Museen
Burgen + Schlösser
Gedenkstätten
Portraits
Industriekultur
Höchster Porzellan
Veranstaltungstipps
KulTour Kreis GG
Ausstellungstipps
Kinos
Magazin WIR in GG
Ferien und Feiertage HE
Bücher und mehr ...
Offene Ateliers
Grüne Soße - Grie Soß

Frankfurter Grüne Soße, die mundartlich "Grie Soß" genannt wird.
Eines der Frankfurter Nationalgerichte mit Rezept und Tipps für Gartenfreunde.


Bestandteile der
Grünen Soße / Grie Soß


Bibernelle (Pimpinelle / Kleiner Wiesenkopf)
Die Blätter dieser anspruchslosen Pflanze schmecken nussartig. Sie gedeiht auf kalkhaltigem Boden an sonnigen aber feuchten Stellen. Da ältere Pflanzen absterben, sollte die Bibernelle alle zwei Jahre neu gesät werden.

Borretsch (Gurkenkraut)
Es ist eine einjährige anspruchslose Pflanze, die durch Samen oder Selbstaussaat gezogen bzw. vermehrt wird. Nach dem Säen, wobei der Samen etwa fünf Zentimeter tief in die Erde kommt, ist die Pflanze nach etwa fünf Wochen ausgewachsen. Sie bevorzugt helle, aber nicht zu feuchte Standorte.
Da Borretsch lebertoxische Alkaloide (10 mg pro Kilogramm getrocknete Pflanze) enthält, sollte er sparsam verwendet werden.

Gartensauerampfer (Sauerampfer, "Ewiger Spinat")
In Regionen mit milden Temperaturen kann der vitaminreiche Sauerampfer mit den spinatähnlichen Blättern ganzjährig verwendet werden. Durch die Oxalsäure schmeckt er säuerlich.

Kresse
Die einjährigen, reich an Vitamin C haltigen Keimlinge können etwa sieben Tage nach der Aussaat geerntet und verwendet werden. Für die Aussaat reichen selbst feuchte Küchentücher (Papierrolle). Die Kresse erinnert vom Geschmack her an Senf (Senfölglykoside) und Meerrettich.

Petersilie (krause Sorte)
Diese reich an Vitaminen und Mineralien zweijährige Pflanze benötigt feuchte, nahrhafte Erde und einen halbschattigen Platz. Sie blüht erst im zweiten Jahr. Bei einer Aussaat im Zuchtbeet bei mindestens 18 Grad C. keimt die Petersilie innerhalb von 10 Tagen und kann nach dem Umsetzen ins Freiland ganzjährig geerntet werden.

Schnittlauch
Die Aussaat dieser ausdauernden Pflanze sollte im Freiland erst bei mindestens 18 Grad C in feuchtem kalkhaltigem Boden erfolgen. Standortwechsel nach drei Jahren. Auch hier beträgt die Keimdauer etwa 10 Tage. Die vitaminreichen röhrenförmigen Blätter (Schlote) schmecken zwiebelartig.

Saison
Die Saison beginnt traditionell am Gründonnerstag und dauert bis zum ersten Frost im Herbst. Die beste Qualität haben die Kräuter im Mai.


Zubereitung

Menge (für zwei Personen):
- Etwa 250 Gramm gemischte Kräuter, wobei jede Kräuterart maximal 30% der Gesamtmenge (ist meist Petersilie) betragen darf. - 250 Gramm Saure Sahne
- 5 Eier
- Salz und Pfeffer (zum Abschmecken)

Kräuter waschen und durch Ausschlagen trocknen. Verwelktes, Strünke und Stengel entfernen. Blätter grob zerkleinern. Diese Masse im Mixer oder mit dem Zauberstab fein zerkleinern.
Fünf Eier hart kochen. Von drei Eiern das Eigelb und die Saure Sahne der zerkleinerten Masse zugeben und verrühren. Sauere Sahne (oder Schmand) hunzufügen und gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Eiweiß klein schneiden und separat aufbewahren. Zwei Eier halbieren und beim Anrichten mit auf den jeweiligen Teller legen. Das zerkleinerte Eiweiß kann auf dem Teller über die "Grie Soß" gestreut werden.
Dazu schmeckt Tafelspitz oder Räucherlachs ausgezeichnet. Zusammen mit neuen Kartoffeln ist es Delikatesse.

J.W. Goethe und die Grie Soß
Besonders in und um Frankfurt am Main wird die Grüne Soße auch als Goethes Leibspeise gepriesen. Seine Mutter Aja soll die Grie Soß nach einem Rezept ihres Kochbuches hergestellt haben. Oft findet man auf den Verpackungen mit den Kräutern für die Grie Soß den Aufdruck "Echte Frankfurter Grüne Soße - Goethes Leibgericht" aufgedruckt.

Doch die Leiterin des Freien Deutschen Hochstifts-Goethemuseums Frankfurt, Doris Hopp, die sich auch mit den Essgewohnheiten Goethes (28.8.1749 - 22.3.1832) beschäftigte, spricht hier von einer Legende. Vermutlich wurde die Grüne Soße im Frankfurter Raum erst um 1850 bekannt.
Bei einem echten Frankfurter würde allerdings die Aussage, Goethe hätte die Grüne Soße nicht gekannt, auf Unverständnis stoßen. Doch gibt sie den Frankfurtern einen Trost mit auf den Weg: Hätte er die Grie Soß' gekannt, hätte er sie sicher geliebt. Denn frisches Gemüse war Goethe bekanntlich ja in vielerlei Gestalt lieb.."

 


Bibernelle
Sauerampfer
Kresse
Petersilie
Kerbel
Gedeck für Grüne Soße aus feinstem Porzellan

Porzellan
In der #Höchster Porzellanmanufaktur wurde eine Edition feinstes Porzellan extra für den Verzehr der Frankfurter Grie Soß gefertigt.

Grüne-Soße-Denkmal
Ein Denkmal für die Grüne Soße hat die Künstlerin Olga Schulz 2007 im Frankfurter Stadtteil Oberrad erbauen lassen. Sieben Gewächshäuser symbolisieren sieben Kräuter. Die Wände der aus Polycarbonat bestehenden Gewächshäuser sind im Farbton des jeweiligen Krauts gefärbt. In der Dunkelheit sind die Gewächshäuser ebenfalls in unterschiedlichen Farben illuminiert.

Grüne-Soße-Festival
Jedes Jahr Ende Mai findet an sieben Tagen in Frankfurt auf dem Rossmarkt das Grüne-Soße-Festival statt.
Im Mittelpunkt steht die Frage, wer die beste Grie Soß macht. Sieben mal sieben Gastronomen stellen sich dem Wettbewerb. In einer Abendveranstaltung verkosten und bewerten jeweils 400 Besucher die Kreationen. Der Meister der Grünen Soße wird aus den sieben Tagessiegern ermittelt.

Handkäs' mit Musik
Ein weiteres Frankfurter "Nationalgericht" ist der Handkäs' mit Musik. Wie viele Sorten es gibt, wie er zubereitet und angerichtet wird erfahren Sie hier unter #Handkäse.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Ausflugsziele in der Region Rhein Main
#Flughafen Frankfurt
#Einkaufen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten

Tierparks
#Vogelpark in Biebesheim
#Opel-Zoo Kronberg/Taunus
#Stadtwaldhaus / Fasanerie in Frankfurt
#Kobelt-Zoo in Frankfurt-Schwanheim
#Tiergarten Fasanerie in Groß-Gerau
#Fasanerie in Wiesbaden
#Wildpark "Alte Fasanerie" in Hanau Klein-Auheim
#Vivarium in Darmstadt

#Veranstaltungstipps

 

Grüne Soße /
Grie Soß

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Handkäs'
#Apfelwein
#Ebbelwoipäädsche
#Apfellehrpfad
#Spargel
#Spargellehrpfad



© 2016 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau