Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Fußball EM und WM
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
Was ist das? Was ist das?

Auflösung (bearbeitete Version)

Originalfoto

Weiterstadt: Zeugen nach Autodiebstahl gesucht / Toyota Land Cruiser von Parkplatz gestohlen
Auf den Toyota Land Cruiser mit dem amtlichen Kennzeichen DA-HAT 2332 hatten es Autodiebe in der Nacht zum Montag
(20.02.) in Weiterstadt abgesehen. Zwischen Mitternacht und 9.30 Uhr am folgenden Morgen gelang es den Tätern auf unbekannte Art und Weise den weißen SUV zu öffnen, der in der Kreuzstraße abgestellt war. Mit ihrer Beute, deren Wert auf rund 35.000 Euro geschätzt wird, entkamen die Kriminellen anschließend unerkannt. Die Ermittler prüfen einen möglichen Zusammenhang mit einer gleichgelagerten Tat in Pfungstadt (wir haben berichtet) und hoffen auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung (06151/969-0).

Frankfurt-Gutleutviertel: Schwerer Verkehrsunfall
Ein 63-jähriger Lkw-Fahrer befuhr am Montag, den 20. Februar 2017, gegen 08.00 Uhr, mit seinem Volvo-Lkw die Gutleutstraße in Richtung Stadtmitte. In Höhe der Hausnummer 371 wollte er nach rechts auf ein Firmengelände einbiegen. Zu diesem Zeitpunkt befand sich ein 65-Jähriger mit seinem Fahrrad auf dem Radweg, ebenfalls in stadteinwärtiger Richtung. Beim Abbiegevorgang wurde der Radfahrer vom Anhänger des Lkw erfasst und schwer verletzt. Der 65-Jährige musste anschließend in ein Krankenhaus verbracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde.

Gernsheim: Wohnungseinbruch durch Terrassentür/Zeugen gesucht
In das Visier von Kriminellen geriet am Freitag (17.02.2017) in der Zeit zwischen 14:00 Uhr und 21:00 Uhr ein Einfamilienhaus in der Theodor-Heuss-Straße. Die Täter verschafften sich gewaltsam durch die Terrassentür Zugang in die Räumlichkeiten.
Die Wohnung wurde nach Wertsachen durchforstet. Nach bisherigen Ermittlungen steht noch nicht fest, ob etwas entwendet worden ist.
Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 500 Euro. Wer Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Gernsheim unter der Telefonnummer 06258/9343-0 zu melden.

Mercedes-Fahrer flüchtet vor Polizei - Offenbach
(iz) Eben mal kurz über die rote Ampel wollte am Sonntagabend (19.2.), gegen 21.40 Uhr, ein junger Mann an der Einfahrt zur Hafeninsel in einem Mercedes fahren - bis er plötzlich direkt vor sich einen Streifenwagen sah. Nach einer entsprechenden Vollbremsung lenkte der auf Mitte 20 geschätzte Fahrer auf Weisung der Beamten seinen Wagen zum Fahrbahnrand, um dann aber mit Vollgas auf dem Nordring davon zu jagen. Die Beamten setzten sich mit ihrem Fahrzeug hinter den silbernen Mietwagen, an dem Münchner Kennzeichen angebracht waren.
Auf der Fahrtstrecke bis hin zum Kaiserleikreisel geriet der sehr zügig fahrende Mercedes über den Mittelstreifen, so dass entgegenkommende Autofahrer zur Seite ausweichen mussten.
Schlussendlich erreichte der Flüchtende über den Kaiserleikreisel die Autobahn 661 und jagte in Richtung Egelsbach davon. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Wagen von einer in Frankfurt wohnende Frau angemietet worden war; die Identität des Fahrers muss allerdings noch geklärt werden. Parallel dazu bitten die Beamten diejenigen Autofahrer, die dem Mercedes ausweichen mussten sowie weitere Zeugen des Vorfalls, sich beim 1. Revier (069 8098-5100) zu melden.

Hund tot und Unfallflucht... - Dietzenbach
(aa) Ein Glatthaar-Foxterrier ist am späten Samstagabend (18.2.) in der Rathenaustraße von einem großen schwarzen Auto erfasst worden. Der Hund verstarb und der Autofahrer flüchtete von der Unfallstelle.
Gegen 23 Uhr wollte der 52-Jährige Hundeführer in Höhe der Hausnummer 58 die Straße queren und blieb am Gehsteig stehen. Der schwarze Wagen kam aus Richtung Friedrich-Ebert-Straße und soll deutlich schneller als die erlaubten 30 Stundenkilometer gefahren sein. In diesem Moment lief der Hund plötzlich etwa einen Meter auf die Fahrbahn und wurde erfasst. Von einem Passanten, der an der Stelle vorbei kam, wurden leider keine Personalien notiert. Dieser Mann sowie mögliche weitere Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation unter der Rufnummer 06074 837-0.

Hühner und Enten verendeten - Offenbach
(aa) Unbekannte haben zwischen Samstag- und Sonntagmorgen (18./19.2.) im Geleitsweg acht Hühner und vier Enten getötet. Sie überkletterten einen etwa zwei Meter hohen Zaun und gelangten so auf ein gut 500 Quadratmeter großes Gartengelände, das sich bis zur Danziger Straße hinzieht. Der Besitzer hat auf seinem Grundstück ein zirka 200 Quadratmeter großes Hühner- und Entengehege eingerichtet. Die Täter öffneten drei Einzelgehege und beschädigten die feinmaschigen Drahtzäune. Die freilaufenden Tiere wurden dann vermutlich gehetzt und getreten, sodass sie schließlich verendeten. Außerdem nahmen die Eindringlinge noch einen Gartentisch aus Plastik mit. Die Polizei bittet nun Zeugen, die etwas gehört oder gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 zu melden.

Schwerer Unfall und wer hatte Grün? - Offenbach
(aa) Nach einem schweren Verkehrsunfall mit einem Fußgänger am Donnerstagmittag (16.2.) in der Mathildenstraße/Austraße sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise darauf geben können, wer bei Grünlicht gefahren beziehungsweise gegangen ist. Gegen 12.30 Uhr war ein 46-jähriger VW-Lenker in Richtung Innenstadt unterwegs und hatte nach eigenen Angaben an der Ampel Grünlicht. In dem Moment ging der Fußgänger über die Straße, wobei der VW-Lenker trotz angeblicher Vollbremsung nicht mehr anhalten konnte und den 82-Jährigen erfasste. Der Offenbacher erlitt vermutlich einen Oberschenkelhalsbruch und wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht. Die Beamten des 1. Polizeireviers sind für Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-5100 zu erreichen.

Drei Hunde zuhause und trotzdem eingebrochen - Mühlheim
(ah) Ein Haus am Südring im Bereich der 30er- Hausnummern war am Samstag (18.2.) das Ziel von Einbrechern; die drei anwesenden Hunde störten sie dabei nicht. In der Zeit zwischen 18.30 und 21 Uhr betraten die Ganoven das Grundstück und hebelten das Küchenfenster auf der Rückseite des Hauses auf. Die drei kleinen Hunde sperrten sie in der Speisekammer ein, durchsuchten das ganze Haus und nahmen Bargeld mit.
Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachten konnten, sollen sich bitte unter 069 8098-1234 melden.

Darmstadt: Polizei ordnet Zwangspause für Busfahrer an
Weil die beiden 34 und 51 Jahre alten Fahrer eines rumänischen Kleinbusses abwechselnd bereits knapp 30 Stunden hinterm Steuer saßen, mussten sie auf Anordnung der Polizei am Sonntagmittag (19.02.) eine Zwangspause in einem Hotel einlegen. Die Beamten des Verkehrsdienstes des Polizeipräsidiums Südhessen untersagten ihnen bei der Verkehrskontrolle auf der A 67 an Ort und Stelle die Weiterfahrt. Die 18 Fahrgäste setzten ihre Reise anschließend mit öffentlichen Verkehrsmitteln fort. Das Gepäck der Reisenden befand sich in einem Anhänger. Dieser wog 1300 Kilogramm anstatt der zulässigen 750 Kilo. Die beiden Fahrer manipulierten zudem ihre Lenk-und Ruhezeitaufzeichnungen, indem sie eine fremde Fahrerkarte für das Kontrollgerät nutzten. Aufgrund der gravierenden Verstöße müssen beide Fahrer und das Reiseunternehmen nun rund 6000 Euro zur Verfahrenssicherung bei der Polizei hinterlegen.

Groß-Gerau: Wohnungseinbruch in Mehrfamilienhaus / Polizei sucht Zeugen
In die Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Reichenberger Straße drangen Kriminelle am Samstag (18.02.2017) zwischen 13:00 Uhr und 13:30 Uhr ein. Die Täter verschafften sich gewaltsamen Zutritt in die Räumlichkeiten. In der Wohnung wurde die Glasscheibe einer Zimmertür eingeschlagen. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 800 Euro. Ob etwas entwendet wurde, werden die weiteren polizeilichen Ermittlungen ergeben. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation Groß-Gerau unter der Telefonnummer 06152/175-0 in Verbindung zu setzen.

Raunheim: Einbrecher im Fitnessstudio/Tresor aufgehebelt
In ein Fitnessstudio in der Flörsheimer Straße brachen Kriminelle in der Nacht zum Montag (20.02.) ein. Die Täter versuchten nach ihrem Eindringen in die Trainingsräume zwei dort befindliche Tresore aufzuhebeln. Dies gelang ihnen allerdings nur in einem Fall. Aus dem geöffneten Safe ließen sie anschließend Bargeld mitgehen. Wer in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges bemerkt hat, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden.

Pfungstadt: Opel Insignia (DA-RE 516) geklaut / Polizei sucht Zeugen
Pfungstadt (ots) - Diebe haben in der Nacht zum Montag (20.02.) einen Opel Insignia entwendet. Das schwarze Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen DA-RE 516 war gegen 21.30 Uhr in einer dortigen Parklücke abgestellt worden. Gegen 5.30 Uhr am folgenden Morgen wurde der Diebstahl bemerkt und die Polizei alarmiert. Erste Ermittlungen und eine Fahndung nach dem Auto verliefen bislang noch ohne Erfolg.
Zeugen, die Verdächtiges bemerkt oder Hinweise zum Verbleib des Wagens haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 zu melden.

Griesheim: Zeugen nach versuchtem Autoaufbruch gesucht
(ots) - Die Polizei hat nach einem versuchten Autoaufbruch in der Nacht zum Sonntag (19.02.2017) die Ermittlungen aufgenommen. Kriminelle wurden um 00:28 Uhr dabei beobachtetet, wie sie in der Daniel-Müller-Straße, Höhe der Einmündung Ostend, um einen geparkten blauen Citroen herum schlichen und sich an diesem zu schaffen machten. Durch Einstechen in das Türschloss der Fahrertür wurde versucht, das Fahrzeug zu öffnen, jedoch flohen die unbekannten Täter ohne Beute. Laut Personenbeschreibung einer Zeugin handelte es sich um drei unbekannte Täter, ca. 170-180 cm groß. Zwei der Täter trugen Mützen. Näheres konnte die Zeugin aufgrund der Dunkelheit nicht erkennen. Der an dem Fahrzeug angerichtete Sachschaden beläuft sich auf circa 100 Euro. Zeugen, die weitere Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 beim Kommissariat 21/22 zu melden.

Rüsselsheim: Einbruch in Gemeindebüro
In das Visier von Kriminellen geriet in der Zeit zwischen Donnerstag (16.02.) und Sonntag (19.02.) das Büro der Martinsgemeinde am Böllenseeplatz. Die Täter drangen durch ein zuvor aufgehebeltes Fenster in die Räume der dort ansässigen evangelischen Pfarrgemeinde ein und brachen anschließend die Tür zu einem Büro auf.
Aus einem Aktenschrank ließen sie hier Geld in noch unbekannter Höhe mitgehen, bevor sie wieder das Weite suchten. Hinweise werden erbeten an die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/6960.

Weiterstadt: Verdächtiges Duo in Zusammenhang mit Autoaufbrüchen bemerkt
Am frühen Sonntagmorgen (19.02.) haben bislang noch unbekannte Täter insgesamt vier geparkte Autos in Weiterstadt aufgebrochen und Lenkräder, Airbags sowie Navigationssysteme entwendet. Anwohnern waren in den frühen Morgenstunden zwei verdächtige Männer aufgefallen.
Die vier BMW's waren im Kiefernweg, Buchenweg, Schleifweg und der Groß-Gerauer Straße abgestellt. Unter anderem durch Einschlagen einer Seitenscheibe gelangten die Kriminellen in den Innenraum der Fahrzeuge. Nach ersten Erkenntnissen erbeuteten sie bei den Taten zwei Lenkräder mit integriertem Airbag sowie zwei fest installierte Navigationssysteme. Der Wert des Diebesgutes wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.
Gegen 4.30 Uhr hatten Zeugen die Polizei alarmiert, nachdem sie zwei Verdächtige mit Rucksäcken im Schleifweg beobachtet hatten. Sie waren Schwarz gekleidet, trugen Kappen und rannten in Richtung Hauptstraße davon. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg.
Zeugen, denen das Duo ebenfalls aufgefallen ist und die es näher beschreiben können oder die sonst verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 bei der Kripo in Darmstadt zu melden.

Alarmanlage vertreibt Einbrecher/Zeugen gesucht
Darmstadt (ots) - Ohne Beute zogen Kriminelle wieder ab, die am Freitag (17.02.2017) in eine Autowaschanlage, in der Gräfenhäuser Straße einbrachen. Die unbekannten Täter verschafften sich nach bisherigen Ermittlungen um 23:04 Uhr durch Einschlagen einer Glasscheibe und zusätzliches Hebeln am Tor Zugang zur Waschstraße.
Entwendet wurde nichts, da nach kurzer Zeit die Alarmanlage losging und die Täter durch das zuvor geöffneten Schiebetor flüchteten. Nach ersten Ermittlungen dürfte es sich um zwei Täter handeln, die 20-30 Jahre alt sind. Sie trugen vermutlich Jeans, dünne Jacken oder Pullover mit Kapuzen, sportliche Schuhe und Handschuhe. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Dezentralen Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers unter der Telefonnummer 06151 / 969- 3830 in Verbindung zu setzen.

Babenhausen: Einbruch in einer Kfz-Werkstatt/Polizei sucht Zeugen
(ots) - Zwischen 17 Uhr am Freitag (17.02.2017) und circa 12:30 Uhr am Sonntag (19.02.2017) ereignete sich ein Einbruch in einer Kfz-Werkstatt Im Riemen. Durch die bisher unbekannten Täter wurde ein Fenster zum Werkstattbereich aufgehebelt. Bei zwei dort stehenden Fahrzeugen wurde der Innenraum durchwühlt. Weiterhin durchforsteten die Täter den Bürobereich, die Teeküche und drei nicht verschlossene Spinde. Aus einer Kasse wurde Münzgeld entwendet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 200 Euro. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Dezentralen Ermittlungsgruppe der Polizeistation Dieburg unter der Telefonnummer 06071 / 9656-100 zu melden.

Darmstadt: Mülltonnen gehen in Flammen auf / Polizei sucht Zeugen / Zusammenhang mit weiterem Feuer?
Darmstadt (ots) - Mehrere Mülltonnen sind in der Nacht zum Montag (20.02.) in der Bismarckstraße, Poststraße, Frankfurter Straße und in der Landwehrstraße in Flammen aufgegangen. Die Ermittler vermuten einen Tatzusammenhang und gehen von Brandstiftung aus. Die Brände wurden zwischen 0.50 Uhr und 2.15 Uhr bei Polizei und Feuerwehr gemeldet. In allen Fällen hatte eine Mülltonne Feuer gefangen. Durch die Hitzeentwicklung wurden unter anderem auch umliegende Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Die Brände konnten durch die alarmierte Wehr aber gelöscht und ein Ausbreiten verhindert werden. Die genaue Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Zeugen, die Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 beim Kommissariat 10 zu melden.
Die Ermittler prüfen ebenfalls, ob der Brand von Möbelstücken im Außenbereich eines Cafés in der Innenstadt auch auf das Konto der unbekannten Täter geht. Zeugen hatten die Spuren des Feuers gegen 7.20 Uhr mitgeteilt. Ein Schirm, ein Tisch und zwei Stühle wurden beschädigt.

Büttelborn: Drei Fahrzeuge im Visier von Autoaufbrechern
Büttelborn (ots) - Drei in der Platanenstraße, der Dornheimer Straße und "Am Sportplatz" geparkte Fahrzeuge der Marke BMW gerieten in der Nacht zum Montag (20.02.) in das Visier von Autoaufbrechern.
Die Täter zerstörten zunächst Scheiben, um in die Innenräume der Autos vorzudringen. Anschließend bauten sie in zwei Fällen die Navigationsgeräte sowie in einem Fall das Lenkrad mitsamt Airbag aus.
Es entstand Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden.

Weiterstadt: Über 80 Gramm Rauschgift bei Fahrzeugkontrolle sichergestellt
Über 80 Gramm Rauschgift entdeckten Kollegen des 1. Polizeireviers bei einer Verkehrskontrolle am frühen Sonntagmorgen (19.02.). Gegen 5 Uhr hatten die Beamten das Auto eines 23 Jahre alten Weiterstädters am Hegwald im Rahmen einer Fahndung nach Autoaufbrüchen gestoppt. Bei der Überprüfung stellten die Polizisten Anzeichen beim Fahrer fest, die auf eine Drogenbeeinflussung hindeuteten. Bei der Durchsuchung seines Fahrzeuges wurden 68 Gramm Haschisch, 14 Gramm Amphetamin sowie Kleinstmengen Marihuana aufgefunden. Die Drogen waren zum Teil in kleinere Mengen verpackt. Des Weiteren konnten auch diverse Messer und ein Pfefferspray im Innenraum aufgefunden sowie sichergestellt werden. Die Betäubungsmittel kamen in amtliche Verwahrung, beim 23-Jährigen wurde auf der Wache eine Blutentnahme durchgeführt. In den eingeleiteten Verfahren muss er sich jetzt strafrechtlich verantworten.

S-Bahn mit Steinen beworfen
Wiesbaden (ots) - Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main ermittelt gegen noch unbekannte Täter, die am Samstagnacht, gegen 23 Uhr, eine S-Bahn der Linie 1 zwischen den Bahnhöfen Wiesbaden Ost und Mainz- Kastel mit Steinen beworfen haben.
Einer der Steine traf die Frontscheibe des Triebfahrzeuges, wodurch die Scheibe sternförmig splitterte. Der Lokführer wurde hierbei glücklicherweise nicht verletzt und kam mit dem Schrecken davon.
Unmittelbar nachdem der Lokführer den Vorfall gemeldet hatte, suchten Beamte der Bundespolizei den Streckenbereich ab, konnten hierbei aber keine tatverdächtigen Personen mehr feststellen.
Nach Ankunft im Frankfurter Hauptbahnhof musste die beschädigte S-Bahn aus dem Verkehr genommen werden.
Die Bundespolizei hat inzwischen ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Darmstadt: Einbruch in Universitätsgebäude / Polizei sucht Zeugen
Darmstadt (ots) - Unbekannte hatten es am Sonntag (19.02.) auf das Universitätsgebäude in der Hochschulstraße abgesehen. Zwischen 3 Uhr und 14 Uhr drangen die Täter in das Anwesen ein. Im Inneren wurden mehrere Büros betreten und unter anderem ein Möbeltresor mit Bargeld entwendet. Zeugen, denen im Tatzeitraum verdächtige Personen aufgefallen sind oder die sonst sachdienliche Hinweise haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 bei den Ermittlern zu melden.

Riedstadt: Verkehrsunfall mit betrunkenen Fahrer

B 26, Kreisel zwischen Riedstadt-Goddelau und Riedstadt-Wolfskehlen
Ein 39-Jähriger aus Darmstadt wurde am 19.02.2017 um 05.55 Uhr in Höhe des Kreisels Riedstadt-Wolfskehlen an der B 26 mit einem verunfallten Fahrzeug im Grünflächenbereich angetroffen. Der Fahrer stand unter Alkoholeinfluss und ein Atemalkoholtest ergab 2,14 Promille. Anhand der Spuren am Unfallort ist davon auszugehen, dass der Fahrer aus Richtung Darmstadt-Griesheim kam und nahezu ungebremst über den bebauten Kreisverkehr fuhr, anschließend einen Leitpfosten beschädigte und im Grünflächenbereich zum Stehen kam. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5000,00 EUR. Bei dem Fahrer wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein wurde sichergestellt.
Zeugen die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich bei der Polizeistation Groß-Gerau unter der Rufnummer 06152/1750 zu melden.

Frankfurt-Innenstadt: Wohnungsbrand
Am Freitag, den 17. Februar 2017, gegen 11.20 Uhr, wurde die Feuerwehr über einen Brand in einer Wohnung im Hainer Hof informiert.
Wie später ermittelt werden konnte, hatte der 28-jährige Wohnungsmieter offenbar verschiedene Gegenstände auf den Herdplatten deponiert und diesen eingeschaltet. Dabei stand der Mann möglicherweise bereits unter Medikamenteneinfluss. Bei der Rettung griff der 28-Jährige zudem noch zwei Feuerwehrleute an. Auf Grund der Gesamtsituation konnte ein Suizidversuch nicht ausgeschlossen werden, woraufhin der 28-Jährige in eine Psychiatrische Klinik eingeliefert wurde.
In der Wohnung entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 EUR.

Frankfurt-Bahnhofsviertel: Schwerer Verkehrsunfall
Der 50-jährige Fahrer eines Linienbusses der VGF war am Freitag, den 17. Februar 2017, gegen 15.55 Uhr, mit seinem Fahrzeug auf der Straße Am Hauptbahnhof in Richtung Friedrich-Ebert-Anlage unterwegs.
In Höhe der Hausnummer 6 betrat eine 47-jährige Frau die Fahrbahn, wurde von dem Bus der Marke Solaris erfasst und schwer verletzt. Die Fußgängerin wurde anschließend in ein Krankenhaus verbracht und dort stationär aufgenommen.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallverlauf geben können, werden gebeten, sich mit dem 4. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75510400 in Verbindung zu setzen.

Frankfurt-Riederwald: Reifen zerstochen
Bislang unbekannte Täter drangen zwischen Freitag, den 17. Februar 2017, 18.00 Uhr und Samstag, den 18. Februar 2017, 01.15 Uhr, auf das Gelände einer Firma für Patiententransporte ein.
Mittels eines spitzen Gegenstandes zerstachen sie an neun dort abgestellten Pkw Reifen. Der dabei entstandene Sachschaden beziffert sich auf mindestens 1.000 EUR.
Auch in diesem Fall bittet die Frankfurter Polizei um Zeugenhinweise. Wer Angaben machen kann, wird gebeten, mit dem 18. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75511800 Verbindung aufzunehmen.

Frankfurt-Rödelheim: Mit Elektroschocker verletzt
Am Samstag, den 18. Februar 2017, gegen 13.40 Uhr, betrat ein bislang unbekannter Täter einen Kiosk in der Lorscher Straße.
Gegenüber dem 39-jährigen Geschädigten gab er zunächst vor, einen Kaffee trinken und Zigaretten kaufen zu wollen. Plötzlich zog der Unbekannte einen Elektroschocker und bedrohte den Geschädigten damit. Dieser holte jedoch zu einem Faustschlag aus und es entwickelte sich ein Gerangel, in dessen Verlauf der Geschädigte am Oberschenkel mit dem Schocker verletzt wurde.
Der Täter trat anschließend die Flucht an. Die Polizei geht nach jetzigem Kenntnisstand von einem versuchten Raub auf den Kiosk aus.
Der Täter wird beschrieben als 35-45 Jahre alt und etwa 175 cm groß. Schlank, bekleidet mit einem dunkelblauen/schwarzen Anzug.
Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

Vollsperrung der B 43a nach schwerem Verkehrsunfall - Hanau
Am Samstag (18.2.) , gegen 22 Uhr, ereignete sich auf der B 43a an der Anschlussstelle Hanau-Wolfgang in Fahrtrichtung Dieburg ein schwerer Unfall mit mehreren verletzten Personen. Ein 29-jähriger Fz.-Führer aus Langenselbold fährt aus bislang ungeklärter Ursache seitlich gegen den Radlauf eines neben ihm, auf dem mittleren Fahrstreifen, fahrenden Hyundai aus Hanau. Durch den Anprall gerät der 50-jährige Fz.-Lenker ins Schleudern, wird quer über die Fahrbahn katapultiert und kommt in der Mittelleitplanke total beschädigt zum Stehen. Auch der Unfallverursacher geriet mit seinem 3er-BMW ins Schleudern und kollidierte mit einem auf dem Verzögerungsstreifen fahrenden Daimler Chrysler. Dessen Fz.-Führer, ein 30-Jähriger aus Marburg, kommt nach 150 Metern in der Ausfahrt Hanau-Wolfgang zum Stehen. Alle Fahrer, sowie die beiden 29 Jahre alten Mitfahrer im Hyundai und Daimler Chrysler wurden schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt und kamen in umliegende Krankenhäuser. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 33.000 Euro. Die B 43a war für die Dauer der Unfallaufnahme, Bergung und Versorgung der Verletzten für eineinhalb Stunden in Fahrtrichtung Dieburg voll gesperrt; der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Einbruch in Autohaus - Dreieich

In der Nacht von Freitag auf Samstag (17./18.2.) drangen bislang unbekannte Täter in ein Autohaus im Geißberg in Dreieichenhain ein. Zwischen 18 Uhr und 11 Uhr verschafften sich die Einbrecher Zugang zu den Verkaufsräumen. Hier nahmen sie eine Geldkassette und zielgerichtet die Fahrzeugschlüssel eines im Außenbereich stehenden, roten Skoda Oktavia RS 2.0 TDI, an sich und entwendeten diesen. Vermutlich statteten die Diebe den Skoda mit den Kennzeichen ERB-PD 154 aus; diese wurden in räumlicher und zeitlicher Nähe ebenfalls gestohlen.
Hinweise nimmt die Kripo unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

Automarder am Werk - Langen / Seligenstadt
In zwei Pkw drangen unbekannte Täter in der Nacht von Freitag auf Samstag (17./18.2.) in der Straße Am Bergfried in Langen ein. Zwischen 13 Uhr und 8 Uhr verschafften sich die Automarder Zugang zum Wageninnern, indem sie an zwei BMW eine Scheibe einschlugen. Ihre Beute: Jeweils das Lenkrad.
In derselben Nacht wurden auch ein Mercedes und ein VW in Froschhausen zur Zielscheibe von Dieben. In der Straße Neben der Hohl und in der Friedhofstraße drangen die Unbekannten zwischen 15.45 Uhr und 11 Uhr in die beiden Pkw ein und bauten fachmännisch mehrere Ausstattungs- und Zubehörteile, wie Airbag, Bordcomputer samt Radio- und Navigationsgerät aus.
Es entstanden Schäden von mehreren tausend Euro. Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Brand eines Einfamilienhauses in Kelsterbach
Kelsterbach (ots) - Am Samstagmorgen (18.02.17) gegen 10:55 Uhr wurde der Rettungsleitstelle Groß-Gerau ein Brand in der Untergasse in Kelsterbach gemeldet. Feuerwehr und Rettungsdienste waren nach dort ausgerückt. Vor Ort stand ein Einfamilienhaus mit einem Flachdachanbau in Flammen. Die beiden Bewohner, ein 75-jähriger Mann und sein 51-jähriger Sohn, hatten das Gebäude eigenständig verlassen.
Der ältere der beiden Männer wurde wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der jüngere Mann blieb unverletzt. Das Haus ist derzeit nicht bewohnbar, da zur Brandbekämpfung das Dach geöffnet werden musste. Am Nachbarhaus entstand durch Hitzeeinwirkung ebenfalls Schaden. Die Höhe des Sachschadens wird nach ersten Schätzungen auf mindestens 100.000 Euro beziffert. Die Brandursache ist derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen des K10 Rüsselsheim. Vor Montag ist nicht mit einem Ergebnis zu rechnen.

VU-Flucht Opelstraße Mörfelden - Zeugen gesucht
Am Samstag, den 18.02.2017, zwischen 13:00 und 13:45 Uhr wurde ein grauer Range Rover auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Opelstraße in Mörfelden durch einen unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Der Fahrzeugführer entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro. Zeugen, die zum Sachverhalt Auskünfte geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Mörfelden unter der Telefonnummer 06105- 40060 zu melden.

Zwei hochwertige E-Bikes aus Garage entwendet
Riedstadt-Erfelden (ots) - In der Nacht zum 18.02.17 gelangten UT auf unbekannte Art und Weise (Verschlussverhältnisse unklar)in eine Garage eines Einfamilienhauses in der Neugasse und entwendeten hieraus zwei neuwertige E-Bikes. Die hochwertigen Fahrräder sind vom namhaften Hersteller KTM. Sie sind beide schwarz. Eines hat orangefarbene Schriftzüge und Applikationen. Das Andere hat hellgrüne Schriftzüge. Die E-Bikes wurden 2015 für 5500 Euro erworben. Daher dürfte der Zeitwert noch um die 4000 Euro liegen.

Verkehrsunfall
Trebur: Verkehrsunfall mit Verletzten
Ein Schwerverletzter und eine leicht verletzte Person sowie Sachschaden in geschätzter Höhe von 40.000 Euro sind das Resultat eines Verkehrsunfalls am Freitag, dem 17.02.2017 gegen 19:45 Uhr auf der Landesstraße 3012, Höhe Kilometer 1,95 zwischen Geinsheim und Trebur.
Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr ein 65-jähriger Mann mit seinem Pkw auf einen vor ihm in Richtung Trebur fahrenden Traktor auf, der von einem 41-jährigen Treburer gesteuert wurde.
Durch den Zusammenstoß wurde der ebenfalls aus Trebur stammende Pkw-Führer schwer verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des landwirtschaftlichen Fahrzeugs erlitt leichte Verletzungen. Er konnte nach seiner Versorgung in einem Krankenhaus wieder nach Hause entlassen werden.
An der Unfallstelle waren neben einem Notarzt und dem Rettungsdienst auch Kräfte der Treburer Feuerwehr und ein Verkehrsunfallsachverständiger im Einsatz. Der komplett zerstörte Pkw musste abgeschleppt werden. Durch die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten musste die Strecke für zweieinhalb Stunden gesperrt werden.

Frankfurt-Ostend: Aus der Haft in die Haft
Kurz nach seiner Haftentlassung wurde ein Wohnungseinbrecher am Mittwoch, den 15. Februar 2017, in der Wittelsbacherallee erneut festgenommen.
Mitte November letzten Jahres wurde der 31-jährige örtliche Wohnungseinbrecher auf freien Fuß gesetzt. Schon wenige Tage später sicherte die hiesige Kriminalpolizei seine Fingerabdrücke nach einem Einbruch in der Buchwaldstraße. Kurz darauf konnte ihm ein zweiter Einbruch zweifelsfrei zugeordnet werden. Daraufhin wurde ein Untersuchungshaftbefehl erwirkt und intensiv nach ihm gefahndet.
Am Mittwoch ging er den Fahndern ins Netz. Bei seiner Verhaftung wurden geringe Mengen an Betäubungsmittel und Elektrogeräte, die auf eine erneute Diebstahlsbegehung schließen, aufgefunden. Die Ermittlungen dazu dauern noch.
Der wohnsitzlose Marokkaner wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Riedstadt-Leeheim: Schmuck bei Wohnungseinbruch erbeutet
In das Visier von Kriminellen geriet in der Nacht zum Freitag (17.02.) ein Wohnhaus im Westring. Durch eine zuvor aufgehebelte Tür gelangten die Täter in die Räumlichkeiten und ließen anschließend eine noch unbekannte Menge Schmuck mitgehen.
Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960.

Schwerverletzter nach Messerstecherei in Flüchtlingsunterkunft
Mühltel OT Nieder-Ramstadt (ots) - Am frühen Freitagabend (17.02.) kam es um 19.00 Uhr zu einer Messerstecherei in und vor einer Aufnahmeeinrichtung für unbegleitete männliche Flüchtlinge in der Ober-Ramstädter Straße in 64367 Mühltal, Ortsteil Nieder-Ramstadt.
Nach ersten Erkenntnissen soll ein jugendlicher Flüchtling, welcher nicht in dieser Unterkunft wohnhaft sein soll, auf einen dort untergebrachten 16-jährigen mehrfach mit einem Messer eingestochen haben. Der Täter flüchtete im Anschluss in grobe Richtung Bahnhof. Es soll sich um einen ca. 170 cm großen jugendlichen Flüchtling handeln, welcher zur Tatzeit mit einer dunklen Jacke und hellen Jogginghose bekleidet war. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Südhessen hat die Ermittlungen aufgenommen.

ICE
ICE im Bahnhof Frankfurt-Griesheim verunglückt
Ein leerer ICE hat heute Morgen Fr., 17.2.) gegen 2 Uhr, im Bahnhof Frankfurt-Griesheim einen Prellbock überfahren, ist danach entgleist und letztlich auf dem Bahnsteig zum Stehen gekommen.
Der Zug sollte vom Frankfurter Hauptbahnhof in die Abstellanlage nach Griesheim gefahren werden, als er im Bahnhof Griesheim ungebremst in einem Nebengleis auf den Prellbock auffuhr, diesen durchbrach und nach etwa 20 Metern auf dem Bahnsteig zum Stehen kam. Da sich in dem Zug und auch auf dem Bahnsteig keine Reisenden befanden, wurde niemand verletzt. Der Lokführer erlitt einen Schock und war nicht vernehmungsfähig.
Der Bahnhof Griesheim wurde komplett für den Zugverkehr und für Reisende gesperrt. Der Schaden dürfe sich nach ersten Schätzungen auf über eine Millionen Euro belaufen.
Die Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main zur Unfallursache dauern an.

Tödlicher Unfall am Bahnhof Bad Homburg
Bad Homburg vor der Höhe (ots) - In unmittelbarer Nähe des Bahnhofes Bad Homburg kam es gestern Abend, gegen 18.15 Uhr, zu einem tödlichen Unfall, als ein 39-jähriger Mann aus dem rheinland-pfälzischen Morbach an den Gleisen lief und hierbei von einer S-Bahn erfasst und tödlich verletzt wurde.
Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Frankfurt wollte der Mann offenbar an den Gleisen Richtung Bahnhof laufen, als die S-Bahn in den Bereich einfuhr. Als der Lokführer die Person erkannte, leitete er sofort eine Notbremsung ein, was aber nicht mehr verhindern konnte, dass der Mann seitlich erfasst wurde. Aufgrund der schweren Verletzungen verstarb der Mann noch an der Unfallstelle.
Die Gleise musste für die notwendigen Rettungs- und Ermittlungsarbeiten bis 20.15 gesperrt werden. Insgesamt zehn Züge erhielten hierdurch Verspätungen. Sechs S-Bahnverbindungen mussten komplett ausfallen.
Die abschließenden Ermittlungen hat die Bundespolizeiinspektion Frankfurt übernommen.

Opfer verstorben - Festnahme des Beschuldigten - Offenbach
(aa) Bei der Frau, auf die am Freitagmorgen (17.2.) in der Ottersfuhrstraße geschossen wurde (wir berichteten), handelt es sich um eine 40-jährige Offenbacherin; die Mutter von zwei Kindern verstarb am Tatort. Nach der sofort eingeleiteten Großfahndung nach einem Mann, der in einem Auto geflüchtet war, erfolgte gegen 11.45 Uhr die vorläufige Festnahme eines 32-Jährigen. Der Offenbacher wird beschuldigt, die Tat begangen zu haben. Bei der Festnahme im Lauterborn wurden keine Personen verletzt. Nach ersten Erkenntnissen kannten sich die Frau und der Beschuldigte; die Hintergründe sind allerdings noch unklar. Eine Obduktion des Leichnams ist anberaumt.
Die Staatsanwaltschaft Darmstadt - Zweigstelle Offenbach - und die Kriminalpolizei Offenbach haben die Ermittlungen übernommen.

Großfahndung nach Mann mit Schusswaffe - Offenbach
(aa) Die Polizei fahndet derzeit (Fr., 17.2., 9 Uhr) nach einem 30 bis 40 Jahre alten Mann, der am Freitagmorgen in der Ottersfuhrstraße eine Frau lebensgefährlich verletzt hatte. Kurz nach 8 Uhr meldeten Zeugen, dass eine Frau am Boden liegt und ein Mann auf sie geschossen habe.
Der mit einer schwarzen Jacke und Bluejeans bekleidete Täter flüchtete in einem dunklen Kleinwagen. Der Rettungshubschrauber war im Einsatz. Noch nicht namentlich bekannte Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Mörfelden-Walldorf: Zeugen nach Unfallflucht gesucht
(ots) - In dem Zeitraum vom 04.02.2017 ab 18:00 Uhr bis zum 05.02.2017 um 19:00 Uhr wurde in der Rüsselsheimer Straße in Höhe der Hausnummer 53 ein schwarzer PKW bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Hierbei ist der linke Außenspiegel abgefahren worden. Der Unfallverursacher ist nach dem Unfall geflüchtet und blieb unerkannt.
Hinweise bitte an die Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter 06105-40060.

Zeugenaufruf nach Unfallflucht in Mörfelden-Walldorf
Mörfelden-Walldorf (ots) - Am 15.02.2017 im Zeitraum von 13:00-14:00 Uhr parkte der Geschädigte mit seinem PKW (Mercedes-Benz, B-Klasse, Farbe grau) auf dem Parkplatz des Fachmarkts Walldorf / Walldorfer-Karree in der Farmstrasse 101. Um 14:00 Uhr bemerkte der Geschädigte einen größeren Schaden am hinteren, rechten Stoßfänger seines PKW. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können oder der Unfallverursacher selbst, werden gebeten sich bei der Polizeistation Mörfelden-Walldorf zu melden. Tel.: 06105-40060.

Wer kennt diesen Mann?
Münster-Breitefeld: Staatsanwaltschaft und Polizei fahnden nach mutmaßlichem Sexualtäter-Wer kennt diesen Mann?
Nachdem eine 21-jährige Frau am 30. August 2016 beim Joggen von einem bislang unbekannten Täter angegriffen wurde (wir haben berichtet), versuchen die Staatsanwaltschaft Darmstadt und die Polizei nun mit Hilfe der Veröffentlichung eines Phantombildes Hinweise auf den Unbekannten zu erlangen. Die Frau befand sich gegen 20.50 Uhr im Bereich des Freizeitzentrums auf dem Weg zwischen dem Tennisclub und der Straße "Stillgraben", als sie plötzlich von dem Mann von hinten gepackt und festgehalten wurde. Aufgrund der heftigen Gegenwehr der 21-Jährigen, ließ der Täter schließlich von ihr ab und flüchtete. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht Darmstadt einen Beschluss zur Veröffentlichung des Phantombildes erlassen. Die Polizei fragt daher: "Wer kennt diesen Mann oder kann Hinweise auf seinen Aufenthaltsort geben?" Der mutmaßliche Täter ist 25-30 Jahre alt und 1,75 bis 1,80 Meter groß und wird mit südländischem Aussehen beschrieben. Er hat kurze schwarze Haare, eine normale sportliche Figur und eine Hakennase. Zur Tatzeit trug er ein grünes T-Shirt und eine dunkle Hose. Er war mit einem dunklen Fahrrad, vermutlich einem Mountainbike, unterwegs. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Darmstadt (Kommissariat 10) unter der Telefonnummer 06151/969-0 entgegen.

Groß-Gerau: Verkehrsunfall mit einer schwerverletzen und drei leichtverletzten Personen
(ots) - Am 16.02.17 (Do.) befuhr gegen 18.05 Uhr eine 27-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Opel Corsa den Nordring aus Richtung Landesstraße 3482 kommend in Fahrtrichtung Waldstraße. Am Brückenabgang bemerkte sie zwei dort verkehrsbedingte haltende Fahrzeuge, bremste, kam auf der regennassen Fahrbahn ins Rutschen und geriet dadurch auf die Gegenfahrbahn. Hierbei stieß sie mit einem entgegenkommenden PKW zusammen. Die Fahrerin wurde schwerverletzt, die beiden fünf- und sechsjährigen mitfahrenden Kinder wurden leicht verletzt. Der 38-jährige Fahrzeugführer des entgegenkommenden Fahrzeuges wurde ebenfalls leicht verletzt. Die verletzten Personen wurden im umliegende Krankhäuser verbracht. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 10.500,00 EUR. Der Nordring war in der Zeit von 18.10 Uhr bis 19.45 Uhr komplett gesperrt.

Groß-Gerau: Verkehrsunfallflucht
Am 15.02.17 (Mi.) hatte der Geschädigten seinen PKW Ford Transit in Groß-Gerau, Odenwaldstr. abgeparkt. Als er gegen 14.45 Uhr in Richtung seines Fahrzeug lief, vernahm er ein unfalltypisches Geräusch und sah einen orangefarbenen VW-Bus (T5) an seinem Fahrzeug vorbeifahren. Am abgeparkten PKW des Geschädigten wurde anschließend ein Schaden am Kotflügel mit orangefarbenen Fremdfarbanhaftungen festgestellt. Der Fahrzeugführer des unfallverursachenden Fahrzeuges entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Fremdschaden in Höhe von 1000,00 EUR zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizeistation Groß-Gerau, Tel.: 06152 / 1750 entgegen.

Schachverein SV 1946 Groß-Gerau
Offene Stadtmeisterschaft beendet – Erste Mannschaft im Ligakampf auf Aufstiegsplatz.
Die offenen Schach-Stadtmeisterschaften Groß-Gerau, die der SV 1946 diesmal als 7-rundiges Turnier ausgerichtet hat, sind zu Ende gegangen.
Dr. Peter Ulrich hat dabei seinen Titel vom Vorjahr souverän verteidigt.
Zweiter wurde Kamil Sander durch eine bessere Feinwertung vor dem punktgleichen Damien Peteani.
Am letzten Wochenende (11./12.2.) fanden zudem die Ligaspiele der sechsten von insgesamt neun Runden statt. Sowohl die erste als auch zweite Mannschaft konnten jeweils 5:3 gewinnen und sind damit beide weiter aussichtsreich beim Kampf um den Aufstieg in die jeweils höhere Spielklasse. Die Spitzenmannschaft belegt derzeit den zweiten Tabellenplatz, der bereits zum Aufstieg berechtigt.
GG II ist punktgleich mit dem Zweiten auf dem dritten Platz in seiner Liga.

Rüsselsheim: Wegen Anzeige zur Polizei-anschließend ins Gefängnis
Rüsselsheim (ots) - Den Verlust seines Ausweises wollte ein 30-jähriger Mann am Mittwochnachmittag (16.02.) bei der Polizeistation in Rüsselsheim anzeigen. Die Beamten nahmen die Meldung entgegen und stellten beim Überprüfen der Personalien des Mannes fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl wegen Körperverletzung vorlag. Weil er die darin geforderte Geldstrafe in Höhe von 800 Euro nicht entrichten konnte, wurde er anschließend zur Verbüßung einer rund dreimonatigen Freiheitsstrafe in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Riedstadt-Wolfskehlen: 84 Säcke Blumenerde gestohlen
Riedstadt (ots) - Die anstehende Garten- und Pflanzzeit wirft offenbar bereits jetzt schon ihre Schatten voraus. In das Visier von Kriminellen geriet in der Zeit zwischen Samstag (11.02.) und Mittwoch (15.02.) das Gelände eines Gartencenters in der Oppenheimer Straße.
Die Täter stiegen über einen Zaun und ließen 84 auf dem Hof gelagerte Säcke mit Blumenerde im Wert von insgesamt rund 1000 Euro mitgehen.
Sie entkamen anschließend unerkannt. Hinweise in diesem Zusammenhang werden erbeten an die Polizeistation Groß-Gerau unter der Telefonnummer 06152/1750.

Darmstadt: Einbruch in Gaststätte / Polizei sucht Zeugen
Darmstadt (ots) - Nach einem Einbruch in eine Gaststätte in der Karlstraße sucht die Polizei nach Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen. Zwischen 23 Uhr am späten Montagabend (13.02.) und 10.30 Uhr am Mittwochvormittag (15.02.) drangen die bislang noch unbekannten Täter durch eine aufgebrochene Terrassentür in den Gastraum des Lokals ein. Im Inneren hatten sie es auf eine antike Schneidemaschine abgesehen. Mit ihrer Beute, deren Wert auf rund 2.500 Euro geschätzt wird, ergriffen die Kriminellen anschließend die Flucht. Zeugen, die Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 bei den Ermittlern zu melden.

Frankfurt am Main: Verwirrte Person droht mit Bombe im Rucksack
Ein offenbar verwirrter 31 jähriger in Heidelberg wohnhafter iranischer Staatsangehöriger hat am Donnerstag (16.2.) mit der Drohung einer Bombe in seinem Rucksack für einen Großeinsatz der Bundespolizei und der Hessischen Landespolizei in Frankfurt am Main gesorgt.
Gegen 12.15 Uhr hatte sich der Mann im Reisezentrum des Frankfurter Hauptbahnhofes aufgehalten, wo er plötzlich laut schrie eine Bombe im Rucksack zu haben und zum Flughafen zu müssen. Als er dann aus dem Reisezentrum rannte, alarmierten Mitarbeiter der Deutschen Bahn die Bundespolizei. Von dort wurde sofort eine Fahndung eingeleitet, wobei festgestellt wurde, dass die Person in den S-Bahnbereich gerannt war und dort in eine S-Bahn in Richtung Flughafen eingestiegen ist. Da die Person in der S-Bahn weiterhin lautstark mit einer Bombe im Rucksack drohte wurden zwei Beamte der Bundespolizei auf ihn aufmerksam, die sich auf dem Weg zu Dienst am Flughafen befanden. Beim Halt der S-Bahn in Niederrad konnten die Beamten den Mann festnehmen und aus der S-Bahn bringen. Hierbei warf der 31-Jährige seinen Rucksack in das Gleis.
Da zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, was sich wirklich in dem Rucksack befindet, wurde der Bahnhof Niederrad um 12.30 Uhr für Reisende und den Zugverkehr komplett gesperrt.
Nach dem Einsatz eines Sprengstoffspürhundes der Bundespolizei, wurde der Rucksack geöffnet, in dem sich letztlich nur Kleidungsstücke und persönliche Gegenstände befanden. Hiernach konnten die Sperrungen, um 13.10 Uhr wieder aufgehoben werden.
Durch den Vorfall kam es bei 31 S-Bahnen zu Verspätungen, sechs S-Bahnen mussten umgeleitet werden und zwei S- Bahnverbindungen mussten komplett ausfallen.
Die Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main dauern noch an.

Nach Rollerunfall: Spurensuche angelaufen - Offenbach-Bürgel
(iz) In einem Mülleimer landete am Mittwochnachmittag (15.2.) der abgebrochene Spritzschutz eines Rollers, der gegen 16.30 Uhr auf der Brandenburger Straße in einen Unfall verwickelt war. Das Trümmerteil befindet sich derzeit bei der Polizei und wird spurentechnisch untersucht. Nach ersten Ermittlungen der Beamten hatte der noch unbekannte Fahrer des Rollers am Anfang der Brandenburger Straße einen dort geparkten Toyota gestreift und auf der Beifahrerseite des Corolla einen Schaden von gut 3.000 Euro hinterlassen. Dann war der auf gut 1,80 Meter Größe geschätzte Mann bis zur Hausnummer 6 weitergefahren und hatte dort auf eine junge blonde Frau gewartet, die zu Fuß mit dem abgerissenen Spritzschutz auftauchte. Der Rollerfahrer, der einen blau-schwarzen Helm trug, nahm seiner mutmaßlichen Sozia das Trümmerteil ab und warf es in einen Mülleimer, wo es später gefunden wurde. Die Polizei hofft, über die Auswertung der Spuren an dem Spritzschutz an den Fahrer oder die Beifahrerin zu kommen. Parallel dazu werden mögliche Zeugen des Vorfalls gebeten, sich beim 1. Revier (069 8098-5100) zu melden.

Sah die Zeugin die Einbrecher? - Offenbach
(aa) Einbrecher waren am Mittwoch (15.2.) , zwischen 9.15 und 13.45 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus am Anfang der Hospitalstraße zugange. Die Täter hatten eine Wohnungstür im zweiten Stock mit brachialer Gewalt aufgehebelt und die Zimmer durchsucht. Sie stahlen Schmuck und Kreditkarten. Kurz vor 10.30 Uhr hatte eine Zeugin zwei Jugendliche, die nicht in das Haus gehörten, gesehen. Die beiden waren 16 bis 18 Jahre alt, zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß und hatten dunkle kurze Haare. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

Groß-Gerau: Jugendcamp der europäischen Partnerstädte
vom 21. bis 31. Juli 2017 in der französischen Stadt Brignoles
Andere Kulturen kennenlernen, neue Freundschaften schließen, die eigenen Fremdsprachenkenntnisse erweitern und allerlei Neues über die europäischen Partnerstädte Groß-Geraus erfahren – eine gute Gelegenheit dazu bietet eine Teilnahme am Jugendcamp der verschwisterten Kommunen Brignoles (Frankreich), Bruneck (Südtirol/Italien), Tielt (Belgien), Szamotuly (Polen) und Groß-Gerau.
In der Zeit vom Freitag, 21., bis Montag, 31. Juli 2017, haben Jugendliche (14 bis 16 Jahre) aus Groß-Gerau und den Stadtteilen die Chance, in einem von der französischen Stadt Brignoles organisierten Jugendcamp internationale Kontakte zu knüpfen. Aus den einzelnen europäischen Partnerkommunen werden jeweils acht Jugendliche und zwei Betreuer an der Freizeit im Camp teilnehmen. Wer die Freizeit miterleben möchte, sollte sich kurzfristig anmelden.
Brignoles liegt circa 50 Kilometer von der französischen Mittelmeerküste und gut 1000 Kilometer von Groß-Gerau entfernt. Die Teenager reisen mit einem modernen Reisebus. Veranstaltungsort und -unterkunft in Brignoles wird eine Schule sein.
F ür Busfahrt, Unterkunft, Verpflegung und Freizeitprogramm wird von den Teilnehmern ein Beitrag von 250 Euro pro Person erhoben. Die Abreise ist für Freitagmorgen, 21. Juli 2017, die Rückkehr für das letzte Juliwochenende geplant.
Zum geplanten Programm gehören eine Stadtführung in Brignoles, ein Empfang durch die Bürgermeisterin der Kommune, Besichtigungen, Ausflüge, verschiedene Workshops sowie eine große Abschlussparty.
Ergänzende Informationen gibt Sabine Eberlein, Mitarbeiterin im kommunalen Amt für Sport, Kultur und Vereine, unter der Rufnummer 06152/716-278 oder per E-Mail kulturamt@gross-gerau.de . Interessenten können die genannten Kontaktdaten zudem für die Anmeldung zum europäischen Jugendcamp nutzen.

Astheimer verleiht Violinistin Carolin Grün den Kulturförderpreis: „Musik macht mich glücklich“
KREIS GROSS-GERAU – Der Erste Kreisbeigeordnete Walter Astheimer hat in einer Feierstunde im Georg-Büchner-Saal des Kreishauses der 15-jährigen Geigerin Carolin Grün den Kulturförderpreis des Kreises Groß-Gerau überreicht. „Ja, sie ist etwas Besonderes, sie hat etwas Besonderes, sie ist mehr als nur besonders musikalisch, sie ist in besonderer Weise der Musik verbunden, virtuos am Instrument, vor allem hat sie einen Willen zum Weiterkommen und übt und übt und übt“, sagte Professor Wolfgang Schneider in der Laudatio über die Schülerin aus Biebesheim.
Mit dem Kulturförderpreis, der im Wechsel mit dem Kulturpreis verliehen wird, ehrt der Kreis Groß-Gerau Personen „mit außerordentlichen künstlerischen Begabungen, die noch in der Ausbildung oder am Anfang ihrer Laufbahn stehen“. Über die Vergabe entscheidet eine Jury, der Horst Aussenhof (Musiker, Lehrer), Heike Karcher (Künstlerin), Professor Dr. Ernst-Erich Metzner (Historiker), Walter Renneisen (Schauspieler), Professor Dr. Wolfgang Schneider (Kulturwissenschaftler) und Mario Derra (Künstler), der aktuelle Träger des Kulturpreises, angehören. Der Kulturförderpreis ist mit 5000 Euro dotiert. Die Bürgermeister Thomas Schell (Biebesheim) und Peter Burger (Gernsheim, dort geht Carolin Grün zur Schule) hatten die junge Frau für den Preis vorgeschlagen.
„Carolin Grün ist ein Spitzentalent“, sagte Astheimer. Der Kreis möchte mit dem Preisgeld einen kleinen Beitrag leisten, um künstlerische Karrieren zu beschleunigen. Gleichzeit soll mit der Vergabe des Preises zum Ausdruck kommen, dass im Kreis Groß-Gerau künstlerisches Potenzial beheimatet sei. Sein Glückwunsch, so Astheimer, gehe nicht nur an die junge Musikerin, sondern auch an alle jene Personen, die Carolin Grün gefördert und tatkräftig unterstützt haben – an erster Linie an ihre Eltern und die Verantwortlichen des Gymnasiums Gernsheim für die frühe umfassende Förderung.
„Wer schon in jungen Jahren herausragende musikalische Erfolge haben will, benötigt ein motivierendes und behütetes familiäres Umfeld – vor allem Leidenschaft und Perfektion“, sagte Astheimer. „Solo-Violinistin bei großen Orchestern wird man nicht nebenbei.“ Astheimer dankte der Pianistin Anca Lupu für ihre musikalischen Vorträge auf dem Flügel während der Feierstunde sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kreiskulturbüros, die „diesen wunderbaren Vormittag“ vorbereitet hatten.
Professor Schneider erinnerte an die Anfänge der noch jungen Karriere, als sich die damals siebenjährige Carolin Grün bei den Sitzkissenkonzerten im Gotischen Haus in Bad Homburg von der klassischen Musik begeistern ließ. „So lag zu Weihnachten die erste Violine unter dem Christbaum.“ Mittlerweile feile sie als Jungstudentin bei Professorin Susanne Stoodt von der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst weiter an ihrem Können. „Dort weiß man nur Gutes über Carolin Grün zu berichten, nein, nicht nur Gutes, sondern Außergewöhnliches“, sagte Schneider.
Dann die Preise: 2012 erster Preis im Mendelssohn-Wettbewerb für junge Streicher; 2013 erster Preis mit Höchstpunktzahl beim Regionalentscheid Starkenburg und Landesentscheid Hessen von „Jugend musiziert“; 2014 jüngstes Projektmitglied beim Klanglabor der Jungen Streicherakademie in Mainz; 2015 erster Preis beim Musikwettbewerb des Kreises Groß-Gerau; 2016 zweiter Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Bisheriger Höhepunkt in der musikalischen Biographie von Carolin Grün sei aber zweifelsohne der kürzliche Aufstieg vom Mitglied des Landesjugendsinfonieorchesters zum Mitglied des Bundesjugendorchesters, sagte Schneider.
Der Kulturförderpreis sei eine Ermunterung zum Weitermachen. Während die Musikwelt immer mehr auf das Konforme, Seichte setze, setze Carolin Grün auf das Klassische, so Schneider. In Zeiten der digitalen Medien gehe es um den individuellen Konsum und weniger um den kollektiven Genuss musikalischer Vielfalt. „Für all das steht sie nicht, Carolin Grün, denn sie ist schon ganz schön konservativ – im besten Sinne.“ Und Schneider fügte hinzu: „Ich kenne jetzt das, was sie an ihrem Idol, der Geigerin Janine Jansen aus den Niederlanden so schätzt: Erfahrung, die sie sieht, Persönlichkeit, die sie spürt, Professionalität, die sie hört.“ 
Carolin Grün freute sich sehr über die Ehrung. Es sei ein großartiger, ein aufregender und vor allem hilfreicher Preis, „der mich meinem Wunsch, Soloviolinistin zu werden, ein Stück näher bringt“. Sie empfinde tiefe Dankbarkeit. Sie dankte Susanne Stoodt und Dina Ziethen von der Hochschule für Musik für die Förderung, aber auch ihrem Gymnasium für Freistellungen vom Unterricht sowie die Nachsicht bei versäumten Unterrichtsstunden und verspäteten Hausaufgaben. Und sprach vom verbindenden Element zwischen ihren Lieblingsfächern Musik und Chemie: „Das ist das Feuerwerk. Blitzend, brodelnd, knallend, ich bin in die Luft gehüpft, als der brennende Feuerstab an den mit Wasserstoff gefüllten Ballon gehalten wurde“, erzählt sie.
Und welches Feuerwerk sie musikalisch abzubrennen in der Lage ist, zeigte sie, als sie, begleitet von Anca Lupu am Flügel, Passagen aus dem Violinkonzert von Max Bruch zum Vortrag brachte. Da hatte das Publikum im Landratsamt bereits Chopin mit der Pianistin Lupu genießen dürfen. „Musik zu spielen macht mich glücklich“, sagte Carolin Grün. „Ich danke allen für dieses Glück.“
Weitere Fotos auf Facebook: http://bit.ly/19A9rfE

Frankfurt-Innenstadt: Mutmaßliche "Vorfälle in der Freßgass" aus der Silvesternacht von der Polizei aufgeklärt
In der Silvesternacht gab es in der Freßgass (Kalbächer Gasse) keine massiven mobartigen Übergriffe durch Massen an Flüchtlingen. Die in den Raum gestellten Vorwürfe sind haltlos und entbehren jeder Grundlage. Dies ergaben die intensiven und umfangreichen Ermittlungen der Polizei.
In einem Zeitungsartikel hatten sich eine Betroffene und mehrere Zeugen zu Wort gemeldet und über sexuelle Übergriffe, Körperverletzungen, Diebstähle sowie äußerst aggressives Verhalten von Massen an Flüchtlingen berichtet. Das mediale Interesse an diesen Schilderungen war sehr hoch. Der Polizei waren diese geschilderten Umstände bis dato nicht bekannt.
Die polizeilichen Ermittlungen wurden umgehend von Amts wegen eingeleitet und durch das zuständige Kriminalkommissariat 13 mit hoher Intensität geführt.
Die Überprüfungen sämtlicher Notrufe und Einsatzprotokolle der Nacht ergaben keine Hinweise auf die im Raum stehenden Straftaten und den angeblichen Mob in der Silvesternacht in der Freßgass. Bis heute wurden bei der Polizei keine weiteren Straftaten aus dem Bereich der Freßgass angezeigt.
Die Vernehmungen der genannten Zeugen, Gäste und Mitarbeiter, ergaben erhebliche Zweifel an den dargestellten Schilderungen, so war eine von den Handlungen angeblich betroffene Person zum Tatzeitpunkt nach dem derzeitigen Ermittlungsstand gar nicht in der Stadt.
Die Vorwürfe sind so haltlos, dass die Staatsanwaltschaft Frankfurt nunmehr wegen der sich ergebenden Verdachtslage ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschen einer Straftat eingeleitet hat.
Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen werden fortgeführt. Des Weiteren wird überprüft, ob Polizeikosten geltend gemacht werden können. Zudem werden konzessionsrechtliche Überprüfungen in die Wege geleitet.
Die Sicherheit in der Stadt war in der Silvesternacht durch die deutliche Polizeipräsenz und die umfangreichen Polizeimaßnahmen jederzeit gewährleistet.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

http://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen /
BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main



Fasching / Karneval / Fastnacht
Veranstalungen
im Kreis GG + in der Region Rhein-Main


Eislaufen


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Veranstaltungen

Ausstellungstipps

Aktuelles aus der Region

Ausflüge

Einkaufen

Burgen und Schlösser

Gedenkstätten

Museen

Naturschutzgebiete

Parks und Gärten

Tierparks


© 2016 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau