Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Linktipps
   
Datenschutz
   
   


Mörfelden-Walldorf: Verkehrsunfallflucht - Zeugen gesucht

Am Sonntag, den 02.10.2022, zwischen 04:30 und 22:00 Uhr, kam es in der Mörfelder Straße auf Höhe der Hausnummer 58-64 im Ortsteil Walldorf zu einem Verkehrsunfall. Hierbei wurde der linke Außenspiegel eines am Fahrbahnrand geparkten schwarzen Nissan Qashqais, vermutlich durch einen vorbeifahrenden PKW, touchiert und beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich im Anschluss daran von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Hinweise zum Verkehrsunfall nimmt die Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter der Telefonnummer 06105-40060 entgegen.

Gemarkung Zwingenberg / A 5 / A67 / A 3: Verfolgungsfahrt über fast 70 Kilometer endet im Alleinunfall - hoher Sachschaden, drei Leichtverletzte
Am Samstag (01.10.) gegen 11:40 Uhr wurde durch einen Verkehrsteilnehmer auf der A 5 bei Zwingenberg in Richtung Darmstadt ein Fahrzeug gemeldet, an dem keine Kennzeichen angebracht waren. Der Fahrer zeigte zudem eine rücksichtslose Fahrweise, indem er unter anderem andere Autos schnitt und bedrängte. Im Bereich der Ausfahrt Seeheim konnte eine Streife der Autobahnpolizei Südhessen das Fahrzeug sichten. Dem Fahrer wurden Anhaltezeichen gegeben, welche er missachtete und seine Fahrt unvermittelt fortsetzte. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, aber der Fahrer zeigte weiterhin keine Anstalten, die Flucht zu beenden. Am Darmstädter Kreuz konnte sich eine weitere Streife der Verfolgung anschließen. Der Standort des Fahrzeugs wurde per Funk an die Einsatzleitstelle weitergegeben, welche weitere Kräfte koordinierte und unter anderem den Polizeihubschrauber verständigte. Die Verfolgungsfahrt ging weiter auf die A67 und die A3 in Richtung Köln, es konnten durch die eingesetzten Streifen der Autobahnpolizei Südhessen bereits mehrere riskante Fahrmanöver und Straftaten bzw. Verkehrsverstöße beobachtet und dokumentiert werden. Weitere Streifen der umliegenden Polizeistation postierten sich strategisch günstig und schlossen sich der Verfolgung an. Im Bereich der Ausfahrt Limburg auf der A3 kam es dann zu Staubildung aufgrund einer Baustelle, hier überholte der flüchtige Fahrer mit hoher Geschwindigkeit rechts über den Seitenstreifen. Kurz nach der Ausfahrt Limburg geriet das Fahrzeug dann ins Schleudern und schlug links in die Schutzplanke ein. Hierbei wurden zum Glück keine Unbeteiligten verletzt oder geschädigt. Der Fahrer floh weiter, dies war wegen der Fahrzeugbeschädigung nun nur noch mit geringer Geschwindigkeit möglich. Trotzdem musste seine Fahrt durch zwei Streifenwagen zwangsweise gestoppt werden. Der 40-jährige Fahrer wurde festgenommen und in medizinische Versorgung übergeben. Er muss sich wegen diverser Delikte strafrechtlich verantworten müssen. Bei dem Einsatz wurden zwei Kollegen der eingesetzten Autobahnpolizeistationen leichtverletzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach erster Schätzung auf mindestens 20.000 Euro. An der Unfallstelle waren Streifen der Polizeistationen Rüsselsheim und Limburg, Autobahnpolizeistationen Westhessen und Südhessen sowie die Polizeifliegerstaffel eingesetzt. Ein Rettungswagen kam ebenfalls zum Einsatz. Die Ermittlungen bezüglich der Ursachen für das rigorose Fluchtverhalten dauern noch an.

L3112 Gernsheim - Hähnlein: Verkehrsunfallflucht eines Reisebuses

In der Nacht vom 30.09.2022 auf den 01.10.2022 kam es gegen 0:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der L3112 (Verbindungsstraße zwischen Gernsheim und Hähnlein mit Autobahnauffahrt A67).
Hierbei fuhr ein Linienbus im Kurvenbereich zuweit in den Fahrbereich des entgegenkommenden LKW-Gespanns, es kam zu einer Berührung zwischen dem Heckbereich des Buses und dem Außenspiegel des LKW, an welchem Sachschaden in rund 500,00 EUR entstand. Der Reisebus setzte seine Fahrt fort ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen und entfernte sich somit unerlaubt von der Unfallstelle. Durch den LKW-Fahrer wurde angegeben, dass möglicherweise die Fahrzeuginsassen eines blauen Autos den Unfallhergang beobachtet haben könnten.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen und/oder zum Reisebus geben können werden gebeten, sich bei der Polizeistation Gernsheim Tel.: 06258 / 93430 zu melden.

Bischofsheim / Friedberg: Entwendeter Lastwagen geortet / Zivilfahnder nehmen zwei Tatverdächtige fest
Nach dem Diebstahl eines Lastwagens in der Nacht zum Donnerstag (wir haben berichtet) haben Zivilfahnder am späten Aabend zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Gegen 7 Uhr am Donnerstagmorgen bemerkten Zeugen den Diebstahl der Zugmaschine, die seit 17 Uhr am Vorabend in der Straße "Neben dem Mühlweg" geparkt war. Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen des Kommissariats 21/22 der Rüsselsheimer Kripo konnte das Fahrzeug, an dem gefälschte Kennzeichen angebracht waren, in Friedberg lokalisiert werden. Zivilfahnder der Polizeidirektion Bergstraße nahmen schließlich gegen 23.15 Uhr zwei 32 und 35 Jahre alte Männer vorläufig fest, als sie mit dem gestohlenen Lastwagen wegfahren wollten. Die Festgenommenen, die nach derzeitigen Erkenntnissen in Butzbach gemeldet sind, kamen für weitere kriminalpolizeiliche Maẞnahmen in eine Gewahrsamszelle. Sie müssen sich jetzt in dem eingeleiteten Verfahren wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls strafrechtlich verantworten.

Biebesheim: Rohbau im Visier von Kriminellen
In der Nacht zum Freitag (30.09.) haben sich Diebe in der Heidelberger Straße Zugang zu einem Rohbau verschafft und mehrere Kabel samt Kabelrollen sowie Kupferrohre entwendet. Der verursachte Gesamtschaden dürfte sich ersten Erkenntnissen zufolge auf mehr als 5000 Euro belaufen.
Das Kommissariat 42 in Gernsheim ermittelt und nimmt Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06258/9343-0 entgegen.

Land Hessen unterstützt neues Tanklöschfahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr der Kreisstadt Groß-Gerau
Die Kreisstadt Groß-Gerau schafft für die Freiwillige Feuerwahr ein neues Tanklöschfahrzeug an. Das Land Hessen fördert die Neuanschaffung mit fast 100.000 Euro – eine gute Investition in die Sicherheit aller Bürger*innen.
Feuerwehr und Brandschutz seien einerseits Pflichtaufgabe, andererseits auch wichtige Daseinsvorsorge, betonte Groß-Geraus Bürgermeister Erhard Walther anlässlich der Übergabe des Förderbescheids durch Staatssekretär Stefan Sauer.
Mit 96.250 Euro bezuschusst das Land Hessen die Neuanschaffung der Kreisstadt Groß-Gerau für die Freiwillige Feuerwehr, für die 500.000 Euro im Haushalt bereitgestellt sind: Die Bezuschussung dient der Anschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges TLF 4000, welches das Tanklöschfahrzeug TLF-24/50, Baujahr 1996, ersetzen wird.
Hier einige technische Details zur beabsichtigten Neuanschaffung: Das Fahrzeug mit 18-Tonnen-Fahrgestell soll unter anderem mit einem fernbedienbaren Schaum-Wasserwerfer auf dem Dach sowie einem Wassertank mit mindestens 5.000 Liter Fassungsvermögen ausgerüstet sein. Zur weiteren Ausstattung sollen Behälter mit 500 Liter Schaummittel sowie Faltbehälter (5.000 Liter) als Zwischenspeicher zur Waldbrandbekämpfung gehören. Insbesondere mit Blick auf immer häufiger und schwerwiegender auftretende Waldbrände, bei denen sich Nachbarkommunen gegenseitig mit ihren Feuerwehren unterstützen, betonte Bürgermeister Walther, dass es sich um eine notwendige und auch zeitgemäße Ausstattung des Fahrzeugs handle.
Bürgermeister Walther und Staatssekretär Sauer dankten den ehrenamtlichen Feuerwehr-Einsatzkräften für ihr Engagement und ihre ständige Einsatzbereitschaft für die Groß-Gerauer Bürger*innen. Sauer betonte, dass das Land Hessen in Sachen Brandschutz bundesweit eine Spitzenposition einnehme. Allein in den beiden Jahren 2020 und 2021 seien insgesamt zehn Fahrzeuge und zwei bauliche Maßnahmen im Bereich Feuerwehren mit einer Gesamtsumme von mehr als 1,3 Millionen Euro gefördert worden.
Das TLF 4000 wird nicht die einzige Anschaffung sein, die den Groß-Gerauer Kamerad*innen der Freiwilligen Feuerwehr hilft, ihren Dienst zu verrichten: Weitere geplante Fahrzeugbeschaffungen sind ein Löschfahrzeug für die Feuerwehr Dornheim (LF-10 für 460.000 Euro) und ein Mannschaftstransportfahrzeug für Berkach (MTF für 90.000 Euro).

Frankfurt-Sachsenhausen: "Cash Trapping" am Geldautomaten - Festnahme
Beamte des 8. Polizeireviers haben am gestrigen Donnerstag (29. September 2022) zwei 23 und 39 Jahre alte Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, in Sachsenhausen einen Geldautomaten manipuliert zu haben.
Ein Zeuge meldete der Polizei gegen 20:00 Uhr eine Manipulation an einem Geldautomaten sowie zwei verdächtige Personen, die sich an diesem aufhalten würden. Umgehend fuhren mehrere Polizeistreifen in die Schweizer Straße zu der genannten Bankfiliale. Kurz bevor die Beamten eintrafen verließen die zwei Verdächtigen jedoch das Bankgebäude. Offenbar wollten sie sich absetzen. Doch eingesetzte Kräfte des 8. Reviers konnten das Duo noch in der Nähe antreffen und festnehmen. Bei ihrer Durchsuchung fanden die Beamten eine Manipulationseinheit sowie mutmaßlich mittels "Cash Trapping" erlangtes Bargeld (60 Euro) auf. Die Beweismittel stellten sie sicher.
Die zwei Festgenommenen, die zudem über keinen festen Wohnsitz verfügen, kamen in die Haftzellen des Polizeipräsidiums.

Kelsterbach: Zahlreiche Beanstandungen bei Kontrolle / Polizeistreifen nehmen 23-Jährigen fest
Polizeistreifen haben am frühen Freitagmorgen (30.09.) einen 23-Jährigen wegen zahlreicher Beanstandungen vorläufig festgenommen. Gegen 2.15 Uhr stoppte eine Polizeistreife den Mann aus Kelsterbach in der Martin-Luther-Straße. Bei der anschließenden Überprüfung stellten die Polizisten fest, dass der Gestoppte alkoholisiert und berauscht am Steuer saß. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,93 Promille, ein Drogentest reagierte positiv auf Kokain. Als die Beamten das Fahrzeug durchsuchen wollten, störte der 23-jährige die polizeiliche Maßnahme und verletzte eine Beamtin bei der Fesselung am Kopf. Mit Unterstützung weiterer Streifen wurde er gefesselt und auf die Polizeistation gebracht. Der vermeintliche Grund für sein Verhalten war bei der Durchsuchung seines Wagens schnell gefunden. Die Polizeikräfte entdeckten sieben verkaufsfertige Plomben Kokain, eine Feinwaage, ein Einhandmesser sowie Bargeld. Die Gegenstände wurden beschlagnahmt. Der Festgenommene musste eine Blutentnahme auf der Wache über sich ergehen lassen.
Zudem ordnete die Staatsanwaltschaft Darmstadt die Durchsuchung seiner Wohnung an, die jedoch nicht zu weiteren Sicherstellungen führte. In den eingeleiteten Verfahren wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt, des Handels mit Betäubungsmitteln und des tätlichen Angriffs auf die Polizeibeamtin muss sich der 23-Jährige jetzt strafrechtlich verantworten. Ob er am Freitag einem Haftrichter vorgeführt wird, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Mörfelden: Zu flott auf der Autobahn / Zweimal knapp 1000 Euro fällig
- Ein 61 Jahre alter Autofahrer aus Kroatien sowie ein 43-jähriger Wagenlenker aus der Schweiz wurden am Donnerstagmittag (29.09.) von zivilen Verkehrsfahndern des Polizeipräsidiums Südhessen auf der A 5, zwischen Darmstadt und Frankfurt gestoppt. Während der 61-Jährige die auf dem Streckenabschnitt geltende Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h um 46 Stundenkilometer überschritt, war der Fahrer aus der Schweiz 57 km/h zu schnell.
Zur Sicherung des Verfahrens mussten beide noch an Ort und Stelle jeweils knapp 1000 Euro an die Ordnungshüter entrichten.

Bischofsheim: Verkehrsunfallflucht mit etwa 6000 Euro Sachschaden
Am Donnerstag (22.09.2022) gegen 01:30 Uhr, beschädigte ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer ein rotes leicht vierrädriges Fahrzeug und schob dieses auf einen dahinterstehenden grauen VW Polo. Beide Fahrzeuge wurden in der Schillerstraße am Fahrbahnrand abgestellt.
Etwa 6000 Euro wird den Fahrzeughaltern die Reparatur kosten. Bei beiden Fahrzeugen wurde die vordere Stoßstange beschädigt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeistation Bischofsheim unter der Telefonnummer 06144 9666-0 entgegen.

Bischofsheim: Roter Mercedes Actros gestohlen (GG-AU 5353)
Ein auf einem Firmengelände "Neben dem Mühlweg" abgestellter roter Lastwagen der Marke Mercedes Actros dem amtlichen Kennzeichen GG-AU 5353, geriet in der Nacht zum Donnerstag (29.09.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter entwendeten den Brummi auf bislang nicht bekannte Weise.
Der rote Actros hat einen Wert von rund 40.000 Euro.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere auf den Verbleib des gestohlenen Lasters geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Rufnummer 06142/6960 zu melden.

Riedstadt: Vermessungsgerät auf offener Straße entwendet
Am Dienstag (26.9.) entwendeten Kriminelle gegen 13.30 Uhr an der Kreisstraße 155, zwischen Stockstadt am Rhein und der Bundesstraße 44 in Richtung Goddelau, ein aufgestelltes Lasermessgerät und flüchteten damit unerkannt. Der Wert des Gerätes beträgt nach derzeitigen Erkenntnissen mehrere Tausend Euro.
Wer Hinweise zu den Tätern oder zum Verbleib des Gerätes geben kann, wird um Kontaktaufnahme mit dem Kommissariat 42 in Gernsheim unter der Rufnummer 06258 / 9343 - 0 gebeten.

Kelsterbach / Rüsselsheim: Zeugen nach Verfolgungsfahrt gesucht / 25-Jähriger ohne Führerschein flüchtet vor Polizeistreife
Nach einer Verfolgungsfahrt am späten Mittwochabend (28.09.) sucht die Polizei nach Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen. Gegen 21.45 Uhr wollte eine Streife der Polizeistation Kelsterbach das Fahrzeug eines 25-Jährigen im Staudenring kontrollieren, da er nicht angeschnallt war. Der Rüsselsheimer reagierte jedoch nicht auf die Anhaltezeichen, Blaulicht oder Martinshorn der Zivilstreife. Stattdessen gab er Gas und ergriff die Flucht. Über die Bundesstraße 43 ging es bis nach Rüsselsheim, wo er zweimal über eine rote Ampel fuhr und die zulässige Höchstgeschwindigkeit deutlich überschritt. Teilweise hatte er 130 km/h statt der erlaubten 30 km/h auf dem Tacho. Er stellte schließlich seinen Wagen auf einem Parkplatz im Bereich der Paul-Hessemer-Straße ab und flüchtete zu Fuß in ein angrenzendes Waldstück. Hier konnten ihn Polizeikräfte schließlich einholen und festnehmen. Der 25 Jahre alte Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und auf die Wache gebracht. Eine Überprüfung ergab, dass der Festgenommene nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, der Gefährdung des Straßenverkehrs und des Verdachts des illegalen Kraftfahrzeugrennens muss er sich jetzt in einem Verfahren strafrechtlich verantworten. Bei seiner rücksichtslosen Flucht vor der Streife dürfte er andere konkret gefährdet haben. Zeugen oder betroffene Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06107/7198-0 zu melden.

Verkehrsunfallflucht in Gernsheim - Zeugenaufruf
In der Zeit zwischen Montag, dem 26.09.2022, ca. 18:00 Uhr und Dienstag, dem 27.09.2022, ca. 17:15 Uhr, wurde in der Schafstraße, auf Höhe der Hausnummer 11, in Gernsheim ein grauer VW beschädigt. An diesem entstand ein Sachschaden am linken Kotflügel in Höhe von ca. 1500 EUR. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise auf den Unfallverursacher oder das flüchtige Fahrzeug nimmt die Polizeistation in Gernsheim unter 06258 9343-0 entgegen.

Neue Adresse ab Anfang Oktober beim Abfallzentrum Büttelborn: Riedwerke ziehen um
KREIS GROSS-GERAU – Die Riedwerke Kreis Groß-Gerau ziehen um: Ab Dienstag, 4. Oktober 2022, sind die Mitarbeiter*innen nicht mehr in der Wilhelm-Seipp-Straße in Groß-Gerau anzutreffen, sondern an folgender Adresse: Auf der Hardt / An der B 42, 64572 Büttelborn. Die Riedwerke-Holding belegt dort das ehemalige Verwaltungsgebäude auf dem Gelände des Abfallzentrums. Den sieben Mitarbeitenden stehen fünf Büros sowie ein Konferenzraum zur Verfügung. Telefon- und Fax-Nummern bleiben erhalten:  zentrale Rufnummer 06152 172-0, Fax 06152 173-104.
Zu den Riedwerken zählen mehrere Gesellschaften, von der Abfall-Wirtschafts-Service GmbH (AWS) über den Ausbildungsverbund Metall GmbH (AVM) und die Energie Technik Rhein-Main GmbH (ETech), die Riedwerke Versorgungs GmbH (RVG) bis zur Lokalen Nahverkehrsgesellschaft mbH Kreis Groß-Gerau (LNVG) und der VerkehrsService GmbH Groß-Gerau (VSGG). Die Riedwerke-Holding ist zuständig für die allgemeine Verwaltung. Darüber hinaus steuert sie die konzerninterne Entwicklung und vertritt den Verbund nach außen. Vorrangige Aufgaben sind die Entwicklung einer gemeinsamen Marktstrategie, die zentrale Konzern- und Unternehmensplanung sowie das Konzern-Controlling und die Konzern-Finanzierung.
In einem regelmäßigen Informationsaustausch zwischen den Verantwortlichen in der Holding und in den Tochter- und Beteiligungsgesellschaften werden wichtige Fragen strategischer Gestaltung erörtert, zum Beispiel die Erschließung neuer Geschäftsfelder oder die Kooperation mit Partnern.
Die Aufgabengebiete der allgemeinen Verwaltung umfassen die Schwerpunkte Rechnungswesen, Controlling, Arbeitssicherheit, Vertragsmanagement und Personalwirtschaft. Außerdem vertreten die Vorstände der Riedwerke-Holding den Konzern in der Gremienarbeit im Kreis Groß-Gerau, bei der Abstimmung der Konzernausrichtung mit den politischen Entscheidungsträgern und bei der Kommunikation in der Öffentlichkeit. Die Holding versteht sich als Bindeglied zwischen der Politik und ihren Tochtergesellschaften.
Weitere Informationen über die Riedwerke und ihre Tochtergesellschaften finden sich im Internet auf https://riedwerke.de/ .

Weiterstadt: Gerade erst verurteilt / 31-Jähriger wieder ohne Führerschein am Steuer
Einen 31 Jahre alten Autofahrer stoppten zivile Verkehrsfahnder des Polizeipräsidiums Südhessen am Dienstagnachmittag (27.09.) auf der A 5 bei Weiterstadt.
Vermutlich um sich der Kontrolle zu entziehen, hielt der Wagenlenker zunächst kurz vor der Ausfahrt zur Rastanlage Gräfenhausen mitten auf der Autobahn an.
Nur durch viel Glück kam es auf der Strecke anschließend zu keinem Auffahrunfall. Dass der 31-Jährige den Beamten im Rahmen der Kontrolle unrichtige Personalien angab, durchschauten die Ordnungshüter rasch. Eine Fahrerlaubnis konnte der Mann den Polizisten ebenfalls nicht nachweisen.
Vielmehr stellte sich heraus, dass er am Vortag wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis von einem Gericht zu 4000 Euro Geldstrafe sowie 8 Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt wurde. Der 31-Jährige wird sich nun erneut in einem Strafverfahren zu verantworten haben. Das Auto wurde von der Polizei sichergestellt.

Groß-Gerau: Kripo ermittelt nach sexueller Belästigung / 15-Jährige von Unbekanntem unsittlich berührt
Das Kommissariat 10 der Rüsselsheimer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, nachdem ein noch unbekannter Mann am Dienstagabend (27.09.) eine 15-Jährige sexuell belästigte. Nach ersten Erkenntnissen ereignete sich die Tat im Bereich eines Parkhauses in der Henry-Dunant-Straße. Dort trat ein circa 1,80 Meter großer, kräftiger Mann gegen 19.20 Uhr an die junge Frau heran, hielt sie fest und berührte sie unsittlich am Gesäß. Die 15-Jährige konnte sich losreißen und flüchtete. Der Unbekannte hat einen weißen Vollbart und ist etwa 40 bis 45 Jahre alt. Seine kurzen weißen Haare wirkten ungepflegt und standen nach oben ab. Zum Zeitpunkt der Tat trug er eine dicke rote Jacke, eine türkisfarbene Hose sowie schwarze Nike-Schuhe.
Die Beamten haben ein Verfahren eingeleitet und suchen Augenzeugen des Vorfalls.
Diese oder andere Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo in Rüsselsheim zu melden (Rufnummer 06142/6960).

Gisnheim-Gustavsburg: Sattelzugmaschine gestohlen (GG-WL 277)
Eine auf einem Firmengelände "Am Kupferwerk" abgestellte Sattelzugmaschine der Marke Mercedes-Benz mit dem amtlichen Kennzeichen GG-WL 277 geriet in der Nacht zum Dienstag (27.09.), gegen 1.00 Uhr, in das Visier von Kriminellen. Die Täter entwendeten den Brummi auf bislang nicht bekannte Weise.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere auf den Verbleib der gestohlenen Zugmaschine geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Rufnummer 06142/6960 zu melden.

Riedstadt: Vermessungsgerät im Wert von 30.000 Euro gestohlen
Ein am Straßenrand der Kreisstraße 155, zwischen Goddelau und Stockstadt abgestelltes Vermessungsgerät des Amts für Bodenmanagement Heppenheim, geriet am Montag (26.09.), gegen 12.30 Uhr, während einer kurzen Abwesenheit der Mitarbeiter, in das Visier von Kriminellen.
Die Unbekannten entwendeten das etwa 30.000 Euro teure Gerät auf nicht bekannte Weise. Eine Fahndung der Polizei verlief bislang ergebnislos. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere auf den Verbleib des Messgeräts geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Groß-Gerau unter der Telefonnummer 06152/1750 zu melden.

Gemarkung Rüsselsheim: Verkehrsunfall mit Personenschaden
Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall mit Personenschaden kam es am Montag, 26.09.2022 gegen 15.55 Uhr auf der B 486 zwischen Mörfelden und Rüsselsheim.
Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kam es zur Kollision zwischen insgesamt 4 Fahrzeugen, als ein 21-jähriger Mann aus Mörfelden auf dem Weg von Rüsselsheim in Fahrtrichtung Mörfelden aus bislang unbekannten Gründen aus einer Linkskurve getragen wird. Im weiteren Verlauf kollidiert er mit drei Fahrzeugen aus dem entgegenkommenden Verkehr aus Richtung Mörfelden. Hierbei wurden insgesamt 3 Personen derart verletzt, dass sie in umliegende Krankenhäuser verbracht werden mussten, ein 31-jähriger Mann aus Offenbach musste aufgrund seiner Verletzungen mittels einem angefordertem Rettungshubschrauber in eine Klinik verbracht werden. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden, derzeit wird der Gesamtschaden auf ca. 60.000 EUR geschätzt. Die B 486 musste während der Verkehrsunfallaufnahme und Räumung der Bundesstraße für die Dauer von insgesamt 2,5 Stunden komplett gesperrt werden.

218 Polizeikräfte im Einsatz gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen // 59 Wohnungsdurchsuchungen innerhalb einer Woche
Die Vorwürfe gegen die 63 Beschuldigten wiegen schwer: Sie sollen Kinder beziehungsweise Jugendliche sexuell missbraucht oder pornografische Bilder und Videos, die Minderjährige zeigen, besessen oder verbreitet haben. In der vergangenen Woche stand dann die Polizei unangekündigt vor ihrer Tür.
Von Montag bis Freitag waren insgesamt 218 Kräfte der hessischen Polizei im Einsatz, um die Ermittlerinnen und Ermittler der BAO FOKUS zu unterstützen.
Diese besondere Einheit der hessischen Polizei beschäftigt sich ausschließlich mit Sexualdelikten zum Nachteil von Kindern und Jugendlichen. Bei Schwerpunktmaßnahmen unter der Leitung des Hessischen Landeskriminalamtes wurden von Nord- bis Süd- und Ost- bis Westhessen insgesamt 59 Wohnungen und weitere Räumlichkeiten von Beschuldigten durchsucht.
Die Einsätze fanden in den Städten Frankfurt am Main, Gießen, Hanau, Offenbach am Main sowie in den Landkreisen Gießen, Lahn-Dill-Kreis, Marburg-Biedenkopf, Wetteraukreis, Kassel, Waldeck-Frankenberg, Schwalm-Eder-Kreis, Werra-Meißner-Kreis, Fulda, Hersfeld-Rotenburg, Bergstraße, Groß-Gerau, Darmstadt-Dieburg, Main-Kinzig-Kreis, Offenbach, Main-Taunus-Kreis, Hochtaunuskreis und Rheingau-Taunus-Kreis statt.
75 Smartphones sichergestellt
Die Beschuldigten sind bis zu 78 Jahre alt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen stehen die Männer und Frauen untereinander nicht in Kontakt. 17 der Beschuldigten mussten die Einsatzkräfte im Anschluss an die Durchsuchung zwecks Vernehmung auf die nächstgelegene Dienststelle begleiten. Es wurden insgesamt 75 Smartphones, 40 Computer und Laptops, 48 USB-Sticks, 14 CDs und DVDs sowie 80 weitere deliktsspezifische Gegenstände sichergestellt.
Die BAO FOKUS (Besondere Aufbauorganisation für fallübergreifende Organisationsstruktur gegen Kinderpornografie und sexuellen Missbrauch von Kindern) hat aufgrund steigender Fallzahlen im Bereich der sexualisierten Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im Oktober 2020 ihre Arbeit aufgenommen. In der BAO arbeiten hessenweit über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon sind über 190 Ermittlerinnen und Ermittler. Sie ist organisatorisch im Hessischen Landeskriminalamt angesiedelt. Über den dortigen Führungsstab wird eine landesweite Koordination der Einsatzmaßnahmen gewährleistet. In jedem der sieben hessischen Polizeipräsidien wurde ein Regionalabschnitt gebildet.

Riedstadt/Stockstadt: Zwei Baustellen im Visier von Dieben
Eine Baustelle "An der Riedbahn" in Goddelau geriet zwischen Donnerstag (22.09.) und Samstag (24.09.) in das Visier Krimineller. Die Täter entwendeten dort eine Tischkreissäge sowie ein Lasermessgerät im Wert von insgesamt über 2000 Euro.
Zwischen Samstagmittag (24.09.) und Montagmorgen (26.09.) verschafften sich Diebe zudem gewaltsam Zutritt zu einem Rohbau im Odenwaldring in Stockstadt. Die ungebetenen Besucher ließen anschließend Werkzeuge im Wert von über 5000 Euro mitgehen und richteten erheblichen Schaden an.
Hinweise von Zeugen werden erbeten an die Kommissariate 42 der Polizei in Groß-Gerau (Telefon: 06152/1750) bzw. in Gernsheim (06258/9343-0).

Riedstadt: Mülltonne geht in Flammen auf / Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen
Eine Mülltonne ist am Sonntagabend (25.09.) in der Freiherr-vom-Stein-Straße in Flammen aufgegangen. Gegen 19.20 Uhr alarmierten Zeugen über Notruf Polizei und Feuerwehr und meldeten das Feuer auf dem Gelände einer dortigen Schule. Sofort herbeigeeilte Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Brand unter Kontrolle bringen und ein Ausbreiten verhindern. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.000 bis 3.000 Euro geschätzt. Das Kommissariat 10 der Rüsselsheimer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen. Aufgrund der Gesamtumstände kann von einer Brandstiftung ausgegangen werden. Es werden deshalb Zeugen gesucht, die in diesem Zusammenhang verdächtige Personen auf dem Schulgelände wahrgenommen haben. Die Ermittler sind unter der Rufnummer 06142/696-0 zu erreichen.

Rüsselsheim: Ohne Führerschein am Steuer
Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis muss sich eine 25-Jährige nach einer Verkehrskontrolle am Sonntagabend (25.09.) verantworten. Die Rüsselsheimerin fiel einer Polizeistreife gegen 21 Uhr im Bereich der Adam-Opel-Straße aufgrund der auffälligen Fahrweise auf. An der Einmündung zur Nauheimer Straße fuhr sie über eine rote Ampel und wurde anschließend gestoppt.
Bei der folgenden Kontrolle stellte die Streife fest, dass die 25 Jahre alte Fahrerin nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Es wurde Strafanzeige erstattet.

Ginsheim-Gustavsburg: Autohändler heimgesucht / Diebe bauen vier Katalysatoren aus
Ein Autohändler im Haagweg wurde von bislang noch unbekannten Tätern heimgesucht. Die Kriminellen hatten es auf die Katalysatoren dort abgestellter Fahrzeuge abgesehen. Gegen 16 Uhr am Sonntag (25.09.) bemerkten Zeugen die Spuren der Diebe, die sich Zutritt auf den umzäunten Hof des Betriebes verschafft hatten. An zwei BMW und zwei Mercedes Benz bauten sie die Katalysatoren aus und flüchteten im Anschluss mit ihrer Beute. Der Wert des Diebesgutes wird auf rund 1.600 Euro geschätzt. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei in Bischofsheim unter der Rufnummer 06144/9666-0 entgegen.

Darmstadt: Verwirrter Mann löst Polizeieinsatz aus / 44-Jähriger in Fachklinik gebracht
Ein 44 Jahre alter, offenbar verwirrter Mann hat am Sonntag (25.9.) einen Polizeieinsatz in der Pallaswiesenstraße ausgelöst. Gegen 18 Uhr war die Polizei alarmiert worden, nachdem der Mann in einem Bus die Sitze mit einem Messer traktiert hatte. Als der Fahrer den Bus an der Haltestelle Pallaswiesenstraße stoppte, flüchtete der Mann in Richtung Tankstelle und beschädigte dort Plakate. Im Rahmen der Fahndung nahmen die Beamten den 44-Jährigen fest und stellten das Messer sicher. Eine Streife brachte ihn, aufgrund seiner psychischen Verfassung, in eine psychiatrische Fachklinik. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung dauern derzeit an.

Bischofsheim: Mehrere Raummeter Fichtenholz, Kantholz und Holzbohnen entwendet
Kriminelle hatten es in der Zeit von Samstagnachmittag (24.09.) bis Sonntagmittag (25.09.) auf mehrere Raummeter Fichtenholz, Kantholz und Holzbohnen abgesehen. Das Holz befand sich auf einem Gartenbereich in einem Feld zwischen der Bundesstraße 43 und dem Main. Gegen 12.30 Uhr am Sonntag bemerkten Zeugen den Diebstahl und verständigten die Polizei. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die bislang noch unbekannten Täter den Gartenzaun runtergedrückt und sich so Zutritt zum umzäunten Gelände verschafft. Der Tatzeitraum reicht bis circa 16 Uhr am Vortag zurück. Der Wert des gestohlenen Holzes wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei in Bischofsheim unter der Rufnummer 06144/9666-0 entgegen.

Groß-Gerau: Anzeige wegen Beleidigung und Widerstand / Alkoholisierter 17-Jähriger verletzt Polizisten
Ein alkoholisierter 17-Jähriger musste nach seiner Festnahme am Sonntag (25.09.) die Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen und wird sich in einem Verfahren wegen des Verdachts des Widerstands und der Beleidung verantworten müssen. Gegen 2.50 Uhr wurden die Beamten auf den Flörsheimer aufmerksam, der mitten auf der Gernsheimer Landstraße lief. Der Aufforderung, den Gehweg zu nutzen, kam er nicht nicht. Als ihn die Streife kontrollieren wollte, griff er die Polizisten nach bisherigen Erkenntnissen tätlich an und leistete bei der Festnahme anschließend Widerstand. Die beiden Polizeikommissare wurden hierbei leicht verletzt. Darüber hinaus äußerte der 17 Jahre alte und stark alkoholisierte Tatverdächtige Beleidigungen gegenüber den Beamten. Er kam zur Ausnüchterung in eine Zelle. Gegen ihn wurde zudem Strafanzeige erstattet.

Darmstadt: Polizeieinsatz nach Farbschmierereien und Abbrennen von Pyrotechnik
Eine größere Personengruppe hat am Samstagmorgen (24.09.) einen Polizeieinsatz mit zahlreichen Streifen ausgelöst. Gegen 5.30 Uhr alarmierten Zeugen aus der Landwehrstraße über Notruf die Polizei und meldeten bis zu 50 Personen, die in Richtung Innenstadt laufen und dabei die Häuser besprühen sowie Pyrotechnik abbrennen würden. Sofort alarmierte Streifen stellten fest, dass zahlreiche Anwesen in der Landwehrstraße unter anderem mit schwarzer und silberner Farbe beschmiert waren. Die beschriebene Gruppe konnte schließlich durch Polizeikräfte in einer Tiefgarage unterhalb des Karolinenplatzes angetroffen werden. Bei Erkennen der Polizei flüchteten sich die Personen zunächst in eine dortige Räumlichkeit. Die Streifen mussten bei polizeilichen Maßnahmen vereinzelt Pfefferspray und Schlagstock einsetzen. Im Zuge des anschließenden Einsatzes wurden von den Anwesenden, die der Fanszene des SV Darmstadt 98 angehören, die Personalien festgestellt und Platzverweise erteilt. Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen und Tatbeteiligungen dauern an. Zeugen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 bei der Polizei in Darmstadt zu melden.

Rüsselsheim-Bauschheim: Verkehrsunfall mit Schwerverletzten / PKW (SUV) fährt in eine Personengruppe
Eine größere Personengruppe stand anlässlich der Kerbfeierlichkeiten in der Nacht von Freitag auf Samstag (23./24.09.) gg. 00:15 Uhr an und auf der Durchgangsstraße vor einer Gaststätte. Nach ersten Zeugenangaben fuhr ein 49-jähriger Bauschheimer mit seinem PKW in die auf der Fahrbahn stehenden Personen. Dadurch wurden zwei Personen lebensbedrohlich und zwei leicht verletzt. Weitere Personen stehen unter Schock. Durch die Feuerwehr, den Rettungsdienst und Seelsorger erfolgt aktuell die Versorgung und Betreuung.
Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an. Ein Sachverständiger ist zur Klärung der Ursache hinzugezogen worden. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor. Zeugen bitte bei der Polizeistation Rüsselsheim unter 06142-6960 melden.
Nachtrag: Nach aktuellem Stand sind durch den in die Personengruppe gefahrenen PKW fünf männliche Personen im Alter von 17, 22, 25, 27 und 39 Jahren schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt worden. Sie kamen zur Versorgung in Krankenhäuser. Eine 20-jährige wurde leicht verletzt. Der Unfallfahrer erlitt keine Verletzungen. Alle Beteiligten sind in Bauschheim wohnhaft. Wir gehen weiterhin vom Vorliegen eines Verkehrsunfalles aus.
Zahlreiche Zeugen sind in Zuge der Unfallaufnahme erfasst worden und werden im Nachgang vernommen.

Rüsselsheim: Entwendete E-Klasse in Haßloch aufgefunden
Nach einem Autodiebstahl in der Nacht zum Freitag (23.09.) konnten Polizeistreifen am Nachmittag die entwendete E-Klasse in der Schlesienstraße im Stadtteil Haßloch auffinden. Zeugen hatten gegen 15.30 Uhr die Polizei alarmiert und das Fahrzeug gemeldet, das im dortigen Bereich unverschlossen abgestellt war und den Verkehr behinderte. Der Wagen wurde sichergestellt. Nach dem ebenfalls gestohlenen VW Crafter wird weiterhin gefahndet. Zeugen, die gesehen haben, wer den Mercedes in der Schlesienstraße abstellte, werden gebeten, sich bei der Polizei in Rüsselsheim zu melden (06142/696-0).

Rüsselsheim: Zeugen nach zwei Autodiebstählen gesucht / VW Crafter (GG-AU 186) und Mercedes E-Klasse (GG-AZ 7700) entwendet
Bislang noch unbekannte Täter hatten es in der Nacht zum Freitag (23.09.) auf zwei geparkte Fahrzeuge abgesehen. Um kurz vor 8 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei und teilten mit, dass Kriminelle einen VW Crafter in der Varkausstraße und eine Mercedes E-Klasse in der Georg-Jung-Straße entwendet hätten. Die beiden Autos wurden dort gegen 22 Uhr am Vorabend abgestellt. Bisherige Ermittlungen zum Verbleib der Wagen verliefen noch ohne Erfolg. Zeugen, denen der VW mit dem amtlichen Kennzeichen GG-AU 186 oder die Mercedes E-Klasse mit dem Kennzeichen GG-AZ 7700 aufgefallen sind oder die Hinweise zu den Tätern haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 bei der Polizei in Rüsselsheim zu melden.

Groß-Gerau: Positiver Urintest und abgelaufener Versicherungsschutz / Fahrtende nach Verkehrskontrolle
Für einen 27 Jahre alten Autofahrer war die Fahrt nach einer Verkehrskontrolle am Donnerstagabend (22.09.) unfreiwillig zu Ende. Gegen 20.10 Uhr stoppten Streifen der Polizeistation Groß-Gerau den Verkehrsteilnehmer in der Hartmannlochschneise. Bei der anschließenden Überprüfung fiel den Polizisten körperliche Auffälligkeiten beim Fahrer auf, die eine Drogenbeeinflussung vermuten ließen. Ein anschließender Drogentest brachte schließlich Gewissheit, er reagierte positiv auf THC. Dem jedoch nicht genug, der Versicherungsschutz seines Fahrzeugs war seit Juli abgelaufen, weshalb es vor Ort außer Betrieb gesetzt wurde. Der 27-Jährige kam zur Blutentnahme mit auf die Wache und muss sich jetzt in dem eingeleiteten Verfahren strafrechtlich verantworten.

Groß-Gerau: Auf blanker Felge über rote Ampel / Polizeistreife nimmt alkoholisierten Autofahrer fest
Eine Streife der Polizeistation Groß-Gerau hat am späten Donnerstagabend (22.09.) einen 59 Jahre alten Autofahrer festgenommen und Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der Mann aus Groß-Gerau gegen 23 Uhr die Landesstraße 3094 aus Nauheim kommend in Richtung Groß-Gerau. Im Bereich der Hans-Böckler-Straße überfuhr er den dortigen Kreisel mittig und kam erst im angrenzenden Feld zum Stehen. Dabei wurde sein Auto so stark beschädigt, dass er anschließend auf der blanken Felge weiterfuhr. Als er an der Kreuzung mit der Oppenheimer Straße über die rote Ampel fuhr, wurde ein Zeuge auf ihn aufmerksam und verständigte die Polizei. Eine Streife konnte den 59-Jährigen anschließend antreffen und kontrollieren. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,66 Promille. Er wurde vorläufig festgenommen und zur Blutentnahme auf die Wache gebracht. In dem eingeleiteten Verfahren muss er sich jetzt strafrechtlich verantworten.


Wette veranschaulicht energetischen Effekt von Gebäudedämmung
: Eisblöcke in Modellhäuschen 
KREIS GROSS-GERAU – „Es ist das Gebot der Stunde: Wir müssen weniger Energie verbrauchen. Energetische Sanierung von Häusern ist dabei ein wichtiger Mosaikstein im großen Ganzen. Das wollen wir mit unserer Eisblockwette anschaulich demonstrieren“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer am Dienstag, 20. September, beim offiziellen Startschuss zur Wette.
Der Wettaufbau sieht wie folgt aus: Zwei kleine Häuser mit roten Dächern stehen vor dem Landratsamt Groß-Gerau. Sie wurden von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) zur Verfügung gestellt und am Dienstag mit je einem Eisblock gefüllt, der aus 180 Litern gefrorenen Wassers besteht; die Eisblöcke wurden bei der Firma Nordfrost bei minus 23 Grad erzeugt.
Nun bleibt das Eis neun Tage in den verschlossenen Häuschen - eines davon ist nicht gedämmt, ein anderes hat gedämmte Wände und Decke, zudem eine dreifachverglaste Tür. „Wir wollen wissen, wie viel Liter Schmelzwasser in jedem der beiden Häuser nach Ablauf der Frist entstanden sind“, so Walter Astheimer. Das Geheimnis wird am Donnerstag, 29. September, um 10 Uhr vorm Landratsamt gelüftet. Der Erste Kreisbeigeordneter spielt schon mal mit: Er tippte spontan, dass im ungedämmten Häuschen 120 Liter Schmelzwasser entstehen, im gedämmten dagegen nur 28 Liter.
Mitwetten ist erwünscht: Wer mitmachen will, findet unter https://klima.kreisgg.de   weitere Infos. Auch zu den drei Hauptpreisen: eine Woche E-Bike oder Lastenrad leihen und ausprobieren, eine hochwertige Kühlbox und ein Baumarkt-Gutschein.
„Mit der Eisblockwette wollen wir deutlich machen, wie wichtig es ist, seine Immobilie gut zu isolieren“, betont Walter Astheimer. Eine wirksame Dämmung gerade auch in älteren Häusern verringere den Energieverbrauch und damit auch Kosten. „Das schont die Umwelt, den Geldbeutel und hilft beim Ausstieg aus fossiler Energieversorgung.“ Auch viele kleinere Maßnahmen haben Wirkung, betonte Walter Astheimer, der auf die Beratungsangebote des Kreises sowie die mögliche Nutzung von Fördermitteln aufmerksam machte.
Nach aktuellem Stand verbucht Deutschland pro Jahr Treibhausgas-Emissionen in Höhe von insgesamt etwa 739 Millionen Tonnen Äquivalenten an Kohlendioxid (CO 2 e). Ein- und Zweifamilienhäuser haben daran auf Basis einer Studie der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen (Arge) einen Anteil von ungefähr 110 Millionen Tonnen CO 2 . Ein Grund dafür: Fast zwei Drittel der Gebäude in Deutschland wurden vor 1977 errichtet – und damit vor der ersten Wärmeschutzverordnung. Erst danach gewann zum Beispiel die Dämmung von Wänden, Dach und Kellerdecken an Bedeutung.
Weitere Informationen finden sich auf den Seitenwänden der kleinen Modellhäuser. Zur Wette und zu Angeboten des Kreises Groß-Gerau gibt auch Markus Huber vom Fachdienst Klimaschutz Auskunft: unter Telefon 06152 989-249 oder m.huber@kreisgg.de
Sind gespannt auf die Antworten der Teilnehmer*innen an der Eisblockwette: Sven Christiansen - Fachbereichsleiter Regionalentwicklung, Wirtschaft, Klimaschutz und Umwelt -, Stephanie Karliczek, Markus Huber und Dr. Marta Wachowiak vom dazugehörigen Fachdienst Klimaschutz sowie Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer (von links).     Foto: Kreisverwaltung


Demonstration ohne Menschen Aufsehenerregende Protestaktion des VdK vor Hessischem Landtag für bessere Bedingungen in der häuslichen Pflege
Wer pflegt, hat keine Zeit, auf die Straße zu gehen. Deshalb hat der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen am heutigen Mittwoch eine „Demonstration ohne Menschen“ in Wiesbaden veranstaltet, um stellvertretend für pflegende Angehörige auf deren oft schwierige Situation aufmerksam zu machen. In Hessen leben rund 320.000 Pflegebedürftige. Die große Mehrheit (82 Prozent) von ihnen wird zu Hause versorgt, in vielen Fällen sogar ausschließlich durch Familienangehörige und Freunde.
Der VdK hat Pflegende gefragt, was sie sich wünschen, damit sich die Rahmenbedingungen in der häuslichen Pflege verbessern. Ihre Antworten wurden auf Schilder gedruckt. Siebzig solcher Schilder hat der VdK auf dem Wiesbadener Marktplatz direkt vor dem Hessischen Landtag platziert, um die Politik mit dem Thema zu konfrontieren und die Öffentlichkeit über die Problematik zu informieren.
„Aus mehreren Umfragen wissen wir, dass sich viele mit der Pflege alleingelassen und mitunter auch überfordert fühlen“, sagte der VdK-Landesvorsitzende Paul Weimann in seiner Eröffnungsansprache der „Demo ohne Menschen“. „Diese Menschen brauchen dringend mehr Unterstützung und Entlastung. Sonst besteht die Gefahr, dass der größte Pflegedienst in unserem Land zusammenbricht.“
Unter anderem kämpft der VdK für die Einführung einer Pflegezeit von bis zu drei Jahren, damit Erwerbstätige die Möglichkeit haben, im Beruf zu pausieren, wenn sie die Betreuung eines Angehörigen übernehmen. In dieser Zeit sollen sie auch finanziell abgesichert werden – analog zu den Regelungen für Elternzeit und Elterngeld. Außerdem fordert der VdK, geleistete Pflege rentenrechtlich aufzuwerten. „Vor allem brauchen wir bessere Beratung und mehr Unterstützungs- und Entlastungsangebote für pflegende Angehörige“, hob Weimann hervor. „Insbesondere in ländlichen Regionen fehlt es an einer entsprechenden Infrastruktur. Das betrifft sowohl die Pflegestützpunkte, die weiter ausgebaut werden müssen, wie die Anbieter von ambulanten Pflege- und Unterstützungsleistungen im Alltag. Hier sind auch die Kommunen in der Pflicht, eine ausreichende Versorgung sicherzustellen.“


Gernsheim: Kripo sucht mit Phantombild nach Sexualstraftäter (FOTO)

Eine zur Tatzeit 16 Jahre alte Jugendliche wurde am 13. Februar 2022, gegen 20.30 Uhr, auf einem Feldweg nahe der Bahnstrecke Mannheim-Frankfurt von einem Unbekannten vergewaltigt. Die junge Frau vertraute sich erst mehrere Monate nach der Tat Angehörigen an.
Mit einem Phantombild des Täters wenden sich Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei nun an die Öffentlichkeit, weil sämtliche Ermittlungen bislang nicht zur Klärung der Straftat führten. Der Unbekannte ist 1,70 bis 1,75 Meter groß, hat wenige, gräuliche Haare und eine sehr markante Nase (siehe Phantombild). Er trug dunkle Kleidung.
Wer kennt eine Person, die Ähnlichkeiten mit dem gezeigten Phantombild sowie der Beschreibung hat? Sämtliche Hinweise zu diesem Fall nimmt die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 10) unter der Rufnummer 06142/6960 entgegen.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> https://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos




Bekämpfung des Corona-Virus
Maßnahmen: Bundesregierung, Land Hessen, Kreis Groß-Gerau + Kreisstadt Groß-Gerau

Infos


Hier finden Sie:
Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Veranstaltungen

Ausstellungstipps

Aktuelles aus der Region

Ausflüge

Einkaufen

Burgen und Schlösser

Gedenkstätten

Museen

Naturschutzgebiete

Parks und Gärten

Tierparks


Weihnachtsmärkte

Wunschbäume

Weihnachtsbaum
zum Selbsteinschlag



© 2022 hjp-medien - Europaring - 64521 Groß-Gerau