Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Fußball EM und WM
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
   
   
Datenschutz
   
   

Santa Barbara Anna
Eigner Joey Kelly
Vergrößerung


Wer ist das?

Auflösung
am So., 19. August, gegen 10 Uhr

Geinsheim: Obstbaumschnitt und Jakobskreuzkraut auf Weide entsorgt / Wertvolles Therapiepferd verendet - Polizei sucht Zeugen
Auf einer Weide im Bereich Niersteiner Weg entsorgten Unbekannte am Mittwoch (15.08.) in der Zeit zwischen 7.15 Uhr und zirka 14.30 Uhr in einer Menge von etwa zwei Schubkarren frischen Obstbaumabschnitt von Pflaume und Apfel sowie eine größere Menge trockenes Jakobskreuzkraut.
Ein Pony, welches als Therapiepferd für Kleinkinder sowie geistig und körperliche Behinderte in der Tiertherapie eingesetzt wurde, ist vermutlich aufgrund des Verzehrs des Krautes auf der Weide verendet.
Das tote Pony wurde am Mittwochnachmittag gegen 14.40 Uhr bemerkt.
Das Tier hat einen Wert von 3500 Euro.
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise: Wer hat zur fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen im Bereich des Tatorts gemacht? Wem sind dort Personen mit einem Schubkarren oder eventuell auch mit einem Fahrzeug aufgefallen? Wo wurden in jüngster Zeit in der näheren Umgebung Gartenarbeiten verrichtet, bei denen Grünschnitt möglicherweise nicht ordnungsgemäß entsorgt wurde?
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeistation Groß-Gerau unter der Telefonnummer 06152/1750 in Verbindung zu setzen.

Mörfelden-Walldorf: Verkehrskontrollen und Lasermessung auf der Bundesstraße 486
Auf der Bundesstraße 486 führten Beamte der Polizeistation Mörfelden-Walldorf, unterstützt von Kollegen der Hessischen Bereitschaftspolizei, am Mittwoch (15.08.) ganztägig Verkehrskontrollen durch, bei denen auch ein Lasermessgerät zur Geschwindigkeitsüberwachung eingesetzt wurde.
57 Fahrzeuge und 67 Personen wurden hierbei insgesamt von den Polizisten überprüft. Die Ordnungshüter stellten 53 Geschwindigkeitsverstöße fest. Die meisten Fahrer kamen mit einem Verwarnungsgeld davon. In 15 Fällen müssen Wagenlenker nun allerdings mit einem Bußgeld und Punkten in Flensburg rechnen, zwei von ihnen drohen zudem Fahrverbote, weil sie die maximale Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometern mit mindestens 41 km/h zu viel auf dem Tacho erheblich überschritten. Trauriger Spitzenreiter war ein Fahrer mit 116 "Sachen".

Rüsselsheim: Zwei Motorroller gestohlen / Zeugen gesucht
Ein in der Birkenstraße abgestellter blau-weißer Motorroller der Marke Keeway mit dem Kennzeichen 536 HPE wurde in der Zeit zwischen Dienstagnachmittag (14.08.) und Mittwochvormittag (15.08.) von Unbekannten gestohlen. Zudem geriet ein in der Karlsbader Straße geparkter grün-silberfarbener Motorroller der Marke Peugeot in der Nacht zum Donnerstag (16.08.) in das Visier von Kriminellen. An dem Roller ist das Versicherungskennzeichen 606 LGW angebracht.
Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere auf den Verbleib der beiden entwendeten Roller geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden.

Raunheim: Autoreifen und Motorenöl auf Waldweg entsorgt
Auf einem Waldweg im Bereich Stockstraße entsorgten Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch (15.08.) illegal insgesamt 49 Autoreifen, teils mit Felgen, sowie mehrere Fässer mit Resten von Motorenöl und Bremsenreiniger.
Die Ölreste in den Fässern hätten jederzeit auslaufen können, weil die Behältnisse nicht ordnungsgemäß verschlossen waren. Die Entsorgungskosten dürften sich auf mehrere hundert Euro belaufen.
Die Beamten haben die Ermittlungen wegen unerlaubtem Umgang mit Abfällen aufgenommen und bitten in diesem Zusammenhang um Zeugenhinweise an die Polizei in Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/6960.

Südhessen/ Darmstadt: "Blitz for Kids" / Schüler verteilten grüne und gelbe Karten an Autofahrer
Auf dem Weg zur Schule und nach Hause, aber auch im Freizeitbereich, werden die Kinder mehr als bisher mit den Gefahren des Straßenverkehrs konfrontiert. Damit jedes Kind seinen Weg sicher in die Schule findet, hat die Polizei in Südhessen insbesondere zum Auftakt des neuen Schuljahrs verstärkt auf die Schulwegsicherung geachtet. In diesem Zusammenhang wurden Geschwindigkeitskontrollen vor Schulen in der Stadt und in den Landkreisen durchgeführt. Ergänzt wurden die umfassenden Kontrollen von der Verkehrssicherheitsaktion "Blitz for Kids", wobei in Südhessen an unterschiedlichen Tagen und Schulen, Kontrollstellen eingerichtet wurden. Die Beamten sind dabei wieder tatkräftig von den Schülern unterstützt worden und haben, wie bereits in den Vorjahren, ausgestattet mit grünen und gelben Karten, Rede und Antwort von den Autofahrern gefordert. Die grünen Kärtchen erhielten Fahrer, die sich an die vorgeschriebene Geschwindigkeit gehalten haben. "Gelb" wurde den Wagenlenkern mit überhöhter Geschwindigkeit überreicht. So sprachen auch am Donnerstagmorgen (16.8.) kurz vor Schulbeginn, rund 21 Schüler und Schülerinnen der Heinrich-Heine-Schule, gemeinsam mit einer Polizeibeamtin die Autofahrer in der Moltkestraße an.
Erfreulicherweise zeigte sich, dass die Mehrheit der Wagenlenker sich an die vorgeschriebenen 30 km/h hielt. Von 35 verteilten Karten, waren die "Grünen" deutlich in der Überzahl. Nur 7 Fahrer und Fahrerinnen waren etwas "zu flott" unterwegs und gelobten den Kindern sofort Besserung. Im Anschluss an diese Aktion erhielten alle Kinder als Dank für ihre Hilfe ein kleines Präsent von der Polizei.

Seeheim-Jugenheim: Einbrecher von Nachbarn auf frischer Tat ertappt / Fahndung mit Polizeihubschrauber
Aufmerksame Nachbarn vernahmen am Mittwoch (15.08.) um kurz vor 12.00 Uhr das Klirren von Scheiben und bemerkten anschließend, dass drei Kriminelle gerade versuchten in ein Wohnhaus in der Gutenbergstraße einzubrechen. Die Täter suchten daraufhin augenblicklich das Weite.
Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, verlief bislang ergebnislos.
Einer der Flüchtigen ist etwa 1,70 Meter groß und hat schwarze zu einem Dutt zusammengebundene Haare. Der Mann trug ein sandfarbenes T-Shirt und war auffällig stark gebräunt. Ein weiterer Tatverdächtiger ist 1,75 Meter groß und trug eine lange Hose und Schildkappe. Die beiden Männer befanden sich in Begleitung einer 1,60-1,65 Meter großen Frau, die ihre dunklen Haare zu einem Zopf zusammengebunden hatte. Sie führte eine helle Handtasche mit sich.
Das Trio soll laut Zeugenaussagen anschließend mit einem älteren, weinroten Opel Vectra, an dem sich eventuell Dortmunder Kennzeichen (DO) befanden, geflüchtet sein.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Darmstadt (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06151/969-0 zu melden.


Nauheim: Wohnungsbrand "Im Teich"

Am Dienstag den 14.08.2018 wurde die Freiwillige Feuerwehr Nauheim um 11:53 Uhr zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in die Straße "Im Teich" alarmiert. Ein Passant teilte der Zentralen Leitstelle Groß-Gerau mit, dass dort Qualm aus dem Erdgeschoss eines Wohnhauses dringen würde. Personen seien nicht mehr im Gebäude.
Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte ein verqualmtes Erdgeschoss vorgefunden werden. Nachdem sich die Feuerwehr gewaltsam Zutritt zur Wohnung verschafft hatte, machte sich ein Bewohner im ersten Obergeschoss bemerkbar und er erhielt die Anweisung an ein offenes Fenster zu gehen. Aufgrund der Lage und der neuen Informationen vor Ort, wurden weitere Kräfte des Rettungsdienstes nachgefordert. Umgehend ging ein Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettung in das Wohnhaus vor. Der Trupp konnte den Bewohner im ebenfalls verqualmten Obergeschoss antreffen und aus dem Gebäude retten. Unmittelbar nach Abschluss dieser Maßnahme konnten zwei weitere Personen, die sich zu Anfang im Dachgeschoss der Wohnung aufhielten, von der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet werden. Alle drei Bewohner wurden an die Kollegen des Rettungsdienstes übergeben, und konnten nach ambulanter Behandlung noch vor Ort wieder entlassen werden.
Auslöser für das verqualmte Wohngebäude war ein Feuer in der Küche des Hauses. Nach Abschluss der Menschenrettung konnte das Feuer zügig gelöscht werden und das Brandgut aus dem Gebäude entfernt werden. Im Anschluss an die Rettungs- und Löschmaßnahmen wurden alle Räumlichkeiten belüftet, um das Gebäude von Brandrauch zu befreien. Die von der Feuerwehr gewaltsam geöffnete Eingangstür wurde im Auftrag des Eigentümers durch die Feuerwehr wieder verschlossen. Das Gebäude wurde anschließend an die Bewohner übergeben.
Im Einsatz waren die Feuerwehr Nauheim, mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften, die Polizei Groß-Gerau, der Rettungsdienst des Kreises Groß-Gerau mit 5 Fahrzeugen sowie der Ortsverein des DRK Nauheim. Der Einsatz konnte nach ca. 1,5 Stunden beendet werden. (Foto: FF Nauheim)

Bürstadt/Bensheim: Radfahrer zwingt Regionalbahn zur Notbremsung
Ein noch unbekannter Radfahrer hat am Dienstagmorgen (14.8.), gegen 11 Uhr, an einem Bahnübergang im Bereich des Bahnhofes Bürstadt eine Regionalbahn zu einer Notbremsung gezwungen.
Als der Zug, der sich auf der Fahrt in Richtung Bensheim befand, in den Bereich einfuhr, erkannte der Lokführer, dass der Radfahrer an den geschlossenen Halbschranken vorbeiging und im Gefahrenbereich der Gleise stehen blieb. Der Lokführer gab sofort ein Achtungspfiff und leitete eine Notbremsung ein. Offensichtlich aufgeschreckt von dem lauten Pfiff, konnte der Mann sein Rad noch vor dem Zug aus dem Gefahrenbereich ziehen, so dass glücklicherweise niemand zu Schaden kam. Als der Lokführer den Radfahrer zur Rede stellen wollte, hatte dieser sich bereits in Richtung Stadtmitte abgesetzt. Auch eine wenig später eingeleitete Fahndung durch die Bundespolizei brachte keine Hinweise auf den Radfahrer, den der Lokführer als etwa 65-jährigen Mann beschrieb der mit einer kurzen Hose, einem weißen T-Shirt und einer blauen Basecap bekleidet war. Durch den Vorfall kam es bei zwei Zügen zu Verspätungen und drei Zugverbindungen mussten komplett ausfallen. Gegen den noch unbekannten Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Hierzu sucht die Bundespolizei nach Zeugen die Hinweise zu dem Radfahrer geben können. Diese werden gebeten sich unter der Telefonnummer 069/130145 1103 direkt bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main zu melden.

Ermittler nehmen 44-Jährige unter dringendem Tatverdacht fest - Schlüchtern
Bei der Fahndung nach einem mutmaßlichen Brandstifter können die Staatsanwaltschaft Hanau und die Kriminalpolizei in Gelnhausen einen schnellen Erfolg verbuchen.
Am Dienstagnachmittag (14.8.) nahmen die Ermittler eine 44 Jahre alte Frau aus Schlüchtern vorläufig fest, die für die beiden Großbrände am Wochenende in Betracht kommen dürfte. Wie bereits berichtet, brannte es zunächst am Samstagabend im Außenbereich eines Sonderpostenmarktes in der Gartenstraße, wobei ein Schaden von geschätzt rund 150.000 Euro entstand. Am Sonntagabend fing gegen 20 Uhr ein Lebensmitteldiscounter in der Hanauer Straße Feuer, der bis auf die Grundmauern niederbrannte. Hier schätzt die Polizei den Sachschaden auf über 800.000 Euro. Nachdem die Fachleute der Kripo Gelnhausen gemeinsam mit Spezialisten des Hessischen Landeskriminalamtes am Dienstag die Brandstellen untersucht hatten, stand eindeutig fest, dass beide Feuer von außen gelegt worden waren. Noch während es am Sonntagabend brannte, gingen bei den Ermittlern zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung ein, woraus sich unter anderem ein erster Verdacht auf die 44 Jahre alte Frau ergab. Bei der Durchsuchung Ihrer Wohnung fand die Polizei am Dienstag Beweismittel, die den Anfangsverdacht erhärteten. Die 44-Jährige räumte gegenüber den Kriminalbeamten schließlich ein, die Brände am Samstag und Sonntag gelegt zu haben. Die Verdächtige wohnt in Schlüchtern und gilt als psychisch krank.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hanau soll die Verdächtige einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden, der über die Unterbringung in einer psychiatrischen Fachklinik entscheidet.

Frankfurt-Sachsenhausen: Tödlicher Verkehrsunfall
Am Dienstag, den 14. August 2018, gegen 18.30 Uhr, kam es an der Haltestelle der Straßenbahn, "Bahnhof Louisa", zu einem tödlichen Verkehrsunfall.
Zu dem angegebenen Zeitpunkt näherte sich die Straßenbahn der Linie 14 dem Haltepunkt in Fahrtrichtung Neu-Isenburg. Dort versuchte eine 28-jährige Radfahrerin aus Frankfurt die Gleise von West nach Ost zu überqueren und übersah dabei offenbar die sich nähernde Straßenbahn. Der Führer der Bahn, ein 35-jähriger Frankfurter, versuchte noch mittels einer Notbremsung den Zusammenprall zu verhindern, was jedoch misslang. Die Radfahrerin wurde erfasst, mitgeschleift und schließlich zwischen Gleisanlage und Bordsteinkante eingeklemmt. Die 28-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle.
Der 35-jährige Straßenbahnfahrer erlitt einen Schock und musste seelsorgerisch betreut werden. Der Schienenverkehr war am Unfallort zwischen 18.30 Uhr und 21.55 Uhr unterbrochen.

Weißer Kleintransporter flüchtet nach Unfall - Dietzenbach
Nachdem bereits am Donnerstagmittag (9.8.) ein weißer Transporter nach einem Auffahrunfall auf der Laufacher Straße flüchtete, sucht die Polizei nach Zeugen. Gegen 12.30 Uhr fuhr eine 41-Jährige mit ihrem VW Golf in Richtung Brückenwiesenweg, als ihr der Kastenwagen auffuhr und sich dann von der Unfallörtlichkeit entfernte, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Nach ersten Erkenntnissen waren an dem Transporter Münchner Kennzeichen angebracht und am Steuer soll eine etwa 40 bis 50 Jahre alte Frau mit schulterlangen hellen Haaren gesessen haben. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei unter 06074 837-0 entgegen.

Darmstadt: Intensive Personenkontrollen im Stadtgebiet zur Bekämpfung der Straßenkriminalität gehen weiter / 15 Plomben Heroin sichergestellt
Im Rahmen der intensiven Bekämpfung der Straßenkriminalität haben Zivilfahnder auch am Montag (13.8) und Dienstag (14.8) wieder verstärkt Personenkontrollen im Innenstadtbereich und den umliegenden Grünanlagen durchgeführt. Unter den Überprüften befanden sich zahlreiche Personen, die bereits in der Vergangenheit wegen Drogen-, Diebstahls- und Körperverletzungsdelikten in Erscheinung getreten waren.
Für einen Mann aus Eppertshausen endete in diesem Zusammenhang der Montagabend in einer Justizvollzugsanstalt. Gegen den 31-Jährigen lag ein von der Staatsanwaltschaft Darmstadt ausgestellter Haftbefehl wegen Diebstahlsdelikten vor. Am Dienstagmittag überprüften die Polizisten unter anderem eine dreiköpfige Personengruppe auf dem Luisenplatz. Die Männer im Alter zwischen 39 und 55 Jahren weckten zuvor durch verdächtige Tauschgeschäfte die Aufmerksamkeit der Ordnungshüter. Bei der anschließenden Kontrolle wurden die Fahnder fündig und stellten bei dem 39 Jahre alten Tatverdächtigen fünfzehn verkaufsfertige Heroinplomben sicher. Weitere geringe Mengen Haschisch fanden sich zudem in der Wohnung des Mannes, die im Anschluss, mit seiner Zustimmung, durchsucht wurde. Nach seiner vorläufigen Festnahme wird sich der Mann nun zukünftig in Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.
Mit dem Ziel die öffentlichen Plätze sicherer und für Kriminelle unattraktiv zu machen, werden die polizeilichen Kontrollen fortgesetzt.

Darmstadt: Hochwertiges weißes Lastenrad aus Innenhof gestohlen / Wer hat Verdächtiges beobachtet?
In der Nacht zum Montag (12.-13.8) hatten es Diebe auf ein hochwertiges Pedelec-Lastenrad in der Feldbergstraße abgesehen. Das weiße Fahrrad vom Hersteller Riese und Müller, Modell Load 2 Nuvinci stand dort in dem Innenhof eines Mehrfamilienhauses.
Die Vorsorge des Besitzers, das Lastenrad mit drei Schlössern zu sichern, hinderte die Täter nicht daran ihr kriminelles Vorhaben umzusetzen und mit dem Rad das Weite zu suchen. Die Ermittlungsgruppe-City der Darmstädter Polizei hat die Ermittlungen zu diesem Fall übernommen. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, Hinweise zu den Tätern oder dem Verbleib des Fahrrades geben können, werden gebeten, sich bei den Beamten unter der Rufnummer 06151/9690 , zu melden.

Ermittler prüfen Verdacht gegen einen 56-Jährigen - Schlüchtern
(neu) Im Zusammenhang mit den Bränden an zwei Einkäufsmärkten am Wochenende (11.12..8.) prüft die Kriminalpolizei Gelnhausen einen angeblichen Tatverdacht gegen einen 56 Jahre alten Mann aus Schlüchtern, der ersten Erkenntnissen zufolge als psychisch krank gilt. Bei den Bränden am Samstagabend in einem Sonderpostenmarkt und Sonntagabend in einem Discounter entstand ein Sachschaden, der insgesamt auf über 900.000 Euro geschätzt wurde. Ersten Ermittlungen zufolge kann Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Die Brandermittler der Kripo Gelnhausen werden bei ihrer Arbeit von Spezialisten des Hessischen Landeskriminalamtes unterstützt. Am Dienstagmorgen fand eine erste Begehung der Brandorte statt. Der 56-Jährige war am Montagabend von Mitarbeitern des Schlüchterner Ordnungsamtes der Polizei übergeben worden. Die Ermittlungen dauern an.

Fraport stärkt Elektromobilität am Flughafen Frankfurt
Elektro-Flotte am Airport wächst kontinuierlich / Fördermittel vom Land Hessen für zwei Elektrobusse.
Flughafenbetreiber Fraport baut die Flotte elektrisch betriebener Fahrzeuge am Flughafen Frankfurt weiter aus. Aktuell haben bereits 14 Prozent aller eingesetzten Fahrzeuge einen Elektroantrieb – und es werden kontinuierlich mehr. In diesem Jahr werden zwölf rein batterieelektrische Gepäck- und Frachtschlepper, zwei elektrische Passagiertreppen und 15 elektrische Palettenhubwagen in Betrieb genommen. Auch fünf elektrische Förderbandwagen sowie vier batterieelektrische Ground Power Units kommen hinzu.
Der Ausbau der Elektro-Flotte wird vom Land Hessen unterstützt: Die Bodenverkehrsdienste der Fraport AG erhalten 325.000 Euro Fördermittel für die Beschaffung von zwei Elektrobussen. Die Busse sollen 2019 in Betrieb genommen und für den Passagiertransport eingesetzt werden. Das Fördervorhaben bis Ende 2020 sieht vor, die Alltagstauglichkeit der Elektrobusse im täglichen Einsatz zu untersuchen. Dabei müssen einsatzspezifische Besonderheiten und bauliche Restriktionen am Flughafen Frankfurt beachtet werden. Damit die Busse zwischendurch aufladen können, werden geeignete Schnellladegeräte erworben. „Wir freuen uns über die Fördermittel des Landes, die es uns ermöglichen, mit der Erprobung von Elektrobussen einen weiteren wesentlichen Schritt in Richtung Elektrifizierung unserer Fahrzeugflotte zu gehen.“, betont Martin Bien, Geschäftsbereichsleiter Bodenverkehrsdienste der Fraport AG.
Die Elektrifizierung der Fahrzeuge stellt ein wesentliches Element der Klimaschutzaktivitäten der Fraport AG dar. Der emissionsarme Elektroantrieb eignet sich besonders für den Verkehr am Flughafen mit überwiegend kurzen Strecken und vielen Zwischenstopps. Durch den Einsatz von Elektrofahrzeugen kann die Luftschadstoffbelastung deutlich begrenzt werden. Fraport setzt damit an Deutschlands größtem Luftverkehrsdrehkreuz auf eine moderne und zukunftsfähige Flugzeugabfertigung.
Das Engagement für mehr Elektromobilität am Flughafen Frankfurt steht im Kontext der gemeinsamen Initiative „ E-PORT AN “ mit der Lufthansa Group, dem Land Hessen und der Modellregion Elektromobilität Rhein-Main. Unter der Dachmarke sind diverse Projekte zur Erprobung von Elektrofahrzeugen im täglichen Flughafenbetrieb zusammengefasst.

Pfungstadt: Radfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt
Am frühen Montagabend (13.08.2018) gegen 20:00 Uhr, kam es in der Gemarkung Pfungstadt, auf der B3, in Höhe einer Kaserne, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Fahrradfahrer, bei dem der 33-jährige Radfahrer so schwere Verletzungen erlitt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der 51-jährige Fahrer eines Pkw Ford und der Radfahrer, beide aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg, hatten die B3 in südliche Richtung befahren und kollidierten aus bislang unbekannter Ursache. Zur Klärung, wie es zu dem Zusammenstoß kommen konnte, wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die B3 war für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt. Von der Freiwilligen Feuerwehr Seeheim wurde die Unfallstelle mit einem Lichtmastwagen ausgeleuchtet.

Kelsterbach: Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 43
Tödliche Verletzungen erlitt ein PKW-Fahrer, der am Sonntagabend (12.08.2018) gegen 20.33 Uhr die Bundesstraße 43 aus Kelsterbach kommend in Fahrtrichtung Raunheim befuhr und aus ungeklärter Ursache zwischen der Okrifteler Straße und dem Mönchhofgebiet auf die Gegenspur kam. Dort stieß er gegen einen LKW mit Hänger, der in entgegengesetzter Richtung fuhr, frontal zusammen.
Nach dem Unfall fing der PKW Feuer. Der Brand wurde von der eintreffenden Feuerwehr gelöscht.
Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei dem tödlich verletzten Fahrer, der alleine im Fahrzeug unterwegs war, um einen 53 Jahre alten Mann aus Kaiserslautern.
Während der Unfallaufnahme war die B 43 voll gesperrt. Ein Sachverständiger wurde zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen.
Die Staatsanwaltschaft ordnete die Sicherstellung der Fahrzeuge an.
Am PKW des Verursachers entstand Totalschaden in Höhe von ca. 5000 EUR, am LKW ein Schaden von ca. 30.000 EUR. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Sperrung der B 43 im Bereich der Unfallstelle konnte erst gegen 02.00 Uhr aufgehoben werden.
Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfall oder der Fahrweise der Beteiligten machen können. Hinweise werden bei der Polizeistation Kelsterbach unter 06107-71980 entgegengenommen.

Frankfurt-Nordend: Unfallflüchtiger Autofahrer konnte nach Verfolgungsfahrt von der Polizei gestoppt werden
Ein 52 Jahre alter Autofahrer aus Schmitten, konnte in der Nacht von Freitag auf Samstag /10./11.8.) erst nach einer Verfolgungsfahrt gestoppt und vorläufig festgenommen werden.
Ein aufmerksamer Zeuge hatte am Samstagfrüh, um 00.14 Uhr, in der Kaiserhofstraße einen augenscheinlich stark betrunkenen Mann beobachtet, der im dortigen Parkhaus seinen schwarzen Mercedes bestieg und davon fuhr. Der Zeuge alarmierte unverzüglich über Notruf die Polizei.
Im Rahmen der Fahndung nach dem Fahrzeug, konnte eine Streife den Mercedes kurz darauf in der Eschersheimer Landstraße aufnehmen. Der Kontrolle durch die Streife entzog sich der Fahrer durch die Flucht in Richtung Adickesallee. Auf Anhaltesignale der Polizeistreife reagierte der Fahrer in keiner Weise.
Bei seiner sehr rasanten Flucht mit hoher Geschwindigkeit rammte er vier Autos, überfuhr mehrere rote Ampeln und Kreuzungsbereiche. Ein Fußgänger und ein Fahrradfahrer entgingen nur sehr knapp einer Kollision.
In Höhe der Eschersheimer Landstraße 180 gelang es letztendlich das Fahrzeug zu stoppen. Hierbei kam es dann zu einer Kollision mit dem Funkstreifenwagen. Der Fahrer ließ sich widerstandslos festnehmen.
Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Fast schon ein Wunder, dass niemand schwer verletzt wurde.
Der betrunkene Autofahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wurde sichergestellt.
Gegen den 52-jährigen Mann wird nun unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie unerlaubtem Entfernen von Unfallort ermittelt.

Darmstadt-Eberstadt: PKW-Fahrerin tödlich verletzt
Am Samstagabend (11.08.2018) gegen 21:30 Uhr, befuhr eine 33 Jahre alte PKW-Fahrerin die B 426 aus Richtung Mühltal kommend in Richtung Darmstadt. Etwa 300 Meter vor dem Abzweig der L 3100 nach Malchen kam der PKW BMW der Frau aus Seeheim-Jugenheim aus nicht bekannter Ursache ins Schleudern, geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem Heck gegen einen entgegenkommenden PKW Skoda eines Ehepaares aus Mühltal. Im weiteren Verlauf stieß deren Fahrzeug gegen einen weiteren PKW, einem VW Polo, der aus Richtung Darmstadt kommend hinter dem PKW des Ehepaares fuhr.
Die 33 Jahre alte Fahrerin wurde im PKW eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Das Ehepaar aus Mühltal wurde mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser nach Darmstadt gebracht.
Am Unfallort waren Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Darmstadt, Rettungs- und Notarztwagen eingesetzt. Die verunfallten Fahrzeuge wurden abgeschleppt und im Anschluss an die Unfallaufnahme die Fahrbahn gereinigt. Die B 426 war mehr als 3 Stunden voll gesperrt.
Am BMW der tödlich verletzten Fahrerin entstand Totalschaden von ca. 5000 EUR, am Skoda des Ehepaares ebenfalls Totalschaden in Höhe von ca. 10.000 EUR und am VW ca. 3000 EUR Schaden.
Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder die Hinweise zum Fahrverhalten der Beteiligten machen können. Hinweise werden bei der Polizei Pfungstadt unter 06157-95090 entgegengenommen.

Dieburg: Kind bei Verkehrsunfall tödlich verletzt
Am späten Samstagnachmittag (11.08.2018), gegen 17.25 Uhr, kam es in Dieburg im Bereich des Kreisels Kettelerstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Kind tödlich verletzt wurde. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen hat sich der Unfall wie folgt ereignet: Ein 77 jähriger Fahrer aus Breuberg kam mit seinem PKW aus der Ringstraße, fuhr in den Kreisverkehr ein und wollte diesen in Richtung "Hinter der Schießmauer" wieder verlassen. Ein 8-jähriges Mädchen aus Dieburg fuhr mit ihrem Fahrrad zeitgleich aus der Zufahrt des Parkplatzes Penny/Römerhalle in den Kreisverkehr ein. Kurz vor der Ausfahrt zu "Hinter der Schießmauer" kollidierte der Pkw-Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache mit dem Fahrrad der 8-Jährigen. Durch den Zusammenstoß stürzte das Mädchen, fiel mit dem Kopf auf den rechten Bordstein und wurde durch den Pkw überrollt.
Das schwerstverletzte Mädchen wurde durch die Rettungskräfte erstversorgt und anschließend in eine Klinik in Darmstadt verbracht, wo es kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen erlag.
Der 77-Jährige verwechselte vermutlich nach dem Zusammenstoß das Gas- mit dem Bremspedal und fuhr quer über die Fahrbahn. Hierbei überfuhr er die dortige Verkehrsinsel der Kreiselausfahrt, schrammte einen Baum, überfuhr ein Verkehrszeichen und kam auf der gegenüberliegenden Straßenseite an einer Grundstücksmauer zum Stehen.
Ein geparktes Fahrzeug wurde ebenfalls leicht beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von knapp 7000 EUR.
Durch die Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger zur Unfallrekonstruktion hinzugezogen und der Polizeihubschrauber mit der Fertigung von Übersichtsaufnahmen der Unfallstelle beauftragt.

Auto überschlug sich - Autobahn bei Langen gesperrt
Am frühen Samstagnachmittag (12.8.), gegen 13:15 Uhr, kam es auf der BAB 661, Fahrtrichtung Darmstadt, unmittelbar hinter der Anschlussstelle Langen, zu einem schweren Verkehrsunfall, der im weiteren Verlauf die vorübergehende Vollsperrung der Autobahn auf der betroffenen Richtungsfahrbahn erforderte. Der 47 jährige Fahrer eines mit zwei Personen besetzten Pkw Peugeot 306 verlor aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte dreimal mit der Betonschutzwand in der Autobahnmitte, bevor sich das Auto überschlug und auf der linken Fahrspur liegen blieb. Der nachfolgende Verkehr konnte ausweichen, sodass keine weiteren Fahrzeuge betroffen wurden. Neben dem Fahrer trug auch seine 50 jährige Mitfahrerin infolge des Unfalles Kopfplatzwunden und multiple Verletzungen davon.
Beide Personen waren jedoch bei Bewusstsein und erster Einschätzung zufolge nicht lebensgefährlich verletzt. Sie wurden, auch unter Einsatz eines Rettungshubschraubers, umliegenden Krankenhäusern zugeführt. Bei dem Peugeot liegt vermutlich ein Totalschaden vor. Der entstandene Sachschaden wird auf 2500.- Euro geschätzt. Die Verkehrsmaßnahmen wurden um 14:45 Uhr wieder aufgehoben.

Rüsselsheim: Verkehrsunfall

Unfallort: Stockstraße 12
Unfallzeit: Freitag,10.08.18,22.00 Uhr - Samstag,11.08.18,04.15 Uhr
Ein aus Richtung Alt-Haßloch kommendes Fahrzeug prallte gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten blauen Pkw Opel Adam und schob diesen ca. 5 Meter nach vorne. Durch den Anstoß entstand erheblicher Sachschaden an dem Pkw Opel Adam. An dem Verursacherfahrzeug muß ebenfalls erheblicher Sachschaden entstanden sein. Der Fahrer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem flüchtigen Fahrzeug muß es sich um einen schwarzen Wagen der Marke VW handeln, der im Frontbereich stark beschädigt sein müßte. Sachschaden am geschädigten Fahrzeug ca. 10.000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder ein entsprechendes, beschädigtes Fahrzeug gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Rüsselsheim unter Tel. 06142-6960, oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Raunheim: Verkehrsunfall
Unfallort: , An der Lache 3
Unfallzeit: Donnerstag, 26.07.2018, 23.55 Uhr
Ein in einer Parkbucht rechts neben der Fahrbahn abgestellter schwarzer Pkw BMW wurde von einem in Richtung Ludwig-Buxbaum-Allee fahrenden Pkw an der linken Fahrzeugseite gestreift und erheblich beschädigt (Schadenshöhe ca. 4000,- Euro). Der mutmaßliche Verursacher fuhr anschließend mit seinem Pkw auf den unmittelbar angrenzenden Parkplatz des dortigen türkischen Lebensmittelmarktes (ehem. EDEKA-Markt) und betrachtete sich den Schaden an seinem Fahrzeug. Während dessen fuhren mehrere Fahrzeuge auf diesen bzw. von diesem Parkplatz. Anschließend entfernte sich der Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen, die Angaben zu dem Fahrer bzw. seinem Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Rüsselsheim unter Tel. 06142-6960, oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Mörfelden-Walldorf: Nach Unfallflucht - Zeugen gesucht!!!
Unfallort: Elsa-Brändström-Straße auf Höhe der Hausnummer 5.
Unfallzeit: 11.08.2018, 15:05 Uhr.
Zum o.g. Tatzeitpunkt kam es in der Elsa-Brändström-Straße auf Höhe der Hausnummer 5 zu einem Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein geparkter Seat Leon (weiß) durch einen Fahrradfahrer beschädigt.
Der namentlich unbekannte Unfallverursacher flüchtete anschließend auf seinem Fahrrad unerlaubt vom Unfallort. Der Vorfall konnte vom Geschädigten beobachtet werden; jedoch konnte der Geschädigte den Verursacher nicht festhalten.
Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Mörfelden-Walldorf unter der Telefonnummer 06105-40060 in Verbindung zu setzen.

Mörfelden-Walldorf: Nach Unfallflucht - Zeugen gesucht!!!
Unfallort: Mörfelden-Walldorf, Forsthausstr. auf Höhe der Hausnummer 39
Unfallzeit: 10.08.2018, 18:30 Uhr bis 11.08.2018 11:15 Uhr.
Zum o.g. Tatzeitpunkt kam es in der Forsthausstraße auf Höhe der Hausnummer 39 zu einem Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein silberner Opel Astra hinten links an der Tür von einem anderen Fahrzeug beschädigt.
Der unbekannte Unfallverursacher flüchtete anschließend unerlaubt vom Unfallort.
Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter der Telefonnummer: 06105-40060 in Verbindung zu setzen.

Trebur-Geinsheim: Verkehrsunfall nach gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr - Zeugen gesucht
Am 11.08.2018 um 05:30 Uhr befuhr ein Verkehrsteilnehmer mit seinem PKW die Treburer Straße in Geinsheim in Richtung Ortsmitte.
Kurz nach dem Ortseingang stieß er in Höhe einer Verkehrsinsel gegen einen etwa fussballgroßen Stein, den vermutlich Unbekannte von der Verkehrsinsel auf die Fahrbahn legten.
Am PKW entstand Sachschaden, der Fahrer wurde glücklicherweise nicht verletzt. Die Polizei in Groß-Gerau ermittelt wegen Gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und sucht Zeugen, die Hinweise zu den Verursachern geben können.
Hinweise werden unter der Rufnummer 06152/175-0 entgegengenommen.

Waldbrand - Gemarkung Langen / Kirchschneise
Am frühen Freitagabend (10.8.), wurde durch Anwohner aus dem Bereich Dreieich-Buchschlag eine Rauchentwicklung im Waldgebiet in Richtung Langener Waldsee gemeldet. Da der Brand zunächst nicht lokalisiert werden konnte, kam der Polizeihubschrauber zum Einsatz, der einen Unterholzbrand westlich des Waldsees, nahe der Kirchschneise, feststellen und somit die Einsatzkräfte der Feuerwehren Langen und Dreieich an den Brandort heranführen konnte. In relativ kurzer Zeit gelang es der Feuerwehr, die mit 14 Fahrzeugen im Einsatz war, ca. 200qm Waldboden mit Unterholz zu löschen. Die Brandursache ist unklar, der Sachschaden kann nicht genau beziffert werden. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Frankfurt-Sachsenhausen: Hotelgast festgenommen
Die Ermittlungen zur vorläufigen Festnahme eines Hotelgastes am Freitag (10.8.) in den frühen Morgen dauern nach wie vor an.
Als Zwischenfazit kann aktuell festgestellt werden, dass der Beschuldigte verdächtig ist, eine 31-jährige Escortdame in einem der Hotelzimmer nach einem Streit angegriffen zu haben. Letztlich gelang es der verletzten Frau die Polizei zu verständigen. Als die Beamten eintrafen und den Mann vorläufig festnehmen wollten, leistete dieser Widerstand. Mutmaßlich stand der Beschuldigte unter Alkohol- und Drogeneinfluss.
Im Rahmen der polizeilichen Vernehmung machte die Frau umfangreiche Angaben zu den Angriffen des Beschuldigten. Der Beschuldigte macht bislang von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.
Derzeit wird gegen den Beschuldigten wegen versuchtem Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.
Nach Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main wird der Beschuldigte im Laufe des Nachmittags wieder entlassen werden, weil die Voraussetzungen für eine Inhaftierung nicht vorliegen.

Frankfurt-Sachsenhausen: Hotelgast festgenommen
Am Freitag (10.8.) in den frühen Morgenstunden ist ein 44-jähriger Hotelgast nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung vorläufig festgenommen worden.
Zuvor war der Gast mit einer bei ihm weilenden Escortdame in Streit geraten. Im weiteren Verlauf soll er diese körperlich attackiert und verletzt haben. Die genauen Umstände zum Tatablauf sind derzeit Gegenstand der laufenden Ermittlungen.
Das verletzte Opfer musste medizinisch versorgt werden.

Festnahme wegen Bandendiebstahls
Am 8. August fasste die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen einen 34-jährigen Moldauer, der von der Staatsanwaltschaft Memmingen wegen Bandendiebstahls in fünf Fällen gesucht wurde. Der 34-Jährige soll Ende letzten Jahres zusammen mit zwei weiteren Tatverdächtigen in Senden und Illtertissen aus verschiedenen Sport- und Bekleidungsgeschäften unter anderem Sportschuhe, eine Daunenjacke, eine Jeans und ein Parfum-Set im Gesamtwert von rund 1.000 Euro entwendet haben. Der Tatverdächtige wurde am gestrigen Tag durch die Bundespolizei dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Tödlicher Verkehrsunfall eines Motorradfahrers in Eppertshausen
Am Donnerstag, den 09.08.2018, ereignete sich gegen 17:50 Uhr auf der Dieburger Straße (L3095) in Eppertshausen ein tödlicher Verkehrsunfall. Der allein verursachte Unfall kostete einen jungen Motorradfahrer das Leben. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr ein 30-jähriger aus Eppertshausen mit seinem Motorrad die L3095 von Münster kommend in Richtung Eppertshausen. Er überholte hierbei mehrere andere Fahrzeuge.
Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er überfuhr den dortigen Kreisverkehr und kollidierte mit der Mauer der dortigen Kirche. Eine sofort eingeleitete Reanimation durch die Rettungskräfte verlief erfolglos.
Bei dem verunfallten Motorrad liegt ein Totalschaden vor. Das Motorrad wurde durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle geborgen. Es entstand außerdem Sachschaden am Gebäude. Im Zuge der Unfallaufnahme wurden Teile der Dieburger-, der Schul- und Hauptstraße in Eppertshausen für ca. 3 Stunden zeitweise voll gesperrt.

Darmstadt: Zivilfahnder stellen 34 Fahrräder bei Lastwagenkontrolle sicher / Umfangreiches Ermittlungsverfahren eingeleitet
Zivilfahnder der Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg konnten am Mittwoch (8.8.) im Rahmen der Bekämpfung der Straßenkriminalität einen großen Erfolg verzeichnen. Zusammen mit Beamten der Darmstädter Ermittlungsgruppe-City kontrollierten die Ordnungshüter einen mit Fahrrädern randvoll beladenen Lastwagen in der Bismarckstraße. Insgesamt wurden 34 Fahrräder sichergestellt, da der Verdacht besteht, dass diese aus Diebstahlsdelikten stammen können.
Die Beamten staunten nicht schlecht, als der 40 Jahre alte Brummifahrer seine Ladeklappe gegen 11.30 Uhr öffnete und mehr als 90 Drahtesel zum Vorschein kamen. Jedes einzelne Rad wurde von den Fahndern unter die Lupe genommen. Dabei konnten von 34 sichergestellten Rädern bislang elf als Diebesgut identifiziert und ihren Besitzern zugeordnet werden. Inwieweit die restlichen 23 Fahrräder aus Straftaten stammen, werden die weiteren umfangreichen Ermittlungen ergeben.
Der 40-jährige Mann konnte am Kontrollort belegen, die Fahrräder von unterschiedlichen Personen rechtmäßig gekauft zu haben. In diesem Zusammenhang machte er umfangreiche Angaben zu den Verkäufern. Er durfte seine Fahrt mit der restlichen Ladung, die keinerlei Bezug zu Diebstahlsdelikten aufwies, fortsetzen. Die Ermittlungen zu den Herkünften der Fahrräder und den genauen Hintergründen dauern derzeit noch an.

Darmstadt: Grün-Schwarzes Quad (DA-RO20) von Parkplatz entwendet / Zeugen gesucht
In der Zeit zwischen Dienstagnachmittag (7.8.), 16 Uhr und Mittwochnachmittag (8.8.), 17.30 Uhr, geriet ein grün-schwarzes Quad vom Hersteller Jingling in den Fokus Krimineller.
Das Fahrzeug stand zum Zeitpunkt des Diebstahls in der Nähe von zwei Schulen, auf einem Parkplatz in der Kranichsteiner Straße. Zum Zeitpunkt des Diebstahls waren an dem Quad die Kennzeichen DA-RO20 angebracht. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu dem Verbleib des Fahrzeuges geben können, werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe-City der Darmstädter Polizei unter der Rufnummer 06151/9690, zu melden.

Darmstadt-West: Goldenes Mountainbike im Visier Krimineller / Vier Tatverdächtige flüchten
Bei dem Versuch ein Mountainbike im Donnersbergring, Ecke Goethestraße zu entwenden wurden vier Fahrraddiebe in der Nacht zum Donnerstag (8.-9.8.2018) von Passanten überrascht und ergriffen sofort Flucht. Gegen 1 Uhr machten sich die Täter an dem Schloss des Fahrrades zu schaffen bevor sie in Richtung Bismarckstraße das Weite suchten. Die unmittelbar nach Verständigung der Polizei eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Bei den Tätern soll es sich um vier etwa 1,75 Meter bis 1,80 Meter große Männer im Alter von etwa 25 Jahren handeln. Zwei der Gesuchten werden als osteuropäisch aussehend mit kurzen blonden Haaren beschrieben.
Zum Zeitpunkt der Flucht führten sie ein schwarzes Herrenrad und eine größere Sporttasche mit sich. Bekleidet mit einem grauen sowie roten T-Shirt trugen beide zudem kurze Hosen. Dabei soll es sich jeweils um eine graue Jogginghose und eine weiß-blau-karierte Hose gehandelt haben. Ihre beiden Komplizen werden als südländisch aussehend mit kurzen blonden Haaren beschrieben. Bekleidet mit einem grauen T-Shirt und kurzer blauen Jeans, sowie schwarzem T-Shirt der Marke Addidas, blauer Jeans und schwarzen Sportschuhen, führten sie zudem ebenfalls ein Fahrrad unbekannten Herstellers mit sich. Das kriminelle Quartett wurde insgesamt als sportlich und schlank wahrgenommen. Die Ermittlungsgruppe- City in Darmstadt ist mit dem Fall betraut und sucht Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06151/9690 bei den ermittelnden Beamten zu melden.

Kelsterbach: Nach Diebstahl in Einkaufsmarkt-Tatverdächtiger mit drei Haftbefehlen gesucht
Weil ein Mann am Dienstagabend (07.08.) mit einem vollen Einkaufswagen, in dem sich Waren im Wert von rund 500 Euro befanden, einen Supermarkt am Graf-de-Chardonnet-Platz ohne zu bezahlen verließ, verständigte ein Angestellter des Marktes die Polizei.
Die Ordnungshüter konnten im Rahmen der Fahndung anschließend einen 29 Jahre alten Mann festnehmen und stellten bei ihm auch das Diebesgut sicher.
Wie sich bei der Überprüfung seiner Personalien herausstellte, wurde der 29-Jährige mit drei Haftbefehlen wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes, Erschleichen von Leistungen sowie außerdem zur Abschiebung gesucht. Er wurde am Mittwoch (08.08.) dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht in Rüsselsheim vorgeführt, der gegen den 29-Jährigen die Haft anordnete.
Der 29-Jährige befand sich offenbar zuvor in Begleitung weiterer Personen in dem Markt. Diese suchten aber bereits vor Eintreffen der Polizei das Weite und konnten auch im Zuge der polizeilichen Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Die Ermittlungen dauern an.

Projekt Energiepass Hessen: Kreis Groß-Gerau berät Hausbesitzer
KREIS GROSS-GERAU – In Deutschland werden rund 40 Prozent der benötigten Energie in Gebäuden verbraucht. Davon werden rund 85 Prozent für die Raumwärme und Warmwasser benötigt. Der hohe Anteil der Raumwärme am gesamten Wärmeverbrauch macht bereits deutlich, dass die Wärmewende vor allem im Gebäudebereich stattfinden muss.
Der Kreis Groß-Gerau hat speziell für Hauseigentümer und -eigentümerinnen ein Angebot konzipiert, das sie unterstützen soll zu prüfen, welche energetischen Sanierungsmaßnahmen in ihrem eigenen Gebäude angegangen werden können. Das Projekt Energiepass Hessen Kreis Groß-Gerau umfasst eine kostenlose Initialberatung durch einen ortsansässigen zertifizierten Energieberater oder eine Energieberaterin. Eine erste Grundlage bietet der Energiepass Hessen. Das ist ein Fragebogen, in den der Hausbesitzer seine Gebäudedaten einträgt. Auch dabei besteht die Möglichkeit, die Dienstleistung des Kreises Groß-Gerau in Anspruch zu nehmen und sich im Landratsamt Unterstützung beim Ausfüllen des Fragebogens zu holen.
Ziel dieses Projekts ist es, konkrete energieeffiziente Maßnahmen an Gebäuden zu besprechen und damit die nächsten Umsetzungsschritte erleichternd zu planen. Hausbesitzer, die Interesse an diesem Angebot haben, erhalten nähere Auskünfte beim Fachbereich Wirtschaft und Energie der Kreisverwaltung Groß-Gerau. Ansprechpartner sind Stephanie Derscheid sowie Markus Huber, erreichbar unter der Telefonnummer 06152 989-249 oder per Mail an s.derscheid@kreisgg.de und m.huber@kreisgg.de .

Sexuelle Belästigung im ICE - Bundespolizei fasst flüchtenden Straftäter

Nach einer kurzen Verfolgungsjagd durch den Fernbahnhof des Flughafens Frankfurt am Main nahm die Bundespolizei am Abend des 6. August einen 28-jährigen Algerier fest. Dieser soll im Intercity Express von München nach Münster (Westfalen) zunächst eine 26-jährige Niederländerin am Arm gestreichelt haben. Als diese ihren Unmut über diese Behandlung zum Ausdruck brachte, beleidigte er die Frau nach Zeugenangaben als "Hure" und "Schlampe" und drohte ihr mit der Faust.
Mitreisende beobachteten den Vorfall und alarmierten umgehend die Bundespolizei. Als diese den mutmaßlichen Straftäter am Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens in Empfang nehmen wollte, flüchtete dieser zunächst aus dem einfahrenden Zug, konnte aber noch auf dem Bahnsteig gestellt werden. Bei einer ersten Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann in der Vergangenheit bereits wegen Eigentums- und Drogendelikten polizeilich in Erscheinung getreten war. Da der Algerier darüber hinaus ohne gültigen Fahrschein unterwegs war, leitete die Bundespolizei Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung, Beleidigung und des Erschleichens von Leistungen ein.

Groß-Gerau: Grauer Mercedes Viano gestohlen
Einen auf dem Gelände eines Autohandels in der Oppenheimer Straße abgestellten grauen Mercedes Viano im Wert von zirka 8000 Euro entwendeten Kriminelle in der Nacht zum Mittwoch (08.08.) auf bislang unbekannte Weise. An dem Fahrzeug waren keine amtlichen Kennzeichen angebracht.
Wer Hinweise auf den Verbleib des gestohlenen Vans geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden.

Ober-Ramstadt: Zwei neuwertige Opel Insignia vom Autoplatz geklaut / Wer kann Hinweise geben?
Um an zwei neuwertige Jahreswagen der Marke Opel Insignia zu gelangen, haben Autodiebe in der Nacht zum Mittwoch (8.8.) zielgerichtet drei andere Fahrzeuge, die auf dem Gelände eines Autohauses im Margarete-Steiff-Weg stehen, umgestellt und beschädigt.
Der Gesamtschaden wird auf rund 40.000 Euro geschätzt.
Der gestohlene silberfarbene Kombi sowie die braune Limousine standen ohne Kennzeichen mit den anderen Fahrzeugen auf dem Verkaufsplatz. Die Zufahrt des Geländes ist nach dem letzten Diebstahl Anfang August (wir haben berichtet), mit einer Schranke gesichert. Die Jahreswagen wurden in noch nicht bekannter Art und Weise über den Graben und der angrenzenden Grünfläche weggeschafft.
Ob die Opel Insignia gefahren, auf einem entsprechenden Transporter oder Anhänger verladen wurden, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. Die Polizei geht jedoch davon aus, dass die Kriminellen höchstwahrscheinlich über die Bundesstraße 426 in Richtung Autobahn weggefahren sind.
Zeugen, die zwischen Dienstagabend 18 Uhr und Mittwochmorgen 7.30 Uhr entsprechende Beobachtungen gemacht hat, werden dringend gebeten, sich bei den Beamten der Ermittlungsgruppe (DEG) der Polizeistation Ober-Ramstadt zu melden. Telefon: 06154 / 63300.

Kelsterbach: Brand in Erdgeschosswohnung
In einer Erdgeschosswohnung eines Mehrparteienhauses in der Gartenstraße brach am Mittwoch (08.08.) kurz vor 12.00 Uhr ein Brand aus.
Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Kelsterbach hatten die Flammen anschließend rasch unter Kontrolle. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von zirka 15.000 Euro. Verletzt wurde niemand.
Anwohner wurden zuvor auf den Brandgeruch aufmerksam und verständigten die Rettungskräfte. Ob eine heruntergebrannte Kerze auf einem Schrank das Feuer auslöste, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Rüsselsheim-Bauschheim: Radlader aus Maschinenhalle gestohlen
Einen gelben Radlader der Marke Giant im Wert von rund 27.000 Euro entwendeten Kriminelle in der Nacht zum Mittwoch (08.08.) auf bislang unbekannte Weise aus der Maschinenhalle eines Reiterhofs außerhalb von Bauschheim.
Die Tatzeit dürfte nach ersten Ermittlungen zwischen 22.00 Uhr und 4.30 Uhr gelegen haben. Wer in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachtet hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere auf den Verbleib des gestohlenen Radladers geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> http://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Veranstaltungen

Ausstellungstipps

Aktuelles aus der Region

Ausflüge

Einkaufen

Burgen und Schlösser

Gedenkstätten

Museen

Naturschutzgebiete

Parks und Gärten

Tierparks






 

© 2018 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau