Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Fußball EM und WM
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
Eisberg von Lavaasche durchzogen
Carrara-Marmor .... oder was?

Auflösung: -> http://bit.ly/2ref8jC


Radfahrer schwer verletzt - Rödermark
Am Freitagabend (23.6.) kollidierte ein Fahrradfahrer in der Rudolf-Diesel-Straße, Höhe Hausnr. 4, mit einem aus einer Parklücke rangierenden PKW. Um 19.10 Uhr prallte der 53-jährige Radler, der mit einem Rennrad unterwegs war und einem Helm trug, gegen das Heck eines schwarzen Peugeots und durchschlug dabei kopfüber die Türscheibe. Der aus Dreieich stammende Velofahrer erlitt erhebliche Schnittverletzungen und wurde schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Die 50-jährige Autofahrerin aus Eppertshausen blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock. Zur Unfallursachenerforschung wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Polizeistation Dietzenbach bittet Zeugen, sich unter 06074/837-0 zu melden.

Kontakt zur Naturschutzbehörde in jedem Fall nötig:
Schutz für Schwalbenneste
KREIS GROSS-GERAU – Eine jüngst erteilte Ausnahmegenehmigung ist für die Untere Naturschutzbehörde (UNB) des Kreises Groß-Gerau Anlass, über das Verfahren und die Bestimmungen aufzuklären. Ausgangssituation war, dass das Dach eines Wohnhauses in Wallerstädten aufgrund von Schäden dringend saniert werden musste. Es befanden sich jedoch Schwalbennester am Haus. Der Dachdecker stellte darum seine Arbeit ein, weil er über die rechtliche Situation in Bezug auf die Schwalbennester informiert  war: Schwalbennester am Haus unterliegen dem Schutz des § 44 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG), wonach es unter anderem verboten ist, diese zu beschädigen oder zerstören.
Daraufhin stellte der Besitzer des Hauses einen Antrag auf Ausnahmegenehmigung bei der Unteren Naturschutzbehörde, damit die Schwalbennester entfernt werden können. Dieser  Antrag ist immer notwendig, betont die UNB, egal ob in oder außerhalb der Brutzeit, da Schwalben als standorttreue Tiere an ihre angestammten Nester zurückkehren. Daher unterliegen Schwalbennester auch dann dem Schutz des § 44 BNatSchG, wenn die Tiere in ihren Überwinterungsquartieren weilen.
Ausnahmegenehmigungen zur Entfernung von Schwalbennestern werden in der Regel für die Wintermonate erteilt, um eine Gefährdung von Jungvögeln auszuschließen. Im beschriebenen Fall erteilte die Naturschutzbehörde die Ausnahmegenehmigung aber aufgrund der besonderen Situation während der Brutzeit. Denn ehrenamtlich tätige Ornithologen hatten über einen längeren Zeitraum die Nester beobachtet und so festgestellt, wann die Jungvögel ausgeflogen waren. Eine Zusammenfassung der Beobachtungen wurde der UNB vorgelegt. Die Gefährdung von Eiern oder Jungvögeln konnte damit ausgeschlossen werden.
Allerdings bedarf es für das beschriebene Vorgehen auch sehr geübter Augen, so dass bei geplanten Sanierungen am Haus immer Kontakt zur UNB aufzunehmen ist, wenn Schwalbennester am Haus vorhanden sind, betont die Behörde.
Den beschriebenen Fall bezeichnet sie abschließend als gutes Beispiel für die Zusammenarbeit von Ehrenamt und Naturschutzbehörde.

Mehrere Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall auf der BAB 60
BAB 60, AD Mainspitz (ots) - Am Freitagnachmittag (23.06.2017) kam es um 15:42 Uhr auf der Bundesautobahn 60, am Autobahndreieck Mainspitz in Fahrtrichtung Mainz, zu einem schweren Verkehrsunfall an dem vier PKW beteiligt waren. Eine 23-jährige PKW-Fahrerin befuhr mit ihrem PKW Opel Corsa den linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Mainz.
Am AD Mainspitz übersah sie das in der Kurve liegende Stauende, fuhr auf den vor ihr rollenden PKW Kia Rio eines 58-jährigen PKW-Fahrers aus Saarbrücken auf und überschlug sich. Anschließend rutschte der PKW Opel Corsa auf dem Dach gegen den PKW Dacia Sondero einer 23-jährigen PKW-Fahrerin aus Maintal. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Dacia auf den davor stehenden PKW Opel Insignia eines 42-jährigen PKW- Fahrers aus Mainz aufgeschoben. Dabei wurde die Fahrerin des Opel Corsa schwer verletzt. Die Fahrerin des Dacia wurde ebenfalls verletzt. Der Fahrer des Kia, sowie Fahrer und Beifahrerin des Opel Insignias blieben unverletzt. Die Verletzten kamen in umliegende Krankenhäuser. Es entstand ein Sachschaden von geschätzt 28.000 Euro. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn war die Fahrbahn der A60 in Richtung Mainz für ca. 90 Minuten gesperrt. Der Verkehr wurde auf die A671 abgeleitet. Im Einsatz waren die Feuerwehr Rüsselsheim und Rüsselsheim-Bauschheim mit vier Einsatzfahrzeugen, sowie der Rettungsdienst aus Rüsselsheim und aus Wiesbaden mit zwei Rettungswagen und die Autobahnpolizei Südhessen.

Messel: Einbrecher am Werk / Zeugen gesucht
Messel (ots) - Einbrecher haben sich während der Abwesenheit der Hausbewohner Zutritt zu einem Einfamilienhaus im Lerchenweg verschafft und einen Teil der Wohnräume nach Wertsachen durchsucht.
Um in die Wohnung zu gelangen, entfernten die Täter ein Lichtschachtgitter, kletterten in den Lichtschacht und brachen das dortige Kellerfenster auf. Was die Kriminellen alles aus der Wohnung mitgenommen haben, steht noch nicht fest. Der Tatzeitraum lässt sich auf die Zeit zwischen Donnerstagabend (22.06.2017) und Freitagmorgen eingrenzen. Das Kommissariat 21/22 ermittelt in dem Fall und sucht Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können oder in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtung gemacht haben.

Rüsselsheim: Diebe hatten es auf Zigaretten abgesehen
Rüsselsheim (ots) - Bei einem Einbruch im Stadtteil Königstädten wurde in der Nacht zum Freitag (23.06.) eine Vielzahl von Zigaretten gestohlen. Zwischen 19.15 Uhr am Donnerstag und 7.45 Uhr am folgenden Morgen drangen Kriminelle durch eine aufgehebelte Seitentür in einen Getränkemarkt in der Bensheimer Straße ein. Im Inneren durchsuchten sie diverse Schränke und Büros. Mit Zigaretten im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro flüchteten die bislang noch unbekannten Täter anschließend unerkannt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden

Darmstadt: Drogenfund bei Personenkontrolle im Herrngarten
Darmstadt (ots) - Beamte des 1. Polizeireviers Darmstadt hatten am Donnerstagnachmittag (22.06.2017) den richtigen Riecher, als sie einen Mann im Herrngarten kontrollierten. Zuvor war der 29-Jährige vor den Beamten weggerannt, konnte aber eingeholt und festgenommen werden. Die Ordnungshüter fanden dann bei ihm circa 48 Gramm Marihuana, in kleinen Plomben verpackt. Außerdem stellte sich heraus, dass er bereits mit Haftbefehl gesucht wurde, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung. Nach seiner Festnahme wird sich der Darmstädter auch strafrechtlich wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln und dem Verdacht des Handels verantworten müssen.
Am Freitag (23.06) wurde er dem Richter vorgeführt und ging in Haft.

Darmstadt: Schuhe und mehr / Zeugen nach Kelleraufbrüchen gesucht
Darmstadt (ots) - Sowohl in der Schepp Allee als auch im Beyerweg haben Kriminelle am Donnerstag (22.06.2017) Kellerräume von Mehrfamilienhäusern aufgebrochen und dort nach Brauchbarem gesucht.
In der Schepp Allee waren zwei Kellerräume eines Hauses betroffen.
In einem Raum fanden die Täter Schuhe und entwendeten gleich sechs Paar davon.
Insgesamt sechs Keller haben die Diebe in dem Haus in Arheilgen angegangen. Dort entwendeten sie Werkzeug und ein Fahrrad.
Der Gesamtschaden wird auf über 600,- Euro geschätzt.
Die Polizei hat die Ermittlungen wegen schweren Diebstahls aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 zu melden.

Eppertshausen / K 138: Unfall auf der K 138 / 19-jähriger Autofahrer lebensbedrohlich verletzt
Eppertshausen (ots) - Ein 19-jähriger Autofahrer zog sich bei einem Unfall auf der Kreisstraße 138 am Freitagmorgen (23.06.2017) lebensbedrohliche Verletzungen zu.
Nach ersten Ermittlungen war der Fahrer mit einem Fiat 500 auf dem Weg von Eppertshausen in Richtung Hergershausen, als er auf gerader Strecke aus bislang unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam. In der Folge geriet das Auto in die Böschung und blieb auf der Seite liegen. Der 19-Jährige wurde in dem Auto eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr geborgen werden. Er zog sich bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen zu und wurde nach einer notärztlichen Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. An dem Auto entstand Totalschaden, es musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf rund 12.000,- Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten war die Kreisstraße 138 in dem betroffenen Bereich zum Teil voll gesperrt. Gegen 12.15 Uhr waren alle Maßnahmen beendet und die Fahrbahn konnte wieder frei gegeben werden.

Über 63 Kilogramm Marihuana sichergestellt - Maintal
(mm) Beamte der Polizeistation in Dörnigheim haben am Donnerstagabend in einem Mehrfamilienhaus in der Zeppelinstraße (40er Hausnummern) über 63 Kilogramm Marihuana entdeckt. Die Beamten ermittelten gegen 20 Uhr eigentlich in einer Verkehrssache bei Bewohnern des Hauses, als ihnen dann von einem der Befragten spontan mitgeteilt wurde, soeben flüchteten zwei Personen über das außenstehende Baugerüst. Die Beamten gingen davon aus, dass es sich hier um einen aktuellen Einbruch handeln könnte. Über das Baugerüst erreichten sie im 3. Stock eine Wohnung, bei der eine Balkontür aufstand. In dem Domizil stellten die Polizisten dann fest, dass nicht eingebrochen wurde, sondern augenscheinlich Drogendealer beim Portionieren von Marihuana gestört worden waren. Beim Erblicken der Uniformträger hatten die Bewohner wohl das Weite gesucht und waren durch die Terrassentür über das Baugerüst in Richtung Johannesweg geflüchtet. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fand die Polizei das in Beuteln abgepackte über ein Zentner schwere Marihuana, eine Softair-Waffe und zweieinhalb Liter Testosteron. Nach den beiden Unbekannten, die kurze Haare hatten und einer eine blaue Short und ein weißes Tanktop trug, wird seither gefahndet. Die Staatsanwaltschaft Hanau und die Kriminalpolizei Hanau, K34, haben die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die weitere Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich auf der Kripo-Hotline 06181 100-123 zu melden.

Zwingenberg: Kirschendiebstahl lohnt sich nicht...
Zwingenberg (ots) - Drei Frauen und ein Mann im Alter von 30 bis 36 Jahren müssen sich nach ihrer Festnahme am Donnerstag (22.06.) wegen Diebstahls strafrechtlich verantworten. Ein Zeuge hatte in der Feldgemarkung Zwingenberg beobachtet, wie das Quartett mehrere Kisten mit erntefrischen Kirschen aus einem Kleintransporter eines Spargelhofes in einen anderen Transporter umluden. Spätere Ermittlungen ergaben, dass das Obst im Wert von rund 1.000 Euro aus dem Lagerbestand des Spargelhofes stammte, in dem die Tatverdächtigen beschäftigt waren. Die Vier wurden festgenommen und mussten eine Sicherheitsleistung von 1.400 Euro aufbringen.

Darmstadt- Innenstadt: Verkehrsunfallflucht mit hohem Sachschaden in der Rheinstraße / Zeugen gesucht!
Darmstadt (ots) - Am Dienstag (20.06.2017) kam es gegen 8 Uhr auf der Rheinstraße in Fahrtrichtung Stadtmitte, im Bereich der Ampelkreuzung 'Am Kavalleriesand' zu einem Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Nach Angaben von Zeugen stand ein Motorradfahrer vor der roten Ampel. Als die Ampel auf Grün schaltete, wurde er von einem hinter ihm stehenden Lastwagen über den gesamten Kreuzungsbereich geschoben. Der 37-Jährige Motoradfahrer blieb unverletzt und konnte sich und sein Fahrzeug im weiteren Verlauf an die Seite retten. Infolge des Auffahrens entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Der Lastwagen fuhr ohne anzuhalten weiter. Es soll sich um einen großen Lastwagen mit weißen Anhänger und gelber Aufschrift handeln. Die Polizei des 2. Reviers in Darmstadt hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die Angaben zu dem Lastwagen oder dessen Fahrzeugführer machen können. Sie werden gebeten sich bei unter der Rufnummer: 06151/9690 zu melden.

Eppertshausen / K 138: Vollsperrung der K 138 nach Unfall / Autofahrer lebensbedrohlich verletzt
Am Freitagmorgen (23.06.2017) gegen 09.40 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 138 zwischen Eppertshausen und Hergershausen ein Verkehrsunfall bei dem ein Autofahrer lebensbedrohlich verletzt wurde. Der Fahrer war in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Im Anschluss wurde er mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Die Kreisstraße 138 ist derzeit voll gesperrt. Die Personalien des Fahrers und auch der Unfallhergang sind derzeit noch unklar. Die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten dauern an. Es wird nachberichtet.

Festfahrung eines Gütermotorschiffes (GMS)
Wiesbaden (ots) - Durch Nichtanpassung der Abladetiefe eines GMS an die Fahrrinnentiefe, fuhr sich das GMS am Do., 22.06.17, gegen 12:40 Uhr im Bereich Ginsheim-Gustavsburg, Bundeswasserstraße Rhein, Rhein-KM 494,300 (rechtsrheinisch) fest und lag dort anschließend quer zur Strömung in der Fahrrinne. Um den weiteren Schiffsverkehr zu gewährleisten, wurde in Absprache mit dem zuständigen Strommeister des WSA Bingen, Abz. Schierstein, die Schifffahrt (Berg- und Talfahrt) durch die Wasserschutzpolizei Wiesbaden am linksrheinischen Ufer um die Havariestelle geleitet. Nach Abschluss der Unfallaufnahme wurde die Leichterung des Schiffes angeordnet.
Darmstadt: 45-Jähriger nach versuchtem Tötungsdelikt festgenommen und in Haft.

Frankfurt-Sachsenhausen: Auto aus Garage gestohlen
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, den 21.06.2017, klauten unbekannte Diebe ein Auto aus einer Garage in der Offenbacher Landstraße.
Der 41-jährige Besitzer des weißen Lexus mit dem amtlichen Kennzeichen F-VK 318 stellte diesen am Abend des 20.06.2017 in seiner Garage ab, verschloss das Auto und machte die Garagentür zu. Am Mittwochmorgen wollte er wieder mit seinem Pkw fahren und musste feststellen, dass dieser weg war. Über die unbekannten Täter liegen aktuell keine Hinweise vor.
Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die in Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen oder Angaben zum aktuellen Standort des Fahrzeugs machen können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Frankfurter Polizei unter der Telefonnummer 069-755 - 53111 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Darmstadt-Nord: Exhibitionist im Bürgerpark/ Zeugen gesucht!
Darmstadt (ots) - Am Mittwoch (21.06.2017) gegen 13.30 Uhr fiel drei jungen Frauen ein Mann in der Alsfelder Straße auf. Dort zeigte er sich in einem Gebüsch an der Sporthalle im Bürgerpark mit heruntergelassener Hose und führte sexuelle Handlungen an sich durch.
Anschließend flüchtete er in Richtung Innenstadt. Er wird als 40 bis 50 Jahre alter Mann beschrieben, der ein graues Tanktop und eine khakifarbene, knielange Hose sowie eine schwarze Sonnenbrille trug.
Die Kriminalpolizei Darmstadt (K10) hat den Fall übernommen. Zeugen die Hinweise zu der Person geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/9690 zu melden.

Kelsterbach: Kleintransporter aufgebrochen/Zeugen gesucht
Kelsterbach (ots) - Einen im Langer Kornweg abgestellten weißen Kleintransporter brachen Kriminelle in der Nacht zum Donnerstag (22.06.) auf. Die Täter hebelten an einem Fenster und verschafften sich so Zugang in den Fahrzeuginnenraum. Anschließend ließen sie eine Umhängetasche, in der sich unter anderem Firmenunterlagen und persönliche Dokumente befanden, mitgehen. Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Darmstadt: Darmstadt: 45-Jähriger nach versuchtem Tötungsdelikt festgenommen und in Haft
Einen schnellen Ermittlungserfolg können Staatsanwaltschaft und Polizei nach dem Einbruch in der Seekatzstraße verbunden mit einem versuchten Tötungsdelikt gegen die 66-jährige Hausbewohnerin am Samstagabend (17.06.2017, wir haben berichtet) verzeichnen. Am Mittwochnachmittag (21.06.2017) konnte ein 45-jähriger Tatverdächtiger festgenommen werden, er befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.
Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen in der Öffentlichkeit haben zu dem Ermittlungserfolg geführt. Parallel zu entscheidenden Hinweisen aus der Bevölkerung hat sich der Tatverdächtige aufgrund des massiven Fahndungsdrucks am Mittwochnachmittag gestellt. Er räumte die Tat ein und gestand zudem einen Überfall auf ein Geschäft in der Heidelberger Straße am Dienstagvormittag (20.06.2017, wir haben berichtet). Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung an der Wohnanschrift des Mannes im Bereich Darmstadt konnten von den Ermittlern der Sonderkommission Paulus Beweismittel gefunden werden, die den Tatverdacht erhärteten.
Der 45-jährige hinreichend polizeibekannte Mann wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt am Donnerstagvormittag (22.06.2017) dem Haftrichter beim Amtsgericht Darmstadt vorgeführt, der Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen den Beschuldigten erließ. Der Beschuldigte wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.
Die Ermittlungen, insbesondere zu dem zweiten Täter, der bei dem Einbruch dabei war, dauern an. Die Soko Paulus bittet in diesem Zusammenhang weiter um Hinweise unter der Rufnummer 06151 / 969-4101.

Wer trennte die Streithähne? - Helfer bitte melden! - Offenbach
(aa) Die Polizei sucht Zeugen zu einer Auseinandersetzung, die sich am Mittwochabend (21.6.) in der Taunusstraße auf dem Gehweg in Höhe der Hausnummer 20 ereignet hat. Nach ersten Erkenntnissen begegneten sich kurz nach 19 Uhr zufällig zwei Männer, die einander kennen. Der 23- und der 42-jährige gerieten in Streit, in dessen Verlauf der Ältere den Jüngeren angegriffen und auch gewürgt haben soll. Der 23-Jährige aus Offenbach litt hinterher unter Schmerzen und Atemnot. Zudem wurde sein Hemd zerrissen. Zwei bislang unbekannte Männer hatten die beiden Streitenden getrennt. Diese Zeugen und weitere melden sich bitte beim 2. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 8098-5200.

"Exi" ließ im Wald die Hose herunter - Obertshausen
(aa) Ein etwa 25 Jahre alter Exhibitionist trieb am Mittwochabend (21.6.) sein Unwesen: Kurz nach 19 Uhr entblößte sich der Mann vor einer Joggerin, die auf der Obertshäuser Wegschneise im Wald entlang der Laakirchener Straße lief. Der etwa 1,75 Meter große Täter kam plötzlich seitlich aus dem Wald hervor und ließ seine weiße kurze Sporthose herunter. Der Unbekannte hatte kurze helle Haare und eine sportliche Figur. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Hohe Steigerung der Geldwäscheverdachtsmeldungen BKA veröffentlicht Jahresbericht 2016 der Financial Intelligence Unit (FIU)
Wiesbaden (ots) - Der FIU-Jahresbericht für das Jahr 2016 verzeichnet mit rund 40 Prozent die höchste Steigerungsrate an Geldwäscheverdachtsmeldungen innerhalb der letzten 15 Jahre.
Insgesamt 40.690 (2015: 29.108) Verdachtsmeldungen nach dem Geldwäschegesetz wurden an die FIU übermittelt, der Großteil davon von den Kreditinstituten. Mit 38 % (2015: 32 %) sind die meisten Bezüge zum Deliktsbereich Betrug festgestellt worden. Darunter fallen zum Beispiel auch der Warenbetrug über das Internet und der CEO-Fraud (siehe auch BKA-Informationskampagne im Social Web #CEOFraud #BKA).
Durch die Erkenntnisse, die direkt aus den Verdachtsmeldungen gewonnen werden konnten und den anschließenden verfahrensunabhängigen Finanzermittlungen stellten die Ermittlungsbehörden insgesamt Vermögenswerte von rund 69, 8 Millionen Euro sicher. Das sind 10 % mehr als im Vorjahr.
Die FIU-Dienststellen sind weltweit eng vernetzt. Wie wichtig das ist, zeigte sich in einem Fall von CEO-Fraud im letzten Jahr. Hier konnte zusätzlich rund eine Million Euro im Ausland gesichert und innerhalb kürzester Zeit zurückgeführt werden. Die Mitarbeiterin eines Unternehmens in Deutschland hatte diesen Betrag ins Ausland überwiesen. Sie war einem Betrüger aufgesessen, der sich als Geschäftsführer ausgegeben und sie unter einem Vorwand zu der Überweisung veranlasst hatte.
Auch die Terrorismusbekämpfung stand 2016 erneut im Fokus der FIU.
Allein seit Juli 2016 gab es mehr Terroranschläge mit islamistischem Hintergrund in Deutschland als im gesamten Jahrzehnt zuvor. Im Nachgang zu diesen Taten erhielt die FIU zahlreiche Geldwäscheverdachtsmeldungen, die deutlich machten, dass die Terroristen nicht vollstaÌ^ndig im Verborgenen agierten, sondern auch am Finanzmarkt teilnahmen und dort ihre Spuren hinterließen.
Herausforderung und Aufgabe für die Zukunft ist es daher, auffällige Verhaltensmuster bei Finanztransaktionen mit terroristischem Hintergrund bereits im Vorfeld besser zu erkennen und damit geeignete Parameter für eine nachhaltige Prävention zur VerfuÌ^gung stellen zu können.
Die FIU im BKA blickt auf eine erfolgreiche Arbeit im Bereich der Verbrechensbekämpfung zurück: Seit ihrer Gründung im August 2002 bis Ende 2016 wurden insgesamt über 210.000 Geldwäscheverdachtsmeldungen an die FIU übermittelt. Zusammen mit den dafür ebenfalls zuständigen Spezialdienststellen der Bundesländer wurden die übermittelten Geldwäscheverdachtsmeldungen einer lückenlosen Analyse unterzogen.
Das Instrument der Verdachtsmeldung erwies sich vor allem im Bereich der Bekämpfung der Organisierten Kriminalität als hilfreich.
In den letzten 10 Jahren wurden insgesamt 107 OK-Verfahren eingeleitet, denen eine Geldwäscheverdachtsmeldung zugrunde lag. Das sind durchschnittlich 5 % aller in Deutschland geführten OK-Verfahren.
Der FIU Jahresbericht 2016 ist der letzte des Bundeskriminalamtes.
Am 26.06.2017 wird die FIU in den Geschäftsbereich der Generalzolldirektion und damit in das Ressort des Bundesfinanzministeriums verlagert.

Gustavsburg: Fahrradfahrer stirbt nach Sturz
Ginsheim-Gustavsburg (ots) - Nach einem Sturz mit dem Fahrrad am Dienstagmorgen (20.06.) gegen 8.30 Uhr auf dem Radweg entlang der Landesstraße 3482, zwischen Kupferweg und Gustavsburg, ist ein 77 Jahre alter Mann noch am gleichen Tag im Krankenhaus verstorben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam der 77-Jährige ohne Fremdeinwirkung zu Fall und zog sich hierbei eine Kopfverletzung zu. Ob der Radfahrer an den bei dem Sturz erlittenen Verletzungen verstarb oder ob medizinische Gründe ein Rolle spielten, ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Andere Verkehrsteilnehmer leisteten an der Unfallstelle sofort Erste Hilfe und verständigten den Rettungsdienst.

Mörfelden-Walldorf: Verkehrsunfallflucht

(ots) - In der Zeit zwischen dem 20.06.2017 / 20 Uhr und dem 21.06.2017 / 11 Uhr wurde ein, in der Bahnstraße 4 am Straßenrand abgestellter, grauer Skoda Roomster an der Fahrertür durch ein anderes Fahrzeug beschädigt. Durch die Unfallspuren an dem Skoda ist von einem blauen Fahrzeug auszugehen. Der Fahrer des blauen Fahrzeugs entfernte sich anschließend vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Sachdienliche Hinweise zu dem Fahrer und/oder dem entsprechenden Fahrzeug bitte an die Polizei Walldorf unter folgender Telefonnummer: 06105 / 4006 - 0.

Darmstadt: Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen
Darmstadt (ots) - Am Mittwochmorgen (21.06.2017) kam es gegen 8 Uhr auf der Bundesstraße 3 circa 500 Meter vor dem Ortseingang Darmstadt, aus Richtung Darmstadt Eberstadt kommend, zu einem größeren Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Nach Angaben von Zeugen fuhr hierbei eine 20-Jährige mit ihrem Auto auf ein Rückstau auf. Dabei schob sie das Auto vor ihr, besetzt mit einem älteren Ehepaar, auf das Fahrzeug einer 61-Jährigen Frau. Bei dem Unfall wurden alle Fahrzeuginsassen verletzt. Nach derzeitigen Stand mindestens zwei der Unfallbeteiligten schwer. Alle vier wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. An allen drei Autos entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.
Alle drei Fahrzeuge mussten anschließend abgeschleppt werden.
Zeitweise musste die Bundesstraße 3 während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Gegen 10.45 Uhr waren alle Maßnahmen an der Unfallstelle und auch die Straßenreinigung durch die Straßenmeisterei beendet und die Fahrbahn konnte wieder frei gegeben werden.

Kripo sucht Zeugen - wer sah die Auseinandersetzung? - Offenbach
(aa) Die Kriminalpolizei (069 8098-1234) sucht Zeugen einer Auseinandersetzung, die sich am frühen Mittwoch (21.6.) in der Oberhofstraße ereignet hat. Gegen 2.25 Uhr alarmierte eine Anwohnerin die Rettungsleitstelle, weil sich mehrere Personen schlagen würden und einer am Boden liege. Nach ersten Erkenntnissen gerieten auf der Straße sechs junge Männer in Streit, in dessen Verlauf ein 21- und ein 25-Jähriger Stichverletzungen erlitten; beide kamen in ein Krankenhaus. Die Beamten nahmen zwei verdächtige Offenbacher, einen 27- und einen 21-Jährigen, vorläufig fest, zwei weitere Verdächtige sind auf freiem Fuß. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt - Zweigstelle Offenbach - und die Beamten des Fachkommissariats 11 haben indes die Ermittlungen übernommen.

Frankfurt-Bockenheim: Schwerer Verkehrsunfall
Am Mittwoch, den 21. Juni 2017, gegen 10.00 Uhr, befuhr ein 34-Jähriger mit seinem Lkw der Marke Mercedes die Schloßstraße, von der Hamburger Allee kommend, in Richtung der Adalbertstraße. Als er nach rechts in die Robert-Mayer-Straße abbiegen wollte, erfasste er einen 26-jährigen Frankfurter, der sich mit seinem Fahrrad neben dem Lkw befunden hatte. Der 26-Jährige erlitt dabei schwerste Verletzungen und musste in ein Krankenhaus verbracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde.

Darmstadt: Stadthaus verschmiert / Zeugen gesucht
Darmstadt (ots) - Farbschmierer haben in der Nacht zum Mittwoch (21.06.2017) am Stadthaus in der Grafenstraße ihre Spuren hinterlassen. Mit blauer Farbe besprühten die Täter die Hauswand zur Elisabethenstraße. Der angerichtete Schaden wird auf über 100 Euro geschätzt. Die Beamten der Ermittlungsgruppe City ermitteln wegen Sachbeschädigung und suchen Zeugen, die Hinweise zu den Verursachern geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 9-0 zu melden.

Frankfurt-Sachsenhausen: Diebinnen machen in der Wohnung einer Seniorin große Beute
Am Dienstag, den 20.06.2017, konnten sich zwei Diebinnen den Einlass in eine Wohnung in der Schwanthalerstraße erschwindeln. Während die Frauen die Anfang 70-jährige Bewohnerin ablenkten, klaute vermutlich ein Komplize Schmuck und Bargeld aus deren Wohnung.
Die zwei Diebinnen verschafften sich gegen 12.30 Uhr, unter dem Vorwand eine Nachricht für einen Nachbarn hinterlassen zu wollen, Zutritt zu besagter Wohnung. Die Frauen lenkten die hilfsbereite Seniorin ab, indem sie diese um etwas zu trinken baten und immer wieder eine Gardine hochhielten
Eine weitere Person, die später unbemerkt die Wohnung betrat, durchsuchte währenddessen die Wohnung nach Wertvollem. Da die Situation der Bewohnerin seltsam vorkam, warf sie die Frauen vehement aus der Wohnung. Leider zu spät, nachdem diese weg waren, stellte die Frau fest, dass Bargeld und Schmuck im Wert von über zehntausend Euro geklaut wurde.
Die beiden Frauen können folgendermaßen beschrieben werde:
1. Tatverdächtige:
weiblich, etwa 35 Jahre alt, circa 165 cm groß, südosteuropäisches Erscheinungsbild, schulterlange dunkle Haare, schlank, trug geblümtes Sommerkleid.
2. Tatverdächtige:
weiblich, etwa 35 Jahre alt, circa 165 cm groß, südosteuropäisches Erscheinungsbild, schulterlange dunkle Haare, korpulente Statur, trug geblümtes Sommerkleid.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Frankfurter Polizei unter der Telefonnummer 069-75553111 entgegen.

Rüsselsheim: Geld und Zigaretten bei Einbruch in Getränkemarkt erbeutet
Rüsselsheim (ots) - Bislang unbekannte Täter gelangten in der Nacht zum Mittwoch (21.06.) auf das Gelände eines Getränkemarkts in der Nauheimer Straße in Königstädten und brachen in das Geschäftsgebäude ein. Ein Tresor wurde von den Kriminellen aufgehebelt und Geld entwendet. Zudem wurden mehrere Stangen Zigaretten gestohlen. Bei den Tätern könnte es ich um zwei Männer handeln, welche sich kurz vor Ladenschluss auffällig verhielten. Es handelt sich um einen circa 1,75-1,85 Meter großen Mann mit dunklen, kurzen Haaren. Er trägt einen Bart, hat helle Augen und eine etwas kräftigere Statur. Er war mit einer blauen Jeans, einem hellen T-Shirt und Sportschuhen bekleidet. Der zweite Verdächtige mit schütterem, hellem Haar, hat ein sportliches Erscheinungsbild und ist circa 1,75-1,85 Meter groß. Bekleidet war er mit einer hellen Jeans und einem hellen T-Shirt. Zeugen, die weitere Verdächtiges beobachten konnten oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0 zu melden.

Gernsheim: Computer und Feuerlöscher aus Schule gestohlen
Gernsheim (ots) - Auf bislang unbekannte Weise verschafften sich Kriminelle in der Nacht zum Dienstag (20.06.) Zutritt in das Gebäude der Peter-Schöffer-Schule in der Schulstraße. Die Täter ließen anschließend aus verschiedenen Räumen unter anderem einen Computer samt Monitor sowie einen Feuerlöscher mitgehen, bevor sie unerkannt wieder das Weite suchten. Hinweise werden erbeten an die Polizeistation Gernsheim unter der Telefonnummer 06258/9343-0.

Ginsheim-Gustavsburg: Mann im Main vermisst / Umfangreiche Suchaktion
Nachdem mehrere Männer am Montagabend (20.06.) gegen 23.45 Uhr im Bereich der Schleuse Kostheim zum Abkühlen in den Main stiegen, fiel der Gruppe kurz darauf auf, dass eine Person nicht mehr aus dem Wasser zurückgekehrt war. Bei dem Vermissten soll es sich um einen Mitte 30 Jahre alten Mann aus Polen handeln. Die alarmierten Einsatzkräfte begannen sofort mit einer umfangreichen Suchaktion, an der neben der Wasserschutzpolizei, der DLRG und der Feuerwehr auch ein Polizeihubschrauber für die Absuche des Flusses aus der Luft eingesetzt war. Die Suche nach dem Mann verlief in der Nacht letztlich ohne Ergebnis und wird nun am Tage fortgesetzt.

Mörfelden-Walldorf: Einbrecher steigen in Einfamilienhaus ein
Mörfelden- Walldorf (ots) - Am Dienstag (20.06.) zwischen 15:30 Uhr und 18:15 Uhr gelangten bislang unbekannte Täter im Tulpenweg auf ein Wohngrundstück und hebelten eine Tür gewaltsam auf. Nachdem sich die Täter Zugang zum Wohnhaus verschafften, durchsuchten sie verschiedene Räumlichkeiten und entwendeten Schmuck und Mobiltelefone. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 bei der Kriminalpolizei (Kommissariat 21/22) in Rüsselsheim zu melden.

Verkehrsunfallflucht
Mörfelden-Walldorf (ots) - Am 20.06.2017, um 15:45 Uhr wurde auf dem Parkplatz am Tizianplatz in Mörfelden ein schwarzer Audi A6 am Heck beim Ausparken durch ein anderes Fahrzeug beschädigt.
Anschließend fuhr der unfallverursachende Fahrer weg, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Sachdienliche Hinweise auf das Fahrzeug, beziehungsweise den Fahrer bitte an die Polizeistation Mörfelden-Walldorf, unter der Telefonnummer: 06105 / 4006-0.

Verkehrsunfallflucht - geparktes Auto beschädigt - vermutlich Radfahrer flüchtig
Nauheim (ots) - Einen Sachschaden in geschätzter Höhe von 2.300 Euro verursachte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer an einem geparkten Pkw am Dienstag, dem 20.06.2017 zwischen 11 Uhr und 16 Uhr in der Heinrich-Heine-Straße, Höhe Einmündung Albert-Einstein-Straße.
Bei dem Unbekannten, der gegen das seitlich der Straße, auf dem verbreiterten Gehweg geparkte blaue Auto stieß, handelt es sich aufgrund der festgestellten Unfallspuren vermutlich um einen Fahrradfahrer. Dieser könnte geradeaus in Richtung Waldstraße und dabei gegen den beschädigten Wagen gefahren sein oder durch einen Fehler beim Abbiegen nach links aus der Albert-Einstein-Straße heraus kommend. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter Tel. 06152 / 175-0 mit der Polizeistation Groß-Gerau in Verbindung zu setzen.

Mörfelden: 900 Liter Diesel auf Autobahnparkplatz abgezapft
Mörfelden (ots) - In der Nacht zum Sonntag (18.06.) kam es auf dem Autobahnparkplatz "Kaiserstein" an der A 5, zwischen den Anschlussstellen Langen und Zeppelinheim, zu zwei Fällen von Dieseldiebstahl aus Sattelzugmaschinen. Die beiden Brummifahrer begaben sich zum Zwecke der Nachtruhe auf den Parkplatz. Während sie schliefen, brachen Unbekannte die verschlossenen Tankdeckel auf und entwendeten insgesamt 900 Liter Diesel aus den Fahrzeugen. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, melden sich bitte bei der Polizeiautobahnstation Südhessen unter der Telefonnummer 06151/8756-0.

Darmstadt: Polizei stellt 2,7 Kilogramm Marihuana bei Wohnungsdurchsuchung sicher / 39-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft
Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz konnten Zivilfahnder des Rauschgiftkommissariats K 34 am Montag (19.06.) einen 39-jährigen Darmstädter festnehmen. Der Beschuldigte war den Fahndern bereits wenige Tage zuvor bei einer Personenkontrolle aufgefallen, als er einen Joint konsumierte. Er versuchte sich der Kontrolle sodann durch Flucht zu entziehen und sich der von ihm mitgeführten Kleinmengen an Haschisch, Marihuana und Kokain zu entledigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt erließ das Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 39-jährigen Mannes.
Insgesamt stellten die Fahnder dann in seinem Anwesen eine Schreckschusswaffe mit Munition, ein Messer und 2,7 Kilogramm Marihuana sowie andere Utensilien sicher, die auf einen Handel mit Betäubungsmitteln hindeuten. Gegen den Mann wurde Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Groß-Gerau: Elf neue Schulfenster eingeworfen-15.000 Euro Schaden/Wer etwas bemerkt?
Groß-Gerau (ots) - Elf neu eingebaute Fenster der Schillerschule im Brüsseler Ring wurden über das vergangene "verlängerte" Wochenende in der Zeit zwischen Mittwoch (14.06.) und Montag (19.06.) vermutlich durch Jugendliche mit Steinen eingeworfen. Die Fenster befinden sich alle auf der zur Wilhelm-Hamann-Straße zugewandten Seite. Es entstand ein Schaden von zirka 15.000 Euro. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Groß-Gerau unter der Telefonnummer 06152/175-0 zu melden.

Dieburg: Ungebetene Gäste am helllichten Tag/ Polizei rät zur Wachsamkeit
Dieburg (ots) - Am Montag (19.06.2017) in der Zeit zwischen 13 Uhr und 14.15 Uhr, konnten Kriminelle einer zum Lüften geöffneten Terrassentür nicht widerstehen. Obwohl sich die Bewohner auf der rückwärtigen Seite des Hauses befanden, durchsuchten die Einbrecher die Räumlichkeiten und entwendeten Schmuck und Bargeld in Höhe von derzeit geschätzten 1500 Euro. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang zur erhöhten Wachsamkeit. Schließen sie Türen und Fenster, sobald sie die Wohnung verlassen oder diese nicht mehr im Blick haben.
Insbesondere in der warmen Jahreszeit ziehen offen stehende Fenster und Türen Kriminelle an. Innerhalb weniger Minuten verschaffen sie sich so Zutritt zu den Wohnräumen um in Sekundenschnelle lose Wertsachen zu entwenden. Die Beamten der Ermittlungsgruppe in Dieburg haben den Fall übernommen und bitten um Zeugenhinweise (06071/96560).

Darmstadt - Innenstadt: Zeugen nach Unfallflucht gesucht
Darmstadt (ots) - Am Montag (19.06.2017) zwischen 11 Uhr und 12 Uhr kam es in der Wilhelminenstraße auf Höhe der Hausnummer 61 zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Geschädigte hatte dort ihren weißen Seat Ibiza ordnungsgemäß auf einem eingezeichneten Parkplatz geparkt.
Hier stieß der bislang unbekannte Unfallverursacher gegen das Fahrzeug und verursachte einen hohen Sachschaden im Bereich der linken Front. Die Höhe des Schadens wird bislang auf circa 3500 Euro geschätzt. Da der Unfallverursacher sich danach unerlaubt von dem Unfallort entfernte und seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nicht nachkam, ermittelt die Polizei nun gegen ihn wegen Unfallflucht.
Hinweise hierzu nehmen die Beamten des 2.Polizeireviers (06151/9690) entgegen.

Groß-Gerau: Einbruchsversuch in Telefonladen/Polizei nimmt Tatverdächtigen fest
Groß-Gerau (ots) - In einen Telefonladen in der Darmstädter Straße einbrechen wollte ein Krimineller in der Nacht zum Dienstag (20.06.) gegen 3.00 Uhr. Er versuchte die Eingangstür des Geschäfts aufzuhebeln. Der Mann wurde aber durch Anwohner bei der Tatausführung bemerkt und flüchtete mit einem Fahrzeug vom Tatort. Eine Streife der Polizeistation Groß-Gerau konnte den tatverdächtigen 38-jährigen Wagenlenker aus Frankfurt wenige Minuten später im Bereich Gabelsbergerstraße/Schillerstraße anhalten und festnehmen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des versuchten Einbruchsdiebstahls.

Stockstadt: Einbrecher kommt über den Balkon
Stockstadt (ots) - Mit einer Leiter gelangte ein Krimineller am Montagmorgen (19.06.) in der Zeit zwischen 5.30 Uhr und 6.30 Uhr auf den Balkon eines Wohnhauses "Im Eichfeld" und verschaffte sich so unberechtigt Zugang in die Räumlichkeiten. Der Unbekannte ließ anschließend ein Laptop mitgehen und flüchtete unerkannt. Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Rufnummer 06142/696-0.

Rüsselsheim: Zwei Kindergärten im Visier von Kriminellen
Rüsselsheim (ots) - Gleich zweimal gerieten am Montagabend (19.06.) gegen 23.15 Uhr sowie in der Nacht zum Dienstag (20.06.) gegen 0.30 Uhr, Kindergärten ins Visier von Kriminellen. Zunächst verschafften sich die Täter gewaltsam durch ein Fenster Zugang in das Kinderzentrum Kunterbunt "An der Feuerwache". Sie durchwühlten anschließend mehrere Schränke in den Räumlichkeiten. Ob etwas entwendet wurde, müssen nun die polizeilichen Ermittlungen ergeben.
Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro. Gestört wurden Einbrecher dagegen offenbar in der Nacht beim Versuch das Fenster der Kindertagesstätte der evangelischen Martinsgemeinde in der Paul-Hessemer-Straße aufzuhebeln. Sie ließen von dem Fenster ab und suchten ohne Beute wieder das Weite. Die Polizei prüft nun, ob zwischen den beiden Straftaten ein Zusammenhang besteht. Hinweise werden erbeten an die Polizei in Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Frankfurt-Praunheim: Wohnanhänger gestohlen
Unbekannte Diebe haben einen in der Ludwig-Landmann-Straße geparkten Wohnanhänger gestohlen.
Der 54-jährige Besitzer des Caravans hatte diesen Anfang Mai auf einem Aussiedlerhof abgestellt. Als er gestern Abend nach seinem Anhänger schauen wollte, war dieser verschwunden. Täterhinweise liegen derzeit keine vor.
Der weiße Caravan der Marke Fendt trägt das amtliche Kennzeichen F-JH1983. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Überholmanöver zieht Unfall nach sich - Verursacher fährt weiter - Gemarkung Offenthal
(aa) Der bislang unbekannte Fahrer eines weißen Kleinwagens verursachte am Montagabend (19.6.) auf der Bundesstraße 486 durch ein Überholmanöver einen Unfall mit einem Schaden von etwa 5.000 Euro und kümmerte sich nicht darum. Gegen 19.10 Uhr fuhr das Auto auf der Messeler Straße in Richtung Rödermark und kam beim Überholen auf die Gegenfahrbahn. Während ein 26-jähriger Mercedes- und ein 29-jähriger VW-Lenker ausweichen und abbremsen konnten, schaffte dies eine nachfolgende 39-jährige Skoda-Fahrerin nicht mehr. Die Dreieicherin fuhr auf den Polo auf. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Verursacher wird nun von der Polizei gesucht. Zeugen melden sich bitte bei den Fluchtermittlern unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Wer war einkaufen und sah die Unfallflucht? - Neu-Isenburg
(aa) 20 Minuten hatte ein VW-Besitzer am Dienstagvormittag (20.6.) seinen Wagen in der Bahnhofstraße geparkt. Als er gegen 11.20 Uhr auf den Parkplatz des Rewe-Marktes zurückkehrte, war an seinem silbernen Golf Sportsvan die hintere linke Seite verkratzt und eingedellt. Der Verursacher kümmerte sich jedoch nicht um den Schaden von etwa 3.000 Euro und fuhr davon. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06102 2902-0 oder direkt an die Fluchtermittler (06183 91155-0).

Frankfurt-Flughafen: Geklautes Reisegepäck noch vor Abflug an Besitzerin zurückgegeben
In der Nacht von Montag auf Dienstag, den 20.06.2017, wurden Teile des abgestellten Reisegepäcks einer 24-Jährigen geklaut. Glücklicherweise konnte der Dieb noch vor dem Abflug der jungen Frau festgenommen werden.
Gegen 01.15 Uhr stellten die junge Frau und ihre Reisebegleiterin ihre Gepäckstücke vor einem Fotoautomaten in der Abflughalle (Terminal 1) ab. In einem unbeobachteten Moment klaute ein Dieb ihren Rucksack. Die hinzugerufene Polizei suchte sofort die Umgebung nach dem Rucksack ab und konnte diesen tatsächlich wiederfinden. Aus dem Gepäckstück fehlten eine Go-Pro Kamera und ein Handy. Die Polizeibeamten führten kurze Zeit später eine Personenkontrolle durch, bei welcher sie die Gegenstände bei einem 29-jährigen Mann fanden.
Die Beamten händigten die Kamera und das Handy noch vor dem Abflug an die glückliche Besitzerin aus, sodass diese ihre Reise unbeschwert fortsetzen konnte. Der wohnsitzlose Dieb wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.


Darmstadt: Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln nach versuchtem Tötungsdelikt / Zeugenaufruf
Nachdem Wohnungseinbrecher auf ihrer Flucht am Samstagabend eine 66-jährige Hausbewohnerin in der Seekatzstraße schwer verletzt haben (wir haben berichtet), hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt ein Ermittlungsverfahren wegen eines versuchten Tötungsdeliktes eingeleitet. Seit den Samstagabendstunden (17.06.2017) läuft die Fahndung nach den Tätern auf Hochtouren. Das Kommissariat 10 der Kriminalpolizei hat in diesem Zusammenhang die Sonderkommission "Paulus" eingerichtet und ein Hinweistelefon mit der Rufnummer 06151 / 969-4101 geschaltet.
Derzeit konzentrieren sich die Ermittler auf zwei Gegenstände, die in unmittelbarem Zusammenhang mit den Tätern stehen dürften. Zum einen konnten die Beamten im Bereich der betroffenen Wohnung eine lilafarbene Nylon-Kühltasche sicherstellen, in der sich Einbruchswerkzeug befand.
Weiterhin wurde in der Kleingartenanlage im Heinrichwingertsweg ein grauer Kapuzenpulli, ein sogenannter "Hoodie" mit Blutanhaftungen gefunden. Aufgrund von Gegenständen, die sich in einer Tasche des Pullis befanden, ist davon auszugehen, dass die Täter den Hoddie auf dem Gartengrundstück zurückgelassen haben.
Die Beamten suchen dringen Zeugen, denen Personen mit der lilafarbenen Kühltasche aufgefallen sind oder die Hinweise zu dem Eigentümer des abgebildeten Hoodies geben können oder denen im Umfeld der Kleingartenanlage im Heinrichwingertsweg fremde Personen aufgefallen sind. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-4101 bei der Soko "Paulus" zu melden.

Darmstadt: Nach Verkehrsunfall mit Verletzten/Polizei sucht Zeugen
Darmstadt (ots) - Nach einer Kollision zwischen einem LKW und einem Taxi am Montag (19.06.) gegen 13.30 Uhr an der Kreuzung Bleichstraße/Kasinostraße, bei der die beiden Insassen des Taxis leicht verletzt wurden und ein Schaden von insgesamt rund 9000 Euro entstand, sucht die Polizei nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben und insbesondere Angaben zur Ampelregelung machen können. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-3610 beim 1. Polizeirevier in Darmstadt zu melden.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> http://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen /
BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main



9. bis 18. Juni 2017 in Rüsselsheim
Motto "MAIN Rüsselsheim UNSER Hessen"
Weitere Informationen
und Fotostrecken


Europatage in
Groß-Gerau

Fotostrecke



Blaue Gefahr
-> Vollbild


Was ist das?
-> Vollbild





Spargeltage


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Veranstaltungen

Ausstellungstipps

Aktuelles aus der Region

Ausflüge

Einkaufen

Burgen und Schlösser

Gedenkstätten

Museen

Naturschutzgebiete

Parks und Gärten

Tierparks





© 2017 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau