Museen
Burgen + Schlösser
Gedenkstätten
Portraits
Industriekultur
Höchster Porzellan
Veranstaltungstipps
KulTour Kreis GG
Ausstellungstipps
Kinos
Magazin WIR in GG
Ferien und Feiertage HE
Bücher und mehr ...
Offene Ateliers
Programm Industriekultur

13 . - 21. August 2016

Thema:
„Kleine Dinge – Große Wirkung“


Bischofsheim

So. 21.8., ab 10 Uhr
Schnupperkurs Lokführer
Nach einer kurzen Einführung in technische und betriebliche Grundlagensteht die Fahrpraxis im Mittelpunkt des Kurses. Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge beträgt das Mindestalter der Teilnehmer 10 Jahre, für Dampfloks 16 Jahre.
Info und Anmeldung: Wolfgang Hell, Tel. 06162 5489, wo_._he@t-online.de /www.esv-grossbahn.de / Teilnehmer: Max. 9 Gruppen mit jeweils 4 Teilnehmern / E-Lok ab 10 Jahren, Dampflok ab 16Jahren /
Am Schindberg 23

Darmstadt

So., 14.8. + 21.8., 10-16 Uh
Der Notbremsgriff: Kleine Dinge – große Wirkung
Der Notbremsgriff ist für Eisenbahnreisende ein kleines Ding, seine Wirkung ist allerdings sehr groß. Bei einer informativen Fahrt wird die Funktion der Notbremse erklärt und vorgeführt. Der (kleine) Niet war als Verbindungselement bis zur Einführung der Schweisstechnik bei der Konstruktion von Eisenbahnfahrzeugen, Hallen und Brücken unverzichtbar. Auch die Niet-Technik wird bei einer praktischen Anwendung anschaulich erklärt.
Info und Anmeldung: Tel. 06151 377600, info@bahnwelt.de / www.bahnwelt.de /Nicht barrierefrei / Kosten: 6 €, erm. 3 € (4-14 Jahre), 15 €Fam.
Darmstadt-Kranichstein, Eisenbahnmuseum

Mo., 15.8., 15 - 17 Uhr
Kleine Flüssigkristalle für große Displays
Beim weltweit führenden Hersteller von Materialien für Flüssigkristalldisplays, dem Hightech-Unternehmen Merck, erfahren unsere Besucher wie ein Display funktioniert.
Info und Anmeldung: Beate Weickert, sitetours@merckgroup.com /www.merckgroup.com / Teilnehmer: Max. 30 / Ab 14 Jahren /Treffpunkt: Besucherempfang Gebäude F131, Frankfurter Str. 250

Di., 16.8., 10 - 12 Uhr
Do., 18.8., 15 - 17 Uhr

Buchdruck: Kleine Dinge – Große Wirkung
Der Besucher kann im Hessischen Landesmuseum Darmstadt die Faszination des „Buchdrucks“ sehen, riechen und fühlen. Ehrenamtliche Setzer und Druckererwecken die historischen Praktiken und Maschinen zu neuem Leben. Info und Anmeldung: Uwe Fischer, Tel. 06151 1657000, info@hlmd.de
Kirschenallee 88

Mi., 17.8., 15.30 - 17 Uhr
ESOC – Kontrollzentrum der Europäischen Weltraumorganisation ESA
Bei laufendem Betrieb erhalten die Besucher auf dem Gelände des Überwachungszentrums einen Rundgang mit Besichtigung des Hauptkontrollraumes und verschiedenen Satellitenmodellen.
Info und Anmeldung: Darmstadt Shop, Tel. 06151 134535, information@darmstadt.de / www.darmstadt-tourismus.de / Teilnehmer: Max. 20 / Karten nur im Vorverkauf erhältlich, ab 10 Jahren, Personalausweis erforderlich / Kosten: 7 €, erm. 5€
Robert-Bosch-Straße 5, Besucherpforte

Fr., 19.8., 14.30 - 16 Uhr
Führung bei EUMETSAT
Einblick hinter die Kulissen der europäischen Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten (EUMETSAT). Anhand von Satelliten-Modellen in Originalgröße wird die Bedeutung des Beitrags von EUMETSAT zur Wettervorhersage und Überwachung der Umwelt und des globalen Klimas erläutert.
Info und Anmeldung: Darmstadt Shop, Tel. 06151 134535, information@darmstadt.de / www.darmstadt-tourismus.de / Teilnehmer: Max. 20 / Karten nur im Vorverkauf erhältlich, ab 12 Jahren, Personalausweis erforderlich / Kosten: 7 €, erm. 5 €
Eumetsat Allee 1

So., 21.8., 10 - 18 Uhr
Historische Straßenbahnen
Seit 1886 sind Straßenbahnen fester Bestandteil des Darmstädter Stadtbilds. Doch wie sahen die Straßenbahnen früher aus, was hat sich im Laufe der Zeit verändert? Eine Ausstellung im Depot Kranichstein zeigt, wie sich die Fahrzeugtechnik, aber auch die Arbeitswelt der Männer und Frauen im Führerstand verändert hat. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Originaldokumente, Bilder und Zitate von Zeitzeugen der über 125-jährigen Nahverkehrsgeschichte Info und Anmeldung: Tel. 06151 7094484, Von 10:00 bis 17:30Uhr Fahrten vom Darmstädter Hauptbahnhof zum Bahnhof Kranichstein mit einer historischen Straßenbahn. Preis für eine Einzelfahrt: 2,50 €, erm. 1,50 €.
Kranichstein, Depot


Frankfurt

Sa., 13.8., 10 , 12 + 14 Uhr
Umbautes Licht – Führungen durch den Peter-Behrens-Bau
Info und Anmeldung:
www.ihr-nachbar.de
Teilnehmer: Max. 50 / Ab 14 Jahren, Personalausweis erforderlich, Rauchen verboten
Höchst, Industriepark Höchst, Besucherempfang Tor Ost

Sa., 13. + So., 14.8., 12-20 Uhr
Drucken und setzen wie vor 100 Jahren
In einer historischen Druckwerkstatt in Höchst können Besucher mit reiner Muskelkraft, ganz ohne Strom, drucken und mit Hilfe von Bleilettern im Handsatz Drucksachen herstellen. Ganz so, wie es vor rund 550 Jahren von Johannes Gutenberg in Mainz erfunden wurde. Die Besucher haben Gelegenheit, an einer eingerichteten Druckpresse ein bleibendes Erinnerungsstück selbst zu drucken.
Info und Anmeldung: Tanja Huckenbeck / Marcus Bonszkowski, Tel. 015127532263, info@hoechst-schoen.de / www.hoechst-schoen.de
Höchst, Leunastraße 34

Sa., 13.8., 15 - 16.30 Uhr
Mo., 15.8., 18 - 19.30 Uhr
Do., 18.8., 18 - 19.30 Uhr

Die Personenverkehr-Zentrale der Deutsche Bahn AG
An der spektakulären Bauweise der von Stephan Böhm entworfenen und 1993 fertiggestellten ehemaligen Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbahn scheiden sich die Geister: Während manchen Betrachtern die betondominierte Architektur abweisend erscheint, begeistern sich andere für die am gesamten Gebäude ablesbare Konstruktion, die den technologischen Anspruch der Bahn widerspiegelt. Der Rundgang bietet Ein- und Ausblicke in Hülle und Fülle. Info und Anmeldung: Silke Wustmann, Tel. 069 7896423, silke.wustmann@arcor.de / Teilnehmer: Max. 20 / Ab 14 Jahre, Personalausweiserforderlich / Kosten: 10 €
Deutsche BahnAG, Stephensonstraße1, Empfang

Di-Mi, 16.-17.8., 10-12.30 Uhr
Was macht eigentlich Lufthansa Cargo?
Ob edle Rennpferde oder Autos zum nächsten Grand Prix– die verschiedensten Frachten bringt Lufthansa Cargo zu rund 330 Zielorten in über 100 Ländern auf der Welt. Eine Besichtigung führt durch das Lufthansa Cargo Center, das größte Luftfrachtzentrum in Deutschland. Die Führung gibt Einblicke in die Prozesse von der Anlieferung des Frachtguts bis hin zum Abflug. Außerdem kann ein Frachtflugzeugbesichtigt werden. Erfahrene Lufthanseaten stehen dabei Rede und Antwort.
Info und Anmeldung: Franziska Köhler, besucherservice.lcag@dlh.de /www.lufthansa-cargo.de / Teilnehmer: Max. 20 / Ab 14 Jahre
Tor 25, Airportring, Flughafen

Di., 16.8., 15.30-19.15 Uhr
Faszinierende Industrie- und Technikgeschichte auf einer Schifffahrt von Frankfurt nach Wiesbaden
Die interessantesten Industriebauten an den Ufern von Main und Rhein stellt der Initiator der Route der Industriekultur RheinMain, Dr. Peter Schirmbeck, vom Schiff aus vor: Fabriken, Kraftwerke, Häfen, Schleusen, Brücken und Unternehmervillen. Zum Schwerpunkt-Thema „Kleine Dinge – große Wirkung“ werden die bahnbrechenden Auswirkungen der Verwandlung von Wasser in Dampf beschrieben. Info und Anmeldung: Primus-Linie, Tel. 069 1338370, mail@primus-linie.de /www.primus-linie.de / Teilnehmer: Max. 100 / Kosten: 27,50€, Kinder (6-14 J.) 13,75 €, Kombiticket für die Rückfahrt mit dem RMV / Treffpunkt:
Eiserner Steg, Mainkai


Ginsheim-Gustavsburg

Schleuse Kostheim
Sa / 13.8. / 10.30-12 Uhr
Sa-So / 20.-21.8. / 10.30-12 Uhr

Führung durch die WSV Leitzentrale Kostheim
34 Staustufen, davon 33 mit Wasserkraftwerken, ermöglichen die Schifffahrt auf der Bundeswasserstraße Main. Die Leitzentrale des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Aschaffenburg regelt den Schiffsverkehr von der Mainmündung bei Mainz bis nach Frankfurt. Bei der Führung werden Funktion und Betrieb der Schleuse und der WSV Leitzentrale Kostheim erläutert.
Info und Anmeldung: Leitzentrale Kostheim, Tel. 069 6786887123,lz-kostheim@wsv.bund.de / www.wsa-aschaffenburg.wsv.de /Teilnehmer: Max. 20 / Nicht barrierefrei / Treffpunkt: Aussichtsplattform auf dem Wehrsteg der
Schleuse Kostheim

Schiffsmühle
Sa-So / 13.-14.8. / 13.30-18 Uhr
Mi / 17.8 / 13.30-18 Uhr
Fr-So / 19.-21.8. / 13.30-18 Uhr

Rheinschiffsmühle Ginsheim
Mehr als 20 Schiffsmühlen zur Getreideverarbeitung ankerten zeitweise vor Ginsheim im Rhein. Die Rekonstruktion der letzten produktiven Rheinschiffsmühle zeigt an authentischen alten Mühlengeräten die Abläufe bei der Herstellung von Mehl aus Getreide um 1900.
Info und Anmeldung: Herbert Jack, Tel. 0157 37052722, info@schiffsmuehleginsheim.de / www.schiffsmuehle-ginsheim.de / Kosten: 3 €,bis 18 Jahre 1 €, unter 6 Jahre frei /
Treffpunkt: Parkplatz der
Schiffsmühle

Do / 18.8. / 14-18 Uhr
Industriedenkmäler und Verkehrswege der Mainspitze
Die Radtour führt zu markanten Brücken, alten Bahnanlagen und Schifffahrtseinrichtungen an der Mainspitze. Höhepunkte sind die Besichtigungen der
Schleuse Kostheim und der Ginsheimer Schiffsmühle.
Info und Anmeldung: Jochen Frickel, Tel. 06142 964720, radtour@frickel-net.de / www.schiffsmuehle-ginsheim.de / Teilnehmer: Max. 20 /Kosten: 10 €, bis 18 Jahre 5 € (inkl. Eintrittsgelder und Führung) / Treffpunkt: Bahnhofsvorplatz Bischofsheim / RMV: Bahnhof Bischofsheim.

 


Eisenbahnersiedlung
Wasserturm

Kessel in der ehemaligen Zuckerfabrik Groß-Gerau
Transportwege

Groß-Gerau


Altheim-Kabinett
Die ständige Ausstellung mit dem grafischen Werk des in Groß-Gerau
geborenen Frankfurter Malers und Zeichners Wilhelm Altheim
(1871-1914) gibt einen vielfältigen Querschnitt seines Wirkens. Porträts, Tierdarstellungen, die Manöver der Bockenheimer Husaren, bäuerliches Genre und Wirtshausszenen sowie die zahlreichen Karikaturen der Frankfurter Gesellschaft seiner Zeit geben den ganz eigenständigen
Realismus dieses Künstlers wieder.
Stadtmuseum Groß-Gerau
Am Marktplatz 3
Telefon: 06152 716295

Hattersheim

Sa-So / 13.-14.8. / 11-17 Uhr
Wasserwerk Hattersheim
Die Attraktion des historischen Wasserwerks im idyllischen
Park ist neben dem Heimatstil-Gebäude aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts die große Dreifach Expansions-
Dampfmaschine. Zwei baugleiche Exemplare wurden auf der Titanic eingesetzt. Auf geführten Rundgängen erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über die Wasserversorgung der Region und die Technik der Dampfmaschine. Für das leibliche Wohl ist mit Wassertheke und Kaffeebar gesorgt.
Renate Langer, Tel. 069 254902408, veranstaltung@hessenwasser.de / www.hessenwasser.de /
Kinder bis 6 Jahre nur in Begleitung Erwachsener / Treffpunkt: Wasserwerkchaussee

Sa-So / 13.-14.8. / 20.-21.8. / 14-18 Uhr
Gold- und Silberschmiedewerkstatt
Die Gold- und Silberschmiedemeisterin Denise Kirsch führt in die Grundtechniken der Gold- und Silberschmiedekunst
ein. Die Teilnehmer arbeiten selbständig und kreativ in einer professionell ausgestatteten Schmiede. Das Übungsmaterial ist in der Kursgebühr enthalten, Arbeiten mit Silber oder Gold werden gesondert in Rechnung gestellt.
Eigenes Edelmetall kann zur Verarbeitung mitgebracht werden.
Weitere Infos:
www.kirsch-diefenhardt.de.
Ute Gillmann, Tel. 06190 970235, ute.gillmann@ kulturforum.de / www.hattersheim-stadt.de / Teilnehmer:
Max. 4 pro Kurs / Lesebrille/Brille falls erforderlich bitte
mitbringen; strapazierfähige Kleidung / Kosten: 64 € /
Treffpunkt: Manufaktur Kirsch, Bleichstraße 8

Di / 16.8. / 12:30-13:15, 13:30-14:15 Uhr
Umschlagplatz für Päckchen und Pakete
Als Teil der umfassenden Modernisierung ihres Paketnetzwerks hat die Deutsche Post DHL Group in die mechanisierte Zustellbasis investiert. Diese neue Standortform ist seit Herbst 2015 auch in Hattersheim in Betrieb. Durch eine bereits eingebaute Verteilanlage werden die Sendungen automatisch dem jeweiligen Zusteller und seinem Bezirk zugeordnet. Was in den bisher üblichen Zustellbasen per Hand erledigt wird, geschieht an diesen Standorten vollständig automatisiert.
Ute Gillmann, Tel. 06190 970235, ute.gillmann@ kulturforum.de / www.hattersheim-stadt.de / Teilnehmer: Max. 15
Treffpunkt: Philipp-Reis-Straße

Do / 18.8. / 10:00-11:00, 14-15 Uhr
Hilscher GmbH – Industrielle Kommunikation heißt High-Tech auf kleinstem Raum für die Produktion in unserer Welt.
Hilscher beschäftigt über 200 Mitarbeiter am Hauptsitz Hattersheim. Die Kernkompetenz ist die Entwicklung und Produktion von industriellen Kommunikationslösungen für die moderne Fabrikautomation, dazu gehört alles von
PC-Karten, Modulen, bis zu eigenen Computer Chips.
Diese werden weltweit zur Kommunikation zwischen Automatisierungsgeräten und Steuerungen eingesetzt. Die Führung gibt Einblicke in die Hard- & Software Entwicklung, sowie die Produktion mit Bestückungslinie.
Ute Gillmann, Tel. 06190 970235, ute.gillmann@ kulturforum.de / www.hattersheim-stadt.de / Teilnehmer: Max. 20 /
Treffpunkt: Rheinstraße 15

Fr-So / 19.-21.8. / 11-19 Uhr
Achtung Hochspannung!
Der Künstler Kai Wolf zeigt in den Räumen der PHRIX-Künstlergemeinschaft in der alten Cellulosefabrik in Okriftel seine kinetischen Objekte und Maschinenskulpturen.
Dabei stehen kleine „High Voltage"-Skulpturen im Vordergrund, die durch Hochspannung von bis zu
40.000 Volt betrieben werden.
Teslaspulen, Geisslerröhren, alte Kfz-Zündspulen und Hochspannungstransformatoren
nutzt der Bildhauer und Objektkünstler, um sie in Kombination mit bearbeitetem
Holz zu künstlerischen Skulpturen umzuwandeln.
Kai Wolf, Tel. 06190
935591, kinetik@kaiwolf.info /
www.kaiwolf.info / Treffpunkt: PHRIX-Künstlergemeinschaft,
Rheinstraße 3, Nähe Penny-Markt


Kelsterbach


Fr / 19.8. / 14-17 Uhr
3 Gewinnt Tour – Kelsterbach-Raunheim-Rüsselsheim
Die ca. 20 km lange Tour startet am Umwelthaus in Kelsterbach
und führt über das Enka-Gelände der ehemaligen Kunstseidenfabrik zur Mönchhofkapelle und zur Ölhafenbrücke in Raunheim. An der Aussichtsplattform am Mainufer mit Blick auf Flörsheim wird eine kleine Rast eingelegt. Weiter geht es nach Rüsselsheim zum Leinreiter
(Landungsplatz) und zum Opelsteg.
Georgios Kontos, Tel. 069 25771585, kontos@regionfrankfurt.
de / www.region-frankfurt.de / Teilnehmer: Max. 30
Treffpunkt: Rüsselsheimerstraße 100


Raunheim


Do / 18.8. / 18-19, 19-20 Uhr
Umbau der alten Lederfabrik Resart-Ihm
Im Rahmen von zwei Führungen stellt der Architekt des Investors, Herr Gerd Graf die Pläne zur Sanierung und Umbau des historischen Bestandsgebäudes 2 der ehemaligen Lederfabrik Resart-Ihm vor.
Info und Anmeldung: Horst Bleidner, Tel. 06142 402273, h.bleidner@raunheim.de / www.raunheim.de / Teilnehmer: Max. 25 pro Führung / Treffpunkt: Airport Garden, Messeplatz


Rüsselsheim

13.08. um 11 Uhr
ausgebucht

Die Geigenbauer von Bauschheim

So / 14.8. / 15-17 Uhr
Wirtschaftsleben - auf den Spuren der Rüsselsheimer Unternehmerfamilien

Auswärtige Besucher verbinden mit Rüsselsheim meist Opel und tatsächlich haben Adam, Sophie und ihre Söhne das Gesicht der Stadt entscheidend mitgeprägt. Doch auch andere wirtschaftlich rege Familien wie die Kaffeeproduzenten Engelhardt haben etwa mit Wohnhäusern, Fabriken oder Stiftungen Rüsselsheim verändert. An ausgewählten Stationen der Dauerausstellung werden die Akteure, ihre Produkte und ihr Wirken vorgestellt, bevor die Spurensuche in der Stadt beginnt.
Info und Anmeldung: Stadt- und Industriemuseum, Tel. 06142 832950,museum@ruesselsheim.de / www.museum-ruesselsheim.de/ Kosten: 6 €, Jugendliche 4 € / Treffpunkt: Haupteingang Museum, Hauptmann-Scheuermann-Weg 4

Do / 18.8. / 10, 13, und 15.30 Uhr (Dauer ca. 2 Stunden)
Industriegeschichte live bei Opel Classic: Vom Kutschbock zur Wellness-Oase.
Wie die Sitzentwicklung auch das Automobil revolutioniert hat
In der automobilen Pionierzeit nahmen es die Fahrzeugbauer mit der Entwicklung von Features wie dem Sitz nicht so genau. Heute ist aus dem Kutschbock ein Hightech-Sitz mit Massagefunktion erwachsen, der nicht nur höchsten Sicherheitsanforderungen standhält. Die Opel-Sitzentwickler nehmen Sie mit auf eine spannende Zeitreise und erläutern am Beispiel vieler historischer Exponate die Bedeutung des Details der Sitzentwicklung für das gesamte Automobil.
Info und Anmeldung: DieWerkstour@opel.com / www.opel.de / Teilnehmer: Max. 40 / Treffpunkt: Foyer Adam Opel Haus / RMV: Bahnhof Rüsselsheim, ca. 10 Min. Fußweg.

Fr / 19.8. / 10-12 Uhr
Fest verzurrt dank Gruppenarbeit
Eine breite Palette an Produkten und Dienstleistungen bieten die Werkstätten für Behinderte (WfB) Rhein-Main e.V. an. Dort entstehen nicht nur Dinge wie Sicherungsgurte für die Ladung der Frachtflugzeuge, sondern es werden Menschen mit Behinderung in eine menschenwürdige Arbeitswelt integriert. Mitarbeiter wirken in Teams mit, deren Aufgaben so angelegt sind, dass sie mit durchdachten Unterstützungsangeboten den Bedürfnissen des jeweiligen Menschen entsprechen.
Info und Anmeldung: Stadt- und Industriemuseum, Tel. 06142 832950,museum@ruesselsheim.de / www.museum-ruesselsheim.de/ Teilnehmer: Max. 20 / Treffpunkt: WfB Rhein-Main e.V., Elsa-Brändström-Allee 13 / RMV: Bus bis Rüsselsheim-Königstädten Forsthausstraße.

Sa / 20.8. / 11 Uhr
Holz, Handwerk und Gestaltung
Was Keramik kann, kann Holz oft auch leisten so entstehen bei dem Familienunternehmen HHG-Dienstleistungen exklusive Sanitärobjekte für das etwas andere Badezimmer. Der Inhaber Matthias Luckow erlaubt einen Blick in seine Werkstatt und erklärt seine Arbeit. Individualität, Qualität und Schonung der Umwelt gehören dabei zu seinen Leitideen.
Info und Anmeldung: Stadt- und Industriemuseum, Tel. 06142 832950,museum@ruesselsheim.de / www.museum-ruesselsheim.de/ Teilnehmer: Max. 10 / Kosten: 3,50 € / Treffpunkt: HHG, Hans-Sachs-Straße 72 / RMV: Bus bis Hallenbad.

So / 21.8. / 15-17 Uhr
Altwerk-Erinnerungen
Das Opel-Altwerk ist eines der bedeutendsten Industriedenkmäler Deutschlands. Heute steht es weitgehend leer. Mitten in der Stadt angesiedelt, ist es seit jeher eng mit der Identität Rüsselsheims und seiner Bewohner verbunden. Der Rundgang führt vorbei an den früheren Werkshallender Auto- und Fahrradproduktion. An der Architektur lässt sich Wandel und Wachstum des Werkes ablesen. Wechselhaft war auch die Geschichte der Produktionsstätten, deren zukünftige Nutzung eine wichtige Frage bleibt.
Info und Anmeldung: Stadt- und Industriemuseum, Tel. 06142 832950,museum@ruesselsheim.de / www.museum-ruesselsheim.de/ Teilnehmer: Max. 30 / Kosten: 5 € / Treffpunkt: Hauptportal des Opelwerks, Bahnhofsplatz / RMV: Bahnhof Rüsselsheim.


Das könnte Sie ebenfall interessieren:

#Ausflüge

#Flughafen Frankfurt
#Flughafenfeuerwehr

#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Parks, Gärten und Naturschutzgebiete
#Tierparks

#Veranstaltungstipps
#Ausstellungstipps

Route der Industriekultur
Ausschnitte aus den Veranstaltungen 2014 in
Frankfurt
Bischofsheim
Darmstadt
Flörsheim
Frankfurt
Ginsheim-Gustavsburg
Griesheim
Hattersheim
Heusenstamm
Mainz
Neu-Anspach (Hessenpark
Neu-Isenburg
Offenbach
Raunheim
Rüsselsheim





© 2016 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau