Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Fußball EM und WM
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps

Bilderrätsel.

Vergrößerung

Auflösung
-> So., 24. Sept., gegen 10 Uhr


Das Fürstliche Gartenfest
im September 2017 mit Ausblick auf 2018
Motto: "Kleine Gärten" Preisträger (PDF)
Fotostrecke 2017



Überfall auf Ehepaar in Wohnhaus - Rodgau
Am frühen Samstagmorgen (23.9.), etwa gegen 01.35 Uhr, drangen vier männliche Täter in ein Wohnhaus im Breitwiesenweg ein und überwältigten die beiden 67-und 68-jährigen Hausbewohner. Nachdem das Ehepaar gefesselt wurde, durchsuchten die Gauner das Haus nach Wertgegenständen. Mit bisher unbekanntem Diebesgut verließen sie unerkannt das Objekt und flüchteten. Zu den Tätern liegen bislang kaum verwertbare Hinweise vor. Nach ersten Informationen soll es sich um vier ausländische Personen, höchstwahrscheinlich Osteuropäer, gehandelt haben. Einer der vier Kriminellen soll zudem eine grüne Jacke getragen haben.
Die beiden Geschädigten wurden bei dem Überfall verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und fragt:
- Wer hat den Einbruch beobachtet und kann Hinweise zu möglichen Tätern geben?
- Wer hat in der näheren Umgebung abgestellte Fahrzeuge bemerkt oder Wert-/Gegenstände gefunden, die die Täter möglicherweise verloren oder weggeworfen haben könnten?
- Wer hat in den zurückliegenden Stunden und Tagen im Umfeld der genannten Örtlichkeit Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten?
Hinweise an die Kripo unter 069 8098-1234.

Kelsterbach: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht in der Dahlienstraße gesucht
Am Freitag Nachmittag, dem 22.09.2017 gegen 16:30 Uhr, kam es in der Dahlienstraße 31 in Kelsterbach zu einer Verkehrsunfallflucht. Eine 46 jährige Frau aus Königstein stieß hier beim Ausparken gegen einen auf der gegenüberliegenden Straßenseite geparkten Pkw und entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle, ohne ihren Pflichten als Unfallbeteiligte nachzukommen.
Ein Aufmerksamer Nachbar notierte sich jedoch das Kennzeichen des Fluchtfahrzeugs, sodass die Tat schnell aufgeklärt werden konnte.
Weitere Verkehrsteilnehmer hätten die Unfallverursacherin durch Hupen und Handzeichen auf den Zusammenstoß aufmerksam gemacht. Sie sind Zeugen in diesem Verfahren und werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Kelsterbach unter der Telefon 06107/7198-0 in Verbindung zu setzen.

Gernsheim: Brennender Pkw verursacht weitere Schäden
(ots) - Der 24 jährige Fahrer eines BMW hörte während der Fahrt untypische Geräusche. Daraufhin fuhr er auf das Gelände eines Autohauses in der Biebesheimer Straße in Gernsheim. Dort hielt er an und stieg aus, um wegen der Geräusche einen Werkstatttermin zu vereinbaren, bzw. nach den Öffnungszeiten zu schauen . Während er zu den Gebäuden des geschlossenen Autohauses ging, wurde er von einer Zeugin darauf aufmerksam gemacht, dass es unter seinem Auto brennt.
Dieses Feuer breitete sich schnell zum Vollbrand aus. Durch die Hitze welche davon ausging, wurde ein weiterer PKW sowie die Steuerung einer PKW Waschanlage in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr Gernsheim war im Löscheinsatz, Personen kamen nicht zu Schaden. Die Schadenshöhe liegt geschätzt bei 18000 - 20000 EUR .

Darmstadt: Einbruch am Mathildenplatz - Zeugen gesucht
(ots) - Am Samstagmorgen (23.09.2017) zwischen 02:40 und 03:30 Uhr, kam es zu einem Einbruch in ein Wohn- und Bürogebäude am Mathildenplatz in Darmstadt. Nachdem ein Büro durchwühlt wurde, ist der Täter über die angrenzenden Anwesen zur Schleiermacherstraße in östliche Richtung geflüchtet. Die Polizei sucht daher Zeugen, welche dort eine verdächtige Person oder Personen dort festgestellt haben.
Hinweise bitte an das 1. Polizeirevier in Darmstadt, Telefon 06151/969 3610.

Rüsselsheim / Frankfurt: Mit Laser-Pointer geblendet / Vier Tatverdächtige festgenommen
Am Donnerstagabend (21.09.) haben Beamte der Polizeistationen Rüsselsheim und Bischofsheim vier junge Männer vorläufig festgenommen. Sie stehen im Verdacht, die Flugzeugbesatzung eines Airbus mit einem Laser-Pointer geblendet zu haben.
Gegen 21.40 Uhr wurden die Kollegen des 19. Polizeireviers in Frankfurt informiert, dass Unbekannte mit einem grünen Laser-Pointer auf den Flieger geleuchtet hatten, als dieser im Anflug über Rüsselsheim war. Sofort alarmierte Streifen konnten daraufhin am Böllenseeplatz vier Tatverdächtige festnehmen. Drei der Männer, die alle zwischen 18 und 21 Jahren alt sind und aus Rüsselsheim kommen, versuchten noch vergeblich zu flüchten. In ihrer unmittelbaren Nähe konnten die Polizisten einen als Taschenlampe getarnten Laser-Pointer auffinden und sicherstellen. Das Quartett muss sich jetzt in dem eingeleiteten Verfahren strafrechtlich verantworten.

Darmstadt: Daimler Benz ( OF-EX 817 ) gestohlen / Zeugen gesucht
Darmstadt (ots) - In der Nacht zum Freitag (22.09.17) haben Diebe auf noch unbekannte Weise einen schwarzen Daimler Benz Typ GLC mit dem amtlichen Kennzeichen OF-EX 817 gestohlen. Das Auto stand innerhalb eines Carports in der Straße " An der Posch". Der Zeitwert des entwendeten Daimler liegt circa bei 60.000,- Euro.
Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, oder auch Angaben zum Verbleib des gesuchten Fahrzeugs machen können, werden gebeten, sich mit den Ermittlern der Kriminalpolizei (K21/22) unter der Rufnummer 06151/969-0 in Verbindung zu setzen.

Darmstadt: 17-Jähriger nach Unfall schwer verletzt / Unfallhergang unklar / Zeugenaufruf der Polizei
Am Mittwochmorgen (20.09.2017) gegen 07.50 Uhr ist ein 17-jähriger Darmstädter Fahrradfahrer gestürzt und hat sich hierbei schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich in der Kasinostraße in Höhe Hausnummer 50. Da sich der Radfahrer nicht mehr an den Unfallhergang erinnern kann, sucht die Polizei dringend Zeugen, um den Unfall zu rekonstruieren. Hinweisgeber, die das Unfallgeschehen beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-3710 beim 2. Polizeirevier zu melden.

Weiterstadt: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall
Am Donnerstag (21.09.17) gegen 17.15 Uhr ereignete sich an der Kreuzung Gräfenhäuser Weg / Kreuzstraße im Bereich des dortigen Bahnübergangs ein Verkehrsunfall. Hierbei kam eine 51-jährige Weiterstädterin mit ihrem roten Motorroller zu Fall, nachdem ihr ein schwarzer Opel die Vorfahrt nahm. Im Anschluss entfernte sich der Fahrer von der Unfallstelle. Die noch andauernden Ermittlungen müssen nun zeigen, ob es eine Berührung zwischen den beiden Fahrzeugen gab.
Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier unter der Rufnummer 06151/969-3810 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfallflucht
Bischofsheim (ots) - Zwischen Dienstag, 14.00 h, und Mittwoch, 15.00 h, wurde in Bischofsheim in der Friedrich-Ebert-Straße, Höhe Hausnummer 33, ein dort ordnungsgemäß geparktes Fahrzeug von einem Unbekannten an der Heckstoßstange beschädigt. Der Verursacher kam seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nicht nach und beging Unfallflucht. Der Sachschaden beträgt ca. 1.000 EUR. die Polizei in Bischofsheim bittet um Mitteilung von Zeugen, die hierzu Angaben machen können, unter der Telefonnummer 06144/9666-0

Frankfurt-Eckenheim: Wohnungsbrand
Durch eine Zeugin wurde am Donnerstag, den 21. September 2017, gegen 19.30 Uhr, der Brand in einem Mehrfamilienhaus im Marbachweg gemeldet.
Die betroffene Wohnung, im vierten Stock gelegen, musste von den Einsatzkräften der Feuerwehr gewaltsam geöffnet werden. Der Brand wurde gelöscht und die Küche als Brandherd identifiziert. Möglicherweise durch einen technischen Defekt des Geschirrspülers könnte das Feuer entstanden sein, die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Der insgesamt entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 15.000 EUR. Personen wurden nicht verletzt, der Mieter befand sich zu diesem Zeitpunkt nicht in der Wohnung.

Frankfurt-Bergen-Enkheim: Mann bei Arbeitsunfall schwer verletzt
Am Donnerstag (21.9.) wurde ein Mann in der Straße Am Steinchen bei Abrissarbeiten schwer verletzt, als eine Mauer auf ihn einstürzte.
Gegen 08.30 Uhr waren die Mitarbeiter eines Bauunternehmens damit beauftragt, Abrissarbeiten an einer privaten Baustelle durchzuführen. Als eine Grundstücksmauer zu Fall gebracht werden sollte, geschah das Unglück. Der 38-jährige war mutmaßlich im Begriff ein geparktes Fahrzeug auf der Straße abzusichern, als ein 42-jähriger Baggerführer versehentlich die Mauer in die falsche Richtung umstieß.
Hierdurch wurde der Geschädigte teilweise vom Mauergestein verschüttet und lebensgefährlich verletzt. Er wurde aufgrund seines schweren Verletzungsbildes in eine Spezialklinik verbracht und schwebt noch immer Lebensgefahr.

Frankfurt-Nordend: Dreister Fahrraddieb wird mehrmals festgenommen
Damit haben Polizeibeamte auch nicht gerechnet, als sie am Donnerstag (21.9.) einen 32-jährigen Mann aus dem Gewahrsam entließen und dieser sich ganz dreist an einem der Fahrräder zu schaffen machte, die direkt am Ausgang des Präsidiums abgestellt waren.
Eigentlich war der Mann wegen eines BtM-Deliktes ins Gewahrsam gekommen. Nach Abschluss der Maßnahmen durfte er wieder gehen und verließ das Gebäude. Hier fiel ihm ein ungesichertes Fahrrad auf, welches direkt vor der Pforte am Fahrradständer angelehnt war. Der Sicherheitsdienst reagierte sofort, als der 32-Jährige das Zweirad an sich nahm und davon fahren wollte. Hinzugeeilte Polizisten konnten den Mann stoppen und ihm das Fahrrad wieder wegnehmen. Das gefiel dem Dieb überhaupt nicht und er versuchte sich dagegen zu wehren.
Nachdem der 32-Jährige nun erneut nach Hause entlassen wurde, diesmal auf der anderen Seite des Gebäudes, suchte er sich in der Melemstraße ein neues Objekt der Begierde. Er knackte ein angeschlossenes Fahrrad und fuhr mit diesem davon. Dank aufmerksamer Zeugen gelang die erneute Festnahme des Mannes. Nun sah der 32-Jährige zum dritten Mal das Innere des Gewahrsams, musste jedoch erneut nach Hause entlassen werden.

Mörfelden-Walldorf: Zeugen nach Baustellendiebstahl gesucht
In der Nacht zum Donnerstag (21.09.) haben bislang noch unbekannte Täter mindestens vier Paletten mit Gipsplatten sowie Werkzeuge von einer Baustelle in der Kurhessenstraße entwendet. Der Diebstahl wurde gegen 7 Uhr am frühen Morgen bemerkt, der Tatzeitraum reicht bis 22 Uhr am Vorabend zurück.
Der Wert der Beute wird auf rund 2.500 Euro geschätzt. Aufgrund des Umfangs ist davon auszugehen, dass die Kriminellen ein entsprechendes Fahrzeug zum Abtransport des Diebesgutes genutzt haben.
Zeugenhinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation in Mörfelden-Walldorf unter der Rufnummer 06105/4006-0 entgegen.

Darmstadt-Eberstadt: Mehrere Autos beschädigt / Zeugen gesucht
Darmstadt (ots) - Nach den Bränden am späten Donnerstagabend (wir haben berichtet) konnten die Beamten im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen auch beschädigte Autos feststellen. Unbekannte hatten Donnerstagnacht(21.09.17) bei mindestens 5 Fahrzeugen im Stockhausenweg und in der Kirnbergerstraße die Außenspiegel abgetreten. Die Gesamtschadenshöhe kann noch nicht beziffert werden, dürfte aber über mehreren hundert Euro liegen. Da sich die Mülltonnenbrände ebenfalls in diesem Bereich ereignet haben, prüft die Polizei einen Tatzusammenhang.
Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, wie auch weitere geschädigte Fahrzeugbesitzer, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei (K10) in Darmstadt, unter der Rufnummer 06151/969-0 in Verbindung zu setzen.

Wer sah die gepflegte "Enkeltrick"-Komplizin? - Offenbach
(aa) Ein Ehepaar aus der Brandsbornstraße wurde am Mittwochmittag Opfer von Enkeltrickbetrügern; kurz nach 13.30 Uhr holte eine telefonisch angekündigte Botin Schmuck und Münzen der Eheleute ab.
Dabei handelte es sich um eine 25 bis 30 Jahre alte und etwa 1,60 Meter große Frau. Die Täterin hatte orange-rötlich gefärbte Haare, die am Hinterkopf zum Knoten gebundenen waren. Die gepflegt gekleidete Trickdiebin trug eine lilafarbene Sweatjacke und darunter ein helles Oberteil sowie eine schwarze Hose. Außerdem hatte sie eine schwarze Tasche dabei. Als die Frau wieder ging, hatte sie zusätzlich einen schwarze Stofftasche mit der Aufschrift "Infineon" bei sich.
Darin befand sich die Beute. Dem Abholvorgang ging allerdings der Anruf eines Mannes auf dem Festnetzanschluss der Rentner voraus.
Dieser gab sich als einen Verwandten aus. Durch geschickte Gesprächsführung überzeugte der Trickdieb seine Opfer dahingehend, dass er für einen angeblichen Hauskauf die Wertsachen bei einem Notar hinterlegen müsse. Die Kriminalpolizei sucht nun Anwohner und Passanten, die die gepflegt aussehende Täterin mit den orange-rötlichen Haaren um die Mittagszeit in der Brandsbornstraße oder den umliegenden Straßen, insbesondere nahe des dortigen Klinikums gesehen haben. Eventuell ist die Frau mit einem Fahrzeug gekommen und auch wieder weggefahren. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Rüsselsheim: Unbekannte Täter dringen in Schulcontainer ein
Bislang noch unbekannte Täter sind in der Nacht zum Donnerstag (21.09.) in einen Schulcontainer im Evreuxring im Stadtteil Haßloch eingedrungen. Zwischen 17.30 Uhr am Mittwochabend und 7.45 Uhr am folgenden Morgen gelangten die Kriminellen vermutlich durch ein offenes Fenster in das Anwesen. Im Inneren wurden mehrere Zwischentüren aufgebrochen, diverse Schränke geöffnet und der Inhalt auf dem Boden verteilt. Außer zwei Bewegungsmeldern wurde nach ersten Erkenntnissen nichts entwendet.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Rüsselsheim unter der Rufnummer 06142/696-0 entgegen.

Groß-Gerau: Kommunale Ordnungsbehörde meldet zahlreiche Fundstücke

Beim Amt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten sind in den zurückliegenden Wochen folgende Fundgegenstände eingegangen:   13 Schlüssel / Schlüsselbunde, zwei Mobiltelefone,   ein Kinderwagen,   ein Rollstuhl,   ein Armband,   vier Fahrräder,   zwei Brillen,   sieben Taschen / Sporttaschen / Sportbeutel,   drei Geldbörsen,   diverse Kleidungsstücke.
Die Eigentümer der Fundsachen sind aufgerufen, sich während den Öffnungszeiten (montags, mittwochs, freitags von 8 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 13.30 bis 17.30 Uhr) im Fundbüro der Stadtverwaltung Groß-Gerau (Am Marktplatz 1, Zimmer 4.01) zu melden. Eine Kontaktaufnahme ist zudem per E-Mail unter fundbuero@gross-gerau.de möglich.

Aktuelle Serie von Mülltonnenbränden in Darmstadt-Eberstadt / Brandstifter unterwegs
Seit Donnerstagabend (21.09.), 23.35 Uhr, waren die Berufsfeuerwehr Darmstadt und ein Großaufgebot der Polizei in Darmstadt- Eberstadt im Einsatz. Bis 00.30 Uhr wurden bisher 9 Mülltonnen durch einen oder mehrere Brandstifter in Brand gesetzt. Glücklicherweise kam es bis dato zu keinem Übergriff der Flammen auf angrenzende Wohnhäuser. Die Brandstellen befinden sich im Bereich der Heidelberger Landstraße, Weidigweg, August-Metz-Weg, Kirnberger Straße und Stresemannstraße.
Im Weidigweg konnte um 00.15 Uhr eine verdächtige Person an einer Mülltonne durch einen Anwohner beobachtet werden. Bei dem möglichen Brandstifter soll es sich hier um einen jungen Mann, ca. 18 Jahre, dunkle kurze Haare, kariertes Hemd, ausländischer Phänotyp gehandelt haben. Die Lösch- und Fahndungsmaßnahmen dauern aktuell an. Anwohner, die verdächtige Beobachtungen machen, möchten sich umgehend über Notruf "110" mit der Polizei in Verbindung setzen.

Groß-Gerau / Büttelborn: Sechs Autoaufbrüche beschäftigen Kriminalpolizei
Mehrere Autos wurden in der Nacht zum Mittwoch (20.09.) in Groß-Gerau und Büttelborn von Kriminellen ins Visier genommen. Die bislang noch unbekannten Täter hatten es auf die fest eingebauten Navis, die Airbags sowie die Boardcomputer abgesehen. Im Laufe der Nacht brachen sie insgesamt sechs BMWs auf.
Diese waren in der Hedwig-Dohm-Straße, Adalbert-Stifter-Straße, Szamotuly-Straße und im Brüsseler Ring in Groß-Gerau sowie in der Heinrich-Engel-Straße und im Mierendorfweg in Büttelborn abgestellt.
Der Tatzeitraum dürfte nach ersten Erkenntnissen in der Zeit zwischen circa 1.30 Uhr und 2.20 Uhr liegen. Hinweise nehmen die Ermittler des K 21/22 unter der Rufnummer 06142/696-0 entgegen.

Darmstadt: Polizei bittet Hundehalter um Vorsicht / Mit Nägeln bestückte Fleischstücke gefunden / Zeugen gesucht
Darmstadt (ots) - Die Polizei bittet Hundehalter um Vorsicht, nachdem im Bereich des Mathildenplatzes mit Nägeln bestückte Fleischstücke gefunden wurden.
Aufmerksame Zeugen hatten am frühen Mittwochmorgen (20.09.2017)gegen 03.20 Uhr im Bereich einer Gaststätte mehrere mit Nägeln bestückte Fleischstücke gefunden und sich umgehend an das Erste Polizeirevier gewandt.
Bei einer sofortigen Nachschau fanden die Beamten drei Fleischstücke, die jeweils mit mehreren Nägeln präpariert waren.
Die Stücke wurden entsorgt und Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet. Die Ermittlungen zur Herkunft der möglichen Hundeköder dauern an.
Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den Tätern geben können werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 bei den Ermittlungsgruppe City zu melden.

Bundesautobahn A5: Schwerer Verkehrsunfall
Ein 31-Jähriger aus dem Landkreis Südliche Weinstraße war am Dienstag, den 19. September 2017, gegen 16.50 Uhr, mit seinem Mercedes Actros auf der BAB A5 in Richtung Kassel unterwegs.
Kurz bevor er das Frankfurter Kreuz erreichte, fuhr ihm ein 60-Jähriger aus dem Rhein-Pfalz-Kreis auf. Auch der 60-Jährige war mit einem Mercedes Actros unterwegs, beide Fahrzeuge verkeilten sich durch den Aufprall. Zudem wurden an beiden Fahrzeugen die Dieseltanks aufgerissen, wodurch sich große Mengen Dieselkraftstoff über die Fahrbahn in die Böschung ergossen.
Zum Ausbaggern des verschmutzten Erdreiches, der Unfallaufnahme und der Räumung der Unfallstelle musste die Autobahn gesperrt werden. Ausgenommen werden konnte nur die linke Fahrbahn.
Durch den einsetzenden Berufsverkehr bildete sich ein Rückstau, der phasenweise bis Weiterstadt reichte.
Die beiden Lkw-Fahrer wurden nicht verletzt, der Sachschaden beziffert sich auf mehrere zehntausend EUR.

Bundesautobahn A5: Fahrzeugbrand
Am Dienstag, den 19. September 2017, gegen 15.15 Uhr, war ein 74-jähriger Mann mit seinem Iveco Daily auf der BAB A5 in Richtung Kassel unterwegs. In Höhe der Tank- und Rastanlage Taunusblick musste er sein Fahrzeug in Folge eines technischen Defektes abstellen.
Während er auf den Abschleppdienst wartete, fing das Fahrzeug aus bislang noch ungeklärter Ursache an zu brennen.
Das Fahrzeug brannte vollständig aus, der Sachschaden beziffert sich auf etwa 30.000 EUR.
Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

Alsbach-Hähnlein / A 5: Ermittlungen nach Explosion einer Gasflasche
Nach der Explosion einer Gasflasche im Führerhaus eines Sattelzuges hat die Darmstädter Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. Der 32 Jahre alte Fahrer des Sattelzuges liegt schwer verletzt im Krankenhaus und konnte bislang noch nicht vernommen werden. Entgegen erster Berichterstattung soll er sich bei der Explosion jedoch nicht außerhalb des Fahrzeuges, sondern im hinteren Bereich des Führerhauses befunden haben. Die Gasflasche war zum Zeitpunkt des Ereignisses nach derzeitigem Kenntnisstand aufgedreht. Wie es letztlich zur Explosion kam, müssen die noch andauernden Ermittlungen zeigen.

Schwarzfahrer wirft mit Schottersteinen
Frankfurt am Main (ots) - Am Bahnhof Frankfurt-Höchst hat ein 21-jähriger somalischer Staatsangehöriger aus Frankfurt am Main am Dienstagmorgen, gegen 6 Uhr, vier Fahrscheinkontrolleure der Deutschen Bahn AG mit Schottersteinen beworfen.
In einer S-Bahn der Linie 1 hatten die Kontrolleure den Mann ohne Fahrschein angetroffen und ihn im Bahnhof Frankfurt-Höchst zum Verlassen der S-Bahn aufgefordert. Als er sich am Bahnsteig ausweisen sollte sprang er plötzlich in die Gleise, nahm dort mehrere Schottersteine und bewarf damit die Bahnmitarbeiter. Glücklicherweise verfehlten alle Steine ihr Ziel, so dass keiner verletzt wurde. Eine Streife der Bundespolizei konnte den Mann wenig später noch im Bahnhof festnehmen und zur Wache in den Frankfurter Hauptbahnhof bringen. Dort wurde nach Feststellung seiner Personalien ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen eingeleitet. Danach wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Haftbefehl im Hauptbahnhof vollstreckt
Frankfurt am Main (ots) - Beamte der Bundespolizei haben am Dienstagmittag im Frankfurter Hauptbahnhof einen Haftbefehl vollstreckt, den die Staatsanwaltschaft Memmingen gegen einen 40-jährigen Deutschen aus Augsburg wegen Untreue erwirkt hatte. Bei einer Routinekontrolle war der Mann einer Streife ins Netz gegangen.
Nach seiner Verhaftung wurde er zuerst zur Wache gebracht und von dort in die Haftzellen eingeliefert.

Frankfurt-Sachsenhausen: Ungewöhnliche Sammelleidenschaft
Zwei Langwaffen, mehrere Kurzwaffen, Munition und zwei leere Granaten fanden Beamte heute Nacht (20.9.) in der Wohnung eines 56-jährigen Mannes.
Zunächst meldeten Zeugen heute Nacht ungewöhnliche Geräusche, die sich wie Schüsse anhören sollen. Als die Polizei vom 8. Revier nachsieht, entdeckt sie den Verursacher der nächtlichen Störung. Ein 56-Jähriger, der aus seiner Wohnung heraus mit Diabolos auf die Straße schießt. Sogar die Polizeistreife wird knapp verfehlt.
Die Beamten treffen den Mann in seiner Wohnung eines Mehrfamilienhauses an und staunen nicht schlecht. Mehrere Waffen, die mit PTB-Kennzeichnung versehen sind und sogar zwei Granaten finden die Polizisten vor. Weil die Beamten auf Nummer sicher gehen wollen, wird ein Sprengtechniker des HLKA angefordert. Der untersucht die Granaten und gibt Entwarnung: alle leer und ohne Sprengwirkung.
Dennoch stellen die Beamten die Waffen und Munition sicher. Der 56-Jährige hatte diese zum Teil nicht vorschriftsmäßig gelagert.
Wegen der Schüsse, die nur knapp die Polizeistreife verfehlten, ist ein Strafverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung eingeleitet worden.

Darmstadt: Grab beschädigt / Wer kann Hinweise zu den Tätern geben?
Darmstadt (ots) - Nachdem bislang unbekannte Täter ein Grab auf dem Bessunger Friedhof verwüstet haben, suchen die Beamten der Ermittlungsgruppe Zeugen, die Hinweise geben können oder in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Nach ersten Ermittlungen hatte die Täter zwischen Freitagabend (15.09.2017) und Samstagnachmittag(16.09.2017) den Grabstein umgestoßen und die Abdeckplatte des Grabes zerkratzt. Weiterhin wurden Kerzen und persönliche Gegenstände, die sich auf dem Grab befanden, umhergeworfen. Ein Angehöriger bemerkte die Beschädigungen am Samstagnachmittag gegen 14.30 Uhr. Die Ermittler haben ein Verfahren wegen Störung der Totenruhe eingeleitet und nehmen Hinweise zu den Tätern unter der Rufnummer 06151 / 969-0 entgegen.

Kelsterbach: Unbekannte brechen in Wohnung ein / Kripo ermittelt und sucht Zeugen
Kelsterbach (ots) - In die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Gerauer Straße sind bislang noch unbekannte Täter am frühen Dienstagabend (19.09.) eingebrochen. Zwischen 16.15 Uhr und 18.30 Uhr gelangten die Kriminellen auf den Balkon im ersten Geschoss des Anwesens. Hier hebelten sie nach ersten Erkenntnissen ein Fenster auf und durchsuchten anschließend sämtliche Räumlichkeiten. Bei ihrem Beutezug entwendeten sie Modeschmuck. Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, die Kripo (K 21/22) in Rüsselsheim zu verständigen (06142/696-0).

Groß-Gerau: Zeugen nach Autoaufbruch gesucht
Groß-Gerau (ots) - Nach einem Autoaufbruch in der Nacht zum Dienstag (19.09.) im Stadtteil Dornheim suchen Ermittler der Rüsselsheimer Kripo nach Zeugen. Zwischen 18.40 Uhr am Montag und 7.40 Uhr am folgenden Morgen drangen bislang noch unbekannte Täter in ein in der Georg-Büchner-Straße geparktes Fahrzeug ein. Zuvor hatten sie eine Seitenscheibe eingeschlagen und die Verriegelung geöffnet. Im Innenraum bauten sie das Navigationssystem sowie den Airbag aus und flüchteten mit ihrer Beute. Deren Wert wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Zeugen, die Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden.

Rüsselsheim / A 67: Auto mit Unfallspuren gestoppt / Alkoholtest beim Fahrer ergibt 3,07 Promille / Wo ist Fahrzeug aufgefallen?
Rüsselsheim (ots) - Am Samstag (16.09.) haben Beamte der Polizeiautobahnstation Südhessen ein Auto mit frischen Unfallspuren angehalten. Der Fahrer war stark alkoholisiert. Die Ermittler suchen jetzt Zeugen und mögliche Unfallorte.
Gegen 1:30 Uhr wurde der Polizei ein auffälliger, roter Audi A3 auf der Autobahn 3 gemeldet. Laut Zeugenaussagen fuhr der Fahrer Schlangenlinien und auffällig langsam. Eine Streife konnte das beschriebene Fahrzeug kurz darauf auf der Überleitung von der A3 aus Richtung Frankfurt kommend zur A67 in Fahrtrichtung Darmstadt stoppen. Aus dem Fahrzeuginnenraum drang starker Alkoholgeruch, ein Alkoholtest beim 44-jährigen Fahrer aus Marburg-Biedenkopf ergab 3,07 Promille. Die Beamten konnten an seinem Wagen zudem frische Unfallschäden am Heck sowie an der Front feststellen. Hinweise zu einem möglichen Unfallort konnte der Gestoppte nicht geben. Zur Blutentnahme musste er anschließend mit zur Wache.
Die Ermittler suchen deshalb Zeugen, denen in Zusammenhang mit einer Verkehrsunfallflucht ein roter Audi A3 mit Marburger Kennzeichen (MR) aufgefallen ist. Hinweise werden unter der Telefonnummer 06151/8756-0 erbeten.

Ginsheim-Gustavsburg: Schwarzer Audi A5 entwendet (GG-OO 90)
Auf einen schwarzen Audi hatten es bislang noch unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag (19.09.) abgesehen. Gegen 7.50 Uhr am Morgen bemerkten Zeugen den Diebstahl des Modells A5 mit dem amtlichen Kennzeichen GG-OO 90. Der Wagen war seit 20 Uhr am Vorabend in der Kolpingstraße im Stadtteil Gustavsburg abgestellt und hatte einen geschätzten Wert von rund 20.000 Euro.
Zeugen, die Verdächtiges beobachtet oder Hinweise zum Verbleib des Autos haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 bei der Kripo (K 21/22) in Rüsselsheim zu melden.

Groß-Umstadt: Familienstreit eskaliert
Groß-Umstadt (ots) - Ein Streit zwischen mehreren Familienmitgliedern ist in der Nacht zum Dienstag (19.09.) eskaliert.
Gegen 1.30 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst alarmiert und in eine Asylunterkunft in der Straße "Am Gewerbepark" gerufen. Nach anfänglichen verbalen Streitigkeiten soll es zwischen insgesamt vier Verwandten zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen sein. In deren Zuge wurde ein 53-Jähriger, ein 29-Jähriger sowie eine 18-Jährige Frau verletzt. Alle Drei kamen vorsorglich in Krankenhäuser. Ein 32 Jahre alter Mann, der nach Zeugenangaben ein Messer eingesetzt hatte, wurde vorläufig festgenommen und kam über Nacht in eine Gewahrsamszelle. Wie es zu dem Streit kam, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Alsbach-Hähnlein: Fahrer von Sattelzug angetroffen / Mit Rettungshubschrauber ins Krankenhaus
Alsbach-Hähnlein (ots) - Nach der Explosion in dem Führerhaus eines Sattelzuges haben Zeugen am Dienstagmorgen (19.09.) den Fahrer angetroffen. Der 32 Jahre alte Mann hatte sich ersten Ermittlungen zufolge nach der Explosion aus ungeklärten Gründen vom Ereignisort entfernt. Zeugen entdeckten ihn gegen 7.45 Uhr am Ortseingang von Hähnlein. Aufgrund seiner Verletzungen und Unterkühlung kam er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zur genauen Ursache der Explosion und dem Grund des Entfernens des 32-Jährigen dauern an.

Führerhaus von Sattelzug explodiert
BAB A5, Gemarkung Alsbach (ots) - Am frühen Dienstagmorgen (19.09.2017) gegen 01:30 Uhr kam es auf dem Parkplatz der Tank- und Rastanlage Alsbach-West, an der BAB A5, an einem geparkten Sattelzug aus Polen zu einer Explosion, bei der das Führerhaus stark beschädigt wurde. Nach ersten Feststellungen kam es bei einer Gasflasche im Führerhaus zu einer schlagartigen Entladung. Der Fahrer stand zu diesem Zeitpunkt neben dem Fahrzeug und rauchte. Er wurde durch die Explosion offensichtlich leicht verletzt und entfernte sich vom Standort des Lkw. Eine Fahndung mit zahlreichen Polizeistreifen, Rettungsdienst und Feuerwehr wurde sofort eingeleitet. Bei der Suche waren auch der Polizeihubschrauber und ein Fährtenhund eingesetzt.
Der Fahrer konnte bislang nicht aufgegriffen werden. Der Lkw ist nicht mehr fahrbereit und wurde sichergestellt. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von ca. 40.000 Euro. Ermittlungen wegen des Verdachts des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion werden eingeleitet.

Gesuchter 25-Jähriger tot aufgefunden
Seeheim-Jugenheim (ots) - Nach einer großangelegten Vermisstensuche nach einem 25 Jahre alten Mann aus Freudenberg im Laufe des Sonntags (17.09.) haben Zeugen den Gesuchten tot aufgefunden. Er war gegen 4 Uhr am frühen Sonntagmorgen letztmalig in dem Hotel eines Schulungszentrums im Lufthansaring gesehen worden. Zu einer geplanten Abreise um 9 Uhr erschien er nicht. Eine Absuche im unwegsamen Gelände rund um das Schulungszentrum, bei dem auch das THW, die Bergwacht, das DRK sowie die Rettungshundestaffeln Babenhausen, Odenwald und Bergstraße eingesetzt waren, verlief bis in die Nacht hinein ohne Erfolg. Auch ein Polizeihubschrauber konnte den Vermissten nicht finden.
Gegen 14 Uhr entdeckten Mitarbeiter in einem Gebüsch am Hotel eine leblose Person. Der Verdacht bestätigte sich schnell, dass es sich dabei um den 25-Jährigen handelt. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es derzeit nicht. Genaueres müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Auseinandersetzung endet mit Schlägen - Offenbach
(aa) Noch unklar sind die Hintergründe, warum eine Auseinandersetzung am späten Samstag (16.9.) in der Strahlenbergerstraße am Kaiserlei mit Schlägen endete. Nach ersten Erkennntissen gerieten gegen 23.45 Uhr in einem Schnellrestaurant zwei Gäste mit drei Männern in Streit. Die hätten dann auf die beiden 32-Jahre alten Opfer eingeschlagen und -getreten. Anschließend flüchteten die Täter.
Einer ist etwa 30 Jahre und hatte kurze Haare sowie eine kräftige Statur. Bekleidet war der Angreifer mit einer schwarzen Jacke, kurzer Jeanshose und einem gestreiften Pullover. Die Polizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-5200.

Mercedes mit "OF-D"-Kennzeichen gesucht - Offenbach
(neu) Nach einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag (15.9.) in der Mühlheimer Straße fahndet die Polizei nach einem grauen Mercedes-Kombi, dessen Fahrer anschließend einfach abgehauen ist.
Zeugen konnten allerdings das Kennzeichen OF-D ablesen. Gegen 16.30 Uhr fuhr der unbekannte Fahrer in Höhe der Hausnummer 225 rückwärts gegen einen geparkten schwarzen Opel Corsa, wobei ein Schaden von rund 300 Euro entstand. Ohne sich darum zu kümmern, fuhr der Benz-Fahrer einfach weiter. Wer etwas zu dem Flüchtigen sagen kann, wird um Anruf beim 1. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 8098-5100 gebeten.

Darmstadt: Falsche Polizeibeamte rufen mehrmals an
Betrüger haben im Laufe des Montags (18.09.) mehrere lebensältere Mitbürger angerufen und wollten mit der altbekannten Masche des "Falschen Polizeibeamten" an Beute kommen.
Mindestens in zehn Fällen klingelte bei Senioren in Bessungen am Vormittag und Mittag das Telefon. Ein Mann gab sich als Polizist aus und fragte ihre potentiellen Opfer nach deren Wertgegenständen und Geld. Die Angerufenen gingen jedoch nicht auf den Schwindel ein sondern alarmierten die echte Polizei.
Die Ermittler warnen erneut vor der Betrugsmasche! Geben Sie am Telefon nie Auskunft über ihre finanzielle Situation. Übergeben Sie niemals nur aufgrund eines Telefonates Geld an eine unbekannte Person. Rufen Sie sofort die 110 an, wenn Sie den geringsten Zweifel haben!

Darmstadt: Streitigkeiten mit Verletzen / Zeugen gesucht
Darmstadt (ots) - Gleich zweimal kam es in der Nacht zum Sonntag (17.09.17) zu Streitereien, die mit Handgreiflichkeiten endeten.
Um kurz nach 2.00 Uhr gerieten zwei junge Männer auf dem Karolinenplatz in Streit. Ein noch unbekannter Täter schlug einen 22-Jährigen mit der Faust ins Gesicht und flüchtete danach in Richtung Herrngarten. Bei dem flüchtenden Mann soll es sich um einen Mitte 20 Jahre alten Südländer handeln. Er ist circa 1,90 Meter groß und trug kurze schwarze Haare, ein weißes T-Shirt und eine dunkle Jeans.
Zu einer weiteren Auseinandersetzung kam es um 03.20 Uhr auf dem Luisenplatz. Aus einer zunächst verbalen Streitigkeit entwickelte sich zwischen zwei Männern eine körperliche Auseinandersetzung. Ein 31-Jähriger wurde durch eine eingesetzte Flasche verletzt, danach flüchtete der Angreifer zu Fuß. Der bisher unbekannte Mann soll circa 1,75 Meter groß sein und trug eine schwarze Kappe, eine schwarzen Jacke und eine schwarzen Anzugshose.
In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die die Vorfälle beobachtet haben und Angaben zu den Tätern machen können. Hinweise bitte an die Ermittlungsgruppe City, unter der Rufnummer 06151/969-3610.

Unfallflucht in der Bouguenaisallee
Ginsheim (ots) - Am Samstag, 17. September, um 10.30 h, wurde durch Zeugen beobachtet, wie die Fahrerin eines Cabrio, dunkel, mit Stoffverdeck, ein in der Bouguenaisallee ordnungsgemäß geparktes Auto beim rückwärts ausparken an der Fahrertür beschädigte. Die Fahrerin entfernte sich anschließend Richtung Altrhein, ohne ihren Pflichten als Unfallverursacherin nachzukommen und beging somit Unfallflucht.
Die Polizei in Bischofsheim bittet um Mitteilung weiterer Zeugen unter der Telefonnummer 06144/9666-0.

Unfallflucht in der Otto-Hahn-Straße
Ginsheim (ots) - Ein ordnungsgemäß, in der Otto-Hahn-Straße, Höhe Hausnummer 6, geparkter Audi wurde während einer Zeitspanne von 3 Wochen, vom 25.8., 18.00 h an, durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug am vorderen linken Kotflügel beschädigt. Die Besitzerin stellte dies nach ihrem Urlaub am 16.09. fest und meldete den Sachschaden in Höhe von ca. 1500,00 EUR der Polizei in Bischofsheim. Diese bittet um Mitteilung von Zeugen, die hierzu Angaben machen können, unter der Telefonnummer 06144/9666-0. Der Unfallverursacher wird wegen Unfallflucht gesucht.

Groß-Umstadt: 25-Jährige auf Heimweg unsittlich berührt
Groß-Umstadt (ots) - Auf dem Heimweg vom Winzerfest wurde eine 25 Jahre alte Frau am Samstagabend (16.09.) von einem Mann unsittlich berührt. Gegen 22 Uhr war die Groß-Umstädterin in einem Zwischengang zwischen der Schulstraße und dem Rosa-Heinz-Weg, als sie von dem Unbekannten angesprochen wurde. Dieser forderte sie auf, ihm zu folgen, und berührte sie dabei unsittlich. Als sich die 25-Jährige lautstark bemerkbar machte und andere Festbesucher zur Hilfe kamen, ergriff der Mann die Flucht.
Er war circa 40 Jahre alt, 1,80 Meter groß und soll laut Zeugenaussage ein "südländisches" Aussehen gehabt haben. Bekleidet war er mit einem dunklen Kapuzenpullover und dunklen Turnschuhen.
Zeugen, denen der Beschriebene aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 bei der Darmstädter Kripo (K 10) zu melden.

Darmstadt: Vandalismus - Mehrere Autos verkratzt
In der Schlossgartenstraße kam es offenbar im Zeitraum zwischen Samstagnachmittag (16.09.17) 14.45 Uhr bis Sonntagabend (17.09.17) 19.15 Uhr zu mehreren Sachbeschädigungen an geparkten Fahrzeugen. Nach bisherigem Ermittlungsstand sind neun Autos, alle auf die gleiche Weise beschädigt worden. Die Beschädigungen sind teilweise den Eigentümern noch nicht bekannt. Bei den neun PKW handelt es sich um zwei graue VW, einen grauen Renault, einen blauen VW, einen grauen Mitsubishi, einen weißen BMW, einen schwarzen Renault, einen schwarzen Ford und einen grauen Skoda. Die Gesamtsachschadenshöhe kann noch nicht genau beziffert werden, dürfte aber über 10 000 Euro liegen. Die geschädigten Fahrzeugbesitzer, wie auch Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Täterhinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe City in Darmstadt, unter der Rufnummer 06151/969-3610 in Verbindung zu setzen.

Entwendete Lastwagen kurz nach dem Diebstahl in Tschechien sichergestellt - Obertshausen/Maintal
(neu) In einer länderübergreifenden Aktion hat die Polizei innerhalb weniger Stunden zwei gestohlene Sattelzugmaschinen sicherstellen und einen Tatverdächtigen in Tschechien festnehmen können. Am Montagmorgen (18.9.) meldete sich gegen 5.15 Uhr ein Maintaler Spediteur auf der Wache und gab an, dass zwei seiner Zugmaschinen auf einem Parkplatz in der Feldstraße in Obertshausen geklaut worden seien. Aufgrund eigener Ortungsmöglichkeiten konnte der Besitzer der rund 200.000 Euro teuren Fahrzeuge offensichtlich erkennen, dass die Diebe schon seit dem Vorabend um 22 Uhr mit den Trucks unterwegs waren und bereits die Grenze zu Tschechien überquert hatten. Die Maintaler Beamten gaben die Kennzeichen der Fahrzeuge ins europaweite Polizei-Fahndungssystem ein und dieses zeigte nur eine Stunde später einen Treffer an. Wie das gemeinsame Zentrum der deutsch - tschechischen Polizei- und Zollzusammenarbeit Petrovice - Schwandorf mitteilte, fielen die beiden entwendeten Zugmaschinen gegen 6.20 Uhr auf, als sie in der Nähe von Prag von einem Kennzeichenlesegerät erfasst wurden. Nur Minuten später stoppte eine Polizeistreife die roten Brummis und nahmen einen 39 Jahre alten Fahrer unter dringendem Tatverdacht fest. Dem Fahrer des zweiten Lastwagens gelang die Flucht; nach ihm wird seither gefahndet. Der Maintaler Spediteur wird seine beiden Fahrzeuge vermutlich in den nächsten Tagen wieder abholen können. Die Ermittlungen gegen den 39-Jährigen dauern an.
Zeugen, die am Sonntagabend gegen 22 Uhr entsprechende Beobachtungen gemacht haben und die dort zwei verdächtige Männer gesehen haben, werden um Anruf bei der Kripo Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 gebeten.

Mutmaßliche Diebe dank eines Zeugens geschnappt - Offenbach
(aa) Dank eines aufmerksamen Zeugens nahmen Polizeibeamte am Samstagabend (16.9.) mutmaßliche Fahrraddiebe vorläufig fest. Der Mitteiler hatte gesehen, dass vier Jugendliche in der Stiftstraße ein Rad trugen, das noch mit einem Schloss gesichert war. Die herbeigeeilten Beamten schnappten schließlich in der Nähe zunächst drei Jungen im Alter von 16 und 17 Jahren; bei dem mutmaßlichen vierten Mann handelt es sich ebenfalls um einen 17-Jährigen. Das Quartett soll gegen 20.40 Uhr an einem Fahrradständer in der Jahnstraße mit einer Astschere versucht haben, die Schlösser von drei Rädern zu knacken. Mit einem blau/schwarzen Mountainbike seien sie dann in Richtung Main davongelaufen. Das von den vermeintlichen Dieben auf ihrer Flucht zurückgelassene Fahrrad fanden die Polizisten wieder auf. Die vier Verdächtigen müssen sich nun einem Strafverfahren stellen. Die Ermittlungen dauern an.

Motorradfahrer wird bei Unfall lebensgefährlich verletzt.
Seeheim-Jugendheim (ots) - Am Samstag (16.09.2017) gegen 17:12 Uhr befuhr ein 49-jähriger Kradfahrer aus dem Kreis Groß-Gerau die L3098 von Schmal-Beerbach kommend in Richtung Ober-Beerbach. Aus bislang ungeklärten Gründen kam der Fahrer des Kraftrades in einer Kurve von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Verkehrszeichen neben der Fahrbahn und wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Ein Rettungshubschrauber verbrachte den Verunfallten in ein naheliegendes Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme war die L3098 im Bereich der Unfallstelle für zwei Stunden gesperrt. Zur Klärung der Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Darmstadt ein Gutachter hinzugezogen und das Kraftrad, an dem ein Schaden von mehreren tausend Euro entstand, sichergestellt.

Steine von Brücke geworfen - Dietzenbach
Kein Scherz, sondern brandgefährlich war das Handeln eines unbekannten Täters, der am Freitag (15.9.), gegen 08.40 Uhr, Steine von einer Fußgängerbrücke auf fahrende Fahrzeuge geworfen hat. Der Vorgang spielte sich auf der Fußgängerbrücke ab, die in Höhe des Wertheimer Wegs über die Velizystraße führt. Durch einen Steinwurf wurde die Windschutzscheibe eines Busses nicht unerheblich beschädigt.
Fahrzeuginsassen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die Polizei Dietzenbach ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Der Steinewerfer trug laut Zeugenaussagen eine helle Hose, einen dunklen Pulli und eine dunkle Basecap. Er soll zirka zwanzig Jahre alt gewesen sein. Sollte es weitere Zeugen dieser Straftat geben, so melden sich diese bitte bei der Polizeistation Dietzenbach unter der Rufnummer 06074/8370.

Gestohlener BMW in Brandenburg aufgefunden - Rodgau
(aa) Der Polizei gelang am späten Donnerstagabend (14.9.) - nach einem Einbruch in der Nacht zum Mittwoch mit anschließendem Autodiebstahl - ein erster Fahndungserfolg: Der gestohlene BMW konnte in Brandenburg aufgefunden und sichergestellt werden. Wie wir berichteten, hatten Einbrecher aus einem Haus am Liebermannring auch die Autoschlüssel gestohlen und waren anschließend mit dem weißen 5er der Bewohner davongefahren. Bei den Ermittlungen der Kriminalpolizei führte am Donnerstag schließlich die Spur nach Ludwigsfelde in Brandenburg.
Beamte der zuständigen Polizeiinspektion Luckenwalde fanden den Wagen dann kurz nach 23 Uhr vor einem Hotel in der Straße "Im Berliner Ring" geparkt. Der BMW wurde sichergestellt und wird nun zurückgebracht. Die Kriminalpolizei, deren Ermittlungen andauern, ist weiterhin für Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

Frankfurt-Nordend: Autofahrer flieht nach Unfall - Polizei sucht Zeugen
Am Donnerstag (14.09.2017), kam es im Oeder Weg zu einem Unfall, bei dem ein 26-jähriger Fahrradfahrer stürzte und schwer verletzt wurde. Die Frankfurter Polizei sucht nun nach Zeugen.
Gegen 18.30 Uhr befuhr der 26-Jährige mit seinem Zweirad den Oeder Weg in Richtung Eschenheimer Turm. Auf der Höhe der Hausnummer 83 überholte ihn ein schwarzer Pkw und streifte ihn, so dass er zu Boden stürzte. Der Autofahrer setzte seine Fahrt zunächst fort, um dann doch wenige Meter weiter kurz anzuhalten. Der Fahrer sowie sein Mitfahrer stiegen aus, schauten zurück zu dem auf der Straße liegenden 26-Jährige und fuhren anschließend unbeirrt weiter.
Der Fahrradfahrer wurde stationär in ein Krankenhaus aufgenommen.
Bei dem Fahrzeug handelt es sich vermutlich um einen schwarzen Audi A3 mit einem Friedberger Kennzeichen (FB).
Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 069/755-10300 entgegen genommen.

Betrunken war er vermutlich jedes Mal - Rodgau / Autobahn 3 / Bundesstraße 45
(neu) Mit einem durchaus kuriosen Fall von Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahrraddiebstahl musste sich die Autobahnpolizei in der Nacht zu Freitag (15.9.) in Rodgau beschäftigen. Gegen 2 Uhr wurden die Beamten zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 45 gerufen.
In der Verbindung zur Autobahn 3 war ein Fiat-Kleintransporter nach rechts von der Straße abgekommen und gegen die Leitplanke geprallt, wobei ein Schaden von rund 1.500 Euro entstand. Der mutmaßliche Fahrer, ein 38 Jahre alter Mann aus Darmstadt, roch an der Unfallstelle deutlich nach Alkohol. Nach einem ersten Test zu urteilen, dürfte er sich wohl mit über 1,4 Promille ans Steuer gesetzt haben, weshalb die Polizei seinen Führerschein sicherstellte und eine Blutprobe anordnete. Zudem untersagten die Ordnungshüter dem Darmstädter die Weiterfahrt mit dem Fiat Um 8.55 Uhr wurde der Polizeieinsatzzentrale ein Radfahrer gemeldet, der auf der Autobahn 3 bei Rodgau auf dem Strandstreifen in Richtung Frankfurt fahren würde.
Die Beamten trauten ihren Augen kaum, handelte es sich bei besagtem Radfahrer doch um den gleichen Mann, der wenige Stunden zuvor bei dem Unfall mit dem Kleintransporter als mutmaßlicher Fahrer unterwegs war. Doch damit nicht genug, roch der 38-Jährige wiederum deutlich nach Alkohol, was ein erneuter Test bestätigte. Nun lag der angezeigte Wert bei rund 1,6 Promille. Auch die Frage nach der Herkunft seines Fahrrads konnte der Darmstädter nicht schlüssig beantworten. Die Polizei geht davon aus, dass das Zweirad vorher in Seligenstadt geklaut wurde. Gegen den 38-Jährigen wurde ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Diebstahls eingeleitet.

Griesheim: Handtaschendiebstahl / Zeugen gesucht
Griesheim (ots) - Eine schwarze Handtasche wurde Donnerstagabend (14.09.17) um 22.40 Uhr einer 49-jährigen Frau in der Schützenstraße entrissen. In der Handtasche befanden sich diverse persönliche Gegenstände, ein Smartphone, wie auch circa 150 Euro Bargeld. Nach ersten Ermittlungen soll es sich bei dem Täter um einen jungen Mann mit südländischem Aussehen handeln. Er soll circa 1,70 Meter groß sein.
Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim 2. Polizeirevier in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969-0 zu melden.

Schwerer Unfall - Zeugen gesucht - Neu-Isenburg
(aa) Zwei Autofahrer wurden nach einem Unfall am Donnerstagmorgen (14.9.) auf der Rathenaustraße verletzt in Krankenhäuser gebracht. Gegen 7.45 Uhr waren ein 47-jähriger Seat-Fahrer und eine 26-Jährige in ihrem Nissan in Richtung Siemensstraße unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen soll der 47-Jährige in Höhe der Hausnummer 29 gewendet haben, woraufhin die nachfolgende Nissan-Lenkerin in die Fahrerseite des Seats fuhr. Der Mann aus Karben erlitt schwere und die Dreieicherin leichte Verletzungen. Der Schaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 06102 2902-0 zu melden.

Frankfurt-Niederursel: Festnahme bei Verkehrskontrolle
Zwei Männer sind bei einer Verkehrskontrolle auf der Thomas-Mann-Straße am Donnerstag, den 15. September 2017, festgenommen worden, nachdem sie unter Drogeneinfluss auf gestohlenen Fahrrädern fuhren.
Gegen 01.05 Uhr rollten zwei Männer auf hochwertigen Fahrrädern in die Standkontrolle des 14. Polizeireviers. Die unsichere Fahrweise der zwei Radelnden fiel sofort auf und wenig später erhärtete sich der Verdacht, dass sie die Räder im Rausch führten.
Damit war es nicht genug: Das eine Fahrrad stammte aus einem schweren Diebstahl. Beim anderen wurde die Seriennummer aus dem Rahmen geflext, sodass die Ermittler auch hier den Verdacht des Diebstahls schöpften.
Bei der Personalienfeststellung fanden die Beamten auch noch heraus, dass gegen einen der Männer, ein 31-jähriger Wohnsitzloser, noch ein Haftbefehl ausgestellt war.
Er und sein 25-jähriger Kumpane wurden festgenommen.

Griesheim: 8000 Euro Schaden nach Überholmanöver/Zeugen gesucht
Griesheim (ots) - Am Donnerstag (14.09.) gegen 19.30 Uhr ereignete sich im Bereich Groß-Gerauer Straße/Darmstädter Straße ein Verkehrsunfall, bei dem zwei parkende Autos sowie ein weiteres Fahrzeug beschädigt wurden. Ein 26-jähriger Renault-Fahrer befuhr die Groß-Gerauer Straße und wurde offenbar in Höhe der Darmstädter Straße von einem bislang unbekannten Autofahrer überholt. Der Fahrer des Renaults wich aufgrund des Überholmanövers nach rechts aus und touchierte hierbei zwei dort parkende Fahrzeuge. Der überholende Fahrzeugführer setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von 8000 Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeistation Griesheim unter der Telefonnummer 06155/8385-0 zu melden.

Rüsselsheim: Roter BMW 535d und weißer Lexus GS 450 gestohlen
Rüsselsheim (ots) - Einen in der Kranichstraße vor einem Wohnhaus geparkten roten BMW 535d mit dem amtlichen Kennzeichen GG-BS 243 entwendeten Kriminelle in der Nacht zum Freitag (15.09.) auf bislang nicht bekannte Weise. Zudem wurde in der Zeit zwischen Mittwoch (13.09.) und Freitag (15.09.) ein weißer Lexus GS 450 vom Gelände eines Autohauses in der Eisenstraße gestohlen. Das Fahrzeug war nicht zugelassen. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere auf den Verbleib der entwendeten Fahrzeuge geben kann, wird um Kontaktaufnahme mit dem Kriminalkommissariat 21/22 in Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/696-0 gebeten.

Riedstadt-Wolfskehlen: Sechs Fahrzeuge auf Parkplatz aufgebrochen
Riedstadt (ots) - An insgesamt sechs auf dem Parkplatz einer Spielhalle in der Oppenheimer Straße abgestellten Fahrzeugen schlug ein bislang unbekannter Täter am Donnerstagabend (14.09.) gegen 22.45 Uhr jeweils Seitenscheiben ein und entwendete anschließend in den Innenräumen abgelegte Gegenstände. Dem Täter fielen unter anderem Geld, zwei mobile Navigationsgeräte und persönliche Dokumente in die Hände. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen über 2000 Euro.
Sachdienliche Hinweise in diesem Zusammenhang werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Darmstadt: Firmenhalle im Visier von Kriminellen
Darmstadt (ots) - In die Montage-Hallen einer Firma in der Goebelstraße drangen Einbrecher in der Nacht zum Freitag (15.09.) auf bislang nicht bekannte Weise ein. Sie entwendeten dort anschließend Werkzeuge, ein Mobiltelefon und einen Laptop im Gesamtwert von zirka 1000 Euro und suchten danach wieder das Weite. Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Darmstadt (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06151/969-0.

Weiterstadt: Einbrecher beim Obst-und Gartenbauverein
Weiterstadt (ots) - Das Vereinsheim des Obst- und Gartenbauvereins in der Kleingartenanlage in der Rudolf-Diesel-Straße geriet in der Nacht zum Freitag (15.09.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter hebelten zunächst ein Fenster auf und verschafften sich anschließend Zutritt in das Gebäude. Die ungebetenen Besucher durchsuchten mehrere Räume und Schränke nach Wertgegenständen. Ob etwas entwendet wurde, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Hinweise bitte an das 3. Polizeirevier in Darmstadt unter der Telefonnummer 06151/969-3810.

Südhessen: Vermehrt Diebstähle von hochwertigen Fahrzeugen-Empfehlungen der Polizei
Seit mehreren Wochen ist ein Anstieg der Diebstähle von hochwertigen PKW unterschiedlichster Hersteller mit Tatortschwerpunkten unter anderem auch in Südhessen, insbesondere im Kreis Groß-Gerau zu erkennen, allerdings sind diese Zahlen noch nicht abschließend statistisch erhoben. Zunächst war in vielen Fällen unklar, wie die Fahrzeuge entwendet wurden, da Spuren von Aufbrüchen und Hinweise auf Überwindung der Wegfahrsperre nicht festgestellt werden konnten. Durch aufwendige Ermittlungen und Videoaufzeichnungen von Tatorten konnte die Polizei folgende Tatabläufe und die Vorgehensweise der äußerst raffiniert operierenden Täter rekonstruieren: Die Täter entwendeten manche PKW unter Zuhilfenahme von sogenannten "Funkwellenverlängerern". Das Prinzip der Funkwellenverlängerer beruht auf der Verlängerung der Signale, die zwischen dem Fahrzeug und dem Fahrzeugschlüssel ausgetauscht werden.
Eine genaue Bezifferung der Fallzahlen ist auf Grund der geringen Spurendichte schwierig. Es wäre allerdings spekulativ alle Fahrzeugdiebstähle ohne erkennbare Einbruchsspuren dieser Vorgehensweise zuzuordnen. Die Polizei empfiehlt daher Folgendes um sich vor dieser Art des PKW-Diebstahls zu schützen:
- Nutzen Sie Ihre Garage (Abschließen nicht vergessen!) oder Parkplätze/-häuser mit Videoüberwachung
- Vorsicht bei Personen, die sich beim Ausstieg in unmittelbarer Nähe befinden, z. B. bei für Sie reservierten (Firmen-)Parkplätzen
- Achten Sie auf Auffälligkeiten in Türschlossnähe (Fahrerseite), z.B. kleine Kästchen am Türschloss, Aktenkoffer, Rucksäcke
- Ablegen des Fahrzeugschlüssels mindestens 2 - 3 Meter von Eingangstüren und Fenstern entfernt, um die "Abstrahlungssicherheit" zu gewährleisten
- Für das Ablegen des Schlüssels zu Hause wird ein sogenannter Schlüsseltresor aus Metall empfohlen
- Ebenso kann ein Schlüsselmäppchen mit spezieller Sicherheitsfolie, z. B. "Cryptally-Folie" Verwendung finden
- Nicht formschön aber eine weitere Option ist das Einwickeln des Fahrzeugschlüssels in Alu-Folie

Groß-Gerau: Anpassung in der Zuordnung von Wahlbezirken
Am Sonntag, 24. September 2017, ist die Bevölkerung zur Wahl des Deutschen Bundestages aufgerufen.
In diesem Zusammenhang weist das kommunale Wahlamt darauf hin, dass sich hinsichtlich der Zuordnung der Wohnbereiche in den Wahlbezirken „Schillerschule Auf Esch“, „Kindertagesstätte Auf Esch“ und „Schloss Dornberg“ leichte Veränderungen ergeben haben. Aus diesem Grund sind Bürger, die im Einzugsbereich dieser Wahlbezirke zuhause sind, um besondere Beachtung der Angaben auf ihrer schriftlichen Wahlbenachrichtigung gebeten.

Schlag gegen internationalen Rauschgifthandel - Festnahmen in Deutschland, Rumänien und Großbritannien
Wiesbaden (ots) - Rund 150 Einsatzkräfte des BKA, der bayerischen und der baden-württembergischen Polizei haben in den Morgenstunden des 13.09.2017 im Raum Neu-Ulm und Ulm Haftbefehle des Amtsgerichts Memmingen gegen einen rumänischen und zwei deutsche Staatsangehörige im Alter von 35 bis 47 Jahren vollstreckt.
Den Beschuldigten wird vorgeworfen, seit Anfang des Jahres 2017 an mehreren Kokaintransporten im zweistelligen Kilogrammbereich nach Großbritannien sowie anderen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) beteiligt gewesen zu sein.
Im Anschluss an die Festnahmen durchsuchten die Einsatzkräfte 13 Wohnungen sowie mehrere Geschäftsräume. Dabei stellten sie neben geringen Mengen Betäubungsmitteln rund 27.000 Euro Bargeld sicher, das mutmaßlich aus Rauschgiftgeschäften stammt.
Die von der Staatsanwaltschaft Memmingen geführten Ermittlungen sind Teil einer internationalen Operation, die von Europol koordiniert wurde. Die Polizeibehörden in Rumänien und Großbritannien nahmen zeitgleich weitere Beschuldigte fest.
Die Tätergruppierung nutzte den Ermittlungen zufolge reguläre LKW-Transporte, um ihr Rauschgift europaweit zu verteilen. Hierfür entwickelten sie ein System, das ähnlich einem legalen Speditionsgewerbe aufgebaut ist: Transportaufträge wurden angenommen, passende Fahrer und Fahrzeuge wurden ausgesucht und die Fracht so verstaut, dass sie bei einer oberflächlichen Prüfung nicht gefunden werden konnte.
Im Verlauf der über mehrere Monate geführten Ermittlungen stellten die Polizeibehörden mehrere Rauschgiftlieferungen sicher, zuletzt 21 Kilogramm Kokain Anfang September in Dover. Diese hatte ein von der Gruppierung eingesetzter LKW-Fahrer auf einer regulären Fahrt nach Großbritannien in seiner legalen Fracht versteckt.
Die internationale Gruppierung versorgte den Ermittlungen zufolge auch den regionalen Rauschgiftmarkt um Neu-Ulm mit Kokain und Marihuana.
Eine wesentliche Grundlage für diesen Ermittlungserfolg war die enge nationale und internationale Kooperation der Strafverfolgungsbehörden.

Frankfurt-Bonames / Harheim / Nieder-Eschbach: Frankfurter Kriminalpolizei warnt vor falschen Polizeibeamten
Gestern (13. September 2017) versuchten zwei Männer in den Stadtteilen Bonames, Harheim und Nieder-Eschbach gleich mehrfach ihr Glück als falsche Polizeibeamte. In einem Fall waren sie erfolgreich und ergaunerten Schmuck sowie Bargeld. Die Frankfurter Kriminalpolizei warnt eindringlich vor dieser Masche.
Zwischen ca. 13.15 Uhr und 14.00 Uhr versuchten zwei Männer sich mehrfach Zugang zu Wohnungen zu verschaffen, indem sie sich als Polizisten ausgaben. Sie klingelten an den Wohnungstüren und wiesen sich mit einem vermeintlichen Dienstausweis aus. In drei Fällen haben die Frauen, 87, 90 und 95 Jahre alt, sehr gut reagiert und die Männer nicht hereingelassen.
In einem weiteren Fall waren die Täter besonders dreist und erreichten auf diese Art und Weise ihr Ziel. Sie gaben an, dass es auf dem Balkon des 88-jährigen Opfers brennen würde. Vor lauter Angst ließ die Frau die beiden Herren hinein. Während einer der beiden den Balkon aufsuchte, schlich sich der zweite in das Schlafzimmer des Opfers und bediente sich dort an den Wertsachen, um anschließend gemeinsam das Weite zu suchen.
Die beiden Täter wurden wie folgt beschrieben:
1. Täter:
- männlich
- ca. 20-40 Jahre alt
- ca. 180-190 cm groß
- südländisches Erscheinungsbild
- normale Statur
- dunkle kurze Haare
- dunkel gekleidet
- sprach Deutsch ohne Akzent
2. Täter:
- männlich
- ca. 20-40 Jahre alt
- ca. 160-170 cm groß
- südländisches Erscheinungsbild
- auffallend dicke Figur
- dunkle kurze Haare
- dunkel gekleidet
- sprach Deutsch
Sachdienliche Hinweise nimmt die Frankfurter Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 entgegen. Die Ermittlungen dauern an.
Da diese Masche gestern mehrfach angewandt wurde, ruft die Kriminalpolizei zur Vorsicht auf. Sollten Sie sich nicht sicher sein, inwieweit echte Polizeibeamte vor Ihrer Haustür stehen, rufen Sie im Zweifel beim nahegelegenen Polizeirevier oder der 110 an.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> http://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen /
BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Veranstaltungen

Ausstellungstipps

Aktuelles aus der Region

Ausflüge

Einkaufen

Burgen und Schlösser

Gedenkstätten

Museen

Naturschutzgebiete

Parks und Gärten

Tierparks






 

© 2017 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau