Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Kinos in der Region
Rückblick
Linktipps
   
Datenschutz
   
   
Die Stadt und das Grün – Frankfurter Gartenlust
und
Umwelt, Klima & DU


Die Stadt und das Grün – Frankfurter Gartenlust
(25.03.bis 29.08.2021)
Der Palmengarten feiert 2021 seinen 150. Geburtstag! Der GrünGürtel wird 30!
Diese Jubiläen dienen dem Historischen Museum als Anlass, den Umgang mit Parks und öffentlichen Gärten in Frankfurt in Vergangenheit und Gegenwart in einer kulturgeschichtlichen Ausstellung zu beleuchten.

Die Stadt Frankfurt verfügt über 1.300 Hektar öffentlich zugängliche Grünanlagen wie Parks, Sportanlagen, Spielwiesen, die Wallanlagen und die beiden Mainufer . Insgesamt hat Frankfurt über 52 % an Grünflächen im weitesten Sinne – dazu gehören auch Kleingärten, Friedhöfe oder das Straßenbegleitgrün. Angesichts von Wohnungsknappheit, Klimawandel und anspruchsvollen Freizeitbedürfnissen der Stadtbevölkerung unterliegen die Grünflächen einem ständigen Wandel. Die Ausstellung verfolgt den Wandel und die wechselnden Möglichkeiten für die Bevölkerung, die Grünflächen für sich in Anspruch zu nehmen. Die öffentlichen Parks und Gärten sind darüber hinaus ein wichtiger Teil für die Stadtentwicklung und –planung. Wie verleihen die Grünflächen der Stadt der Gegenwart ihr Profil und lassen sie auch neue Entwicklungen zu? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt:
Wie haben sich die Parks in der Stadt entwickelt? Wie werden sie benutzt? Wer bestimmt über ihre Nutzung? Wie geht die Stadt mit den Flächen um? Was erwartet die Bevölkerung? Wer nutzt die Flächen für welchen Zweck? Wie sehen die Formen der Teilhabe aus? Wer geht lieber in den Palmengarten oder in den Zoo? Welche Rolle spielen die Freiräume für das urbane Leben? Welche Zuschreibungen erhalten sie von der Politik? Werden bestimmte Pflanzenarten an bestimmten Orten und zu bestimmten Zeiten bevorzugt?

Die Ausstellung gliedert sich in sieben Abschnitte:

1. Gartenkultur
In fünf Bereichen wird nachvollzogen, welche Rolle das private und städtische Grün in der Stadt spielte.

2. Von der Promenade zum Park
Mit den massiven Veränderungen des Stadtbildes, die die Niederlegung des Stadtbildes zwischen 1804 und 1812 bewirkten, zeigt die Wandlung von einer mittelalterlich befestigten Stadt in eine offene Stadt.

3. Vergnügungsorte
Der Palmengarten, 1871 eröffnet. wird 2021 150 Jahre alt. Durch die Verknüpfung der Gartenkunst mit vielen Formen der Unterhaltung brachte er einen neuen Aspekt für den Umgang und die Funktionen von städtischen Grünflächen ein.

4. Versorgung und Volksbildung
Hier werden unterschiedliche Konzepte der Grünflächenplanung gezeigt, mit denen die Stadt im frühen 20. Jahrhungert auf starkes Bevölkerungswachstut, Wohnungsnot und Ernährungsengpässe in Kriegs- und Krisenzeiten reagierte.

5. Beton statt Grün
Die Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg wurden auch in Frankfurt dazu genutzt, mit radikalen Schneisen eine autogerechte Stadt zu schaffen. Eine zusammenhängende Grünflächenplanung lag nicht im Fokus der Stadtplaner. jedoch wurden bestehende Parks als "Verkehrsstrecken" für Fußgänger gestaltet.
2021 wird der GrünGürtel 30 Jahre alt. Dieser ist heute ein großes Naherholungsgebiet für die Stadt.

6. Natur in der Stadt
Der Fokus liegt darauf, wie die Natur, Wiesen, Bäume und andere Pflanzen in der Stadt seit dem 18. Jahrhundert wahrgenommen, untersucht und portraitiert wurden und werden. Die beiden Frankfurter Malerinnen Maria Sibylla Merian und Louisa von Panhuys werden hier präsentiert.

7. Geteilte Flächen oder umkämpfter Raum
Freie Flächen sind extrem teuer, die Einwohnerzahl nimmt zu, die Auswirkungen des Klimawandels sind auch in der Stadt spürbar und der Stadtraum ist beschränkt. Dieser Raum zeigt diese Gemengenlage auf und fragt, was ein Park alles aushalten muss.

Parkgeschichte und Gartenlounge
Hier kann diskutiert, ausgeruht oder an der Pinwand Antworten auf Fragen zu Frankfurt und seinen P

Neben der Ausstellung auf Ebene 0 im neuen Ausstellungshaus findet das Stadtlabor "Gärtnern Jetzt!" und im Jungen Museum die Ausstellung "Umwelt, Klima und Du" statt.

Weitere Informationen
https://historisches-museum-frankfurt.de/en/informationen



Zum Vergrößern auf das jeweilige Foto klicken

Pressekonferenz (24.03.2021)
v.l.: Jan Gerchow, Direktor Historisches Musem Frankfurt, Nina Gporgus, Kuratorin "Frankfurter Gartenlust" und Susanne Gesser, Leitung Junges Museum Frankfurt.
Grußwort (Video): Karin Wolf, Geschäftsführerin Kulturfonds Frankfurt Rhein Main




Umwelt, Klima und DU (30.03. bis 24.10.2021)
im Jungen Museum

Zielgruppe: Kinder/Jugendliche 7 bis 15 Jahre und ihre Familien; Schüler*innen ab 3. Klasse Zur Ausstellung werden Führungen ab 3. Klasse angeboten

Die interaktive Ausstellung für Menschen ab 7 Jahren lädt mit grafisch aufbereiteten Informationen und Mitmach-Elementen ein, die Themen Klima, Biodiversität, Nachhaltigkeit und umweltbewusste Stadt zu erforschen. In vier Bereichen werden die Zusammenhänge zwischen Ökosystemen und Klimawandel deutlich. Die Ausstellung soll anregen, sich zu informieren und sich eine eigene Meinung zu bilden. Denn nur, wenn wir alle lernen, wie sich unser Handeln auf unsere Umwelt auswirken kann und nachhaltiger leben, können wir in der Zukunft Probleme bewältigen und vermeiden.

Weitere Informationen
https://junges-museum-frankfurt.de/node/158

Zum Vergrößern auf das jeweilige Foto klicken




 


Aktuelles

Historisches Museum Frankfurt
- HMF -
Saalhof 1 (am Römerberg),
60311 Frankfurt am Main
Tel.: 069 21235599
Link



© 2021 hjp-medien - Europaring - 64521 Groß-Gerau