Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Fußball EM und WM
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
  Wahlen
   
Datenschutz
   
   


Um welches Gebäude handelt es sich?

Auflösung
: https://bit.ly/2IRk04y


Darmstadt: Ersthelfer und Polizei als Lebensretter
Am frühen Samstagmorgen (15.06.) meldeten mehrere Anrufer über den Notruf eine weibliche Person, die über das Brückengeländer der Fußgängerbrücke, welche in Höhe der ehemaligen amerikanischen Kaserne über die Bundesstraße B3 (Karlsruher Straße) führt, gestiegen sei. Allen Anschein nach wollte die Person von der Brücke springen. Die sofort entsandte Streife des 2. Polizeireviers und ein 55-jähriger Pkw-Fahrer aus Pfungstadt, welcher die Situation ebenfalls erkannte und an der Brücke stoppte, gelangten über eine Notfalltreppe von der B3 auf die Fußgängerbrücke. Durch geschickte Gesprächsführung der beiden Beamten, gelang es, sich der Frau, einer 23-jährigen aus dem Darmstädter Stadtteil Eberstadt, zu nähern. In einem günstigen Moment konnte man dann durch die Brückengeländerstäbe greifen, um die Frau, welche sich gerade in die Tiefe stürzen wollte, festzuhalten. Bei der Sicherung half auch der Pfungstädter tatkräftig mit. Bis zum Eintreffen weiterer Beamte hielt man zu dritt die Frau, die durch ihr "herumgezappel" immer schwerer wurde, an beiden Armen fest. Mit schlussendlich sechs Beamte konnte man das Abstürzen der Frau bis zum Eintreffen der Feuerwehr verhindern. Über eine Drehleiter wurde die Frau geborgen und dem Rettungsdienst übergeben.
Die Dame wurde einer psychiatrischen Klinik zugeführt. Während der Rettungsaktion war die B3 zwischen Darmstadt und Eberstadt für ca. 30 Minuten in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Es bleibt festzuhalten, dass durch das beherzte Eingreifen eine mögliche Selbsttötung verhindert wurde.

Trebur: Verkehrsunfallflucht
am 14.06.19, im Zeitraum 09:45 - 11:45 Uhr, Hauptstraße
Ein Pkw-Fahrer parkte seinen silbernen Pkw Mazda auf den Parkplätzen vor der Sparkasse. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigte diesen, vermutlich beim Ein- oder Ausparken. Er kam seinen Meldepflichten, eines Unfallbeteiligten, nicht nach. Am geparkten Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 700,- EUR, da der hintere linke Kotflügel verschrammt wurde. Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Groß-Gerau, unter der Telefonnummer 06152-1750.

Kelsterbach: Verkehrsunfallfluchten
- In der Nacht von Montag, 10.06.2019 auf Dienstag wurde in der Straße Kirschenallee/Kelsterbach das geparkte Fahrzeug ein roter Opel Corsa an der rechten Fahrzeugseite beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne seinen Pflichten nachzukommen. Zurück blieb ein Sachschaden von etwa 1000 Euro.
- Zwischen Mittwoch, 12.06.2019 und Freitag 14.06.2019 stand ein VW Passat am Aspenhaag/Kelsterbach ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte den VW an der hinteren rechten Fahrzeugseite und entfernte sich unerlaubt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.
- Am Donnerstag, 13.06.2019 zwischen 07:30 Uhr bis spät Nachmittag parkte ein Ford Fiesta auf dem Europortgelände/Kelsterbach vor einem Imbiss. Als der Besitzer des Fords zurückkam, bemerkte er den Schaden an seinem Fahrzeug an der hinteren linken Heckseite. Der flüchtige Wagenlenker hinterließ ein Sachschaden in Höhe von 800 Euro.
In allen Fällen erbittet die Polizeistation Kelsterbach sachdienliche Angaben von Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 06107-71980 melden können.

Darmstadt- Eberstadt: 21-Jährige belästigt / Unbekannter flüchtet auf blauem Fahrrad
Ein noch unbekannter dunkelhäutiger Mann hat am Freitagmorgen (14.6.) eine 21 Jahre alte Frau im Hainweg, und dort im Bereich des verlängerten Fußwegs der Modaupromenade, sexuell belästigt. Gegen 9.20 Uhr kreuzte der Mann unvermittelt den Weg der Passantin, umarmte sie unaufgefordert und gab ihr einen Kuss auf die Wange. Der jungen Frau gelang es, sich loszureißen und wegzurennen.
Der Unbekannte setzte seinen Weg mutmaßlich in die entgegengesetzte Richtung fort. Dabei fuhr er auf einem blauen Fahrrad mit Drahtkorb auf dem Gepäckträger. Er wird als etwa 40 Jahre alt, zirka 1,60 Meter groß und von dünner Statur beschrieben. Zum Zeitpunkt des Vorfalls trug er eine blaue Jeans und eine Joggingjacke. Er hatte einen Stoppelbart und auffallend schlechte Zähne.
Das Kommissariat 10 der Darmstädter Kripo ist mit den weiteren Ermittlungen betraut und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegen.

Riedstadt-Goddelau: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Radfahrerin, Zeugen gesucht

Am 13.06.2019 gegen 19:20 Uhr ereignete sich auf der Starkenburger Straße in Goddelau ein Unfall zwischen einem PKW und einer Radfahrerin. Eine 21jährige Riedstädterin wollte mit ihrem Auto von der Starkenburger Straße nach links in eine Einfahrt abbiegen. Hierbei wurde eine 21jährige Darmstädterin übersehen, die mit ihrem Rennrad die Starkenburger Straße in entgegengesetzter Richtung befuhr. In Folge des Zusammenstoßes, kam die Radfahrerin zu Fall und zog sich Gesichtsverletzungen zu. Sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Am PKW entstand Sachschaden von ca. 1000 EUR. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei Groß-Gerau (06152-1750)zu melden.

Mörfelden-Walldorf: Einbruch in Schule/Kriminelle bugsieren Safe ins Freie
Die Bertha-von-Suttner-Schule "An den Nußbäumen" geriet in der Nacht zum Freitag (14.06.) in das Visier von Kriminellen.
Die Täter verschafften sich durch eine aufgehebelte Tür Zugang in das Gebäude und bugsierten anschließend einen Safe mittels Rollwagen ins Freie, wo sie ihn gewaltsam öffneten. Den Unbekannten fiel Geld in noch unbekannter Höhe in die Hände. Zudem richteten sich durch ihr rabiates Vorgehen einen Schaden von rund 5000 Euro an.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden.

Trebur: Fast 2500 Euro für Reinigung der Küchenspüle/Polizei ermittelt wegen Wucher gegen Rohrreinigungsfirma
Fast 2500 Euro verlangte eine Rohreinigungsfirma am Mittwoch (12.06.) von einer 75 Jahre alten Frau für die Reinigung eines verstopften Rohres der Küchenspüle. Die Seniorin entrichtete anschließend den geforderten Betrag, wendete sich später aber an die Polizei, weil ihr aufgrund der hohen Rechnung Zweifel kamen.
Die Beamten der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Groß-Gerau ermitteln nun wegen des Verdachts des Wuchers gegen die Rohrreinigungsfirma aus Nordrhein-Westfalen.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde die Firma zuvor über eine Mobilfunk-Nummer kontaktiert.
Aus gegebenem Anlass und weil es immer wieder vorkommt, dass dubiose Firmen auch andere Dienstleistungen, wie Elektro-Notdienste oder Türöffnungen anbieten und dann auffällig hohe Summen von Kunden verlangen, weist die Polizei auf Folgendes hin:
Unbekannte, nichtregionale Firmen aus dem Internet sollten Sie kritisch betrachten und bei der Suche nach Firmen darauf achten, dass sie mit ortsansässigen Nummern hinterlegt sind und der Kontakt direkt mit einem Mitarbeiter der Firma und nicht mit einem Callcenter erfolgt.
Suchen Sie sich ortsansässige Firmen aus und speichern Sie sich für zukünftigen Bedarf bereits im Mobiltelefon die Nummer.
Kosten für die Anfahrt und die Leistung bereits telefonisch oder spätestens vor Ort vorab klären.
Nach erfolgtem Auftrag keine Rechnung unterschreiben, die nicht überprüft wurde und insbesondere überhöhte Rechnungen nicht sofort oder nicht vollständig begleichen.
Bei Nötigung oder Druck Unterstützung bei Nachbarn oder Bekannten holen oder die Polizei rufen.


Rüsselsheim: Blitztipps vom 17. bis 21. Juni
Für die Woche vom 17. bis 21. Juni 2019 werden folgende Messstellen für Geschwindigkeitskontrollen bekannt gegeben:
- Rugbyring; - Kecskemét-Allee, - Merowingerring; - Walter-Flex-Straße ;
- Karlsbader Straße; - Hessenring (Höhe Alexander-von-Humboldt-Schule).

Frankfurt: Geschwindigkeitsmessungen
Die Messgeräte stehen im Bereich folgender Örtlichkeiten:
- 17. Juni 2019 Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Ludwig-Landmann-Straße, Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5, Bundesautobahn 66 Richtung Autobahnkreuz Frankfurt-Nordwest, Mörfelder Landstraße, Bundesautobahn 66 Krifteler Dreieck
- 18. Juni 2019 Ludwig-Landmann-Straße, Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3, Bundesautobahn 66 Krifteler Dreieck, Hanauer Landstraße, Hugo-Eckener-Ring
- 19. Juni 2019 Hanauer Landstraße, Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5, Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Hugo-Eckener-Ring, Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3, Ludwig-Landmann-Straße
- 20. Juni 2019 Mainzer Landstraße, Bundesautobahn 66 Richtung Autobahnkreuz Frankfurt-Nordwest, Ludwig-Landmann-Straße, Mörfelder Landstraße, Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Züricher Straße
- 21. Juni 2019 Bundesautobahn 66 Krifteler Dreieck, Hanauer Landstraße, Züricher Straße, Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5, Hugo-Eckener-Ring, Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3

Blitzermeldung des Polizeipräsidiums Südosthessen
- 17.06.2019: L 3121, zwischen Rodgau und Seligenstadt; BAB A 3, Frankfurt in Fahrtrichtung Würzburg im Baustellenbereich Seligenstadt;
- 18.06.2019: L 2310, Fahrtrichtung Stockstadt; BAB A 3, Frankfurt in Fahrtrichtung Würzburg im Baustellenbereich Seligenstadt;
- 19.06.2019: BAB A 3, Frankfurt in Fahrtrichtung Würzburg im Baustellenbereich Seligenstadt;
- 20.06.2019: BAB A 3, Frankfurt in Fahrtrichtung Würzburg im Baustellenbereich Seligenstadt;
- 21.06.2019: BAB A 3, Frankfurt in Fahrtrichtung Würzburg im Baustellenbereich Seligenstadt;
- 22. & 23.06.2019: BAB A 3, Frankfurt in Fahrtrichtung Würzburg im Baustellenbereich Seligenstadt.

Vier Leichtverletzte nach Unfall auf der Rhönstraße - Offenbach
Bei einem Unfall auf der Rhönstraße am Donnerstagnachmittag (13.6.) wurden nach ersten Erkenntnissen vier Beteiligte leicht verletzt.
Gegen 17 Uhr hielten ein VW Crafter, ein Audi A 6 und ein 2er BMW verkehrsbedingt auf der Rhönstraße im Bereich der Feuerwehr an. Aus bislang unbekannter Ursache fuhr ein 85 Jahre alter Mercedes-Fahrer, der in Richtung Bieberer Straße unterwegs war, auf die haltenden Fahrzeuge auf und schob diese aufeinander. Beim Aufprall wurden die 31 Jahre alte Fahrerin des BMW, die 25-jährige Beifahrerin im Audi und der 29-jährige VW-Lenker leicht verletzt. Der Unfallverursacher wurde ebenfalls leicht verletzt und kam in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der Mercedes und der Audi waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 45.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang machen können, melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-5100 auf dem 1. Revier in Offenbach.

Darmstadt: Paketboten Lieferung aus der Hand gerissen/Wer kann Hinweise geben?
Zwei Unbekannte näherten sich am Donnerstag (13.06.) gegen 12.30 Uhr dem Fahrzeug eines 34 Jahre alten Paketboten in der Wittmannstraße und fragten den Mann, ob er eine Lieferung für einen Mann im Herdweg dabei habe.
Nachdem der 34-Jährige daraufhin ein Päckchen aus dem Laderaum in die Hand nahm, entriss ihm einer der Täter die Lieferung, in der sich Bekleidung im Wert von fast 2000 Euro befand. Während einer der Unbekannten anschließend mit der Beute in Richtung Klappacher Straße flüchtete, suchte sein Begleiter in Richtung Orangerie das Weite.
Einer der Flüchtigen ist 20-30 Jahre alt, 1,70-1,80 Meter groß und schlank. Er trug ein schwarzes Oberteil. Sein Begleiter ist 14 bis 20 Jahre alt, 1,60-1,70 Meter groß, schlank und war mit einer kurzen, weißen Hose und schwarzem Oberteil bekleidet. Beide Männer sollen laut Angaben des Paketboten eine dunkle Hautfarbe haben.
Wer in diesem Zusammenhang Verdächtiges beobachtet hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe City unter der Telefonnummer 06151/969-0 zu melden.

Weiterstadt-Gräfenhausen: Braunes E-Bike von Parkplatz entwendet
Von einem Parkplatz des Angelparks im Triftweg entwendeten Diebe ein etwa 3600 Euro teure E-Bike der Marke Pacesetter. Das angeschlossene Fahrrad geriet am Donnerstag (13.06.) in der Zeit zwischen 11.30 Uhr und 12.45 Uhr in den Fokus der Täter.
Nachdem diese das Fahrradschloss durchtrennt hatten, flüchteten sie anschließend mit ihrer Beute unerkannt. Zeugen, die Hinweise zum Verbleib des braune E-Bikes geben können oder die diese Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich beim 3. Polizeirevier in Arheilgen zu melden (06151/969-3810).

Groß-Umstadt: Pakete aus Transporter gestohlen
Aus einem weißen Transporter haben Diebe in der Nacht zum Donnerstag (12.-13.06.) Pakete gestohlen. Über eine Seitenscheibe drangen die Täter in das im Adenauerring geparkte Fahrzeug ein und flüchteten anschließend unerkannt mit ihrer Beute.
Einige der Pakete konnten in unmittelbarer Nähe geöffnet aufgefunden werden. Wie hoch letztendlich der Schaden ist, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen. Wer die Diebe bei der Tatausführung beobachtet oder wer in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 bei der Kriminalpolizei (K21-22) in Darmstadt zu melden.

Rüsselsheim: Zwei Gaststätten nach Kontrollen geschlossen
Bei gemeinsamen Kontrollen von Beamten der Polizeidirektion Groß-Gerau und der Stadtpolizei wurden am Donnerstag (13.06.) zwei Gaststätten am Löwenplatz von den Ordnungshütern vorübergehend geschlossen.
In einem der beiden Lokale wurde bei der Überprüfung festgestellt, dass kein Verantwortlicher anwesend war. Die Gäste waren sich selbst überlassen und der Jugendschutz war somit nicht gewährleistet.
Ebenfalls geschlossen und versiegelt wurde eine weitere am Löwenplatz gelegene Gaststätte aufgrund erheblicher Brandschutzmängel und insbesondere wegen eines fehlenden Rettungswegs.
Eine Öffnung des Lokal ist erst wieder nach entsprechender Freigabe durch die Bauaufsicht möglich.
Den Betreibern drohen nun zudem empfindliche Bußgelder.

Trebur-Astheim: Kollekte aus Kirche gestohlen/Polizei sucht Zeugen
Auf die, in einer Kiste im Vorraum der evangelischen Kirche an der "Oberen Pforte" aufbewahrten Kollekte, hatte es am Donnerstag (13.06.) gegen 10.30 Uhr ein Krimineller abgesehen.
Der Unbekannte brach das Behältnis auf und entwendete das darin befindliche Geld in unbekannter Höhe, bevor er wieder das Weite suchte.
Der Tatverdächtige ist etwa 30 Jahre alt, schlank und hat dunkle Haare. Bekleidet war der Mann mit dunkler Hose und dunklem Oberteil.
Er führte einen Rucksack mit sich.
Hinweise in diesem Zusammenhang werden erbeten an die Polizeistation Groß-Gerau unter der Telefonnummer 06152/1750.

Groß-Umstadt/Richen: Motorradfahrer kollidiert mit Auto/44-jähriger Biker schwerverletzt
Am Donnerstag (13.06.) gegen 18.50 Uhr, befuhr ein 44 Jahre alter Mann aus Klein-Umstadt mit seinem Motorrad die Landesstraße 3095 aus Richen kommend in Richtung Altheim.
In Höhe einer leichten Rechtskurve geriet er in den Gegenverkehr und stieß dort mit dem Auto eines 51-Jährigen aus Groß-Umstadt zusammen. Der Motorradfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er wurde an der Unfallstelle erstversorgt und im Anschluss mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert.
An dem Motorrad entstand Totalschaden. Der Autofahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Darmstadt - Pkw-Brand sorgt für Behinderungen
Am Donnerstag (13.06.2019) geriet um 18:00 Uhr in Darmstadt ein Pkw in Brand. Die 35-jährige Fahrerin aus Darmstadt war mit ihrem älteren BMW auf der Straße "Am Kavalleriesand" in Richtung Rheinstraße unterwegs. Als sie an der Ampel zur Rheinstraße stand, stieg plötzlich Qualm aus dem Motorraum auf und der Wagen fing an zu brennen. Sie konnte unverletzt ihren Pkw verlassen. Mehrere Anrufer teilten den Brand der Zentralen Leitstelle und der Leitstelle der Polizei über Notruf mit. Die alarmierte Berufsfeuerwehr Darmstadt konnten den Brand löschen. Während der Lösch- und Bergungsarbeiten mussten die Rheinstraße stadteinwärts und die Straße "Am Kavalleriesand" im Bereich des Brandes gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Behinderungen. Um kurz vor 19:00 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden. Allerdings war auch die Fahrbahndecke durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen worden. Deshalb musste im Anschluss die Geradeaus-Fahrspur in Richtung Hauptbahnhof gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe aufgenommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird von einem technischen Defekt als Brandursache ausgegangen Gefertigt: EPHK René Bowitz, PvD, Tel.: 06151 / 969-3030

Bickenbach - Feuer in ehemaligem Bahnwärterhäuschen - Polizei bittet um Hinweise
Am Donnerstag (13.06.2019) wurde der Zentralen Leitstelle Dieburg der Brand eines ehemaligen Bahnwärterhäuschens gemeldet. Den Brand des nahe der Bertha-Benz-Straße an der Bahnlinie Darmstadt - Heidelberg gelegenen Blechhäuschens hatten ein Passant um 19:20 Uhr bemerkt und sofort den Notruf gewählt. Die alarmierte Feuerwehr Bickenbach konnte den Brand zügig löschen. Es wurde niemand verletzt. Gebrannt hat im Bahnwärterhäuschen über die Jahre angesammelter/abgelegter Unrat. Während der Löscharbeiten musste die Bahnstrecke wie auch die Bertha-Benz-Straße gesperrt werden. Die Sperrungen konnten um 20:40 Uhr wieder aufgehoben werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe aufgenommen.
Im Zusammenhang mit dem Brand bittet die Kriminalpolizei in Darmstadt (K10) um Hinweise unter der Rufnummer 06151 / 969-0.

Trebur: Brand einer Lagerhalle /Ergänzungsmeldung / Indoorplantage sichergestellt
Nach dem Brand einer Lagerhalle am frühen Donnerstagmorgen (13.06.2019, wir haben berichtet) haben die Rauschgiftermittler sowie die Brandursachenexperten noch am Vormittag den Brandort untersucht.
Dabei stellten die Ermittler eine professionelle Indooranlage für Marihuana mit geschätzt 1.000 Pflanzen in unterschiedlichen Größen und zahlreichen Setzlinge in einem Teil des Scheunenkomplexes sicher.
Der Brandort befand sich, etwas entfernt von der Anlage, in einem anderen Bereich der Halle. Dieser wurde durch das Feuer massiv beschädigt. Eine Wand der Halle drohte einzustürzen und musste entsprechend gesichert werden. Die Brandursache bedarf der weiteren Ermittlungen, in die auch Experten des Landeskriminalamtes eingebunden werden. Mit einem Ergebnis ist frühestens im Laufe der nächsten Woche zu rechnen. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden dürfte nach aktuellen Schätzungen über 100.000,- Euro betragen.
Gegen den 29-jährigen Mann, der am Morgen in der Halle festgenommen wurde, haben die Ermittler ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Nauheim: Einsätze der Feuerwehr
– Rettungshundeeinsatz
Am Abend des 9. Juni 2019 wurde die Rettungshundestaffel der Feuerwehr Nauheim um 21:51 Uhr durch die Polizei Worms über das Innenministerium Rheinland-Pfalz angefordert. Nachdem eine Person bereits mehrere Tage vermisst war, forderte die Polizei das Mantrailer-Team unserer Hundestaffel an.
Der Einsatzort lag in Mettenheim Nähe Worms. Nachdem zwei Trailer, einer der
Feuerwehr Nauheim und ein weiterer aus Rheinland-Pfalz, Ihre Arbeit vor Ort getan hatten, wird die Polizei mit dem Ergebnis nun weitere Ermittlungen einleiten.
– Wasser im Keller
Am Vormittag des 11. Juni 2019 wurde die Feuerwehr um 10:06 Uhr zu einem
Wasserschaden in die Otto-Hahn-Straße alarmiert. Hier war es nach einem Defekt
an einer Wasserleitung zu einer Überflutung der Kellerräume gekommen. Das
Wasser stand auf ca. 120qm ca. 20cm hoch.
Die Einsatzkräfte setzten zur Beseitigung insgesamt vier Tauchpumpen und zwei
Wassersauger ein. Die Arbeiten konnten mit anschließenden Reinigungsarbeiten im Feuerwehrhaus nach rund drei Stunden beendet werden. Im Einsatz befanden sich 7 Einsatzkräfte.
– Notfalltüröffnung
Zum zweiten Einsatz am 11. Juni 2019 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr
Nauheim um 16:05 Uhr alarmiert. Da sich ein Bewohner einer Kellerwohnung schon länger nicht mehr gemeldet hatte und auf Klingeln und Klopfen der Nachbarn nicht reagierte, riefen diese über Notruf 112 die Feuerwehr.
Neben der Feuerwehr machten sich daraufhin auch ein Notarzteinsatzfahrzeug und ein Rettungswagen auf den Weg nach Nauheim. Nach Öffnung der Wohnungstür und mehrfacher Kontrolle konnte in der Wohnung jedoch glücklicherweise Niemand angetroffen werden.
Somit konnten die ausgerückten Einsatzkräfte den Einsatz beenden. Im Einsatz
befanden sich 13 Einsatzkräfte der Feuerwehr, die Kollegen des Rettungsdienstes
und eine Streife der Polizei.

Wieder eine Anrufserie von falschen Polizeibeamten - Dreieich / Mühlheim / Hainburg / Rodgau / Schöneck
Etliche Anwohner aus Mühlheim, Hainburg, Rodgau und Schöneck bekamen am Mittwochabend innerhalb weniger Stunden Anrufe von Betrügern, die sich als Polizeibeamte ausgaben. Am Donnerstagvormittag riefen vermutlich dieselben Betrüger mehrere Bürgerinnen und Bürger aus Dreieich-Sprendlingen an. Unter dem Namen "Baumann" oder "Schneider" von der Polizei meldeten sich die Betrüger und versuchten Bürger unter dem Vorwand, bei ihnen solle eingebrochen werden, dazu zu bewegen, Informationen über die in der Wohnung vorhandenen Wertsachen herauszugeben. Diese Wertsachen würden dann von Polizeibeamten zur Eigentumssicherung abgeholt. Erfreulicherweise handelten alle Angerufenen richtig und lieferten den Tätern keine Informationen und wandten sie sich an die richtige Polizei. Die Betrüger suchen sich bei ihren unterschiedlichen Maschen häufig ältere Personen aus, deren Namen und Adressen im Telefonbuch zu finden sind. Im Rahmen der Telefonate wird unter verschiedenen Vorwänden - beispielsweise habe man Erkenntnisse, dass bei Ihnen eingebrochen werden soll oder aber dass es sich um einen in Not befindlichen Angehörigen handelt - versucht an persönliche Informationen zu gelangen. Dabei wird etwa nach Wertgegenständen oder Bargeld gefragt. Ziel der Trickbetrüger ist es, die Opfer um ihre Ersparnisse und Wertsachen zu bringen. Wie die Polizei wiederholt betont, fragt sie am Telefon nicht nach sensiblen Informationen. Die Kripo rät: "Seien Sie also wachsam und beenden Sie das Telefonat im Zweifelsfall vorzeitig. Rufen Sie in solchen Fällen ihre vertrauten Angehörigen beziehungsweise Ihre örtliche Polizei - in dringenden Fällen über den Notruf 110 - einfach selbst an."

Darmstadt: Blauer Lastwagen flüchtet nach Unfall / Polizei sucht Zeugen
Mit einem gelben Fiat stieß der Fahrer eines blauen Lastwagens am Donnerstag (13.06.) gegen 8.00 Uhr, an der Ecke Nieder-Ramstädter-Straße/Jahnstraße, unmittelbar an der Straßenbahnhaltestelle "Hochschulstadion", zusammen.
Der Schaden an dem Fiat beträgt rund 1500 Euro. Der Brummifahrer setzte seine Fahrt anschließend ohne anzuhalten fort. Hinweise von Zeugen werden erbeten an das 2. Polizeirevier unter der Telefonnummer 06151/969-3710.

Rüsselsheim: Hoher Schaden an Laborgeräten nach Brand in Hochschullabor
Aus bislang noch nicht bekannter Ursache kam es am Donnerstagmorgen (13.6.) zu einem Brand in einem Unterrichtslabor einer Hochschule in der Straße "Am Brückenweg".
Gegen 8 Uhr hatte der Feuermelder Alarm ausgelöst und die Polizei, zusammen mit der Feuerwehr auf den Plan gerufen.
Nach ersten Erkenntnissen befand sich zum Zeitpunkt des Ausbruches keine Person in dem Labor, so dass es glücklicherweise zu keinen Verletzten kam. Die hinzugeeilte Feuerwehr hatte das Feuer rasch unter Kontrolle. Es konnte jedoch nicht verhindert werden, dass ein erheblicher Schaden, vornehmlich an hochwertigen Laborgeräten verursacht wurde. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen dürfte sich die Schadenssumme auf mehrere Zehntausend Euro belaufen.
Wie es zu dem Brand kommen konnte und ob auch ein technischer Defekt in Betracht kommt, werden die weiteren Ermittlungen, mit denen die Kripo in Rüsselsheim (K 10 ) betraut ist, zeigen.

Mörfelden-Walldorf: Falsche Telekom-Mitarbeiter bestehlen Senior
Zwei Männer verschafften sich am Dienstag (11.06.) gegen 13.15 Uhr, unter dem Vorwand Telekom-Mitarbeiter zu sein und den Strom überprüfen zu müssen, Zutritt in die Wohnung eines Seniors in der Rüsselsheimer Straße.
Während der Mann einem der Kriminellen den Stromkasten im Keller zeigte, durchsuchte sein Komplize die Räume und entwendete hierbei mehrere hundert Euro aus einer Geldkassette. Anschließend flüchtete das kriminelle Duo.
Eine detaillierte Personenbeschreibung der Täter liegt derzeit nicht vor. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden.

Darmstadt: Farbschmierer auf frischer Tat ertappt / Anzeige erstattet
Wegen des Verdachts der Sachbeschädigung werden sich zwei 20 Jahre alte Männer aus Darmstadt zukünftig verantworten müssen. Eine aufmerksame Zeugin hatte gegen 1.30 Uhr das Duo im Alfred-Messel-Weg beim Beschmieren einer Hauswand beobachten können und umgehend die Polizei verständigt. Dank dieser schnellen Reaktion sowie der detaillierten Personen - und Fluchtwegbeschreibung gelang die Festnahme der Tatverdächtigen in der Berliner Allee. Dabei wies einer der Festgenommenen frische Farbspuren an den Händen und im Gesicht auf. Zudem stellten die Ordnungshüter entsprechende Spraydosen sicher. Der von den Beschuldigten verursachte Sachschaden an dem Bürogebäude dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf mindestens 500 Euro belaufen.

Darmstadt-Kranichstein: Fünfjähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt.
Ein neunjähriger Junge nahm am Dienstagnachmittag (11.06.19) in Kranichstein seinen fünfjährigen Bruder auf dem Gepäckträger seines Fahrrads mit. Beim Versuch gegen 16.25 Uhr in der Jaupstraße aus einer durch Fahrzeuge verdeckten Parklücke auf die Fahrbahn einzufahren, übersah er den vorbeifahrenden Pkw eines 24-jährigen Darmstädters. Trotz eines Bremsmanövers könnte der Junge nicht mehr verhindern, dass er mit dem Auto im hinteren Bereich kollidierte. Bei der Kollision stürzte der fünfjährige Bruder vom Gepäckträger und geriet mit seinem Bein unter das Auto. Er erlitt eine Beinfraktur und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Gefertigt: POK Tiesler, 1. Polizeirevier; EPHK Bowitz, PvD, Tel.: 06151/969-3610

Darmstadt-Eberstadt: Paketdienst-Fahrzeug brennt - Polizei sucht Zeugen
Am frühen Mittwochmorgen (12.06.2019) brannte in Darmstädter Ortsteil Eberstadt ein Fahrzeug eines Paketdienstes. Um 00:35 Uhr wurde der Zentralen Leitstelle durch eine Passantin der Brand des Mercedes Sprinters in der Straße "In der Kirchtanne" mitgeteilt. Die sofort ausrückende Berufsfeuerwehr Darmstadt konnte den Brand zügig löschen. Es wurde niemand verletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die Polizei in Darmstadt hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und geht nach derzeitigem Sachstand von Brandstiftung aus. Zeugen/Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Darmstadt (K10) unter der Rufnummer 06151 / 969-0 in Verbindung zu setzen. Gefertigt: EPHK Rene Bowitz, PvD, Tel.: 06151/969-3030.

Frankfurt / Bundesautobahn 648: Fahrradfahrer auf Autobahn von Auto erfasst
Am Dienstag (11.06.2019) kam es auf der A648 zwischen der Anschlussstelle Frankfurt-Rebstock und dem Katharinenkreisel zu einem Unfall, bei dem ein 62-jähriger Fahrradfahrer schwer verletzt wurde.
Gegen 22.40 Uhr war der 62-Jährige mit seinem Fahrrad entgegen der Fahrtrichtung auf der linken Spur der A648 unterwegs. Zeitgleich war ein Mercedes-Fahrer auf ebendieser linken Spur in Richtung Stadtmitte unterwegs. Der 34-Jährige erfasste mit seinem Pkw den entgegenkommenden Fahrradfahrer.
Der 62-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus verbracht. Er hat sich schwere Verletzungen zugezogen. Der Autofahrer blieb unverletzt.
Der Pkw sowie das Fahrrad wurden sichergestellt. Bis etwa 02.45 Uhr wurde der Verkehr umgeleitet. Die Ermittlungen bezüglich des konkreten Unfallhergangs dauern an.

Darmstadt: Falsche Handwerker erbeuten Schmuck / Polizei ermittelt und warnt
Zwei noch unbekannte Trickdiebe haben am vergangenen Freitag (7.6.) ihr Unwesen in der Kasinostraße und in der Dieburger Straße getrieben und gleich zwei Senioren bestohlen. Ob es sich bei den beiden Tätern um ein und dieselbe Person handelt, wird derzeit geprüft. Ein Tatzusammenhang kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.
Unter dem Vorwand ein Handwerker zu sein, beauftragt damit, das Thermostat in der Wohnung zu prüfen, klingelte einer der dreisten Diebe zunächst gegen 12.45 Uhr bei einem 92-jährigen Anwohner in der Kasinostraße. Im guten Glauben gewährte der ältere Herr dem Unbekannten Zutritt zu seiner Wohnung. Dort suchte der Dieb nach Wertvollem, wurde fündig und trat die Flucht an. Dieser Täter wurde als etwa 50 Jahre alt und 1,65 Meter groß beschrieben. Er hatte ein westeuropäisches Erscheinungsbild und eine schlanke Statur. Er trug eine Brille mit Rundgläsern, einen dunklen Herrenhut und war mit einer dunklen Jacke sowie einer dunklen Hose bekleidet.
Kurze Zeit später, gegen 14 Uhr, wenige Straßen weiter und ausgestattet mit einer ähnlich dreisten Geschichte, klingelte ein weiterer Betrüger an der Haustür eines 89-Jährigen in der Dieburger Straße, nahe Ecke Flotowstraße. Getarnt als Heizungsmechaniker verschaffte sich der Kriminelle auch in diesem Fall Zugang zu den Räumen und begab sich auf die Suche nach Wertgegenständen. In beiden Fällen erbeuteten die Täter unter anderem Schmuck. Der Wert des Diebesgutes dürfte nach ersten Erkenntnissen mehrere Tausend Euro betragen.
Das Kommissariat 24 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den Trickdieben geben können, sich unter der Rufnummer 06151/969-0, zu melden.
Auch warnt die Polizei vor den aktuellen Geschehnissen erneut vor dieser sowie gleichgelagerten Maschen. Seien Sie immer misstrauisch, wenn sich Unbekannte unter einem Vorwand Zutritt zu ihrem Anwesen verschaffen wollen. Haben Sie oder ihr Vermieter die Handwerker bestellt? Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung! Sprechen Sie mit einer Vertrauensperson oder verständigen Sie uns über den Notruf 110.

Frankfurt-Flughafen: Motorradfahrer verstirbt nach Unfall
Am Montag (10.06.2019) kam es in der Straße Airportring zwischen einem Pkw und einem Motorrad zu einem Unfall. Der 40-jährige Motorradfahrer kam dabei ums Leben.
Kurz nach 14.00 Uhr befuhr der 40-jährige Motorradfahrer die Straße Airportring aus Fahrtrichtung Hugo-Eckener-Ring kommend. In etwa gleicher Höhe war ein 39-jähriger BMW-Fahrer unterwegs. Plötzlich kam es zwischen den beiden zum Unfall. Der Motorradfahrer prallte mit seiner Honda in das Heck des BMW, stürzte und kam mehrere Meter weiter zum Liegen. Sofort leisteten Zeugen Erste Hilfe und alarmierten den Rettungsdienst.
Der 40-Jährige erlag wenig später seinen schweren Verletzungen. Der 39-jährige Autofahrer blieb nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt.
Der Pkw sowie das Motorrad wurden sichergestellt. Bis etwa 17.30 Uhr wurde der Verkehr umgeleitet. Die Ermittlungen bezüglich des konkreten Unfallhergangs dauern an.

Erzhausen: Weißer Opel Insignia (DA-Q 5032) gestohlen
Ein in der Rheinstraße geparkter Opel Insignia geriet in der Nacht zum Montag (9.-10.6.) in den Fokus noch unbekannter Täter. Zum Zeitpunkt des Diebstahls, der zwischen Sonntagabend, 20.30 Uhr und Montagvormittag, 10.30 Uhr, eingegrenzt wird, waren an dem Auto die Kennzeichen DA-Q 5032 angebracht.
Hinweise zu den Tätern oder dem Verbleib des Fahrzeuges nimmt die Polizei in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegen.
Gernsheim: Einbruch in Imbiss/Zeugen gesucht.

Büttelborn-Worfelden: Schwarzer Opel Astra gestohlen (GG-MJ 1512)
Einen im "Unterdorf" geparkten schwarzen Opel Astra im Wert von rund 15.000 Euro, entwendeten Kriminelle in der Nacht zum Montag (10.06.) auf bislang nicht bekannte Weise. An dem Fahrzeug sind die amtlichen Kennzeichen GG-MJ 1512 angebracht.
Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere zum Verbleib des gestohlenen Opel geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden.

Unfallflucht auf der Autobahn - Neu-Isenburg/Autobahn 661
Am Sonntagmittag (9.6.) soll es auf der Autobahn 661 zwischen Egelsbach und Oberursel zu einer Unfallflucht gekommen sein. Ein 42-Jähriger fuhr gegen 12 Uhr mit seinem blauen Fiat Scudo auf dem mittleren von drei Fahrstreifen, als eine bisher unbekannte Person sein schwarzes Auto von dem rechten Fahrstreifen unmittelbar vor ihn gelenkt haben soll. Der Fahrer des Fiats wich aus, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte links gegen die Mittelleitplanke. Eine nachfolgende Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen, weshalb es zu einem Frontschaden an ihrem Audi A 3 kam. Der Unfallverursacher soll geflüchtet sein. Der Schaden wird auf circa 5.500 Euro geschätzt. Wer beobachtete den Fahrbahnwechsel und kann Angaben zum Fahrer und Fahrzeug machen?
Zeugen melden sich bitte der bei Polizeiautobahnstation Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Frontalzusammenstoß auf Brücke - Langen
Am Samstagnachmittag (8.6.) ereignete sich auf der Mörfelder Landstraße ein Frontalzusammenstoß, wobei mehrere Personen verletzt wurden. Gegen 17 Uhr geriet nach ersten Erkenntnissen eine 34-Jährige auf der Brücke zwischen Südlicher Ringstraße und Mörfelder Landstraße, oberhalb der Bahngleise, mit ihrem schwarzen VW Touran aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Die Fahrerin sowie die zwei Kinder im Alter von 4 und 7 Jahren wurden offenbar nicht verletzt. Sie stieß mit einem entgegenkommenden grauen Mitsubishi zusammen, welchen eine 30-jährige Frau aus Langen lenkte.
Durch den Zusammenstoß erlitten nach bisherigen Erkenntnissen die Fahrerin, sowie die Insassen im Alter von 3 und 70 Jahren leichte Verletzungen. An den Autos entstand ein Schaden von circa 20.000 Euro. Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Langen unter der Rufnummer 06103 9030-0.

Rüsselsheim: Kontrollen in der Innenstadt/12 Spielautomaten sichergestellt, Tanzveranstaltung untersagt und Lokal geschlossen-Hohe Bußgelder drohen
In der Nacht zum Sonntag (09.06.) führten Beamte des Polizeipräsidiums Südhessen und der Stadtpolizei erneut intensive Kontrollen im Innenstadtbereich durch. Neben insgesamt 84 Personen wurden hierbei auch vier Lokalitäten genauer unter die Lupe genommen.
In einem der kontrollierten Lokale sollte am Abend eine Tanzveranstaltung stattfinden. Die Kontrolleure stellten bei der Überprüfung des Gebäudes allerdings erhebliche Brandschutzmängel und mangelhafte Flucht- und Rettungswege fest. Aufgrund der gravierenden Beanstandungen wurde die Veranstaltung untersagt und die Räumlichkeiten durch das Ordnungsamt geschlossen. Zudem wurden im Lokal zwei illegale Spielautomaten sichergestellt. Dem Betreiber drohen mehrere tausend Euro Bußgeld.
In einer Shisha-Bar stellten die Ordnungshüter insgesamt 10 illegale Spielautomaten sicher. Weiterhin wurden in der Bar Verstöße gegen das Nichtrauchergesetz, das Jugendschutzgesetz und die Preisangabeverordnung festgestellt. Den Verantwortlichen drohen rund 15.000 Euro Bußgeld.
In einem weiteren Lokal kontrollierten die Polizisten einen 28 Jahre alten Mann, der von der Ausländerbehörde zwecks Abschiebung gesucht wurde. Er wurde festgenommen.

Rüsselsheim: Unfallflucht
Am 10.06.2019 gegen 18:30 Uhr parkte die Geschädigte ihren roten VW Polo im Einkaufszentrum Dicker Busch 2 auf dem Parkplatz vor der Volksbank und einer Bäckerei in der Virchowstraße. Beim Ausparken aus der Parklücke links neben ihr, streifte der Unfallverursacher das Fahrzeug der Geschädigten und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Laut Zeugen soll es sich bei dem Verursacher um einen hellen Opel, vermutlich Corsa, gehandelt haben, der von einem Mann gesteuert wurde. Der Sachschaden am VW Polo beläuft sich nach der ersten Schätzung auf etwa 500EUR.
Hinweise werden unter der Rufnummer 06142 - 6960 an die Polizeistation Rüsselsheim erbeten.

Weiterstadt: Zwölf Autoreifen gestohlen / Wer hat Verdächtiges beobachtet?
Auf rund zwölf Reifen im Wert von mindestens 2400 Euro hatten es noch unbekannte Täter zwischen Sonntag (9.6.) und Montagmorgen (10.6.) in der Straße "In der Krümme" abgesehen. Über einen zirka zwei Meter hohen Zaun waren die Diebe dort auf das Abstellgelände eines Autohauses gelangt, mit dem Ziel, die Reifen von drei Autos abzumontieren. Mit dem Diebesgut flüchteten sie im Anschluss in unbekannte Richtung. Möglicherweise konnten die Täter bei ihrem Vorgehen oder dem Abtransport der Beute beobachtet werden?
Die Tatzeit wird zwischen Sonntagmorgen, 4 Uhr und Montagmorgen, 4 Uhr, eingegrenzt.
Zeugen, die in diesem Zeitraum verdächtige Beobachtungen in Tatortnähe gemacht haben, die sich auf Personen oder Fahrzeuge beziehen, werden gebeten, sich mit der Polizei in Darmstadt, in Verdingung zu setzen. Die Ermittlungsgruppe des 3.Polizeireviers ist mit dem Fall betraut und nimmt unter der Rufnummer 06151/969-3810 alle sachdienlichen Hinweise entgegen.

Gernsheim: Einbruch in Imbiss/Zeugen gesucht
In einen Imbiss in der Bensheimer Straße, brachen Unbekannte in der Nacht zum Samstag (08.06.) ein.
Die Täter hebelten die Eingangstür auf und verschafften sich so Zutritt in den Laden. Dort hebelten die ungebetenen Besucher drei Spielautomaten auf und entnahmen das darin befindliche Geld. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürften den Kriminellen mehrere tausend Euro in die Hände gefallen sein.
Hinweise bitte an die Polizeistation Gernsheim unter der Telefonnummer 06258/9343-0.

Weiterstadt: Auseinandersetzung auf Fußgängerbrücke / Wer hat etwas beobachtet?
Für den Fortgang der weiteren Ermittlungen sucht die Kriminalpolizei in Darmstadt Zeugen, die sachdienliche Beobachtungen zu einem Vorfall gemacht haben, der sich bereits am späten Freitagabend (7.6.), gegen 23.30 Uhr, in der Gutenbergstraße und dort auf einer Fußgängerbrücke der Autobahn 5 ereignet haben soll.
Wie der Polizei erst am vergangenen Montag bekannt wurde, soll zu diesem Zeitpunkt ein 33 Jahre alter Mann mit seinem Fahrrad, dort, auf drei noch unbekannte Männer getroffen sein, die ihn unvermittelt vom Fahrrad schubsten. Durch den Sturz soll sich der 33-Jährige leichte Verletzungen zugezogen und das Trio mit seinem Fahrrad sowie seinem Mobiltelefon die Flucht ergriffen haben. Bei dem gestohlenen Rad soll es sich um ein graues Trekkingbike handeln, mit einer Rahmenhöhe von 50 Zentimetern. Einer der Täter wurde als etwa 1,75 Meter groß und von schlanker Statur beschrieben. Er hatte schwarze Haare und soll mit einer Jeanshose und einem schwarzen Hemd bekleidet gewesen sein.
Das Kommissariat 35 ermittelt wegen des Verdachts des Raubes und nimmt unter der Rufnummer 06151/969-0 alle ein diesem Zusammenhang stehenden sachdienlichen Hinweise entgegen.

Tötungsdelikt zum Nachteil von Herrn Regierungspräsidenten Dr. Lübcke: Polizeiliche Maßnahmen in Harlesiel
Im Zusammenhang mit den Ermittlungen der Sonderkommission "Liemecke" kam es am Samstag, dem 08.06.2019, zu polizeilichen Maßnahmen im Bereich Harlesiel (Niedersachsen). In diesem Zusammenhang wurde eine Person in Gewahrsam genommen und mit dem Ziel der Informationsgewinnung in das Polizeipräsidium Nordhessen nach Kassel verbracht. Bei der dortigen Befragung ergaben sich keine Anhaltspunkte, die eine Tatbeteiligung stützen. Aus diesem Grund wurde die Person in den frühen Sonntagmorgenstunden wieder entlassen.

Darmstadt: Sprungturm in Freibad beschmiert / 300 Euro Sachschaden
Unbekannte Vandalen haben offenbar in den zurückliegenden Tagen ihr Unwesen auf dem Gelände des Woog Freibades in der Landgraf-Georg-Straße getrieben und in der Zeit zwischen Mittwoch (5.6.) bis Donnerstag (6.6.) ihre Farbschmierereien an einem Sprungturm des Schwimmbades hinterlassen. Mit ihrem Vorgehen verursachten die Täter dabei einen Sachschaden von mindestens 300 Euro. Die Ermittlungsgruppe-City in Darmstadt hat den Fall übernommen und ein Verfahren wegen des Verdachts der Sachbeschädigung sowie des Hausfriedensbruchs eingeleitet. Sachdienliche Hinweise werden an die Beamten unter der Rufnummer 06151/969-0 erbeten.

Verdächtige aus Gewahrsam entlassen - Hanau
Im Fall des am Sonntag in der Limesstraße in Hanau verstorbenen Mannes ist die vorläufig festgenommene 41-jährige Lebensgefährtin auf Anordnung der Staatsanwaltschaft aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden, da ein dringender Tatverdacht hinsichtlich eines Tötungsdelikts derzeit nicht besteht.

Pfungstadt: Ertappter Ladendieb mit Haftbefehl gesucht
Ein 21 Jahre alter Mann ist am Samstagnachmittag (8.6.) von einem Detektiv beim Ladendiebstahl in der Mainstraße erwischt worden. Der Dieb hatte Lebensmittel im Wert von etwa 210 Euro eingesteckt und versucht den Laden damit zu verlassen, ohne zu bezahlen. Bei der Anzeigenaufnahme auf der Polizeistation fiel den Beamten auf, dass der 21-Jährige kein Unbekannter ist. Mit einem Strafvollstreckungsbefehl suchte die Staatsanwaltschaft München bereits nach ihm. Wegen Betrug war er zu einer Geldstrafe in Höhe von 285 Euro verurteilt worden, die er auch an dem Tag der Festnahme nicht zahlen konnte. Die Polizei lieferte den Beschuldigten in die nächste Justizvollzugsanstalt ein. Dort wird er die nächsten 19 Tage verbringen müssen und sich zusätzlich in einem neuen Strafverfahren wegen des Verdachts des Ladendiebstahls verantworten müssen.

Pfungstadt: Tische mit Axt beschädigt / Polizei nimmt 21-Jährigen vorläufig fest
Für einen 21 Jahre alten Mann aus Lautertal endete der späte Freitagabend (8.6.) zunächst im Gewahrsam der Polizei. Auf dem Gelände eines Supermarktes, in der Eberstädter Straße, war der Mann offenbar in Streit mit fünf weiteren Personen geraten, hatte diese verbal bedroht und zwei Tische einer Bäckerei mit einer Axt beschädigt. Danach versuchte er zu Fuß zu flüchten.
Zeugen hatten gegen 23 Uhr die Polizei alarmiert und von dem lautstarken Geschehen vor dem Einkaufsmarkt berichtet. Eine sofort eingeleitete Fahndung führte rasch zum Erfolg und nur wenige Meter entfernt, im Bereich der Mühlstraße, erfolgte die Festnahme des 21-Jährigen sowie die Sicherstellung der mitgeführten Axt. Dabei stellte sich heraus, dass der Beschuldigte, mit 3,15 % Promille, erheblich unter dem Einfluss von Alkohol stand. Der Mann aus Lautertal wurde mit zur Wache genommen. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen und Anzeige erstattet. Zur Verhinderung von weiteren Straftaten musste er schlussendlich die Nacht in der Zelle verbringen. Wegen des Verdachts der Sachbeschädigung sowie der Bedrohung wird er sich nun zukünftig strafrechtlich verantworten müssen.

Kreis Groß-Gerau: Wohnapassungsberatung des Kreises informiert:
Barrierefrei auch vor dem Haus
Frau A. lebt seit mehr als 30 Jahren in Ihrer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Infolge ihrer Zuckerkrankheit wurde ihr vor einiger Zeit ein Bein amputiert, und sie muss seitdem im Rollstuhl sitzen. Innerhalb der Wohnung kommt sie ganz gut zurecht. Aber jedes Mal wenn sie das Haus verlassen will, ist sie auf Hilfe angewiesen.
Die drei Stufen zur Haustür stellen ein unüberwindliches Hindernis dar. Um auch ohne Begleitung einmal einen Besuch bei Freunden oder beim Arzt machen zu können, muss entweder eine Rampe oder ein Plattformlift installiert werden. Welche Lösung ist technisch möglich, einfach im Gebrauch und nicht zu teuer? Ein typischer Fall für WABe: Die Wohnungsanpassungsberatung im Landkreis Groß-Gerau hilft in solchen Fällen weiter.
Die Fachleute von WABe beraten kostenlos und firmenneutral: telefonisch donnerstags, 17 bis 18 Uhr unter Tel.: 0172 6124446 oder bei einem Besuch in Ihrer Wohnung (Terminvereinbarung: Tel.: 06158 - 749952).

Babenhausen - Motorradfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Am Montag (10.06.2019) ereignete sich um 10:40 Uhr ein Verkehrsunfall in Babenhausen, bei dem eine 24-jährige Motorradfahrerin aus Stockstadt am Main schwer verletzt und zwei Pkw beschädigt wurden. Die verunglückte Frau war aus Richtung Schaafheim nach Babenhausen unterwegs und verlor an der Kreuzung Schaafheimer Straße (L3116) Ecke Darmstädter Straße (B26) die Kontrolle über ihr Motorrad. Dabei kollidierte sie mit zwei an der Kreuzung nach links abbiegenden Pkws. Beim Zusammenstoß stürzte die Frau und erlitt schwere Verletzungen im Beinbereich. Ein zufällig an der Unfallstelle vorbeifahrender Arzt konnte sofort Erste Hilfe leisten, bis der Rettungswagen eintraf. Während der Unfallaufnahme kam es zu temporären Verkehrsbehinderungen im genannten Kreuzungsbereich. Die Motorradfahrerin wurde zur weiteren Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus verbracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf eine Gesamtsumme von ca. 20.000 Euro.

Rüsselsheim: Fahren unter Alkoholeinfluss
Zu einer engagierten Zivilcourage zweier Zeugen kam es am Sonntag, 09.06.19 in Rüsselsheim, als diese gegen 17.15 Uhr einen PKW-Fahrer in der Innenstadt Rüsselsheim in der Bahnhofstraße (Fussgängerbereich) bemerkten, welcher offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Der PKW Fahrer befuhr verkehrswidrig und mit Schlangenlinien die Fußgängerzone, um sich an einem Imbissstand einen Döner zu kaufen. Die beiden 21- und 22-Jahre alten Zeugen aus Raunheim und Neubiberg griffen beherzt zu, nahmen dem offensichtlich stark alkoholisierten und zwischenzeitlich renitent werdenden 46-jährigen Fahrer aus Rüsselsheim den Fahrzeugschlüssel ab und verhinderten hierdurch eine Weiterfahrt. Sie hielten den Betrunkenen solange fest, bis die alarmierten Beamten vor Ort erschienen und den Fahrer festnehmen konnten. Ein Alkoholtest bei ihm ergab einen Wert von 2,41 Promille. Er musste sich daraufhin einer Blutentnahme unterziehen, desweiteren ist er vermutlich nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Es bleibt zu betonen, dass die beiden Zeugen durch ihr vorbildliches Handeln schlimmeres verhindern konnten. Ein Verkehrsunfall bei der hohen Alkoholisierung des Fahrers wäre höchstwahrscheinlich gewesen.

Bischofsheim - Gartenhütte abgebrannt - Polizei bittet um Hinweise
Am frühen Montagmorgen (10.06.2019, 06:02 Uhr) wurde der Zentralen Leitstelle Groß-Gerau starke Rauchentwicklung in Bischofsheim gemeldet. Die sofort alarmierte Feuerwehr Bischofsheim konnte in einer Kleingartenanlage nahe der Straße "Am Schindberg", in einer Parzelle nahe dem Bahndamm, einen brennenden Geräteschuppen feststellen und löschen. Verletzt wurde niemand. Es entstand aber ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.
Die Polizei in Bischofsheim hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach derzeitigem Sachstand besteht der Verdacht der Brandstiftung. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Rüsselsheim unter der Rufnummer 06142 / 696-0.

Mann im Treppenhaus verstorben - Hanau
Völlig unklar sind zurzeit die Umstände, die zum Tod eines 57-Jährigen aus Hanau am Sonntagabend (9.6.) geführt haben. Vorläufigen Erkenntnissen zufolge wurde der Verstorbene im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Limesstraße gegen 20.20 Uhr aufgefunden.
Durch Sanitäter vor Ort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen blieben erfolglos. Am Ereignisort angetroffen wurde eine 41-Jährige, die nach jetzigem Kenntnisstand die Lebensgefährtin des Toten war. Inwieweit die aus Hanau kommende Frau, die augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stand, mit dem Todesereignis etwas zu tun hat, bedarf weiterer Aufklärung. Die Staatsanwalt Hanau hat hierzu ein Ermittlungsverfahren eröffnet und behält sich bis zur Vorlage von Sachbeweisen eine Stellungnahme vor. Eine Obduktion des Leichnams wurde angeordnet, Zeugenvernehmungen stehen noch aus. Die 41-Jährige befindet sich derzeit zur Sachverhaltsaufklärung im Polizeigewahrsam.
Zeugen des Geschehens melden sich bitte bei der Kripo unter 06181/100-123.

Rüsselsheim-Bauschheim: Brandstiftung / schneller Fahndungserfolg

Am Sonntagmorgen (09.06.) gegen 06:10 Uhr kam es im Chattenring in Rüsselsheim-Bauschheim zu einer versuchten schweren Brandstiftung. Durch das Bespritzen mit einer brennbaren Flüssigkeit geriet ein Rollladen im Erdgeschoss des Mehrparteienhaus in Brand. Der aufsteigende Rauch drang durch das gekippte Fenster in das Innere der Wohnung und löste die Rauchmelder aus, sodass die Wohnungsmieter rechtzeitig geweckt wurden. Die rasch anrückenden Feuerwehren aus Rüsselsheim und Bauschheim konnten ein Ausbreiten des Brandes verhindern. Erste Ermittlungen am Brandort führten zu Hinweisen zu einem 36-jährigen Tatverdächtigen, der im Zuge der eingeleiteten Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, in Bauschheim festgenommen werden konnte. Durch die Vielzahl der Fahndungskräfte geriet der Flüchtige dermaßen unter Druck, dass er seinen Standort telefonisch der Polizei mitteilte und sich widerstandslos festnehmen ließ. Am Gebäude entstand geringer Sachschaden. Verletzt wurde niemand Die Hintergründe der Tat dürften nach ersten Erkenntnissen im familiären Umfeld zu suchen sein. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Festgenommene, der zunächst einer psychiatrischen Klinik zugeführt wurde, wird sich in einem Strafverfahren zu verantworten haben.

Weiterstadt, BAB A5: Fußgänger sorgt auf der A 5 für Aufregung / die Festnahme folgte auf dem Fuß / Zeugen gesucht
Am Pfingstsonntag (09.06.), gegen 11:10 Uhr, sorgte zwischen den Anschlussstellen Langen und Weiterstadt ein 63-jähriger Fußgänger für Aufregung auf der BAB A5.
Er lief zunächst über den Standstreifen, querte daraufhin die vierspurige, viel befahrene Autobahn und spazierte am Rande der linken Spur Richtung Frankfurt. Eine kurz darauf eintreffende Streife der Autobahnpolizei nahm den Fußgänger schließlich fest, indem sie ihn von der Gegenfahrbahn aus in den geschützten Bereich des Mittelstreifens zog. Er stand zwar weder unter Alkohol- noch Drogeneinfluss, machte aber einen sichtlich verwirrten Eindruck.
Anstatt seinen Lebensrettern Dankbarkeit entgegen zu bringen, beschwerte er sich vielmehr über deren beherztes Eingreifen. Ihm droht nun ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. In diesem Zusammenhang bittet die Autobahnpolizei Südhessen mögliche Zeugen, die der Person ausweichen bzw. wegen ihr bremsen mussten, sich unter der Telefonnummer 06151/8756-0 zu melden.

Straßenraub - Neu-Isenburg
Opfer eines Straßenraubes wurde am Samstagabend ((8.6.) um 22.55 Uhr eine 18-jährige Neu-Isenburgerin. Drei bislang unbekannte Täter hatten die junge Dame in der Schützenstraße zunächst auf dem Bürgersteig umringt. Durch Festhalten und Stoßen und der Androhung, sie umzubringen, raubten die Drei dann ihre Handtasche samt Inhalt.
Anschließend flüchtete das Räubertrio in Richtung Hugenottenallee.
Durch die körperlichen Attacken wurde 18-Jährige leicht verletzt. Die Täter werden von der Geschädigten wie folgt beschrieben: Der Hauptagitator, der auch das Opfer attackierte, war etwa 1,80 Meter groß, hatte eine breite Körperstatur und hellblaue Augen. Er war bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpullover, einer schwarzen Jogginghose und hatte einen schwarzen Schal über dem Mund. Die beiden anderen Täter waren ebenfalls 1,80 Meter groß und schlank. Auch sie waren mit schwarzen Kapuzenpullis und schwarzen Jogginghosen bekleidet und trugen ebenfalls einen schwarzen Schal über ihrem Mund.
Die Kriminalpolizei in Offenbach bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Ginsheim-Gustavaburg: Verkehrsunfall mit anschließender Flucht
Am Samstag, den 08.06.2019 in der Zeit zwischen 03:00-17:00 Uhr wurde ein grauer Opel Adam, der ordnungsgemäß am Straßenrand der Neckarstraße mit Blickrichtung Wilhelmstraße in 65462 Ginsheim-Gustavsburg (OT Ginsheim) parkte, von einem noch unbekannten Fahrzeug im Bereich der linken vorderen Stoßstange beschädigt.
Der Unfallverursacher/in ist danach in unbekannte Richtung geflüchtet und kam seine Pflichten als Unfallbeteiligter nicht nach.
Wer hat etwas gesehen und kann hierzu Angaben machen?

Ermittlungen der Soko "Liemecke" laufen auf Hochtouren
Nach dem Tötungsdelikt am 2. Juni 2019 im Stadtteil Istha von Wolfhagen zum Nachteil des Präsidenten des Regierungspräsidiums Kassel, Herrn Dr. Lübcke, laufen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Kassel und der Sonderkommission (Soko) "Liemecke" weiter auf Hochtouren, selbstverständlich auch am Pfingstwochenende.
Die Staatsanwaltschaft Kassel, die die Ermittlungen leitet, und die Soko "Liemecke" des Hessischen Landeskriminalamtes, die die polizeilichen Ermittlungen führt, arbeiten dabei eng zusammen, um die Ermittlungsarbeit in fachlicher und rechtlicher Hinsicht bestmöglich zu führen.
Die Sonderkommission "Liemecke" wird von Kriminaldirektor Daniel Muth geleitet. Derzeit sind ihm etwa 50 Ermittler unterstellt. Die Soko wird bei ihrer Arbeit immer wieder temporär durch andere Mitarbeiter der Polizei Hessen unterstützt. Beispielsweise unterstützt die Bereitschaftspolizei bei der Suche nach Spuren am Tatort. Aber auch Spezialeinheiten und Spezialkräfte der Hessischen Polizei, Bundeskriminalamt sowie externe Behörden, wie beispielsweise die Stadt Wolfhagen, die Feuerwehr oder das Katastrophenschutzamt sind eingesetzt oder leisten Hilfe bei den Einsatzmaßnahmen.
Die Mitarbeiter der Soko "Liemecke" sind allesamt Spezialisten in ihren jeweiligen Fachbereichen. Ob anstehende Vernehmungen, Spurensicherungen am Tatort, forensische Spuren- oder Digitalauswertungen, es sind jeweils erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz. Die Unterstützung durch den Zentralen Polizeipsychologischen Dienst und die einsatzbegleitenden Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sind ebenfalls Teile der Sonderkommission.
Rund 160 Hinweise
Lagen den Ermittlern der etwa 50-köpfigen Soko am Donnerstag noch rund 80 Hinweise aus der Bevölkerung vor, so ist die Zahl bis zum heutigen Samstagmittag auf etwa 160 gestiegen. Die telefonischen und schriftlichen Hinweise sowie zugesandten Foto- und Videodateien werden kontinuierlich ausgewertet. Die Soko-Ermittler bitten weiterhin um Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können.
Diese werden unter der Telefon-Hotline Tel.: 0561 - 910 4444 erbeten. Hinweise in Schrift-, Bild- oder Videoformat können unter wolfhagen@polizei-hinweise.de übermittelt werden. Neben der Bitte um Tathinweise in jedweder Form, stellen die Ermittler weiterhin folgende Fragen:
- Wer kann Hinweise zur Tat geben? - Wer hat Videos und Fotos von
der Kirmes am Samstag zwischen 22 Uhr und 1:00 Uhr? - Wer hat am Samstagabend oder nach Mitternacht in Wolfhagen-Istha Beobachtungen gemacht? - Wer hat zu dieser Zeit in Wolfhagen-Istha Knall- oder Schussgeräusche gehört?
Die Staatsanwaltschaft Kassel und das Hessische Landeskriminalamt bedanken sich bereits jetzt für die Unterstützung aus der Bevölkerung.

Frankfurt: Segelboot auf Main gekentert
Am Samstag (8.6.), gegen 11:15 Uhr, wurde der Zentralen Leitstelle der Berufsfeuerwehr Frankfurt ein gekentertes Segelboot auf dem Main, im Bereich der Friedensbrücke gemeldet.
Beim unmittelbaren Eintreffen der alarmierten Kräfte, bestehend aus Einheiten der DLRG, des Rettungsdienstes und der Berufsfeuerwehr, trieben drei Personen im Wasser. Diese konnten zeitnah durch die wasserseitig eingesetzten Rettungsboote in Sicherheit gebracht werden. An Land wurden sie zur weiteren Behandlung an die eingetroffenen Rettungswagen übergeben. Ein Abtransport in ein Krankenhaus war nach der ambulanten Behandlung vor Ort bei keinem der Betroffenen erforderlich.
Das verunfallte und dadurch manövrierunfähige Segelboot wurde unter Zusammenwirken der Rettungsboote von Feuerwehr und DLRG gesichert. In der Folge wurde dieses an die südliche Main-Seite geschleppt und festgemacht.

Trebur: Parkendes Auto angefahren und weggefahren

Ein 44jähriger Geinsheimer hatte sein Fahrzeug in der Nacht vom 26.05.19 auf den 27.5.19 in der Untergasse 13 in Trebur-Geinsheim geparkt. Am Morgen des 27.5. musste der Halter feststellen, dass sein Auto an der Beifahrerseite beschädigt wurde.
Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallstelle entfernt. Dem Schadensbild nach zu urteilen könnte es sich bei dem dem Verursacherfahrzeug eventuell um eine Landwirtschaftliche Zugmaschine handeln. Am parkenden Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 1000 EUR.
Die Polizei Groß-Gerau bittet unter 06152-1750 um Zeugenhinweise.

Wasserschutzpolizeistation Wiesbaden: Suche nach einer im Rhein treibender Person ergab einen außergewöhnlichen Fund
Ein Fußgänger hatte vom Ufer aus eine vermutlich leblos treibende Person im Rhein gesichtet. Nur 2 Minuten später konnte die Bootsstreife der Wasserschutzpolizeistation Wiesbaden in Mainz-Kastel, etwas unterhalb der Theodor-Heuss-Brücke, einen aus "Vollgummi" nachgeformten weiblichen Oberkörper feststellen, der etwas aus dem Wasser ragte.
Daraufhin brachen die ebenfalls alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehren Mainz-Wiesbaden, DLRG, Wasserschutzpolizei Mainz und der örtlichen hessischen Polizeidienststelle ihren Großeinsatz ab. Am Ende konnte das stark beschädigte Körperimitat geordnet entsorgt werden.

Darmstadt: Mann verletzt sich bei Tritt in Schaufenster schwer
Am Donnerstagabend (06.06) gegen
18.30 Uhr trat ein 27-jähriger Mann barfuß in die Scheibe einer Apotheke in der Frankfurter Straße. Dabei zog er sich einen schweren Schnitt am Fuß zu, setzte seinen Weg aber trotz der Verletzung fort.
Eine Streife des 1. Polizeireviers traf den stark blutenden Mann an einer Bushaltestelle an und verständigte einen Rettungswagen, der ihn ins Krankenhaus brachte. Warum der Mann aus Dieburg die Scheibe auf diese Weise beschädigte, ist noch unklar.
Der 27-Jährige wird sich in einem eingeleiteten Strafverfahren wegen Sachbeschädigung verantworten müssen.

Frankfurt: Zwei verletzte Bundespolizisten nach Widerstan
Zwei offenbar volltrunkene ukrainische Staatsangehörige verletzten am 5. Juni zwei Bundespolizisten am Flughafen Frankfurt am Main. Die beiden Ukrainer verpassten, wahrscheinlich aufgrund ihres alkoholisierten Zustandes, ihren Flug nach Lissabon. Darüber in Rage, begannen sie an den Monitoren im Abflugbereich des Terminals 1 zu reißen und fertigten Videoaufnahmen von Mitarbeitern des Flughafens. Während die alarmierten Streifen der Bundes- und Landespolizei die Personalien der Frau und ihres Begleiters feststellten, fingen beide lauthals an zu schreien. Den beiden Ukrainern wurde ein Platzverweis für den Sicherheitsbereich ausgesprochen. Statt diesem nachzukommen, warf sich die Frau zu Boden. Während ihr Begleiter sich nicht aktiv gegen die polizeilichen Maßnahmen sperrte, schlug die 47-Jährige gezielt nach den eingesetzten Bundespolizisten. Trotz der darauffolgenden Fixierung mit Handfesseln zeigte sich die Ukrainerin weiterhin aggressiv gegenüber den Beamten. Sie widersetzte sich fortdauernd auf dem Weg zur Wache, indem sie nach den Beamten trat und diese bespuckte.
Letztendlich musste die Frau getragen werden. Nachdem die Aggressoren auf der Wache durchsucht wurden, wurde der 49-jährige Ukrainer nach Feststellung seiner Personalien entlassen. Durch den aktiven Widerstand der 47-jährigen Ukrainerin erlitten die beiden Bundespolizisten Schürfwunden an Armen und Beinen. Sie konnten ihren Dienst trotz der Verletzungen fortsetzen. Die Frau wurde zwecks Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Beleidigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte zuständigkeitshalber an die Landespolizei übergeben. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde sie in der Nacht auf freien Fuß gesetzt.

Büttelborn: Beifahrer schießt auf A 67 mit Pistole auf Auto / Polizei ermittelt und sucht Zeugen
Aus dem Fenster eines schwarzen Audi A 4 schoss der Beifahrer am Dienstag (04.06.) gegen 18.20 Uhr auf der A 67, in Höhe der Anschlussstelle Büttelborn, mit einer Pistole auf das Fahrzeug eines in Richtung Darmstadt fahrenden Ehepaars aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg.
Die Windschutzscheibe des beschossenen Autos wurde hierbei beschädigt. Der geschädigte Autofahrer vermutet, dass es sich bei der verwendeten Waffe um eine Luftpistole gehandelt hat.
Das Autokennzeichen des flüchtigen Audi A 4 war mit grauem Klebeband abgeklebt. Der Fahrer ist zirka 30 Jahre alt, blond und trägt einen Oberlippenbart. Sein Beifahrer, der geschossen hat, ist Mitte 20 Jahre alt und hat schwarzes, schulterlanges Haar.
Die Ermittlungsgruppe der Polizeiautobahnstation Südhessen ermittelt nun unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 06151/8756-0.

Nauheim: Brennender Pkw
Am Donnerstagnachmittag des 06. Juni 2019 wurde die Feuerwehr Nauheim um
13.40 Uhr zu einem gemeldeten PKW-Brand auf einem Parkplatz Am Schafsteg
Ecke Waldstraße alarmiert. Vor Ort konnte von den Einsatzkräften ein
abgeschlossener PKW mit laufendem Motor und starker Rauchentwicklung im
Bereich der Motorhaube festgestellt werden. Die Motorhaube des Fahrzeugs wurde geöffnet, der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und im weiteren Verlauf mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Weiterhin verlor der PKW Betriebsstoffe welche von der Feuerwehr abgestreut wurden. Das Fahrzeug hatte sich, vermutlich durch den
Brand, selbst gestartet. Ein Zündschlüssel steckte nicht.
Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und neun Einsatzkräften vor Ort. Der
Einsatz war um 14.42 Uhr beendet.

Raunheim: Exhibitionist belästigt Frau/Zeugen gesucht
Vor einer 38 Jahre alten Frau entblößte sich am Mittwochabend (05.06) gegen 22.10 Uhr, in der Ringstraße, ein unbekannter Mann und zeigte sich der 38-Jährigen in schamverletzender Weise.
Die Frau flüchtete in ihre Wohnung und verständigte die Polizei.
Der Unbekannte ist Ende vierzig, Anfang 50 Jahre alt, zirka 1,85 Meter groß und schmal. Er trug eine Kappe und ein dunkles T-Shirt.
Hinweise werden erbeten an die Polizeistation Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/6960.

Mörfelden-Walldorf: Unfallflucht mit leichtverletzter Person - Zeugen gesucht

Unfallort: Mörfelden, Kreuzung B 44/Industriestr./Wageninger Str.
Unfallzeit: 05.06.2019, 17.15 Uhr.
Unfallhergang: Eine unbekannte Fahrzeugführerin wollte von der B 44 aus Richtung Walldorf kommend nach links in die Industriestr. abbiegen. Sie fuhr bei "rot" in den Kreuzungsbereich ein, hielt dann aber wieder an. Als dann zwei Jugendliche mit ihren Rädern die Fußgängerüberquerung bei "grün" hinter dem Pkw überqueren wollten, fuhr die Pkw-Fahrerin wieder rückwärts und überrollte mit dem rechten hinteren Reifen den Fuß einer der Jugendlichen. Anschließend fuhr die Pkw-Fahrerin wieder vorwärts, bog in die Industriestr. ab und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem Pkw handelte es sich um eine schwarze Limousine mit OF-Kennzeichen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeistation Walldorf zu melden, Telefon 06105/40060.

Groß-Gerau: Fahrzeug beschädigt und dann geflüchtet
Am Donnerstag (06.06.) zwischen 14.50 Uhr und 15.30 Uhr, beschädigte ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer einen blauen Renault, der in der Helvetiastraße 5 auf einem Parkplatz vor einem Baumarkt abgestellt war. Etwa 4000 EUR wird der Fahrzeughalter die Reparatur des Fahrzeuges kosten, das an der hinteren Stoßstange und Kotflügel beschädigt wurde. Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die Polizeistation Groß-Gerau unter der Rufnummer 06152/1750 entgegen.

Groß-Gerau: Sprechzeit in den Außenstellen des Stadtbüros fällt au
In der Zeit von Dienstag, 18. Juni 2019, bis einschließlich Mittwoch, 17. Juli 2019 (Kalenderwochen 25 bis 29), müssen die Sprechzeiten in den Verwaltungsaußenstellen in Wallerstädten und Dornheim aufgrund von personellen Engpässen während der Urlaubszeit ausfallen. Personalausweise und Reisepässe, die Bürger in den Verwaltungsaußenstellen der beiden Stadtteile bestellt haben, liegen im Stadtbüro Groß-Gerau zur Abholung bereit.
Bewohner aus den beiden Stadtteilen, die Reisepapiere abholen oder weitere dringende Angelegenheiten zu erledigen haben, sind gebeten, das Stadtbüro in der Kernstadt, Elisabethenstraße 18, aufzusuchen. Geöffnet ist das Stadtbüro in Groß-Gerau montags von 7 bis 15.30 Uhr, dienstags von 7 bis 12 Uhr, mittwochs von 7 bis 15.30 Uhr, donnerstags von 13.30 bis 18 Uhr sowie freitags von 7 bis 12 Uhr.

Rüsselsheim: Diebstahl von schwarzem Audi A6 (MTK-TW 90)
Am Donnerstag (06.06) entwendeten Kriminelle auf bislang noch unbekannte Weise einen schwarzen Audi A6 Avant mit dem amtlichen Kennzeichen MTK-TW 90. Der Audi war für etwa eine viertel Stunde, von 13.45 bis 14.00 Uhr in der Stahlstraße geparkt gewesen. Das gestohlene Fahrzeug hat einen Wert von circa 70 000 Euro. Hat jemand den entwendeten Audi gesehen, oder in der fraglichen Zeit eine verdächtige Beobachtung gemacht?
Das Kommissariat 21/22 der Polizeidirektion Groß-Gerau ermittelt in diesem Fall und nimmt sachdienliche Hinweise von Zeugen unter der Rufnummer 06142/696-0 entgegen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks


-> https://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main

25 Jahre Spargeltage Gerauer Land
Siehe
Spargeltage.de


Seniorenticket
Ausführliche Informationen



KulturRegion RheinMain
Veranstaltungen
© 2019 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau