Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Linktipps
   
Datenschutz
   
   


Ginsheim-Gustavsburg: 18-Jähriger auf Spielplatz mit Waffe bedroht
Ein 18 Jahre alter Mann, der sich am späten Sonntagabend (03.07.), gegen 22.40 Uhr, in Begleitung zweier Freunde auf einem Spielplatz in der Philipp-Rauch-Straße aufhielt, wurde dort nach derzeitigem Ermittlungsstand von einem Anwohner mit einem Revolver bedroht. Hintergrund dürfte gewesen sein, dass sich der 69-Jährige über die Lautstärke des Trios geärgert hatte. Die Polizei wurde alarmiert.
Im Rahmen einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten neben der vermutlich zuvor verwendeten PTB-Waffe, weitere ähnliche Waffen, vier Luftgewehre und Munition.
Der Mann wird sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung zu verantworten haben.

Ginsheim-Gustavsburg: Auto gestohlen/Polizei nimmt 42-Jährigen fest
Ein in einem Hinterhof in der Neckarstraße abgestellter Opel Frontera wurde in der Nacht zum Sonntag (03.07.) gestohlen.
Die Fahrzeugschlüssel befanden sich noch im Auto.
Am Sonntagvormittag gegen 11.00 Uhr fiel der gestohlene Wagen einer Polizeistreife in Bad Kreuznach auf. Der Wagenlenker stoppte und versuchte anschließend zwar noch zu Fuß vor der Polizei zu flüchten, konnte aber von den Beamten rasch ergriffen werden. Sie nahmen den 42 Jahre alten Fahrer, der auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, vorläufig fest. Er wird sich nun in Strafverfahren wegen besonders schweren Diebstahls sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis zu verantworten haben.

Mann tot im Wald gefunden und Frau verletzt: Ermittlungen wegen Verdachts eines Tötungsdelikts - Steinau an der Straße
Nachdem am Sonntagnachmittag (3.7.) in einem Waldstück zwischen Ulmbach und dem Schlüchterner Stadtteil Kressenbach der Leichnam eines Mannes aufgefunden wurde, hat die Staatsanwaltschaft Hanau die Ermittlungen wegen eines Tötungsdeliktes aufgenommen.
Im Zusammenhang mit dem Auffinden des Leichnams stand dabei die Meldung einer Autofahrerin, die gegen 16.30 Uhr die Rettungskräfte verständigt hatte, nachdem sie auf der Fahrt durch den Wald auf der Landesstraße 3179 von einer verletzten Frau angehalten worden war.
Nach ersten Erkenntnissen war es zwischen dem 38-jährigen Ehemann und der 36 Jahre alten Ehefrau zu einer verbalen und körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Während die Frau ins Krankenhaus verbracht wurde, begaben sich die Polizisten umgehend zur Absuche in das Waldstück. Die Beamten fanden den zu diesem Zeitpunkt nicht mehr ansprechbaren 38-Jährigen oberhalb einer Felsformation (Naturdenkmal "Kaiserkanzel"). Ein hinzugerufener Notarzt konnte trotz der sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen jedoch nur noch seinen Tod feststellen.
Die Staatanwaltschaft Hanau und die Kriminalpolizei in Gelnhausen nahmen daraufhin die Ermittlungen wegen des Verdachts des Totschlags auf; neben dem zeitweisen Einsatz eines Polizeihubschraubers erfolgten mit technischer Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Steinau an der Straße bis in die frühen Morgenstunden umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen in dem Waldstück.
Eine durch die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Hanau angeordnete Obduktion des Leichnams erfolgte am heutigen Vormittag im gerichtsmedizinischen Institut Frankfurt/Main. Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen und insbesondere den Ergebnissen der Leichenöffnung liegen nunmehr einige Anhaltspunkte für das Vorliegen eines Suizides vor.
Die Ermittlungen dauern allerdings an und werden weiterhin in alle Richtungen fortgesetzt.

Rüsselsheim: Nach Brand in Lebensmittelmarkt / Ermittler gehen von technischer Ursache aus
Nach dem Brand eines Lebensmittelmarkts in Königstädten am Samstagabend (02.07.), bei dem nach derzeitigen Schätzungen ein Schaden von mehreren Millionen Euro entstand (wir haben berichtet), haben Brandexperten des Hessischen Landeskriminalamts und Brandermittler der Rüsselsheimer Kriminalpolizei am heutigen Tage den Brandort untersucht.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand brach das Feuer im Bereich der Kühlaggregate im Lager des Marktes aus und breitete sich anschließend aus. Hinweise auf vorsätzliche oder fahrlässige Brandlegung liegen nicht vor. Die Ermittler gehen von einer technischen Ursache für den Brand aus.

Südhessen: Insgesamt 18 Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt / Umfangreiche Beweismittel bei Einsatz der BAO FOKUS sichergestellt
Im Rahmen eines gemeinsamen Einsatzes der Staatsanwaltschaft Darmstadt, der BAO FOKUS des Hessischen Landeskriminalamts sowie des Polizeipräsidiums Südhessen haben Einsatzkräfte der Polizei in der 25. Kalenderwoche Durchsuchungsbeschlüsse in den Landkreisen Bergstraße, Groß-Gerau, Darmstadt-Dieburg und im Odenwaldkreis vollstreckt. Die Schwerpunktaktion war Teil der Ermittlungen der BAO FOKUS, die im Bereich der Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen sowie der Kinder- und Jugendpornografie tätig ist. An mehreren Einsatztagen waren hier knapp 70 Einsatzkräfte der Polizei beteiligt.
Unter der Gesamtleitung des Hessischen Landeskriminalamtes durchsuchten die südhessischen Ermittlerinnen und Ermittler bei 18 Tatverdächtigen im Alter von 16 bis 78 Jahren. Hierbei stellten sie zahlreiche Beweismittel sicher, insbesondere in Form von Speichermedien mit einschlägigen Foto- und Videoaufnahmen. Darunter befanden sich sechs PCs, 15 Notebooks/Laptops, 28 Mobiltelefone / Smartphones, vier Tablets, 94 Festplatten/externe Festplatten, vier Speicherkarten, 129 USB-Sticks sowie fünf Spielekonsolen.
Bei der Durchsuchung des Anwesens eines 43 -Jährigen aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg entdeckten die Einsatzkräfte einen Serverschrank, der mit einem weiteren Server einen Massenspeicher bildete. Insgesamt 288 Terabyte an Daten auf 72 Festplatten wurden beschlagnahmt und bedürfen jetzt der Auswertung durch die Fachleute.
Darüber hinaus stießen die Polizistinnen und Polizisten bei den Einsatzmaßnahmen auch auf Zufallsfunde, wie u.a. Kleinstmengen Rauschgift oder einen unterschlagenen Laptop, was die Einleitung entsprechend neuer Verfahren nach sich zog.
Die BAO FOKUS (Besondere Aufbauorganisation für fallübergreifende Organisationsstruktur gegen Kinderpornographie und sexuellen Missbrauch von Kindern) hat aufgrund steigender Fallzahlen in diesem Bereich bereits im Oktober 2020 ihre Arbeit aufgenommen. Hessenweit verfolgen über 195 Ermittlerinnen und Ermittler in der BAO FOKUS gezielt Sexualverbrechen an Schutzbefohlenen. Zur Verfolgung hessischer Sexualstraftäter setzt die BAO auch Zielfahnder ein.
Organisatorisch ist sie im Hessischen Landeskriminalamt angesiedelt. Von dort aus wird die landesweite Koordination der Einsatzmaßnahmen der insgesamt sieben Regionalabschnitte, ansässig in den Flächenpräsidien, gewährleistet.
Wie auch in den vorliegenden Fällen beteiligen sich oftmals Kinder und Jugendliche an der Verbreitung entsprechender Darstellungen, wenn sie die Daten unreflektiert weiterleiten. Dabei ist ihnen teils nicht bewusst, dass sie sich damit strafbar machen und hinter einem im Chat verbreiteten Video ein realer sexueller Kindesmissbrauch stehen könnte.
Deshalb rät die Polizei:
- Videos oder Bilder nicht weiterschicken
- Die Polizei informieren
- Aus den Gruppen-Chats austreten, in denen solche Inhalte verbreitet werden


Darmstadt-Bessungen: Weißer Fiat gestohlen (DA-FR 834)
Am Freitag (1.7.) zwischen 14 Uhr und 18.15 Uhr entwendeten Kriminelle einen in der Hobrechtstraße geparkten weißen Fiat. Zum Zeitpunkt des Diebstahls waren an dem Fahrzeug die Kennzeichen (DA-FR834) angebracht. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder dem Verbleib des Autos haben, werden gebeten, sich bei den Ermittlerinnen und Ermittlern von der Darmstädter Kripo (K21/22) zu melden (Rufnummer 06151/9690).

Griesheim: 42-Jähriger nach Fahrraddiebstahl und Festnahme in Untersuchungshaft
Ein 42 Jahre alter Tatverdächtiger sitzt nach einem Fahrraddiebstahl und anschließender Festnahme in der Nacht zum Sonntag (03.07.) in Untersuchungshaft. Eine aufmerksame Zeugin verständigte gegen 1.30 Uhr die Polizei, nachdem sie den Mann beim Diebstahl eines Rades beobachtet hatte. Mit einer Flex durchtrennte er nach der ersten Mitteilungen das Schloss eines grünen Mountainbikes, das in der Kantstraße abgestellt war. Mit seiner Beute floh er anschließend vom Tatort und stieg in eine Straßenbahn in Richtung Darmstadt. An der Haltestelle Waldfriedhof nahmen alarmierte Polizeikräfte den 42-Jährigen schließlich fest und stellten bei ihm auch das durchtrennte Schloss sowie die Akku-Flex sicher. Er wurde festgenommen und kam in eine Gewahrsamszelle. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt führten Ermittler des Kommissariats 43 den Festgenommenen am Montag einem Haftrichter am Amtsgericht vor. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl und schickte den Beschuldigten in eine Haftanstalt. Ob er auch für weitere, gleichgelagerte Fälle auch als Täter in Frage kommt, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Frankfurt-Flughafen: Unfall am Airportring
Am Samstagnachmittag (02. Juli 2022) kam es am Airportring zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 78-jährige Frau mit ihrem Pkw von der Fahrbahn abkam, einen Zaun durchbrach und gegen ein abgestelltes Fahrzeug prallte.
Die 78-jährige Frau wollte an der Kreuzung Airportring / Taxistraße / Hugo-Eckener-Ring mit ihrem Land Rover nach rechts auf den Airportring in Richtung Mörfelden-Walldorf abbiegen. Mutmaßlich verwechselte sie dabei die Pedale und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dabei überfuhr sie zunächst die begrünte Fahrbahntrennung und durchbrach mit ihrem Pkw einen auf der gegenüberliegenden Seite befindlichen Zaun des Flughafengeländes. An einem dort geparkten VW Multivan kam sie schließlich zum Stehen.
An beiden Fahrzeugen sowie am Außenzaun des Flughafengeländes entstand erheblicher Sachschaden, der im hohen fünfstelligen Bereich liegen dürfte. Der Land Rover wurde abgeschleppt.
Die 78-jährige Frau wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der verständigte Rettungsdienst kümmerte sich um die Versorgung der unter Schock stehenden Autofahrerin.
Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.

Rüsselsheim-Königstetten: Brand in Lebensmittelmarkt

Nachdem am Samstagabend (02.07.) im Lagerraum eines Lebensmittelmarktes im Rüsselsheim Ortsteil Königstädten ein Feuer ausgebrochen war (wir hatten berichtet), war ein Großaufgebot an Einsatzkräften bis nach Mitternacht mit der Brandbekämpfung und Nachlöscharbeiten beschäftigt. Wie inzwischen bekannt wurde, hatte sich eine Angestellte wegen Atemwegsreizung selbständig zur Untersuchung in ärztliche Behandlung begeben. Weitere Personen wurde nicht verletzt. Bei dem Brand ist ein Gesamtschaden von mehreren Millionen Euro entstanden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Brandursache ist weiterhin nicht bekannt. Zum jetzigen Zeitpunkt kann auch Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Kurz vor dem Brandausbruch soll sich im Außenbereich des Lagers eine Gruppe von Jugendlichen aufgehalten und geraucht haben. Ob die Gruppe etwas mit der Entstehung des Feuers zu tun gehabt haben könnte, kann derzeit nicht gesagt werden. Deshalb werden die Mitglieder der Gruppe oder Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Brand verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben gebeten, sich unter der Rufnummer 06142 / 696-0 mit der Kriminalpolizei in Rüsselsheim in Verbindung zu setzen.

Darmstadt: Heinrichstraße: Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person
Am Samstag Morgen (02.07.22) ereignete sich um 08:01 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Jogger.
Ein 77-Jährige Mann, überquerte die Heinrichstrasse in Höhe des Schnampelweg und kollidierte mit einem Pkw der die Heinrichstrasse in Richtung B 26 befuhr. Der Jogger wurde hierbei tödlich verletzt. Der 23-Jährige Pkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Für die Versorgung der Verletzten waren Kräfte der Feuerwehr Darmstadt und des Rettungsdienstes eingesetzt. Die Heinrichstrasse musste im Bereich der Unfallstelle mehrere Stunden gesperrt werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich beim 2.Polizeirevier in Darmstadt (06151-969 41210) zu melden.

Büttelborn-Worfelden: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht
Am Samstag (02.07.) kam es zwischen 12:50 Uhr und 14:30 Uhr im Bereich der Friedrich-Ebert-Straße in Büttelborn-Worfelden zu einer Verkehrsunfallflucht. Dabei touchierte der Unfallverursacher mutmaßlich beim Abbiegen das Fahrzeug des Geschädigten. Der Verursacher entfernte nach dem Unfall unerlaubt vom Unfallort.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand könnte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um ein Fahrzeuggespann mit einem Anhänger handeln. Am Fahrzeug des Geschädigten entstand schätzungsweise ein Schaden von ca. 1.000EUR.
Zeugen die Angaben zum Unfallverursacherfahrzeug machen können, werden gebeten sich unter 06152 / 175-0 bei der Polizei in Groß-Gerau zu melden.

Rüsselsheim-Königstädten: Lebensmittelmarkt brennt
Seit kurz vor 20:00 Uhr am Samstagabend (02.07.2022) brennt es in einem Lebensmittelmarkt im Rüsselsheimer Ortsteil Königstädten. Ersten Meldungen zur Folge war der Brand im Lagerbereich des Marktes ausgebrochen und hatte sich sehr schnell auf den gesamten Markt ausgebreitet. Angestellte und Kunden des Marktes konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Die eingesetzten Feuerwehren von Rüsselsheim, Königstädten, Bauschheim, Trebur und Nauheim versuchen derzeit, ein Übergreifen auf angrenzende Garagen zu verhindern und den Brand zu bekämpfen. Die Bevölkerung wurde über eine Rundfunkwarnmeldung und KatWarn informiert, dass sie während der Löscharbeiten vorsorglich Türen und Fenster geschlossen halten soll. Eine Buslinie des lokalen Nahverkehrsverbandes wird umgeleitet. Die Polizei sperrt derzeit die Straßen rund um den Markt. Über die Brandursache und Schadenshöhe liegen noch keine Informationen vor

Frankfurt - Ostend: Autodieb "flüchtet" gemächlich - Festnahme
Polizeibeamte des 5. Polizeireviers haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (01. Juli 2022) einen 16-Jährigen festgenommen. Seine kurzzeitige Flucht mit einem entwendeten Pkw verlief dabei unerwartet langsam.
Der Besitzer eines Dacia hatte seinen Pkw in der Grünen Straße geparkt und dabei offenbar den Fahrzeugschlüssel stecken lassen. Ein 16-Jähriger, der gegen 1 Uhr durch die Straßen zog, fand genau dieses Fahrzeug und nutzte die sich ihm bietende Gelegenheit. Zu diesem Zeitpunkt schaute die Frau des Halters aus dem Fenster und sah, wie der Dacia aus der Parklücke bewegt wurde. Dies kam ihr äußerst merkwürdig vor, da ihr Mann im Bett lag, weshalb sie die Polizei verständigte. Eine alarmierte Streife des 5. Reviers sah wenige Minuten später in der Habsburgerallee das gestohlene Fahrzeug, das ohne Licht und mit etwa 20 km/h unterwegs war. Auf Anhaltesignale der Polizeibeamten reagierte der Fahrer jedoch nicht und setzte die "Flucht" mit gleichbleibender Geschwindigkeit fort. In der Folge setzten sich die Beamten mit ihrem Streifenwagen vor das Fahrzeug und brachten es zum Anhalten. Am Steuer saß ein 16-jähriger Jugendlicher, welcher offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Da er nicht im Besitz eines Führerscheins war, wusste er vermutlich auch nicht, dass man beim Fahren die Handbremse lösen sollte. Er wurde nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen an einen Verantwortlichen übergeben.
Das entwendete Fahrzeug konnte später dem äußerst dankbaren Besitzer glücklicherweise unfallfrei ausgehändigt werden.

Trebur: Mehrere Hunderttausend Euro Schaden nach Wohnhausbrand

Einen Schaden in Höhe von mehreren hunderttausend Euro hat ein Wohnhausbrand am Freitagmittag (01.07.) in der Hollergasse angerichtet. Gegen 12 Uhr verständigten Zeugen über Notruf Feuerwehr und Polizei und meldeten einen Dachstuhlbrand in einem dortigen Anwesen. Es folgte eine Alarmierung weiterer Wehren aus den Ortsteilen und den Nachbargemeinden, zwei Polizeistreifen sperrten zudem die umliegenden Straßen ab. Die Bewohner konnten das Haus rechtzeitig verlassen. Aufgrund der Ausdehnung der Flammen wurden die Nachbargebäude sicherheitshalber geräumt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr brachten das Feuer schließlich unter Kontrolle und verhinderten ein Übergreifen.
Aktuell (15 Uhr) sind sie mit Nachlöscharbeiten beschäftigt, die sich vermutlich noch bis in den späten Nachmittag hinziehen dürften. Ein Bewohner des Anwesens zog sich Verletzungen am Arm zu, benötigte aber keine ärztliche Versorgung. Validierte Angaben zur genauen Brandursache können bislang noch nicht gemacht werden, die Rüsselsheimer Kriminalpolizei (Kommissariat 10) hat die Ermittlungen dazu aufgenommen.

Groß-Gerau: Einbruch in Kreisvolkshochschule
Die Räumlichkeiten der Kreisvolkshochschule in der Hauptstraße in Dornberg gerieten in der Nacht zum Freitag (01.07.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter hebelten die Eingangstür auf und beschädigten anschließend drei weitere Zimmertüren im Gebäude. Sie durchschnitten Stromkabel und versprühten den Inhalt eines Feuerlöschers. Die Einbrecher ließen zudem Computerzubehör mitgehen. Es entstand ein Schaden von rund 1000 Euro.
Hinweise werden erbeten an die Polizeistation Groß-Gerau unter der Rufnummer 06152/1750

Trebur: +++Erstmeldung+++Wohnhausbrand-Feuerwehr im Einsatz
Am Freitag (01.07.), gegen 12.00 Uhr, wurde den Rettungskräften ein Wohnhausbrand in der Hollergasse gemeldet. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand der Dachstuhl des Gebäudes bereits in Flammen. Nach derzeitigem Kenntnisstand konnten alle Bewohner das Haus rechtzeitig verlassen und es liegen bislang keine Hinweise auf Verletzte vor. Es wird nachberichtet.

Gernsheim: Nach Arbeitsunfall / 42-Jähriger erliegt Verletzungen
Nach einem Arbeitsunfall in der Nacht zum Mittwoch (29.06.) in einem Logistik-Lager in der Mainzer Straße (wir haben berichtet), ist der hierbei zunächst lebensgefährlich verletzte 42 Jahre alte Arbeiter am Donnerstag (30.06.) in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen.
Wie genau es zu dem tragischen Unfall kommen konnte, ist weiterhin Gegenstand der noch laufenden Ermittlungen von Kriminalpolizei und der Abteilung Arbeitsschutz beim Regierungspräsidium Darmstadt.

Schlägerei unter vier Beteiligten - Passanten schlichten - Polizei sucht Fahrer eines Peugeot 407 als möglichen Zeugen - Neu-Isenburg
Die Polizei sucht den Fahrer eines Peugeot 407 als möglichen Zeugen einer Auseinandersetzung, die sich am Donnerstagabend (30.6.) in der Schleussnerstraße wenige Meter von der Ausfahrt eines Verbraucher-Marktes ereignet hat. Gegen 18.40 Uhr meldete eine Passantin über Notruf eine Schlägerei von mehreren Personen. Bei Eintreffen der Polizeistreifen waren vier Männer verletzt; einer wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik verbracht. Hintergrund der Auseinandersetzung war nach ersten Erkenntnissen ein Vorfall, der sich zuvor im Straßenverkehr ereignete, woraufhin der Fahrer eines Mercedes AMG und der Fahrer eines Fiat Ducatos anhielten. Nach zunächst verbalen Streitigkeiten zwischen den jeweiligen Fahrern und den Beifahrern kam es in der Folge auch zu körperlichen Angriffen.
Hinzugeeilte Passanten versuchten den Streit zu schlichten. Auf alle vier Beteiligten kommt nun eine entsprechende Strafanzeige zu. Die Polizei bittet weitere Zeugen, insbesondere den Fahrer des Peugeot, sich bei der Polizeistation Neu-Isenburg unter der Rufnummer 06102 2902-0 zu melden.

Wer sah den Angriff auf einen Jugendlichen? - Langen
Freibadbesucher an der Teichstraße könnten am Donnerstabend (30.6.) Zeuge einer Körperverletzung geworden sein. Gegen 19.50 Uhr wurde ein 16-Jähriger auf der hinteren Rasenfläche von drei unbekannten jungen Männern zunächst angesprochen und dann unvermittelt geschlagen. Der Offenbacher erlitt eine Nasenfraktur und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ein Täter ist etwa 18 Jahre alt, 1,80 Meter groß und hat schwarze Haare. Er war mit einer kurzen dunkelgrünen Hose und schwarzen Badeschuhen bekleidet. Eine nähere Beschreibung, auch zu den beiden Mittätern, liegt noch nicht vor. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06103 9030-0.

Weiterstadt-Gräfenhausen: Haben sie guten Kontakt zu ihren Nachbarn? / Einbrecher von beherzten Hausbewohnern gestoppt / Festnahme und Anzeige
Wie wichtig ein gutes Verhältnis zu den eigenen Nachbarn ist, zeigte sich am Donnerstagnachmittag (30.6.). Denn dem unmittelbaren Eingreifen von Hausbewohnern eines Mehrfamilienhauses in der Mittelstraße ist es zu verdanken, dass ein 38 Jahre alter Mann nach dem Einbruch in eine dortige Wohnung nicht weit kam und noch auf seiner Flucht gestoppt wurde. Gegen 16 Uhr hatte die abwesende Wohnungsinhaberin über eine Alarmfunktion ihres Handys festgestellt, dass sich ein ihr unbekannter Mann offenbar Zutritt zu ihrer Wohnung verschafft hatte. Sogleich verständigte sie neben der Polizei auch ihre Nachbarn. Diese reagierten sofort und setzten dem Verdächtigen nach, der ihnen, als sie nach dem Rechten schauen wollten, bereits aus der Wohnung entgegenkam und zur Flucht ansetzte. Vergeblich blieb auch sein Versuch, seine beherzten Verfolger auf dem Weg, durch den Einsatz von Pfefferspray zu stoppen. Die Hausbewohner stellten den Mann nach nur wenigen Metern und hielten ihn gemeinsam bis zum Eintreffen der alarmierten Streife fest. Die Beamten nahmen den 38-Jährigen fest und brachten ihn zur Wache. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann aus Hofheim am Taunus am Abend nach Hause entlassen.
Die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen und auch die Frage, wie er in die Wohnung gelangen konnte ist derzeit Gegenstand der andauernden Ermittlungen, die die Darmstädter Kripo (K21/22) übernommen hat.

Biebesheim: Vor Ampel im Auto eingeschlafen/28-Jähriger mit 2,6 Promille
Ein Autofahrer meldete der Polizei in der Nacht zum Donnerstag (30.06.), gegen 2.15 Uhr, ein auf der Abbiegespur vor der Ampelanlage Bundesstraße 44/Landesstraße 3112 schon auffällig lange stehendes Auto.
Eine Polizeistreife bemerkte in dem Wagen anschließend einen auf dem Fahrersitz tief und fest schlafenden Mann, der zunächst auch auf lautstarke Ansprache der Polizisten nicht reagierte. Irgendwann bemerkte er die Ordnungshüter dann aber doch und öffnete die verriegelte Fahrertür. Ein Atemalkoholtest bei dem 28 Jahre alten Mann zeigte anschließend 2,6 Promille an und eine gültige Fahrerlaubnis hatte der müde Autofahrer ebenfalls nicht.
Der 28-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen und musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ihn erwarten nun Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Mörfelden-Walldorf: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht

Am Dienstag, den 28.06.2022 zwischen 20:00 Uhr und 21:40 Uhr wurde auf dem Parkplatz des Penny-Marktes in Ginsheim-Gustavsburg ein graues Coupé von einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer auf unbekannte Art und Weise beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf 350EUR geschätzt. Im Anschluss entfernte sich der Unfallverursacher, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.
Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die Polizeistation in Bischofsheim unter der 06144 96660 entgegen.

Kelsterbach: Gaststättenkontrollen/Polizei stellt illegale Spielautomaten sicher
Im Rahmen von Gaststättenkontrollen stellten Beamte der Polizeistation Kelsterbach, unterstützt vom Zoll und weiteren Kräften der Polizeidirektion Groß-Gerau, in der Nacht zum Mittwoch (29.06.) in zwei Lokalitäten insgesamt fünf illegal aufgestellte Spielautomaten sicher. Auf die Verantwortlichen kommen nun entsprechende Anzeigen zu. Zudem registrierten die Kontrolleure bei der Überprüfung von insgesamt 116 Personen einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie einen Fall von illegalem Aufenthalt.

Gernsheim: Drei fabrikneue Mercedes gestohlen / Rund 300.000 Euro Schaden
Drei auf einem Firmengelände "An der Flurscheide" abgestellte fabrikneue Fahrzeuge der Marke Mercedes, gerieten in der Nacht zum Montag (27.06.), in der Zeit zwischen 1.00 und 4.00 Uhr, in das Visier von Kriminellen.
Die Täter trennten zunächst einen Zaun auf und fuhren anschließend einen weißen Mercedes S 500 sowie zwei schwarze Mercedes S 580 über die angrenzenden Bahngleise vom Gelände. An den Autos waren keine amtlichen Kennzeichen angebracht. Insgesamt beträgt der Schaden rund 300.000 Euro.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere zum Verbleib der drei gestohlenen Autos geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden.

Gernsheim: 42-Jähriger bei Arbeitsunfall lebensgefährlich verletzt
Ein 42 Jahre alter Arbeiter wurde in der Nacht zum Mittwoch (29.06.), gegen 0.30 Uhr, in einem Logistik-Lager in der Mainzer Straße lebensgefährlich verletzt. Bei Arbeiten am Hydrauliksystem eines Förderbands wurde der Mann eingeklemmt. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.
Wie es genau zu dem tragischen Unfall kommen konnte, muss noch geprüft werden.
Kriminalpolizei, wie auch die Abteilung Arbeitsschutz im Regierungspräsidium Darmstadt, haben ihre Ermittlungen aufgenommen.

Darmstadt: Rentnerin durchschaut Enkeltrick / Polizei nimmt zwei Tatverdächtige nach Geldübergabe fest / Ermittlungen dauern an
Eine 76 Jahre alte Rentnerin aus Darmstadt hat sich gestern nicht hinters Licht führen lassen und einen dreisten Enkeltrick sofort durchschaut. Ihre umsichtige und unmittelbare Reaktion mündete am Nachmittag schlussendlich in Festnahmen und Wohnungsdurchsuchungen. Gegen 15 Uhr hatte das Telefon der Dame erstmalig geklingelt. Mit der Schockgeschichte, dass ihr Enkel einen schlimmen Unfall verursacht habe und nun das Amtsgericht für seine Freilassung eine Kaution in Höhe von 20.000 Euro benötige, hatte die Stimme am Telefon versucht, die Seniorin zur Herausgabe des Geldes zu bewegen. Doch weit gefehlt. Zum Schein ließ sich die aufmerksame 76-Jährige auf die Geschichte ein und alarmierte parallel die Polizei. Gegen 16 Uhr klickten dann die Handschellen bei einer 30 Jahre alte Tatverdächtigen, die an der Haustür der Dame auftauchte und das Geld entgegennahm sowie bei ihrem 32-jährigen Begleiter, der in einem Auto unweit der Anschrift auf sie fluchtbereit wartete. Nach den erfolgreichen Festnahmen wurden zudem die Wohnungen der Tatverdächtigen sowie einer weiteren 29-jährigen Verdächtigen in Lindenfels durchsucht. Diese Maßnahmen basierten auf einer mündlichen richterlichen Anordnung. Als Beweismittel wurde ein Mobiltelefon sichergestellt. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurden die Festgenommenen nach Hause entlassen.
Die Kriminalinspektion Zentrale Ermittlungen 40 in Darmstadt ist mit dem Fall betraut und hat ein Verfahren eingeleitet. Die Ermittlungen zu den Hintergründen sowie weiteren möglichen Mittätern dauernd derzeit an.

Groß-Gerau: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden gesucht

Am 28.06. gegen 09:00 Uhr kam es im Bereich der Ausfahrt des Helvetia Parcs in Groß-Gerau zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Motorroller und einem Pkw. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es während eines Abbiegevorgangs zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Der Fahrer des Motorrollers, ein 71 Jahre alter Mann aus Büttelborn, kam durch den Zusammenstoß zu Fall und verletzte sich dabei. Der Pkw Fahrer entfernte sich sofort in Richtung Groß-Gerau vom Unfallort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Der verletzte Rollerfahrer wurde zur medizinischen Versorgung in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher konnte trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden.
In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die Angaben zum Unfallverursacher machen können. Bisher ist lediglich bekannt, dass es sich um einen schwarzen SUV handeln soll. Zeugen werden gebeten sich unter der 06152 / 175-0 bei der Polizeistation in Groß-Gerau zu melden.

Darmstadt: Polizei kontrolliert getunte Fahrzeuge
In der Nacht zum Sonntag (26.06.), in der Zeit zwischen 18.00 und 4.00 Uhr, kontrollierten Beamte der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen im Stadtgebiet von Darmstadt und in Weiterstadt insgesamt 14 Fahrer von getunten Fahrzeugen. Hierbei wurden bei sechs der Autos technische Veränderungen festgestellt. Vier davon führten schlussendlich zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.
Gründe für die Beanstandungen waren unter anderem fehlende Eintragungen von Rad-und Reifenkombinationen, Spurverbreiterungen und Fahrwerken sowie in einem Fall ein offener Sportluftfilter ohne Zulassung. Zudem wurden in fünf Fällen Fahrzeugdokumente nicht mitgeführt. Wegen der Verstöße erwarten die Verantwortlichen nun Verwarnungsgelder.
Um 0.45 Uhr wurde in der Dieselstraße im Rahmen der Kontrollen ein 27 Jahre alter Mann auf einem E-Longboard von den Ordnungshütern gestoppt. Das unversicherte Gefährt war für den öffentlichen Straßenverkehr nicht zugelassen.
Zudem ergab sich rasch der Verdacht, dass der 27-Jährige offenbar unter dem Einfluss von Amphetamin stand. Er wurde vorläufig festgenommen und musste anschließend eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren. Das Longboard wurde von der Polizei sichergestellt.

45-jähriger mutmaßlicher Brandstifter in Untersuchungshaft / Pärchen mit Hund als mögliche Zeugen gesucht - Obertshausen
Nach zwei Bränden binnen weniger Stunden am frühen Samstagabend (25.6.) im Bereich eines Waldes nahe Obertshausen haben Polizeibeamte unmittelbar darauf einen 45 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen. Der Mann sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.
Im Vorfeld seiner Festnahme hatte eine Passantin gegen 16.55 Uhr zunächst über Notruf mitgeteilt, wie eine männliche Person in einem Waldstück zwischen der Badstraße Obertshausen und der Autobahn 3 an mindestens zwei Stellen etwas am Boden entzündet hatte. Die entstandenen Glutnester konnten durch die Mitteilerin und deren Begleiter noch rechtzeitig gelöscht werden, sodass es zu keinen größeren Bränden kam. Der Mann konnte zunächst jedoch unerkannt flüchten. Gut zwei Stunden später meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer von der Autobahn 3 aus einen Brand mit starker Rauchentwicklung in einer Nothaltebucht an der Autobahn 3, unweit vom ersten Meldeort. Nach dort alarmierte Einsatzkräfte stellten fest, dass in nächster Nähe zu einer Notrufsäule eine etwa 20 Quadratmeter große Grünfläche in Flammen stand. Ein Übergreifen auf das nahgelegene Buschwerk sowie trockenes Unterholz konnten die Helfer ebenfalls verhindern. Auch hier konnte ein Mann beobachtet werden, der im Anschluss an die Brandlegung flüchtete.
Schnell stand fest, dass es sich aufgrund der Personenbeschreibung mit hoher Wahrscheinlichkeit um dieselbe Person handelte, die gegen 16.55 Uhr gesehen wurde.
Im Zuge der Fahndung konnte eine Polizeistreife kurz darauf einen auf die Beschreibung passenden Mann im Nahbereich antreffen und festnehmen. Der 45-jährige Wohnsitzlose, bei dem die Beamten Beweismittel sicherstellten, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach, am Sonntag einer Haftrichterin am Amtsgericht Offenbach vorgeführt, die die Untersuchungshaft gegen den Tatverdächtigen wegen des dringenden Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung anordnete. Die Ermittler prüfen nun, ob er auch für weitere Wald- und Flächenbrände verantwortlich ist, die sich in den vergangenen Wochen in den östlichen Teilen des Landkreises Offenbach ereigneten (wir berichteten). Die Ermittlungen hierzu dauern an. Zu dem ersten Vorfall um 16.55 Uhr suchen die Beamten noch ein jüngeres Pärchen, die als Tatzeugen in Betracht kommen. Beide waren am Samstagnachmittag mit einem kleinen Hund in dem Wald unterwegs. Diese und weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Bischofsheim: Baustellencontainer aufgebrochen
Ein auf einem Baustellengelände an der Bundesstraße 43 platzierter Container wurde über das vergangene Wochenende (24.-27.06.) von Unbekannten aufgebrochen. Aus dem Baustellencontainer ließen die Kriminellen anschließend elektronische Geräte im Wert von über 7000 Euro mitgehen.
Hinweise bitte an die Polizeistation Bischofsheim unter der Rufnummer 06144/9666-0.

Mörfelden-Walldorf: Hoher Schaden nach Einbruch
Ein Markt für Tiernahrung in der Frankfurter Landstraße geriet in der Nacht zum Sonntag (26.06.), gegen 2.15 Uhr, in das Visier von Kriminellen. Die Täter stiegen gewaltsam durch ein Fenster in das Gebäude ein und richteten durch ihr Vorgehen zunächst einen hohen Schaden von mehreren tausend Euro an. Unter anderem wurden von den Einbrechern Gitter aufgehebelt sowie ein Sicherungskasten und eine Wand zerstört. Was genau gestohlen wurde, müssen nun die weiteren polizeilichen Ermittlungen zeigen.
Hinweise bitte an die Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter der Rufnummer 06105/4006-0.

Mörfelden-Walldorf: Einbrecher im Hotel
Ein Hotel in der Langstraße geriet in der Nacht zum Samstag (25.06.), gegen 0.30 Uhr, in das Visier von Kriminellen. Die Täter gelangten über ein Fenster in das Gebäude, brachen dort anschließend mehrere Türen auf und öffneten zudem einen Tresor. Ihnen fielen unter anderem mehrere tausend Euro in die Hände. Zudem richteten die Einbrecher durch ihr rabiates Vorgehen einen Schaden von rund 8000 Euro an.
Hinweise bitte an die Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter der Rufnummer 06105/4006-0.

Darmstadt: Bäume und Geäst in Brand gesetzt? / Kripo ermittelt und sucht Zeugen
Im Zusammenhang mit dem Brand von zwei Bäumen sowie darunterliegendem Geäst, bittet die Polizei in Darmstadt um Hinweise von Zeugen, die möglicherweise in diesem Kontext verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Am Freitag (24.6.) gegen 19.30 Uhr waren die Flammen in dem Waldstück, das gegenüber einem Anwesen in der Erbacher Straße liegt, bemerkt und die Rettungsleitstelle alarmiert worden. Die Feuerwehr löschte die rund 20 Quadratmeter betroffene Fläche. Weil es im Vorfeld des Brandes geregnet hatte, kann die Polizei eine Brandstiftung nicht ausschließen und hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der verursachte Gesamtschaden wird derzeit auf rund 3000 Euro geschätzt. Wer sachdienliche Hinweise hat, wird gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten des Kommissariats 10 von der Darmstädter Kripo in Verbindung zu setzen (Rufnummer 06151/9690).

Weiterstadt-Gräfenhausen: 23-Jähriger zeigt Hitlergruß / Anzeige und Sicherheitsleistung
Weil ein 23 Jahre alter Mann am Sonntag (26.6.) in einer Gaststätte in der Schneppenhäuser Straße laut Zeugen den Hitlergruß gezeigt hat, wird er sich zukünftig in einem Strafverfahren verantworten müssen. Gäste des Lokals hatten gegen 1 Uhr die Polizei alarmiert. Die eintreffenden Beamten kontrollierten den jungen Mann noch vor Ort und stellten fest, dass dieser erheblich dem Alkohol zugesprochen hatte. Weil er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, erhoben die Beamten zur Sicherung des nun anstehenden Strafverfahrens, wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, noch vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro.

Griesheim: Polizei fahndet nach flüchtigem Täter
Nach einem Raubüberfall am frühen Montagmorgen (27.06.) fahndet die Polizei aktuell nach dem flüchtigen Täter. Ersten Erkenntnissen zufolge überraschte der Unbekannte gegen 6.45 Uhr den Angestellten einer Tankstelle in der Straße "Am dürren Kopf" beim Betreten der Filiale. Mit einer schwarzen Schusswaffe drohte der Kriminelle dem Mitarbeiter und ließ sich Bargeld in eine Tasche packen. Bevor er mit seiner Beute das Weite suchte, fesselte er den Angestellten. Dieser konnte sich aber schnell befreien und den Notruf wählen. Der Flüchtige war laut ersten Hinweisen zwischen 40 und 50 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, kräftig und sprach Deutsch mit einem ausländischen Akzent. Er trug eine schwarze Kappe unter der gräuliche Haare hervorschauten.
Bekleidet war er mit einer schwarzen Hose und einer schwarzen Jacke sowie schwarzen Schuhe mit grauen Reflektoren. Zudem hatte er eine Bauchtasche um die Hüfte. Das Kommissariat 10 hat die Ermittlungen in dieser Sache übernommen.
Zeugen, die den Beschriebenen vor der Tat oder bei der Flucht gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 zu melden.

Weiterstadt-Schneppenhausen: Tür eingetreten und nach Wertgegenständen gesucht
Noch unbekannte Täter haben in den zurückliegenden Tagen die zu einem Jugendzentrum gehörende Tür einer Hütte in der Gräfenhäuser Straße eingetreten und in dem Raum offenbar nach Wertgegenständen gesucht. Am Samstagabend (25.6.) waren die Spuren der Kriminellen und damit einhergehend der rund 500 Euro hohe Schaden, den sie durch ihr Vorgehen verursachten, entdeckt worden. Das Kommissariat 42 des 3. Polizeireviers ist mit dem Fall betraut und hat ein Verfahren wegen des versuchten besonders schweren Diebstahls eingeleitet. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit den Beamten in Verbindung zu setzen. Unter der Rufnummer 06151/969-41310 ist die Erreichbarkeit gegeben.

Pfungstadt/Bickenbach: Shisha-Bars kontrolliert / Über 50 Kilo Tabak sichergestellt
Beamtinnen und Beamte der Polizeistation Pfungstadt führten am Freitagabend (24.6.) gemeinsam mit dem Zoll, der Steuerfahndung, den Gemeinden Bickenbach und Pfungstadt, den jeweiligen Ordnungsämtern sowie dem Gewerbeamt des Landkreises Darmstadt-Dieburg zwei Kontrollen von Shisha-Bars in Bickenbach und Pfungstadt durch.
Hierbei kontrollierten die Einsatzkräfte insgesamt 41 Personen und leiteten wegen verschiedener Verstöße entsprechende Ermittlungsverfahren ein. Über 50 Kilogramm Tabak in über 145 Dosen kamen in amtliche Verwahrung, unter anderem wegen Verstöße gegen das Tabaksteuergesetz. Zudem wurden Unregelmäßigkeiten durch die Steuerfahndung und das Gewerbeamt festgestellt. Es kam zu einer Strafanzeige unter anderem wegen des Verdachtes der illegalen Beschäftigung.

Biebesheim - +++Erstmeldung+++: Starke Rauchentwicklung bei Brand auf Schrottplatz

Seit Montagmorgen (27.06.), kurz vor 05:00 Uhr, brennt es auf dem Gelände eines Schrotthandels in Biebesheim. Aus bislang ungeklärter Ursache war ein Altschrotthaufen mit einer Ausdehnung von ca. 20 x 20 Metern in Brand geraten. Es kommt zu einer starken Rauchentwicklung. Der Rauch zog zunächst in westliche Richtung, aktuell in östliche Richtung. Die Anwohner der umliegenden Gemeinden werden über Hessenwarn und Rundfunkdurchsagen gebeten, Türen und Fenster vorsorglich geschlossen zu halten. Von der Rauchentwicklung auch betroffen ist die Bahnstrecke Groß-Gerau - Worms. Hier wurde der Zugverkehr vorsorglich angehalten. Die Feuerwehren von Biebesheim und Gernsheim wurden alarmiert und sind aktuell (Stand: 05.35 Uhr) mit der Brandbekämpfung beschäftigt.

Ginsheim-Gustavsburg: Verkehrsteilnehmer flüchtet nach Zusammenstoß mit Linienbus
Am Dienstag, den 21.06. um kurz nach 7 Uhr kam es im Bereich der Hermann-Löns-Allee und der Erzbergerstraße im Ortsteil Gustavsburg zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einem silberfarbenen VW Golf.
Der Fahrzeugführer des VW Golf mit Wiesbadener Kennzeichen befuhr die Erzbergerstraße in Richtung Darmstädter Landstraße und missachtete hierbei die Vorfahrt des aus der Hermann-Löns-Allee kommenden Linienbusses. Die beiden Fahrzeuge stießen im Kreuzungsbereich zusammen und es entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen. Der Fahrzeugführer des VW Golf setzte seine Fahrt anschließend fort, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.
Insassen des betroffenen Linienbuses, Personen denen der VW Golf im Bereich Gustavsburg auffiel und weitere Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang oder dem Verbleib des an der Beifahrerseite beschädigten silberfarbenen VW Golf mit Wiesbadener Kennzeichen machen können, werden gebeten sich mit der Polizeistation Bischofsheim unter der Telefonnummer 06144/9666-0 in Verbindung zu setzen.

Nauheim: Heimrauchmelder aktiv
Am Abend des 24. Juni 2022 wurde der Löschzug der Feuerwehr Nauheim
gemeinsam mit dem Rettungsdienst zu einem ausgelösten Heimrauchmelder
in die Wilhelm-Leuschner-Straße alarmiert. Nachbarn hatten das Piepsen des
Melders gehört und die Rettungskräfte alarmiert.
Die Einsatzkräfte verschafften sich mit Hilfe einer Steckleiter Zugang zum
Gebäude und konnten im Inneren kein Feuer und keinen Rauch feststellen.
Ursache des Alarms war ein technischer Defekt an einem Heimrauchmelder.

Riedstadt-Crumstadt: Verkehrsunfall mit Schwerverletzten / Pkw fuhr in Personengruppe
Am Freitagabend (24.06.) um kurz vor 20:00 Uhr wurde der Leitstelle der Polizei ein Verkehrsunfall mit mehreren schwer verletzten Personen an einer Grillhütte südöstlich von Crumstadt gemeldet. Sofort wurden Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, der Feuerwehr und der Polizei entsandt.
In der Grillhütte fand eine Geburtstagsfeier statt. Eine 33-Jährige stieg nach dem Besuch der Feier in ihren vor der Grillhütte abgestellten Pkw, ein SUV, gab dann Vollgas und fuhr durch den direkt angrenzenden, überdachten Aufenthaltsbereich neben der Grillhütte. Ihr Ehemann(37 Jahre alt) saß dabei ebenfalls im Fahrzeug.
Nach den ersten weiteren polizeilichen Ermittlungen geht die Polizei als Unfallursache von einer versehentlichen Fehlbedienung des Fahrzeugs durch die 33-jährige Fahrerin aus.
Als verletzt sind sieben Personen erfasst. Schwer/schwerst verletzt wurden drei Frauen im Alter von 43, 41 und 39 Jahren. Bei der 39-jährigen handelt es sich um die Gastgeberin der Geburtstagsfeier. Die Leichtverletzten sind 44, 43, 37 und 33 (Fahrerin) Jahre alt. Zu dem Gesundheitszustand der Schwerverletzten liegen hier noch keine genauen Erkenntnisse vor. Der PKW fuhr nicht durch die eigentliche Grillhütte, sondern durch den direkt angrenzenden, überdachten Aufenthaltsbereich. Der entstandene Sachschaden beträgt nach einer ersten Schätzung ca. 15.000 EUR

Ginsheim
: AMAZON-Lieferwagen rollt selbständig in den Uferbereich des Ginsheimer-Altrheines
Am Freitag, 24.06.2022,gegen 16.40 Uhr, rollte ein Amazon-Lieferwagen aus bisher ungeklärter Ursache führerlos in den Uferbereich des Ginsheimer-Altrheines. Die Steinschüttungen bremsten den, mit Paketen beladenen Transporter so ab, dass glücklicherweise nur die Vorderräder im Wasser standen. Die Bergung war dennoch aufwendig, da durch ein einfaches Herausziehen der Fahrzeug-Unterboden und auch die Ölwanne beschädigt worden wären. So waren 2 Kranfahrzeuge eines Abschleppunternehmens vor Ort, die nur gemeinsam den Lieferwagen um 22.30 Uhr herausheben und sicher auf die Straße stellen konnten.
Die Einsatzkräfte, die Polizeistation Bischofsheim und die Wasserschutzpolizeistation Wiesbaden konnten eine Gewässerverunreinigung ausschließen. Ob sich die Zustellung der Pakete durch den außergewöhnlichen Unfall verzögert, ist nicht bekannt.

Raunheim: Grauer Ford Mondeo Kombi gestohlen (SB 0432Y)
Ein grauer, auf einem Parkplatz in der Nahestraße geparkter Ford Mondeo Kombi mit den polnischen Kennzeichen SB 0432Y, geriet in der Nacht zum Freitag (24.06.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter entwendeten das Fahrzeug auf bislang unbekannte Weise.
Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere auf den Verbleib des gestohlenen Kombis geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Rufnummer 06142/6960 zu melden.

Rüsselsheim: Riderscup macht Straßensperrung notwendig – Stadt bittet, Hasengrund zu umfahren
Der Reitsportverein Rüsselsheim veranstaltet vom 1. bis 3. Juli mit dem Riderscup wieder seinen Dressurwettbewerb auf dem Vereinsgelände an der Darmstädter Straße. Aus diesem Anlass bittet die Stadt Rüsselsheim am Main, das nahe gelegene Gewerbegebiet Hasengrund nach Möglichkeit zu umfahren oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. „Wir freuen uns, dass der Verein seine erfolgreiche Veranstaltung fortsetzen kann und haben gern bei den verkehrsrechtlichen Fragestellungen unterstützt. Denn der Riderscup ist ein Gewinn für Rüsselsheim am Main und zieht Reitsportbegeisterte aus ganz Deutschland an“, sagt Oberbürgermeister Udo Bausch. Die Stadt werde ein Auge auf die Verkehrssituation während der drei Veranstaltungstage haben und sowohl den ruhenden wie auch den fließenden Verkehr kontrollieren.
An dem Turnier nehmen mehrere hundert Reiterinnen und Reiter mit ihren Pferden teil. Damit die Fahrzeuge und Pferdeanhänger der Teilnehmenden abgestellt werden können, wird ein Teil des Kurt-Schumacher-Rings im Bereich ab der Kreuzung Eisenstraße bis zur Kreuzung Uranstraße gesperrt. Über die Eisenstraße erfolgt eine Umleitung. Außerdem wird während der Veranstaltung auch das Linksabbiegen auf den Kurt-Schumacher-Ring aus der Eisenstraße möglich sein, damit der Verkehr Richtung Autobahnauffahrt Rüsselsheim Mitte schneller abfließt.
Die Stadt Rüsselsheim bittet wie an den Veranstaltungstagen in den Vorjahren um gegenseitige Rücksichtnahme von Verkehrsteilnehmende, ansässigen Gewerbetreibenden, Religionsgemeinden und Veranstaltungsgästen.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> https://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos




Bekämpfung des Corona-Virus
Maßnahmen: Bundesregierung, Land Hessen, Kreis Groß-Gerau + Kreisstadt Groß-Gerau

Infos


Hier finden Sie:
Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Veranstaltungen

Ausstellungstipps

Aktuelles aus der Region

Ausflüge

Einkaufen

Burgen und Schlösser

Gedenkstätten

Museen

Naturschutzgebiete

Parks und Gärten

Tierparks


Weihnachtsmärkte

Wunschbäume

Weihnachtsbaum
zum Selbsteinschlag



© 2022 hjp-medien - Europaring - 64521 Groß-Gerau