Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
   
Datenschutz
   
   

Kreis Groß-Gerau: Impfzentrum an der Martin-Buber-Schule in Groß-Gerau ist in Betrieb





Impfzentrum Groß-Gerau
(in unmittelbatrer Nähe der Kreisklinik und des Landratsamtes
in der Kreisstadt Groß-Gerau)



Impfbörse ist toller Erfolg – Jetzt wird Warteliste abgearbeitet: Momentaner Annahmestopp (16.03.2021)
KREIS GROSS-GERAU – Die in der vergangenen Woche gestartete Impfbörse des Kreises, über die Restdosen von Impfstoff verwertet werden können, hat eine riesige Resonanz. Bislang sind weit über 2000 Anmeldungen eingegangen. Da abends im Impfzentrum aber maximal ein bis zwei Handvoll dieser ansonsten nicht mehr verwertbaren Dosen für Kurzentschlossene zur Verfügung stehen, wird die Anmeldemöglichkeit zunächst einmal ausgesetzt, um die prallvolle Liste abzuarbeiten. Das Organisationsteam bittet daher darum, aktuell keine Anmeldungen mehr über die Homepage www.kreisgg.de loszuschicken. Wenn der Annahmestopp endet, wird es eine erneute Mitteilung des Kreises geben.
Für diejenigen aus der Anspruchsgruppe 2, die bereits auf die Warteliste der Impfbörse aufgenommen wurden, gilt, dass sie abends ab 22 Uhr angerufen werden können, wenn für sie eine Impfung möglich ist. Sie müssen dann innerhalb einer halben Stunde am Impfzentrum in Groß-Gerau in den Sporthallen der Martin-Buber-Schule sein.
Die organisatorischen Gesamtleiter des Impfzentrums weisen bei dieser Gelegenheit nochmals darauf hin, dass aus Platzgründen Impflinge bitte nur dann in Begleitung zu ihrem Termin erscheinen sollten, wenn dies unbedingt erforderlich ist. -> siehe auch -> https://bit.ly/3eJJfac
Die Bundesregierung setzt die Corona-Impfungen mit AstraZeneca vorsorglich aus (15.03.2021)
Aufgrund einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) setzt die Bundesregierung die Corona-Impfungen mit AstraZeneca vorsorglich aus. Nach neuen Meldungen von Hirnvenen-Thrombosen  im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa hält das PEI weitere Untersuchungen für notwendig. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA wird  entscheiden, ob und wie sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes auswirken.
Auch das Impfzentrum in Groß-Gerau muss auf diese Entwicklung reagieren.
Impfzentrum Groß-Gerau richtet Börse ein: Kreis will Dosen restlos verimpfen - Momentander Aufnahmestopp (16.03.2021 siehe oben) -

KREIS GROSS-GERAU – Impfstoff ist ein kostbares Gut. Es soll möglichst nichts von dem Vakzin, das gegen schwere Erkrankung durch das Coronavirus schützt, ungenutzt entsorgt werden müssen. Darum übernimmt das Groß-Gerauer Impfzentrum die Idee einer Börse für Restimpfdosen, wie es sie zum Beispiel bereits im Kreis Borken in Nordrhein-Westfalen gibt. Dabei können abends, wenn absehbar ist, dass Impfdosen übrigbleiben würden, impfwillige Menschen kontaktiert werden, die in der Lage sind, kurzfristig zur Impfung zu erscheinen. Voraussetzung dafür ist zum einen, dass diese Menschen den jeweiligen Priorisierungsgruppen angehören, die aktuell gerade geimpft werden; zum anderen, dass sie sich vorab als Impfwillige beim Kreis Groß-Gerau für diese Warteliste gemeldet und ihre Berechtigung, geimpft zu werden, bekundet haben.

Und so funktioniert die Restdosen-Börse: Interessierte melden sich über die Homepage des Kreises auf www.kreisgg.de/impfboerse an. Dabei müssen sie Name, Adresse, Mailanschrift und eine Telefonnummer angeben, unter der sie ständig erreichbar sind. Zudem kreuzen sie dort an, dass sie berechtigt sind, zum aktuellen Zeitpunkt geimpft zu werden. Die entsprechenden Belege und sonstigen nötigen Papiere müssen dann zum Impftermin mitgebracht werden. Alle Formulare dafür finden sich ebenfalls auf der Homepage an genannter Stelle zum Herunterladen und Ausdrucken.

Mit der Anmeldung signalisieren die registrierten Personen ihre Bereitschaft, innerhalb einer halben Stunde nach Anruf vom Impfzentrum dort spät abends bis mindestens 22 Uhr erscheinen zu können.
Klar ist natürlich: Wenn jemand über die Impfdosen-Börse seine Impfungen erhalten hat, sich aber bereits über das Landesportal registriert und angemeldet hatte, sollte er unverzüglich diese Anmeldung rückgängig machen, um anderen Wartenden den Termin freizugeben. Auch ist selbstverständlich, dass nur die der aktuellen Anspruchsgruppe zugehörigen Menschen bei der Impfbörse berücksichtigt werden. Wer sich vergewissern möchte: Die Eingruppierung nach Priorität findet sich unter dem Link https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-informationen-impfung/corona-impfverordnung-1829940 .

Der Kreis Groß-Gerau weist darauf hin, dass im Vorhinein nicht absehbar ist, ob an einem Tag Reste an Impfdosen zur Verfügung stehen, und wenn ja, wie viele. Daher kann auch nicht vorausgesagt werden, ob und wann Menschen auf der Warteliste angerufen werden. Zusätzliche Rückmeldungen an die Registrierten sind nicht vorgesehen. Was den Impfstoff betrifft, so gibt es keine Wahlmöglichkeiten.

Wer zum Procedere bei der Impfbörse Fragen hat, kann eine Mail schreiben an impfboerse@kreisgg.de.

Registrierung für zweite Impfgruppe ab sofort (23.02.2021) möglich
Bis zu 1,5 Millionen Menschen gehören der Priorisierungsgruppe 2 nach der bundesweit geltenden Impfverordnung an. In Hessen können sich diese Impfberechtigten seit heute, 23. Februar 2021, für die persönliche Corona-Schutzimpfung registrieren.
Hotline: 116117 oder 0611-505 92 888 oder
online:
-> https://impfterminservice.hessen.de
-> https://www.impfterminservice.de/impftermine


09.02.2021

Lob für gute Organisation, Dank an die örtlichen Verantwortlichen:
Start im Groß-Gerauer Impfzentrum

KREIS GROSS-GERAU – Seit Ende Dezember stand es bereit, aber der Impfstoff fehlte noch. Nun ist das Impfzentrum in Groß-Gerau am Dienstag, 9. Februar, in Betrieb gegangen. Die ersten über 80-jährigen aus der höchsten Priorisierungsgruppe kamen gegen 9 Uhr an den Eingang zum Impfzentrum, das sich in den Sporthallen der Martin-Buber-Schule in Groß-Gerau befindet. Ganz in der Nähe gibt es sowohl kostenfreie Pkw-Stellplätze für die Besucher*innen als auch Bushaltestellen. In den Hallen gelten strenge Corona-Hygieneregeln.

Ausgelegt ist das Impfzentrum auf gut 1300 Impfungen am Tag; das Maximum liegt bei 1700. In den ersten drei Wochen wird es – entsprechend der Zuteilung von Impfdosen – aber nur rund 120 Impfungen am Tag geben. Danach wird die Zahl der Erstimpfungen auf rund 160 erhöht, bei 120 Zweitimpfungen am Tag. Wieder drei Wochen später sind nach derzeitigem Planungsstand je 160 Erst- und Zweitimpfungen täglich vorgesehen. Detailliert geplant ist erst einmal bis Ende Mai. Geimpft wird aktuell täglich zwischen 9 und 18 Uhr; bei Bedarf können die Zeiten ausgeweitet werden auf 7 bis 22 Uhr.

Landrat Thomas Will und Erster Kreisbeigeordneter und Gesundheitsdezernent Walter Astheimer äußerten sich bei einem Pressetermin am Eröffnungstag sehr erfreut, dass es nun auch im Kreis Groß-Gerau endlich mit den Impfungen im Impfzentrum losgehen kann; mobile Teams sind bereits unterwegs gewesen. „Schon die Testläufe hier haben gut funktioniert. Es ist schön zu sehen, dass am Starttag ebenfalls alles klappt“, so der Landrat. Er dankte allen, die sich in den vergangenen Wochen und Monaten ins Zeug gelegt haben, damit für die Impflinge alles bestens organisiert ist. „Ich wünsche mir, dass es bald noch viel schneller geht mit den Impfungen“, ergänzte Walter Astheimer – und der nötige Impfstoff in ausreichenden Mengen geliefert wird.

Kurzfristig hat das Impfzentrum am Dienstag sogar 30 Impfdosen zusätzlich erhalten, wie der organisatorische Gesamtleiter Andreas Franz berichtete. Das passte gut: Waren doch durch einen Fehler beim Anmeldeverfahren des Landes schon am Montag die ersten Impflinge erschienen, die kurzerhand umgebucht wurden auf Dienstag. So gab es auf jeden Fall ausreichend Impfstoff für alle.

Kleinere technische Probleme wie eine vereiste Schrankenanlage am Parkplatz (der kostenfrei benutzt werden kann) oder ein kurzfristiger Stromausfall am Morgen störten den Ablauf bei den Impfungen nicht. Dort lief alles reibungslos: „Die Impfteams haben ausgezeichnet zusammengearbeitet und die Geimpften gingen angesichts der reibungslosen Organisation und freundlichen Behandlung glücklich und zufrieden aus dem Impfzentrum“, sagte der stellvertretende Leiter des Impfzentrums, Jochen Melchior.

Ältere Menschen und Menschen, die auf eine Begleitperson angewiesen sind, dürfen (maximal) eine Begleitperson mitbringen.

Der Kreis informiert auf seiner Internetseite über das Groß-Gerauer Impfzentrum: https://www.kreisgg.de/corona-impfung . Dort finden sich zahlreiche Infoblätter, Beschreibungen und Geländeskizzen. Auch das Video des Kreises, das den Weg durchs Impfzentrum zeigt, ist dort zu sehen.

Die Leitung des Impfzentrums weist darauf hin, dass über die Einrichtung keine Termine vereinbart werden können und auch Anfragen nicht beantwortet werden. Terminvereinbarungen für Impfungen sind möglich unter den Rufnummern 116117 sowie 0611 50592888, außerdem im Internet auf www.impfterminservice.hessen.de


Pressekonferenz am 09.02.2021. v.l.: Erster Kreisbeigeordneter und Gesundheitsdezernent Walter Astheimer, organisatorische Gesamtleiter
Andreas Franz und Landrat Thomas Will.


Zufahrt zum Impfzentrum


Eingang




Impfzentrum, Turnhalle der Martin-Buber-Schule


Impfkabine


Aktuelles



Bekämpfung des Corona-Virus



© 2021 hjp-medien - Europaring - 64521 Groß-Gerau