Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Linktipps
   
Datenschutz
   
   


Sommerfreizeit für Sieben- bis Zwölfjährige in Ober-Seemen: Raus aus dem Alltag
KREIS GROSS-GERAU – Die Kreisjugendförderung Groß-Gerau bietet in den Sommerferien vom 29. Juli bis zum 3. August eine Freizeit für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren aus dem Kreis Groß-Gerau im kreiseigenen Kinder- und Jugendferiendorf in Ober-Seemen an. Diese wird gefördert durch das Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Im idyllisch am Waldrand gelegenen Feriendorf mit seinem weitläufigen Außengelände sowie den zahlreichen Räumlichkeiten bieten sich ideale Bedingungen, um bei jedem Wetter mit Gleichaltrigen eine gute Zeit fernab des Alltags zu verbringen. Angebote aus den Bereichen Bewegung, Entspannung, Kreativität und Natur sorgen für Abwechslung. Spiel- und Bastelangebote, Waldexpeditionen, Lagerfeuer mit Stockbrot, Kinderkino und vieles mehr sind geplant.
Für sportliche Aktivitäten stehen u.a. ein Rasenplatz, ein Multifunktionsfeld, ein Kletterfelsen, eine Seilrutsche und Tischtennisplatten zur Verfügung. Die qualifizierten ehrenamtlichen Betreuer*innen der Kreisjugendförderung sorgen für ein abwechslungsreiches Programm für drinnen und draußen, wobei auch immer die Wünsche und Ideen der Kinder berücksichtigt werden.
Die Teilnahmegebühr beträgt 160 Euro. Hierin sind die Kosten für die An- und Abreise, Unterkunft, Vollverpflegung, Programm und Betreuung enthalten. Bei finanziellen Engpässen bittet die Jugendförderung um frühzeitige Kontaktaufnahme, da unter bestimmten Voraussetzungen die Teilnahmegebühr ermäßigt werden kann.  Anmeldeschluss ist am 12. Juli 2024.
Weitere Informationen sowie die erforderlichen Anmeldeunterlagen gibt es bei der Kreisjugendförderung Groß-Gerau, Tobias Trautmann, Telefon 06152 989-466,
E-Mail: jf@kreisgg.de oder unter https://www.kreisgg.de/kinderfreizeiten . Telefonische Platzreservierungen sind leider nicht möglich.

Energie-Rundgänge in Bischofsheim, Biebesheim und Worfelden: Das Mikroklima optimieren
KREIS GROSS-GERAU – Zu kostenfreien Rundgängen mit Thermo-Messung und Informationen zur Klimaanpassung lädt die Kreisvolkshochschule Groß-Gerau (KVHS) im Rahmen der „Energie trifft…“-Vortragsreihe ein. Diese finden in Bischofsheim, Büttelborn-Worfelden und Biebesheim - in Zusammenarbeit mit der LEA LandesEnergieAgentur Hessen und den jeweiligen Kommunen - statt. Ein Bau-Workshop „Kleinbiotope rund ums Haus“ rundet die Veranstaltungsreihe ab.
Bürger*innen, die mehr zum lokalen Klimawandel und seinen Auswirkungen erfahren möchten, erhalten bei den Rundgängen praktikable Tipps, um Gebäude und Garten vor Klimaextremen wie Hitze, Trockenheit und Starkregen zu wappnen. Zudem werden die Teilnehmer*innen aktiv eingebunden, indem sie eigene Messungen zum Stadtklima machen. Mittels Wärmebildkamera und Luftthermometern messen die Teilnehmenden direkt beim Rundgang und erhalten von Experte Christian Kotremba hilfreiche Infos zum Wetter und Lokalklima. Im Vordergrund stehen allgemeine Informationen und Tipps, wie das Kleinklima durch eigenes Handeln verbessert und sinnvoll gefördert werden kann.
Der Rundgang für Bischofsheim (Treffpunkt Bücherei Schulstraße) ist am Mittwoch, 3. Juli, in Biebesheim (Treffpunkt Heimatmuseum) am Dienstag, 9. Juli. In Worfelden (Treffpunkt Bürgerhaus) ist der Rundgang für Freitag, 12. Juli geplant. Alle Touren dauern von 17.30 bis 20 Uhr.
Nach den Infos der Energie-Rundgängen können interessierte Menschen direkt selbst tätig werden: im „Bau-Workshop Kleinbiotope: Klimaanpassung und Energieeinsparung rund ums Haus“, der am 30. August von 15 bis 19.30 Uhr im Groß-Gerauer Schloss Dornberg stattfindet. Dieser ist ebenfalls gebührenfrei; es fallen lediglich Materialkosten von ca. 40 Euro an.
Weitere Informationen zur Vortragsreihe und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Interessierte auf der Webseite www.kvhsgg.de/gesellschaft . Anmeldungen sind ebenfalls telefonisch unter 06152 1870-0 oder per E-Mail an info@kvhsgg.de möglich.

Griesheim: Stromkabel gestohlen und Bewässerung beschädigt / Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung
In der Zeit von Donnerstag (23.05.) bis Mittwoch (12.06.) wurden durch unbekannte Täter aus diversen Brunnenschächten zur Feldbewässerung Stromkabel und die Verschlusskappen der Brunnendeckel entwendet. Die geöffneten Schächte befinden sich im Feldbereich zwischen Griesheim und Wolfskehlen, südlich der Bundesstraße 26. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro.
Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hinweise. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kommissariat 42 unter der Rufnummer 06151 / 969 - 0 zu melden.

Darmstadt: Falsche Handwerker erbeuten Bargeld und Schmuck
Auf Bargeld und Schmuck hatten es zwei bislang noch unbekannte Täter am Donnerstag (13.6.) abgesehen. Gegen 9 Uhr klingelten die Kriminellen bei einer Seniorin im Wedekindweg und gaben sich als Klempner aus, die angeblich aufgrund eines aktuellen Wasserschadens dringend in die Wohnung müssten. In dem Anwesen lenkte einer der Täter die Dame gezielt ab, während sein Komplize die Wohnung nach Wertgegenständen durchsuchte. Mit ihrer Beute suchte das diebische Duo im Anschluss unerkannt das Weite. Erst als sie schon über alle Berge waren, fiel der Frau der Diebstahl auf.
Die Täter sind 40 bis 50 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß und waren laut Zeugenaussage schlank. Sie hatten ein westeuropäisches Aussehen und trugen einen "Blaumann". Einer der Kriminellen hatte dunkle, kurze Haare. Das Kommissariat 21/22 hat die Ermittlungen in dieser Sache übernommen und hofft auf Zeugenhinweise. Wem sind die Beschriebenen in Tatortnähe aufgefallen? Wer kann sie näher beschreiben? Die Darmstädter Kripo ist unter der Rufnummer 06151/969-0 zu erreichen.

Groß-Gerau: Kita-Leitungsteams halten zweiten Fachtag zur Entwicklung eines Gewaltschutzkonzepts ab
Die Führungskräfte der städtischen Kindertageseinrichtungen haben sich zum zweiten Fachtag zur Erstellung eines Gewaltschutzkonzepts getroffen. Als Referent im Historischen Rathaus dabei: Prof. Dr. Jörg Maywald, einer der Experten für Kinderrechte und Kinderschutz in Deutschland. Die Veranstaltungsreihe bezweckt, Klarheit, Transparenz und Richtlinien festzulegen, um eine gemeinsame Haltung sowie entsprechende Regeln und Strategien zu etablieren. „Denn ein effektives Gewaltschutzkonzept stärkt nicht nur das Vertrauen der Eltern in die Einrichtung, sondern zeigt auch, dass der Schutz und das Wohl der Kinder oberste Priorität haben“, erklärt Isabel Lopez-Ruiz, stellvertretende Amtsleiterin „Kindertageseinrichtungen“ und federführend verantwortlich für die Entwicklung des Gewaltschutzkonzepts. Der Magistrat der Kreisstadt Groß-Gerau verfolgt das Ziel, dass jedes Kind, das den städtischen Einrichtungen und deren Beschäftigten anvertraut wird, gewaltfrei und unversehrt aufwachsen kann. Beim zweiten Fachtag war Prof. Dr. Jörg Maywald als Referent zu Gast, um seine Expertise in den Bereichen Kinderrechte, Kinderschutz und Kindeswohl im Kontext der Sexualpädagogik mit den Leitungsteams der Groß-Gerauer Kitas zu teilen und diese anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis zu sensibilisieren. Wichtig: die angesprochenen Fallbeispiele und Fragestellungen behandelten nicht nur den Schwerpunktbereich „Gewalt gegen Kinder“. Teil des Gewaltschutzkonzepts ist auch Gewalt, die Kinder untereinander ausüben oder die gegen Erzieher*innen oder andere Personen gerichtet ist. Nur durch eine solche umfassende Betrachtungsweise können Kinder vor jeglicher Form interner und externer Gewalt geschützt werden – weshalb die Erarbeitung klarer Leitlinien und Handlungsanweisungen für den Umgang mit derartigen Situationen ganz oben auf der Agenda der Kreisstadt Groß-Gerau steht. Das Gewaltschutzkonzept wird daher Anforderungen, Verfahren und Grundlagen enthalten, wie eine Organisation den Schutz von Betreuten und Beschäftigten vor Gewalt und übergriffigem Verhalten gewährleistet oder angemessen auf gewaltbezogene Vorkommnisse reagiert.

Kelsterbach: Verkehrsunfallflucht - Zeugen gesucht
Am 10.06.2024 in der Zeit von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr ereignete sich im Langen Kornweg vor der Hausnummer 36 in Kelsterbach eine Verkehrsunfallflucht. Vermutlich beim Einbiegen auf den dahintergelegenen Parkplatz touchierte ein noch unbekanntes Fahrzeug den Firmenwagen (silberfarbenen Mercedes Sprinter) eines Dachdeckerbetriebes und beschädigte hierbei die auf dem Dachgepäckträger montierte Leiter. Anschließend entfernte sich der Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich sich an die Polizeistation Kelsterbach zu wenden.

Rüsselsheim: "Sichere Innenstadt" - Anzeigen wegen unnötigem Lärm
Im Rahmen des Sofortprogramms "Sichere Innenstadt" kontrollierten Beamte der Polizeistation Rüsselsheim am Donnerstagabend und der Nacht zum Freitag (13./14.06.) aufgrund Beschwerden aus der Bevölkerung wegen zu lauter und schneller Fahrzeuge, den Straßenverkehr rund um die Großsporthalle.
Insgesamt wurden von den Ordnungshütern dort 14 Fahrzeuge und 26 Personen überprüft. Es wurden insgesamt zwei Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen unnötigen Verursachens von Lärm gegen Autofahrer eingeleitet. Zudem wurden mehrere Personen mit Fahrzeugen zur Ruhe ermahnt, die an der Halle verweilten und laute Musik hörten. Weiterhin wurde von den Kontrolleuren ein Rotlichtverstoß, inklusive Geschwindigkeitsverstoß von 28 km/h, eines jungen Autofahrers geahndet. Hier wurde zudem von der Polizei eine Mitteilung an die Führerscheinstelle veranlasst, mit dem Hinweis die grundsätzliche Fahreignung des Mannes zu prüfen.

Gernsheim: Unbekannte entwenden Geld und Uhren aus Wohnhaus
In der Rektor-Schmitt-Straße drangen am Donnerstag (13.06.), zwischen 9.00 und 11.00 Uhr, Unbekannte auf bislang unbekannte Weise in ein Wohnhaus ein. Sie erbeuteten anschließend Geld und mehrere Uhren.
In diesem Zusammenhang wird um sachdienliche Hinweise gebeten, welche an die Polizeistation Gernsheim über die Rufnummer 06258/9343-0 mitgeteilt werden können.

Gernsheim: Weiteres Fahrzeug im Visier Krimineller
Neben einem in der Mozartstraße geparkten BMW (wir haben berichtet), geriet in der Nacht zum Mittwoch (12.06.) noch ein weiteres in der Hinrich-Wichern-Straße abgestelltes Fahrzeug der gleichen Automarke in das Visier von Kriminellen. Die Täter verschafften sich auch hier gewaltsam Zugang in den Innenraum. Anschließend bauten sie aus dem Auto das Lenkrad, das Navigationssystem und ein Bedienelement aus. Die Diebe flüchteten unerkannt mit der Beute vom Tatort. Der Schaden beträgt nach erster Schätzung rund 10.000 Euro.
Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960.

Mörfelden-Walldorf: Nach Diebstählen aus Autos / 14-Jähriger unter Verdacht
Mindestens sechs aktuelle Diebstähle, unter anderem aus in Mörfelden-Walldorf und Kelsterbach geparkten Fahrzeugen, werden nun einem 14 Jahre alten Jugendlichen zur Last gelegt. Abgesehen hatte es der junge Mann hierbei auf in den Innenräumen abgelegte Gegenstände, wie beispielsweise ein Mobiltelefon und Geld.
In diesem Zusammenhang konnte der 14-Jährige am frühen Donnerstagmorgen (13.06.) von Zeugen bei einer Tat in der Friedensstraße beobachtet und anschließend von der daraufhin alarmierten Polizei im Rahmen der Fahndung vorläufig festgenommen werden. Bei ihm fanden die Ordnungshüter mehrere Gegenstände, die auf weitere gleichgelagerte Taten hinwiesen. Er wurde anschließend von der Polizei an das Jugendamt überstellt. Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen wehrte sich der Jugendliche heftig und verletzte eine Polizeibeamtin. Die Ermittlungen zu möglicherweise weiteren Taten dauern an.

Kelsterbach: Autoaufbrecher schlagen Scheibe ein
Ein in der Bahnstraße geparkter Transporter geriet in der Nacht zum Donnerstag (13.06.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter schlugen eine Scheibe des Fahrzeugs ein und gelangten so in den Innenraum. Dort ließen die Unbekannten ein Navigationsgerät und einen Akkubohrer mitgehen.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960

Kelsterbach: Falsche Wasserwerker bestehlen Senior/Polizei warnt
Unter dem Vorwand vom Wasserwerk zu kommen und Leitungen aufgrund eines Rohrbruchs überprüfen zu müssen, verschafften sich zwei Kriminelle am Donnerstagmittag (13.06.), gegen 12.00 Uhr, Zugang in die Wohnung eines Seniors in der Friedrich-Ebert-Straße. Während einer der Männer den Bewohner ablenkte, entwendete sein Begleiter in der Wohnung mehrere hundert Euro. Die flüchtigen Kriminellen sind 30 bis 40 Jahre alt, beide etwa 1,70 Meter groß und trugen blaue Monteurs-Arbeitskleidung.
Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Rufnummer 06142/6960 zu melden.
Vor dem Hintergrund des aktuellen Geschehens warnt die Polizei vor falschen Handwerkern und rät: Lassen sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung. Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben. Bitten Sie gegebenenfalls darum, vor der Wohnungstür zu warten, bis Sie sich mit einer Vertrauensperson, zum Beispiel einem Nachbarn oder Angehörigen, beraten haben.
Scheuen Sie sich nicht, die Polizei zu alarmieren. Die Beamten können schnell erkennen, ob es sich um Kriminelle handelt.

Büttelborn-Worfelden: 31-Jähriger attackiert Polizisten
Ein 31 Jahre alter Mann hat in der Nacht zum Samstag (08.06.) im Zuge eines Polizeieinsatzes wegen zuvor gemeldeten Randalierern auf dem Campingplatz "Im Bachgrund" eine eingesetzte Streife beleidigt und einen der Beamten mit Fäusten angegriffen. Er konnte anschließend von den Ordnungshütern überwältigt und festgenommen werden. Der Mann wurde hierbei verletzt und kam in ein Krankenhaus. Der angegriffene Beamte zog sich Blessuren an der Hand und im Gesicht zu. Ein Atemalkoholtest bei dem 31-Jährigen zeigte rund 1,7 Promille an.
Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und wird sich nun in einem Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs aus Vollstreckungsbeamte und Beleidigung zu verantworten haben.

Gernsheim: Fahrzeug aufgebrochen und geplündert
Ein in der Mozartstraße geparkter BMW, geriet in der Nacht zum Mittwoch (12.06.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter verschafften sich gewaltsam Zugang in den Innenraum. Anschließend bauten sie aus dem Auto das Lenkrad und die Armatur aus. Die Diebe flüchteten unerkannt mit der Beute vom Tatort. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro.
Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat
21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960.

Mörfelden: Bücherregal brennt / Zwei 15-Jährige unter Tatverdacht
Am Samstagmorgen (08.06.), gegen 7.15 Uhr, wurde in der Feststraße ein für jedermann zugängliches und der Allgemeinheit dienendes Bücherregal in Brand gesteckt. Es entstand nach erster Schätzung ein Schaden von rund 1000 Euro.
Die Tat wurde von einem Zeugen beobachtet, welcher in der Folge einen der Tatverdächtigen, einen 15-Jährigen, bis zum Eintreffen der Polizei festhalten konnte. Der Jugendliche attackierte den couragierten Zeugen in diesem Zusammenhang. Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen ergab sich zudem ein Verdacht gegen einen weiteren 15 Jahre alten Jugendlichen. Die beiden jungen Männer werden sich nun in einem Strafverfahren wegen Sachbeschädigung durch Feuer zu verantworten haben.

Mörfelden-Walldorf: Falscher Stromableser bestiehlt Seniorin
Unter dem Vorwand die Stromzähler ablesen zu müssen, verschaffte sich ein Krimineller am Samstagmittag (08.06.), gegen 13.30 Uhr, Zugang in die Wohnung einer Seniorin in der Dreihäusergasse. Er entwendete anschließend diversen Schmuck. Der flüchtige Kriminelle ist 35 bis 40 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß. Der Kriminelle trug eine dunkle Jacke, eine dunkle Hose und Sonnenbrille. Er hielt ein dunkles Klemmbrett in der Hand.
Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter der Rufnummer 06105/4006-0 zu melden.
Vor dem Hintergrund des aktuellen Geschehens warnt die Polizei vor falschen Handwerkern und rät: Lassen sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung. Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben. Bitten Sie gegebenenfalls darum, vor der Wohnungstür zu warten, bis Sie sich mit einer Vertrauensperson, zum Beispiel einem Nachbarn oder Angehörigen, beraten haben. Scheuen Sie sich nicht, die Polizei zu alarmieren. Die Beamten können schnell erkennen, ob es sich um Kriminelle handelt.

Bischofsheim: Fahrzeug aufgebrochen und geplündert
Ein auf dem Gelände eines Autohandels "Am Alten Gerauer Weg" abgestellter BMW geriet in der Nacht zum Samstag (08.06.) in das Visier von Kriminellen. Die Täter verschafften sich durch die eingeschlagene Heckscheibe Zugang in den Innenraum. Anschließend bauten sie aus dem Auto diverse Steuergeräte und zudem die Autobatterie aus. Die Diebe flüchteten unerkannt mit der Beute vom Tatort. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro.
Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960.

Darmstadt: Für "sportlichen" Klang/Löcher in Abgasrohre geflext
Am Freitagbend (07.06.) stoppten Beamte der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen einen BMW-Fahrer in der Schleiermacherstraße. An dem Fahrzeug fielen den Polizisten nicht nur unzulässige Veränderungen an der Rad- Reifenkombination, Fahrwerksfedern ohne Abnahme, dunkel lackierte Heckleuchten und die dunkel folierte dritte Bremsleuchte auf, sondern auch die enorme Lautstärke beim Anlassen des Fahrzeuges.
Ein Blick unter den BMW erbrachte die Erkenntnis, dass der Besitzer offenbar keine kostspieligen Investitionen tätigen wollte, um einen sportlicheren Klang zu generieren. In beide Abgasrohre waren mittels einer "Flex" rechteckige Löcher hineingeschnitten worden, so dass zumindest ein Teil der Abgasgeräusche nicht mehr durch die hinteren Schalldämpfer gedämpft wurde. Eine höchst unprofessionelle Lösung unter dem ansonsten sehr hochwertig wirkenden Gefährt.
Das Auto wurde daraufhin zur Begutachtung und Geräuschmessung sichergestellt. Den Fahrer und den Halter erwarten entsprechende Verfahren.

Rüsselsheim/Kreis Groß-Gerau: Nach Diebstahl eines BMW / Kripo mit Hinweisen an Autobesitzer
In der Nacht zum Donnerstag (06.06.) haben Kriminelle in Rüsselsheim einen weißen BMW entwendet und scheiterten zudem mit der wohl gleichen Absicht an einem Seat (wir haben berichtet).
Die Tatbegehungsweise ist, wie in den beiden aktuellen Fällen, meist wie folgt:
Die Täter überwinden die technischen Diebstahlsvorrichtungen mittels Funkwellenverlängerer. Das Funksignal der oftmals im Flur nahe der Haustür deponierten Fahrzeugschlüssel wird mit einem technischen Gegenstand verlängert und an das in der Nähe geparkte Fahrzeug übertragen. So wird dem Verschlusssystem des Fahrzeugs vorgetäuscht, der Schlüssel befinde sich in der Nähe. Das Fahrzeug lässt sich öffnen und starten und kann bis zum nächsten Abschalten des Motors bewegt werden. Die Fahrzeuge werden schnellstmöglich ins Ausland verbracht und ihre Herkunft verschleiert.
Die Ermittler des Rüsselsheimer Kriminalkommissariats 21/22 bitten Besitzer solcher Fahrzeuge mit Keyless-Go-Technik ihre Fahrzeuge möglichst gesichert, wenn möglich in Garagen, abzustellen und immer vollständig zu verschließen. Alle Fahrzeugschlüssel sollten im Inneren des Hauses soweit wie möglich vom Fahrzeug entfernt aufbewahrt werden. Dringend empfohlen werden Schlüsselkästen oder Aufbewahrungsetuis, die über eine strahlenabschirmende Außenhülle verfügen (nach dem Prinzip des faradayschen Käfigs), so dass der Schlüssel aus diesem Etui heraus keine Signale an das Fahrzeug senden kann.

Kelsterbach: Auto aufgebrochen
Ein Mazda, der auf einem Parkplatz in der Waldstraße parkte, ist in der Nacht zum Freitag (07.06.) von Kriminellen aufgebrochen und nach Wertgegenständen durchsucht worden. Nachdem sich die Täter über eine eingeschlagene Fahrzeugscheibe Zugang zum Innenraum verschafft hatten, ließen sie eine Geldbörse und eine Tasche samt Inhalt mitgehen.
Die Kripo in Rüsselsheim (K 21/22) ermittelt und sucht Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Alles Sachdienliche wird an die Beamten, erreichbar unter der Rufnummer 06142/6960, erbeten.

Darmstadt: 21-Jähriger nach versuchtem Raubüberfall festgenommen / Tatverdächtiger in Untersuchungshaft
Polizeikräfte haben am Donnerstagnachmittag (6.6.) nach einem versuchten Raubüberfall in der Darmstädter Innenstadt einen 21-Jährigen im Rahmen der Fahndung festgenommen. Die Ermittlungen zu einem noch unbekannten, flüchtigen Komplizen dauern an.
Gegen 15 Uhr alarmierten Zeugen über Notruf die Polizei. Demnach hätten zwei Täter in der Wilhelminenstraße einen Geldboten gestoßen und anschließend versucht, ihm seine Tasche mit Bargeld zu entreißen. Der Mann setzte sich jedoch zur Wehr, woraufhin das Duo die Flucht ergriff. Ein Polizeibeamter, der sich prvat in der Stadt befand und auf den Vorfall aufmerksam wurde, verfolgte den 21 Jahre alten Tatverdächtigen und konnte ihn schließlich mit Unterstützung eines Diensthundeführers samt seines Diensthundes "Luzifer" in einem Hinterhof in der Grafenstraße stellen und festnehmen. Die Fahndung nach dem Mittäter verlief noch ohne Erfolg. Der Festgenommene, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, kam über Nacht in eine Gewahrsamszelle der Polizei.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurde er am Freitag einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaftbefehl anordnete. Die Darmstädter Kriminalpolizei ist mit den weiteren Ermittlungen betraut. Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen, insbesondere zur Beschreibung oder Identität des noch unbekannten Komplizen, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 zu melden.

Riedstadt-Goddelau: Einbruch in Firmengebäude
Auf ein Bürogebäude in der Akazienstraße hatten es Kriminelle in der Nacht zum Freitag (07.06.) abgesehen. Gewaltsam verschafften sich die Täter Zugang zu dem Gebäude und durchsuchten die Räume nach Wertgegenständen.
Nach derzeitigem Kenntnisstand ließen sie unter anderem Schlüssel und einen Laptop mitgehen. Weiterhin durchtrennten sie auch die Plane eines auf dem Firmengelände abgestellten Anhängers. Entwendet wurde hierbei aber nichts.
Die Rüsselsheimer Kripo (K 21/22) ermittelt und nimmt Hinweise von Zeugen unter der Rufnummer 06142/6960 entgegen.

Biebesheim: Gefahrgutlaster kontrolliert / Polizist muss ins Krankenhaus
Einen Gefahrgutlaster kontrollierten Beamte der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen am Donnerstagmorgen (06.06.) in der Otto-Hahn-Straße. Beim Öffnen des Anhängers schlug einem der Polizisten beißender Geruch entgegen. Die Polizei bemerkte zwei eingerissene Säcke auf der Ladefläche, aus der offenbar Maleinsäureanhydrid ausgetreten war. Insgesamt hatte der Lkw 24 Tonnen des Gefahrstoffs geladen.
Die daraufhin hinzugezogene Feuerwehr sicherte das Gefahrgut unter Atemschutz und dichtete die Säcke ab. Der Polizeibeamte klagte anschließend über Schwindel, Atemwegsreizungen und Kreislaufprobleme. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Brummifahrer konnte nach den Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr seine Fahrt später fortsetzen. Die Polizei leitete ein Verfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Stoffen ein.

Groß-Gerau: Berauscht am Steuer und per Haftbefehl gesucht
Ein 35-Jähriger muss sich nach einer Verkehrskontrolle in der Nacht zum Freitag (07.06.) in einem Verfahren verantworten, weil er berauscht am Steuer seines Autos saß. Gegen 2.30 Uhr stoppte die Polizei den Mann aus dem Landkreis Alzey-Worms auf der Bundesstraße 44. Positiv auf Kokain reagierte anschließend ein durchgeführter Drogentest. Es folgte die vorläufige Festnahme und eine Blutentnahme auf der Wache. Zudem stellte sich heraus, dass der 35-Jährige mit zwei Haftbefehlen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Bedrohung gesucht wurde. Weil der Mann die beiden geforderten Geldstrafen nicht begleichen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Groß-Gerau: Zukunft gestalten: Die Ausbildungsbörse kehrt zurück
Angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels kämpfen Unternehmen verstärkt mit der Herausforderung, qualifizierte Nachwuchskräfte zu finden und zu binden. Umso wichtiger ist es, die entsprechenden Zielgruppen zusammenzuführen und zu vernetzen. Eine solche Möglichkeit bietet die Ausbildungsbörse in Groß-Gerau, die nach fünfjähriger Pause wieder stattfindet.
„Wir freuen uns sehr, die Ausbildungsbörse Groß-Gerau wieder aufleben zu lassen und jungen Menschen aus der Region wertvolle Orientierung und Chancen für ihre berufliche Zukunft zu bieten“, betont Mit-Initiatorin Sabine Kämpf, Schulleiterin Berufliche Schulen Groß-Gerau (BSGG). Für ausbildende Unternehmen aus dem Kreisgebiet wie aus der Region ist die Ausbildungsbörse eine hervorragende Plattform, sich als Unternehmen zu präsentieren und die Ausbildungsmöglichkeiten im Unternehmen darzustellen.
Die Ausbildungsbörse Groß-Gerau findet am Freitag, 15. November 2024 von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr in der Kreissporthalle Groß-Gerau statt. Dabei haben Jugendliche und junge Erwachsene die Möglichkeit, sich über zahlreiche Ausbildungsangebote zu informieren und wertvolle Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen.
Die Veranstaltung bietet Platz für bis zu 60 Aussteller, die ihre Ausbildungsplätze und dualen Studienmöglichkeiten präsentieren können. Die Parzellen für die Aussteller sind jeweils rund zehn Quadratmeter groß und können für 100 Euro gebucht werden. Interessierte Unternehmen sind herzlich eingeladen, sich anzumelden und die Gelegenheit zu nutzen, sich als attraktive Arbeitgeber zu präsentieren. Die Anmeldung ist ab sofort über die Webseite www.ausbildungsboerse-gg.de möglich. Das Anmeldefenster ist bis Montag, 8. Juli 2024 geöffnet.
Neben den Informationsständen der Aussteller wird es ein umfangreiches Rahmenprogramm geben, das Unternehmensvorstellungen und Podiumsdiskussionen umfasst. Dieses Programm bietet nicht nur einen tieferen Einblick in verschiedene Branchen und Berufe, sondern auch die Gelegenheit zum direkten Austausch mit Experten und Unternehmensvertretern.
Die Ausbildungsbörse Groß-Gerau ist eine gemeinsame Initiative der Beruflichen Schulen Groß-Gerau, der Kreisstadt Groß-Gerau, des Kreises Groß-Gerau, der Kreishandwerkerschaft Groß-Gerau, der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar und der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main. Diese Kooperation unterstreicht die Bedeutung der Veranstaltung für die regionale Wirtschaft und die berufliche Zukunft der jungen Generation.
Für weitere Informationen und Anmeldungen besuchen Sie bitte die Webseite www.ausbildungsboerse-gg.de oder wenden Sie sich direkt an das Organisationskomitee unter wirtschaftsfoerderung@gross-gerau.de

Hospizstiftung GG auf der Suche nach weiteren Mitwirkenden
Ein gutes Stück ist bereits geschafft auf dem Weg zum Ziel, in Groß-Gerau ein stationäres Hospiz für den ganzen Landkreis zu errichten. Das Grundstück im Stadtteil Auf Esch ist gekauft. Aber es warten noch viele Aufgaben auf die Stiftung. Um sie alle erledigen zu können, um sich noch bekannter zu machen und um Gelder für das Projekt zu akquirieren, braucht die Stiftung weitere Mitstreiterinnen und Mitstreiter. „Wir suchen Freiwillige, die uns Zeit zur Verfügung stellen. Dabei geht es um organisatorische Hilfe. Unser Unterstützerkreis besteht derzeit aus ca. 50 Menschen - und dieser Kreis darf wachsen“, teilt der Vorstand der Stiftung mit.
Wie kann die gefragte Hilfe aussehen? Zum Beispiel so:
•  Hilfe bei Informationsständen
•  Betreuung bei den Spendenbüchsen (konkret: alle 4-6 Wochen Büchsen leeren und Geld auf das Konto der Stiftung einzahlen)
•  Geschäfte finden, die bereit sind, Spendendosen aufzustellen
•  Bei Veranstaltungen helfen
•  Ideen einbringen
•  In speziellen Arbeitsgruppen mitarbeiten
•  Anderen von der Hospizstiftung erzählen - als Multiplikator/-in fungieren.
Niemand braucht dabei Sorge zu haben, mit Fragen konfrontiert zu werden, die sie oder er nicht beantworten kann. Die Stiftung informiert all ihre Helfer und jeder macht nur das, was er sich zutraut. Bei Informationsständen ist immer jemand mit genügend Hintergrundwissen anwesend.
Die Gruppe der Unterstützer und Förderer trifft sich an jedem 1. Mittwoch im Monat um 18 Uhr für ca. eine Stunde per Zoom-Konferenz im Internet und beredet, was es Neues gibt und was aktuell gerade zu tun ist. Unverbindliches Reinschauen und -schnuppern ist natürlich möglich. Die Hospizstiftung freut sich über alle neuen Interessierten. Und auch darüber, wenn jemand, der selbst nicht mitmachen kann, diese Informationen an Bekannte weitergibt.
Hier die Kontaktmöglichkeiten:
Mail info@hospiz-gg.de ,
Homepage www.hospiz-gg.de ,
Facebook ( https://www.facebook.com/Hospizgg )
und Instagram ( https://www.instagram.com/hospizgg/ ).


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> https://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Hier finden Sie:
Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main



100 Jahre wie im Flug

Jubiläum des Frankfurter Flughafens
© 2024 hjp-medien - Europaring - 64521 Groß-Gerau