Naturschutzgebiete
Parks + Gärten
Offene Gärten
Gartenmessen
Tierparks
Pflanzen + Tiere
Biokraftwerk
GEOlife Erdwärme
Geothermiekraftwerk
 
 
 
 
 
 
 
Hofgut Guntershausen

Geschichte
Die Geschichte des Hofguts, bestehend aus einem Verwalterhaus, Ställen und Speichern, lässt sich bis 1580 zurückverfolgen.

Zum Namen "Gemmingsches Auhaus" wird es, als Kurfürst Friedrich von der Pfalz das Anwesen dem Freiherrn Reinhard von Gemmingen übergibt. Nach einem Ausbau über mehrere Jahrzehnte erhält das Hofgut den Namen Schmittshausen.

1806 kaufen der hessen-darmstädtische Finanzminister August Freiherr von Hofmann und der Geheimrat Ernst Schenk das Gut.

Graf Alfred von Oberndorff erwirbt 1833 das Gelände mit dem Hofgut und veräußert es 1888 an den Baron von Heyl zu Herrnsheim aus Worms. Das Gut erhält den Namen Guntershausen und erlebt eine Blütezeit. Der Gutsherr empfängt regelmäßig Jagdgäste. 1903 weilt Zar Nikolaus II von Russland zur Jagd auf dem Hofgut. Bergleitet wird er u.a. von seinem Schwager, dem Großherzog Ernst Ludwig von Hessen und bei Rhein
( Schloss Wolfsgarten).

Die Familie Heyl verkauft Guntershausen 1961 an das Land Hessen. Der Abriss des Herrschaftshauses erfolgt 1978. Das Ende der Bewirtschaftung ist 1983 gekommen. 1988 wird das Anwesen unter Denkmalschutz gestellt. 1991 soll das Verwalterhaus wegen Baufälligkeit abgerissen werden. Eine Bürgerinitiative verhindert dies. Der 1992 gegründete Förderverein beginnt mit der Renovierung und setzt sich für den Erhalt des Anwesens ein.

Das Hofgut heute

Betreiber des Hofguts ist der Förderverein Hofgut Guntershausen e.V.
Das historische Gebäudeensemble des Hofgutes Guntershausen ist Eigentum des Landes Hessen. Im Nordflügel befindet sich seit 2014 dasUmweltbildungszentrum. Das ehemalige Verwalterhaus und der Südflügel sind dem Förderverein Hofgut Guntershausen übertragen, der darin ein Museum und eine Galerie unterhält, die in Verbindung mit den zu sanierenden Räumen des Südflügels zum kulturhistorischen Zentrum weiter entwickelt werden.

Museum
Aus dem Verwalterhaus wurde ein Museum.
Die Geschichte des Naturschutzgebietes, des Hofguts und der Umgebung sind in Dauerausstellungen abgebildet.
Kunstausstellungen von Künstlern der Region vervollständigen das Angebot.

Vorträge / Schulungen

Geeignete Räume für Kurse, Vortragsveranstaltungen und Schulungen sind vorhanden.
Führungen von Schulklassen und naturkundliche Wanderungen haben ihren Ausgangspunkt ebenfalls auf dem Hofgut.

Start zu zwei Geopark-Radrouten
Zwei Radrouten im südlichen Landkreis Groß-Gerau führen fast ausschließlich über straßenverkehrsfreie Wege zu insgesamt 46 „Geopunkten“. Diese vermitteln vielfältige, manchmal überraschende Einblicke in die Natur und Geschichte der Riedlandschaft.
Die Starttafel für beide Routen befindet sich am Hofgut Guntershausen.
Die Südroute (45 km) führt entlang den Biebesheimer Rheinauen nach Gernsheim und wendet sich über Maria Einsiedel wieder nach Norden, zurück über den Hof Wasserbiblos und Riedstadt-Crumstadt zum Ausgangspunkt bei Stockstadt am Rhein.
Die Nordroute (40 km) führt zunächst über den Kühkopf in die Knoblochsaue und zum Rheinufer, dann über die Riedstädter Ortsteile Erfelden, Goddelau und Wolfskehlen zum Pilippshospital und zurück zum Kühkopf.


Hofgut
Zar Nikolaus II von Russland
Erdöl, Foto: Jörg Hartung
 
   
   

Umgebung
Eingebettet in das Naturschutzgebiet
Kühkopf-Knoblochsaue befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hofgut das Informations- und Besucherzentrum
Schatzinsel Kühkopf
"Schatzinsel Kühkopf"

Nur ein paar Schritte entfernt ist das
Industriedenkmal "Bohrung Stockstadt 38", das an die Erdölförderung im Ried erinnert.


Das könnte Sie ebenfall interessieren:

Naturschutzgebiet Kühkopf

Apfellehrpfad Kühkopf

Naturschutzgebiete (Übersicht)

Erdöl im Ried

Erdölförderung im Ried


Deutschland
Hessen
Kreis Groß-Gerau

Hofgut Guntershausen
Außerhalb 27
64589 Stockstadt am Rhein

Anfahrt
Kühkopf: über die B44 nach
Stockstadt a.R.
der Beschilderung "Hofgut Guntershausen" bis Parkplatz folgen (Rheinstraße)

Öffnungszeiten:
März bis Oktober
sa., so. + feiertags
von 13 bis 17 Uhr

Tel.: Sa. + So.:
06158 / 828739

Internet

E-Mail

Lage (Google Map)


Parkplätze Parkplätze (siehe oben -> Lage)

Parkplätze für Behinderte + Für Rollstuhlfahrer geeignet
nicht ausgewiesen


Jörg Hartung
Geschäftsführer + Museum im Hofgut
des
Fördervereins Hofgut Guntershausen e.V.

© 2016 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau