Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Fußball EM und WM
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
Was ist das?

Auflösung am So., 30. Juli, gegen 9 Uhr
Aufmerksam

Vollbild -> http://bit.ly/2tLH1Rq

Südhessen: Gravierende Mängel bei Buskontrollen
Bei Buskontrollen wurden am Montag (25.07.) auf den Autobahnen in Südhessen von Beamten des Verkehrsdienstes des Polizeipräsidiums Südhessen mehrere Kraftomnibusse angehalten und einer Überprüfung unterzogen. Bei der Überprüfung eines mit sieben Fahrgästen besetzten Busses wurden gleich mehrere Verstöße festgestellt. Bei der technischen Überprüfung bemerkten die Beamten unter anderem, dass die hintere Ein- und Ausstiegstür defekt war. Die Tür konnte nicht vom Fahrerplatz geöffnet werden. Die Busfahrer mussten zum Öffnen der Tür nach draußen. Dort wurde der Notöffnungsschalter betätigt und die Tür aufgezogen. Im Falle eines Unfalls oder eines Brandes, wie erst kürzlich auf einer Autobahn in Bayern, hätten die Fahrgäste eventuell den Bus nicht rechtzeitig verlassen können. Am Gepäckanhänger wurden zudem erhebliche Mängel an der Bereifung festgestellt. Zur Begutachtung wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Er stufte den Bus "als nicht geeignet zur Beförderung von Personen" ein. Die Weiterfahrt des Busses wurde daher an Ort und Stelle untersagt. Es wurde eine Sicherheitsleistung von insgesamt 3650 Euro fällig. Weil das das Busunternehmen mit einer derzeitigen Steuerschuld in Höhe von 4200 Euro registriert ist, untersagte zudem auch der hinzugezogene Zoll die Weiterfahrt. Vor Zahlung der Steuerschuld wird der Bus nicht wieder freigegeben. Bei einem Reisebus mit Fahrgästen, eingesetzt auf der internationalen Linie von Dortmund nach Istanbul, wurde ermittelt, dass die beiden anwesenden Fahrer auf der vorherigen Fahrt von Istanbul nach Dortmund ununterbrochen die gesamte Strecke gefahren waren. Die Fahrzeit der beiden Fahrer betrug zirka 60 Stunden für die rund 3000 Kilometer lange Route vom Bosporus ins Ruhrgebiet. Den beiden Fahrern und dem Unternehmer drohen nun empfindliche Bußgelder. Zur Verfahrenssicherung wurde daher eine Sicherheitsleistung von 1200 Euro durch die Polizei angeordnet. Bei allen an diesem Tag überprüften fünf Reisebussen wurden erhebliche Verstöße festgestellt.
Die Kontrollen der im internationalen Linienverkehr eingesetzten Reisebusse und deren Fahrer werden fortgesetzt.

Rüsselsheim: Einbruch in Einfamilienhaus
In das Visier von Kriminellen geriet in der Nacht zum Mittwoch (26.07.) ein Einfamilienhaus "Am Mühlenweg". Die Täter verschafften sich gewaltsam durch die Terrassentür Zutritt in die Räumlichkeiten und durchsuchten dort anschließend mehrere Schränke und Schubladen. Ob etwas gestohlen wurde, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Rufnummer 06142/696-0

Rüsselsheim: Navigationssystem aus Auto gestohlen
Auf bislang nicht bekannte Weise drangen Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch (26.07.) in den Innenraum eines in der Luxemburger Straße geparkten Opel ein. Aus dem Fahrzeug ließen sie anschließend ein mobiles Navigationsgerät mitgehen, bevor sie unerkannt flüchteten. Hinweise bitte an die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Darmstadt: Rauchentwicklung in Hochhaus / Brand im Keller
Nach einem Feuer im Keller eines Hochhauses in der Kurt-Schumacher-Straße (wir haben berichtet) haben die Brandermittler der Kriminalpolizei die Arbeit aufgenommen.
Nach ersten Feststellungen brach ein Feuer aus bislang unbekannter Ursache im Keller des 13-stöckigen Hauses aus und konnte von der Feuerwehr gelöscht werden. Der durch den Brand entstandene Rauch zog über einen Lüftungsschacht in mehrere Wohnungen. Rund 70 Bewohner mussten daraufhin ihre Wohnungen, die sich überwiegend in den unteren Stockwerken befanden, verlassen.
Die Feuerwehr führte entsprechende Lüftungsmaßnahmen durch.
Eine Familie mit Kleinstkindern, die in den oberen Stockwerken nicht direkt betroffen war, konnte in ihrer Wohnung bleiben und dort von den Einsatzkräften betreut werden.
Hinweise auf verletzte Personen liegen nicht vor.
Wie es zu dem Brand gekommen war, ist derzeit noch unklar. Der Brandort kann aufgrund der Hitze- und Rauchentwicklung von den Ermittlern noch nicht betreten werden. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen dürfte der Schaden bei circa 90.000 bis 100.000,- Euro liegen. Die Ermittlungen dauern an.
Sobald Feuerwehr und Polizei die abschließende Begehung der Wohnungen beendet haben und die Wohnungen entsprechend belüftet wurden, dürfen die Bewohner in das Haus zurückkehren.
Während des Einsatzes war die Seeheimer Straße für den Individualverkehr gesperrt. Busse und Straßenbahne konnten passieren.

Darmstadt: Ein Raub, der keiner war
Nach anfänglichen Ermittlungen wegen eines Straßenraubs vor einer Bank in der Rheinstraße am späten Sonntagabend (23.07.2017) haben die weiteren Ermittlungen des Kommissariats 35 ergeben, dass die Tat vorgetäuscht war. Den entscheidenden Beitrag hierfür hat eine Frau geliefert, die in der Darmstädter Innenstadt am Sonntagabend eine Geldtasche mit mehreren tausend Euro gefunden und diese am Montag bei der Polizei abgegeben hatte. Schnell konnte man die Geldtasche samt Inhalt dem angeblichen Raub vom Vortag zuordnen. Da die Fundzeit allerdings eineinhalb Stunden vor der angeblichen Tat lag, konnte diese so nicht stattgefunden haben. Die Ermittlungen dauern an.

Mehrere Autos im Stadtgebiet aufgebrochen - Offenbach
"Das Auto ist kein Safe - Wertgegenstände oder andere Sachen sollen Fahrzeugbesitzer nicht in ihren Autos zurücklassen und beim Verlassen der Fahrzeuge diese auch an sich nehmen, damit Kriminelle nicht auf Interesse stoßen!" Mit diesem Hinweis warnen die Beamten der Kriminalberatungsstelle des Offenbacher Polizeiladens immer wieder Autofahrer. Trotz allem kommt es immer wieder zu Autoaufbrüchen bei denen die "Automarder" Wertsachen aus Fahrzeugen klauen. So waren zwischen den frühen Montagabendstunden und dem Dienstagabend Kriminelle im Bereich des Ostbahnhofs und des Wetterparks aktiv. Neunmal schlugen Täter zu und brachten Autoscheiben zum Bersten. Sie stahlen aus den abgestellten Fahrzeugen unter anderem mobile Navigationsgeräte, Werkzeuge, Taschen und einen Laptop. Die Aufbrüche waren in der Wilhelm-Leuschner-Straße, Hebestraße, Rhönstraße, Untere Grenzstraße und Obere Grenzstraße. Der angerichtete Schaden wird auf einige tausend Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, sich auf der Kripo-Hotline 069 8098-1234 zu melden.

Bundespolizei warnt vor Taschen-und Gepäckdieben
Frankfurt am Main (ots) - Die Bundespolizei ruft alle Bahnreisenden zu erhöhter Wachsamkeit auf. Züge und Bahnhöfe sind beliebte Ziele für kriminelle Taschen- und Gepäckdiebe. Gerade in der Hauptreise- und Ferienzeit sind die Täter erhöht aktiv. Der Hauptbahnhof Frankfurt am Main ist aufgrund der hohen Reisendenzahlen ein Schwerpunkt von Taschen- und Gepäckdiebstählen. Reisende gehen nur kurz zur Toilette oder in ein Geschäft und schon könnten die Diebe zuschlagen. Die Täter haben es in der Regel auf Bargeld und elektronische Gegenstände abgesehen. Die Bundespolizei rät deshalb dazu, wertvolle Gegenstände und Geldbörsen immer am Körper zu tragen.
Lassen Sie ihr Gepäck nicht aus den Augen und achten Sie auf ihre Umgebung.
Eine gute Reise wünscht: Ihre Bundespolizei!

Dieburg: 25-jährige Frau auf Nachhauseweg bedrängt / Wer kann Hinweise zu den Tätern geben?
Auf dem Nachhauseweg haben zwei bislang unbekannte Täter einer 25-jährigen Frau am Montagabend (24.07.2017) gegen 22.50 Uhr den Weg versperrt. Als sich die junge Frau auf dem Verbindungsweg Rinkenbühl / Albert-Lortzing-Ring befand, ließen sie die zwei entgegenkommenden Männer nicht passieren und bedrängten sie. Sofort setzte sich die 25-Jährige zu Wehr und konnte sich den Tätern entziehen und nach Hause laufen. Von dort verständigte sie die Polizei. Eine sofortige Fahndung nach den Tätern verlief bislang ohne Erfolg. Nach ersten Ermittlungen waren beide Männer mit dunklen Kapuzenpullis bekleidet und hatten die Kapuze aufgezogen. Sie sprachen Deutsch mit ausländischem, eventuell türkischem, Akzent. Sie werden beide von kräftiger Statur mit breiten Schultern beschrieben.
Einer der beiden ist mindestens 1,80 Meter groß und roch auffällig stark nach Rasierwasser. Der andere trug eine helle Jeans. Das Kommissariat 10 der Kriminalpolizei ermittelt in dem Fall und sucht Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, das Geschehen beobachtet haben oder denen die beschriebenen Personen aufgefallen sind. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei den Ermittlern unter der Rufnummer 06151 / 969-0 zu melden.

Rüsselsheim: 150.000 Euro Schaden nach Brandstiftung in Shisha-Bar/Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht?
Nach dem Brand in einer Shisha-Bar in der Waldstraße am frühen Sonntagmorgen (23.07.)(wir haben berichtet), sind sich die Ermittler nun sicher, dass das Feuer von Unbekannten vorsätzlich gelegt wurde. Dies ist das Ergebnis von Untersuchungen durch Sachverständige des Hessischen Landeskriminalamts sowie Brandursachenermittlern der Rüsselsheimer Kriminalpolizei. Der bei dem Brand entstandene Schaden wird nach derzeitigem Ermittlungsstand auf rund 150.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei zu den Hintergründen der Tat dauern derweil an. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei den Beamten des Kriminalkommissariats 10 in Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/696-0 zu melden.

Griesheim: Einbruch in Baustellencontainer/Werkzeug im Wert von 3000 Euro erbeutet
Ein Container auf einem Baustellengelände in der Nelly-Sachs-Straße geriet in der Nacht zum Dienstag (25.07.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter verschafften sich zunächst unberechtigt Zutritt auf die Baustelle und durchtrennten anschließend gewaltsam ein Vorhängeschloss am Container. Ihnen fielen in dem Lagerraum unter anderem ein Bohrhammer, Sägewerkzeug und weitere Geräte im Gesamtwert von rund 3000 Euro in die Hände. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Griesheim unter der Telefonnummer 06155/8385-0 zu melden.

Holzstämme waren zu lang - Obertshausen/Autobahn 3
(mm) Am Montagvormittag (24.7.) fiel einer Funkstreife der Verkehrsinspektion auf der Bundesautobahn 3 in Fahrtrichtung Würzburg ein Holztransporter auf, dessen Ladung augenscheinlich zu weit nach hinten herausragte. Die anschließende Kontrolle auf der Rastanlage Weiskirchen betätigte schließlich die erste Einschätzung der Beamten.
Die geladenen Holzstämme ragten gut sechs Meter über die zulässige Fahrzeuggesamtlänge von 16,50 Meter hinaus. Der Lkw-Fahrer lud daraufhin die zirka 10 Festmeter Buchenholzstämme ab, kürzte diese mit einer Motorsäge. Nach dem er das Holz wieder aufgeladen hatte, setzte der Holztransporter, dessen Fahrt von Königstein im Taunus nach Aschaffenburg ging, wieder fort. Das Transportunternehmen muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Autofahrer mit drei Haftbefehlen - Offenbach
(mm) Ein 33 Jahre alter Autofahrer musste nach einer Verkehrskontrolle wegen drei gegen ihn bestehende Haftbefehle in eine Justizvollzugsanstalt. Der Mann war am Freitagmittag (21.7.) mit einem VW-Golf unterwegs und in der Bernhardstraße von der Polizei angehalten worden. Bei der anschließenden Überprüfung stellte sich heraus, dass der Fahrer auch offensichtlich Drogen konsumiert hatte.
Ein an Ort und Stelle durchgeführter Test schlug positiv an. Dem Mann aus Bosnien-Herzegowina erwartet nun noch eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss sowie eine Anzeige wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz.

Darmstadt: Zeugenaufruf nach versuchtem Straßenraub
Im Zuge der Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Straßenraubs suchen die Beamten des Kommissariats 35 der Kriminalpolizei Zeugen, die weitere Hinweise geben können.
Insbesondere bitten die Beamten einen Passanten, der sich am Mittwoch, den 19.07.2017 gegen 22.15 Uhr in der Seekatzstraße aufgehalten hat, sich zu melden.
Nach bisherigen Ermittlungen haben zwei bislang unbekannte Täter einen 19-jährigen Mann, der am Mittwoch zu Fuß in der Seekatzstraße unterwegs war, angesprochen und von ihm sein Smartphone und Geld gefordert. Als der junge Mann den Forderungen nicht nachkam, soll ihn einer der Täter ins Gesicht geschlagen haben. Da sich zu diesem Zeitpunkt ein Passant den drei Personen näherte, ließen die Täter von ihrem Vorhaben ab und flüchteten in Richtung Orangerie.
Von dem versuchten Raub erfuhr eine Streife des 2. Polizeireviers zufällig, als sie kurze Zeit später eine vierköpfige Personengruppe im Kreuzungsbereich Seekatzstraße / Martinstraße kontrollierte. Bei diesen Personen befand sich auch der Geschädigte. Seine Begleiter waren erst nach der Tat zusammengekommen, zur Tatzeit war der 19-Jährige allein unterwegs.
Die Täter werden zwischen 18 und 20 Jahren alt beschreiben. Sie hatten ein südländisches Erscheinungsbild und trugen dunkle lange Hosen und schwarze T-Shirts. Einer hatte zurückgegelte schwarze Haare.
Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben oder weitere Hinweise zu den Tätern geben können, sowie der zufällig vorbeikommende Passant, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 zu melden.

Mit 2,93 Promille in die Ausnüchterungszelle
Frankfurt am Main (ots) - Am gestrigen Montag (24.7.), gegen 16:30 Uhr, nahm die Bundespolizei im Hauptbahnhof Frankfurt am Main einen 67-jährigen Stuttgarter in Gewahrsam, da dieser sich nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Ein Zugbegleiter wurde auf den Betrunkenen aufmerksam und informierte die Bundespolizei. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,93 Promille. Nachdem er seinen Rausch ausgeschlafen hatte, konnte der 67-Jährige die Wache der Bundespolizei wieder verlassen.

Schlägerei im Hauptbahnhof Frankfurt endet mit mehreren Festnahmen durch die Bundespolizei
Am Montag (24.7.) , gegen 22 Uhr, geriet eine Gruppe junger Afghanen zwischen 16 und 18 Jahren im Hauptbahnhof in Streit. Dieser Streit entwickelte sich zu einer handfesten Schlägerei, sodass die Bundespolizei eingreifen musste. Fünf Personen wurden festgenommen. Alle Beteiligten waren alkoholisiert und hatten Schürfwunden an den Händen und blutige Verletzungen im Gesicht. Die Bundespolizei leitete Strafverfahren wegen Körperverletzungen ein.
Nachdem sich die Gemüter beruhigt hatten, konnte die Bundespolizei alle Personen wieder auf freien Fuß setzen.

Aus Psychiatrie entwichen - Ingewahrsamnahme durch Bundespolizei
Frankfurt am Main (ots) - Am Montag (24.7.), gegen 22 Uhr, nahmen Bundespolizisten im Hauptbahnhof Frankfurt am Main eine Person in Gewahrsam, die aus einer Psychiatrie in Langenhagen entwichen war.
Der offensichtlich verwirrte 24-jährige Hannoveraner fiel einer Zugbegleiterin auf dem Weg zum Hauptbahnhof Frankfurt auf. Ein Beamter der Bundespolizei befragte den jungen Mann und stellte fest, dass dieser aus einem psychiatrischen Krankenhaus abgängig war. Bei der Ankunft in Frankfurt am Main nahm ihn die Bundespolizei in Gewahrsam. Nach Rücksprache mit dem behandelten Arzt, brachten die Bundespolizisten die Person in ein nahgelegenes Krankenhaus.

Mörfelden-Walldorf: Unter Drogeneinfluss von der Polizei gestoppt
Einen 19 Jahre alten Autofahrer stoppten Beamte der Polizeistation Mörfelden-Walldorf in der Nacht zum Dienstag (25.07.) in der Berliner Straße. Rasch bemerkten die Beamten, dass der Wagenlenker unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilnahm. Ein anschließender Drogentest reagierte dann auch positiv auf den vorherigen Konsum von Cannabis. Der 19-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Darmstadt: Keller von Mehrfamilienhäusern im Visier von Dieben / Polizei sucht Zeugen/ Tipps der Polizei
Vermehrt kam es aktuell zu Kelleraufbrüchen in Mehrfamilienhäusern im Stadtgebiet.
Am Montag (24.07.2017) war das Ziel eines bislang unbekannten Diebes der Keller eines Mehrfamilienhauses in der Bartningstraße. In diesen gelangte der Täter in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 23.15 Uhr und brach dort einem Kellerabteil auf. Aus diesem entwendete der Täter ein Besteckset, drei Koffer sowie neun Pfannen und zwei Schnellkochtöpfe. Der Wert der Beute wird auf rund 550,- Euro geschätzt.
Am Samstagmorgen (22.07.2017) wurde ein Diebstahl von Leergut, Getränken und einer Bohrmaschine aus einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Frankfurter Landstraße gemeldet.
Am Sonntagmittag (23.07.2017) fiel der Diebstahl von Leergut aus einem Keller in der Bismarckstraße auf. In allen Fällen ermitteln die Beamten der Ermittlungsgruppe City und suchen Zeugen, die Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können (06151 / 969-0).
In diesem Zusammenhang rät die Polizei Hausbewohnern, die Haupteingangstüren verschlossen zu halten und auch die Türen zu Kellerabgängen sowie die einzelnen Kellerabteile abzuschließen.
Achten Sie auf fremde Personen im Haus und lassen Sie keine fremden Personen in das Haus. Fällt Ihnen eine verdächtige Person im Haus auf, informieren Sie umgehend die Polizei!

Wer kennt den Mann?
Phantombild nach Raub: Wer kennt den Mann? - Seligenstadt
(sk) Seit dem Überfall auf einen Supermarkt in der Aschaffenburger Straße am Montagabend, den 17. Juli, sucht die Polizei nach einem flüchtigen Täter. Jetzt liegt ein Phantombild vor. Gegen 21.20 Uhr betrat - wie bereits berichtet - der mit einem schwarzen Tuch maskierte Mann die Filiale des Lebensmitteldiscounters und überfiel die beiden noch anwesenden Angestellten. Nachdem er unter Vorhalt einer Schusswaffe Geld erhalten hatte, schloss er die Mitarbeiter ein und trat die Flucht an. Ermittlungen ergaben, dass der mutmaßliche Täter vermutlich direkt nach der Tat in die Straße "Am Schwimmbad" rannte. Dort wurde eine Tasche mit einem Teil des Raubgutes sichergestellt. Zeugen konnten kurz darauf den Tatverdächtigen unmaskiert sehen. Mit deren Hilfe wurde nun ein Phantombild erstellt. Es handelt sich um einen 25 bis 35 Jahre alten Mann, er ist 1,70 bis 1,80 Meter groß und hat glatte, kurze, braune Haare sowie eine normale Statur. Er trug ein schwarzes Basecap, ein dunkelblaues Oberteil, eine kurze Hose und schwarze Sneakers. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt - Zweigstelle Offenbach - und die Ermittler des Fachkommissariats 11 bitten weitere Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Raunheim: Weißer Piaggio-Motorroller gestohlen (871 JOJ)
Einen vor dem Eingang eines Hauses in der Ringstraße abgestellten weißen Piaggio-Motorroller mit dem Versicherungskennzeichen 871 JOJ, entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Montag (24.07.) auf bislang unbekannte Weise. Das Zweirad war mit einem Lenkerschloss gesichert und hat einen Wert von rund 550 Euro.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht oder sachdienliche Hinweise, insbesondere zum Verbleib des gestohlenen Rollers geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Rüsselsheim unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden.

Darmstadt: Motorrad gestohlen / Wer kann Hinweise geben?
Ein schwarzes Motorrad der Marke BMW, S 1000 RR, haben Diebe in der Zeit zwischen Donnerstagnachmittag (20.07.2017) und Sonntagnachmittag (23.07.2017) von einem Parkplatz an der Lichtwiese in der El-Lissitzky-Straße gestohlen. An dem Motorrad war zur Tatzeit das amtliche Saisonkennzeichen F-G 33, zugelassen von März bis November angebracht. Der Wert des Motorrads wird auf rund 12.000,- Euro geschätzt. Das Kommissariat 21/22 der Kriminalpolizei ermittelt in dem Fall und sucht Zeugen, die Hinweise zu den Dieben oder zum Verbleib des Motorrads geben können (06151 / 969-0).

Darmstadt-Eberstadt: Dumm gelaufen / Einbrecher scheitert an Fallrohr
Ein Einbrecher ist in der Nacht zum Montag (24.07.2017) an einem Fallrohr gescheitert.
Nach ersten Ermittlungen hielt sich der Kriminelle zuerst in der Georgenstraße auf, bevor er versuchte, über ein Kellerfenster in ein Haus im Schafnussbaumweg zu gelangen. Er hatte bereits die Vergitterung des Fensters entfernt, ließ dann aber von seinem Vorhaben ab und ging zu einem benachbarten Grundstück. Dort beabsichtigte der Täter, an dem Regenfallrohr hinaufzuklettern, um in das Haus zu gelangen. Hierbei löste sich allerdings das Fallrohr aus der Verankerung und der Täter stürzte zu Boden.
Aufgrund des Lärms wurde ein Zeuge auf den Täter aufmerksam und folgte diesem noch mit dem Fahrrad über die Reuterallee bis sich in der Pommernstraße seine Spur verlor.
Der Täter wird zwischen 24 und 28 Jahren alt und zwischen 1,70 bis 1,75 Meter groß beschrieben. Er hat einen Vollbart, eine hellen Teint und kurze dunkle Haare. Zur Tatzeit war er mit hellen Jeans und einem weißen T-Shirt bekleidet. Zudem führt er einen schwarzen Rucksack mit.
Eine Fahndung mit mehreren Streifen nach dem Mann verlief ohne Erfolg.
Das Kommissariat 21/22 der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem bislang unbekannten Täter übernommen und sucht Zeugen, die weitere Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 zu melden.

Weiterstadt: Alarm vertreibt Einbrecher / Zeugen nach Einbruchsversuch in Fahrradgeschäft gesucht
Eine Alarmanlage hat am frühen Montagmorgen (24.07.2017) Einbrecher in der Rudolf-Diesel-Straße vertrieben. Gegen 02.10 Uhr beabsichtigten die Kriminellen in ein Fahrradgeschäft einzubrechen. Die Täter hatten bei ihrem Vorgehen bereits die Umzäunung des Geländes beschädigt und hatten ein Fenster des Geschäftes gewaltsam geöffnet. Als sie dabei waren, durch das Fenster in die Räume zu klettern, lösten sie den Alarm aus. Von diesem aufgeschreckt, ergriffen die mutmaßlichen Diebe sofort die Flucht.
Der angerichtete Schaden beläuft sich auf 150,- Euro. Das 3. Polizeirevier ermittelt in dem Fall. Zeugen, die Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können oder in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-3810 zu melden.

Rüsselsheim: Einbrüche in zwei Firmenräume
Zwei Firmenräume in einem Gebäudetrakt am Bahnhofsplatz gerieten am vergangenen Wochenende (21.07.-24.07.) in das Visier von Einbrechern. Die Täter gelangten zunächst auf bislang nicht bekannte Weise auf ein Werksgelände und hebelten anschließend im Erdgeschoss des Gebäudes eine Tür auf, um sich Zutritt in die Räumlichkeiten des dortigen Betriebes zu verschaffen. Sie entwendeten mehrere Laptops und eine Geldkassette mit mehreren hundert Euro Bargeld. Im 1. Obergeschoss drangen die ungebetenen Gäste zudem in die Büroräume einer weiteren Firma ein und ließen dort unter anderem ein Fernsehgerät und zwei Mobiltelefone mitgehen. Hinweise in diesem Zusammenhang werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Darmstadt: Gerade noch mal gut gegangen
Zur falschen Zeit am falschen Ort war ein 25-jähriger Mann am frühen Samstagmorgen (22.07.2017). Gegen 02.30 Uhr wurde eine Streife des 2. Polizeireviers zu Streitigkeiten in die Kirchstraße gerufen. Im Rahmen einer Personenüberprüfung kontrollierten die Beamten auch den 25-Jährigen. Hierbei stellte sich heraus, dass gegen den jungen Mann ein Vollstreckungshaftbefehl wegen Betruges bestand. Weiterhin wurde er zur Aufenthaltsermittlung gesucht. In der letzten Sekunde gelang es dem Gesuchten, durch die Zahlung der Strafe in Höhe von 1080,50 Euro, die Freiheitsstrafe von 100 Tagen im Gefängnis abzuwenden.

Groß-Bieberau: Auf der Suche nach Geld / Zeugen nach Einbruch in Eiscafé gesucht
Auf der Suche nach Geld waren Diebe, die an gleich drei Zugangstüren eines Eiscafés in der Bahnhofstraße in der Nacht zum Montag (24.07.2017) gehebelt hatten, bis sie es schließlich schafften, in die Räume zu gelangen. In einem Büroraum durchsuchten die Täter Schränke und Schubladen. Nach ersten Feststellungen entwendeten sie Geld. Der an den Türen angerichtet Schaden beläuft sich auf rund 1.200,- Euro. Das Kommissariat 21/22 der Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen, die Hinweise geben können (06151 / 969-0).

Darmstadt: Deutlich überladen
Einer Streife des Ersten Polizeireviers fiel am frühen Samstagmorgen (22.07.2017) in Höhe des Polizeipräsidiums in der Klappacher Straße im Gegenverkehr ein offensichtlich überladener Lastwagen auf, bei dem die Reifen der Hinterachse schon fast in den Radhäusern schliffen.
Umgehend folgten die Beamten den Lastwagen und stoppten ihn. Im Rahmen der nachfolgenden Kontrolle wurde der Brummi zur Waage des TÜV geleitet, wo sich die schon augenscheinliche Überladung in Zahlen bestätigte. Das für 3000 Kilogramm zugelassene Fahrzeug brachte insgesamt 4150 Kilogramm auf die Waage, was einer Überschreitung von 37,7% gleich kommt. Noch deutlich mehr war die Hinterachse überladen, die statt 1680 Kilogramm 2740 Kilogramm auf die Waage brachte und somit um 62% überladen war.
Die Weiterfahrt wurde somit untersagt und der 24-jährige Fahrer musste ein Ersatz-Fahrzeug zum Umladen beschaffen. Auf den Fahrer und den Halter kommen Bußgelder in Höhe von jeweils mindestens 235 Euro zu.

Darmstadt: Geldtasche entrissen und geflüchtet / Zeuge gesucht
Eine 41-jährige Geschäftsfrau ist am Sonntagabend (23.07.2017) ggen 23.00 Uhr vor einer Bank in der Rheinstraße von einem bislang unbekannten Täter überfallen worden.
Die Frau beabsichtigte, die Tageseinnahmen bei der Bank einzuzahlen, als sie der Unbekannte zu Boden stieß und die Geldtasche mit den Einnahmen in Höhe von mehreren tausend Euro entriss. Mit seiner Beute flüchtete der Täter in Richtung Luisenplatz, dort verlor sich seine Spur. Eine sofortige Fahndung nach dem Mann verlief bislang ohne Erfolg. Der Täter wird als 1,80 Meter groß mit dunklem Teint beschrieben. Er hatte längere gegelte oder fettige Haare und war dunkle gekleidet. Das Kommissariat 35 der Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernommen. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben, den Täter bei der Flucht gesehen haben oder weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 bei den Ermittlern zu melden.

Mann tritt und schlägt nach Bundespolizisten im Hauptbahnhof Wiesbaden
In der Nacht von Freitag auf Samstag belästigte ein 30-jähriger Mann aus Wiesbaden die Mitarbeiter eines Schnellrestaurants im Wiesbadener Hauptbahnhof, sodass diese die Filiale nicht schließen konnten und deshalb die Bundespolizei um Hilfe baten. Gegenüber den Bundespolizisten verhielt sich der 30-Jährige äußerst aggressiv, beleidigte die Beamten und attackierte Sie mit Schlägen und Tritten. Die Bundespolizisten nahmen den leicht alkoholisierten Täter fest. Erst auf der Wache der Bundespolizei Wiesbaden beruhigte sich der Mann wieder, sodass die Bundespolizisten, nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens, ihn wieder auf freien Fuß setzen konnten.

Schwarzfahrer mit Drogen im Gepäck

Am vergangenen Samstag (22.7.) nahm die Bundespolizei am Fernbahnhof des Flughafen Frankfurt/Main einen 23-jährigen Italiener fest. Das Zugbegleitpersonal des Intercityexpress 203 auf der Fahrt von Köln nach Frankfurt informierte die Bundespolizei, dass die Person ohne gültigen Fahrschein unterwegs sei. Beamte der Bundespolizei nahmen den vermeintlichen Schwarzfahrer daraufhin zum Zweck der Identitätsfeststellung in Empfang. Auf der Wache staunten die Beamten dann nicht schlecht, als bei der Durchsuchung des mitgeführten Rucksacks ein Päckchen festgestellt wurde, welches mit 1,2 Kilogramm Marihuana gefüllt war. Dies entspricht einem Straßenverkaufswert von etwa 12.000 Euro. Der in Deutschland lebende Italiener wurde daraufhin vorläufig festgenommen und die aufgefundenen Drogen sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen übernahm zuständigkeitshalber die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Frankfurt/Main.

Graffitisprayer bricht sich auf der Flucht das Bein
Am Sonntag (23.7.) wurde die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main über vier Graffitisprayer am Bahnhof Groß Umstadt-Wiebelsbach informiert. Beim Eintreffen der Bundespolizeistreife flüchteten die Täter. Hierbei kam einer der Täter zu Fall und brach sich das Schienbein. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und musste operiert werden. Alle weiteren Täter konnten unerkannt entkommen. Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main hat die Ermittlungen übernommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Mörfelden-Walldorf: Einbruch in Gaststätte/Spielautomaten geplündert
Eine Gaststätte in der Bahnhofstraße geriet in der Nacht zum Samstag (22.07.) in das Visier von Einbrechern. Die Täter hebelten eine Tür zum Gebäude auf und verschafften sich so zunächst Zugang in das Lokal. Dort steuerten sie anschließend gezielt drei Spielautomaten an, hebelten die Geräte auf und entwendeten aus den Automaten mehrere tausend Euro. Die ungebetenen Gäste flüchteten unerkannt. Hinweise bitte an die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter der Rufnummer 06105/4006-0.

Rüsselsheim: Lebensmittelmarkt im Visier von Kriminellen
Am Sonntag (23.07.) in der Zeit zwischen 7.30 Uhr und 18.30 Uhr hebelten Unbekannte eine Tür im rückwärtigen Bereich eines Lebensmittelmarktes in der Virchowstraße auf und verschafften sich so Zutritt zum Laden. Die Kriminellen brachen dort anschließend zwei Kassen auf und entnahmen Münzgeld in bislang nicht bekannter Höhe sowie eine Herrenarmbanduhr aus einer Schublade im Kassenbereich. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/696-0 zu melden.

Groß-Gerau: Am Geburtstag mit 4,48 Promille auf dem Mofa / Wenige Tage zuvor mit 3,29 Promille gestoppt
Weil er vor einer Baustelle auf der Landesstraße 3482 am Nordring einen an der roten Ampel wartenden Pkw-Fahrer zunächst rechts überholte und sich auch für das Rotlicht nicht sonderlich interessierte, stoppten Streifenbeamte der Polizeistation Groß-Gerau in der Nacht zum Samstag (22.07.) um kurz nach Mitternacht einen gerade 45 Jahre alt gewordenen Mofafahrer.
Rasch bemerkten die Ordnungshüter, dass das Geburtstagskind erheblich dem Alkohol zugesprochen hatte. Ein Atemalkoholtest bestätigte diese Vermutung eindrucksvoll. Das Gerät zeigte 4,48 Promille an. Der 45-Jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Zudem wurde sein Mofa von der Polizei sichergestellt, weil er erst kürzlich betrunken auf einem Zweirad ertappt wurde. Am vergangenen Montag (17.07.) zeigte der Test allerdings "nur" 3,29 Promille an.

Pfungstadt: Festnahme nach Verfolgungsfahrt auf der A 5/Kokain und Marihuana im Wald entsorgt
Einen 27-jährigen Autofahrer aus Frankfurt und seinen 28 Jahre alten Beifahrer wollten Zivilfahnder des Polizeipräsidiums Südhessen am Samstagabend (22.07.) gegen 19.00 Uhr auf der A 5 anhalten und kontrollieren. Der 27-Jährige gab daraufhin Gas und fuhr kurz darauf auf das Gelände der Rastanlage Pfungstadt.
Dort stieg der Beifahrer aus dem Fahrzeug und warf eine Tasche in den angrenzenden Wald. Nachdem er wieder eingestiegen war und das Duo zunächst erneut versuchte zu flüchten, konnten die Beamten den Wagen kurze Zeit später stoppen. In der zuvor entsorgten Tasche entdeckten die Fahnder anschließend über 100 Gramm Kokain und rund 700 Gramm Marihuana. Die beiden Männer wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht in Darmstadt vorgeführt, der beide in Untersuchungshaft schickte. Sie wurden in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Das Duo erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln.

Bischofsheim: Enkeltrick/90-Jähriger übergibt 40.000 Euro an Unbekannten
In mehreren Telefonaten am Donnerstag (20.07.) und Freitag (21.07.) gab der angebliche Enkel eines 90-jährigen Seniors vor, in einer Notlage zu sein und forderte für den Kauf einer Immobilie 40.000 Euro von dem Mann. Der Anrufer brachte den Senior schließlich dazu, zu diesem Zweck 40.000 Euro bei seiner Bank abzuheben. Der "falsche" Enkel erschien freilich nicht selbst bei dem 90-Jährigen, um das Geld entgegenzunehmen. Er sei verhindert und schickte zur Abholung des Geldes daher einen Boten, der anschließend mit den 40.000 Euro das Weite suchte. Obwohl die Täter immer öfter auf aufgeklärte Bürgerinnen und Bürger treffen, verzeichnet die Polizei weiterhin Betrugsversuche dieser Art. Deshalb ist es wichtig, auch weiterhin misstrauisch zu sein, wenn ein vermeintlicher Verwandter am Telefon um Geld bittet. Allenfalls ein Rückruf über eine vertraute, altbekannte Nummer kann Sicherheit darüber verschaffen, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um ein Familienmitglied handelt. Den Trickbetrügern kann nur wirksam begegnet werden, wenn potentielle Opfer die Masche kennen und wissen, wie sie sich im Fall eines solchen Anrufes verhalten sollen. Es ist entscheidend, nicht auf die Forderungen einzugehen und unmittelbar im Anschluss an das Gespräch die Polizei über den Notruf 110 zu verständigen. Die zwei wichtigsten Verhaltensregeln in diesem Zusammenhang lauten: Legen Sie sofort auf, wenn jemand am Telefon Geld von Ihnen fordert! Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen!

Mörfelden-Walldorf: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht in Walldorf gesucht.
Am Samstag, 22.07.2017, kam es zwischen 13:30 und 17:30 zu einer Verkehrsunfallflucht in der Piemontstraße in Walldorf. Dabei wurden zwei parkende Autos von einem bisher unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Der Unfallverursacher verlor hierbei seinen rechten Außenspiegel eines dunklen Pkw. Sachdienliche Hinweise auf den flüchtigen Pkw erbeten an die Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter der Nummer 06105/4006-0.

Bundesautobahn BAB A661: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden
Am Samstag, den 22. Juli 2017, gegen 20.25 Uhr, befuhr ein 28-jähriger Mann aus Mainz mit seinem Mercedes GLE die BAB A661 in Richtung Egelsbach. In Höhe der Enkheimer Straße kam er auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern, prallte zunächst links in die Betonleitwand und anschließend rechts in die Leitplanke. An dem Fahrzeug entstand durch den Unfall wirtschaftlicher Totalschaden (ca. 100.000 EUR), zudem trat Öl aus dem Wrack ins Erdreich aus. Durch die Feuerwehr wurde das Öl gebunden und zusammen mit der Autobahnmeisterei die Unfallstelle gesichert.

Frankfurt-Bahnhofsviertel: BAO Bahnhofsgebiet hat erneut umfangreiche Kontrollen durchgeführt
In der Nacht von Samstag (22.07.2017) auf Sonntag (23.07.2017) hat die BAO Bahnhofsgebiet erneut umfangreiche Kontrollen durchgeführt und konnte auch dieses Mal wieder Erfolge erzielen.
Gegen 20.15 Uhr führten die Beamtinnen und Beamten der BAO Bahnhofsgebiet schlagartig Kontrollen in der Elbestraße durch. Anschließend folgten Maßnahmen in der Taunusstraße. Hier waren die Polizistinnen und Polizisten sowohl auf der Straße, als auch in einer Gaststätte im Einsatz.
Eine Vielzahl von Einsatzkräften hat bis in die frühen Morgenstunden insgesamt 80 Personen kontrolliert und durchsucht. Im Rahmen dessen, kam es unter anderem zu zwei Festnahmen sowie zwei Ingewahrsamnahmen. Elf Personen erhielten einen Platzverweis. Wie auch in der Vergangenheit, fanden die Polizeibeamtinnen und beamten im Verlauf der Kontrollen Drogen und stellten diese sicher: 0,1 Gramm Crack, über 0,4 Gramm Kokain sowie knapp 40 Gramm Marihuana.
Die BAO Bahnhofsgebiet wird auch in Zukunft weiterhin umfangreiche Kontrollen durchführen, um eine effektive Kriminalitätsbekämpfung zu gewährleisten.

Rüsselsheim:: Unfallflucht
Am Samstag, 22.07.17, in der Zeit von 07.40 Uhr bis 10.00 Uhr, parkte ein 28 jähriger Rüsselsheimer seinen grünen Opel Cascada auf dem Parkplatz der Fachhochschule Am Brückweg in Rüsselsheim. Als der junge Mann wieder an seinen Pkw kam musste er feststellen, dass in der Zwischenzeit ein anderer Pkw beim Ein/ Ausparken den Opel Cascada im Bereich der rechten Frontstoßstange beschädigt und sich im Anschluss vom Unfallort entfernt hatte, ohne den Pflichten eines Unfallbeteiligten nachzukommen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2000EUR geschätzt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizei in Rüsselsheim, unter der Telefonnummer 06142-6960, zu melden.

Radfahrerin bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt - Langenselbold
Am Sonntag (23.7.), gegen 14.15 Uhr, ereignete sich zwischen Langenselbold und Ronneburg ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 16-jährige Radfahrerin bog etwa 400 Meter nach Langenselbold von einem Feldweg nach links auf die L 3009 in Richtung Ronneburg ein. Aus bislang ungeklärter Ursache wurde sie dabei von einem entgegenkommenden Pkw erfasst, den eine 32-jährige Pkw-Fahrerin aus Langenselbold lenkte. Die 16-Jährige aus Ronneburg wurde bei der Kollision lebensgefährlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum nach Frankfurt geflogen; die Fahrerin des Pkw blieb unverletzt. Am Pkw (Opel Astra) und dem Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwalt wurde zur Klärung und Rekonstruktion des Unfallablaufes ein Gutachter beauftragt. Die L 3009 ist noch immer in beide Richtungen voll gesperrt; Ortskundige sollen den Bereich weiträumig umfahren. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Hanau II unter der Rufnummer 06181 9010-0 zu melden.

Rüsselsheim: Shisha-Bar brennt - Polizei sucht Zeugen
Am frühen Sonntagmorgen (23.07.2017, 00:50 Uhr) bemerkte ein Passant starke Rauchentwicklung in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Rüsselsheimer Waldstraße. Die sofort alarmierte Feuerwehr Rüsselsheim stellte fest, dass in der im Erdgeschoss befindlichen Shisha-Bar Feuer ausgebrochen war. Die Bewohner des Hauses konnten das Gebäude selbstständig verlassen. Dabei stürzte in 59-jähriger Mann und brach sich den Fuß. Der entstanden Sachschaden wird auf mehrere Zehntausend-Euro geschätzt. Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen.
Zum Zeitpunkt des Brandes hatte die Bar geschlossen. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Eingangstür durch unbekannte aufgebrochen wurde und es an mehreren Stellen gleichzeitig gebrannt hatte. Die Kriminalpolizei Rüsselsheim bittet in dieser Sache um Hinweise unter der Rufnummer 06142 / 696-0.

Einbruch in Kiosk - Offenbach

Unbekannte Täter haben am Sonntagmorgen (23.7.), zwischen 1.30 Uhr und 3.40 Uhr, die Eingangstür eines Kiosks am Goetheplatz eingetreten und sich im Verkaufsraum am Zigarettenbestand sowie einigen Euros Wechselgeld bedient.
Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Der Schaden wird mit knapp 200 Euro beziffert. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen in diesem Bereich gemacht haben, melden sich bitte bei der Polizei unter der Rufnummer 069/8098-1234.

Einbrecher überrascht - Offenbach
Der Nachbar eines Einfamilienhauses in der St-Gilles-Straße wurde am Samstagmittag (22.7.), kurz nach 12 Uhr, stutzig, als er Geräusche aus dem angrenzenden Garten hörte. Eigentlich hätte dort niemand zu Hause sein sollen. Bei seiner Nachschau entdeckte er zwei fremde Männer, die über die Gartenhecke in Richtung Straße ohne Namen Reißaus nahmen, als der Nachbar auf sich aufmerksam machte. Die zuvor von dem Zeugen alarmierte Polizei konnte trotz intensiver Fahndung die Flüchtenden nicht auffinden. Bei der Nachschau am Haus wurde festgestellt, dass die beiden eingebrochen waren und in den Räumlichkeiten Schränke und Behältnisse nach Verwertbaren durchsucht hatten. Ob etwas entwendet wurde, muss noch geklärt werden. Laut dem Nachbarn waren die beiden Einbrecher etwa 20 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und schlank. Sie wären von slawischer Erscheinung. Beide hätten dunkle Jeans und dunkelblaue bzw. -graue Kapuzenpullis getragen. Zeugenhinweise an die Kripo unter 069/8098-1234.

Schlafzimmerbrand - Hanau
Zu einem Brand in Hanau, August-Schärttner-Straße, wurde die Feuerwehr am Samstagabend (22.7.), gegen 23.20 Uhr, gerufen. In einem dortigen Mehrfamilienhaus mussten die Brandschützer bei einer Dachgeschosswohnung die Wohnungstür aufbrechen, um an den Brandort zu gelangen. Aus bislang nicht bekannten Gründen war ein Feuer im Schlafzimmer ausgebrochen, welches zügig gelöscht werden konnte. Die Wohnungsnutzer waren zur Brandzeit nicht zu Hause, so dass es keine Verletzten gab. Laut Feuerwehr wird der Schaden auf etwa 100.000 Euro geschätzt.

Gemarkung Groß-Bieberau: Fahrer wird aus Pkw geschleudert - Rettungshubschrauber landet auf der B38

In den frühen Morgenstunden des 22.07.2017 ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der B38 zwischen der Gaststätte Kühler Grund und Groß-Bieberau. Ein 24-jähriger Fahrer aus Michelstadt war um 05:50 Uhr mit seinem Kleinwagen auf dem Weg zur Arbeit, als er aus noch ungeklärten Gründen nach links von der Fahrbahn abkam. Hier streifte er einen Baum und kollidierte mit einem weiteren, sodass er aus dem Fahrzeug geschleudert wurde. Der Pkw kam auf der Gegenfahrbahn mit Totalschaden zum Stehen wobei der Fahrer auf der rechten Fahrspur zum Liegen kam.
Der schwerverletzte Fahrer wurde unter Einsatz des Rettungshubschraubers Christoph, der direkt auf der B 38 landete, in die BGU Frankfurt verbracht. Die B38 musste für rund 90 Minuten voll gesperrt werden.

Radfahrerin beklaut - Seligenstadt
Auf die Handtasche einer Radlerin hatte es am Freitagmorgen ein bislang unbekannter junger Mann abgesehen. Um 08.30 Uhr befuhr die 66-jährige Seligenstädterin die Kolpingstraße in Richtung Wilhelm-Leuschner-Straße. Ihre Handtasche hatte die Dame im hinten angebrachten Fahrradkorb liegen. In Höhe der Hausnummer 33 näherte sich der Gauner ebenfalls auf einem Fahrrad und schnappte sich die Tasche. Die Bestohlene verfolgte den jugendlichen Dieb auf dem Fahrrad über die Straße "Unterbeune" und anschließend durch eine Gasse in Richtung Hasenpfad, wo sie den Sichtkontakt verlor.
Allerdings fand sie dort ihre Handtasche wieder, aber ohne die Geldbörse. Täterbeschreibung: zirka 15-Jähriger, westeuropäisches Erscheinungsbild, kräftige Statur, kurze, dunkle Haare, helles T-Shirt, benutzte ein Damenfahrrad. Tatzeugen oder Hinweisgeber melden sich bitte bei der Polizei unter 069/8098-1234.

Falsche Polizisten festgenommen - Offenbach

Gekennzeichnet als Polizisten marschierten am Freitagnachmittag zwei junge Männer in der Brandenburger Straße von Haus zu Haus und klingelten bei Anwohnern. Die sich den Bürgern als vermeintliche "Kriminalbeamte" vorstellenden Herren trugen T-Shirts und Armbinden mit Aufdruck "Polizei" sowie am Hosengürtel echtaussehende Pistolen.
Misstrauische Bewohner alarmierten daraufhin die Polizeileitstelle, die sofort echte Ordnungshüter zur Beendigung des Treibens entsandte.
Derweil wurde einer der beiden falschen "Kollegen" von einem Anwohner in der Brandenburger Straße festgehalten und den eintreffenden Streifen übergeben. Der Komplize, der zunächst das Weite gesucht hatte, wurde nach kurzer Fahndung eingefangen. Was die beiden 17- und 20-jährigen Offenbacher, die Soft Air Pistolen bei sich trugen, mit ihrem Auftreten im Schilde führten, war zur Berichtszeit noch unklar und bedarf eingehender Ermittlungen. Eine Anzeige wegen Amtsanmaßung wurde erstattet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Beschuldigten entlassen. Die Polizei bittet Bürger, die mit den "falschen Polizisten" in Kontakt kamen, sich unter 069/8098-1234 zu melden.

Sachbeschädigung in Rüsselsheim

In der Nacht vom 20.07.2017 auf den 21.07.2017 kam es in der Hans-Sachs-Straße in Rüsselsheim zu zwei Sachbeschädigungen an Pkw.
Durch eine bisher unbekannte Person wurden dabei bei zwei Fahrzeugen die Heckscheiben eingeschlagen.

Verkehrsunfallflucht in Rüsselsheim
In der Zeit vom 18.07.2017 von 17:00 Uhr bis zum 21.07.2017 kam es zu einer Unfallflucht in der Hans-Thomas-Straße in Rüsselsheim. Die Geschädigte parkte ihren schwarzen Kia in schwarz am rechten Fahrbahnrand. Vermutlich bei einem Einparkvorgang stieß der Unfallverursacher mit seinem Heck gegen die Stoßstange des Pkw der Geschädigten und beschädigte diese dabei. Die Schadenshöhe wird auf etwa 250EUR geschätzt.

Einbruch in Schule in Rüsselsheim
In der Nacht vom 22.07.2017 von 00:00 Uhr bis 05.05 Uhr kam es zu einem Einbruch in eine Schule in der Feuerbachstraße in Rüsselsheim. Der oder die Täter schlugen eine Fensterscheibe ein und gelangten so in ein Büro und entwendete hieraus einen PC samt Monitor. Zu den vorgenannten Fällen werden Zeugen gebeten, sich bei der Polizeistation Rüsselsheim unter 06142 - 6960 zu melden.

Fahren ohne Fahrerlaubnis in Raunheim Am 22.07.2017 um 00:40 Uhr wurde durch eine Streife der Polizeistation Rüsselsheim eine allgemeine Verkehrskontrolle am Schnelser Weg in Raunheim durchgeführt. Die beiden Beschuldigten 25 und 23 jährigen Raunheimer stiegen sofort aus ihrem BMW aus und versuchten mittels falschen Namensangaben ihre Identität zu verschleiern, was jedoch nicht gelang. Gegen den Fahrzeugführer erfolgte sodann eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, gegen den Beifahrer und Fahrzeughalter eine Anzeige wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

 



Sportboot fährt sich fest
Geisenheim (ots) - Am Freitagnachmittag fuhr sich ein ortsunkundiger Sportbootfahrer Höhe der Ortslage Geisenheim bei einem Lenkmanöver mit seinem Kajütboot im Fahrwasser des Rheins fest.
Dabei wurde die Antriebsschraube beschädigt. Eigene Bergungsversuche mittels Hilfsmotor scheiterten, so daß die Feuerwehr Geisenheim und die Feuerwehr Rüdesheim das Sportboot freiziehen und es zum nächstgelegenen Hafen schleppen mußten. Es wurde keiner der beiden Passagiere verletzt. Der Gesamtschaden ist zur Zeit noch nicht bekannt, doch gab es kein Wassereinbruch im Boot und kein Auslaufen von Betriebsstoffen.

Weiterstadt: Küchenbrand im Kindergarten schnell gelöscht
Am Freitagnachmittag (21.07.2017) gegen 14.30 Uhr wurde der Polizei über die Rettungsleitstelle ein Küchenbrand in einem Kindergarten in der Raiffeisenstraße gemeldet. Die alarmierten Einsatzkräfte hatten die Lage schnell unter Kontrolle und konnten Entwarnung geben. Alle Kinder hatten sich mit den Erzieherinnen bereits eigenständig ins Freie begeben. Nach ersten Feststellungen hatte ein Pappkarton mit Brötchen, der auf einem Herd stand, angefangen zu brennen. Eine Erzieherin hatte den Brand schnell bemerkt und noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht. Drei der Kinder wurden vorsorglich vom Rettungsdienst behandelt, konnten aber sofort wieder entlassen werden. Eine Erzieherin kam aufgrund des Verdachts einer Rauchgasvergiftung zur vorsorglichen Behandlung ins Krankenhaus. Größerer Schaden ist nicht entstanden.

Bundesautobahn BAB A661: Schwerer Verkehrsunfall
Ein 39-jähriger Frankfurter befuhr am Freitag, den 21. Juli 2017, gegen 05.50 Uhr, mit seinem Audi die A661 in Richtung Oberursel. An der Ausfahrt Offenbach-Kaiserlei wollte er mit seinem Wagen abfahren und bemerkte dabei, dass sich der Streckenverlauf auf Grund der Einrichtung einer Baustelle geändert hatte. Um einen Aufprall auf die Warnbaken zu vermeiden zog er mit seinem Audi wieder auf die Hauptfahrbahn, wo er schließlich gegen die Fahrbahnteiler und anschließend gegen den Golf eines 21-jährigen Frankfurters prallte. Die Fahrbahnteiler wurden verschoben, weswegen ein Ford Transit mit diesen kollidierte. Der 39-Jährige wurde bei dem Unfall schwer, der 21-Jährige leicht verletzt. Der insgesamt entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 50.000 EUR.

Kelsterbach: Überfall auf Cafe/Tatverdächtiger ermittelt
In das Visier eines Kriminellen geriet am Freitag (21.07.) gegen 9.15 Uhr ein Cafe in der Bergstraße. Der Täter hielt sich nach derzeitigem Ermittlungsstand zunächst im Lokal auf, zog dann unvermittelt ein Messer und bedrohte damit eine 39-jährige Angestellte. Der Mann forderte von ihr die Herausgabe von Bargeld. Er floh anschließend mit seiner Beute von mehreren tausend Euro in einem Auto vom Tatort. Im Rahmen der sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndung, ergab sich aufgrund von Zeugenhinweisen rasch ein Tatverdacht gegen einen 41 Jahre alten Mann aus dem Main-Taunus-Kreis. Offenbar aufgrund des Fahndungsdrucks stellte sich der Verdächtige dann gegen 13.00 Uhr bei den Beamten der Kriminalpolizei in Rüsselsheim. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen schweren Raubes. Die Ermittlungen der Kripo zu den genauen Hintergründen der Tat dauern derweil an.

Darmstadt: Reifendiebe am Werk / Zeugen gesucht

Darmstadt (ots) - Auf alten gestapelten Reifen haben Diebe einen Mercedes zurückgelassen, der in der Nacht zum Freitag (21.07.2017) auf einem öffentlichen Parkplatz in der Bismarckstraße geparkt war.
Die Unbekannten hatten an dem Auto alle vier Räder samt Felgen abmontiert und entwendet. Der Schaden liegt bei mindestens 800,- Euro. Die Ermittler beim Ersten Polizeirevier haben den Fall übernommen und bitten Zeugen, die Hinweise zu den Reifendieben geben können, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 zu melden.

Mit Bolzenschneider "On Tour" - Offenbach

(mm) Wem sind am Donnerstagmittag (20.7.) im Bereich der Liebigstraße / Marienstraße zwei 20 bis 25 Jahre alte Männer mit einem großen Bolzenschneider und einem Rucksack aufgefallen? Hinweise nimmt das 2. Revier (069 8098-5200) entgegen. Die Beamten waren gegen 12.30 Uhr von einer Verkehrsteilnehmerin informiert worden, dass sich das Duo an zwei Fahrrädern in der Liebigstraße zu schaffen gemacht hat.
Anschließend waren die Verdächtigen mit den Rädern in Richtung Sprendlinger Landstraße davon gefahren. Einer der Kerle war dunkel gekleidet. Er trug eine Sonnenbrille und hatte fast eine Glatze. Der Zweite hatte blond gefärbte Haare. Er war mit einer langen Hose sowie mit einem hellen T-Shirt und einem Pullover bekleidet. Einen Rucksack hatte er auch dabei. Die herbeigerufene Streife hatte die Biker nicht mehr angetroffen. Nach ersten Erkenntnissen vermissen auch die befragten Anwohner kein Fahrrad.

Griesheim: An der Tür gehebelt / Zeugen nach Einbruchsversuch gesucht
Griesheim (ots) - Während sich die Bewohner eines Mehrfamilienhauses im Hausweg im Urlaub befanden, haben ungebetene Gäste das Anwesen aufgesucht. Unbemerkt kletterten die Täter über eine Mauer und begaben sich zur Terrassentür. Diese beabsichtigten die Einbrecher mit mehreren Hebelversuchen zu öffnen, hatten bei ihrem Vorhaben aber keinen Erfolg. Ohne im Haus gewesen zu sein, mussten sie flüchten. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Die Tatzeit lag zwischen dem 11. Juli und Donnerstagabend (20.07.2017). Das Kommissariat 21/22 der Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchten Einbruchs und sucht Zeugen, die Hinweise geben können oder in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Frankfurt-Goldstein: 49-jährige Frau angegangen
Wie bekannt, hatte am Dienstag, den 11. Juli 2017, gegen 15.00 Uhr, ein geistig verwirrter 37-Jähriger versucht, eine 79-jährige Frau im Bereich des Wasserwerkes Goldstein zu küssen. Der Angreifer hatte ihr auch die Hose heruntergezogen und lies erst ab, nachdem ihm die Geschädigte Pfefferspray ins Gesicht sprühte. Im Zuge dessen erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft am 17. Juli 2017 vom Amtsgericht Frankfurt ein Unterbringungsbefehl gegen den 37-Jährigen. Wie nun hier bekannt wurde, hatte er sich zwischenzeitlich nach Köln begeben und hatte dort wieder versucht, eine Frau zu küssen. Er wurde dabei festgenommen und in eine dortige psychiatrische Einrichtung eingewiesen.

Frankfurt-Frankfurter Berg: Größere Menge an Drogen sichergestellt
Am späten Donnerstagabend (20.7.) stellten Polizisten in einer Wohnung in der Julius-Brecht-Straße verschiedene Drogen sicher und nahmen die Besitzer vorläufig fest.
Gegen 21.00 Uhr fuhren Polizisten in die Julius-Brecht-Straße, nachdem sie den Hinweis bekommen hatten, dass es aus einer Wohnung stark nach Drogen rieche. Nachdem der 56-jährige Bewohner und sein 24-jähriger Gast einen Rucksack voll mit Drogen aus dem Fenster geworfen hatten, öffneten sie schließlich die Tür. Die beiden Männer waren mit der Durchsuchung der Wohnung seitens der Polizisten einverstanden. In dem weggeworfenen Rucksack und der Wohnung wurden insgesamt 68,83 Gramm Marihuana, 286,64 Gramm Haschisch, 4,22 Gramm Kokain und mehrere tausend Euro Bargeld gefunden und sichergestellt.
Die beiden Männer wurden zunächst festgenommen, aber nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Kelsterbach: LKW rammt PKW und flüchtet

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch 19.07.2017, etwa gegen 03:00 Uhr streifte ein LKW im Staudenring in Kelsterbach einen geparkten BMW. Hierbei entstand erheblicher Sachschaden von im fünfstelligen Bereich. Anhand von vorgefunden Fahrzeugteilen wird in diesem Zusammenhang nach einem Citroen Jumper mit Kastenaufbau oder Pritsche gesucht. Hinweise an die Pst. Kelsterbach unter Tel. 06107 / 71980.

Groß-Gerau: Wohnungseinbrecher lassen Flachbildfernseher mitgehen
In ein Einfamilienhaus im Berkacher Weg in Wallerstädten eingebrochen sind Unbekannte in der Nacht zum Freitag (21.07.). Die Täter warfen mit einem Stein eine Fensterscheibe ein und verschafften sich so Zutritt in die Räumlichkeiten. Anschließend suchten sie im Haus nach Wertsachen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ließen sie einen Flachbildfernseher mitgehen.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Andrea Mertsching-Withelm
Modautal-Asbach: 46-jährige Frau vermisst / Polizei sucht öffentlich mit Bild

Die Polizei sucht mit einem Bild öffentlich nach Frau Andrea Mertsching-Withelm. Die 46-Jährige wurde am letzten Montagnachmittag (17.7.2017) letztmalig an einer Bushaltestelle im Ortsteil Asbach gesehen. Sie wollte an dem Tag nach Rödermark, Ober-Roden, fahren. Dort ist sie bis heute nicht angekommen. Frau Mertsching-Withelm benötigt dringend ihre Medikamente, die sie nicht bei sich hat.
Die Vermisste ist 1,62 Meter groß und hat dunkelblonde gelockte Haare mit blonden Strähnen.
Die Kriminalpolizei (K 10) in Darmstadt bittet um Mithilfe bei der Suche. Alle Hinweise zu dem Aufenthaltsort von Frau Mertsching-Withelm werden unter der Rufnummer 06151 / 9690 oder jeder anderen Dienststelle entgegengenommen.

Umweltministerin Priska Hinz und Kraftwerksleiter Horst Kemmeter
Castor

Rückbau vom Atomkraftwerk in Biblis gestartet
Umweltministerin Priska Hinz gibt Startschuss: „Die Zeit der Atomenergie ist vorbei. In Hessen beginnt damit endgültig ein neuer Abschnitt der umweltverträglichen Energieversorgung.“
„Das ist ein historischer Moment: Die Ära der Atomenergienutzung in Hessen ist endgültig beendet. Jetzt beginnt eine neue Zeit. Alle Zeichen stehen unumkehrbar auf Rückbau“, sagte Umweltministerin Priska Hinz heute im Atomkraftwerk Biblis. Mit der symbolischen Demontage einer Pumpe im sogenannte Sekundäreinspeisesystem RZ haben Umweltministerin Priska Hinz und Kraftwerksleiter Horst Kemmeter heute offiziell den Startschuss für den sicheren und zügigen Rückbau des Atomkraftwerks in Biblis gegeben.
„Vor 42 Jahren wurde dieses Atomkraftwerk als erster Druckwasserreaktor weltweit in Betrieb genommen. Dieses Kapitel ist nun endlich vorbei. Atomenergie in Hessen gehört der Vergangenheit an“, sagte die Ministerin. „Mit dem Rückbau von Biblis wird der Atomausstieg konsequent umgesetzt.“ Der Zeitplan sieht vor, dass das Atomkraftwerk innerhalb der kommenden 15 Jahre rückgebaut ist.
„Auch wenn der Rückbau nun zügig voran gehen soll, werden die Folgen der Atomenergienutzung am Standort Biblis noch lange zu sehen sein. Insbesondere die Entsorgung der radioaktiven Abfälle wird noch sehr viel Zeit in Anspruch nehmen“, sagte die Umweltministerin. Die abgebrannten Brennelemente müssen noch im Standort-Zwischenlager verbleiben, bis ein Endlager für den hochradioaktiven Abfall gefunden ist.
Beim Rückbau werden Tausende Tonnen Material, insbesondere Metall und Bauschutt, zu bewegen und zu entsorgen sein. Hinz versicherte: „Der gesamte Rückbauprozess wird von der Atomaufsichtsbehörde und externen Sachverständigen begleitet und überprüft werden. In Sicherheitsfragen wird es mit mir keine Kompromisse geben.“
Hintergrund Sekundäreinspeisesystem RZ:
Das Sekundäreinspeisesystem RZ ist ein zusätzliches und unabhängiges System zur Bespeisung der Dampferzeuger der Blöcke A und B bei Ausfall der Speisewassersysteme (Haupt- und Notspeisewasser).
Es ist separat von den beiden Blöcken in einem eigenen Gebäude, das in „Barrierequalität“ geschützt gegen Einwirkungen von außen ausgeführt ist, aufgebaut.
Es besteht im Wesentlichen aus zwei parallel geschalteten dieselgetriebenen Speisewasserpumpen, die aus einem eigenen Vorratstank (700 Kubikmeter) ein Deionat-Rohwassergemisch in die speisewasserseitige Verbindungsleitung des Notstandssystems im Ringraum des Block A einspeist.
Im Leistungsbetrieb war das RZ-System ein sicherheitstechnisch wichtiges System, das für beide Blöcke relevant war.

Bischofsheim: Sattelzugfahrer mit 4,74 Promille am Steuer
Den 45-jährigen Fahrer eines Sattelzuges kontrollierten Beamte der Polizeistation Bischofsheim am Dienstagmorgen (18.07.) im "Mittelgewann". Zeugen, denen der Mann zuvor auffiel, weil er beim Aussteigen aus seinem Brummi aus dem Führerhaus stürzte, verständigten die Polizei. Ein Atemalkoholtest bei dem 45-Jährigen ergab 4,74 Promille. Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, sein Führerschein wurde von den Ordnungshütern sichergestellt. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Der Lkw wurde anschließend von einem Ersatzfahrer abgeholt.

Verkehrskontrollen "Ablenkung beim Fahren"
Südhessen (ots) - Am Mittwoch (19.07.) führte der Verkehrsdienst des Polizeipräsidiums Südhessen mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt "Ablenkung beim Führen von Kfz" im Landkreis Darmstadt-Dieburg und im Odenwaldkreis durch. Bei der Kontrolle wurden insgesamt 78 Personen und 67 Fahrzeuge kontrolliert. 41 Verstöße wurden festgestellt. Sechs Fahrer nutzen das Mobiltelefon während der Fahrt und 16 Fahrzeuginsassen hatten keinen Sicherheitsgurt angelegt. Für einen 32-jährigen Fahrer aus Worms mit einer Harley-Davidson endete die Ausfahrt beim TÜV in Michelstadt, weil seine Betriebserlaubnis für sein Motorrad wegen eines unzulässigen, zu lauten Auspuffs erloschen war. Genauso erging es einem 55-Jährigen aus dem Odenwaldkreis. Auch dieser hatte eine unzulässige und viel zu laute Auspuffanlage an sein Krad montiert. Nach Untersuchung durch einen Sachverständigen wurde in beiden Fällen die Weiterfahrt untersagt und die amtlichen Kennzeichen sichergestellt. Bei einem 34-jährigen Pkw-Fahrer aus dem Kreis Darmstadt-Dieburg lagen Anhaltspunkte für Drogenkonsum vor. Ein Test reagierte positiv auf Kokain. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Weiterhin wurde auf der Bundesstraße 45, am "Rondell" bei Höchst, der Kleinlaster eines 59-jährigen Mannes gestoppt. In seinem Führerhaus lagen mehrere volle Bierdosen, was Anlass für einen Alkoholtest war. Der anschließende Wert von über zwei Promille überraschte nicht nur die Ordnungshüter, sondern auch den Fahrer selbst. Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Weiter wurde seine Fahrerlaubnis sichergestellt und zur Verfahrenssicherung eine Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro erhoben. Ein Taxifahrer eines Unternehmens aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg hatte den Sicherheitsgurt hinter dem Körper in das Gurtschloss gesteckt, um den Gurtwarner zu umgehen. Weiterhin waren an dem Taxi alle vier Reifen bis auf das Drahtgeflecht abgefahren.
Die Weiterfahrt wurde untersagt, vier neue Reifen mussten vor Ort montiert werden. Zudem droht nun ein empfindliches Bußgeld.

Rüsselsheim: Einkauf für Wohnungseinbruch genutzt
Rüsselsheim (ots) - In das Visier von Kriminellen geriet am Donnerstag (20.07.) in der Zeit zwischen 7.35 Uhr und 10.45 Uhr eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Hessenring. Die Täter nutzten die Abwesenheit des Bewohners aus, der seine Wohnung zum Einkaufen verlassen hatte, verschafften sich durch die Eingangstür Zutritt in die Räumlichkeiten und suchten dort anschließend nach Wertsachen.
Ihnen fielen hierbei Geld und Schmuck in die Hände. Wer Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0 zu melden.

Unfallflucht auf dem Parkplatz REAL
Am Donnerstag, den 20.07.2017 wurde in der Zeit zwischen 09:15 und 10:00 Uhr auf dem Parkplatz des REAL Einkaufsmarktes in der Mainzer Straße ein grauer BMW 1er Cabrio beschädigt. Der noch unbekannte Verursacher stieß mit seinem Fahrzeug gegen die rechte Fahrzeugseite und beschädigte den BMW so stark, dass mit einem Schaden in Höhe von mind. 3500.- EUR zu rechnen ist. Am BMW konnte rote Farbe des Verursachers gefunden werden. Die Polizei Groß-Gerau (06152/1750) hat nun die Ermittlungen wegen Unfallflucht aufgenommen. Weitere Zeugen des Vorfalles werden nun gebeten, sich mit der Polizei unter der o.a. Rufnummer in Verbindung zu setzen.

Babenhausen: Betrunken und ohne Licht/ Polizei stoppt Fahrradfahrer
Dieburg (ots) - Donnerstagnacht (19.7.2017), gegen 2.10 Uhr, wurde die Aufmerksamkeit der Polizei auf einen Fahrradfahrer in der Darmstädter Straße gelenkt. Dort fuhr ein 50-jähriger Mann ohne Licht. Er wurde von den Beamten in Höhe des Südrings gestoppt. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest zeigte den Wert von 2,65 Promille. Die Fahrt endete auf der Polizeistation, wo er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. In einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wird er sich nun verantworten müssen.

Ordnungspolizistin schnappte mutmaßlichen Räuber - Offenbach
(aa) Eine gute Fitness bewies am Mittwochmorgen (19.7.) eine Stadtpolizistin und schnappte schließlich einen mutmaßlichen Straßenräuber. Gegen 8.50 Uhr war die Streife der Stadtpolizei im Bereich der Offenbacher Straße unterwegs, als die Mitarbeiter Hilfeschreie hörten. Offensichtlich hatte ein Mann gerade einer Fußgängerin das Handy entrissen, wobei die Frau zu Boden gefallen war. Die Ordnungspolizisten sprangen aus ihrem Streifenwagen und rannten dem mutmaßlichen Täter hinterher. Die Verfolgung soll sich über eine längere Strecke, unter anderem durch ein Hotel und verschiedene Hinterhöfe, erstreckt haben. Besondere Fitness zeigte dann die Stadtpolizistin: sie konnte den 29-jährigen Verdächtigen ergreifen, mit ihrem Kollegen fixieren und den mittlerweile herbeigeeilten Beamten des 1. Polizeireviers übergeben. Allerdings schloss anschließend das Verhalten des 29-Jährigen offensichtlich die Unterbringung in einer polizeilichen Gewahrsamszelle aus; er wurde in eine Fachklinik gebracht. Die Beamten des Fachkommissariats 35 haben indes die Ermittlungen übernommen.

Raunheim/Rüsselsheim: 14-Jährigen zum Imbiss eingeladen und bestohlen
Ein junges Paar knüpfte am Mittwochabend (19.07.) gegen 18.00 Uhr am Bauer-See in Raunheim Kontakt zu einem 14-Jährigen Jugendlichen, der dort mit sechs weiteren Freunden zum Baden weilte. Nachdem sie offenbar bemerkten, dass der 14-Jährige die gesamte Barschaft seiner Begleiter in seinem Geldbeutel aufbewahrte, luden die beiden den Jugendlichen in einen Imbissladen nach Rüsselsheim ein. Seinen Rucksack mit der Geldbörse, persönlichen Gegenständen und einer hochwertigen Sonnenbrille lassen sie den jungen Mann zuvor im Kofferraum ihres braunen Audi-Cabrios mit beigefarbenen Ledersitzen verstauen und sein Smartphone lassen sie sich aushändigen, um es zwecks Musikhören an das Autoradio anschließen zu können. Auf dem Weg zum Imbiss, schicken sie den 14-Jährigen dann in Rüsselsheim in einen Einkaufsmarkt in der Darmstädter Straße, um Erfrischungsgetränke zu besorgen. Als er zurückkommt, sind die Kriminellen mit den Sachen des Jugendlichen über alle Berge. Der Mann ist 23-24 Jahre alt, zirka 1,82 Meter groß, 85-90 Kilogramm schwer und nannte sich Christian. Er hat dunkle Haare und Vollbart. Er trug ein weißes Tanktop der Marke Alpha und eine Eastpak-Brusttasche. Seine Begleiterin gab an 20 Jahre alt zu werden, sah aber eher aus wie 17. Sie ist 1,65 Meter groß, schlank und hatte an der Seite abrasierte Haare. Ihr Deckhaar war länger und orangefarben. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> http://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen /
BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main


Fußball Europameisterschaft
Fußball Europameisterschaft
der Frauen
-EM 2017-
Ergebnisse


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Veranstaltungen

Ausstellungstipps

Aktuelles aus der Region

Ausflüge

Einkaufen

Burgen und Schlösser

Gedenkstätten

Museen

Naturschutzgebiete

Parks und Gärten

Tierparks





© 2017 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau