Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Fußball EM und WM
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps

Was ist das?

Auflösung -> So., 22. Oktober, gegen 10 Uhr

Groß-Gerau: Exhibitionist in der Frankfurter Straße
Am Donnerstagabend (19.10.) gegen 20.30 Uhr traf eine 22 Jahre alte Frau im Bereich Frankfurter Straße/Walburgastraße auf einen Exhibitionisten. Wenige Meter vor ihr zeigte sich der Unbekannte der Frau in schamverletzender Weise. Die junge Frau verständigte die Polizei. Der Mann wird wie folgt beschrieben: Zirka 30 Jahre alt, 1,85 Meter groß und schlank. Der Unbekannte war komplett schwarz gekleidet und trug eine schwarze Kappe. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 10) unter der Rufnummer 06142/696-0

Darmstadt: Polizei fahndet nach vermisstem 58-Jährigen und bittet um die Mithilfe der Bevölkerung
Die Polizei fahndet aktuell nach einem vermissten 58-jährigen Mann aus Wixhausen. Von dem 58-jährige Pietro Cabula fehlt seit Mittwochmittag (18.10.2017) jede Spur. Am Vormittag hatte er letztmalig Kontakt zu seinem Betreuer und sicherte zu, einen Behandlungstermin in einer Klink in der Innenstadt am Nachmittag wahrzunehmen. Dort ist er allerdings nicht erschienen. Der Vermisste ist desorientiert und dringend auf Medikament angewiesen. Zur Fortbewegung nutzt er öffentliche Verkehrsmittel.
Der 58-Jährige ist 1,68 Meter groß und schlank. Er hat ungepflegte längere braun-schwarze Haare, braune Augen und einen Dreitagebart.
Er müsste mit einer dunklen Outdoorjacke und dunkler Jeans sowie Halbschuhen bekleidet sein. Teilweise trägt er eine auffällig große Sonnenbrille.
Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen haben sich bislang keine Anhaltspunkte zum derzeitigen Aufenthalt des Vermissten ergeben. Die Ermittler bitten daher die Bevölkerung um Mithilfe.
Hinweisgeber, die den Vermissten seit Mittwochmittag gesehen haben oder Hinweise zu seinem derzeitigen Aufenthalt geben können oder denen eine möglicherweise desorientierte Person mit der genannten Beschreibung aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 beim Kommissariat 10 zu melden.

Eppertshausen: Autos aufgebrochen, Navis und Lenkräder gestohlen / Wer kann Hinweise geben?
Gleich mehrere Autos haben Kriminelle in der Nacht zum Freitag (20.10.2017) angegangen. Bis zum Nachmittag hatten sich vier Geschädigte bei der Polizei gemeldet. Nach ersten Ermittlungen schlugen die Täter jeweils eine Scheibe ein, um sich in der Folge Zugang zum Fahrzeuginnenraum zu verschaffen. Dort hatten sie es auf Lenkräder samt Airbag oder Navigationssysteme abgesehen.
Betroffen waren überwiegend Fahrzeuge der Marke BMW, die in der Taunusstraße, der Käthe-Kollwitz-Straße, "Auf der Bayerweise" sowie "Im Failisch" geparkt waren. Der Schaden beläuft sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen auf mehrere 10.000,- Euro. Das Kommissariat 21/22 der Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151 / 969-0 bei den Ermittlern zu melden.

Weiterstadt: Zeugen nach Einbruch gesucht
Mit reichlich Beute sind Kriminelle entkommen, die am Donnerstag (19.10.2017) in ein Einfamilienhaus in der Georg-Storm-Straße eingebrochen waren. Unbemerkt hatten sich die Täter zwischen 12.30 Uhr und 18.40 Uhr über eine aufgebrochene Terrassentür Zugang zu den Wohnräumen verschafft und diese nach Wertsachen durchsucht. Zur Beute der Täter zählen nach ersten Feststellungen Schmuck, Schuhe, eine Sonnenbrille und Unterhaltungselektronik. Das Kommissariat 21/22 der Kriminalpolizei ermittelt in dem Fall. Aufgrund einer Zeugenwahrnehmung schließen die Ermittler nicht aus, dass der Einbruch gegen 14 Uhr stattgefunden hat. Die Beamten suchen in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern geben können oder denen in den Nachmittagsstunden verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Georg-Storm-Straße aufgefallen sind (06151 / 969-0).

Bergstraße/ Viernheim: Weiteres Untersuchungsergebnis nach Babyknochenfund im Viernheimer Wald / Staatsanwaltschaft und Polizei bitten die Bevölkerung weiterhin um Hinweise
Nach dem Tod eines kleinen Jungen und dem Fund seines Skeletts im Viernheimer Wald am 9. September 2017 (wir haben berichtet), geben die Ermittlungsbehörden ein weiteres interessantes Untersuchungsergebnis aus der Rechtsmedizin bekannt:
Der Säugling ist in seinen jungen Lebenstagen bereits mit Drogen in Berührung gekommen. Mutmaßlich lag bereits während der Schwangerschaft der Kindsmutter ein Drogenkonsum mit Amphetaminen vor.
Auf der Suche nach der Identität des kleinen Jungen, bittet die AG Kitz die Bevölkerung um weitere Mithilfe:
- Wer kennt/ kannte eine Frau, die schwanger war und deren Baby nicht gezeigt wurde?
- Bestand bei dieser schwangeren Frau zudem der Verdacht, dass sie auch Drogen konsumiert hat?
Hinweise können rund um die Uhr am anonymen Hinweistelefon der AG Kitz mit der Rufnummer 06151 / 969-1111 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle hinterlassen werden.

Kathleen Weinert
Büttelborn / Klein-Gerau, Do., 19. Oktober, 7 Uhr: Kathleen Weinert (45) gewinnt.
Freudentränen: 10.000 Euro bei FFH-Zehnerjagd für richtigen Zehn-Euro-Schein
„Ich hab‘ den wirklich! Ich glaub's nicht!“ So reagierte Kathleen Weinert (45) heute früh um 7.09 Uhr live im Programm von HIT RADIO FFH – und dann flossen hörbar Freudentränen: „Vielen Dank!“ Die Sachbearbeiterin aus Büttelborn-Klein-Gerau hat bei der FFH-Zehnerjagd 10.000 Euro gewonnen.
„Ich habe noch geschlafen, mir extra für 7 Uhr den Wecker gestellt“, erzählte sie bei FFH: Denn die FFH-Morningshow-Moderatoren Julia Nestle und Daniel Fischer verraten immer um 7, 10, 13 und 16 Uhr eine neue Seriennummer eines Zehn-Euro-Scheins, der dann zwischen 500 und 50.000 Euro wert ist. Insgesamt verschenken sie 250.000 Euro. Heute früh um 7 Uhr suchte FFH den Zehner mit der Seriennummer PA4795660205. Den richtigen Schein hat Kathleen Weinert, ruft innerhalb der geforderten zwei Hits am FFH-Hörertelefon 069 / 19 72 5 an und hat so gewonnen.
Was sie mit dem Geld macht, weiß sie schon: „Mein Sohn Erik (13) bekommt etwas, wir legen auf jeden Fall Geld für seinen Führerschein zurück. Und nächstes Jahr wollen wir in den Urlaub.“ Die FFH-Zehnerjagd geht weiter. Jeder kann mitmachen, ohne Anmeldung. Am Freitag (20.10.) kommt Kathleen Weinert in die FFH-Morningshow.

Offenbar verwirrter Mann löst SEK-Einsatz aus - Offenbach
(fg) Ein offenbar verwirrter Mann hat am Donnerstagmittag (19.10.), gegen 13.45 Uhr, einen Polizeieinsatz in der Schlesierstraße ausgelöst.
Zuvor soll er Nachbarn des Mehrfamilienhauses lautstark bedroht haben. Anschließend ging er in seine Wohnung und schloss sich dort alleine ein. Da es Hinweise gab, dass der Mann möglicherweise bewaffnet sei, wurde ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hinzugezogen. Zunächst versuchten speziell dafür ausgebildete Beamte den Mann durch Gespräche zu beruhigen. Da dies aufgrund seines Zustandes nicht möglich war, wurde er in der Wohnung festgenommen und anschließend in eine Fachklinik gebracht. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Pfungstadt: Paprika, Tomaten und eine Marihuana-Plantage /Rauschgiftfahnder nehmen zwei Verdächtige fest
Aufgrund eines Zeugenhinweises wurden am Mittwoch (18.10.) in der Feldgemarkung bei Hahn durch Rauschgiftfahnder des Polizeipräsidiums Südhessen in einem Gewächshaus neben Paprika und Tomaten 49 Marihuana-Pflanzen entdeckt, die zum Teil bereits fast drei Meter hoch waren. Im Rahmen von anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen fanden die Beamten zudem eine professionelle Aufzuchtanlage mit 50 jungen Marihuana-Pflanzen sowie zirka 2,7 Kilogramm zum Trocknen aufgehängtes Marihuana. Die Polizei nahm zwei 35 und 37 Jahre alte Tatverdächtige vorläufig fest und stellte die Drogen sicher. Die beiden Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie werden sich in einem Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verantworten haben.

Frankfurt-Bahnhofsviertel: Zeugensuche nach gefährlicher Körperverletzung
Die Polizei sucht Zeugen nach einem tätlichen Angriff am Mittwochmorgen, den 19. Oktober 2017, in der Moselstraße. Der Täter trat sein Opfer mehrfach gegen den Kopf.
Gegen 06:00 Uhr sprach der Geschädigte den Fahrer eines weißen Grand Cherokee an, der sein Fahrzeug mit laufendem Motor auf dem Gehweg abgestellt hatte. Als Reaktion darauf traf ihn unvermittelt einen Tritt gegen die Schläfe. Der 61-jährige Frankfurter ging augenblicklich zu Boden. Der mutmaßliche Täter ließ aber nicht von ihm ab und versetzte seinem Opfer noch weitere Tritte gegen den Kopf.
Kurz darauf flüchtete der mutmaßliche Schläger mit seinem Fahrzeug.
Er wird wie folgt beschrieben: männlich, asiatisches Erscheinungsbild, zwischen 35 und 40 Jahren alt, ca. 1,79 m groß, bekleidet mit einem weißen Hemd und hochwertiger dunkelgrauer Hose.
Ein Passant übergab im Anschluss dem Opfer seine Brille, die zuvor beim Angriff verloren ging. Eine weitere Zeugin machte aus einem gegenüber liegendem Gebäude auf sich aufmerksam. Allerdings konnten die Personalien dieser Zeugen bei der Anzeigeaufnahme nicht mehr ermittelt werden.
In diesem Zusammenhang sucht das 4. Polizeirevier diese Zeugen und andere Hinweisgeber. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069/755-10400 zu melden.

Frau zerkratzt Auto - Offenbach
(av) Auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters am Odenwaldring hat am Mittwochnachmittag (18.10.) eine unbekannte Frau ein dort geparktes Fahrzeug zerkratzt; hierbei wurde sie offenbar von Zeugen beobachtet.
In der Zeit zwischen 15.30 und 16 Uhr hatte eine Besitzerin eines schwarzen Seat Ibiza ihren Wagen vor einem dortigen Friseursalon abgestellt. Als sie vom Einkauf zurückkam, wurde sie von einem älteren Ehepaar angesprochen, das kurz zuvor eine etwa 55 bis 60 Jahre alte, kräftige Frau mit schwarzen kurzen Haaren beobachtet hatte, wie diese den Seat von außen zerkratzte. Die Besitzerin des Seat notierte sich leider die Personalien der Zeugen nicht. Daher bittet die Polizei diese beiden Zeugen, sowie weitere eventuelle Zeugen, sich unter 069 8098-5100 auf dem 1. Polizeirevier zu melden.

Ginsheim/Bischofsheim: Kriminelle haben es auf Zigarettenautomaten abgesehen
Einen in der Albrecht-Dürer-Straße in Ginsheim angebrachten Zigarettenautomaten schweißten Kriminelle in der Nacht zum Donnerstag (19.10.) auf und entnahmen anschließend das Geld und die Zigarettenpackungen. Gescheitert sind die Täter mit dem gleichen Vorgehen allerdings in der Nacht zum Dienstag (17.10.) an einem vor einer Gaststätte in der Schulstraße in Bischofsheim befindlichen Zigarettenautomaten. In diesem Fall gelang es ihnen nicht an das Geld und die Klimmstengel zu kommen. Sie zogen unverrichteter Dinge wieder ab. Die Polizei prüft nun einen Tatzusammenhang. Hinweise bitte an die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bischofsheim unter der Rufnummer 06144/9666-0.

Darmstadt: Einbrecher scheitern an neu eingebauten Fenstern
Dass sich die Investition in neue Fenster, die sich auch in Sachen Einbruchschutz auf dem neuesten Stand befinden, durchaus lohnen kann, zeigt ein Fall von Dienstagabend (17.10.) in der Zeit zwischen 21.00 Uhr und 22.00 Uhr im Mörikeweg. Die Anwohner vernahmen zu der Zeit ein "schlagartiges" Geräusch, schenkten dieser Tatsache aber zunächst keine Aufmerksamkeit. Am nächsten Morgen stellten sie aber fest, dass von Unbekannten mit fünf Hebelversuchen vergeblich versucht wurde ein Fenster des Wohnhauses aufzubrechen.
Die vor wenigen Monaten nach dem aktuellen Standard eingebauten Fenster hielten den Aufbruchsversuchen der Kriminellen stand. Es entstand lediglich geringer Sachschaden.

Ginsheim-Gustavsburg: Falscher Wasserinstallateur bestiehlt 83-jährige Seniorin
Unter dem Vorwand die Leitungen überprüfen zu müssen, verschaffte sich ein falscher Wasserinstallateur am Mittwochnachmittag (18.10.) gegen 13.45 Uhr Zugang in die Wohnung einer 83-jährigen Seniorin in der Hermann-Löns-Allee. Er forderte die Frau anschließend mehrfach auf, im Bad das Wasser an- und auszustellen und nutzte das Ablenkungsmanöver, um aus einem Schrank die Geldbörse samt Bargeld und persönlichen Dokumenten zu stehlen. Die 83-Jährige bemerkte den Diebstahl erst, als der Kriminelle die Wohnung bereits verlassen hatte. Mit der im Geldbeutel befindlichen Bankkarte wurden später zudem an einem Geldautomaten unberechtigt 1000 Euro vom Konto der Seniorin abgehoben. Der Täter ist zirka 35 Jahre alt, 1,80 Meter groß und hat eine normale Statur. Er trug eine blaue Latzhose und sprach perfektes Deutsch. Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Nauheim: Verkehrsunfallflucht

Am 18.10.17 befuhr etwa gegen 07.30 Uhr ein PKW in Nauheim die Emil-von-Behring-Str. Aus nicht bekannten Gründen fuhr dieses Fahrzeug gegen einen geparkten PKW der Marke Hyundai und richtete hierbei einen Schaden in Höhe von ca. 1000,00 EUR an. Das unfallverursachende Fahrzeug entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Hierbei soll es sich ggf. um einen grünen Klein-PKW gehandelt haben; Teilkennzeichen ist bekannt. Hinweise bitte an die Polizeistation Groß-Gerau, Tel.: 06152 / 1750

Darmstadt / Südhessen: Erfolgreicher Auftakt der Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung der Straßenkriminalität
Erfolgreicher Auftakt der polizeilichen Schwerpunktkonzeption zu Bekämpfung der Straßenkriminalität! Zu diesem Resümee kommt Polizeipräsident Bernhard Lammel nach dem Einsatz im Laufe des Mittwochs (18.10.) in Darmstadt. Am Luisenplatz, im Herrngarten sowie am Georg-Büchner-Platz vor dem Staatstheater haben Polizeibeamte zielgerichtete Kontrollen durchgeführt. Im Fokus standen Personen, die Straftaten begehen und auch im Zusammenhang mit Drogen stehen.
Bei dem Einsatz haben die Polizisten, die von Kollegen der Hessischen Bereitschaftspolizei unterstützt wurden, insgesamt 90 Personen an den neuralgischen Plätzen in der Darmstädter Innenstadt überprüft. Rund drei Viertel der Kontrollierten waren polizeibekannt, viele davon wegen Rauschgift- und Eigentumsdelikten.
Im Zuge der Kontrollmaßnahmen konnten die Einsatzkräfte auch zwei Männer festnehmen, die per Haftbefehl gesucht wurden. Darunter ein 20 Jahre alter Straftäter, der bereits mehrfach wegen Drogen- und Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten war. Gegen einen weiteren Mann bestand ein Haftbefehl wegen Diebstahls. Auch er ging nach seiner Überprüfung in Haft.
Rauschgift, wie Heroin, Haschisch oder Marihuana in Form von Konsumeinheiten als auch fertig abgepackte Verkaufsmengen, stellten die Einsatzkräfte ebenfalls sicher. Auch ein Fahrrad sowie eine EC-Karte, bei der der Verdacht des Diebstahls bestand, wurde aufgefunden. Abgesetzt zu den großen Kontrollen uniformierter Polizisten an den genannten Örtlichkeiten, führten Zivilfahnder weitere Kontrollen im Innenstadtbereich durch.
Viele Darmstädter Bürgerinnen und Bürger, die auf die Kontrollen aufmerksam wurden, zeigten sich mit dem polizeilichen Einsatz in der Innenstadt erfreut und teilten dies den eingesetzten Beamten mit.
Zusätzlich wurden die Maßnahmen auch über den Twitteraccount des Polizeipräsidiums Südhessen (@Polizei_SuedHE) begleitet.
Gleichgelagerte Kontrollen werden zeitnah in Darmstadt fortgeführt.

Weiterstadt: 12-jähriges Mädchen an Bushaltestelle von Pkw erfasst/Rettungshubschrauber im Einsatz
Im Bereich der Bushaltestelle an der Ecke Schneppenhäuser Straße/Westring in Gräfenhausen erfasste am Dienstag (17.10.) gegen 16.30 Uhr ein 21 Jahre alter Autofahrer, der mit seinem Pkw in Richtung Schneppenhausen unterwegs war, ein 12 Jahre altes Mädchen, das in Höhe der Haltestelle hinter einem Bus die Fahrbahn überqueren wollte. Die 12-Jährige wurde durch den Zusammenprall schwer aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Für die Unfallaufnahme und die Rettungsarbeiten musste der Westring zwischen der Landesstraße 3113 und der Falltorstraße bis gegen 18.00 Uhr gesperrt werden. Es kam im abendlichen Berufsverkehr zu Verkehrsbehinderungen. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Im Rahmen der Unfallaufnahme fiel den Ordnungshütern eine Person auf, die aus nächster Nähe Fotos an der Unfallstelle fertigte. Die Beamten erteilten einen Platzverweis und erstatteten Strafanzeige.

Pfungstadt: Fahrradfahrer attackiert Autofahrer / Wer kann Hinweise geben?
Weil ein bislang unbekannter Fahrradfahrer am Dienstag (17.10.) gegen 18.45 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße gegen sein Auto trat, hielt ein 28 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Darmstadt kurz darauf am rechten Fahrbahnrand der Bundesstraße 3 an und beabsichtigte, den Radler auf sein Verhalten anzusprechen. Der Unbekannte stoppte ebenfalls und schlug dem 28-Jährigen mit der Faust gegen den Kopf. Nachdem er anschließend noch einmal gegen das Fahrzeug des 28-Jährigen trat, flüchtete er mit seinem Rad in Richtung Eberstadt. Der Autofahrer wurde leicht verletzt. Ein Schaden am Fahrzeug entstand nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung. Der Angreifer ist 35-45 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, athletisch und hat dunkle, kurze Haare. Der Fahrradfahrer trug zur Tatzeit keinen Helm, ein schwarzes Oberteil und eine Camouflage-Hose. Er sprach Deutsch. Sein Fahrrad hat zwei dunkle Radtaschen am Gepäckträger und zwei sehr helle LED-Scheinwerfer am Lenker. Hinweise werden erbeten an die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Pfungstadt unter der Telefonnummer 06157/9509-0

Neue Ausgabe des Magazins der Kreisvolkshochschule: Bündnisse für die Bildun
KREIS GROSS-GERAU – „Was uns bewegt“ - so heißt eine Rubrik im alle zwei Monate erscheinenden Magazin der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau (KVHS), das als Beilage der Wochenzeitung Süwo, Ried-Info bzw. Wochenblatt in die Haushalte im Kreis Groß-Gerau verteilt wird. Auf einer Seite ist Raum für Porträts und Gespräche mit den Menschen und Institutionen, mit denen die KVHS zusammen arbeitet, Bildungsangebote etabliert und Ideen für Neues entwickelt.
In den ersten Jahren, seit es das Magazin gibt, stand der Austausch zwischen Kreisvolkshochschulleiter Heinrich Krobbach und den Bürgermeister/innen der Städte und Gemeinden im Kreis Groß-Gerau im Vordergrund – ein gemeinsames Nachdenken darüber, welche Themen vor Ort wichtig sind und wo Bedarf besteht, mehr Angebote zu schaffen. Seit Neuerem richtet die KVHS den Fokus zunehmend auf die Kooperationen, welche die fünf Fachbereiche der KVHS mit anderen Bildungseinrichtungen und Institutionen in der Region pflegen.
Beispiel Integrationslotsen: Erst kürzlich erhielten frisch ausgebildete Integrationslotsen ihr Zertifikat, mit dem sie nach fünf intensiven Schulungswochenenden zur Förderung der Orientierung bei Neuzuwanderern in den Kommunen des Kreises eingesetzt werden. Die Ausdehnung des 2016 in der Stadt Groß-Gerau begonnenen Projekts auf die gesamte Fläche des Kreises fußt auf der guten Zusammenarbeit zwischen Nilüfer Kus und Ivan Garofalo vom Büro für Integration des Kreises mit Silvia Parra Belmonte von der Kreisvolkshochschule, aus dem Fachbereich Sprachen und Deutsch als Zweitsprache.
Neben solch aktuellen Themen bietet die aktuelle Ausgabe des KVHS-Magazins Platz für die Ankündigung von Lesungen und Diskussionsforen, Vorträgen über das Älterwerden, Exkursionen und Kursen für die Rückengesundheit, die im Herbst starten. Am 18. Oktober 2017 ist das VHS-Magazin erschienen.
Wer die Beilagen Süwo, Ried-Info und Wochenblatt, die den Echo-Tageszeitungen im Kreis Groß-Gerau (VRM) beiliegen, nicht entdeckt oder zugestellt bekommt, kann das Magazin auch über die Website www.kvhsgg.de herunterladen. Die Website bietet zudem Überblick über das gesamte Kursprogramm. Auskunft gibt das Servicebüro der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau unter Tel.: 06152 - 1870-0 und info@kvhsgg.de .

Kelsterbach/Kreis Groß-Gerau: Polizei warnt vor "Enkeltrick"
Aktuell gehen in Kelsterbach vermehrt sogenannte "Enkeltrick-Anrufe" ein. Am Dienstag (17.10.) haben sich mehrere Senioren oder deren Angehörige bei der Polizei gemeldet und die Anrufe angezeigt. Bisher blieb es in allen Fällen beim Versuch. In zwei Fällen kam es zu konkreten Geldforderungen von 6000 Euro und 15.000 Euro. Der so genannte Enkeltrick ist eine besonders hinterhältige Form des Betrugs, der für Opfer oft existenzielle Folgen haben kann. Sie können dadurch hohe Geldbeträge verlieren oder sogar um Ihre Lebensersparnisse gebracht werden.
Mit den Worten "Rate mal, wer hier spricht" oder ähnlichen Formulierungen rufen Betrüger bei meist älteren und allein lebenden Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch gute Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund wird ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise ein Unfall, ein Auto- oder Computerkauf. Die Lage wird immer äußerst dringlich dargestellt. Oft werden die Betroffenen durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald das Opfer zahlen will, wird ein Bote angekündigt, der das Geld abholt.
Hat der Betroffene die geforderte Summe nicht parat, wird er gebeten, unverzüglich zur Bank zu gehen und dort den Betrag abzuheben. Nicht selten ruft der Täter sogar ein Taxi, wenn das Opfer den Weg nicht mehr zu Fuß bewältigen kann. Auf diese Weise haben Enkeltrick-Betrüger in der Vergangenheit bereits Beträge im fünfstelligen Eurobereich erbeutet.
Beachten Sie bitte folgende Tipps der Polizei:
- Sollte sich bei Ihnen eine Person mit dieser oder einer ähnlichen Vorgehensweise melden, seien Sie misstrauisch und unterrichten Sie bitte im Verdachtsfall sofort die Polizei (Notruf 110). Diese steht Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung
- Übergeben Sie keiner Ihnen unbekannten Person Geld
- Sprechen Sie unmittelbar mit Ihren nächsten Verwandten / Bekannten über den Vorfall. Im Übrigen müssen diese Anrufe nicht auf Kelsterbach beschränkt bleiben. Die Erfahrung zeigt, dass die Täter sehr schnell ihren Aktionsradius ausweiten, wenn ihre Versuche in einem bestimmten Gebiet ins Leere laufen.

Darmstadt-Bessungen: Wohnhausbrand in der Prälat-Diehl-Straße / Ermittlungen dauern an
Am Mittwochmorgen (18.10.2017) haben Bewohner eines zweigeschossigen Hauses in der Prälat-Diehl-Straße ein Knistern im Bereich der Terrasse wahrgenommen. Kurz Zeit später hat es auch schon gebrannt. Um kurz nach 9 Uhr ist der Brand durch mehrere Anrufer bei der Polizei gemeldet worden. Unverletzt konnten sich vor Eintreffen der Rettungskräfte zwei Männer im Altern von 56 und 45 Jahren sowie zwei 14 und 17 Jahre alte Jugendliche ins Freie retten.
Das Feuer wurde von der Berufsfeuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht. Die Löscharbeiten sind gegen 9.50 Uhr beendet worden.
Der Brand ist nach bisherigen Erkenntnissen im Außenbereich, an der Hofüberdachung, ausgebrochen. In der Folge schlug es auf die Dachterrasse über. Das Feuer beschädigte zudem die Hausfassade sowie Mobiliar in einem angrenzenden Zimmer. Über die Schadenshöhe und die Brandursache kann bislang noch keine Auskunft gegeben werden. Die Arbeiten am Brandort werden von den Spezialisten der Kriminalpolizei (K 10) am Donnerstag (19.10.2017) aufgenommen.

Mörfelden-Walldorf/Seligenstadt: Festnahme auf der A 3 nach Autodiebstahl
Die Flucht eines 30 Jahre alten Mannes endete in der Nacht zum Mittwoch (18.10.) auf der A 3 bei Seligenstadt. Der Tatverdächtige hatte zuvor ein Fahrzeug in der Georgenstraße in Mörfelden entwendet. Kurz vor Mitternacht bemerkte der Besitzer eines Mercedes S 350 den Diebstahl seines Wagens und verständigte die Polizei. Im Rahmen der anschließenden Fahndung konnte das zirka 100.000 Euro teure Auto schließlich auf der A 3 lokalisiert werden. Mehrere Polizeistreifen der Polizeipräsidien Südhessen und Südosthessen konnten den Fliehenden schließlich gegen 0.20 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Seligenstadt stoppen. Der 30-Jährige, der bereits wegen Autodiebstahls polizeilich in Erscheinung getreten war, wurde widerstandslos festgenommen. Im Rahmen der Festnahme wurde die Autobahn kurzzeitig voll gesperrt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und prüft nun, ob der Tatverdächtige noch für weitere, gleichgelagerte Fälle in Betracht kommt. Ob der 30-Jährige das Auto mittels "Funkwellenverlängerung" stehlen konnte, ist nun Gegenstand der Ermittlungen.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird der Mann, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt.
Jede Spur fehlt dagegen von einem vor einem Wohnhaus im Nordring in Mörfelden-Walldorf geparkten braunen Toyota RAV 4 im Wert von 28.000 Euro. Kriminelle entwendeten das Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen GG-HI 955 in der gleichen Nacht auf nicht bekannte Weise.
Die Ermittler prüfen nun zudem, ob zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang besteht. Wer in diesem Fall verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere auf den Verbleib des gestohlenen Toyota geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0 zu melden.

Ev. Dekanat Groß-Gerau-Rüsselsheim legt Haushaltsplan 2018 aus
Im Katharina-von-Bora-Haus, Marktstraße 7, dem vorläufigen Sitz des Ev. Dekanats Groß-Gerau-Rüsselsheim, kann vom 18. bis zum 25. Oktober 2017 während der allgemeinen Öffnungszeiten zwischen 9.00 und 12.00 Uhr der Entwurf des Dekanatshaushaltsplans 2018 eingesehen werden.

Darmstadt: 18-Jähriger bedrängt Frau im Herrngarten / Festnahme durch Zivilfahnder
Zivilfahnder des Polizeipräsidiums Südhessen konnten am Samstagabend (14.10.2017) einen 18 Jahre alten Mann festnehmen, der in Verdacht steht eine 24 Jahre alte Studentin sexuell bedrängt und im Anschluss bestohlen zu haben. Die Zwei lernten sich am Nachmittag in der Innenstadt kennen. Der 18-Jährige gab vor, der Studentin etwas zeigen zu wollen. Gemeinsam gingen sie durch den Herrngarten, als der Tatverdächtige unvermittelt die Frau in ein Gebüsch zog. Dort griff er an die Brüste und zwischen den Beinen der 24-Jährigen. Die Studentin konnte sich losreisen und weglaufen. Aus dem dabei verlorenen Rucksack nahm der 18-Jährige das Handy sowie 500 Euro Bargeld. Im Zuge der Fahndung nahmen die Zivilermittler den Tatverdächtigen auf dem Wilhelminenplatz vorläufig fest. Der Mann ist in Teilen geständig. Gegen ihn wird jetzt wegen des sexuellen Übergriffs sowie des Diebstahls ermittelt.

Rüsselsheim: Polizei nimmt 45-Jährigen in Wohnung fest
Ein 45 Jahre alter Mann wurde am frühen Dienstagmorgen (17.10.) gegen 2.40 Uhr in seiner Wohnung in der Walter-Flex-Straße durch Beamte eines Spezialeinsatzkommandos festgenommen. Angehörige bemerkten zuvor, dass der 45-Jährige im Besitz einer Schusswaffe war und verständigten anschließend die Polizei. Der Bereich um das betroffene Haus wurde von der Polizei weiträumig abgesperrt. Zwar dauerte der Polizeieinsatz mehrere Stunden, es bestand aber zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Anwohner. Bei der Waffe handelte es sich, wie sich später herausstellte, um eine Schreckschusswaffe. Verletzt wurde bei der Festnahme niemand. Der Mann befindet sich derzeit noch im Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an.

Weiterstadt: Loch in Scheibe geschnitten / Täter drangen bis zum Geldautomat vor
Einen hohen Schaden von circa 22.500 Euro haben Kriminelle am Sonntag (15.10.2017) auf dem Gelände eines Einkaufszentrums in der Straße "Im Rödling" hinterlassen. Die Unbekannten hatten es offensichtlich auf den Geldautomaten im Bereich des Eingangs abgesehen. Um möglichst unauffällig zu bleiben, schnitten sie zwischen 16 Uhr und 21 Uhr ein Loch in die Doppelverglasung. Beim Loch ist es aber auch schon geblieben. Der Geldautomat blieb zu. Auch waren die Ganoven nicht in dem Markt. Wie es zu dem Abbruch kam, eventuell wurden sie gestört, ist Gegenstand der Ermittlungen.
Wer sich zwischen 16 Uhr und 21 Uhr auf dem Gelände aufgehalten hat oder Beobachtungen gemacht hat, wird dringend gebeten, sich unter der 06151 / 9690 beim Fachkommissariat 21/ 22 zu melden.

Griesheim: Möbeltresor aus Kinder- und Familienzentrum erbeutet
Wie sich Täter in das Gebäude des Kinder- und Familienzentrums in der Rheinstraße Zugang verschaffen konnten, ist den Ermittlern noch nicht schlüssig. Möglicherweise wurde zwischen Sonntagnachmittag (15.10.2017) 15 Uhr und Montagmorgen (16.10.2017) 7 Uhr ein Fenster genutzt. Nachdem mehrere Räume durchsucht waren, stießen die Kriminellen auf einen sichtgeschützten Möbeltresor. Das Behältnis rissen sie aus der Verankerung und nahmen es mit.
Hinweise zu den Tätern werden von den Ermittlern in Griesheim (DEG) entgegengenommen. Telefonisch sind die Beamten unter der 06155 / 83850 zu erreichen.

Mörfelden: Wohnungseinbruch in der Friedrich-Ebert-Straße
Neben dem Einbruch in ein Wohnhaus in Stockhausenstraße (wir haben berichtet), sind Kriminelle am Samstag (14.10.) in der Zeit zwischen 19.00 Uhr und 23.00 Uhr zudem in ein Einfamilienhaus in der Friedrich-Ebert-Straße eingestiegen. Die Täter drangen auf das Grundstück ein, nachdem sie zuvor den Gartenzaun durchschnitten. Anschließend gelangten sie durch die Balkontür in das Haus. Sie entwendeten aus einem Zimmer Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro. Ein Zusammenhang zwischen beiden Taten erscheint nach derzeitigem Ermittlungsstand wahrscheinlich. Hinweise werden auch in diesem Fall erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Darmstadt: Polizeiautos in der Innenstadt beschädigt / Ermittlungen gegen Verursacher aufgenommen
Am Sonntag (15.10.2017) sind zwei Einsatzfahrzeuge der hessischen Polizei in der Innenstadt beschädigt worden. Während Polizeibeamte zwischen 1.45 Uhr und 2 Uhr morgens in einer Gaststätte in der Holzstraße Streitigkeiten geschlichtet haben, warfen Unbekannte einen roten Farbbeutel gegen den abgestellten Funksteifenwagen. Zudem wurde mit einem Stift ein Schriftzug auf die Fahrerseite geschmiert. Ein Zeuge hat einen kräftigen Mann mit schwarzer Bomberjacke und einem Basecap weglaufen sehen. Zum Zeitpunkt des Vorfalls hielt sich eine Vielzahl von Personen im Bereich der Gaststätte auf. Sie können wichtige Zeugen der Sachbeschädigung sein und werden daher gebeten, sich bei der Polizei zu melden.
Der zweite Vorfall spielte sich am Abend zwischen 19.30 Uhr und 19.40 Uhr vor dem 1. Polizeirevier in der Bismarckstraße ab. Der auf dem Seitenparkplatz abgestellte Streifenwagen wurde mit einem Zementstein beworfen. Der etwa zwei Kilogramm schwere Brocken schlug durch die Seitenscheibe des Beifahrers und blieb auf dem Sitz liegen.
Nach Zeugenaussagen soll der Täter zuvor Kieselsteine an die Hauswand des Gebäudes geworfen haben.
Der etwa 25 bis 30 Jahre alte Mann dürfte um die 1,80 Meter groß sein. Der schlanke Täter war dunkel bis schwarz gekleidet. Nach Zeugenaussagen habe er ein südländisches Erscheinungsbild. Der deutschsprechende Mann trug eine schwarze Basecap und ging in unbekannter Richtung weg.
Die Schäden an den Fahrzeugen werden bislang auf etwa 800 Euro beziffert.
Alle Hinweise zu den Taten bitte an die Ermittlungsgruppe Darmstadt City (EDC) melden. Telefon: 06151 / 9693610.

Selbsthilfe: Noch AOK-Fördergelder verfügbar
Die AOK Hessen verfügt im laufenden Jahr noch über rund 75.000 Euro für die einzelprojektbezogene Förderung Selbsthilfegruppen.
S
usanne Strombach, Patientenkoordinatorin der Gesundheitskasse, erklärt: „Das Geld kann für Gruppenvorträge, Informationstage, Broschüren oder die Gestaltung einer Homepage verwandt werden.“ Zusätzlich bietet die AOK auch 2017 eine Schwerpunktförderung für alle Gruppen zum Thema "Familienorientierte Selbsthilfe" an. Neben angeleiteten Wochenenden für Kinder mit oder ohne Eltern finanziert die Kasse z. B. auch Workshops für Erkrankte mit ihren Familienangehörigen. Anträge können grundsätzlich noch bis zum Jahresende gestellt werden, spätestens aber vier Wochen vor Projektbeginn. Die benötigten Unterlagen können bei Susanne Strombach oder Bettina Nöll abgerufen werden. Dort gibt es auch alle Informationen zum Thema: 06172 – 272 178 oder selbsthilfe@he.aok.de


EIN SNOEZELEN-RAUM FÜR DIE KITA „SANDBACHFRÖSCHE“
Für die rd. 100 Kinder in der evangelischen Kindertagesstätte „Die Sandbachfrösche“ in Riedstadt-Crumstadt gibt es seit einigen Wochen einen neuen, umgestalteten Raum zu bestaunen. Bei dem Raum handelt es sich um einen sogenannten „Snoezelen-Raum“. Das Konzept stammt ursprünglich aus Holland. Als „Snoezelen“ wird der Aufenthalt in einem gemütlichen, angenehm warmen Raum verstanden, in dem bequem liegend oder sitzend, umgeben von leisen Klängen und Melodien, Lichteffekte betrachtet werden. Insbesondere für die fünf Kinder der Kita „Sandbachfrösche“, die durch zum Teil schwere geistige und körperliche Behinderungen in ihrer Wahrnehmung eingeschränkt sind, aber auch für alle anderen, bedeutet der Aufenthalt in diesem Raum, besser Reize filtern zu können und leichter zur Ruhe zu kommen.
Die Anschaffungen für den „Snoezelen“ Raum sind eine Wassersäule, eine Spiegelkugel, ein Powerlink und eine Schaukelboot Spiel-Liegewippe. Dies alles dient der Verbesserung der sensitiven Wahrnehmung und zugleich der Entspannung.
Die Stiftung „Hoffnung für Kinder“ der Volksbank Darmstadt – Südhessen eG hat gerne die evangelische Kita unterstützt und mit einer Spende von 1.400 Euro geholfen, das Projekt zu verwirklichen.
Vor Ort konnten der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Matthias Martiné, und die Beauftragte der Stiftung, Petra Raiß, den „Snoezelen“-Raum in Augenschein nehmen.

Busfahrerin beleidigt und geschlagen - Dietzenbach
(fg) Am Sonntagnachmittag (15.10.) wurde eine Busfahrerin gegen 17.30 Uhr an der Bushaltestelle "Dietzenbach-Schwimmbad" in der Offenthaler Straße von einem Fahrgast bespuckt, beleidigt und mit der Faust geschlagen. Zuvor beobachte die Busfahrerin, dass eine der zugestiegenen Personen dem späteren Täter eine Fahrkarte verdeckt zusteckte. Darauf angesprochen, beleidigte der Mann die Busfahrerin unvermittelt und schlug ihr ins Gesicht. Anschließend flüchtete der Mann in Richtung Hexenberg; er soll circa 1,70 Meter groß sein, schwarze Haare haben und mit einer Bluejeans, einer weißen Lederjacke sowie einem weißen T-Shirt bekleidet gewesen sein. Der Mann war in Begleitung eines circa 10 Jahre alten Kindes, das etwa 1,65 Meter groß war und eine blaue Steppjacke trug. Fahrgäste aus dem Bus und Personen, die sich zurzeit in der Nähe der Bushaltestelle befanden, könnten Zeugen des Vorfalls geworden sein. Die Polizeistation in Dietzenbach nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 06074 837-0 entgegen.

Zurück zu den "Jägern und Sammlern" - Erlensee
(moh) Wohl eindeutig zu den Jägern gehörten offenbar zwei Männer, die am Sonntag (15.10.) einen privaten Teich zu ihrem Jagdrevier machten. Die beiden 39 und 49 Jahre alten Männer sollen gegen 18.10 Uhr zunächst über einen Zaun eines an der Leipziger Straße gelegenen Teichgeländes geklettert sein und sich dann samt Angelausrüstung zu dem dortigen Gewässer begeben haben. Bei goldenem Oktoberwetter machten es sich die Männer am Teich scheinbar gemütlich und sollen kurzerhand einen Fünf-Kilogramm-Karpfen aus dem Wasser geangelt haben. Der Eigentümer des Teichgeländes, der die beiden Männer beim Übersteigen des Zaunes beobachtet hatte, verständigte die Polizei. Die Streife traf ein, als die zwei Angler gerade den Karpfen erlegt haben sollen. Beim Erblicken der "polizeilichen Fischereiaufsicht" warfen die Männer den toten Fisch wieder zurück in den Teich. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wollten die beiden Männer den Karpfen essen. Die Angelausrüstung wurde sichergestellt und die beiden "Fisch-Jäger" mussten mit auf die Polizeistation. Nachdem ihre Personalien fest standen, durften sie wieder gehen. Statt einem Abendessen gibt es nun ein Strafverfahren.

Rüsselsheim: Einbrecher im Kindergarten lassen Wasserkocher mitgehen
Der Kindergarten der evangelischen Luthergemeinde geriet über das vergangene Wochenende (13.10.-16.10.) in das Visier von Einbrechern. Die Täter drangen durch die Terrassentür in das Gebäude ein und durchsuchten anschließend die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Sie ließen nach derzeitigem Ermittlungsstand letztendlich lediglich einen Wasserkocher mitgehen.
Hinweise bitte an die Polizeistation Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/696-0.

Landrat Will kritisiert nächtliche Landungen der Billigflieger:
„Ministerium muss einschreiten“ 
Der Landrat des Kreises Groß-Gerau, Thomas Will, hat sich entschieden gegen eine Aufweichung des Nachtflugverbots am Frankfurter Flughafen gewandt und in diesem Zusammenhang das Verhalten der Billigflieger kritisiert, die immer wieder die Flugbeschränkungen unterlaufen würden. „Mit den durch den BUND veröffentlichten Informationen, wonach Ryanair einer der wesentlichen Verursacher von nächtlichem Fluglärm ist, wird deutlich, dass sich diese Fluglinie nicht an die Flugbeschränkungen halten will“, sagte Will. „Ganz offenbar stören Billigflieger die Nachtruhe empfindlich.“
Nach Informationen des BUND hatte es im September 2017 am Frankfurter Flughafen 195 Landungen nach 23 Uhr gegeben, immerhin 38 Mal hätten Flugzeuge der irischen Billigfluglinie Ryanair die Nachtruhe der Bevölkerung gestört. Angesichts solcher Zahlen müsse die bisherige Praxis des Nachtflugverbots überdacht werden, teilte der BUND mit. Wer so häufig zu spät komme, nehme das Nachtflugverbot offensichtlich nicht ernst. Landrat Will unterstützt die Kritik des BUND. „Es gilt, dass Landungen nach 23 Uhr verboten sind. Nur ausnahmsweise sollen verspätete Flüge noch landen dürfen. Diese Regelung wird ausgehöhlt, wenn dem kein Einhalt geboten wird“, betonte er.
„Es ist ungeheuerlich, wenn nun durch Billigfliegerei die Nachtruhe unterlaufen wird,“ äußerte sich Landrat Will empört. Er fordert ein umgehendes Einschreiten des Ministeriums. „Nicht auszudenken, welche nächtliche Fluglärmbelastung auf uns zukommen, wenn diese unzuverlässige Billigairline in Zukunft durch das Rabattsystem am Frankfurter Flughafen wachsen wird.“

Babenhausen: Einbruch bei der Feuerwehr / Polizei nimmt Tatverdächtigen fest
In das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Sickenhofen in der Ernst-Ludwig-Straße drang in der Nacht zum Montag (16.10.) gegen 0.45 Uhr ein 23-jähriger Mann ein. Nach derzeitigem Erkenntnisstand zerschlug er zunächst ein Fenster und kletterte in das Gebäude. Aufgrund der hierdurch ausgelösten Alarmanlage wurde die Polizei verständigt. Mehrere Streifenwagen eilten zum Tatort. Die Beamten konnten den 23-Jährigen anschließend noch im Gerätehaus festnehmen. Der bereits wegen Eigentumsdelikten polizeibekannte Mann wird sich nun erneut in einem Strafverfahren wegen versuchten Einbruchsdiebstahls zu verantworten haben.


Freie Termine im Kinder- und Jugendferiendorf Ober-Seemen:
Ort von Freizeiten und Fortbildungen
KREIS GROSS-GERAU – Im Kinder- und Jugendferiendorf des Kreises Groß-Gerau in Ober-Seemen im Wetteraukreis, landschaftlich idyllisch im Vogelsberg gelegen, gibt es im Jahr 2018 noch einige freie Termine für Belegungsgruppen.
Das Feriendorf steht als Gruppenunterkunft für Schulen und Träger der Jugendarbeit wie Vereinen, Verbänden, Kirchen und Kommunen mit ihren Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppen zur Verfügung.
Generationen von Menschen aus dem Kreis Groß-Gerau haben in den vergangenen sechs Jahrzehnten Jahren das Kinder- und Jugendferiendorf in Ober-Seemen besucht, sich hier erholt, trainiert, gebastelt, fortgebildet, um das Lagerfeuer gesessen – und eine tolle Zeit verlebt. „Unser Feriendorf ist für die Besucherinnen und Besucher stets ein Quell der Inspiration gewesen“, sagte Landrat Thomas Will. Was vor 60 Jahren mit löchrigen Zelten aus US-Beständen begann, hat sich nach und nach zu einer modernen Tagungs- und Jugendferienstätte entwickelt.
Durch seine Lage inmitten von Wiesen und Wäldern und dem schönen, großzügige Gelände bietet das Feriendorf vielfältige Freizeitmöglichkeiten. Es bietet optimale Bedingungen für Klassenfahrten, Freizeiten, Tagungen, Seminare, Workshops und Sportveranstaltungen, ist ein idealer Ausgangspunkt für Expeditionen in die Natur und sorgt auch durch seine gute Küche für eine gelungene Auszeit vom Alltag. Das weitläufige Außengelände bietet so manche Attraktion: Seilbahn, Balancierwäldchen und Sitzatrium stehen neben der Grillhütte mit Lagerfeuerplatz, dem Rasensportplatz und dem Multifunktionsfeld zur Verfügung. Die in den vergangenen Jahren modernisierten Gebäude mit mehreren Seminarräumen sowie einem großen Bewegungsraum bieten auch bei schlechtem Wetter genügend Raum für Aktivitäten.
Einmalig ist zudem der Blick vom Speisesaal und von der Sonnenterrasse aus über Wiesen und Wälder hin zur Frankfurter Skyline. Bei einem Aufenthalt vor dem 25. März und nach dem 30. September 2018 gewährt der Kreis eine zehn-prozentige Ermäßigung auf den regulären Belegungssatz.
Weitere Informationen sowie die erforderlichen Anmeldeunterlagen gibt es bei der Kreisjugendförderung Groß-Gerau, Wilhelm-Seipp-Straße 4, 64521 Groß-Gerau, Telefon-Nummer 06152 989-450, E-Mail jf@kreisgg.de oder unter http://www.kreisgg.de/feriendorf .

Griesheim: Diebestour mit brachialer Gewalt
Mehrere Türen haben Kriminelle bei ihrer Diebestour durch ein Mehrfamilienhaus in der Heinrich-Heine-Straße am Freitagabend (13.10.2017) aufbrechen müssen, um an Geld, Schmuck sowie Ausweispapiere gelangen zu können.
Die Täter haben zwischen 18 Uhr und 21 Uhr zunächst das Badezimmerfenster im Erdgeschoß aufgebrochen. Nachdem die Wohnung durchsucht war, mussten sie für ihr weiteres Vorgehen die Wohnungstür von innen brachial öffnen, um im ersten Obergeschoss in einer anderen Wohnung und später in den Kellerräumen weitermachen zu können.
Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Gesamtschaden auf mindestens 2000 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen auf dem Grundstück am Hinterhaus gemacht haben, wenden sich bitte unter der 06151 / 9690 an die Kriminalpolizei (K21/ 22) in Darmstadt.

Mörfelden: Wohnungseinbrecher machen Beute
Mörfelden (ots) - In ein Wohnhaus in der Stockhausenstraße brachen Kriminelle am Samstag (14.10.) in der Zeit zwischen 16.20 Uhr und 22.25 Uhr ein. Die Täter hebelten eine Balkontür auf und verschafften sich so Zutritt in die Räumlichkeiten. Ihnen fielen anschließend unter anderem Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro in die Hände. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0 zu melden.

Ginsheim-Gustavsburg: Gaststätte im Visier von Kriminellen
Eine Gaststätte in der Dr.-Kitz-Straße geriet in der Nacht zum Samstag (14.10.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter verschafften sich zunächst gewaltsam durch ein Fenster Zugang in den Schankraum und ließen anschließend aus einem Spielautomaten den Geldbehälter mitgehen.

Kelsterbach: Einbrecher haben es auf Zigaretten abgesehen
Ein Getränkemarkt im Langer Kornweg geriet in der Nacht zu Montag (16.10.) gegen 0.30 Uhr in das Visier von Einbrechern. Die Täter rissen zunächst ein Fenstergitter aus der Wand, verschafften sich anschließend gewaltsam durch ein Fenster Zugang in den Markt und brachen dort zudem eine Zwischentür auf.
Abgesehen hatten es die ungebetenen nächtlichen Besucher auf Zigaretten. Offenbar wurden die Kriminellen während der Tat aber gestört und traten den Rückzug an. Bereits zum Abtransport bereitgelegte Zigaretten und Einbruchswerkzeug ließen sie überstürzt am Tatort zurück. Ob und wie viele Zigaretten entwendet wurden, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Durch ihr rabiates Vorgehen verursachten die Einbrecher am Gebäude einen Schaden von rund 3000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 21/22 in Rüsselsheim unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden.
Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 1500 Euro. Zeugen beobachteten gegen 4.10 Uhr zwei bislang unbekannte Verdächtige, die vom Tatort in Richtung Bahngleise flüchteten. Hinweise bitte an die Polizeistation Bischofsheim unter der Telefonnummer 06144/9666-0.

Zeugenaufruf - Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten auf der B 26 Höhe Sickenhofen am Sonntag (15.)
Gem. Babenhausen (ots) - Am Sonntag, den 15.10.2017, kam es um 16:49 Uhr auf der B 26 in Höhe Sickenhofen zu einem Verkehrsunfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen.
Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer hielt mit seinem Opel auf der B 26 an, woraufhin der nachfolgende Verkehr ebenfalls anhalten musste. Insgesamt mussten vier Fahrzeuge diesbezüglich halten, während ein fünftes Fahrzeug die Situation zu spät erkannte und von hinten auffuhr.
Ein 48-Jähriger aus Schaafheim fuhr mit seinem Mercedes auf die vor ihm haltenden Fahrzeuge auf. Dabei stieß er mit seinem Mercedes auf den Opel eines 33-Jährgen aus Münster und seinen vier Mitinsassen. Von diesen wurde eine 30-Jährige aus Münster leicht verletzt. Der Opel wurde durch den Aufprall auf einen Peugeot einer 57-Jährigen aus Babenhausen geschoben. Die Fahrzeugführerin und ihr 59-Jähriger Beifahrer aus Babenhausen wurden dabei ebenfalls leichtverletzt. Der Peugeot wiederum wurde auf einen weiteren Opel eines 57-Jährigen aus Münster geschoben. Der Fahrzeugführer verletzte sich ebenfalls leicht, während seine zwei Mitinsassen unverletzt blieben. Der Audi des 40-Jährigen aus Münster, welcher zuerst hielt, wurde nicht beschädigt. Seine 34-Jährige Beifahrerin aus Münster erlitt einen Schock.
Während der Unfallaufnahme der Polizei Dieburg, kam es für etwa eine Stunde zu Verkehrsbehinderungen.
Die verletzten Personen wurden von drei Rettungswagen in das Kreiskrankenhaus Groß-Umstadt verbracht. Insgesamt wurden vier Fahrzeuge beschädigt, der Schaden beläuft sich auf ca. 23.000 EUR.
Der Unfallverursacher, der Fahrzeugführer des Opels Astra, entfernte sich nach dem Schadenereignis unerlaubt von der Unfallstelle. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich um einen älteren Opel Astra in der Farbe Türkis, mit Aschaffenburger Zulassung. Bei dem Fahrzeugführer soll es sich um eine männliche Person zwischen 25 - 30 Jahren handeln.
Die Polizei Dieburg sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise zu dem Verursacher geben können. Diese werden dringendst gebeten, sich unter der Rufnummer 06071 / 9656 - 0 zu melden.

Frankfurt-Westend: Tumult auf der Frankfurter Buchmesse
Am Samstagnachmittag (14.10.), gegen 17 Uhr, kam es zu einem Tumult bei einer Podiumsdiskussion in der Halle 4.2 an dem Stand C96 der Frankfurter Buchmesse, dies war jedoch nicht das erste Vorkommnis. In den Tagen zuvor kam es bereits zu vereinzelten Provokationen zwischen "politisch links" und "politisch rechts" gerichteten Besucherinnen und Besuchern und Standbetreibern. In einem Fall endete die Provokation in einer tätlichen Auseinandersetzung.
Diese Störaktionen wiederholten sich schließlich im Rahmen der gestrigen Podiumsdiskussion. Die Diskussion wurde zunächst durch laute Zwischenrufe und das Hochhalten von Plakaten immer wieder gestört. Es wurde auch von vereinzelten Handgreiflichkeiten berichtet.
Kurz nach Beginn der Podiumsdiskussion war die Stimmung bereits derart aufgeheizt, dass eine Vertreterin der Buchmesse bereits überlegte, die Veranstaltung zu beenden. In der Zwischenzeit hatte sich eine Menschentraube von etwa 400 Personen aus beiden Lagern gebildet. Der Lärmpegel war derart hoch, dass keine Möglichkeit bestand, die beiden Lager mit Durchsagen zu beruhigen. Stattdessen heizte sich die Stimmung immer weiter auf, eine Eskalation drohte. In diesem Zusammenhang kam es dann zunächst zu einer vorläufigen Festnahme von zwei Personen durch die Polizei. Ein 34-jähriger, der sich zuvor an Protesten beteiligte, beobachtete die Festnahme und versuchte, zu intervenieren. Dies wiederrum sah ein Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens der Messe und schritt ein. Der 34-Jährige wurde ebenfalls vorläufig festgenommen, angezeigt und erhielt ein Hausverbot. Eine Anzeige wegen Körperverletzung gegen den Sicherheitsmitarbeiter wurde zwischenzeitlich durch den 34-Jährigen bei dem 17. Polizeirevier erstattet.
Die Situation beruhigte sich zunächst. Gegen 18.30 Uhr kam es an dem Stand C96 zu einer zweiten lautstarken Konfrontation. Dieses Mal zwischen etwa 200 Personen. Die Auseinandersetzungen waren ausschließlich verbaler Art; es wurde niemand verletzt. Die Veranstaltung endete letztendlich um 19 Uhr. In der Nacht kam es zu keinen weiteren Vorkommnissen.
Die Polizei hat die Eskalationen mit Videoaufzeichnungen umfangreich dokumentiert, um eine unmittelbare Strafverfolgung zu gewährleisten. Die Auswertung hat bereits begonnen, die Ermittlungen, insbesondere im Hinblick auf mögliche strafbare Propagandarufe, laufen auf Hochtouren: "Wir werden alle Straftaten, die uns bekannt geworden sind und in der Zukunft noch bekannt werden oder durch uns selbst ermittelt werden, konsequent verfolgen.", sagte Carina Lerch, die Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Polizei Frankfurt.
Die Polizei bittet Messebesucher, die eine Anzeige erstatten möchten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Schiffsunfall - Grundberührung auf der Bundeswaaserstraße Rhein
Wiesbaden (ots) - Beim Überholvorgang eines auf dem Rhein, Höhe km 533 (Oberstromspitze Clemensgrund, Steiger Burg Rheinstein, Ortslage 65385 Aßmannshausen) zu Berg fahrenden Tankmotorschiff (TMS), welches das vor ihm zu Berg fahrende TMS überholte, kam es zu einer Grundberührung bei einem an gleicher Stelle zu Tal fahrenden Gütermotorschiff (GMS). Alle drei beteiligten Schiffe trafen sich zeitgleich an o. g. Örtlichkeit. Es kam zu keinen Wassereinbruch beim zu Tal fahrenden GMS nach der Grundberührung. Alle drei beteiligten Schiffe waren im beladenen Zustand, setzten ihre Fahrt weiter fort.
Der Schiffsunfall-Grundberührung ereignete sich am So., 15.10.17, gegen 10:30 Uhr.

Rüsselsheim: Gefährliche Körperverletzung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Waffengesetz

Am 14.10.2017 gegen 17:00 Uhr wurde ein 35 jähriger Radfahrer aus Rüsselsheim durch einen 22 jährigen Rüsselsheimer mittels Pfefferspray attackiert und verletzt. Der Grund der Attacke ist bislang unbekannt. Die eingesetzten Streifen konnten am Tatort drei Personen antreffen und kontrollieren. Im Zuge der Aufklärung des Sachverhaltes wurden in einem mitgeführten Pkw ein verbotenes Messer und das zur Tat verwendete Pfefferspray aufgefunden und sichergestellt, welche dem Täter aus der Gruppe zugeordnet werden konnten. Der Täter muss sich jetzt in Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.
Eine weitere Person der Gruppe erwartet ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, da bei ihr eine geringe Menge Cannabis aufgefunden und beschlagnahmt wurde.

Motorradfahrer verunglückt tödlich - Seligenstadt
Zu einem tödlichen Unfall kam es am Samstagnachmittag (14.10.) auf der L 2310 zwischen Seligenstadt und Froschhausen. Ein 39 Jahre alter Motorradfahrer aus Seligenstadt befuhr die Strecke von Seligenstadt kommend in Richtung Froschhausen. Vermutlich war er mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Als der Motorradfahrer Eingangs einer Rechtskurve die Maschine abbremste, kam er zu Fall und wurde von einem entgegenkommenden PKW erfasst und tödlich verletzt. Der 26 Jahre alte PKW-Lenker, ebenfalls aus Seligenstadt, blieb unverletzt.
Die Landstraße war für die polizeiliche Unfallaufnahme mehrere Stunden komplett gesperrt.

Einbrecher in Möbelhaus festgenommen - Offenbach
Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hat am Samstagmorgen (14.10.), gegen 6 Uhr, die Polizei alarmiert, da er eine eingeschlagene Scheibe bei einem Möbelhaus in der Strahlenbergerstraße festgestellt hatte.
Mehrere Streifen umstellten das Gebäude und durchsuchten anschließend mit Unterstützung eines Diensthundes die Geschäftsräumlichkeiten.
Hierbei stieß man auf aufgebrochene Büroräume und bereits zur Mitnahme abgelegtes Diebesgut. Letztendlich führte die Absuche im Haus zum Auffinden eines 58-jährigen wohnsitzlosen Mannes. Der hinlänglich polizeilich bekannte Festgenommene wurde im Anschluss dem Haftrichter vorgeführt, der ihn umgehend in Untersuchungshaft schickte.

Autos zerkratzt - Offenbach
Zeugen sucht die Polizei, die eventuell Hinweise auf Vandalen geben können, die in der Nacht von Freitag auf Samstag (13./14.10.) in der Eduard-Oehler-Straße acht Autos beschädigt haben. In der Zeit zwischen 22 Uhr und 7 Uhr wurden die Pkws, die am Straßenrand geparkt standen, rundherum mittels eines spitzen Gegenstands verkratzt. Die Höhe des Sachschadens wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt das 1. Revier unter 069/8098-5100 entgegen.

Autoknacker festgenommen - Offenbach
Zeugen meldeten der Polizei am Samstagabend (14.10.), dass man einen Autoknacker überrascht und nun überwältigt habe. Gegen 23 Uhr machte sich ein 32-jähriger Osteuropäer an einem auf einem Parkplatz in der Kettelerstraße abgestellten Kastenwagen zu schaffen. Mit einem Stein schlug er die Seitenscheibe des Fahrzeugs ein und entnahm aus dem Innenraum ein Navigationsgerät sowie weitere Utensilien. Durch den hinzukommenden Fahrzeugbesitzer wurde der Täter aufgeschreckt und nahm Reißaus. An einem Tankstellengelände in der Nähe endete jedoch sein Fluchtversuch. Dort überwältigten ihn Passanten und übergaben ihn der Polizei. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Täter auf Anordnung der Staatsanwaltschaft entlassen, jedoch musste er zuvor einen vierstelligen Geldbetrag als Sicherheitsleistung hinterlegen.

Verkehrsunfallflucht
Rüsselsheim (ots) - TO: Rüsselsheim, Liebigstraße, Parkplatz Dicker Busch 2 TZ.: Donnerstag, 12.10.2017, 06.30 Uhr - 07.00 Uhr
Die 19-jährige Rüsselsheimer Geschädigte parkte ihren Pkw Opel Zafira, Farbe gold im Tatzeitraum auf dem Parkplatz des EKZ Dicker Busch 2 auf einer gekennzeichneten Parkfläche. Als sie nach ca. 30min. zu ihrem Fahrzeug zurück kam, stellte sie fest, dass der Pkw hinten an der Heckklappe beschädigt worden war. Aufgrund des Schadensbildes ist anzunehmen, dass der Schaden von einem Kleintransporter bzw. Lkw verursacht worden ist. Am Donnerstag ist im EKZ Wochenmarkt und ein damit verbundener verstärkter Lieferverkehr.
Der Verursaher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Am Pkw der Geschädigten entstand Sachschaden in Höhe von 1000,00 Euro.

Raunheim: Verkehrsunfall mit leichtverletztem Radfahrer
Am 14.10.2017 um 14:50 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall mit einem leichtverletzten Radfahrer in der Frankfurter Straße in Raunheim. Ein 53 jähriger Raunheimer hielt dabei mit seinem Pkw an, um auf ein Grundstück abzubiegen. Der 48 jährige Berliner fuhr hinter dem Pkw Fahrer mit seinem Fahrrad und wollte zwischen Pkw und Bürgersteig vorbeifahren. Der Radfahrer kam aus bislang ungeklärter Ursache zu Fall und verletzte sich dabei. Zudem wurden der Pkw des 53 jährigen sowie ein dort ordnungsgemäß geparkter Pkw eines weiteren Verkehrsteilnehmers beschädigt. Die Angaben der Beteiligten zum Unfallhergang unterscheiden sich, weswegen Zeugen des Unfallgeschehens gebeten werden, sich bei der Polizei in Rüsselsheim unter der 06142 - 6960 zu melden.

Unfall mit Flucht
Büttelborn-Worfelden (ots) - Zu einem Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort auf der K 164 zwischen dem Golfplatz Bachgrund und der Ortschaft Worfelden kam es am Samstag, den 14.10.2017 gegen 22:50 Uhr. Nach vorliegenden Zeugenaussagen, kam ein silberner PKW der Marke Skoda aus Richtung Worfelden. Aus bislang unbekannten Gründen geriet dieses Fahrzeug in die Gegenfahrbahn und drängte ein entgegenkommendes Fahrzeug in einen angrenzenden Acker ab. Dieser PKW, ein Volvo, wurde beschädigt, derzeit wird von einem Schaden in Höhe von 1.000.- EUR ausgegangen, ob weiterer Schaden am Acker entstanden ist, muss noch ermittelt werden. Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich telefonisch mit der Polizei in Groß-Gerau unter der Rufnummer 06152 / 1750 in Verbindung zu setzen.

Schwerer Verkehrsunfall in Mörfelden-Walldorf - Polizei sucht Zeugen
Mörfelden-Walldorf (ots) - Am gestrigen Samstag (14.10.2017) kam es in Mörfelden-Walldorf, auf dem Vitrolles-Ring, zu einem schweren Verkehrsunfall. Um 17:25 Uhr passierte ein 29-jähriger Pkw-Fahrer aus Rüsselsheim die Einmündung der Wageninger Straße in Richtung Mörfelden. Auf Höhe der dortigen Fußgängerampel stieß er mit einer 80-jährigen Fußgängerin bzw. Radfahrerin zusammen. Die ältere Dame wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Am späten Abend verstarb sie in Folge ihrer Verletzungen. Am Fahrrad und an der Beifahrertüre des Pkw entstand Sachschaden. Wie es zu dem Zusammenstoß kam und ob die ältere Dame mit dem Fahrrad fuhr oder es geschoben hatte, ist derzeit noch unklar. Die Polizei in Mörfelden-Walldorf bittet deshalb Zeugen des Unfalles, sich unter der Rufnummer 06105 / 4006-0 zu melden.

Brand in Kleingartenanlage
Darmstadt (ots) - Am frühen Sonntagmorgen (15.10.2017), gegen 05:30 Uhr, kam es in einer Kleingartenanlage im Schnampelweg, nahe des Geländes der TU Lichtwiese, zum Brand einer Gartenlaube, die durch das Feuer vollständig niederbrannte. Der durch den Brand entstandene Rauch zog dabei auch in die angrenzenden Wohngebiete. Die Löscharbeiten durch die Feuerwehr Darmstadt zogen sich über mehrere Stunden hinweg. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Die genaue Brandursache ist bislang unklar, die Kriminalpolizei Darmstadt hat die Ermittlungen übernommen.

Verkehrsunfallflucht

Rüsselsheim (ots) - TO: Rüsselsheim, Liebigstraße, Parkplatz Dicker Busch 2 TZ.: Donnerstag, 12.10.2017, 06.30 Uhr - 07.00 Uhr Die 19-jährige Rüsselsheimer Geschädigte parkte ihren Pkw Opel Zafira, Farbe gold im Tatzeitraum auf dem Parkplatz des EKZ Dicker Busch 2 auf einer gekennzeichneten Parkfläche. Als sie nach ca. 30min. zu ihrem Fahrzeug zurück kam, stellte sie fest, dass der Pkw hinten an der Heckklappe beschädigt worden war. Aufgrund des Schadensbildes ist anzunehmen, dass der Schaden von einem Kleintransporter bzw. Lkw verursacht worden ist. Am Donnerstag ist im EKZ Wochenmarkt und ein damit verbundener verstärkter Lieferverkehr.
Der Verursaher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Am Pkw der Geschädigten entstand Sachschaden in Höhe von 1000,00 Euro.

Verkehrsunfallflucht
Raunheim (ots) - TO.: Raunheim, Herrmann-Löns-Str. 4 TZ.: Mittwoch, 11.10.2017, 21.00 Uhr - Freitag, 13.10.2017, 12.00 Uhr
Der Geschädigte 55-jährige Raunheimer parkte seinen Pkw Mitsubishi Colt, Farbe schwarz am Mittwoch, 11.10.2017, 21.00 Uhr in der Hermann-Löns-Straße, Höhe Haus Nr. 4 am rechten Fahrbahnrand. Im Tatzeitraum stieß ein weiteres Fahrzeug vermutlich beim Rangieren gegen den Pkw des Geschädigten. Es entstand am linken Kotflügel oberhalb des Rades Sachschaden in Höhe von ca. 1000,00 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Frankfurt - Bergen-Enkheim: Geldautomat gesprengt
Am frühen Samstagmorgen (14.10.), gegen 03:30 Uhr, haben bislang unbekannte Täter einen Geldautomaten in der Borsigallee gesprengt. Sie flüchteten anschließend mit ihrer Beute.
Der Geldautomat befand sich in einem Container vor dem dortigen Einkaufszentrum und wurde durch die Sprengung stark beschädigt. Der genaue Sachschaden lässt sich noch nicht beziffern. Die Höhe des entwendeten Geldbetrages kann derzeit ebenfalls noch nicht abschließend bewertet werden.
Aufgrund der nun durch die Kriminalpolizei beginnenden Ermittlungen, wird es heute keine weiteren Informationen zu dem Fall geben.

Geldautomat gesprengt - Obertshausen
Vermutlich vier unbekannte Täter haben am frühen Samstagmorgen (14.10.) einen Geldautomat in einem Geldinstitut in der Seligenstädter Straße gesprengt und eine bisher unbekannte Menge Bargeld erbeutet. Gegen 04.15 Uhr wurden die Anwohner durch eine Explosion aus dem Schlaf gerissen. Der entstandene Sachschaden ist nicht unerheblich. Anwohner konnten noch beobachten, wie vier dunkel gekleidete Personen mit einem dunklen, hochmotorisierten PKW vom Tatort flüchteten. Alle Täter sollen maskiert gewesen sein. Es wurden umgehend, intensive Fahndungsmaßnahmen durch die Polizei eingeleitet. Die Kriminalpolizei hat bereits umfangreiche Ermittlungen aufgenommen. Sollte es Zeugen geben, die sachdienliche Hinweise beisteuern können, so melden sich diese bitte bei der Polizei unter der Rufnummer 069/8089-1234.

Bes. schwerer Fall des Diebstahls von zwei Außenbordmotoren
Frankfurt am Main, An der Tillylinde, Main-Km.24,8 (ots) - Am Samstag, den 14.10.2017, gegen 08.50 Uhr, wurde der WSPSt. Frankfurt ein Einbruchdiebstahl auf dem Gelände der Firma Bootsbau - Speck, Frankfurt am Main, Main-Km.24,8 , gemeldet. Ermittlungen vor Ort ergaben, dass UT auf der Rückseite des Firmengeländes (Feld-Gemarkung) zwei Drahtzäune durchtrennten und so auf das Gelände gelangten. Hier demontierten UT zwei Außenbordmotoren von einem Schlauchboot, welches dort auf einem Trailer abgestellt war.
Anschließend verließen die unbekannten Täter das Gelände wieder auf demselben Weg.
Tatzeitraum: Fr., 13.10.2017, 18.30 Uhr bis Sa., 14.10.2017, 08.45 Uhr. Die Ermittlungen dauern noch an.

Verkehrsunfallflucht
Walldorf (ots) - Am Freitag, den 13.10.2017 ereignete sich gegen 23:15 Uhr eine Verkehrsunfallflucht in der Kelsterbacher Straße vor dem Blumenladen Paulsen. Dort touchierte ein roter PKW im Vorbeifahren einen geparkten Nissan Juke und flüchtete unerkannt.
Hinweise sind zu richten an die Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter der Tel-Nr.: 06105 - 40060

Frankfurt-Sachsenhausen: Goetheturm abgebrannt
Ein Feuer hat am Donnerstag (12.10.2017) in den frühen Morgenstunden den Frankfurter Goetheturm in Schutt und Asche gelegt.
Gegen 03.15 Uhr erreichten Polizei und Feuerwehr zahlreiche Notrufe, dass das Frankfurter Wahrzeichen in Flammen stünde. Wenig später trafen die ersten Einsatzkräfte am Turm ein, da stand dieser bereits vollkommen in Flammen. Auch die intensiven Bemühungen der Feuerwehr konnten den Niedergang nicht verhindern. Angrenzende Gebäude und Waldbereiche gelang es so zu sichern, dass diese nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden.
Nach Abschluss der Löscharbeiten haben spezialisierte Brandermittler der Frankfurter Kriminalpolizei ihre Arbeit begonnen. Die umfangreiche Spurensuche wird sicher mehrere Tage in Anspruch nehmen und dauern momentan an.
Zu der Brandursache sind derzeit keine seriösen und belastbaren Aussagen machbar. Aufgrund der Gesamtumstände ist eine Brandstiftung im weitesten Sinne sehr wahrscheinlich. Zusammenhänge mit ähnlichen Brandstiftungen der Vergangenheit werden im Rahmen der Ermittlungen geprüft.
In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Hinweise an den Kriminaldauerdienst unter Telefon 069/755-53111.
Goetheturm


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> http://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Deutschland
Hessen
Region Rhein Main
Kreis Groß-Gerau


Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main



Bundestagswahl
2017
Kreis Groß-Gerau
Erststimme
Zweitstimme



Das Fürstliche Gartenfest im September 2017

Fotostrecke 2017


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Veranstaltungen

Ausstellungstipps

Aktuelles aus der Region

Ausflüge

Einkaufen

Burgen und Schlösser

Gedenkstätten

Museen

Naturschutzgebiete

Parks und Gärten

Tierparks






 

© 2017 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau