Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
   
Datenschutz
   
   

Was ist das?

Auflösung: Sa., 30. Okt., gegen 9 Uhr

Vergrößerung





 

Bekämpfung des Corona-Virus

Maßnahmen: Bundesregierung, Land Hessen, Kreis Groß-Gerau + Kreisstadt Groß-Gerau

Maßnahmen, Informationen und Verordnungen



Landratswahl im Kreis Groß-Gerau am 5. Dezember: Hinweise zur Briefwahlbeantragung und dem Versand der Wahlbenachrichtigungen
Informationen

Rüsselsheim: Außer Rand und Band / Polizei nimmt 50-Jährigen vorläufig fest
Außer Rand und Band zeigte sich ein 50-Jähriger am Dienstagabend (26.10.) in der Feuerbachstraße, woraufhin er von der Polizei vorläufig festgenommen wurde. Gegen 18.15 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei, weil ein Mann im dortigen Bereich andere Passanten angepöbelt, randaliert und mit Flaschen um sich geworfen haben soll. Umgehend begab sich eine Streife zum Einsatzort und konnte den Beschriebenen antreffen. Nach jetzigem Kenntnisstand zeigte sich der 50-Jährige während der Kontrolle der Streife gegenüber aggressiv, beleidigte diese und schlug in Richtung der Beamtin. Im Anschluss nahmen die Ordnungshüter den Mann vorläufig fest. Auch bei der Festnahme leistete der 50 Jahre alte Mann erheblichen Widerstand. Die Streife wurde hierbei leicht verletzt, konnte ihren Dienst aber weiter fortsetzen. Die Beamten erstatteten Strafanzeige. Wieso der Mann ein solches Verhalten an den Tag legte, muss im Rahmen der Ermittlungen geprüft werden.

Stockstadt: Mehrere Fahrzeuge im Visier Krimineller
Mehrere Fahrzeuge im westlichen Stadtgebiet von Stockstadt rückten im Tatzeitraum zwischen Montagabend (25.10.) und Dienstagmorgen (26.10.) in das Visier Krimineller. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach Zeugen.
Nach jetzigem Kenntnisstand machten sich die Unbekannten an einem grauen Audi in der Dammstraße, an einem schwarzen BMW in der Dr.-Kurt-Schumacher-Straße und an einem grauen Mercedes in der Otto-Brenner-Straße zu schaffen. Hieraus entwendeten sie unter anderem persönliche Gegenstände, Bargeld und Sonnenbrillen. Insgesamt wird der Schaden auf mehrere Hundert Euro geschätzt.
Wie es die Kriminellen schafften an die Innenräume der Wägen zu gelangen, muss im Rahmen der Ermittlungen geprüft werden.
Das Kommissariat 42 bei der Polizei in Gernsheim ist mit den Fällen betraut und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 06258/93430 entgegen.

Pfungstadt-Eschollbrücken: Falsche Telekommitarbeiter erbeuten Schmuck / Kriminelle gehen arbeitsteilig vor
Am Dienstag (26.10.) haben zwei Trickbetrüger ihr Unwesen in der Jahnstraße getrieben und Schmuck aus der Wohnung einer Seniorin gestohlen.
Gegen 10.30 Uhr hatte ein Täter bei der 84-Jährigen geklingelt und sich mit der Geschichte er sei ein Mitarbeiter der Telekom, beauftragt damit die Leitungen im Haus zu prüfen, Zugang zu dem Einfamilienhaus verschafft. Nachdem er zusammen mit der älteren Dame die Kellerräume und dortige Leitungen 'untersuchte', gab er an, einen Kollegen hinzuziehen zu müssen. Nach einem kurzen Telefonat erschien sodann ein zweiter Mann im Haus der Seniorin. Während einer der Täter nun die Dame fortwährend in ein Gespräch verwickelte, nutzte sein Komplize die Ablenkung, durchsuchte die Wohnung nach Wertgegenständen und erbeutete Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro. Danach trat das kriminelle Duo die Flucht an.
Beide Trickbetrüger wurden auf etwa 35 Jahre geschätzt. Einer der beiden soll bei einer Größe von circa 1,80 Meter von "schmaler" Statur gewesen sein. Er hatte blonde Haare und trug einen hellbraunen Pullover. Sein Komplize wurde auf eine Körpergröße von etwa 1,70 Meter geschätzt. Seine kurzen Haare waren schwarz und er hatte eine kräftige Statur.
Die Kriminalpolizei in Darmstadt (K24) hat die weiteren Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.
Die Beamten fragen: Wer hat zwischen 10 Uhr und 11 Uhr in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht? Bei wem hat das Duo möglicherweise vor oder nach der Tat auch geklingelt? Wem sind verdächtige Fahrzeuge aufgefallen? Unter der Rufnummer 06151/9690 nehmen die Ermittler sachdienliche Hinweise entgegen.

Kelsterbach - Dachstuhlbrand
Am frühen Dienstagabend (26.10.) kam es in Kelsterbach zu einem Dachstuhlbrand in einem Haus in der Waldstraße. Durch den Eigentümer selbst wurde der Brand gg. 18:15 Uhr festgestellt und Feuerwehr und Polizei alarmiert. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Vorsorglich war ein Rettungswagen bereitgestellt worden. Die eingesetzten Feuerwehren aus Kelsterbach, Raunheim und Walldorf konnten den Brand unter Kontrolle bringen und schließlich löschen. Dabei mussten auch Teile des Daches abgetragen werden. Nach ersten Schätzungen dürfte durch das Feuer ein Schaden von rund 100.000 Euro entstanden sein. Was den Brand ausgelöst hat, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Kreisstadt Groß-Gerau organisiert Adventsnachmittag für Senioren –
Kartenreservierung ab Montag, 8. November 2021, möglich
Mit einem geselligen Nachmittag in gemütlicher Atmosphäre möchte die Stadt Groß-Gerau die älteren Einwohner der Kreisstadt am Samstag, 4. Dezember 2021, auf die Weihnachtszeit einstimmen. Treffpunkt ist die Stadthalle. Beginn der Adventsfeier ist um 14 Uhr (Einlass ab 13 Uhr).
Alle Einwohner, die ihren 60. Geburtstag gefeiert haben, sind gemeinsam mit ihren Partnern ebenso zur Teilnahme eingeladen wie Menschen, die frühzeitig in Rente gegangen sind. Teilnehmen kann, wer vollständig gegen Corona geimpft, von der Krankheit genesen oder tagesaktuell getestet ist.
Wer in den Stadtteilen Dornheim, Berkach, Wallerstädten, Auf Esch und Groß-Gerau/Nord zuhause ist, darf gerne den kostenfreien Bustransfer nutzen. Wer dies möchte, ist gebeten, seinen Bedarf bei der Reservierung der Eintrittskarte anzumelden. Folgende Haltestellen werden angefahren:
• Dornheim: Riedhalle am Scheidgraben; Donaustraße; Heißfeldstraße
• Berkach: Dorfgemeinschaftshaus; Kirche
• Esch: auf Esch III; Altenheim A. d. Fasanerie, Brignoler Str. 39
• Wallerstädten: Siedlung; Am Rathaus; An der Pforte
• GG-Nord: Siedlerheim
Zur Gestaltung des unterhaltenden Programms tragen verschiedene Vereine aus der Kreisstadt und ihren Stadtteilen bei.
Den Getränkeservice übernimmt die Sozialgruppe der DRK Ortsgruppe Wallerstädten. Zudem unterstützen ehrenamtliche Helfer das Team der Städtischen Seniorenarbeit.
Die Teilnahme am Adventsnachmittag kostet zwei Euro. Mit ihrer Eintrittskarte erhalten die Gäste einen Getränkegutschein. Kaffee, Kuchen und Tee werden unentgeltlich ausgegeben. Alle Gäste sind gebeten, ein Kaffeegedeck mitzubringen.
Bedingt durch die Corona-Pandemie steht in diesem Jahr nur ein auf 150 Karten limitiertes Angebot zur Verfügung. Um eine Karte zu erhalten, müssen Interessenten diese in den Tagen
• von Montag, 8. November, 9 Uhr, bis Donnerstag, 11. November, 13 Uhr
• telefonisch (06152/4611 oder 0151/52340509),
• postalisch (Städtische Seniorenarbeit, Darmstädter Str. 101, 64521 Groß-Gerau)
• oder per Mail (seniorenarbeit@gross-gerau.de) reservieren.
Die Karten werden nach dem zeitlichen Eingang der Reservierungen vergeben. Gehen mehr als 150 Anmeldungen ein, werden alle weiteren Interessenten auf eine Warteliste gesetzt. Aus Fairnessgründen sind Kartenreservierungen auf den eigenen Hausstand begrenzt.
Die reservierten Karten können in der Zeit von Montag, 15. November, bis Donnerstag, 18. November 2021 an folgenden Stellen abgeholt und bezahlt werden:
• Montag, 15.11., von 9 bis 11 Uhr, Stadtmuseum (Am Marktplatz 3)
• Dienstag, 16.11., von 9 bis 10 Uhr, Dorfzentrum Wallerstädten (An der Pforte 15)
• Dienstag, 16.11., von 14 bis 16 Uhr, Haus Leni (Darmstädter Str. 101)
• Mittwoch, 17.11., von 9 bis 10 Uhr, Stadtbüro Dornheim (Rathausplatz 1)
• Mittwoch, 17.11., von 11 bis 12 Uhr, Alte Schule Berkach (Rathausstr. 13)
• Donnerstag, 18.11., von 9 bis 13 Uhr, Haus Leni (Darmstädter Str. 101)
• Donnerstag, 18.11., von 14 bis 15 Uhr, Kirchengemeinde Süd (Europaring 74)
Sollten Sie Fragen haben, steht Ihnen das Team der Städtischen Seniorenarbeit gerne zur Verfügung (Telefon 06152/4611).

Taxifahrer streift Fußgängerin vor Klinik und flüchtet; Polizei sucht drei bestimmte Zeugen - Langen
Nach einem Verkehrsunfall am vergangenen Donnerstagnachmittag (21.10.) auf der Zufahrtstraße einer Klinik in der Röntgenstraße suchen die Unfallfluchtermittler der Polizei nach dem Unfallverursacher und drei möglichen noch unbekannten Zeugen. Gegen 14.25 Uhr lief eine 19-jährige Frau aus Neu-Isenburg aus dem Haupteingang der Klinik zum Gehweg der Zufahrtsstraße. Ein bislang unbekannter Fahrer fuhr mit seinem Taxi die Zufahrtsstraße in Richtung Haupteingang entlang.
Offensichtlich streifte das Taxi beim Vorbeifahren die Isenburgerin, so dass diese zu Boden stürzte und sich leicht verletzte. Drei bislang unbekannte Männer kamen der verletzten Fußgängerin zur Hilfe. Anschließend liefen sie hinter dem Taxi her. Der Fahrer des Taxis fuhr davon, ohne sich um die verletzte Fußgängerin zu kümmern. Von dem Taxi ist lediglich bekannt, dass es sich um ein typisches "gelbes" Auto mit einem Taxischild auf dem Dach handelte. Der Fahrer hatte eine Glatze und an den Seiten kurze Haare. Die Unfallfluchtgruppe bittet nun sowohl die Helfer als auch weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

Frankfurt: Warnung und Bitte um Mithilfe - Trickdiebe treiben ihr Unwesen
Seit einigen Monaten treiben Trickdiebe in Frankfurt am Main immer wieder ihr Unwesen und bestehlen vornehmlich ältere Menschen. Die Frankfurter Kriminalpolizei wendet sich nun gezielt an die Öffentlichkeit und bittet mögliche Zeugen um Hilfe.
Erst am vergangenen Mittwoch, den 19. Oktober 2021 kam es im Stadtteil Westend zu einem Trickdiebstahl zum Nachteil eines 73-jährigen Mannes. Er war gegen 12.30 Uhr zu Fuß in der Feldbergstraße unterwegs, als ihn plötzlich eine unbekannte Frau ansprach. Sie hielt sich hilfesuchend an seiner Jacke und ihm fest. Er konnte sich kurz darauf aus dem Griff befreien und die Flucht ergreifen. Nur wenige Meter später, als die Frau bereits weg war, stellte er fest, dass seine Uhr der Marke Rolex an seinem Handgelenk fehlte.
Der finanzielle Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Ermittlungen dauern nach wie vor an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Frankfurter Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 069/755-52499 entgegen.
Dieser Fall ist jedoch nicht der erste dieser Art. Seit Juni 2021 hat die Frankfurter Polizei bereits mehrere Strafanzeigen mit diesem Modus Operandi aufgenommen. In der Regel nähern sich die Trickdiebinnen, es handelt sich meist um Frauen, gezielt Senioren und sprechen sie in ausländischer Sprache oder gebrochenem Deutsch an. Dabei bedrängen sie das Opfer körperlich und entwendet im Zuge dessen die hochwertige Armbanduhr. Anschließend ergreifen die Täterinnen mit dem Schmuck die Flucht. In einigen Fällen wurden die Opfer sogar in ihren Fahrzeugen angesprochen. Hierbei haben die Trickdiebinnen die Fahrertür geöffnet und sich dreist auf den Oberkörper des Opfers geworfen, um so an die Beute zu gelangen.
Die Taten haben sich in den vergangenen Monaten vornehmlich in den Stadtteilen Westend, Schwanheim, Dornbusch und in der Innenstadt zugetragen. Der finanzielle Schaden beläuft sich bisher auf einen sechsstelligen Betrag.
Die Frankfurter Kriminalpolizei bittet Zeugen oder Personen, welche Opfer einer versuchten Tat geworden sind, sich zu melden. Jeder noch so unwichtig erscheinende Hinweis kann zur Tataufklärung beitragen.
Wie lassen sich diese Taten verhindern?
- Seien Sie grundsätzlich misstrauisch, wenn Sie von fremden Personen angesprochen werden. - Gehen Sie sofort auf Distanz, wenn Ihnen unbekannte Personen nahekommen. - Lassen Sie sich keinesfalls von unbekannten Personen anfassen und/oder umarmen. - Schreien Sie laut "Hilfe" oder "Polizei", wenn Sie von einer unbekannten Person bedrängt, bedroht oder genötigt werden. - Bitten Sie in der Nähe befindliche Personen um Hilfe. - Verriegeln Sie die Autotür, wenn Sie eine unbekannte Person anspricht. - Warnen Sie auch Nachbarn und Angehörige vor dieser Masche. - Melden Sie der Polizei solche Vorfälle, auch wenn es den Tätern nicht gelungen ist, die Uhr zu entwenden. Jeder Hinweis kann der Polizei helfen.

Gernsheim: Putzmaschine aus Bauobjekt gestohlen
Eine Putzmaschine im Wert von rund 20.000 Euro haben Kriminelle aus einem Bauobjekt in der Neckarstraße entwendet. Seit 13 Uhr am Sonntagmittag (24.10.) waren die bislang noch unbekannten Täter in das Anwesen eingedrungen. Im Inneren lösten sie alle Anschlüsse der im Objekt stehenden Putzmaschine und transportierten sie anschließend nach derzeitigen Erkenntnissen über die Terrassentür nach draußen. Mit der Beute flüchteten die Täter anschließend unerkannt. Zeugen bemerkten die Tat gegen 7.45 Uhr am Montagmorgen (25.10.) und verständigten die Polizei. Das Kommissariat 42 hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter der Rufnummer 06258/9343-0 um Hinweise aus der Bevölkerung.

Raunheim: Fahrzeug aufgebrochen und Werkzeuge entwendet
Aus einem abgestellten Firmentransporter haben Kriminelle zwischen Sonntag (24.10.) und Montag (25.10.) Werkzeuge im Wert von rund 1.600 Euro gestohlen. Gegen 6.30 Uhr verständigte ein Zeuge die Polizei und meldete den Aufbruch des Fahrzeugs, das in der Ringstraße geparkt war. Nach bisherigen Erkenntnissen hebelten die bislang noch unbekannten Täter ein Fenster auf, öffneten die Verriegelung und gelangten so in das Innere. Hieraus entwendeten sie zwei Akkubohrer, eine Kreissäge sowie eine Handkreissäge. Mit der Beute suchten sie anschließend das Weite. Der Tatzeitraum reicht bis 6 Uhr am Vortag zurück. Die Rüsselsheimer Kriminalpolizei (K 21/22) hat die Ermittlungen übernommen und hofft unter der Rufnummer 06142/696-0 auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Rüsselsheim: Baustelle von Kriminellen heimgesucht
Mit mehreren Werkzeugen im Wert von circa 1.500 Euro haben Kriminelle nach einem Diebstahl das Weite gesucht. Zwischen 17 Uhr am Samstagnachmittag (23.10.) und 7 Uhr am Montagmorgen (25.10.) drangen bislang noch unbekannte Täter in den Kellerbereich einer Baustelle in der Frankfurter Straße ein. Aus einem dortigen Kellerabteil entwendeten sie unter anderem einen Schlagbohrer, einen Kombihammer, eine Flex sowie eine Bohrmaschine. Mit der Beute flüchteten sie im Anschluss. Zeugen, denen im Tatzeitraum verdächtige Personen in Tatortnähe aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 bei der Polizei in Rüsselsheim zu melden.

Mörfelden-Walldorf: Jagdmesser bei alkoholisiertem Ladendieb sichergestellt
Wegen des Verdachts des Diebstahls mit Waffen muss sich ein festgenommener 31-Jähriger nach einem Ladendiebstahl am Montagabend (25.10.) in einem Ermittlungsverfahren verantworten. Nach bisherigen Erkenntnissen deponierte der Tatverdächtige Waren im Wert von rund 100 Euro in seinem Trolley und verließ das Geschäft, ohne dafür zu bezahlen. Ein Mitarbeiter bemerkte den Diebstahl, sprach den 31 Jahre alten Mann an und verständigte die Polizei. Bei der anschließenden Kontrolle durch eine Polizeistreife konnte bei dem Festgenommenen ein Jagdmesser im Hosenbund sichergestellt werden. Zudem war der Tatverdächtige mit 1,97 Promille erheblich alkoholisiert. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 150 Euro aufbringen.

Mörfelden-Walldorf: Radio entwendet und Handschuhfach durchwühlt
Ein bislang noch unbekannter Täter hat am Montagnachmittag (25.10.) einen kurzen Moment ausgenutzt und Beute gemacht.
Gegen 15.30 Uhr stellte ein Bewohner der Mörfelder Straße seinen Wagen in der Garage ab, verschloss diese aber nicht. Dies bemerkte ein Krimineller, der in die Garage eindrang, das Radio aus der Verankerung riss und das Handschuhfach durchwühlte. Mit seiner Beute suchte er anschließend unerkannt das Weite. Der hinterlassene Sachschaden wird auf circa 1.000 Euro geschätzt. Als der Besitzer gegen 17 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er die Tat und verständigte die Polizei. Zeugen, denen in Tatortnähe verdächtige Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06105/4006-0 bei der Polizei in Walldorf zu melden.

Gernsheim: Fremde Person flüchtet aus Wohnung/ Fahndung und Einsatz von Polizeihubschrauber
Am Montagabend (25.10.) stellten die Besitzer eines landwirt- schaftlichen Betriebes bei ihrer Heimkehr um 21.20 Uhr eine fremde Person in dem Wohngebäude des Hofes fest. Diese bisher unbekannte männliche Person ergriff sofort die Flucht in Richtung Feldgemarkung, weshalb bei den nun sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen auch ein Hubschrauber der Hessischen Polizeifliegerstaffel zum Einsatz kam. Eine Besonderheit in diesem Fall: Der Täter ließ seine Schuhe an dem Tatort zurück, flüchtete demnach ohne Schuhwerk.
Weiterhin trug der Flüchtige dunkle Kleidung, eine schwarze Mütze und einen dunklen Schal, welcher bis über den Mund gezogen war. Über mögliches Diebesgut liegen aktuell noch keine Erkenntnisse vor. Sollte es Zeugen geben, welche eine Person ohne Schuhe im Bereich Gernsheim oder angrenzenden Ortschaften gesehen haben, so möchten sich diese Zeugen bei der Polizeistation in Gernsheim melden (# 06258-93430).

Wiesbaden: Sportbootkollision im Schiersteiner Hafen
Ein mit Maschinenantrieb fahrende Sportboot fuhr in den Schiersteiner Hafen ein und querte diesen etwa in Höhe der Hafeneinfahrt. Ein Ruderboot (Doppelzweier) besetzt mit zwei Jugendlichen trainierte im Schiersteiner Hafen im Rahmen des Schulsportes. Der Motorbootfahrer schätzte die Geschwindigkeit des Ruderbootes falsch ein und wurde durch die tief stehende Sonne geblendet. Beim Kreuzen beider Boote konnte das Motorboot nicht mehr rechtzeitig ausweichen. So touchierte das Ruderboot das Motorboot steuerbords mit dem Bug. Nach aktuellen Ermittlungen kam es zum leichten Sachschaden an beiden Booten. Zum Glück wurde keine Personen verletzt. Die Ermittlungen dauern an.

Polizeibekannter Mann verletzt Sicherheitsmitarbeiterin am Flughafen Frankfurt
Die Bundespolizei ermittelt wegen des Verdachts der Körperverletzung gegen ein 28-jährigen Deutschen. Sicherheitsmitarbeiter des Flughafenbetreibers sprachen den polizeibekannten Mann, gegen den ein Hausverbot am Flughafen Frankfurt besteht, am 23. Oktober in der Nähe des Fernbahnhofs an.
Ihnen war der Mann bereits am Vortag aufgefallen, als er wiederholt gegen das bestehende Hausverbot verstieß. Der Mann schlug unvermittelt nach einer 40-jährigen Sicherheitsmitarbeiterin und fügte ihr eine blutende Wunde am Auge zu, die ärztlich versorgt werden musste. Eine hinzugerufene Streife der Bundespolizei fesselte den Mann, nahm ihn zur Identitätsfeststellung mit auf die Wache und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.

Darmstadt: Unsittlich berührt und versucht die Handtasche zu entreißen / Täter flüchtet auf Fahrrad / Augenzeugen zweier Taten gesucht
Eine 24 Jahre alte Fußgängerin ist am späten Montagabend (25.10.) auf ihrem Weg in der Robert-Bosch-Straße von einem vorbeifahrenden Fahrradfahrer unsittlich am Gesäß berührt worden. Gegen 20.30 Uhr hatte sich der Täter plötzlich von hinten der Frau genähert und zudem den Versuch unternommen, ihr die Handtasche zu entreißen. Das kriminelle Vorhaben an die Tasche der Darmstädterin zu gelangen misslang und der Unbekannte flüchtete. Zu seiner Beschreibung liegen den ermittelnden Beamten des Kommissariats 35 derzeit keine Hinweise vor. In diesem Zusammenhang werden Augenziegen des Vorfalls, der sich in dem Durchgangsbereich vom Europaplatz zur Robert-Bosch -Straße ereignete gesucht. Unter der Rufnummer 06151/969-0 ist die mit diesem Fall betraute Kriminalpolizei, die ein Verfahren wegen sexueller Belästigung und des versuchten Handtaschenraubes eingeleitet hat, zu erreichen.
Ob bei dem aktuellen Geschehen ein möglicher Zusammenhang zu einer ähnlich gelagerten Tat besteht, die sich, wie der Polizei jetzt bekannt wurde am Sonntag(24.10.) gegen 22.45 Uhr in der Rheinstraße ereignete, wird im Rahmen der Ermittlungen geprüft. Hier hatte ein noch unbekannter Mann auf seinem Fahrrad in Höhe/Ecke Feldbergstraße eine Fußgängerin im Bereich des Gesäßes berührt und seine Fahrt fortgesetzt. In diesem Fall konnte der Täter als dick und mit dunkler Kleidung bekleidet beschrieben werden.

Griesheim: Verwirrte Frau in Bäckerei löst Polizeieinsatz aus
Eine offenbar verwirrte Frau hat am Montagvormittag (25.10.) für Aufsehen in einer Bäckerei in der Bessunger Straße gesorgt und den Einsatz der Polizei ausgelöst.
Mitarbeiter des Geschäfts hatten gegen 7 Uhr die Beamten um Hilfe gebeten, nachdem die bis dahin unbekannte Dame den Laden ohne Mund- und Nasenbedeckung betreten hatte und einen stark verwirrten sowie orientierungslosen Eindruck machte. Als das Streifenteam von der Griesheimer Polizei vor Ort eintraf, reagierte die Frau sofort ungehalten, äußerte Zweifel an der Echtheit der uniformierten Ordnungshüter und ihrem Streifenwagen, schlug wild um sich und beleidigte die Beamten fortwährend. Infolge ihrer im Rahmen der Kontrolle heftigen Gegenwehr wurde die 50-Jährige aus Bensheim bis zum Eintreffen des angeforderten Rettungswagens von den Beamten festgenommen und im Anschluss aufgrund ihres Gesundheitszustandes in eine Fachklinik gebracht.

Mörfelden-Walldorf: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht in Mörfelden

Unfallzeit: Zwischen Dienstag, den 19.10.2021, gegen 10.00 Uhr und Donnerstag, den 21.10.2021, gegen 12.00 Uhr.
Unfallort: Ortsteil Mörfelden, Darmstädter Straße, Höhe Anwesen Georgenstraße 2.
Im o.a. Zeitraum wurde der PKW einer Mörfelder Bürgerin, Opel Corsa E, Farbe grau, welcher in der Darmstädter Straße, Höhe Anwesen Georgenstr. 2, auf der rechten Fahrbahnseite in Fahrtrichtung Gräfenhausen, abgestellt war, am linken Außenspiegel, durch einen unbekannten Fahrzeugführer/in beschädigt. Das Gehäuse des Spiegels wurde auf der Motorhaube abgelegt. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich mit der Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter der Rufnummer 06105-40060 in Verbindung zu setzen.

Rüsselsheim: Mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt / Wer hat Verdächtiges beobachtet?
Mindestens sechs geparkte Fahrzeuge haben bislang noch unbekannte Täter in der Nacht zum Freitag (22.10.) im Bereich der Wiener Straße beschädigt. Gegen 8 Uhr am Morgen bemerkten Zeugen die Kratzer im Lack der hintereinander geparkten Autos. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf mindestens 3.500 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft unter der Rufnummer 06142/696-0 auf weitere Hinweise. Wem sind verdächtige Personen aufgefallen?

Rüsselsheim: Zwei Laptops bei Einbruch erbeutet
Kriminelle hatten es in der Nacht zum Freitag (22.10.) auf ein Bürogebäude im Grundweg abgesehen. Zwischen 17.30 Uhr am Donnerstag und 7.30 Uhr am folgenden Morgen drangen die Täter auf bislang noch unbekannte Art und Weise in das Anwesen ein und entwendeten zwei Laptops im Wert von rund 1.000 Euro. Mit ihrer Beute suchten die Einbrecher anschließend unerkannt das Weite.
Das Kommissariat 21/22 der Rüsselsheimer Kriminalpolizei nimmt Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06142/696-0 entgegen.

Groß-Gerau: Entgegen der Einbahnstraße gefahren / Drogentest reagiert positiv
Ein 21 Jahre alter Mann muss sich nach einer Verkehrskontrolle in der Nacht zum Samstag (23.10.) in einem Verfahren verantworten. Gegen 1.30 Uhr war der Rüsselsheimer einer Polizeistreife im Bereich der Nordendstraße aufgefallen, wie er entgegen der Fahrtrichtung in eine dortige Einbahnstraße eingefahren ist. Bei der anschließenden Kontrolle stellte die Streifenbesatzung beim Gestoppten körperliche Anzeichen fest, die auf eine Drogenbeeinflussung hinwiesen. Durchgeführte Drogenvortests erhärteten den ersten Verdacht, dass der 21-Jährige unter Drogeneinfluss hinter dem Steuer gesessen haben könnte. Sie reagierten positiv auf THC. Der Fahrer wurde festgenommen, zur Blutentnahme auf die Wache gebracht und Strafanzeige erstattet.

Raunheim: Zigarettenautomaten aufgeflext / Bargeld und Tabakware gestohlen / Wer hat etwas beobachtet?
Ein Zigarettenautomat im Wendehammer der Neckarstraße ist am Sonntag (24.10.) gegen 19.30 Uhr in das Visier von Kriminellen geraten. Die Täter öffneten das Gerät vermutlich mit einer Akkuflex und gelangten so an das Bargeld und die Zigarettenpackungen in noch unbekanntem Umfang. Der Schaden an dem Automaten wird auf mindestens 1000 Euro geschätzt. Das Kommissariat 41 von der Polizei in Rüsselsheim ist mit dem Fall und den weiteren Ermittlungen betraut. Die Beamten fragen: Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Wem sind fremde Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe aufgefallen? Unter der Rufnummer 06142/6960 nehmen die Ordnungshüter sachdienliche Hinweise entgegen.

Riedstadt: 20-Jähriger von Unbekannten attackiert / Zeugen gesucht
Ein 20-Jähriger wurde am frühen Sonntagmorgen (24.10.) am Goddelauer Bahnhof von bislang noch unbekannten Tätern attackiert und verletzt.
Nach ersten Erkenntnissen soll der Mann aus Groß-Rohrheim gegen 4.20 Uhr durch mehrere Unbekannte niedergeschlagen worden sein. Er erlitt dabei Verletzungen im Gesicht, die im Krankenhaus ärztlich versorgt werden mussten. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den flüchtigen Tätern verlief noch ohne Erfolg. Eine genaue Beschreibung war nicht möglich. Zeugen, denen verdächtige Personen zur Tatzeit am Bahnhof aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Polizei in Groß-Gerau unter der Rufnummer 06152/175-0 zu melden.

Darmstadt: 13 und 14-Jähriger im Herrngarten beraubt / Haupttäter agiert aus Gruppe heraus / Augenzeugen gesucht
Zwei 13 und 14- Jährige aus Griesheim sind am späten Samstagabend (23.10.) auf ihrem Weg durch den Herrngarten von einer Jugendgruppe angepöbelt und von einer noch unbekannten Person, die aus der Gruppe heraus agierte, beraubt worden. Ersten Erkenntnissen zufolge waren die Jungen aus Griesheim auf ihren E-Scootern unterwegs, als sie gegen 22.15 Uhr auf die Gruppe trafen, die sich ihnen plötzlich in den Weg stellten und stoppten. Nach einem verbalen Streitgespräch trat einer der noch unbekannten Jugendlichen an die beiden Griesheimer heran, schlug auf den 14-Jährigen ein und entriss ihm seine Weste. Dabei erlitt der junge Griesheimer Verletzungen, die im Anschluss in einem Rettungswagen ärztlich versorgt werden mussten. Sein 13-jähriger Begleiter wurde mit einem Tritt gegen das Bein traktiert, fiel dabei von seinem E-Scooter und wurde seiner Mütze beraubt. Danach trat die Gruppe die Flucht in Richtung des Universitätsgeländes an.
Der agierende Haupttäter wurde als etwa 1,75 Meter groß, circa 16 Jahre und von dünner Körperstatur beschrieben. Er hatte schwarze Haare mit mutmaßlich gelocktem Deckhaar und rasierten Seiten. Zum Zeitpunkt der Tat trug er eine schwarze Jacke und eine schwarze Hose.
Weitere Details zu seiner Beschreibung oder die seiner Begleiter liegen den ermittelnden Beamten nicht vor. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die die Tat beobachten konnten. Das Kommissariat 35 von der Darmstädter Polizei nimmt alle in diesem Zusammenhang stehenden Hinweise unter der Rufnummer 06151/9690 entgegen.

Kelsterbach- Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden
In der Zeit vom 22.10.21 17:30 Uhr bis zum Folgetag den 23.10.21 gegen 17:30 Uhr war der Pkw des Geschädigten (VW Golf in silber) am Straßenrand der Friedrich-Ebert-Straße in Höhe der Hausnummer 26 abgestellt. Hier wurde dieser durch ein unbekanntes, anderes Kfz am Stoßfänger hinten rechts beschädigt. Mögliche Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich hinsichtlich sachdienlicher Hinweise bei der Polizei in Kelsterbach zu melden.

Mörfelden-Walldorf: Unfallflucht - Zeugen gesucht!
Am Freitag, dem 22.10.2021 in der Zeit zwischen 10:00 Uhr und 10:30 Uhr ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums in 64546 Walldorf.
Vermutlich beim Ein- oder Ausparken wurde ein geparkter roter Opel Agila im Bereich der rechten Front beschädigt.
Der/die Unfallverursacher*in flüchtete anschließend unerlaubt vom Unfallort, ohne den Pflichten eines Unfallverursachers nachzukommen.
Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Unfall geben können, werden gebeten sich mit der Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter der Tel.: 06105-40060 in Verbindung zu setzen.

Rüsselsheim: Unbekannte entwenden VW Touran (GG-AA 512)
Bislang noch unbekannte Täter hatten es zwischen Mittwoch (20.10.) und Donnerstag (21.10.) auf einen VW Touran abgesehen. Gegen 6 Uhr am Donnerstagmorgen bemerkten Zeugen den Diebstahl des mehrere Tausend Euro teuren Wagens, der seit 13 Uhr am Vortag in der Ludwig-Einsiedel-Straße im Stadtteil Königstädten abgestellt war. Das schwarze Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen GG-AA 512 wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder dem Verbleib des Autos haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 mit dem Kommissariat 21/22 der Rüsselsheimer Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Groß-Gerau: Behinderungen des Verkehrs durch Bauarbeiten
Mehrere Einschränkungen für Verkehrsteilnehmer kündigt das Amt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten für die nächsten Wochen an:
•  In der Zeit von Montag, 25., bis einschließlich Freitag, 29. Oktober 2021, ist die Brückenstraße auf Höhe der Brücke über den Mühlbach vollständig gesperrt. Grund sind Reparaturarbeiten am Kanalsystem.
•  Wegen Tiefbauarbeiten muss die Heimstättenstraße auf Höhe der Hausnummer 2 in der Zeit vom 1. November 2021 bis voraussichtlich 31. Mai 2022 halbseitig gesperrt werden.
•  Die grabenlose Sanierung von Kanalrohren erfordert in der Zeit vom 25. Oktober 2021 bis voraussichtlich Ende der 50. Kalenderwoche (19. Dezember 2021) die zeitweilige halbseitige Sperrung folgender Straßen: Am Hammelsberg, Annastraße, Breitenbrücher Weg, Breslauer Straße, Danziger Straße, Frankfurter Straße, Georgenstraße, Im Neugrund, Karlstraße, Margarethenstraße, Mittelstraße, Münchener Straße, Reichenberger Straße, Saalburgstraße, Waldstraße und Wasserweg.

Ginsheim-Gustavsburg: 28-Jähriger nach Einsatz in Polizeigewahrsam

Ein 28-Jähriger muss sich nach einem Polizeieinsatz am Donnerstagabend (21.10.) in einem Verfahren verantworten. Gegen 18.45 Uhr verständigten Zeugen über Notruf die Polizei und meldeten einen Mann in einem Bus an der Endhaltestelle, der rumschreien und randalieren würde. Auch nach Verlassen des Busses in der Neckarstraße soll er mehrfach gegen die Tür geschlagen haben. Ein Alkoholtest ergab bei einer Kontrolle einen Wert von 2,0 Promille. Zudem spuckte der 28-Jährige einem Polizisten der alarmierten Streife ins Gesicht. Er wurde festgenommen und kam zur Ausnüchterung in eine Gewahrsamszelle. Die Beamten erstatteten Strafanzeige.

Rüsselsheim: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht
Nach einer Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Alzeyer Straße sucht die Polizei Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen. Zwischen 16 Uhr und 16.40 Uhr am Donnerstagnachmittag (21.10.) stieß ein bislang noch unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Wagen gegen einen dort geparkten Renault Kadja. Es entstand ein Schaden in Höhe von 1.000 Euro.
Der Unbekannte flüchtete, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Hinweise nimmt die Polizei in Rüsselsheim unter der Rufnummer 06142/696-0 entgegen.

Kelsterbach: BMW im Visier Krimineller / Wer kann Hinweise geben?
Ein schwarzer BMW, der auf einem Parkplatz in der Berliner Straße abgestellt war, rückte im Tatzeitraum zwischen Mittwochabend (20.10.) und Donnerstagvormittag (21.10.) in das Visier Krimineller.
Nach derzeitigem Kenntnisstand schlugen die Unbekannten eine Scheibe des Wagens ein und gelangten so an den Innenraum. Hieraus entwendeten sie unter anderem einen Kinderwagen und bauten mehrere elektronische Fahrzeugteile, wie beispielsweise die Fahrzeuglichter, aus. Im Anschluss flüchteten sie mit ihrer Beute unerkannt. Insgesamt wird der Schaden auf mehrere Tausend Euro geschätzt.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder andere sachdienliche Hinwiese geben kann, wird gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 21/22 in Rüsselsheim unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden.

Büttelborn/B42: Auffahrunfall mit mehreren verletzten Personen
Am Donnerstagabend (21.10.) ereignete sich gegen 19.30 Uhr auf der Bundesstraße 42 in Fahrtrichtung Büttelborn ein Verkehrsunfall, bei dem mehrere Personen verletzt wurden. Im Einmündungsbereich bei der Straße "Im Mehlsee" fuhr eine 33-jährige Wagenlenkerin aus bisher unbekannten Gründen auf einen vor ihr befindlichen schwarzen Volkswagen mit drei Insassen auf, als dieser an einer dortigen Ampel wartete.
Die 33-Jährige wurde bei dem Aufprall leicht verletzt. Auch die Insassen des schwarzen Volkswagens, eine 57-jährige Fahrerin, ein 25-Jähriger und eine 22-Jährige, verletzten sich nach jetzigem Kenntnisstand leicht. Alle Beteiligten wurden vorsorglich in umliegende Krankenhäuser gebracht. Beide Fahrzeuge, der schwarze und blaue Volkswagen, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf mindestens 6.500 Euro.

Rüsselsheim: Mit Schusswaffe gedroht und Geld erbeutet - Zeugen nach Raub auf Einkaufsmarkt gesucht
Nachdem zwei bislang unbekannte Männer am Donnerstag, den 21.10.2021 gegen 20:45 Uhr, nach einem Raub auf einen Einkaufsmarkt in der Feuerbachstraße Bargeld erbeuteten, sucht die Polizei nach Zeugen.
Zum derzeitigen Kenntnisstand kamen die beiden Männer noch während der Öffnungszeit in den Einkaufsmarkt und forderten den Mitarbeiter auf die Tageseinnahmen herauszugeben. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, soll einer der Männer mit einer schwarzen Schusswaffe gedroht haben.
Als der Mitarbeiter erklärte, dass ihm das nicht möglich sei, haben die Unbekannten die Kasse selbst gewaltsam geöffnet. Das Bargeld in Höhe von ca. 2700,- EUR wurde entnommen und die Täter flüchteten daraufhin zu Fuß in Richtung Lucas-Cranach-Straße.
Die Flüchtigen waren bei der Tat komplett dunkel gekleidet und trugen Arbeitshandschuhe. Ein Täter trug eine schwarze Jogginghose und eine schwarze Jacke mit Kapuze. Ein Täter einen dunklen Rucksack. Beide sollen 20 - 25 Jahre, ca. 175 - 180 cm groß, schlank und Südländer gewesen sein. Beide Täter hatten einen schwarzen Oberlippenbart und waren mit schwarzen Sturmhauben mit Augen- und Mundschlitzen maskiert.
Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifen verlief ergebnislos. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise zum Aufenthaltsort der Unbekannten geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation in Rüsselsheim unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden.

Gernsheim - Brand in einer Lagerhalle - vier Personen leicht verletzt
Am Donnerstag, den 21.10. kam es gg. 22:15 Uhr in Gernsheim, Robert-Bunsen-Straße zu einem Brand in einer Lagerhalle. Dabei zogen sich vier Arbeiter einer benachbarten Firma leichte Rauchgasvergiftungen zu. Die vier Arbeiter nahmen Schmorgeruch aus der neben stehenden Lagerhalle wahr. Sie haben einen Verantwortlichen für die Lagerhalle alarmiert und begonnen schon vor Eintreffen der Feuerwehr den Brand zu löschen. Der Brand ist in der Halle in einem Bunker für Industrieabfälle und Wertstoffgemische aus dem dort gelagerten Abfall heraus entstanden. Einen nennenswerten Sachschaden gab es nicht. Die inzwischen eingesetzten Feuerwehren aus Gernsheim, Klein-Rohrheim, Allmendfeld, Biebesheim und Stockstadt konnten das Feuer zügig unter Kontrolle bringen und löschen. Die vier Arbeiter wurden nach Erstversorgung durch Rettungskräfte vor Ort entlassen. Weiterhin waren der Brandaufsichtsdienst der Gefahrenabwehrbehörde des Landkreises Groß-Gerau und der Bürgermeister von Gernsheim vor Ort.

Frankfurt / Mainz-Kostheim: Wohnungsdurchsuchung wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz - Einsatzkräfte müssen sich durch Schüsse auf Tier schützen
In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages (21. Oktober 2021) vollstreckten Kriminalbeamtinnen und Kriminalbeamte des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main mit Unterstützung des Spezialeinsatzkommandos (SEK) einen Durchsuchungsbeschluss wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz in Mainz-Kostheim. Im Rahmen der Maßnahmen mussten die Einsatzkräfte sich durch Schüsse auf einen Hund schützen.
Aufgrund umfangreicher Ermittlungen bestand der Verdacht, dass eine 41-jährige Frau über scharfe Schusswaffen in ihrer Wohnung in Mainz-Kostheim verfügt. Aufgrund dessen wurde zur Unterstützung der Durchsuchungsmaßnahmen das SEK hinzugezogen. Beim Betreten des Durchsuchungsobjekts gaben sich die Beamtinnen und Beamten sofort als Polizei zu erkennen und forderten die schwangere 41-Jährige auf, ihren bellenden Hund zurückzurufen. Die 41-Jährige kam der Aufforderung nicht nach. Sie stand zu diesem Zeitpunkt halbseitig verdeckt in einer Tür, sodass eine Bewaffnung im Bereich ihrer nicht sichtbaren Körperseite nicht ausgeschlossen werden konnte. Zeitgleich näherte sich der Hund, trotz einer langen Leine, uneingeschränkt zügig und bedrohlich den Einsatzkräften. Kurz bevor er diese erreichte, sahen die Kräfte sich gezwungen gegen das angreifende Tier von der Schusswaffe Gebrauch zu machen, um sich zu schützen. Es kam durch den Schusswaffengebrauch zu keinem Zeitpunkt zu einer Gefährdung der 41-Jährigen.
Die Beamtinnen und Beamten verständigten unverzüglich den Rettungsdienst, um die schwangere 41-jährige vorsorglich einer ambulanten ärztlichen Versorgung zuzuführen. Da der Hund im Sterben lag, musste er durch zwei weitere Schüsse von seinem Leiden erlöst werden.

Kreis Groß-Gerau: Sturmschäden

Am 21.10.2021, ab 4.00 Uhr, führte das Sturmtief Ignatz im gesamten Kreisgebiet zu Schäden durch umgestürzte Bäume oder herabfallende Teile. Aktuell (21.10., 11.40 Uhr) sind die die Landstraße L3113 zwischen Mö.-Walldorf und Weiterstadt-Gräfenhausen, sowie die Okrifteler Straße in Kelsterbach voll gesperrt. Die Feuerwehren in den betroffenen Kommunen sind im Einsatz, die Zentrale Leitstelle wurde personell verstärkt. Weitere Informationen erteilen die Einsatzleiter der Feuerwehren in den jeweiligen Kommunen.
Eingesetzte Feuerwehren: Rüsselsheim, Mörfelden-Walldorf, Riedstadt, Kelsterbach, Groß-Gerau, Nauheim, Raunheim, Bischofsheim, Gernsheim, Biebesheim, Ginsheim-Gustavsburg, Stockstadt

Vergrößerung
Mörfelden-Walldorf: Polizei sucht mit Bild nach 56-jähriger Vermissten

Seit Montagabend (18.10.) wird die 56 Jahre alte Karin Neumann aus Mörfelden-Walldorf vermisst (siehe unten). Ihr aktueller Aufenthaltsort konnte bislang noch nicht ermittelt werden. In diesem Zusammenhang veröffentlicht die Polizei ein Bild der Frau.
Sie ist circa 1,70 Meter groß und hat schulterlange blonde Haare. Vermutlich hat die Frau das Haus zu Fuß verlassen und trug zu diesem Zeitpunkt eine hellgrüne Jacke und rote Schuhe.
Wer hat Beobachtungen zum Aufenthaltsort der 56-Jährigen gemacht oder kann andere sachdienliche Hinweise geben. Wer hierzu Angaben machen kann, wird gebeten, sich bei der Rüsselsheimer Kriminalpolizei (K10) unter der Rufnummer 06142/696-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (Foto: Polizei)

Groß-Gerau: Behinderungen des Verkehrs durch Bauarbeiten
Mehrere Einschränkungen für Verkehrsteilnehmer kündigt das Amt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten für die nächsten Wochen an:
•  Bis zum Ende des Jahres stehen im Bereich des Europaring 23 bis 61 Kabelarbeiten an. Diese führen abschnittsweise zur halbseitigen Sperrung der Straße wie des Gehweges.
•  Bohrkernentnahmen sind am Mittwoch, 13. Oktober 2021, in der Zeit von 8.30 bis 15.30 Uhr Grund für Verkehrsbehinderungen in der Jahnstraße im Bereich der Hausnummern 6, 10 und 15 sowie 18, 22a und 26a.
•  Vollständig gesperrt wird am Donnerstag, 28. Oktober 2021, von 7 bis 17 Uhr die Straße „Am Römerhof“ vor der Luise-Büchner-Schule. Grund ist der Abbau eines Baukranes.
•  Baumfällarbeiten und Rückschnitt von Grün sind Anlass für eine vollständige Sperrung der Elisabethenstraße auf Höhe der Hausnummern 52 /54 am Montag, 1. November 2021.


NENNT MICH REMBRANDT!
DURCHBRUCH IN AMSTERDAM

„Mit ‚Nennt mich Rembrandt!‘ nimmt das Städel Museum eine weltberühmte Künstlerpersönlichkeit in den Blick. Ausstellung


Bundestagswahl 2021

Ergebnisse (mit Wahlkreis 184 = Groß-Gerau)
(Quelle: Bundeswahlleiter)



Groß-Gerau: Impfzentrum zu – Ab Oktober 2021 drei mobile Teams im Kreis unterwegs: Aufgabe ist, Impflücken zu schließen
Weitere Informationen



Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> https://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Veranstaltungen

Ausstellungstipps

Aktuelles aus der Region

Ausflüge

Einkaufen

Burgen und Schlösser

Gedenkstätten

Museen

Naturschutzgebiete

Parks und Gärten

Tierparks

© 2021 hjp-medien - Europaring - 64521 Groß-Gerau