Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Fußball EM und WM
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
   
   
Datenschutz
   
   

Was ist das?

Auflösung -> https://bit.ly/2LZlWHQ


Polizei warnt vor präparierten Hundeködern
Groß-Gerau: Polizei warnt vor präparierten Hundeködern
Durch einen Hundehalter wurde am Donnerstag (14.06.) im Bereich Steinstraße/Schützenstraße ein gefährlicher Hundeköder festgestellt. Unbekannte haben dort ein mit Rasierklingenteilen präpariertes Hundeleckerli ausgelegt. Es ist nicht auszuschließen, dass noch weitere Köder im dortigen Bereich verteilt wurden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Derartige Köder werden häufig im Gestrüpp oder am Rand von Wald- und Feldwegen ausgelegt, insbesondere aber meist dort, wo typische "Hunderouten" verlaufen. Wenn möglich, sollten die Hunde angeleint bleiben oder zumindest genau beobachtet werden, wo sie herumstöbern.
Bei den ersten Anzeichen sollte sofort ein Tierarzt oder eine Tierklinik aufgesucht werden.
Hinweise in diesem Zusammenhang werden erbeten an die Polizeistation Groß-Gerau unter der Telefonnummer 06152/175-0.

Griesheim: Exhibitionist belästigt 15-Jährige / Zeugen gesucht
Ein 15 Jahre altes Mädchen ist am späten Sonntagabend (17.6.) einem Exhibitionisten in der Haydnstraße begegnet. Die junge Frau war gegen 19.30 Uhr auf dem Weg in Richtung der Sterngasse, als ihr der noch unbekannte Mann mit entblößtem Unterleib entgegen kam. Danach drehte er um und entfernte sich ebenfalls in Richtung der Sterngasse. Der Mann, mitteleuropäischen Aussehens, war circa 20 bis 30 Jahre alt. Er hatte eine schlanke Figur und soll etwa 1,80 Meter groß sein. Zum Zeitpunkt der Begegnung trug er eine schwarz, blaue Basecup, die tief in das Gesicht gezogen war. Zudem war der Mann mit einem T-Shirt und einer sogenannten "dreiviertel"- Hose bekleidet. Zeugen, die Hinweise zu der beschriebenen Person geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06151/969-0, bei der Polizei in Darmstadt zu melden.

Vorschläge sind noch bis Ende August möglich: Ehrenamtspreis des Kreises
KREIS GROSS-GERAU   – Die Verleihung eines kreisweiten Ehrenamtspreises hat der Kreisausschuss Anfang Mai beschlossen. Gestiftet wird der neue Preis von der Kreissparkasse Groß-Gerau. „Dem Kreis Groß-Gerau und der Kreissparkasse ist es ein besonderes Anliegen, ehrenamtliches Engagement zu fördern“, betonen Landrat Thomas Will und Sparkassenvorstand Norbert Kleinle.
Beide schätzen es daher, wenn auch weiterhin außergewöhnliche Einsatzbereitschaft, Engagement sowie uneigennütziges Wirken für das Gemeinwohl von Einzelpersonen oder Vereinigungen gewürdigt werden. Der Ehrenamtspreis des Kreises Groß-Gerau, der den Deutschen Bürgerpreis der Initiative „für mich, für uns, für alle“ ablöst, wird in drei Kategorien verliehen:
- Nachwuchs : Ausgezeichnet werden einzelne Personen oder Gruppen, deren Alter maximal 21 Jahre beträgt.
- Ehrenamtliches Projekt : Diese Kategorie würdigt besonders innovative Projekte, Vereine, Initiativen oder das Engagement Einzelner.
- Lebenswerk : Der Preis in der Kategorie Lebenswerk wird für langjähriges Engagement an eine einzelne Person vergeben. Voraussetzung ist, dass die vorgeschlagene Person bereits seit mindestens 25 Jahren ehrenamtlich tätig ist.
Pro Kategorie stiftet die Kreissparkasse Preisgelder in Höhe von jeweils 1000 Euro. Die Preisverleihung ist am Tag des Ehrenamts am 7. Dezember 2018.
Vorschläge mit schriftlicher Begründung können bis zum 31. August beim Fachdienst Kultur, Sport und Ehrenamt der Kreisverwaltung Groß-Gerau eingereicht werden. Eine Eigenbewerbung ist ausgeschlossen. Alle weiteren Informationen zum Preis finden sich im Internet auf www.kreisgg.de/ehrenamtspreis . Für Anregungen und Nachfragen ist die Ehrenamtsbeauftragte des Kreises Groß-Gerau Barbara Weber ansprechbar, die unter 06152 989-794 oder ehrenamt@kreisgg.de erreichbar ist.

Rüsselsheim: Einbrecher weckt Bewohner
Ein Wohnhaus in der Richtergasse in Königstädten geriet am Sonntagmorgen (17.06.) gegen 6.45 Uhr in das Visier eines Kriminellen. Der Täter drang durch ein Fenster in die Räumlichkeiten ein und entwendete anschließend eine Geldbörse und mehrere Schlüssel.
Durch ein Geräusch wachte ein Bewohner auf, konnte aber nur noch erkennen, wie der Unbekannte aus dem Haus flüchtete. Der Tatverdächtige trug einen dunklen Kapuzenpullover und zerissene, dunkle Jeans.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0

Pfungstadt: Zahlreiche Beregnungssprenger von Feld entwendet / Wem ist der Abtransport aufgefallen?
In der Zeit zwischen Mittwochmorgen (13.6.), 10 Uhr und Donnerstagmorgen (14.6.), 11 Uhr haben bislang unbekannte Diebe rund 100 Beregnungssprenger von einem Feld gestohlen. Das Feld befindet sich in Fahrtrichtung der Eschollbrücker Straße rechtsseitig vor einer Brücke der Bundesautobahn A 67. Die Sprenger sind aus Kupfer und haben einen Materialwert von mehreren Tausend Euro. Für den Abtransport der Beute haben die Diebe vermutlich ein Fahrzeug benutzt. Die Ermittlungsgruppe in Pfungstadt ist mit dem Fall betraut und sucht Zeugen, denen Verdächtiges in diesem Bereich aufgefallen ist. Möglicherweise wurde der Abtransport beobachtet? Unter der Telefonnummer 06157/9509-0 nehmen die Beamten alle sachdienlichen Hinweise entgegen.

Einbruch über Balkon - Offenbach
(av) Die Unbekannten, die in der Nacht zum Sonntag (17.6.) in eine Wohnung in der Konrad-Adenauer-Straße einbrachen, nutzten den Balkon als Einstieg. Zwischen 12.30 und 2.30 Uhr kletterten sie auf die rückwärtig gelegene Balustrade im Bereich der 20er-Hausnummern, hebelten die Balkontüre auf und gelangten so in die Wohnräume. Sie durchwühlten alles und nahmen schließlich ein Portemonnaie mit Bargeld und ein Handy an sich, ehe sie auf dem Einstiegsweg flüchteten. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter 069 8098-1234 entgegen.

"Grober Unfug" mit gestohlenem Auto - Dreieich/Dreieichenhain
Mit einem gestohlenen Auto sollen am Freitagabend (15.6.) vier Jugendliche im Bereich "Auf der Hub" umhergefahren sein; offenbar war dabei auch Alkohol im Spiel. Gegen 21.30 Uhr meldete ein Zeuge, dass er gerade beobachtet habe, wie ein Mitsubishi Pajero auf einem abschüssigen Feldweg nach einem augenscheinlichen Kontrollverlust umgekippt sei. Anschließend seien vier Jugendliche ausgestiegen, hätten das Auto wieder aufgerichtet und seien damit weitergefahren.
Die Polizei traf wenig später im Nahbereich auf vier 16, 17 und 18 Jahre alte Dreieicher, die im Verdacht stehen, zuvor mit dem Pajero gefahren zu sein. Keiner der vier besitzt einen Führerschein und offenbar standen alle unter dem Einfluss von Alkohol. Kurz darauf fand die Polizei in einem nahegelegenen Feld das beschriebene Auto auf. Ersten Ermittlungen zufolge war der Mitsubishi in der Nacht zum Donnerstag von einem Gelände in der Straße "Fischäcker" gestohlen worden. Die vier Tatverdächtigen wurden nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, müssen sich nun aber einem umfangreichen Ermittlungsverfahren stellen. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise zu dem PKW-Diebstahl oder dem Vorfall "Auf der Hub" geben können, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Mörfelden-Walldorf: Skorpion krabbelt aus neuem Rattan-Sofa
Einen kleinen Schrecken bekam am Samstag (16.06.) eine 53 Jahre alte Frau. Sie beobachtete, wie unter ihrem neugelieferten Rattan-Sofa ein etwa fünf Zentimeter "kleiner" schwarz-brauner Skorpion hervorkroch. Offensichtlich nutzte das Tier, nachdem die Verpackung beseitigt war, die erstbeste Chance, um die neugewonnene Freiheit zu genießen.
Die 53-jährige reagierte schnell und stülpte kurzerhand ein Glasgefäß über den Skorpion, beendete damit dessen kurzen Ausflug in die Freiheit und verständigte die Polizei. Der Skorpion wurde anschließend in die Hände einer Tierrettungsinstitution übergeben.
Nach erster Begutachtung dürfte es sich bei dem Tier um eine in Italien vorkommende Skorpionart handeln. Die italienischen Skorpione sind nach Auskunft von Experten glücklicherweise ziemlich harmlos und nicht giftig. Ein Stich ist mit einem Bienen- oder Wespenstich vergleichbar. Allerdings seien allergische Reaktionen nicht ausgeschlossen. Nach Auskunft des Sofa-Herstellers stammt das Material zwar aus Südostasien, gefertigt werden die Rattan-Sofas aber in Italien.
Von über 2000 Arten von Skorpionen weltweit gibt es nur eine sehr geringe Anzahl von Arten, deren Stich für den Menschen tatsächlich tödlich ist.

Bischofsheim: Verkehrsunfall mit 2 Verletzten

Am Donnerstag um 10.25 Uhr kam es in Bischofsheim, Mainzer Straße, zu einem Verkehrsunfall bei dem beide Fahrer leicht verletzt wurden. Ein 55-jähriger Autofahrer aus Limburg befuhr die Mainzer Straße in Fahrtrichtung Gustavsburg, wollte an der Kreuzung Am Kupferwerk nach links einbiegen und übersah ein entgegenkommendes Fahrzeug; es kam zum Zusammenstoß. Die 40-jährige Fahrerin aus Gustavsburg sowie der Unfallverursacher wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 11.000 EUR. Aufgrund der Bergungsarbeiten mußte die L3482 für ca. 2 Stunden von Polizei und Feuerwehr teilweise in Richtung Gustavsburg gesperrt werden.


Forderung der Gewerkschaft NGG Darmstadt und Mainz
Gutes Essen gehört in Lehrpläne und Schulkantinen im Kreis Groß-Gerau
Deutsch, Mathe, Bio – und demnächst auch Ernährung: Die Schulen im Landkreis Groß-Gerau sollen ein neues Unterrichtsfach bekommen – „Gesunde Ernährung“. Geht es nach dem Willen der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), dann steht demnächst das „kleine Einmaleins des Essens“ auf dem Stundenplan. Schüler sollen im Unterricht mehr darüber erfahren, was in den Lebensmitteln ist. „Aber auch, was dahinter steckt: Wie die Tiefkühlpizza produziert wird. Welchen Nährwert Joghurt hat. Und wer mit welcher Technik Gummibärchen oder Schokolade herstellt“, sagt Guido Noll.
Der Geschäftsführer der NGG Darmstadt und Mainz plädiert außerdem für besondere Qualitätsstandards beim Essen in Schulkantinen. Hierfür sollte künftig eine günstigere Mehrwertsteuer von sieben Prozent gelten. Bisher liegt die Abgabe darauf bei 19 Prozent – genauso hoch wie im Fastfood-Restaurant.
„Zu wissen, woher das Essen kommt und unter welchen Bedingungen es produziert wird – das ist für Kinder und Erwachsene wichtig“, so Noll. Ein Schulfach Ernährung solle insbesondere für die Wertschätzung von Lebensmitteln sorgen. Wer selbst schon einmal ein Brot gebacken oder Erdbeeren geerntet habe, der ernähre sich bewusster, betont Noll. „Gleichzeitig müssen Kinder aber auch lernen, dass faire Arbeitsbedingungen eine Voraussetzung für gutes Essen sind. Dazu gehört, dass Jobs durch Tarifverträge geschützt werden.“
Mit Blick auf das Kantinenessen stellt der Gewerkschafter fest: „Viele Eltern im Kreis Groß-Gerau können beim Essensgeld keine großen Sprünge machen. Dabei geben sich die Schulen Mühe, preiswert und gesund zu kochen.“ Mit einem ermäßigten Mehrwertsteuersatz, so die NGG, lasse sich der Preisdruck deutlich senken. „Dann kommen auch Blattspinat oder Bioschnitzel häufiger auf den Tisch.“

Groß-Gerau: Kanalsanierung in der Nordsiedlung verursacht Straßensperrung
In der Zeit von Montag, 25. Juni 2018, bis voraussichtlich Freitag, 10. August 2018, stehen im Einzugsbereich von Frankfurter Straße und „Am Hammelsberg“ umfangreiche Kanalbauarbeiten an. In einer ersten Bauphase ist der Umbau eines Kanalschachtes im Kreuzungsbereich der beiden Straßen vorgesehen. In einer zweiten Phase erfolgen Bauarbeiten im Abschnitt zwischen den Hausnummern 2 und 12 in der Straße „Am Hammelsberg“.
Für den öffentlichen Nahverkehr richtet die lokale Nahverkehrsgesellschaft eine Ersatzhaltestelle gegenüber der Hausnummer Frankfurter Straße 151 ein. Verkehrsteilnehmer sind gebeten, die ausgeschilderten Umleitungsstrecken über Mörfelder Straße sowie Frankfurter Straße und „Am Atzelberg“ zu nutzen.

Rüsselsheim: Blitztipps vom 25. bis 29. Juni
Für die Woche vom 25. bis 29. Juni 2018 werden folgende Messstellen für Geschwindigkeitskontrollen bekannt gegeben:
- Schillerstraße; - Am Weinfaß; - Rugbyring; - Walter-Flex-Straße;
- Darmstädter Straße; - Am Brückweg; - Kohlseestraße.
Witterungs- und personalbedingt können auch andere beziehungsweise weitere Messstellen im Rüsselsheimer Stadtgebiet eingerichtet werden. Die Stadt appelliert an alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sich an die vorgeschriebene Geschwindigkeit zu halten.

Gernsheim, Steganlage neben der Bootshalle der WSP-Gernsheim im Hafenbecken, BWS Rhein: Gesunkenes Motorkajütboot
Während der Streifenfahrt der WSPSt. Gernsheim, am So., 17.06.18, 08:00 Uhr, wurde ein gesunkenes Motorkajütboot unmittelbar neben der WSP-Gernsheim-Bootshalle, BWS Rhein, festgestellt. Das ca. 6m lange Boot mit Innenborder und Z-Antrieb war komplett gesunken und lag mit dem Heck am Grund. Nur die Bugspitze wurde durch eine Luftkammer über Wasser gehalten. Ein Austritt von Betriebssoffen konnte bisher nicht festgestellt werden.
Durch die Feuerwehr wurde vorsorglich eine Ölsperre um den Havaristen gelegt. Durch den Eigner wurde die Fa. Fischer mit der Hebung beauftragt. Die Hebung des Bootes soll am Montag erfolgen und wird der WSPSt. Gernsheim angezeigt. Bisher liegen keine Hinweise auf eine Straftat vor. Die Ursache für das Sinken wird nach der Hebung ermittelt. Weitere Ermittlungen dauern noch an.

Südhessen: Veröffentlichung von Messstellen
Geschwindigkeit ist nach wie vor eine der Hauptursachen bei Unfällen mit schweren Folgen. Das Polizeipräsidium Südhessen führt deshalb regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen in den Landkreisen Darmstadt-Dieburg und Groß-Gerau, im Kreis Bergstraße, im Odenwaldkreis sowie in der Stadt Darmstadt durch, um diesem Problem entgegenzuwirken. Neben den Kontrollen werden auch bestimmte Messstellen in Südhessen veröffentlicht, um das Thema regelmäßig in das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer zu bringen. Ziel dieser Veröffentlichung ist, wie bei vergleichbaren Aktionen wie dem europaweiten Speedmarathon, die allgemeine Reduzierung des Geschwindigkeitsniveaus.
In der 25. Kalenderwoche wird unter anderem an folgenden Örtlichkeiten "geblitzt":
- Landesstraße 3111 bei Viernheim; - Landesstraße 3112 bei Gernsheim;
- Bundesstraße 47 bei Bensheim; - Bundesstraße 43 bei Bischofsheim;
- Bundesautobahn 6 bei Viernheim
Geschwindigkeitsmessungen können natürlich auch jederzeit an anderen Örtlichkeiten durchgeführt werden.
Ausbau von schnellem Internet wird in Rüsselsheim weiter voran getrieben
Weil die Nutzung des Internets und die zunehmende digitalere Welt der Unternehmen an die Möglichkeit zu schneller Datenübertragung geknüpft ist, hat Oberbürgermeister Udo Bausch großes Interesse daran, dass das Angebot an schnellen Internetverbindungen im gesamten Rüsselsheimer Stadtgebiet ausgebaut wird.
„Immer wieder werde ich von Bürgerinnen und Bürgern zum Thema schlechte Internetanbindung angesprochen, zuletzt von Anwohnern der Heinrichstraße. Wir haben deshalb Kontakt mit der Telekom und anderen Anbietern aufgenommen , um die derzeitige Situation einzuschätzen “, sagt Bausch. Zwischenzeitlich habe die Telekom mitgeteilt, dass in der Heinrichstraße seitens des Unternehmens bereits im Mai 2015 die Hausnummern 4, 6, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18 mit Bandbreiten bis zu 100 MBit/s im Download ausgebaut wurden. Ab 1. August 2018 werde die Telekom dann auch mit Super Vectoring starten und diese Kunden sowie weitere rund 15.600 Haushalte (die in 2015 mit Vectoring ausgebaut wurden) mit Bandbreiten bis zu 250 MBit/s versorgen. In den jeweiligen Gebäuden kann eine solche Geschwindigkeit entsprechend genutzt werden. Die Kundinnen und Kunden können sich dann jeweils für ein solches Angebot entscheiden.
Die Stadt Rüsselsheim am Main ist zwar schon deutlich besser versorgt als viele andere Städte in Hessen, jedoch soll auch der nächste Schritt „Glasfaser bis in jedes Gebäude“ mit Hochdruck vorangetrieben werden. Deshalb arbeitet die Stadt daran, sich schon jetzt auf die zu erwartende künftige Förderkulisse des Bundes vorzubereiten. Oberbürgermeister Udo Bausch: „Die Wohnquartiere, aber gerade auch die Gewerbegebiete, die Schulen und andere Bildungseinrichtungen sowie die Liegenschaften der öffentlichen Hand müssen schnellstmöglichst auf die Erfordernisse der Digitalisierung vorbereitet werden.“

Fahrzeugbrände in Schwanheim und Rödelheim
Zwei Fahrzeugbrände beschäftigten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Frankfurt am gestrigen Donnerstag (14.06.18) in Schwanheim und Sossenheim.
Um 12:21 Uhr ging die Meldung zu einem brennenden Lastkraftwagen in Höhe des Schwanheimer Ufers ein. Die Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache 3 aus Nied konnten einen Lkw aus den Niederlanden mit heiß gelaufenen Bremsen auf der Schwanheimer Brücke ausfindig machen. Der Fahrer des Lkw hatte mit einem Feuerlöscher den Entstehungsbrand an der Hinterachse bereits löschen können. Die Feuerwehr kühlte mit Wasser die heißen Teile weiter ab.
Um 15:35 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr ein im Motorraum brennender Kastenwagen vom Typ Sprinter auf der A 66 in Höhe Sossenheim, in Fahrtrichtung Wiesbaden gemeldet. Das Fahrzeug brannte bei Eintreffen der Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehrwachen Zeilsheim und Sossenheim bereits in voller Ausdehnung. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und der Fahrzeugbrand mit zwei Strahlrohren gelöscht. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf rund 200.000 Euro.
In beiden Fällen kamen keine Personen zu schaden.

Warnung - E-Mails einer angeblichen „DSGVO Beschwerdestelle Münster"
Derzeit verschickt eine angebliche „DSGVO Beschwerdestelle Münster" Emails bezüglich einer Verletzung des Datenschutzes nach DSGVO, wobei der Städtename jeweils an den Adressaten angepasst wird. Die Unternehmen werden über eine angebliche Beschwerde eines Mitbewerbers wegen eines Verstoßes gegen die DSGVO informiert. Die in der E-Mail gemachten Angaben sind falsch, denn es gibt die darin genannte „DSGVO Beschwerdestelle ..." nicht. Unternehmen, die eine solche Mail erhalten, können diese ignorieren oder allenfalls nochmal zum Anlass nehmen zu prüfen, ob sie die notwendigen Anpassungen in Bezug auf die DSGVO vorgenommen haben. Reaktion auf diese Datasax-Mail ist jedenfalls nicht erforderlich. (Quelle: IHK-Frankfurt)

Frankfurt: Leckage eines Sportbootes
Steganlage des FKV 1903, ca. 200 Meter oberhalb der Niederräder Brücken, BWS: Main Km 31,2 linkes Ufer (ots) -
Über die Besatzung eines Fahrgastschiffes wurde am Mi., 13.06.18, gg. 22:00 Uhr, ein tief im Wasser liegendes Sportboot an der BWS Main, an den Liegeplätzen des FKV, ca. 200 Meter oberhalb der Niederräder Brücken gemeldet. Es konnte durch die verständigte Feuerwehr Frankfurt am Main festgestellt werden, dass sich ca. 40 cm Wasser im Bugbereich des Kajütbootes befanden. Das Boot konnte mittels Tauchpumpe stabilisiert und an der Steganlage der Slip Rampe gesichert werden.
Der Eigentümer wurde verständigt und will sich im Laufe des 14.06.2018 um die endgültige Bergung kümmern. Eine Wahrschau wurde veranlasst. Es kam zu keinerlei Austritt von Betriebsstoffen. Die Leckage liegt verm. im Bugbereich. Hinweise auf Straftaten gibt es keine. Die Ermittlungen dauern an.

Darmstadt: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht Mercksplatz
Am Mittwoch (13.06.) in der Zeit von 07:15 Uhr bis 21:00 Uhr, kam es auf dem Parkplatz Mercksplatz auf Höhe der Lindenhofstraße 35 in Darmstadt zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem bis dato unbekanntem Fahrzeug. Dabei wurde ein schwarzer VW Polo mit einer auffälligen grauen Dachreling im Bereich der Beifahrerseite beschädigt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von ca. 2500EUR an besagtem Polo. Der unbekannte Fahrzeugführer verließ die Unfallstelle unentschuldigt, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Das Verursacherfahrzeug müsste laut den Unfallspuren zumindest eine teilweise blaue Lackierung aufweisen. Die Polizei sucht Unfallzeugen oder Personen, die einen Hinweis auf das Verursacherfahrzeug geben können. Hinweise bitte an das 1. Polizeirevier in Darmstadt, Telefon 06151/969 3610.

Riedstadt-Crumstadt: Zwei Tote in PKW aufgefunden

Am Dienstagabend (12.06.), 20.10 Uhr, wurden im Bereich einer Teichanlage in der Gemarkung Riedstadt- Crumstadt zwei tote Personen in einem PKW aufgefunden.
Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei könnte es sich bei den Personen um einen 24-jährigen Mann und eine 22-jährige Frau handeln. Derzeit deutet vieles auf eine Tötung mit anschließendem Suizid hin.

Vermisste 17-Jährige ist wieder da - Offenbach
Die 17-Jährige, die seit Samstag, 9.Juni, in Offenbach vermisst wurde, ist wieder da. Sie kam am Dienstagabend aus eigener Veranlassung auf eine Polizeistation in Limburg. Von dort wurde sie von ihren Eltern abgeholt.

Groß-Gerau: Revisionsarbeiten im Hallenbad Groß-Gerau
Angesichts der Tatsache, dass sich die Personalsituation der Groß-Gerauer Bäder GmbH zwischenzeitlich spürbar verbessert hat, sind die beiden Groß-Gerauer Schwimmbäder – Hallenbad und Freibad – seit dem 12. Juni 2018 wieder parallel geöffnet.
Die reguläre Sommerpause des Hallenbades, in der die jährlichen Revisionsarbeiten zu erledigen sind, beginnt am Montag, 18. Juni 2018, und dauert bis einschließlich Sonntag, 19. August 2018, an. In dieser Zeit ist das Hallenbad für Besucher geschlossen.
Im Rahmen der Revisionsarbeiten werden alle Becken geleert und grundgereinigt sowie wichtige Reparaturen durchgeführt. Viele lokal ansässige Handwerksbetriebe werden das Projekt tatkräftig unterstützen.
Nach der Sommerpause – ab Montag, 20. August 2018 – freut sich das Team des Groß-Gerauer Hallenbades erneut auf zahlreiche Besucher.

Frankfurt-Bundesautobahn 66: Rettungsgasse blockiert
Am vergangenen Donnerstag (07. Juni 2018) sorgte die mutmaßliche Sensationslust eines Taxifahrers für die Blockierung der Rettungsgasse auf der BAB 66 zwischen den Anschlusstellen Ludwig-Landmann-Straße und Frankfurt Miquelallee.
Gewaltige Wassermassen auf der Autobahn brachten den Verkehr am späten Nachmittag beinahe vollständig zum Erliegen. Manche Fahrzeuge blieben auch vollkommen im Wasser stecken. Zu allem Überfluss verzögerten sich die Abschleppmaßnahmen, da teilweise die Rettungsgasse nicht eingehalten wurde. In einem ganz konkreten Fall ermittelt die Polizei nun gegen einen Mann aus Frankfurt.
Allem Anschein nach wollte sich ein 48-jähriger Taxifahrer selbst einen Eindruck von den Wassermassen machen und ließ sein Fahrzeug unbeaufsichtigt auf der mittleren Fahrspur zurück und blockierte einen herannahenden Abschlepper.
Die Autobahnpolizei ermittelt nun wegen Nichtbildung einer Rettungsgasse mit Behinderung sowie dem unerlaubten Parken auf der Autobahn.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> http://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Veranstaltungen

Ausstellungstipps

Aktuelles aus der Region

Ausflüge

Einkaufen

Burgen und Schlösser

Gedenkstätten

Museen

Naturschutzgebiete

Parks und Gärten

Tierparks






 

© 2018 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau