Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
   
Datenschutz
   
   
Wo ist das?

Auflösung am 6. Dezember, gegen 9 Uhr

Vergrößerung

 


Bekämpfung des Corona-Virus


Maßnahmen: Bundesregierung, Land Hessen, Kreis Groß-Gerau + Kreisstadt Groß-Gerau

Maßnahmen, Informationen und Verordnungen +
Bestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Kreis Groß-Gerau

Kreis Groß-Gerau: Impfzentrum entsteht an Martin-Buber-Schule in Groß-Gerau: medizinisches Personal gesucht

Ausführliche Informationen

Nauheim: Nach Messerangriff in Getränkemarkt- Kriminalpolizei sucht weitere Zeugen der Tat
Nachdem ein 18 Jahre alter Kunde am Samstag (28.11.) in einem Getränkemarkt in der Königstädter Straße durch einen Messerstich lebensbedrohlich verletzt wurde (wir haben berichtet), wenden sich die Ermittler des für Tötungsdelikte zuständigen Kommissariats 10 der Rüsselsheimer Kriminalpolizei nun noch einmal an die Bevölkerung.
Zur weiteren Klärung des exakten Tatablaufs bitten die Beamten Zeugen, die am Tag der Tat, gegen 16.45 Uhr, verdächtige Beobachtungen im oder vor dem Getränkemarkt gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 06142/6960.
Ein 38-jähriger, der Tat dringend verdächtiger Mann sitzt seit Sonntag (29.11.) in Untersuchungshaft.

Darmstadt: Zahlreiche Anrufe durch angebliche Polizeibeamte

Erneut erfolgt eine Warnmeldung der Polizei zu Anrufen angeblicher Polizeibeamter.
Am Dienstag (02.12.) wurden bislang über 10 Bürgerinnen und Bürger im Stadtgebiet und in Eberstadt durch angebliche Polizeibeamte angerufen.
Erfreulicherweise ist bislang kein Vermögensschaden bekanntgeworden.
Die Anrufer hatten vorgegaukelt, die Polizei hätte in der Nachbarschaft eine Diebesbande festgenommen. Bei der hätte man eine Liste mit weiteren Einbruchszielen gefunden, darauf befände sich auch der Name der jeweils Angerufenen. Man wolle diese nun warnen sowie ihre Wertsachen in Sicherheit bringen.
Zu solchen Anrufen gibt die Polizei folgende Hinweise und Tipps:
Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu Ihren Lebensverhältnissen preis. Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen oder Vermögenswerten.
Polizeibeamte fragen Sie nicht nach persönlichen Geldverstecken. Die Polizei stellt kein Bargeld oder sonstige Wertsachen vorsorglich sicher. Beenden Sie das Gespräch und verständigen Sie die örtliche Polizei oder wählen Sie den Polizeinotruf 110.
Die Polizei ruft übrigens niemals mit der Notrufnummer 110 oder ähnlicher Kombination an.

Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn: Theater des Landes setzen Spielbetrieb bis Ende Januar pandemiebedingt aus.

Intendanzen und Ministerium legen einheitliche Schließzeit für mehr Planbarkeit fest
Wiesbaden. Die drei hessischen Staatstheater in Darmstadt, Kassel und Wiesbaden, das Hessische Landestheater Marburg und das Stadttheater Gießen setzen ihren Spielbetrieb pandemiebedingt bis zum 31. Januar 2021 aus. Das haben die Intendanzen der fünf Bühnen gemeinsam mit Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn vereinbart.
Längerfristige Perspektive ist unabdingbar
„Wir haben uns damit gemeinsam auf eine einheitliche Schließzeit verständigt, die über die Frist der derzeit geltenden Verordnung hinausgeht“, erklärt Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn . „Für die Theater ist eine solche längerfristige Perspektive unabdingbar, um den künstlerischen Betrieb sinnvoll und wirtschaftlich planen zu können.“ Es bleibe weiterhin wichtig, flexibel auf das dynamische Pandemiegeschehen zu reagieren und kurzfristig zu entscheiden, ob Verordnungen angepasst werden müssen. „Kulturbetriebe, die einen langen Vorlauf benötigen, stellt das aber vor zu große Herausforderungen“, erläutert Dorn.
Mitte Januar wird weiteres Vorgehen besprochen
Der Probenbetrieb soll im Ermessen der Intendanzen unter Einhaltung der verbindlichen Hygieneregeln weiterlaufen. Außerdem wurde gemeinsam vereinbart, Angebote im Bereich des Schultheaters bereits im Laufe des Januars wiederaufzunehmen, sollte das jeweils regionale Infektionsgeschehen dies möglich machen. Kunstministerin Angela Dorn und die Intendanzen der fünf Bühnen wollen sich Mitte Januar zum weiteren Vorgehen auf der Basis der dann aktuellen Entwicklungen verständigen.
„Kultur ist ein unersetzlicher Teil einer lebendigen demokratischen Gesellschaft. Es ist schmerzhaft, dass sie jetzt einen großen Anteil an der Last der Einschränkungen trägt“, so Ministerin Dorn . „Ich hoffe sehr, dass es uns das Pandemiegeschehen schon bald wieder erlaubt, gemeinsam Theateraufführungen und Konzerte erleben zu können.“

Bischofsheim: Verkehrsunfallflucht auf Supermarktparkplatz
Am Dienstag (01.12.) zwischen 11.00 und 11.30 Uhr, beschädigte ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer einen schwarzen Opel Vectra, der auf dem Parkplatz der Aldi-Filiale in der Dresdener Straße abgestellt war. Etwa 500 Euro wird den Fahrzeughalter die Reparatur des Fahrzeuges kosten, das an der hinteren Stoßstange beschädigt wurde. Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die Polizeistation in Bischofsheim unter der Telefonnummer 06144/9666-0 entgegen.

Groß-Zimmern: Leichtkraftfahrzeug ist richtiges Auto / Polizei untersagt Weiterfahrt
In der Darmstädter Straße kam am Montag (30.11.) einer Streife der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen ein Fahrzeug entgegen, an dessen Fahrzeugfront ein "25 km/h"-Schild prangte. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass am Heck sogar ein gültiges Versicherungskennzeichen angebracht war. Es erweckte den Anschein, dass es sich hierbei um ein Leichtkraftfahrzeug handeln würde. Tatsächlich waren die Bedingungen hierfür allerdings nicht erfüllt.
Die gesetzlich vorgeschriebenen Leermasse von 350 Kilo waren bei dem Smart mit 795 Kilogramm weit überschritten. Ebenso der Hubraum.
Das Auto ist damit, wie jedes andere übliche Auto auch, zulassungspflichtig. Des Weiteren bedarf es eines Führerschein der Klasse B, den der Fahrer den Ordnungshütern nicht vorlegen konnte.
Die Weiterfahrt wurde an Ort und Stelle untersagt. Den Wagenlenker erwartet zudem ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Griesheim: Vermeintliche Hilfe entpuppt sich als versuchter Diebstahl/ Polizei nimmt 23 und 40-jährigen Tatverdächtigen fest
Der Versuch eine 78-Jährige beim Einsteigen in ein Taxi zu bestehlen endete am Montag (30.11.) mit der Festnahme eines 40-jährigen Mannes und seinem 23 Jahre alten Komplizen. Weil sich im Rahmen der Festnahme weitere Hinweise auf mögliche begangene Straftaten ergaben, wird derzeit geprüft, ob die Tatverdächtigen noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden.
Kurz nach 11 Uhr hatte sich die 78- jährige Griesheimern ein Taxi auf den Marktplatz geordert. Als sie in das Fahrzeug einsteigen wollte, traten plötzlich zwei ihr unbekannte Männer an sie heran und gaben vor, der Frau beim Einsteigen helfen wollen. Doch der Schein trügte. Denn der vermeintlichen Hilfsbereitschaft lag offenbar der Versuch zugrunde, der Frau in die Manteltasche zu greifen, mit dem Ziel, Wertvolles zu erbeuten. Das Vorhaben misslang und das Duo trat die Flucht an. Diese währte nur kurz. Dank der schnellen Verständigung sowie der detaillierten Personenbeschreibung stellten die herbeigeeilten Polizeibeamten die Flüchtenden noch in Tatortnähe. Das Duo wurde zur Wache gebracht. Dort stellte sich im Rahmen der Anzeigenaufnahme rasch heraus, dass die Männer keine unbekannten sind. Zudem stellten die Polizisten Beweismittel sicher, die mutmaßlich aus weiteren Diebstahlsdelikten stammen. Die Hintergründe sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen, die die Kriminalpolizei in Darmstadt übernommen haben.

Mainschleuse Griesheim: Schiffsunfall / Schleusenanfahrung
Bei der Einfahrt in die Südkammer der Schleuse Griesheim, beschädigte ein ca. 190 Meter langer, zu Tal fahrender Schubverband, steuerbordseitig das Schleusengeländer. Es entstand kein Personenschaden, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500 ,- Euro. Die Unfallaufnahme wurde durch die Wasserschutzpolizei Frankfurt und Wiesbaden durchgeführt.

Darmstadt: Werkstattbrand geht auf Wohnhaus über
Am Montagmittag (30.11.) kam es in der Frankfurter Landstraße zu einem Brand in einer Werkstatt, bei dem die Flammen auf ein danebenliegendes Wohnhaus übergriffen. Gegen 12.10 Uhr wurde die Polizei über den Brand informiert. Ersten Erkenntnissen zufolge, soll sich das Feuer in einer dortigen Werkstatt ausgebreitet haben und im Anschluss auf ein Wohnhaus übergegangen sein. Die Feuerwehr Darmstadt konnte die Flammen unter Kontrolle bringen und den Brand löschen. Während der Löscharbeiten musste der Straßen- sowie Schienenverkehr für circa zwei Stunden gesperrt werden.
Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde die Werkstatt durch das Feuer erheblich beschädigt. Am Wohnhaus entstand nach jetzigen Erkenntnissen Schaden an der Hausfassade. Verletzt wurde bisherigen Erkenntnissen zufolge glücklicherweise niemand. Die Brandursache sowie die Schadenshöhe sind derzeit noch unklar.
Mit den weiteren Ermittlungen ist das Kriminalkommissariat 10 in Darmstadt betraut.

Weiterstadt: Schnelle Festnahme nach Einbruch in Recyclinghof
Nachdem zwei Männer am Freitagabend (27.11.) in den Recyclinghof "Vor den Löserbecken" eingebrochen sind, konnte die Polizei einen schnellen Erfolg verzeichnen und die beiden Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Gegen 22 Uhr alarmierte der Sicherheitsdienst die Polizei und teilte mit, dass sich auf dem Gelände des Wertstoffhofs mehrere Personen mit Taschenlampen aufhalten sollen. Sofort begaben sich Polizeistreifen sowie ein Diensthundeführer zum Einsatzort und umstellten das Gebäude. Gerade als die beiden Männer, ein 42 und 45 Jahre alter Mann, das Gebäude verlassen wollten, stießen sie auf die Ordnungshüter. Wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls, nahmen die Beamten die beiden Tatverdächtigen fest. Die Männer mussten die Beamten für weitere polizeiliche Maßnahmen mit aufs Revier begleiten. Im Zuge der Maßnahmen fiel den Ordnungshütern auf, dass die 42- und 45-Jährigen unter dem Einfluss von Alkohol standen. Die Tests zeigten 2,05 und 0,94 Promille an. Da sie keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, mussten sie 1200 Euro Sicherheitsleistung aufbringen. Im Anschluss der Maßnahmen wurden die beiden Männer vorerst wieder auf freien Fuß gesetzt.

Groß-Gerau: Einbruch in Arztpraxis
Eine Arztpraxis in der Frankfurter Straße geriet über das vergangene Wochenende (27.11.-30.11.) in das Visier von Kriminellen.
Die Täter drangen durch ein Fenster in die Praxisräume ein und ließen dort anschließend rund 200 Euro Bargeld aus einer Sparbüchse und einer Geldkassette mitgehen.
Hinweise werden erbeten an die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Groß-Gerau unter der Rufnummer 06152/1750.

Darmstadt: Zeugen nach Raubüberfall auf offener Straße gesucht / Täter stoßen 25-Jährigen von Fahrrad und entwenden Bargeld
Für den Fortgang von Ermittlungen, die im Zusammenhang mit einem Raubüberfall stehen, suchen die Beamten des Kommissariats 35 Zeugen, die den Vorfall möglicherweise beobachten konnten oder Hinweise zu den Tätern geben können.
Am Samstag (21.11.) kurz vor 7.30 Uhr, hatten es zwei noch unbekannte Täter auf einen 25 Jahre alten Fahrradfahrer abgesehen, der sich auf dem Weg nach Hause befand. Im Bereich des Messplatzgeländes, in circa 30 Metern Entfernung zum dortigen Kreisverkehr, hatte sich einer der Kriminellen dem fahrenden Darmstädter genähert, den jungen Mann zu Boden gestoßen und unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe des Geldbeutels gefordert. Der Darmstädter folgte den Anweisungen. Hierauf schnappte sich der Kriminelle 100 Euro aus der Geldbörse und trat mit seinem Komplizen, der offenbar in wenigen Metern Entfernung Schmiere stand, die Flucht an. Durch den Sturz vom Fahrrad verletzte sich der Beraubte leicht. Seine Verletzungen mussten nachfolgend ambulant in einem Krankenhaus versorgt werden.
Der Haupttäter wurde als schlank beschrieben. Zum Zeitpunkt der Tat trug er ein weißes Oberteil von der Marke "Nike" sowie schwarze Handschuhe. Sein Begleiter war mit einer dunklen Jacke bekleidet. Eine detailliertere Beschreibung des Duos liegt den Ermittlern nicht vor. Vor diesem Hintergrund suchen die Ordnungshüter Augenzeugen der Tat. Wer Hinweise zu den Flüchtenden geben kann, wird gebeten, sich mit der Darmstädter Kripo unter der Rufnummer 06151/969-0, in Verbindung zu setzen.

Bundesautobahn 5: Schwerer Verkehrsunfall
Am Montag, den 30. November 2020, gegen 11.00 Uhr, ereignete sich auf der BAB 5, zwischen dem Bad Homburger Kreuz und dem Nordwestkreuz Frankfurt, ein schwerer Verkehrsunfall.
Zu dem genannten Zeitpunkt war der 27-jährige Fahrer eines Mercedes Sprinter auf der mittleren Fahrspur unterwegs in Richtung Frankfurter Kreuz. Dabei überholte er einen auf dem rechten Fahrtstreifen befindlichen VW Touran, der von einem 66-Jährigen gesteuert wurde. Der 27-Jährige zog nun auf den rechten Fahrstreifen und der 66-Jährige fuhr mit seinem VW auf den Sprinter auf. Durch den Zusammenprall schleuderte der Sprinter zunächst gegen die rechte Leitplanke und dann gegen einen auf dem mittleren Streifen fahrenden Renault Thalia. Danach kippte er zur Seite. Auch der VW Touran geriet ins Schleudern, prallte gegen die Beton-Mittelleitplanke, kippte um und blieb auf dem linken Fahrstreifen liegen. Nach kurzer Zeit geriet der VW in Brand, konnte jedoch schnell durch die Feuerwehr gelöscht werden.
Die BAB 5 musste zum Zwecke der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten für etwa 45 Minuten gesperrt werden.
Bei dem Unfall wurden der 27-Jährige und der 66-Jährige leicht verletzt. An allen drei unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Weiterstadt-Braunshardt: Zeugen nach Einbruch in Gärtnerei gesucht / Täter lassen Laptop mitgehen
Am frühen Dienstagmorgen (1.12.) hatten es ungebetene Besucher auf eine Gärtnerei in der Ludwigstraße abgesehen. Zwischen 1 Uhr und 3.30 Uhr schlugen die Kriminellen eine Fensterscheibe des Gebäudes ein und betraten den Verkaufsraum. Dort suchten sie nach Beute und ließen einen Laptop mitgehen. Der von den Tätern verursachte Gesamtschaden wird nach ersten Schätzungen auf 750 Euro beziffert. Die Dezentrale Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers hat den Fall übernommen und nimmt alle in diesem Zusammenhang stehenden sachdienlichen Hinweise unter der Rufnummer 06151/969-3810 entgegen.

Südhessen: Schnee und Straßenglätte sorgen für zahlreiche Unfälle / Autofahrer zum Teil ohne Winterreifen unterwegs
Seit Beginn des einsetzenden Schneefalls in den späten Montagabendstunden (30.11.2020) haben sich im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Südhessen über 40 Verkehrsunfälle ereignet, die in Zusammenhang mit Schnee- und Eisglätte stehen.
Bereits in der Nacht zum Dienstag (01.12.2020) ereigneten sich witterungsbedingt rund 25 Unfälle. Während des Berufsverkehrs zwischen 06.00 Uhr und 08.30 Uhr kamen noch einmal 17 Unfälle dazu.
Der Schwerpunkt des Unfallgeschehens lag im Bereich Bergstraße, aber auch in den übrigen Landkreisen sowie in Darmstadt gab es den ein oder anderen "Rutscher in die Leitplanke". Glücklicherweise blieb es nach jetzigen Erkenntnissen bei allen Unfällen bei Blechschäden oder nur leichten Blessuren der Fahrzeuginsassen.
Eine Fahrbahnperrung von sechs Stunden hatte ein Lastwagenfahrer verursacht, der die Bundesstraße 47 von Bensheim nach Lorsch befuhr. Auf der glatten Fahrbahn kam der Lastwagen ins Schleudern. Dabei war die Deichsel vom Anhänger gerissen, das Gespann kam von der Fahrbahn ab. Nach aufwendigen Bergungsarbeiten konnte die Sperrung gegen 6 Uhr wieder aufgehoben werden.
In Zusammenhang mit dem witterungsbedingten Unfallgeschehen hatten die Beamten bei den Unfallaufnahmen vermehrt festgestellt, dass einige betroffene Fahrzeuge noch Sommerreifen montiert hatten. In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei an alle Autofahrer, die noch keine Winterreifen aufgezogen haben, schnellstmöglich einen Reifenwechsel vorzunehmen. Das Fahren mit Reifen, die nicht auf die Witterungsverhältnisse angepasst sind, stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird mit einem Bußgeld von mindestens 60,- Euro sowie einen Punkt bestraft. Zudem drohen versicherungsrechtliche Konsequenzen bei einem Unfall.

Darmstadt: 220 Liter Diesel aus Lastwagentank abgezapft / Polizei ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls
Rund 220 Liter Diesel haben noch unbekannte Täter aus dem Tank eines Lastwagens abgezapft und mit ihrer Beute das Weite gesucht. Um an den Kraftstoff zu gelangen, hatten die Kriminellen in der Zeit zwischen Freitag (27.11.) und Montag (30.11.) den Tankverschluss aufgebrochen. Zum Zeitpunkt der Tat parkte das Fahrzeug im Nachtigallenweg. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls eingeleitet und nimmt unter der Rufnummer 06151/9690 alle sachdienlichen Hinweise entgegen.

Rüsselsheim: Verdacht auf illegalen Drogenhandel / 23-Jähriger in Haft
Einen 23 Jahre alten Mann wollten Rauschgiftfahnder der Rüsselsheimer Kriminalpolizei und Beamte der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Rüsselsheim am Freitagnachmittag (27.11.) im Brückweg kontrollieren.
Der 23-Jährige flüchtet zunächst, konnte aber von den Ordnungshütern rasch ergriffen werden. Auf seinem Fluchtweg fanden die Polizisten anschließend rund 20 Gramm Marihuana. Im Rahmen eines auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt erlassenene gerichtlichen Durchsuchungsbeschlusses fanden die Fahnder in der Wohnung des Mannes später zudem 20 Gramm Haschisch und über 50 Ecstasy-Pillen sowie mehrere Messser und einen Teleskopschlagstock.
Der 23-Jährige wurde am Samstag (28.11.) einer Ermittlungsrichterin vorgeführt, die gegen ihn die Untersuchungshaft verhängte. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Ihn erwarten Strafverfahren wegen Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln sowie wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Gernsheim: Werkzeuge im Wert von rund 8000 Euro gestohlen
Ein in der Ringstraße abgestellter Transporter geriet in der Zeit zwischen Samstag (28.11.) und Montagmorgen (30.11.) in das Visier von Kriminellen.
Die Täter verschafften sich Zugang zum Laderaum des Fahrzeugs und ließen anschließend Arbeitsmaschinen und Werkzeuge im Gesamtwert von rund 8000 Euro mitgehen.
Hinweise in diesem Zusammenhang werden erbeten an die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Gernsheim unter der Rufnummer 06258/9343-0.

Mörfelden-Walldorf: Exhibitionist auf Trampelpfad
In schamverletzender Weise zeigte sich ein Unbekannter am Sonntagmittag (29.11.), gegen 16.10 Uhr, zwei 25 und 28 Jahre alten Frauen, auf einem Trampelpfad neben den Bahngleisen, in Richtung Walldorfer Weg.
Der Mann ist etwa 30 bis 40 Jahre alt, schlank und cirka 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er hat dunkle Haare und leicht gebräunte Haut. Er trug eine olivgrüne Jacke und Bluejeans.
Hinweise bitte an die Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter der Telefonnummer 06105/4006-0.

Nauheim: 38-Jähriger sticht auf Supermarkt-Angestellten ein - Untersuchungshaft wegen versuchtem Tötungsdelikt
Weil ein 38 Jahre alter Mann am Samstag (28.11.), gegen 16.45 Uhr, in einem Supermarkt in der Königstädter Straße offenbar andere Kunden belästigte, wollte ein Angestellter des Marktes die Polizei verständigen.
Der 38-Jährige habe dann, nach derzeitigem Ermittlungsstand, zunächst auf den Marktmitarbeiter eingetreten und eingeschlagen sowie dessen Handy an sich genommen. Beim Verlassen des Supermarktes traf der Mann anschließend auf einen 18 Jahre alten Mann, auf den er mit einem Messer einstach. Der 18-Jährige wurde hierbei lebensbedrohlich verletzt. Der Tatverdächtige flüchtete zunächst mit seinem Auto vom Tatort, konnte aber gegen 20.45 Uhr im Rahmen der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen vor seiner Wohnanschrift festgenommen werden. Bei seiner Festnahme verletzte er einen der eingesetzten Polizisten durch einen Biss.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde der 38-Jährige am Sonntag (29.11.) einer Ermittlungsrichterin vorgeführt, die gegen den Mann die Untersuchungshaft wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes anordnete. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen des für Tötungsdelikte zuständigen Kommissariats 10 der Rüsselsheimer Kriminalpolizei zu den genauen Hintergründen der Tat dauern derweil an.
Der 18 Jahre alte, schwerverletzte Mann befindet sich noch immer auf der Intensivstation, sein Gesundheitszustand hat sich mittlerweile glücklicherweise stabilisiert.

Büttelborn-Worfelden: Mit 2,46 Promille auf dem Waldweg unterwegs
Einen 23 Jahre alten Autofahrer stoppten Beamte der Polizeistation Groß-Gerau am Sonntag (29.11.), gegen 17.40 Uhr, auf einem Waldweg im Waldgebiet nahe Klein-Gerau. Zeugen hatten die Polizei zunächst auf den Wagenlenker aufmerksam gemacht.
Rasch bemerkten die Ordnungshüter, dass der 23-Jährige deutlich unter Alkoholeinwirkung stand. Ein Atemalkoholtest zeigte anschließend 2,46 Promille an. Der Mann wurde daraufhin vorläufig festgenommen und musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.
Sein Führerschein wurde von der Polizei sichergestellt. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Groß-Gerau: Einbrüche in Stadtbücherei und Kiosk
Die Stadtbücherei in der Gernsheimer Straße sowie ein Kiosk in der Odenwaldstraße gerieten in der Nacht zum Samstag (28.11.) in das Visier von Kriminellen.
In beiden Fällen verschafften sich die ungebetenen Besucher gewaltsam durch Fenster Zugang in die Gebäude und richteten einen Schaden von insgesamt rund 2500 Euro an. Während sie im Kiosk wohl keine Beute machen konnten, muss in der Stadtbücherei im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen noch geklärt werden, ob etwas gestohlen wurde. Die Polizei prüft zudem einen Zusammenhang der beiden Taten.
Hinweise von Zeugen werden erbeten an die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Groß-Gerau unter der Rufnummer 06152/1750.

Gemarkung Raunheim: Zwei Insassen flüchten nach Verkehrsunfall. Einsatz des Polizeihunds führt zur Festnahme
Am 29.11.2020, gegen 20:45 Uhr, kam ein PKW in der Rechtskurve der Tangente am Mönchhofdreieck in Fahrtrichtung Süden von der Fahrbahn ab und kollidierte in einer Baustelle mit der Behelfsschutzplanke.
Anschließend flüchteten die Insassen, zwei jungen Männer, in den angrenzenden Wald. Der 29 jährige Beifahrer konnte kurze Zeit später durch den Polizeihund im Wald aufgespürt und durch die Polizei festgenommen werden. Ermittlungen zum Fahrer führten zur Festnahme eines 26 jährigen Hochheimers in seiner Wohnung.
Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt. Es entstand Sachschaden von 3000 Euro. Die Autobahn A 67 in Fahrtrichtung Süden war mit begleitender Rundfunkwarnmedlung für 2 Stunden voll gesperrt. Im Einsatz waren mehrere Streifen der Polizei, die Feuerwehr aus Raunheim und der Rettungsdienst. Verletzt wurde niemand.

Frankfurt-Bahnhofsviertel: Mann springt auf Auto - Fahndungsaufruf
Eine Tour durch das Frankfurter Bahnhofsviertel wird einer Siegenerin noch lange im Gedächtnis bleiben. Die 31-Jährige fuhr am Samstagnachmittag mit ihrem Fahrzeug die Taunusstraße entlang, als sie plötzlich anhalten musste. Vor ihr schlugen sich zwei Männer mitten auf der Straße. Der vermeintliche Hauptaggressor ließ von dem anderen Mann ab, als er die Siegenerin erblickte. Er näherte sich ihrem Auto und sprang plötzlich auf die Motorhaube. Als wäre dies nicht schon genug, riss der Unbekannte noch beide Scheibenwischer ab. Anschließend sprang der Mann vom Auto herunter und fing mit anderen Autofahrern, die ebenfalls seinetwegen warten mussten, verbalen Streit an, bis er schließlich in Richtung Hauptbahnhof flüchtete.
Die Zeugen konnten den Mann wie folgt beschreiben:
Männlich, ca. 180-190 cm groß, 35-40 Jahre alt, zentralafrikanisches Erscheinungsbild, normale Statur, kurze schwarze Haare, schwarzer kurzer Vollbart, trug eine schwarze Jacke und Hose mit einer schwarzen Bauchtasche.
Die Polizei ermittelt nun in der Sache und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich telefonisch unter 069-75510400 oder auf jeder anderen Dienststelle zu melden.

Griesheim: Geldbörse aus Opel gestohlen

In der Nacht zum Sonntag (29.11.) erbeutete ein Unbekannter die Geldbörse aus einem Opel, der in der Neckarstraße abgestellt war.
Weil sich ein unbekannter Mann gegen 0.20 Uhr an dem blauen Opel zu schaffen machte, wurde die Polizei von Anwohnern alarmiert. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Unbekannte das Portemonnaie aus dem Wagen entwendet haben und in Richtung "Brunnenschneise" geflüchtet sein. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief ergebnislos. In dem Lacoste-Geldbeutel befanden sich unter anderem persönliche Ausweisdokumente. Wie er an den Innenraum des Wagens gelangen konnte, muss im Rahmen der Ermittlungen geprüft werden.
Der Flüchtige soll circa 1,70 Meter groß gewesen sein. Sein Alter wurde auf Ende 50 geschätzt. Das Erscheinungsbild des Mannes wurde als ungepflegt beschrieben.
Auffällig soll seine hinkende Gangart gewesen sein.
Wer in diesem Zeitraum Verdächtiges beobachtet hat oder sachdienliche Hinweise zum Aufenthalt des Unbekannten geben kann, wird gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe Darmstadt-City unter der Rufnummer 06151/969-0 zu melden.

Griesheim: Drogengeschäfte am falschen Ort
Dass sich Drogendealer mit ihren Kunden in der Regel an für sie sicheren Orten treffen, um mit ihrem strafbaren Handeln nicht aufzufallen, ist der Polizei hinreichend bekannt. Dass es im ein oder anderen Fall zwischen Straftätern und Polizei unterschiedliche Ansichten zum "sicheren Ort" gibt, mussten die Ordnungshüter der Polizeistation Griesheim am Freitagabend (27.11.2020) gegen 22.00 Uhr feststellen: Eine Gruppe junger Männer suchte sich nämlich ausgerechnet den Hinterhof des Dienstgebäudes in der Wilhelm-Leuschner-Straße aus, was auf wenig Gegenliebe bei den Polizisten stieß.
Diese nahmen zwei der Eindringlinge sofort fest und konnten drei zunächst Flüchtende später im Zuge der Fahndung vorläufig festnehmen. Die Durchsuchung ihrer Fahrzeuge, eines davon direkt gegenüber der Polizeistation geparkt, führte zum Auffinden von typischen Dealerutensilien, wie z.B. Feinwaage und geringer Menge Drogen. Da die jungen Männer zwischen 19 und 25 Jahren aus Darmstadt-Eberstadt und Bickenbach stammen, dürfte ihnen nicht bekannt gewesen sein, auf welches Terrain sie sich begaben. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ordnungshüter leiten nun diverse Strafverfahren ein.

Ginsheim-Gustavsburg, Darmstädter Landstraße: Zeugenaufruf nach mehreren Verkehrsverstößen
Am 27.11.2020 (Fr.) geriet gegen kurz vor 20:00 Uhr ein rot/silberfarbener Audi auf der Darmstädter Landstraße Ecke Röntgenstraße in den Gegenverkehr und gefährdete hierbei ein anderes Auto.
Bei diesem Auto handelte es sich laut Zeugenaussage um ein weißes, größeres Auto, ähnlich einem SUV. Die Polizei sucht den Fahrer des weißen Autos sowie weitere Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben und bittet darum sich bei der Polizeistation Bischofsheim zu melden. Durch den Fahrer des rot/silberfarbenen Audis wurden in den nächsten Minuten zudem mehrere Verkehrsverstöße auf der Darmstädter Landstraße begangen.
Hinweise und Zeugenaussagen nimmt die Polizei in Bischofsheim unter der Rufnummern 06144-96660 entgegen.

Vergrößerung
Groß-Gerau: Eigentümer von Fahrrad gesucht / Wer kann Hinweise geben?
Nachdem am Sonntagabend (22.11.) ein Fahrrad "Am Marktplatz" entwendet wurde, sucht die Kriminalpolizei nach dem rechtmäßigen Eigentümer.
Im Rahmen eines Einsatzes wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs, konnte eine Streife der Polizeistation Groß-Gerau gegen 21 Uhr drei Personen, im Alter von 18 und 20 Jahren, in der Jahnstraße antreffen. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Ordnungshüter zwei Fahrräder, unter anderem das schwarz-weiße Velo des Herstellers "Mendocino", bei den Kontrollierten sicher. Die Ermittlungen zu den Tatumständen und Hintergründen dauern weiterhin an.
In diesem Zusammenhang bittet das Kriminalkommissariat 35 in Rüsselsheim um Kontaktaufnahme des rechtmäßigen Eigentümers. Auch Zeugen, die Hinweise zum Besitzer des Rads geben können, werden gebeten, sich bei den Ermittlern unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden.

Pfungstadt: Mit U-Haftbefehl gesucht / Polizei nimmt 18-Jährigen fest
Eine Streife der Polizeistation Pfungstadt konnte den mehrfach gesuchten 18-Jährigen schließlich am Donnerstag (26.11.) dingfest machen. Gegen den Pfungstädter lag ein U-Haftbefehl wegen mehrerer Raubdelikte vor. Die Ordnungshüter konnten den Gesuchten in seiner Wohnung antreffen und festnehmen. Im Anschluss wurde er einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Darmstadt vorgeführt. Neben den zwei Raubdelikten, war der Festgenommene unter anderem auch zur Aufenthaltsermittlung von der Staatsanwaltschaft Limburg und Bremen ausgeschrieben. Der Haftrichter bestätigte den Antrag und schickte den 18-Jährigen erst einmal ins Gefängnis.

Mörfelden-Walldorf: Transporter brennt - Rund 100.000 Euro Schaden / 54-Jähriger unter Tatverdacht
Ein vor einem Wohnhaus im Bereich Aschaffenburger Straße/Am Wildzaun abgestellter Kleintransporter brannte am Donnerstagabend (26.11.), gegen 23.30 Uhr, völlig aus. Zwei daneben parkende Fahrzeuge, das Fenster eines angrenzenden Wohnhauses sowie der Straßenbelag wurden durch die Flammen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von rund 100.000 Euro.
Die Kriminalpolizei geht nach derzeitigem Ermittlungsstand von Brandstiftung aus. Ein Tatverdacht richtete sich bereits kurz nach der Tat gegen einen 54 Jahre alten Mann. Zwischen ihm und dem 34 Jahre alten Besitzer des Transporters gibt es offenbar schon seit geraumer Zeit Streitigkeiten. Bereits im Februar sowie am 22. November brannten Fahrzeuge des 34-Jährigen vor der Wohnung. Die Polizei prüft nun einen Tatzusammenhang.
Im Rahmen einer auf Anordnung der Staatsanwaltschaft noch in der Nacht erfolgten Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten in der Wohnung des Tatverdächtigen Beweismittel, die auf Brandstiftung hindeuteten. Der 54-Jährige wurde vorläufig festgenommen und wird sich in einem Strafverfahren zu verantworten haben. Die Ermittlungen zu den weiteren Hintergründen der Tat dauern derweil an.

Rüsselsheim: Rund 20 Anrufe durch falsche Polizeibeamte

Erneut erfolgt eine Warnmeldung der Polizei zu Anrufen falscher Polizeibeamter.
Am Donnerstag (26.11.) wurden rund 20 Bürgerinnen und Bürger durch angebliche Polizeibeamte angerufen. Erfreulicherweise ist bislang kein Vermögensschaden bekanntgeworden.
Die Anrufer hatten vorgegaukelt, die Polizei hätte in der Nachbarschaft eine Diebesbande festgenommen. Bei der hätte man eine Liste mit weiteren Einbruchszielen gefunden, darauf befände sich auch der Name der jeweils Angerufenen. Man wolle diese nun warnen sowie ihre Wertsachen in Sicherheit bringen.
Zu solchen Anrufen gibt die Polizei folgende Hinweise und Tipps:
Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu Ihren Lebensverhältnissen preis. Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen oder Vermögenswerten.
Polizeibeamte fragen Sie nicht nach persönlichen Geldverstecken. Die Polizei stellt kein Bargeld oder sonstige Wertsachen vorsorglich sicher. Beenden Sie das Gespräch und verständigen Sie die örtliche Polizei oder wählen Sie den Polizeinotruf 110.
Die Polizei ruft übrigens niemals mit der Notrufnummer 110 oder ähnlicher Kombination an.

Trebur: Schwarzer VW Passat gestohlen (MG-CD 255)
Vermutlich mit dem vom Besitzer zuvor verlorenen Fahrzeugschlüssel, entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag (26.11.) einen im Agnesweg abgestellten schwarzen VW Passat im Wert von rund 50.000 Euro. An dem Auto sind die Kennzeichen MG-CD 255 angebracht.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere zum Verbleib des entwendeten VW geben kann, wird gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Groß-Gerau unter der Rufnummer 06152/1750 zu melden.

Ginsheim-Gustavsburg: Verdacht auf illegalen Drogenhandel / 24- und 33-Jähriger in Haft
Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln, durchsuchten Fahnder des Rüsselsheimer Rauschgiftkommissariats K 34 aufgrund eines auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt erlassenen richterlichen Durchsuchungsbeschlusses am Mittwoch (25.11) die Wohnungen zweier 24 und 33 Jahre alter Männer.
Während sie bei dem 33-Jährigen eine Schreckschusswaffe inklusive 58 Patronen und mehrere Messer fanden, beschlagnahmten sie bei dem jüngeren Mann unter anderem rund 550 Gramm Marihuana, fast ein Kilogramm eines Cannabisprodukts, über 60 Gramm Amphetamin sowie weitere Utensilien, die auf einen Handel mit Drogen hinwiesen.
Die beiden Männer wurden festgenommen und am Donnerstag (26.11.) einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Groß-Gerau vorgeführt. Es erging Haftbefehl.
Die beiden Tatverdächtigen wurden anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen dauern derweil an.

Advents-Shopping in Groß-Gerau: Geschäfte in der Innenstadt samstags bis 16 Uhr geöffnet
Der Beginn der Adventszeit steht kurz bevor und damit geht das Jahr 2020 geht langsam aber sicher dem Ende entgegen. Längst sind vieler Orten weihnachtliche Vorboten erkennbar. Die Tannenbäume auf dem Markt- und dem Sandböhlplatz, vor dem Stadthaus und dem historischen Rathaus sowie in den Stadtteilen stehen und erhellen erstmals am ersten Adventswochenende die dunkle Tageszeit. Auch die straßenüberspannende Weihnachtsbeleuchtung ist bereits montiert und in den Schaufenstern der Einzelhändler hat die weihnachtliche Dekoration Einzug erhalten. Die Kreisstadt ist bereit für ein schönes weihnachtliches Einkaufserlebnis in der Groß-Gerauer Innenstadt, auch wenn es selbstverständlich weiterhin wichtig ist, auch beim Einkaufsbummel Abstands- und Hygieneregeln zu beachten.
Um die Kundenströme an den Adventswochenenden zu entzerren und eine möglichst entspannte Einkaufsatmosphäre zu gewährleisten, halten zahlreiche Einzelhändler in der Groß-Gerauer Innenstadt ihre Türen an allen vier Adventssamstagen bis nachmittags um 16 Uhr offen. Zudem dürfen sich die Besucher der Geschäfte auf individuelle Angebote und kleine, weihnachtliche Überraschungen freuen. Nicht zuletzt bieten einzelne Händler anlässlich der "Black-Shopping-Week" in der letzten Novemberwoche besondere Verkaufsaktionen.
Übersicht der Einzelhändler mit verlängerten Öffnungszeiten
Die folgenden Einzelhändler freuen sich auf Ihren Besuch: Allwetter Laden, Buchhandlung Frank, Café "La Joie", fahrrad fuchs, Friseur Haarwelt, Früchte Michel, Joda Glasdesign, Kaufhaus Braun mit all seinen Filialen, Leder Müller, Leinekugel Uhren & Schmuck, Parfümerie Günther, Tabula - Wohnen-Kochen-Schenken, Teespeicher Salamon sowie das Lichtspielhaus Groß-Gerau, dessen Inhaberfamilie im Hof in der Mittelstraße von 14 bis 16 Uhr Kino-Gutscheine zum Kauf anbietet und jeden, der einen Gutschein erwirbt, mit Glühwein, Kinderpunsch oder aber einer Portion Popcorn erfreut.
Einkaufen, Punkte sammeln und einen GG-Scheck im Wert von zehn Euro gewinnen
Der Einkauf in der Groß-Gerauer Innenstadt kann sich in diesen Tagen gleich doppelt lohnen. Unter dem Motto "Einkaufen - Sammeln - Gewinnen" erhalten Kunden derzeit bei jedem Einkauf in GG-Scheck Akzeptanz- oder Ausgabestellen einen Punkt, den sie in eine in den Geschäften erhältliche Sammelkarte kleben sollten. Sind zehn Punkte beisammen, darf sich der Einkäufer und fleißige Sammler einen GG-Scheck im Wert von zehn Euro am zentralen Empfang des Stadthauses abholen. Diese vorweihnachtliche Aktion endet am Freitag, 18. Dezember. Eine Übersicht der teilnehmenden Geschäfte finden sich auf der Internetseite www.ggscheck.de .

Kultursommer Südhessen 2021
Schon jetzt kündigt der KUSS seine nächste Saison an; der Kultursommer Südhessen 2021 findet vom 19. Juni bis 19. September statt. Die Saison endet dann mit den „Tagen der offenen Ateliers“ (18. und 19. September).
Nun ruft der Verein des Kultursommers gemeinnützige Veranstalter und Künstler (letztere für die „Tage der offenen Ateliers“) in den Landkreisen Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Offenbach, Odenwaldkreis und in der Wissenschaftsstadt Darmstadt dazu auf, sich für den kommenden Kultursommer zu bewerben. Bewerbungen sind ab 12. Dezember 2020 via Internet auf www.kultursommer-suedhessen.de möglich. Bewerbungsschluss ist der 24. Januar 2021.
An die Redaktion:
Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte: Ulrike Schadeberg, Geschäftsführerin des Kultursommers Südhessen e.V. (Tel: 06151 – 124630 | E-Mail: kuss@kultursommer-suedhessen.de)


Wunschbaum
Auch dieses Jahr gibt es zur Weihnachtszeit wieder je einen Wunschbaum im Kreis Groß-Gerau (Landratsamt) und in der Kreisstadt Groß-Gerau (Stadthaus).
Weitere Informationen


Groß-Gerau: Jahresablesung der Zählerstände für Strom und Wasser -
Stadtwerke bitten Kunden um Unterstützung
Aufgrund der aktuellen Covid-19-Infektionszahlen bitten die Stadtwerke Groß-Gerau darum, dass ihre Kunden sowohl zum persönlichen Schutz als auch zum Schutz der eingesetzten Dienstleister, eine Selbstablesung ihrer Strom- und Wasserzähler vornehmen.
In den kommenden Wochen (Ende November/Anfang Dezember) sorgen Mitarbeiter des beauftragten Dienstleistungsunternehmens (Firma MSP) für die Zustellung der Ablesekarten inklusive der zugehörigen Informationen in die Hausbriefkästen.
In den zugestellten Papieren ist erklärt, wie bei der Ablesung der Zählerstände vorzugehen ist. Darüber hinaus ist dort unter anderem aufgeführt, auf welchen Wegen Kunden die Zählerstände übermitteln können.
Ergänzend sei darauf hingewiesen, dass eine Mitteilung der abgelesenen Zählerstände auch bereits vor Erhalt der Ablesekarten telefonisch unter der Rufnummer 06152/9315- 55 oder per E-Mail an die Adresse ablesung@stadtwerke-gg.de möglich ist.

Vergrößerung
Darmstadt: Öffentlichkeitsfahndung nach sexueller Belästigung / Wer erkennt den Abgebildeten?
Nach der sexuellen Belästigung einer 17-jährigen Darmstädterin hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt für den Fortgang der Ermittlungen beim zuständigen Amtsgericht einen Beschluss erwirkt, die von einer Videoüberwachung aufgenommen Bilder des Tatverdächtigen zu veröffentlichen.
Mit der Veröffentlichung der Bilder hoffen die Beamten auf Hinweise von Zeugen, die Aufschluss über die Identität des Abgebildeten geben.
Der zirka 1,85 Meter große Mann steht im Verdacht, am Sonntag, den 27.09.2020, eine 17-Jährige auf ihrem Weg zur Arbeit sexuell belästigt zu haben.
Kurz vor 7 Uhr war ihr der Unbekannte ab dem Bereich des Luisenplatzes bis zum Hauptbahnhof gefolgt und hatte die junge Frau zweimal unsittlich am Gesäß berührt. Doch dem nicht genug. Der Tatverdächtige folgte der jungen Darmstädterin bis zum Hauptbahnhof. Dort stieg er in die gleiche S-Bahn-3 mit Fahrtrichtung Frankfurt am Main.
Er verließ die Bahn zeitgleich mit der 17-Jährigen in Frankfurt an der Haltestelle "Hauptwache" und setzte seine Verfolgung bis zu einem Hotel in der Hochstraße fort.
Danach entfernte er sich in Richtung Börsenstraße. In der S-Bahn, auf dem Weg zum und auch im Bereich des Hotels konnte der Unbekannte von Videokameras aufgenommen werden. Zum Zeitpunkt der Tat hatte er kurze, dunkelblonde, nach oben gegelte Haare. Sein Alter wurde auf etwa 30 Jahre geschätzt. Er trug eine helle Hose und war mit einer Stoffjacke bekleidet, auf der die zwei Buchstaben "Y" und "T" im Schulterbereich aufgenäht waren.
Die ermittelnden Beamten fragen: Wer kennt den Gesuchten und kann Hinweise zu ihm und/ oder seinem derzeitigen Aufenthaltsort geben?
Alle Hinweise werden von den zuständigen Ermittlern des Kommissariats 10 in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegengenommen. (Fotos: Polizeipräsidium Südhessen)


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> https://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main


"Das Königreich der Eisbären"
Die Zukunft der Arktis Ein beeindruckender Bildband.
weitere Infos


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Veranstaltungen

Ausstellungstipps

Aktuelles aus der Region

Ausflüge

Einkaufen

Burgen und Schlösser

Gedenkstätten

Museen

Naturschutzgebiete

Parks und Gärten

Tierparks

© 2021 hjp-medien - Europaring - 64521 Groß-Gerau