Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Fußball EM und WM
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
   
   
Datenschutz
   
   

Was könnte das sein?
Auflösung https://bit.ly/2pwZLji



Groß-Gerau: Einbrecher attackieren heimkehrende Bewohnerin
Eine 42 Jahre alte Bewohnerin aus der Frankfurter Straße wurde am Samstag (22.09.) als sie nach einem Spaziergang gegen 17.10 Uhr nach Hause kam und gerade die Eingangstür des Hauses aufschließen wollte, sofort von einem Unbekannten, der sich bereits im Haus befand, attackiert und geschlagen. Sie wurde leicht verletzt. Drei weitere Täter durchsuchten währenddessen die Räumlichkeiten und erbeuteten hierbei mehrere hundert Euro Bargeld, Goldschmuck und ein Mobiltelefon. Als ein weiterer im Haus schlafender 28-Jähriger Bewohner durch den Lärm auf den Vorfall aufmerksam wurde, flüchteten die Täter mit der Beute vom Tatort.
Der Angreifer ist 20-25 Jahre alt, 1,70-1,75 Meter groß und hat eine sportliche Figur. Er trug kurze braune Haare und einen Dreitagebart.
Die drei übrigen an der Tat beteiligten Personen sind 1,70-1,80 Meter groß und waren teilweise maskiert. Eine genauere Personenbeschreibung der Flüchtigen ist derzeit nicht bekannt.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 10) unter der Rufnummer 06142/6960 zu melden.

Neue Leitende Oberärztin in der Kreisklinik.
Ziel: Aufbau eines Darmzentrums
KREIS GROSS-GERAU – Das hörten Klinik-Geschäftsführer Reinhold Linn und die rund 30 Kolleginnen und Kollegen gern: „Ich bin sehr froh, hier zu sein. Ich wurde sehr herzlich aufgenommen. Alle machen es mir leicht, mich hier wohlzufühlen“, sagte Esther Hüttermann, seit Anfang September Leitende Oberärztin in der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie der Kreisklinik Groß-Gerau, bei ihrer offiziellen Vorstellung im Konferenzraum des Krankenhauses.
Die 44 Jahre alte Fachärztin, die vom Katholischen Klinikum Mainz nach Groß-Gerau wechselte und in Mainz lebt, verstärkt das Team um Chefarzt Thomas Schumann (Allgemein- und Viszeralchirurgie). Mit ihrer Unterstützung und Erfahrung – sie hat in Mainz das erste rheinland-pfälzische Darmzentrum aufgebaut – soll nun auch an der Kreisklinik Groß-Gerau ein Darmzentrum entstehen. Die dafür nötige Zahl an Operationen bei Darm- und Enddarmkrebs-Patienten, mindestens 50 pro Jahr, ist bereits erreicht, sagte Reinhold Linn. Ebenfalls beisammen ist das nötige Team von Ärzten, die bereits in den vergangenen drei Jahren die entsprechende Zahl von Darmoperationen absolviert haben, ergänzten Thomas Schumann und Esther Hüttermann. Nachzuweisen ist außerdem eine niedrige Komplikationsrate.
Alle erforderlichen Nachweise sollen Ende 2019 vorliegen, sodass dann die Zertifizierung als Darmzentrum beantragt werden kann.
Für die Abteilung Allgemein- und Viszeralchirurgie wird Anfang Oktober eine neue Station mit 32 Betten in der Klinik eröffnet. Neben Thomas Schumann und Esther Hüttermann arbeiten dort zwei weitere Oberärzte und fünf Assistenzärzte. Im Oktober wird noch eine Fachärztin für Chirurgie dazustoßen.
An der Kreisklinik Groß-Gerau schätzt Esther Hüttermann, dass Strukturen und Infrastruktur stimmen. „Die Wege sind kurz, die Abteilungen arbeiten eng zusammen, die Nähe zu den Ärzten ist groß. Das erhöht Behandlungsqualität und Patientenzufriedenheit“, sagte die Leitende Oberärztin. Und das ist, neben dem Aufbau des Darmzentrums, ihr oberstes Ziel.


Unwetterschäden in Südhessen
Die Feuerwehren und die Polizei in Südhessen waren aufgrund der Sturmschäden am Sonntag (23.09.2018) pausenlos im Einsatz. Zwischen 15.15 Uhr und 18.30 Uhr wurden alleine bei der Einsatzleitstelle der Polizei in Südhessen, die Meldungen aus Darmstadt, den Landkreisen Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Bergstraße, Odenwald und von den Autobahnen entgegennimmt, über die Nummer 110 mehr als 160 Notrufeinsätze eröffnet. Hinzu kamen unzählige Notrufe, die sich auf bereits bekannte Vorfälle bezogen. Die nachfolgende Übersicht stellt deshalb nur einen unvollständigen Teil der Meldungen dar.
Hinzu kommen die Meldungen über die Rufnummer 112 bei den Leitstellen der Feuerwehren.
Aktuell dauern die Aufräumarbeiten weiterhin an. Zahlreiche Straßensperrungen sind noch aktiv und können teilweise erst am Montag aufgehoben werden.
Ein Schwerpunkt der Sturmschäden ist im nördlichen Landkreis Groß-Gerau und Darmstadt-Dieburg zu erkennen.
Auffallend ist die hohe Zahl umgestürzter Bäume, die nach ersten Einschätzungen deutlich höher als bei bisherigen Unwettern war. Ein Grund dürfte in der noch vorhandenen Belaubung liegen, die dem Sturm eine große Angriffsfläche bot.
Herausragende Ereignisse:
- In Darmstadt-Eberstadt stürzte ein großer Ast eines Baumes auf ein Hausdach und zwei Autos. Wegen der Gefahr, die von dem noch stehenden Baum ausging, mussten umliegende Gebäude geräumt werden. Insgesamt wurden 36 Personen evakuiert und in die Hirtengrundhalle verbracht. Die Personen werden betreut. Eine gesonderte Pressemeldung folgt.
Herausragende Verkehrsbeeinträchtigungen:
- Umgestürzte Bäume an der A 67 Höhe Nauheim. Diese Sperrung wird noch mehrer Stunden andauern.
- Mehrere Bäume auf der L 39012 im Bereich Trebur
- Mehrere umgestürzte Bäume auf der A 5 zwischen Heidelberg und Darmstadt
- Komplettsperrung der L 3106 zwischen Höchst und Rimhorn (Odenwald) seit 18.00 Uhr. Straße bleibt gesperrt
- Zwischen Ober-Roden und Eppertshausen liegen auf der B 459 ca. 50 Bäume auf der Fahrbahn. Straße bleibt voraussichtlich bis Montag gesperrt.
- Radheim, K 105, Straße durch Feuerwehr gesperrt
Baum auf Haus
- Mehrere Bäume im Garten entwurzelt in Nauheim, Europastraße, Dach beschädigt
- Darmstadt-Bessungen, Teile eines Daches auf mindestens 11 Autos gestürzt, Haus ist unbewohnbar. Anwohner kommen woanders unter.
- Weitere 5 der Polizei gemeldete umgestürzte Bäume auf Häuser
Baum auf Auto
- Stockstadt, Rheinstraße, Zufahrt Naturschutzgebiet Kühkopf, Baum auf Auto, 55 Jahre alter Mann aus Groß-Rohrheim eingeklemmt, von der Feuerwehr befreit und schwer verletzt geborgen
- Schaafheim, zwischen Babenhausen und Schaafheim, 17.05 Uhr Baum auf Auto gestürzt, eine 46 Jahre alte Frau aus Babenhausen schwer verletzt. Eine gesonderte Pressemeldung folgt.
- Weitere 17 der Polizei gemeldete umgestürzte Bäume auf Autos.
Baum auf Fahrbahn
- 67 der Polizei gemeldete umgestürzte Bäume in Südhessen Dachabdeckungen
- Nauheim, Borner Straße, Dachschäden, in einem Fall Dach weggeflogen
- Weiterstadt, Dach einer Apotheke abgedeckt
- Riedstadt-Crumstadt, Wellblechdach abgedeckt in der Industriestraße
- Dieburg, abgedecktes Dach
- Münster bei Dieburg, Dachteile von der John-F.-Kennedy-Schule weggeflogen
- Gräfenhausen, Rewe-Markt, Dachabdeckung
Sonstiges
Rund 100 von einer Baustelle in Rüsselsheim umherfliegende Styroporplatten, knapp 20 umgestürzte Bauzäune und Baustellenelemente, umherfliegende Wahlplakate, Trampoline, Beschilderungen, Ampelanlagen, und weitere Gegenstände.
Der Kerwebaum in Braunshard drohte umzustürzen und musste gesichert werden.
Hinzu kamen mindestens ein Dutzend durch die Unwetter ausgelösten Alarmmeldungen, denen die Polizei in allen Fällen auf den Grund gehen musste.

Groß-Bieberau: Blauer Roller Peugeot (104-BHS) gestohlen
Ein blauer Roller vom Hersteller Peugeot im Wert von 1000 Euro geriet am Freitagnachmittag (21.9) ins Visier von Dieben. Das motorisierte Zweirad stand in der Justus-von-Liebig-Straße als die Täter das Schloss aufbrachen und mit dem Roller unerkannt das Weite suchten. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe in Ober-Ramstadt unter der Telefonnummer 06154/63300 in Verbindung zu setzen.

Darmstadt-Eberstadt: Evakuierung eines Mehrfamilienhauses
Durch das Unwetter stürzte am Sonntagnachmittag (23.09.2018) gegen 15.15 Uhr in der Heidelberger Landstraße in Darmstadt-Eberstadt ein etwa 12m langer Ast eines Kastanienbaumes auf das Dach eines Mehrfamilienhauses. Während des starken Sturmes konnte die Feuerwehr keine unmittelbaren Sicherungsarbeiten am Baum durchführen. Da von dem Baum weiterhin eine Gefahr auf die umliegenden Häuser ausging, mussten nach Absprache mit dem Fachberater/Baustatiker des THW 36 Personen aus dem Gebäudekomplex evakuiert werden. 6 Personen kamen bei Bekannten unter. 30 Personen wurden mit einem von der HEAG zur Verfügung gestellten Gelenkbus in die Hirtengrundhalle in Eberstadt verbracht und dort vom Katastrophenschutz/DRK betreut und versorgt.
Es wurden keine Personen verletzt. Der Sachschaden ist momentan noch nicht abzuschätzen. Polizei und Feuerwehr haben den Gefahrenbereich abgesperrt.

Frankfurt: Einsätze vom Wochenende - 2 Küchenbrände, Balkonbrand und Einsätze nach Wind und Regen
Am Freitag (21.9.) brannte am frühen Abend gegen 18:45 eine Küche einer Wohnung des Personalwohnheims Nordwestkrankenhaus in der Steinbacher Hohl. Freiwillige Feuerwehr Praunheim und BF löschten das Feuer und entrauchten das Gebäude, die Bewohnerin wurde vom RD betreut. Zu Ursache und Schadenhöhe lagen keine Erkenntnisse vor. Am Samstag Vormittag gegen 10:20 brannte eine Küche in einer Wohnung in Oberrad. Gelöscht wurde über Drehleiter und im Innenangriff, wegen der Flammen aus dem Fenster wurde nach dem Löschen das Wärmedämmverbundsystem kontrolliert: Ergebnis, keine Schwelbrände. Die Bewohner waren nicht vor Ort. Es gab keine Verletzten und auch hier keine Erkenntnisse zur Ursache und zur Schadenhöhe. Am Sonntag (23.9.) brannten früh morgens gegen 04:00 Gegenstände auf einem Balkon in Griesheim, Straße Alt-Griesheim, das Feuer griff auf die Wohnung über konnte aber kurz danach gelöscht werden. 2 Personen wurden mit der DLK aus dem Dachgeschoss vor dem Brandrauch in Sicherheit gebracht. Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Keine Erkenntnis, wie die Gegenstände auf dem Balkon in Brand geraten sind.
Am Sonntagnachmittag (23.9.) waren dann wegen Wind und Regen 53 Einsätze abzuarbeiten. Die BF unterstützt von etwa 80 Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren stellte Bauzäune wieder auf, sicherte Plakate, beseitigte Gefahren durch abgebrochene Äste und umgestürzte Bäume und half bei der Beseitigung von Wasserschäden.

Groß-Umstadt: Zeugen nach Unfallflucht gesucht.
Am Sonntag (23.09.) ereignete sich in der Georg-August-Zinn-Straße, in der Nähe des Cafe Journal, eine Verkehrsunfallflucht, bei dem ein geparkter schwarzer Audi A3 beschädigt wurde. Die 29-jährige Fahrerin aus Roßdorf parkte gegen 11:00 Uhr ihr Auto vorwärts in einer dortigen Parklücke. Als sie gegen 13.30 Uhr wieder an ihr Fahrzeug zurückkam, stellte sie eine Beschädigung an der Fahrerseite fest. Das vermeintliche Verursacherfahrzeug beschädigte beim Ein- oder Ausparken das Fahrzeug der Roßdörferin und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.
Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro. Zeugen die den Unfallhergang gesehen haben, werden gebeten sich mit der Polizeistation in Dieburg unter der 06071 - 96560 in Verbindung zu setzen.

Griesheim: Radfahrer nach Verkehrsunfall schwer verletzt
Am Freitag (21.09.) kam es gegen 07.50 Uhr auf einem Feldweg im Bereich des Griesheimer Klärwerks zu einem Zusammenstoß zwischen einem 44-jährigen Radfahrer aus Darmstadt und einer 79-jährigen Autofahrerin aus Griesheim. Nach derzeitigem Ermittlungsstand übersah der Radfahrer die von rechts kommende Autofahrerin. Durch den Zusammenstoß kam der Fahrradfahrer zu Fall und wurde schwer verletzt. Er wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Südhessen: Veröffentlichung von Messstellen
In der 39. Kalenderwoche wird unter anderem an folgenden Örtlichkeiten "geblitzt":
- Kreisstraße 165 bei Stadt Weiterstadt; - Bundesstraße 26 bei Roßdorf;
- Bundesstraße 460 im Mossautal; - Bundesautobahn 6 bei Viernheim;
- Bundesautobahn 60 bei Bischofsheim
Geschwindigkeitsmessungen können natürlich auch jederzeit an anderen Örtlichkeiten durchgeführt werden.

Frankfurt-Oberrad: Brand in Mehrfamilienhaus

Am Samstag, den 22. September 2018, gegen 10.30 Uhr, kam es in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Offenbacher Landstraße zu einem Brand. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe mehrerer tausend EUR, Personen wurden nicht verletzt. Nachbarn hatten die Rauchentwicklung beobachten können und verständigten die Feuerwehr. Dieser gelang es schnell, den Brand zu löschen. Die Mieterin der Wohnung war nicht anwesend. Vermutlich nahm das Feuer von der Küche aus seinen Anfang, die Ermittlungen hierzu dauern an.

Tödlicher Verkehrsunfall - Offenbach am Main
Aus bislang unbekannter Ursache, kam es am Samstagabend (22.9.), gegen 20:10 Uhr, zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf der Sprendlinger Landstraße in Offenbach am Main. Zwei BMW stießen im Begegnungsverkehr frontal zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls fing der stadteinwärts fahrende Pkw Feuer. Der 44-jährige Fahrer aus Offenbach und dessen 29-jähriger Beifahrer aus Trebur verbrannten vor Eintreffen der Rettungskräfte im Fahrzeug. Die beiden 25-jährigen Insassen des stadtauswärts fahrenden BMW aus Offenbach wurden schwerverletzt im Fahrzeug eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr geborgen werden. Der Sachschaden wird mit 65.000 Euro beziffert. Die Fahrbahn wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen und bleibt bis Montag für den stadtauswärts fahrenden Verkehr ab der Bert-Brecht-Straße voll gesperrt.

Rüsselsheim: Verkehrsunfallflucht -- Zeugen gesucht --
Am (Sa.) 22.09.2018 kam es in der Zeit von 12:35 Uhr bis 13:20 Uhr zu einer Unfallflucht auf dem Parkplatz des MC Donalds in Rüsselsheim. Der Geschädigte hatte seinen grauen VW auf dem letzten Parkplatz vor der Ausfahrt unbeschädigt geparkt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass ein anderer Verkehrsteilnehmer vermutlich beim Ausparken sein Fahrzeug an der Stoßstange hinten rechts geringfügig beschädigt hatte. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeistation Rüsselsheim unter der 06142 / 6960 in Verbindung zu setzen.

Darmstadt: Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln nach Tötungsdelikt / 53-Jähiger tötet seine Mutter
Nach ersten Ermittlungen soll eine 53-jähriger Mann am Samstag (22.09.2018) seine 76-jährige Mutter getötet haben.
Der 53-Jährige hatte sich am Samstagmittag kurz vor 13 Uhr einem Zeugen offenbart, der im Anschluss sofort die Polizei verständigte.
Die alarmierten Streifen konnten den Mann vor der Wohnanschrift in der Landwehrstraße widerstandslos festnehmen. In der Wohnung fanden sie die Leiche einer Frau. Es handelte sich um die Mutter des 53-Jährigen. Beide hatten gemeinsam in der Wohnung gelebt.
Aufgrund der Spurenlage gehen die Ermittler davon aus, dass der Mann in den Vormittagsstunden einen Fön in die Badewanne geworfen hatte, als sich seine Mutter darin befand. Der Stromschlag dürfte zum Tod geführt haben.
Der 53-Jährige machte bei seiner Festnahme einen verwirrten Eindruck. Er wird am Sonntag (23.09.2018) auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt.
Die Ermittlungen, insbesondere auch zu den technischen Gegebenheiten in der Wohnung, dauern an.

Rüsselsheim: Laptop und Smartphone geraubt - Polizei bittet um Hinweise
Am frühen Samstagmorgen (22.09.2018) wurde in Rüsselsheim ein Mann beraubt. Der 50-jährige Rüsselsheimer hatte gegen 00:40 Uhr seinen Pkw in der Hochheimer Straße geparkt. Er war gerade auf dem Weg zu seiner Haustür, als drei unbekannte, maskierte Täter wortlos auf ihn zukamen. Einer hielt ihm eine Pistole vor. Die Täter entrissen ihm eine Laptop-Tasche mit Laptop und Smartphone. Da der Rüsselsheimer sich hierbei wehrte, schlugen die drei Räuber auf ihn ein. Hierbei wurde der 50-jährige leicht verletzt. Er wurde im Anschluss zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die Täter flüchteten mit ihrer Beute zu Fuß in Richtung Wilhelm-Sturmfels-Straße. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief bislang ohne den gewünschten Erfolg. Die Polizei in Rüsselsheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter Rufnummer 06142 / 696-0.

Frankfurt-Hausen: Frau tot in Wohnung aufgefunden
Am Donnerstag (20.09.2018) wurde eine 51-jährige Frau tot in ihrer Wohnung in der Hausener Obergasse aufgefunden. Die Todesursache ist bislang unbekannt.
Nachdem sich eine Freundin Sorgen um die 51-Jährige gemacht hatte, wurde gestern gegen 13.50 Uhr die Tür ihrer Wohnung geöffnet. Dort fand man die 51-Jährige leblos auf. Die Todesursache ist bislang unbekannt. Eine Obduktion wird zeitnah durchgeführt.
Ihr 54-jähriger Lebenspartner, welcher über eine eigene Wohnung verfügt, konnte bislang nicht angetroffen werden. Aus diesem Grund werden heute umfangreiche polizeiliche Maßnahmen durchgeführt.
Bereits am vergangenen Samstag (15.09.2018) wurde die Polizei kontaktiert, da in dem Mehrfamilienhaus mit 70 Wohnparteien, in welchem die Frau tot aufgefunden wurde, Hilfeschreie vernommen wurden. Dazu durchgeführte Ermittlungen vor Ort verliefen ohne Ergebnis. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist nicht bekannt, inwieweit diese Hilfeschreie möglicherweise mit dem Tod der 51-jährigen Frau in Verbindung stehen könnten.

Mörfelden-Walldorf: Tödlicher Unfall auf der B 44
Am Freitagnachmittag (21.09.2018) ereignete sich auf der Bundesstraße 44 in Höhe der Nikolauspforte ein tödlicher Verkehrsunfall. Nach ersten Ermittlungen kam es gegen 15.30 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen zwei entgegenkommenden Autos, einem Alfa Romeo Spider Cabriolet und einem Mercedes. Die Fahrerin des Cabrios war auf der Bundesstraße 44 in nördlicher Richtung unterwegs und soll aus bislang unbekannten Gründen von ihrer Fahrspur abgekommen und in den Gegenverkehr geraten sein. Aufgrund der Wucht des Aufpralls hatte das Cabriolet Feuer gefangen. Die Fahrerin, eine 74-jährige Frau, konnte von der Feuerwehr zunächst schwerst verletzt aus dem Auto geborgen werden.
Trotz sofortiger ärztlichen Versorgung, kam für die 74-Jährige jede Hilfe zu spät, sie verstarb noch an der Unfallstelle. Der 25-jährige Fahrer des Mercedes wurde ebenfalls schwer verletzt und kam mit Unterschenkelfrakturen in eine Klinik. Nach derzeitigen Stand beseht keine Lebensgefahr. Weitere Insassen waren nicht in den Fahrzeugen.
Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 60.000 Euro. Im Zuge der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten war die Bundesstraße 44 zwischen Mörfelden und Groß-Gerau voll gesperrt.
Zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Darmstadt ein Sachverständiger hinzugezogen. Um 18:25 Uhr waren alle Maßnahmen an der Unfallstelle beendet und die Straße konnte für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Schwerverletzter aufgefunden, Zeugen gesucht - Neu-Isenburg
Bislang ungeklärt sind die Ereignisse die dazu führten, dass am Freitagnachmittag, ca. 15:00 Uhr, in der Freiherr-vom-Stein-Straße, ein schwerverletzter Mann unmittelbar vor der Fassade eines dreigeschossigen Wohnhauses auf dem Fußboden festgestellt wurde.
Passanten hatten den 42 Jährigen Bewohner des Gebäudes dort gefunden und die Rettungsleitstelle verständigt. Eine erste Einschätzung des Verletzungsbildes ergab mutmaßliche Frakturen beider Beine, Rippenverletzungen, sowie eine schwerwiegende Kopfverletzung. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf, konnte bis dato jedoch nicht zweifelsfrei klären, unter welchen Umständen die Verletzungen entstanden. Die Polizei nimmt Zeugenhinweise unter der Rufnummer 069 - 8098 1234 und bei jeder Polizeidienststelle entgegen.

Rüsselsheim: Sanierung der Brücke Adam-Opel-Straße wird fortgesetzt
Die Sanierungsarbeiten an der Adam-Opel-Straße werden ab der kommenden Woche fortgesetzt. Es kommt zu zeitweisen Sperrungen und entsprechenden Umleitungen, weil schadhafter Beton mit einem Hochdruck-Wasserstrahl-Verfahren abgetragen werden muss und hierfür ein größeres Arbeitsfeld notwendig ist. Deswegen müssen Fußgängerinnen und Fußgänger während der Bauarbeiten nun die Unterführungen unter der Adam-Opel-Straße nutzen. Radfahrinnen und Radfahrer, die von Königstädten in Richtung Innenstadt fahren, werden am Evreuxring zur Liebig- und Sauerbruchstraße umgeleitet.
Betroffen ist auch der Autoverkehr unterhalb der Brücke auf dem Kurt-Schumacher- und Evreuxring. Aus Sicherheitsgründen müssen beide Straßen während der Arbeiten ab 1. Oktober für etwa eine Woche voll gesperrt werden. Die Umleitungen werden ausgeschildert.
Die Baustelle auf der Brücke wird voraussichtlich im Frühjahr des kommenden Jahres fertiggestellt. In einem zweiten Bauabschnitt wird die Brücke danach von unten saniert. Im Anschluss daran folgt die grundhafte Erneuerung der Fahrbahn zwischen dem Hessenring und der Max-von-Laue-Straße.

Polizei nimmt mutmaßlicher Autoaufbrecher fest - Heusenstamm
Polizeibeamte nahmen am frühen Freitagmorgen (21.9.) einen mutmaßlichen Autoaufbrecher vorläufig fest. Ein aufmerksamer Zeuge hatte gegen 3.50 Uhr in der Bleichstraße Geräusche gehört, einen Mann an geparkten Autos gesehen und umgehend die Polizei alarmiert. Die herbeigeeilten Schutzleute nahmen kurz darauf den mutmaßlichen Täter auf einem Fahrrad fest. Bei ihm fanden die Beamten einen Laptop, Geld und Ausweisdokumente, die offensichtlich aus vier geparkten Autos gestohlen wurden. Bei zwei Fahrzeugen war jeweils die Beifahrertürscheibe zertrümmert und bei zwei weiteren "Im Wiesenring" abgestellten Autos stand jeweils eine Tür offen. Auch das Fahrrad hatte der 39-Jährige wohl kurz zuvor unverschlossen aufgefunden und mitgenommen. Der Beschuldigte, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, wurde am Freitagvormittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt - Zweigstelle Offenbach - zur richterlichen Vorführung gebracht; es wurde Untersuchungshaft angeordnet. Der 39-Jährige wurde bereits in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Tankstelle überfallen - Obertshausen
(fg) Zwei bislang Unbekannte überfielen am Donnerstagabend (20.9.) eine Tankstelle in der Heusenstammer Straße. Kurz vor 22 Uhr betraten zwei Maskierte, die graue Sturmhauben trugen, den Verkaufsraum. Die beiden begaben sich zielgerichtet in Richtung Verkaufstresen, an dem sich zu diesem Zeitpunkt eine Kundin und ein Angestellter befanden. Einer der beiden Räuber bedrohte die Kundin mit einem Messer, während der andere den Tankstellenmitarbeiter zur Herausgabe des Bargeldes aufforderte. Nachdem die Beute in einer roten Plastiktüte verstaut wurde, flohen die Ganoven zu Fuß in Richtung Ortsmitte. Bekleidet war einer der Täter mit einem dunkelblauen Sweatshirt, einer dunklen Jogginghose und weißen Schuhen. Der zweite Räuber trug einen roten Pullover, eine dunkle Jogginghose und dunkle Schuhe. Beide sollen etwa 20 Jahre alt gewesen sein. Zeugen des Tatablaufs oder Hinweisgeber melden sich bitte bei der Kripo unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Mit Ast im Automaten "geangelt" - Rodgau/Weiskirchen
(fg) Auf ungewöhnliche Art und Weise soll ein 20-Jähriger aus Rodgau am frühen Freitagmorgen (21.9.) versucht haben, an den Inhalt eines Süßwarenautomaten am S-Bahnhof Rodgau-Weiskirchen zu gelangen. Gegen 1 Uhr hantierte der junge Mann an dem Automaten herum, versuchte mittels eines Astes Ware in den Ausgabeschacht zu befördern und diese mitzunehmen. Hierbei wurde er jedoch von aufmerksamen Zeugen beobachtet, die umgehend die Polizei informierten. Der Tatverdächtige, der einen Kapuzenpullover, eine dunkle Hose und schwarze Schuhe trug, entfernte sich kurze Zeit später zu Fuß. Dank des Zeugen, der den Flüchtenden im Blick behielt, konnte der 20-Jährige in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof vorläufig festgenommen werden. Der vermeintliche Langfinger wurde zur Dienststelle gebracht und nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Beamten fanden bei dem Rodgauer keine Süßigkeiten; vermutlich ging er bei seinem "Angelversuch" leer aus.

Feuer: Baum und Gartenhütte brannten - Neu-Isenburg
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr rückten am frühen Freitagmorgen (21.9.) zu einem Feuer im Triebweg aus. Bei Eintreffen der Streife brannten gegen 4 Uhr in einer Gartenparzelle ein Baum und eine Gartenhütte. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun die Brandursache.

Motorradfahrer schwer verletzt - Rödermark/Ober-Roden
(mol) Ein Motorradfahrer erlitt bei einem Unfall am Donnerstag (20.9.) auf der Bundesstraße 459 eine schwere Verletzung und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen wechselte gegen 19.35 Uhr ein 26-jähriger BMW-Lenker an der Ampel der Bundesstraße mit Einmündung zur Frankfurter Straße die Fahrspur und übersah dabei den anfahrenden Yamaha-Fahrer. Dieser krachte in das Heck des Fahrzeugs und verletzte sich am Oberkörper. Zeugen des Unfalls melden sich bitte bei der Polizeistation Dietzenbach unter der Rufnummer 06074 837-0.

Autodiebe klauen Mercedes - Langen
(fg) Einen braunen Mercedes ML 350 haben unbekannte Autodiebe in der Nacht zum Donnerstag (20.9.) aus der Brahmsstraße geklaut. Der Eigentümer hatte seinen Wagen am Vorabend, gegen 20 Uhr, in Höhe der einstelligen Hausnummern abgestellt. Am Donnerstagmorgen, gegen 9 Uhr, fand er jedoch eine leere Parklücke vor. Am Geländewagen waren OF-Kennzeichen und die Ziffernfolge 1012 angebracht. Hinweise zum Diebstahl oder zum Verbleib des Fahrzeugs werden von der Kripo Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegengenommen.

Darmstadt: Autofahrer flüchtet nach Unfall
Am Freitag (21.09.) kam es gegen 23.34 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Kasinostraße, nachdem zwei Fahrzeuge von der Rheinstraße kommend nach links in die Kasinostraße, Fahrtrichtung Bleichstraße, abgebogen waren. Auf der Kasinostraße wechselte der Fahrer eines dunklen BMW X3 von der linken auf die rechte Fahrspur und berührte dabei einen neben ihm fahrenden schwarzen Mercedes aus Dieburg. Nach dem Zusammenstoß fuhr der Fahrer des BMW weiter, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Nach Angaben des Mercedesfahrers und seiner Beifahrerin befanden sich zum Unfallzeitpunkt neben dem Fahrer noch ein Beifahrer im flüchtigen BMW. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit dem 1. Polizeirevier in Darmstadt unter der Telefonnummer 06151-969 3610 in Verbindung zu setzen.

Ev. Fortbildungstag für Ehrenamtliche in der
Kinder- und Jugendarbeit
Am 29. September 2018 bietet die Ev. Jugend im Ev. Dekanat Groß-Gerau-Rüsselsheim von 9.30 bis 17.00 Uhr im Dekanatsgebäude in der Marktstr. 7 einen Fortbildungstag für Ehrenamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit an. In Workshops geht es um Singen mit Kindern, Spiele, Andachten, Licht- und Tontechnik sowie Konfliktmanagement. Die Teilnahme incl. Mittagessen kostet 10 Euro, für Inhaber/Innen der Juleica ist der Fortbildungstag kostenlos.
Der Fortbildungstag gibt Ehrenamtlichen aus der Kinder- und Jugendarbeit die Möglichkeit, sich an einem Tag in unterschiedlichen Bereichen fortzubilden. Es geht darum in die verschiedensten Inhalte hinein zu schnuppern und so unterschiedlichste Themen, die einem in der täglichen Arbeit begegnen können, wie zum Beispiel: Gestalten von Andachten, Singen mit Kindern und Umgang mit Konflikten, näher zu betrachten. Außerdem ermöglicht dieser Tag den Ehrenamtlichen der Gemeinden die Hauptamtlichen der Kinder- und Jugendarbeit im Dekanat kennen zu lernen“, so Nicola Herrlich vom Ev. Dekanat Groß-Gerau-Rüsselsheim. Außerdem sei dieses erstmalige Angebot eine Plattform, um engagierte Menschen aus unterschiedlichen Bereichen des Dekanats zusammen zu bringen und so einen Austausch und gegenseitige Hilfestellung zu ermöglichen.

Kelsterbach: Tödlicher Unfall auf der B 40 / Aktuelle Vollsperrung in Fahrtrichtung Flughafen
Am Donnerstagmorgen (20.09.2018) kam es gegen 04.40 Uhr auf der Bundesstraße 40 in Höhe der Sindlinger Brücke, sogenannter Spaghetti-Knoten, unter der Beteiligung eines Motorrades zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Person tödlich und eine zweite Person lebensbedrohlich verletzt wurden. Der Unfallhergang ist derzeit noch unklar. Im Zuge der Unfallaufnahme ist die B 40 in Fahrtrichtung Flughafen Frankfurt aktuell voll gesperrt. Über die Dauer der Sperrung kann noch keine Aussage getroffen werden. Es wird nachberichtet.

Mörfelden: Fußgängerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Lebensgefährlich verletzt wurde eine 36 Jahre alte Frau bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochabend (19.09.2018) um 22.12 Uhr auf der B 486 zwischen Langen und Mörfelden ereignete. Nach ersten Erkenntnissen wollte die Fußgängerin in Höhe eines Hotels die Bundesstraße überqueren. Dabei wurde sie von einem Auto erfasst, das die B 486 von Langen Richtung Mörfelden befuhr. Die Frau wurde schwerst verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Erkenntnissen kam die Frau von einer Veranstaltung, die an einem See im Gebiet hinter dem Hotel stattfand. Wohin ihr Weg führen sollte, wird versucht im Laufe der weiteren Ermittlungen herauszufinden. Zur Klärung der Unfallursache hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt einen Sachverständigen hinzugezogen.
Der 23 Jahre alte Fahrzeugführer stammt aus Offenbach, die 36 Jahre alte Fußgängerin aus Frankfurt.
An der Unfallstelle beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 70 km/h. Die Strecke ist zweispurig. Die B 486 war von 22.15 Uhr bis 0.15 Uhr zwischen der Anschlussstelle BAB 5 und Mörfelden voll gesperrt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 5000EUR. Es wurde sichergestellt und abgeschleppt.
Die Polizei in Mörfelden-Walldorf bittet unter 06105-40060 um Hinweise von Zeugen, die Angaben zum Unfall oder zum Fahrverhalten des Fahrzeugführers oder dem Fußweg der Fußgängerin machen können.

Nauheim: Wer hat Verdächtiges bemerkt / Diebe hatten es auf Auto abgesehen
Auf einen in der Berzallee abgestellten Range Rover hatten es Kriminelle in der Nacht zum Mittwoch (19.09.) abgesehen. Zwischen 23.15 Uhr am Dienstag und 6.30 Uhr am folgenden Morgen gelang es den Tätern auf bislang noch unbekannte Art und Weise, das Schließsystem zu überwinden und den Wagen auf ein nahegelegenes Feld zu fahren. Hier versuchten sie vergeblich, das festeingebaute Navi auszubauen. Ohne Beute mussten sie jedoch das Weite suchen. Zeugen, die in diesem Zusammenhang Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich bei der Kripo (K 21/22) in Rüsselsheim zu melden (06142/696-0).

Waldbrand in F-Schwanheim
Am Mittwoch, zwischen 17:18 und 19:20 Uhr, brannten in Schwanheim an der Waldauschneise ca. 200m² Waldboden, Gras und Gestrüpp. Die Freiwillige Feuerwehr Schwanheim und die Einheiten der Berufsfeuerwehr löschten das Feuer mit 4 Strahlrohren, unterstützt von 2 Großtanklöschfahrzeugen zur Wasserversorgung.

Eppertshausen: Zwei Brände schnell gelöscht / Polizei bittet um Hinweise
In der Nacht zum Donnerstag (20.09.2018) kam es im Waldgebiet von Eppertshausen zu zwei Bränden.
Am späten Mittwochabend (19.09.2018) brannten gegen 23.45 Uhr auf einer Fläche von circa 50 Quadratmetern mehrere Bäume in der Verlängerung der Straße "Am Lerchesberg".
Gegen 02.15 Uhr hatte auf der Strecke zwischen Eppertshausen und Messel in Höhe der Thomashütte etwas Gebüsch gebrannt.
In beiden Fällen konnte das Feuer von der Freiwilligen Feuerwehr schnell gelöscht werden. Größerer Schaden ist nicht entstanden.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist von Brandstiftung auszugehen.
Das Kommissariat 10 der Kriminalpolizei in Darmstadt hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen, denen in diesem Zusammenhang verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 zu melden.

Räumung bei Polizeieinsatz - Dietzenbach
Bei einem Polizeieinsatz am Dienstagvormittag im Theodor-Heuss-Ring fanden Beamte in einer Wohnung einen möglichen Sprengsatz; dieser Gegenstand musste untersucht werden. Hierfür wurden das Mehrfamilienhaus und eine Schule geräumt; rund 250 Regenbogenschüler wurden vorsorglich nach Hause geschickt. Die Kräfte des Kampfmittelräumdienstes begannen mit ihren Maßnahmen gegen 13 Uhr und stellten fest, dass es sich bei dem verdächtigen Gegenstand nicht um einen Sprengsatz handelte. Die Hausräumung bleibt bis zum Abschluss der polizeilichen Maßnahmen bestehen.

Mörfelden-Walldorf: Zeugen nach Unfallflucht in der Mozartstraße gesucht!
Am 18.09.2018 ereignete sich im Zeitraum von 08:00 Uhr - 11:00 Uhr in der Mozartstraße, a.H. Hausnummer 4, eine Verkehrsunfallflucht. Hierbei wurde ein am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkter VW Golf durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug im Bereich des vorderen linken Radkastens erheblich beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Am Unfallort konnten mehrere Bruchstücke aufgefunden werden, welche vermutlich vom Rücklicht des unfallverursachenden Fahrzeuges stammen. Sachdienliche Hinweise erbeten an die Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter 06105-40060.

Rüsselsheim: Kriminelle hatten es auf Apotheken abgesehen
Auf eine Artzpraxis in der August-Bebel-Straße und eine Apotheke am Brückweg hatten es bislang noch unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag (18.09.) abgesehen. Durch ein aufgebrochenes Fenster verschafften sich Kriminelle zwischen 20.45 Uhr am Montag und 7.10 Uhr am folgenden Morgen gewaltsam Zugang zu der Arztpraxis und durchwühlten das Innere nach Diebesgut. Nach ersten Erkenntnissen entwendeten sie aus einem Schrank mehrere Medikamente. Der Fall könnten nach derzeitigem Stand mit einem versuchten Einbruch in eine Apotheke im gleichen Tatzeitraum in Zusammenhang stehen. Hier scheiterten die Unbekannten jedoch an der Eingangstür. Zeugen, die Verdächiges bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 mit der Kripo (K 21/22) in Rüsselsheim in Verbindung zu setzen.

Rüsselsheim: 20- und 22-Jähriger festgenommen / Polizeistreife stellt fast 300 Gramm Marihuana sicher
Eine Streife der Polizeistation Rüsselsheim hat am Montagnachmittag (17.09.) zwei 20 und 22 Jahre alte Männer vorläufig festgenommen und fast 300 Gramm Marihuana sichergestellt.
Den Beamten war das Auto der beiden Rüsselsheimer gegen 15.50 Uhr in der Eisenstraße aufgefallen. Als sie das Fahrzeug stoppen wollten, gab der Fahrer Gas und flüchtete schließlich in die Stahlstraße. Hier flüchtete der 20-Jährige zu Fuß, konnte aber kurz darauf festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung stießen die Ordnungshüter auf ein Pfefferspray und ein Messer. Zudem entdeckten die Polizisten auf dem Fluchtweg den mutmaßlichen Grund für die übberhastete Flucht des jungen Mannes. Es konnte eine Tüte mit rund 300 Gramm Marihuana sichergestellt werden. Auch beim 22-Jährigen klickten kurz darauf die Handschellen. Beide kamen für weitere Maßnahmen auf die Wache und müssen sich jetzt in einem Verfahren wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln strafrechtlich verantworten.

Rüsselsheim: Zeugen nach Einbruch in Mehrfamilienhaus gesucht
Nach einem Einbruch in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Lenbachstraße suchen die Ermittler der Rüsselsheimer Kripo (K 21/22) nach Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen. Zwischen Sonntagmittag (16.09.) und Montagmorgen (17.09.) waren Kriminelle auf bislang noch unbekannte Art und Weise in das Haus im Stadtteil Haßloch eingedrungen. Mit diversen Schmuckgegenständen im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro entkamen die Täter anschließend unerkannt. Zeugen, die im Tatzeitraum Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden.

Dieburg: Brauner Opel Meriva (DI-PD 263) entwendet
In der Zeit zwischen Samstagabend (15.9), 20.30 Uhr und Sonntagmorgen (16.9), 8.30 Uhr hatten es Autodiebe auf einen braunen Meriva in der Konrad-Adenauer-Straße abgesehen. Wie die Täter in das Fahrzeug gelangten ist derzeit noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen zu den Tätern oder dem Verbleib des Fahrzeuges werden gebeten, sich bei der ermittelnden Polizeidienstelle in Dieburg zu melden (Rufnummer:06071/96560).

Gustavsburg: Unfallflucht am Bahnhof
Ein ordnungsgemäß auf dem Parkplatz Bahnhof Gustavsburg in der Dr.-Herrmann-Straße abgestelltes Fahrzeug wurde am Samstag, in der Zeit zwischen 05.30 und 16.00 h, an der Beifahrertür beschädigt, ebenso ein dort befindlicher sogenannter Schweller. Der Verursacher beging Unfallflucht. Der Schaden wird auf ca. 500 EUR geschätzt; die Polizei in Bischofsheim bittet um Mitteilung von Zeugen, die hierzu Angaben machen können unter der Telefonnummer 06144/9666-0.

Erzhausen: 19-Jähriger flieht vor Polizeikontrolle
Ein 19 Jahre alter Mann ist am frühen Dienstagmorgen (18.09.) vor einer Polizeikontrolle geflohen, konnte aber festgenommen werden. Gegen 2.30 Uhr war einer Streife des 3. Polizeireviers der silberfarbene BMW in der Elbestraße aufgefallen.
Beim Versuch, diesen anzuhalten, gab der Fahrer Gas. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt ließ der Fahrer sein Auto zurück und flüchtete zu Fuß. Hierbei konnten ihn Polizeibeamte schließlich stellen und den 19-Jährigen festnehmen. Der vermeintliche Grund für sein Verhalten war schnell gefunden. Nach ersten Erkenntnissen hatte er sich das Auto an seiner Arbeitsstelle "ausgeliehen" und daran entwendete Kennzeichen angebracht, bevor er zu seiner Tour aufgebrochen war. Wegen Urkundenfälschung, Straßenverkehrsgefährdung, Kennzeichendiebstahl und Fahren ohne Fahrerlaubnis muss sich der Frankfurter jetzt unter anderem strafrechtlich verantworten.

Dieburg/Münster: Zahlreiche Autos im Visier Krimineller / Polizei ermittelt und sucht Zeugen
Zahlreiche Autos gerieten in der Zeit zwischen Freitag (14.9) und Sonntag (16.9) in Münster und auch in Dieburg in das Visier Krimineller. Die Kriminalpolizei in Darmstadt (K21/22) hat in allen Fällen die weiteren Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls übernommen und bittet Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen, sich unter der Rufnummer 06151/9690 bei den Beamten zu melden.
In Münster haben die Diebe, in der Nacht zum Sonntag (15.-16.9), ihr Unwesen in der Straße "Breitefeld" getrieben und nach derzeitigem Ermittlungsstand mindestens vier Fahrzeuge aufgebrochen, um an Wertgegenstände in den Fahrzeuginnenräumen zu gelangen. Zwischen Samstagabend, 23 Uhr und dem folgenden Sonntagmorgen, gegen 4 Uhr gerieten ein grauer Mercedes, ein weißer Opel Astra sowie ein grüner und schwarzer Audi in den Fokus der Täter. Gewaltsam verschafften sie sich Zugang zu den Innenräumen der jeweiligen Fahrzeuge und verursachten somit einen Gesamtschaden von mehreren Hundert Euro. Aus den Autos erbeuteten die Täter zahlreiche Wertgegenstände, neben Bargeld, Taschen und Geldbörsen außerdem auch eine Lederjacke.
Im Bereich Dieburg suchten die Kriminellen in der Zeit zwischen Freitagabend (14.9) und Samstagnachmittag (15.9) in mehreren Fahrzeugen nach Beute. Glücklicherweise wurden sie jedoch nur eingeschränkt fündig. Im Holzhäuser Weg schlugen die Täter jeweils die Seitenscheibe eines weißen Golf und eines silbernen Peugeot ein.
Beide Fahrzeuge standen auf dem Parkplatz einer Schule. Ein auf dem Parkplatz Schloßgarten in der Gartenstraße stehende Lastwagen vom Hersteller Mercedes, wurde von seinem Fahrer am Samstagnachmittag ebenfalls mit beschädigter Seitenscheibe vorgefunden. Unbeschädigt ließ hatte er das Fahrzeug am Freitagabend gegen 21 Uhr zurückgelassen. Beute machten die Täter in diesem Fall nicht. Eine geringe Summe Münzgeld schnappten sich die Kriminellen jedoch aus einem schwarzen Mercedes in der Waldstraße. Ein in unmittelbarer Nähe stehender blauer Skoda wurde von seinen Eigentümern ebenfalls mit eingeschlagener Seitenscheibe aufgefunden. Wie die Täter in einen blauen Mitsubishi, Modell Space Wagon in der Gabelsbergerstraße gelangten ist abschließend noch nicht geklärt. Mit persönlichen Dokumenten und einer geringen Summe Bargeld suchten die Täter auch hier, bislang unerkannt das Weite. Der von den Tätern durch ihr Vorgehen verursachte Gesamtschaden dürfte sich im Verhältnis zu der geringen Beute jedoch auf mehrere Hundert Euro belaufen.

Groß-Zimmern: Polizeistreife überrascht Einbrecherduo
Eine Streife der Polizeistation Dieburg hat am frühen Dienstagmorgen (18.09.) zwei bislang noch unbekannte Täter überrascht, die sich gewaltsam Zutritt zu einem Supermarkt verschaffen wollten. Gegen 2.20 Uhr machten die Beamten an dem Markt in der Röntgenstraße zwei Kriminelle bei ihrem Einbruchsversuch aus.
Bei Erblicken der Polizisten suchten diese umgehend zu Fuß das Weite.
Ein Polizeibeamter versuchte noch, den Fliehenden zu folgen, als die Unbekannten in ein im Nahbereich abgestelltes Fluchtauto stiegen. Sie flüchteten auf die Bundesstraße 26 in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief bislang noch ohne Erfolg. Eine genaue Beschreibung der Täter oder des Fluchtwagens war nicht möglich. Im Zuge der Verfolgung wurde durch den Polizisten ein Signalschuss abgegeben. Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen werden gebeten, sich mit der Kripo (K 21/22) in Darmstadt in Verbindung zu setzen (06151/969-0).

Rüsselsheim: Blitztipps vom 24. bis 28. September
Für die Woche vom 24. bis 28. September 2018 werden folgende Messstellen für Geschwindigkeitskontrollen bekannt gegeben:
Rugbyring, Evreuxring, Georg-Treber-Straße, Walter-Flex-Straße, Karlsbader Straße, Konrad-Adenauer-Ring, Am Weinfaß, Hessenring.
Die Stadt appelliert an alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich an die vorgeschriebene Geschwindigkeit zu halten.

Darmstadt-Eberstadt: Dachstuhlbrand in unbewohntem Haus / Brandursache unklar
Am Montagnachmittag (17.9) geriet, vermutlich vom Dachstuhl ausgehend, ein leer stehendes Hauses in der Heidelberger Landstraße in Brand. Kurz vor 15.30 Uhr meldeten Anwohner in diesem Bereich, parallel zur Nussbaumallee verlaufend, eine Rauchentwicklung und alarmierten umgehend Polizei und Feuerwehr.
Bei Eintreffen der Einsatzkräfte vor Ort bestätigten sich rasch die gemeldeten Beobachtungen. Da das Haus derzeit unbewohnt ist, wurde in diesem Zusammenhang, nach ersten Erkenntnissen, glücklicherweise keine Person verletzt. Für die Dauer der Löscharbeiten wurde und bleibt die Heidelberger Landstraße vorerst jedoch in beide Richtungen voll gesperrt. Über eine Rundfunkwarnmeldung wurden die Verkehrsteilnehmer hierüber gewarnt. Die durch den verursachten Brand entstandene Schadenssumme kann aktuell noch nicht beziffert werden.
Fest steht allerdings, dass infolge des Brandes und den Löscharbeiten das Gebäude, bei dem es sich um ein Einfamilienhaus handelt, unbewohnbar geworden ist. Eine mögliche Einsturzgefahr wird derzeit von den Hausverantwortlichen vor Ort geprüft. Warum der Altbau in Brand geriet ist derzeit noch unklar. Dies jedoch, werden die weiteren Ermittlungen der Kripo Beamten vom Kommissariat 10 in Darmstadt zeigen. Zeugen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/9690 zu melden.

Groß-Gerau: Naziparolen + Hitlergruß / Polizei nimmt vier Männer vorläufig fest
Beamte der Polizeistation Groß-Gerau haben am Freitagabend (14.09.) vier Männer nach dem Rufen von Naziparolen und Zeigen des Hitlergrußes vorläufig festgenommen. Gegen 19.40 hatten Zeugen die Polizei alarmiert, nachdem ihnen das Quartett im Bereich der Helvetiastraße aufgefallen war. Zudem soll einer der Beobachteten ein Straßenschild beschädigt haben. Eine Streifenbesatzung konnte die vier jungen Männer im Alter von 18 bis 29 Jahren schließlich in der Mainzer Straße in Büttelborn einer Kontrolle unterziehen. Drei der Gestoppten müssen sich jetzt wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen strafrechtlich verantworten. Bei der Überprüfung schlug der 29-Jährige aus Biebesheim seinem 22-jährigen Begleiter ins Gesicht. Der Jüngere kam ins Krankenhaus, der Ältere ins Gewahrsam. Gegen ihn erstatteten die Polizisten zusätzlich eine Strafanzeige wegen Körperverletzung.

Rüsselsheim: Rauschgift bei Kontrollen sichergestellt
Bei Kontrollen im Ostpark und am Keplerring haben Beamte der Rüsselsheimer Kripo am Freitagabend (14.09.) Rauschgift sichergestellt. Gegen 18.30 Uhr überprüften die Beamten zunächst einen 22 Jahre alten Mann und seinen Begleiter. Bei der Durchsuchung des Rüsselsheimers stießen sie auf Kleinstmengen Marihuana und stellten diese sicher. Einen Joint beschlagnahmten die Polizisten bei einer anschließenden Kontrolle im Bereich des Keplerrings gegen 19.50 Uhr. Auch hier wurden zwei junge Männer kontrolliert. Während der Überprüfung räumte ein 26-jähriger Rüsselsheimer ein, einen Joint in der Jackentasche dabei zu haben. In beiden Fällen erstatteten die Ordnungshüter Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Kelsterbach: Kupferdiebe auf frischer Tat ertappt / Zeuge alarmiert Polizei
Dank eines Zeugenhinweises konnten Beamte der Polizeistation Kelsterbach in der Nacht zum Samstag (15.09.) zwei 35 und 38 Jahre alte Tatverdächtige beim Diebstahl mehrerer Kupferteile festnehmen. Gegen 1.30 Uhr wurden die beiden Männer im Bereich der Gottfried-Keller-Straße von einem Zeugen gestört, als sie gerade Stehlgut in ihr Fahrzeug transportieren wollten. Sie ließen die Beute auf dem Gehweg zurück und flüchteten zunächst in ihrem Transporter.
Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die beiden jedoch gestoppt und festgenommen werden. Ermittlungen ergaben, dass es die zwei auf Kupfer- und Messingteile aus einem Rohbau im Gesamtwert von 2.500 bis 3.000 Euro abgesehen hatten. Die Festgenommenen müssen sich jetzt wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Diebstahls in einem Verfahren strafrechtlich verantworten.

Rüsselsheim: Verfolgungsfahrt nach Fahren ohne Fahrerlaubnis
Am Samstag, den 15.09.2018 um 23:35 Uhr, geriet im Bereich der Adam-Opel-Straße / Kurt-Schumacher-Rings ein Kleinkraftrad in den Fokus der Polizeibeamten. Grund hierfür war das auffällige Verhalten des 27-jährigen Rüsselsheimers, da dieser bei Erblicken der Polizeistreife unmittelbar die Flucht mit seinem Kleinkraftrad ergiff. Hierbei fuhr dieser entegegen der Fahrtrichtung und nutzte sogar den Fußweg, um sich einer möglichen Kontrolle zu entziehen. Durch weitere herangezogene Kräfte konnte das Kleinkraftrad im Bereich des Kurt-Schumacher-Rings gestoppt und der Fahrer zunächst festgenommen werden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war und in der Vergangenheit bereits wegen gleichgelagerten Delikten in Erscheinung getreten war.

Raunheim: Trunkenheit im Straßenverkehr
Am Samstag, den 15.09.2018 um 13:50 Uhr, wurde auf dem Parkplatz des Mainkaufzentrums in der Flörsheimer Straße in Raunheim ein Fahrzeug in Folge eines Verkehrsdeliktes angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle des 27-jährigen Fahrzeugführers konnte deutlich der Geruch von Alkhol wahrgenommen werden, sodass weitere Maßnahmen dahingehend getroffen wurden. Nach einem vor Ort durchgeführten Atemalkoholtest wies der Fahrzeugführer einen Wert von 2,04 Promille auf. Folglich wurde bei diesem eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein einbehalten. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde gegen den Fahrzeugführer eingeleitet.

Frankfurt:
Friedliches Ende der Paulskirchen-Demonstration
Die Globalisierungskritiker, die am Samstag in der Frankfurter Paulskirche eine Demonstration begonnen hatten, haben das Gebäude am Sonntagmorgen wieder verlassen. Wie verabredet verließen sie um 9 Uhr den geschichtsträchtigen Ort. Oberbürgermeister Peter Feldmann zeigte sich zufrieden über den Ablauf der deeskalierenden Strategie und dankte in diesem Zusammenhang insbesondere der Frankfurter Polizei für ihr ebenso entschlossenes wie gelassenes Handeln.
Die exzellente Abstimmung der Behörden und die enge Zusammenarbeit zwischen Polizei und der Stadt Frankfurt haben zu einem für alle Seiten guten Ende geführt", betonte Feldmann. "Es ist gut, dass sich unter den Demonstranten die Friedfertigen durchgesetzt haben und so eine Eskalation vermieden werden konnte", so Feldmann weiter. Die Stadt konnte bei einem anschließenden Rundgang keine Schäden am Gebäude feststellen, die Paulskirche ist in einem einwandfreien Zustand. Dort startet nun der Aufbau für den Bundekongress Nationale Stadtentwicklungspolitik, der am Montag beginnen soll.

Pfungstadt: Silberner PKW nach Unfall gesucht
Am Sonntagnachmittag (16.09.2018) gegen 16:00 Uhr kam es in der Pfungstädter Dr.-Horst-Schmidt-Straße in Höhe der Tennisplätze zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein silbernes Fahrzeug mit mutmaßlich ausländischem Kennzeichen stieß beim Ausparken rückwärts gegen einen auf der anderen Seite geparkten, schwarzen Mercedes. Das silberne Auto entfernte sich sodann schnell in Richtung der Seeheimer Straße von der Unfallstelle. Die Polizei schätzt den zurückgebliebenen Schaden an dem Mercedes auf 1500 Euro.
Wer hat weitere Beobachtungen zu dem Unfall gemacht? Die Polizeistation Pfungstadt nimmt unter 06157/9509-0 Hinweise entgegen.

Tobias Gericke
Die Polizei sucht nach dem 17-jährigen Tobias Gericke - Hanau
Wo ist Tobias Gericke aus Hanau-Mittelbuchen? Das fragt die Kripo Hanau und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Der 17-Jährige ist seit Sonntag, dem 26. August 2018 von zu Hause verschwunden und hat sein schwarz-grünes Fahrrad mitgenommen.
Die bisherige Suche brachte keine Hinweise auf seinen derzeitigen Aufenthaltsort. Tobias ist 1,80 bis 1,85 Meter groß, hat eine athletische Figur, kurze blonde Haare und zum Zeitpunkt des Verschwindens einen Dreitagebart.
Am letzten Donnerstag meldete er sich zu Hause und gab an, dass es ihm gut gehe. Nach Erkenntnissen der Polizei könnte es sein, dass sich Tobias entweder bei einer Freundin in Bayern oder aber in Baden-Württemberg aufhält. Er ist auf die Einnahme von Medikamenten angewiesen.
Hinweise zum Aufenthaltsort von Tobias nehmen die Kripo Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> https://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main





 

© 2018 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau