Notrufe / Telefonnr.
Aktuelle Meldungen
Veranstaltungstipps
Ausstellungstipps
Linktipps
   
Datenschutz
   
   

Kreisstadt Groß-Gerau sucht dringend Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die Europawahl
Für die Europawahl am 9. Juni 2024 sucht das Wahlamt der Kreisstadt Groß-Gerau Wahlberechtigte, die ehrenamtlich als Wahlhelfer den reibungslosen Ablauf der Wahl gewährleisten.
Für die Tätigkeit als Beisitzer wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50,00 Euro gezahlt und ein kleines Verpflegungspaket (Kaffee, Wasser, Kuchen, belegte Brötchen) zur Verfügung gestellt.
Bei Interesse: Bitte E-Mail an wahlamt@gross-gerau.de oder Tel.: 06152 / 716 3000.


Groß-Gerau: Brand zweier Gartenhütten
Einen Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro hat der Brand zweier Gartenhütten am späten Montagabend (20.5.) verursacht. Gegen 23.15 Uhr erhielten Polizei und Feuerwehr Kenntnis davon, nachdem das Feuer auf den beiden aneinander liegenden Schrebergärten im Bereich der Oppenheimer Straße bemerkt wurde. Die verständigte Wehr aus Groß-Gerau konnte die Flammen schnell löschen und ein weiteres Ausbreiten verhindern. Was den Brand ausgelöst hat, ist derzeit noch nicht klar. Hinweise auf Brandstiftung liegen bislang keine vor.

Dieburg: Toyota (DI-MS 78) entwendet
Unbekannte Täter haben am vergangenen Wochenende einen Toyota Land Cruiser im Wert von mehreren Zehntausend Euro entwendet. Am Sonntagmorgen (19.05.) gegen 8 Uhr bemerkte der Besitzer den Diebstahl des schwarzen Land Cruiser mit dem Kennzeichen DI-MS 78 und verständigte die Polizei. Das Auto war seit 20 Uhr am Vortag im Bereich des Akazienweges in Dieburg geparkt. Nach aktuellem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass ein Funklängenverlängerer genutzt wurde, um das Keyless-Go System des Autos zu umgehen und das Auto zu starten.
Wer im Zusammenhang mit dem Diebstahl verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise über den verbleib des Autos geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Darmstadt (Kommissariat 21/22) unter der Rufnummer 06151 / 969 -0 zu melden.

Kelsterbach: Streife nimmt 17-Jährigen nach Farbschmierereien fest / Ermittlungen zu Mittäter dauern an
Beamte der Polizeistation Kelsterbach haben am Freitagabend (17.5.) einen 17-Jährigen vorläufig festgenommen und Anzeige erstattet. Gegen 22 Uhr alarmierte eine Zeugin die Polizei und meldete zwei Unbekannte mit Spraydosen im Bereich der Weingärtenstraße. Eine herbeigeeilte Streifenbesatzung konnte im Zuge der Fahndung einen 17 Jahre alten Jugendlichen stoppen. Im Bereich der Weingärtenstraße und Mörfelder Straße fiel den Polizisten an zwei Wänden frische Graffiti auf. Es wurde ein Verfahren wegen des Verdachts der Sachbeschädigung eingeleitet. Der entstandene Schaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zu dem noch flüchtigen Mittäter dauern an.

Rüsselseim: Alkoholtest zeigt 1,88 Promille an / Anzeige
Eine Streife der Polizeistation Rüsselsheim hat am Samstagabend (18.5.) einen 57-jährigen Autofahrer vorläufig festgenommen, da dieser stark alkoholisiert am Steuer saß. Gegen 21.40 Uhr wurde der Mann aus Rüsselsheim im Bereich der Straße "Am Weinfaß" einer Kontrolle unterzogen.
Hierbei bemerkten die Polizeikräfte schnell, dass der Gestoppte unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest bestätigte die Vermutung, die Messung ergab einen Wert von 1,88 Promille. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Blutentnahme auf die Wache gebracht. Hier erstattete die Streifenbesatzung Strafanzeige und stellten den Führerschein des 57 Jahre alten Fahrers sicher.

Groß-Gerau: Berauscht am Steuer? / Festnahme
Weil er vermutlich berauscht am Steuer saß, muss sich ein 23-jähriger Autofahrer nach einer Verkehrskontrolle am frühen Samstagmorgen (18.5.) in einem Verfahren verantworten. Gegen 1.30 Uhr hatte eine Streife der Polizeistation Groß-Gerau den Mann aus Frankfurt in seinem Wagen in der Neustraße gestoppt. Bei der anschließenden Überprüfung fielen den Einsatzkräften körperliche Anzeichen beim Fahrer auf, die eine Drogenbeeinflussung vermuten ließen. Ein Vortest reagierte positiv auf THC. Zur Blutentnahme kam der 23 Jahre alte Mann anschließend auf die Wache, wo Anzeige erstattet wurde.

Rüsselsheim am Main: Schwerer Verkehrsunfall mit flüchtiger Person und Festnahme nach intensiven Fahndungsmaßnahmen
Am frühen Dienstagmorgen, den 21.05.2024, gegen 00:15 Uhr ereignete sich auf dem Kurt-Schumacher-Ring in Rüsselsheim am Main ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Pkw und eines Motorrades.
Ein 42-jähriger Mann aus Rüsselsheim befuhr mit seinem Pkw den Kurt-Schumacher-Ring in Fahrtrichtung des Evreuxrings. In Höhe der Uranstraße versuchte der Fahrzeugführer zu wenden und übersah dabei einen 21-jährigen Motorradfahrer aus Bischofsheim, welcher in gleicher Richtung den Kurt-Schumacher-Ring befuhr.
Der Motorradfahrer wurde durch den Zusammenstoß schwerst verletzt und musste an der Unfallörtlichkeit durch die Feuerwehr Rüsselsheim und den Rettungsdienst des Kreises Groß-Gerau unter dem Fahrzeug geborgen und im Anschluss notärztlich behandelt werden.
Der 42-jährige Fahrzeugführer flüchtete vor dem Eintreffen der Rettungskräfte von der Unfallörtlichkeit und konnte nach intensiven Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen festgenommen werden.
Bei dem festgenommenen Unfallverursacher wurde auf der Polizeistation Rüsselsheim eine Blutentnahme durchgeführt. Darüber hinaus besteht der Verdacht, dass dieser keine gültige Fahrerlaubnis besitzt.

Trebur: Schwerer Verkehrsunfall mit Motorradfahrer

Am Samstag, den 18.5.2024 kam es gegen 14:55 Uhr auf der L3012 zwischen Trebur und Geinsheim zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Motorradfahrers und mehreren PKW. Ein 54jähriger Mann aus Riedstadt fuhr mit seinem PKW von Trebur kommend in Richtung Geinsheim. In Höhe des Berlenhofs kam es aus bisher ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Motorradfahrer, einem 27jährigen Mann aus Trebur, der dabei schwer verletzt wurde. Die zwei hinter dem Riedstädter fahrenden PKW, eine 20jährige Frau aus Trebur und ein 76jähriger Nauheimer, blieben unverletzt.
Jedoch wurden die PKW durch auf der Fahrbahn liegende Teile beschädigt. Der 54jährige Riedstädter und seine 57jährige Beifahrerin, auch aus Riedstadt, wurden leicht verletzt. Die Strecke musste zur Unfallaufnahme bis ca. 17:30 Uhr voll gesperrt werden. Zur Klärung des Unfallgeschehens wurde ein Sachverständiger zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 50.000 EUR. Zeugen, die Hinweise zu dem Verkehrsunfall geben können, werden gebeten sich bei der Polizeistation Groß-Gerau zu melden.

Nauheim: Verkehrsunfall mit zwei Pkw
Am Samstagmorgen, des 18. Mai wurde die Feuerwehr Nauheim um 09:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Verletzten in die Waldstraße alarmiert. Dort waren zwei PKW im Kreuzungsbereich kollidiert und wurden anschließend durch den Aufprall auf den Gehweg geschleudert. Glücklicherweise befanden sich zum Zeitpunkt des Unfalls keine Personen auf dem Bürgersteig.
Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Polizei, versorgte drei Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und stellte den Brandschutz sicher. Im Anschluss wurden Betriebsmittel gebunden.

Kontrollwoche "Truck & Bus": Einige Verstöße bei gezielten Überprüfungen - Autobahn 45 / Parkplatz "Pfingstweide"
Neuberg (ots) - (lei) Bei der aktuellen ROADPOL-Kontrollwoche "Truck & Bus" (13. - 19.05.2024), bei der sich auch das Polizeipräsidium Südosthessen beteiligt, haben Beamte der Polizeiautobahnstation Langenselbold am heutigen Freitag schwerpunktmäßig den gewerblichen Güter- und Personenverkehr ins Auge gefasst.
Zusammen mit Bediensteten des Bundesamts für Logistik und Mobilität (kurz: BALM), dem Zoll, der Verkehrsinspektion sowie der Stadtpolizei Langenselbold erfolgten in der Zeit von 9 bis 16 Uhr an der Autobahn 45 zielgerichtete Kontrollen. In Fahrtrichtung Hanau wurden dabei über den Tag zahlreiche Fahrzeuge auf den Parkplatz "Pfingstweide" gelotst und näher unter die Lupe genommen. Obwohl viele ohne Beanstandung weiterfahren durften, stellten die Kotrollkräfte auch einige Verstöße fest:
So wurden zwei 40-Tonner herausgewunken, bei denen die Fahrer offenbar die Lenk- und Ruhezeiten überschritten hatten, was jeweils eine Ordnungswidrigkeit wegen Verstoßes gegen die Sozialvorschriften zur Folge hatte.
Bei einem weiteren Brummi-Lenker stellten die Überprüfenden fest, dass dessen Berufskraftfahrerqualifikation abgelaufen war - bedeutet, dass er den Lkw, trotz vorhandener Fahrerlaubnis, lizenzrechtlich nicht mehr steuern durfte. Gegen ihn wurde ebenso ein Owi-Verfahren (hier nach dem Fahrpersonalgesetz) eingeleitet.
Er musste vor Ort eine Sicherheitsleistung entrichten, genauso wie ein ebenfalls aus dem Ausland stammender Sattelzugführer, dessen Fahrerkarte abgelaufen war.
Um eine Gefährdung für die Kontrollierenden zu reduzieren und um die Lastkraftwagen besser auf den Rastplatz leiten zu können, wurde im Bereich der Kontrollstelle ein Geschwindigkeitstrichter ausgeschildert, der die Geschwindigkeit von anfangs 100, auf zunächst 80 und schließlich im Bereich der Kontrolle auf 60 Stundenkilometer reduziert. Da es bei den vergangenen Kontrollen vermehrt zu Geschwindigkeitsverstößen kam, wurde die Einhaltung des Tempolimits hier per Geschwindigkeitsmessung kontrolliert. Der Lenker eines Lkw-Gespanns war hier mit gut 80 Stundenkilometern um rund 20 km/h zu schnell, weswegen auch auf ihn ein Bußgeld zukommt.
Zudem stellten die Ordnungshüter bei der Überprüfung eines 28-jährigen Autofahrers fest, dass dieser nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war - die Einleitung eines Strafverfahrens war die Folge. Auch gegen seine 45-jährige Beifahrerin, die Halterin des Wagens war, wird nun ermittelt, da sie dessen Fahrt zugelassen haben soll.
Die Beamten der Autobahnstation waren auch an weiteren Tagen in dieser Woche bereits unterwegs, so etwa am Mittwoch, wo sie mobile Kontrollen durchführten.
Hierbei stellten sie unter anderem weitere sechs Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht fest und beanzeigten vier Zuwiderhandlungen gegen die Ladungssicherung.
Auch abseits solcher Schwerpunktwochen haben die Beamten im Rahmen gezielter Überprüfungen regelmäßig einen Fokus auf den gewerblichen Verkehr, um die Verkehrssicherheit insgesamt zu erhöhen. Auf entsprechende Kontrollen müssen sich Verkehrsteilnehmer auch künftig einstellen.

Kurzzeitig keine Durchfahrt von Mainzer Straße in Frankfurter Straße möglich
Ab Dienstag, 21. Mai 2024 wird die Mainzer Straße für einige Tage für den fließenden Verkehr voll gesperrt. Die Aufhebung der Vollsperrung ist für Mittwoch, 29. Mai 2024 vorgesehen.
Die Sperrung ist für die reibungslose Durchführung der anstehenden Bauarbeiten in der Frankfurter Straße unverzichtbar. Unter anderem steht die Erneuerung der Rinne an, die den Abschluss des Streckenabschnitts der Frankfurter Straße im Bereich vor dem Historischen Rathaus sowie den Anschluss an die Mainzer Straße bildet. Um dort die Sicherheit der Arbeitskräfte im Baustellenbereich zu gewährleisten, muss der Verkehr vor dem Baustellenbereich umgeleitet werden.
Die Mainzer Straße wird während dieser Bauphase von Westen kommend bis zur Stollgasse befahrbar sein. Der Verkehr wird dann über Stollgasse und Burggraben umgeleitet. Im Teilstück zwischen Frankfurter Straße und Stollgasse ist die Einbahnstraßenregelung zeitweise aufgehoben, so dass Anwohner ebenfalls über die Umleitungsstrecke ausfahren können.
Die Kreisstadt Groß-Gerau bitte alle Verkehrsteilnehmer und betroffenen Anwohner um Verständnis und Rücksichtnahme.

Rüsselsheim: 33-Jähriger in Unterführung mit Reizgas attackiert
Ein 33 Jahre alter Mann wurde am Donnerstagabend (16.05.), gegen 19.00 Uhr, in der Bahnunterführung Walter-Flex-Straße/Danziger Straße von zwei Unbekannten mit Reizgas attackiert. Mit ihrem Versuch dem Mann den Rucksack zu entreißen, scheiterten sie allerdings. Das Duo flüchtete anschließend vom Tatort in Richtung Danziger Straße. Der 33-Jährige zog sich bei dem Angriff leichte Blessuren zu.
Die Flüchtigen sind 20 bis 25 Jahre alt. Einer von ihnen ist kräftig, circa 1,65 Meter groß, hat schwarze Haare, einen kurzen schwarzen Bart und war schwarz gekleidet. Er trug eine Umhängetasche bei sich. Sein Begleiter ist dünn, circa 1,80 Meter groß und trug ein schwarzes T-Shirt mit albanischer Flagge und eine Basecap.
Die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 10) hat die Ermittlungen wegen versuchten Raubes aufgenommen und bittet Zeugen und Personen, die sachdienliche Hinweise in diesem Zusammenhang geben können, um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 06142/6960.

Mörfelden-Walldorf: Polizei nimmt betrügerische Spendensammler fest
Nach dem Hinweis eines Zeugen nahmen Beamte der Polizeistation Mörfelden-Walldorf am Donnerstagvormittag (16.05.) vor einem Einkaufszentrum in der Farmstraße drei Männer im Alter zwischen 21 und 27 Jahren vorläufig fest, weil sie im Verdacht stehen, dort von Passanten illegal Spenden für den "Landesverband für behinderte und taubstumme Kinder" gesammelt zu haben.
Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass offenbar bereits fünf "Spenden" in Höhe von insgesamt 180 Euro gesammelt wurden. Die drei Männer gaben gegenüber der Polizei in der Folge an, keine Genehmigung für die Spendensammlung zu haben. Die Beamten konnten einen Teil der gesammelten Summe sicherstellen.
Alle drei Personen wurden erkennungsdienstlich behandelt und erhielten Platzverweise, bevor sie wieder auf freien Fuß gesetzt wurden. Sie werden sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen Betrugs zu verantworten haben.

Darmstadt: Ohne Versicherung und berauscht am Steuer / 44-jähriger E-Scooter-Fahrer gestoppt
Weil er kein gültiges Versicherungskennzeichen an seinem E-Scooter angebracht hatte, wurde ein 44 Jahre alter Mann am späten Donnerstagabend (16.5.) gestoppt und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Gegen 22.30 Uhr fiel einer Streife der Stadtpolizei das Elektrofahrzeug ohne Versicherungskennzeichen im Herrngarten auf. Im Rahmen einer anschließenden Verkehrskontrolle bemerkte die Streife zudem einen deutlichen Alkoholgeruch bei dem 44-Jährigen. Sofort riefen sie eine Polizeistreife des 1. Polizeireviers zur Unterstützung hinzu. Ein durchgeführter Atemalkoholtest der Beamten bestätigte die Vermutung, der Test ergab einen Wert von 2,08 Promille. Der 44-jährige E-Scooter-Fahrer wurde vorläufig festgenommen und musste auf dem Revier eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Er wird sich nun in einem Strafverfahren verantworten müssen.

Trebur-Geinsheim: Grauer Audi Q7 von Unbekannten entwendet
Unbekannte entwendeten in der Nacht zum Donnerstag (16.05.) auf noch unbekannte Weise einen grauen Audi Q7, der in der Ringstraße geparkt war.
An dem Auto war das amtliche Kennzeichen "GG-Q 60" angebracht.
Hinweise zu den Tätern und zum Verbleib des Autos werden vom zuständigen Kommissariat 21/22 in Rüsselsheim unter der Rufnummer 06142/6960 entgegengenommen.

Büttelborn: Autobahnpolizei stoppt zwei berauschte Fahrer auf A 67
Berauschte Autofahrer hatten Beamte der Autobahnpolizei Südhessen am Mittwochmittag (15.05.), bei Verkehrskontrollen auf der A 67 im Visier.
Gegen 11.00 und 13.00 stoppten die Ordnungshüter zwei 47 und 42 Jahre alte Autofahrer, bei denen sich deutliche Anzeichen auf den vorherigen Konsum von Kokain und bei einem von ihnen zudem auch noch auf Cannabis vor Fahrtantritt zeigten, weswegen im Anschluss Blutentnahmen durchgeführt wurden. Beide Männer erwarten nun entsprechende Ermittlungsverfahren.

Kelsterbach: Kriminelle überwältigen Seniorin an Haustür / Geld und Schmuck erbeutet
Zwei maskierte Kriminelle überwältigten am Mittwochabend (15.05.), gegen 19.00 Uhr, in der Humboldtstraße eine 76 Jahre alte Hausbesitzerin beim Aufschließen ihrer Wohnungstür. Die Unbekannten fesselten die Seniorin und erbeuteten anschließend Geld und Schmuck. Die zwei Täter flüchteten nach der Tat mit der Beute vom Tatort.
Die Frau konnte sich anschließend aus ihrer Fesselung befreien und über einen Bekannten die Polizei verständigen, sie wurde bei der Tat leicht verletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ergebnislos. Die beiden flüchtigen Männer haben eine kräftige Gestalt, waren mit Sturmhauben maskiert und trugen grüne Kleidung.
Wer in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben kann oder wem zur fraglichen Zeit im Bereich des Tatorts verdächtige Fahrzeuge bzw. Personen aufgefallen sind, wird gebeten, sich beim Kommissariat 10 der Kriminalpolizei in Rüsselsheim unter der Rufnummer 06142/6960 zu melden.

Weiterstadt: Zwei Brummifahrern Weiterfahrt untersagt
Am Mittwochvormittag (15.05.) lotste eine Funkstreife der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen einen Großraumtransport von der A 5 auf den Parkplatz "Täubcheshöhle". Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass die in Deutschland zugelassene Fahrzeugkombination an eine ausländische Spedition vermietet wurde. Die für die Ladung erforderliche Ausnahmegenehmigung und die mitgeführte Erlaubnis für den Großraumtransport wurden nicht auf das derzeitige Transportunternehmen ausgestellt, somit war der Transport nicht legal. Weiter stellten die Beamten nicht zulässigen Binnenverkehr (sogenannte Kabotage) fest. Laut dem Fahrer lenkte er die Fahrzeugkombination in den letzten vier Wochen ausschließlich in Deutschland. Eigentlich dürfte sich der Lkw unter bestimmten Voraussetzungen maximal sieben Tage im Bundesgebiet aufhalten und hierbei drei Binnenfrachten durchführen, anschließend erfolgt eine sogenannte "cooling-off"-Phase, in der in Deutschland kein Binnentransport durchgeführt werden darf. Diese Regelung missachtete der Unternehmer offensichtlich. Die Weiterfahrt wurde von der Polizei untersagt. Das Transportunternehmen musste zur Sicherung des Verfahrens eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2500 Euro entrichten.
Gegen Mittag stoppten die Ordnungshüter auf dem gleichen Parkplatz einen weiteren Großraum-/Schwertransport. Der Transportunternehmer wollte eine angeblich 19 Tonnen schwere Baumaschine von Frankenthal nach Hamburg befördern.
Die erforderliche Ausnahmegenehmigung und Erlaubnis bestand für die Fahrzeugkombination nicht. Die Fahrzeugkombination hatte ein tatsächliches Gesamtgewicht von über 47 Tonnen, anstatt der maximal zulässigen 40 Tonnen. Dem 34-jährigen Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt.Die Baumaschine muss nun mit einem anderen Fahrzeug weiterbefördert werden.
Den Fahrer und den Spediteur erwarten nun entsprechende Bußgeldverfahren. Gegen das Transportunternehmen wird zudem eine vermögensabschöpfende Maßnahme geprüft.

Darmstadt: Leichtkraftrad gestohlen (DA-N 704)
/
Die Besitzerin eines Leichtkraftrads bemerkte am Dienstagabend (14.5.) den Diebstahl ihres weißen Rollers und meldete sich bei der Polizei. Sie hatte ihn am Dienstagmorgen gegen 7:45 Uhr in der Alsfelder Straße abgestellt und konnte ihn um 17:15 Uhr dort nicht mehr auffinden. Nach aktuellem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass das Zweirad in diesem Zeitraum auf noch unbekannte Art und Weise gestohlen wurde. Bei dem Leichtkraftrad handelt es sich um eine weiße Mondial mit dem Kennzeichen DA-N 704 und einem geschätzten Wert von 4000 Euro.
Die Polizei (Kommissariat 43) bittet darum, dass sich Zeugen die Hinweise geben können unter der Nummer 06151 / 969 - 41110 melden.

Rüsselsheim: "Sichere Innenstadt" - Verbotenes Kraftfahrzeugrennen, zu lauter BMW, Anzeigen wegen unnötigem Lärm und ein gestohlenes Rad
Im Rahmen des Sofortprogramms "Sichere Innenstadt" kontrollierten Beamte der Polizeistation Rüsselsheim und der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen, unterstützt von Einsatzkräften der Hessischen Bereitschaftspolizei, am Dienstag (14.05.), in der Zeit zwischen 18.00 und 0.00 Uhr, aufgrund Beschwerden aus der Bevölkerung wegen zu lauter und schneller Fahrzeuge, den Straßenverkehr. Insgesamt wurden von den Ordnungshütern 48 Fahrzeuge und 74 Personen überprüft.
Einer Zivilstreife fiel hierbei ein Motorradfahrer auf, der augenscheinlich mit stark überhöhter Geschwindigkeit fuhr. An einer roten Ampel auf der Adam-Opel-Straße hielt der Fahrer neben einem anderen Motorrad. Als die Anlage auf Grünlicht schaltete, beschleunigten beide Krafträder bei dort erlaubten 50 Stundenkilometern stark auf rund 100 km/h. Einen der beiden, einen 26 Jahre alten Mann, konnten die Polizisten anschließend einer Verkehrskontrolle unterziehen. Sie leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ein. Das Geschehen konnte durch die Zivilstreife videografiert werden. Die Ermittlungen zu dem zweiten Biker dauern an.
Weiterhin stoppten die Kontrolleure im Bereich der Liebigstraße einen 19-jährigen BMW-Fahrer mit deutlich zu lauter Abgasanlage. Der Verdacht bestätigte sich anschließend durch die Überprüfung mit einem Schallpegelmessgerät. Aufgrund der vorgenommenen technischen Veränderungen war die Betriebserlaubnis erloschen. Zur Vorführung bei einem Gutachter wurde das Auto sichergestellt und ein entsprechendes Verfahren eingeleitet.
In der Innenstadt kontrollierten die Beamten einen 27 Jahre alten Mann auf einem Trekkingrad. Beim Abgleich der Fahrradrahmennummer mit dem Fahndungscomputer konnte festgestellt werden, dass das Rad im Oktober 2023 im Bereich Ingelheim entwendet wurde. Das Fahrrad wurde daraufhin von der Polizei sichergestellt.
Auf dem Parkplatz der Großsporthalle und der umliegenden Straßen wurden insgesamt fünf Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen unnötigen Verursachens von Lärm gegen Autofahrer eingeleitet. Zudem wurden in der Folge für drei Fahrzeugführer Platzverweise aufgrund ihres Verhaltes ausgesprochen.
Weiterhin konnten drei Gurtverstöße, ein Rotlichtverstoß, drei Geschwindigkeitsverstöße, eine widerrechtliche Handynutzung während der Fahrt, vier Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz, ein Verstoß gegen die Tragepflicht von Helmen und in weiteren zwei Fällen technische Veränderungen an Fahrzeugen festgestellt werden, die neben einem entsprechenden Verfahren auch Mängelkarten zur Folge hatten.

Kelsterbach: Zeugen nach Einbruch gesucht
Am Montag (13.05.), in der Zeit zwischen etwa 13.30 und 20.30 Uhr, haben Einbrecher ein Mehrfamilienhaus in der Rüsselsheimer Straße heimgesucht. Nach ersten Erkenntnissen verschafften sich die Täter dort durch die Eingangstür Zutritt in eine Wohnung und erbeuteten anschließend Schmuck und Geld.
Die Rüsselsheimer Kripo (K 21/22) ermittelt und nimmt Hinweise von Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Personen beobachten konnten, unter der Rufnummer 06142/6960 entgegen.

Riedstadt-Goddelau: Einbruch bei Kirchengemeinde
In der Nacht zum Mittwoch (15.05.) verschafften sich Kriminelle Zugang in die Räumlichkeiten der evangelischen Kirchengemeinde in der Starkenburger Straße. Sie brachen durch ein Fenster in das Gebäude ein, durchwühlten anschließend Schränke und brachen dort eine weitere Tür auf. Die ungebetenen Besucher flüchteten nach derzeitigem Ermittlungsstand ohne Beute vom Tatort.
Hinweise von Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden erbeten an die Polizei in Groß-Gerau unter der Telefonnummer 06152/1750.


Rüsselsheim: Polizei lädt am Wochenmarkt zur kostenlosen Fahrradcodierung ein / Anmeldung erforderlich
Die Polizei führt am Dienstag, den 21. Mai, in der Zeit von 8.30 bis 13.00 Uhr, im Rahmen des Wochenmarkts auf dem Marktplatz eine Fahrradcodierung durch. Für die Codierung ist eine Voranmeldung erforderlich.
Interessierte können sich bei den Schutzleuten vor Ort der Polizeistation Rüsselsheim werktags zu den üblichen Bürozeiten unter der Telefonnummer 06142/696-519 anmelden.
Noch ein wichtiger Hinweis:
Damit die Besitzer ihr Rad mit einem individuellen Code vor potentiellen Dieben schützen können, wird ein Identifikations-Dokument und ein Eigentumsnachweis bei der Codierung benötigt. Außerdem gilt, Batterieschlüssel von E-Bikes oder Pedelecs nicht zu vergessen. Carbon-Räder sind für die Codierung nicht geeignet.

Mörfelden-Walldorf: Verkehrskontrollen auf der Bundesstraße 486 und in der Okrifteler Straße
Beamte der Polizeistation Mörfelden-Walldorf haben im Laufe des Montags (13.05.), in der Zeit zwischen 10.00 und 18.00 Uhr, zwei Verkehrskontrollen auf der Bundesstraße 486 sowie in der Okrifteler Straße/Nordring durchgeführt und dabei zahlreiche Verstöße geahndet. Unterstützt wurden sie von Einsatzkräften der Hessischen Bereitschaftspolizei.
Insgesamt nahmen die Kontrolleure rund 58 Personen und 42 Fahrzeuge genauer unter die Lupe. Die Polizei registrierte 47 Verkehrsordnungswidrigkeiten. Alle haben nun entsprechende Verwarn- bzw. Bußgelder zur Folge.
Die Beamten leiteten zudem vier Strafverfahren wegen Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ein.

Groß-Gerau: Kontrollen der Polizei / Zu schnell, illegaler Aufenthalt und Drogen ohne Eigentümer
Beamte der Polizeistation Groß-Gerau führten am Montag (13.05.) mit Einsatzkräften der Hessischen Bereitschaftspolizei zunächst Geschwindigkeitsmessungen an der Landesstraße 3094 und der Kreisstraße 160 durch. Hierbei wurden insgesamt 19 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Die Fahrerinnen und Fahrer erwarten nun Verwarnungs- bzw. Bußgelder.
Im Rahmen einer Geschwindigkeitsüberschreitung konnte ein südamerikanischer Staatsbürger angetroffen werden. Dieser verfügte über kein gültiges Visum und konnte lediglich einen brasilianischen Führerschein vorzeigen. Laut eigenen Angaben ist er jedoch bereits seit Februar 2023 in Deutschland. Wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts musste der Mann an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung von 1000 Euro entrichten.
An den Bahnhöfen Groß-Gerau und Dornberg wurden einzelne Personenkontrollen durchgeführt. Aufgrund von Zugausfällen waren dort aber nur wenige Menschen unterwegs. Im Rahmen von Kontrollen am Spielplatz auf dem alten Südzuckergelände fanden die Ordnungshüter über 50 Gramm Haschisch. Einen Besitzer konnten die Beamten allerdings nicht ausfindig machen. Die Drogen wurden beschlagnahmt.

Groß-Gerau: Falsche Microsoft Mitarbeiter erbeuten mehrere Tausend Euro / Präventionstipps der Polizei
Kriminelle haben eine Seniorin aus einem Groß-Gerauer Stadtteil mit der Masche des Falschen Microsoft Mitarbeiters um mehrere Tausend Euro gebracht. Am Montag (13.5.) hatte sie bei der Kriminalpolizei in Groß-Gerau Anzeige erstattet. Demnach hätte sie bereits am 8. Mai eine Problem-Meldung auf ihrem Computer erhalten mit der Aufforderung, den Microsoft Kundendienst telefonisch zu kontaktieren. Dem kam die Dame auch nach. Im Rahmen eines längeren Telefonats mit einem Kriminellen verschaffte sich dieser unter anderem Zugriff zu dem Rechner der Frau und tätigte unbemerkt mehrere Transaktionen in Höhe von mehr als 10.000 Euro. Erst später wurden die Abbuchungen bemerkt und die Polizei informiert.
In diesem Zusammenhang wird erneut vor dieser Betrugsmasche gewarnt! Die angeblichen Microsoft-Mitarbeiter wollen meist über eine installierte Fernwartungssoftware Zugriff zu den Rechnern ihrer Opfer erlangen. Hierzu wird über gefälschte Warnhinweise beim Surfen im Internet oder durch Anrufe von Betrügern vorgegaukelt, dass der Rechner mit Viren befallen oder gehackt worden sei oder ein neues Sicherheitszertifikat benötige. Anstelle der angebotenen Hilfe spähen die Kriminellen unter anderem sensible Daten aus, wie die Passwörter für das Online-Banking. Sollten Sie je Anrufe von einem Microsoft-Mitarbeiter erhalten oder ein Pop-up Fenster beim Surfen bemerken, so legen sie einfach den Hörer auf oder fahren sie den Rechner runter. Geben Sie auf keinen Fall private Daten heraus oder gewähren Unbekannten durch die Installation einer Software Zugriff auf Ihren Rechner.

Groß-Gerau: "Dachhaie" betrügen Hausbesitzer/Kripo warnt
Eine betrügerische Bande hat am Montagnachmittag (13.05.) Hausbesitzern in der Gustav-Heinemann-Straße ihre Dienstleistung angeboten und mit dubiosen Reparaturarbeiten am Dach mehrere Tausend Euro ergaunern können.
Am Nachmittag tauchten die drei Kriminellen ohne Vorankündigung bei den Bewohnern auf und überredeten sie zur Reinigung ihrer Dachrinne und zur Erneuerung des Dachs. Anschließend installierten die Betrüger minderwertiges Wellblech am Dach und warfen Dachziegel zu Boden. Letztlich wurden den Kriminellen 3500 Euro und zudem 300 Euro für das Besorgen von Material übergeben. Die ursprünglich vereinbarte Summe war um einiges höher. Man geriet hierüber aber in Streit. Nach der Drohung, die Polizei zu verständigen, flüchteten die drei vermutlich osteuropäischen "Arbeiter" im Alter zwischen 20 und 30 Jahren mit einem hellen Transporter mit polnischer Zulassung.
Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei wegen des Verdachts des Betruges im Zusammenhang mit dem Phänomen der sogenannten "Dachhaie". Neben der Suche nach weiteren Zeugen oder Geschädigten, möchten die Beamten zudem den aktuellen Fall nutzen, um wiederholt und eindringlich vor unseriösen Geschäften an der Haustür zu warnen.
Die Beamten schließen nicht aus, dass die drei Männer bereits im Vorfeld bei anderen Hausherren vorgesprochen und ihre zwielichtige Hilfe angeboten haben.
Vor diesem Hintergrund fragen die Ermittler: Wo sind sie aufgetreten und haben ihre unseriösen Dienstleistungen angeboten? Wer hat für Leistungen am Dach überzogene Rechnungen bekommen, die bar bezahlt wurden?
Das Betrugskommissariat K 23 in Rüsselsheim nimmt unter der Nummer 06142/6960 Hinweise entgegen.

Darmstadt/ Pfungstadt: Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang
Am Montag, den 13.05.2024, ereignete sich gegen 08:49 Uhr auf der Landesstraße 3097 ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 74-jähriger Fahrer eines Kleinkraftrades (Roller) aus Biebesheim fuhr von Eschollbrücken kommend in Richtung Darmstadt. Auf Höhe der Brücke der A67 verlor der Mann aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug und stürzte am rechten Fahrbahnrand zu Boden.
In Folge des Sturzes wurde der Rollerfahrer schwer verletzt und in ein Darmstädter Krankenhaus verbracht, wo er am frühen Nachmittag verstarb.
Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit dem 2. Polizeirevier Darmstadt (Tel.: 06151/969-41210) in Verbindung zu setzen.

Hochheim / A 671: Hochzeitskorso nötigt und gefährdet Verkehr auf Autobahn
Am Samstagnachmittag (11.5.) hat ein Hochzeitskorso den Verkehr auf der A 671 gefährdet und andere Verkehrsteilnehmer genötigt. Mehrere Anrufer meldeten der Polizei gegen 17:00 Uhr circa 20 hochwertige Fahrzeuge eines Hochzeitskorsos, die auf der A 671 zwischen dem Mainspitzdreieck und Wiesbaden den Verkehr ausbremsen und dann wilde Fahrmanöver durchführen würden. Kurz darauf seien die Teilnehmer des Korsos sogar auf dem Standstreifen zum Halten gekommen und teilweise ausgestiegen. Besonders auffällig soll ein Audi RS6 mit Darmstädter Kennzeichen gewesen sein. Im Verlauf der A 671 soll der Verkehr mehrfach komplett bis zum Stillstand ausgebremst worden sein. Weitere Meldungen über die grob verkehrswidrige Fahrweise der Fahrzeuge erreichten die Polizei auf dem Weg nach Wiesbaden über Erbenheim bis zum Biebricher Schloss. Dort konnten Streifen den Hochzeitskorso schließlich kontrollieren. An den Fahrzeugen hingen auffällige marokkanische Fahnen, die teilweise die Kennzeichen bedeckten. Vor Ort war auch der von Zeugen besonders beschriebene Audi. Die Polizei stellte die Identitäten der Beteiligten fest und sprach die Fahrer auf ihr Verhalten an.
Offensichtlich ohne Unrechtsbewusstsein wurde den Beamten von Teilen der Hochzeitsgesellschaft mit "Man heiratet doch nur einmal im Leben" geantwortet.
Die Autobahnpolizei ermittelt nun wegen Nötigung und Straßenverkehrsgefährdung und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 0611/ 345-4140 zu melden.

Kelsterbach: Brand auf Schwimmbadgelände
Am Montag (13.05.), kurz vor 11.30 Uhr, wurde den Rettungskräften und der Polizei ein Brand im Bereich eines Funktionsgebäudes auf dem Gelände des Schwimmbads in der Kirschenallee gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen brannten Teile des Daches sowie der Wandverkleidung. Eine anwesende Schulklasse konnte das Schwimmbadgelände gefahrlos verlassen. Ein Mitarbeiter des Bades klagte anschließend über Atemwegsbeschwerden. Nach aktuellem Stand gibt es darüber hinaus keine weiteren Verletzten.
Derzeit ist der Bereich aufgrund der Einsatzmaßnahmen für den Straßenverkehr gesperrt. Davon betroffen ist auch der öffentliche Nahverkehr. Die Ermittlungen zur Brandursache und zur Höhe des entstandenen Schadens werden von der Kriminalpolizei übernommen.

Darmstadt: Opel (DA-LS 142) gestohlen
Nach einem Autodiebstahl in der Zeit von Freitagabend (10.5.) bis Samstagvormittag (11.5.) hat die Darmstädter Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen und hofft auf Zeugenhinweise.
Am Samstag gegen 10:30 Uhr bemerkte der Besitzer eines blauen Opel Astra, dass sein Wagen mit dem Kennzeichen DA-LS 142 gestohlen wurde und meldete sich bei der Polizei. Das Fahrzeug war seit 22 Uhr am Vortag "Im Harras" abgestellt. Wie die bislang noch unbekannten Täter das Auto öffnen und starten konnten, ist zum aktuellen Ermittlungszeitpunkt noch nicht bekannt.
Hinweise zu den Kriminellen oder dem Verbleib des Wagens nimmt das Kommissariat 21/22 unter der Rufnummer 06151/969-0 entgegen.

Hospizstiftung GG auf der Suche nach weiteren Mitwirkenden
Ein gutes Stück ist bereits geschafft auf dem Weg zum Ziel, in Groß-Gerau ein stationäres Hospiz für den ganzen Landkreis zu errichten. Das Grundstück im Stadtteil Auf Esch ist gekauft. Aber es warten noch viele Aufgaben auf die Stiftung. Um sie alle erledigen zu können, um sich noch bekannter zu machen und um Gelder für das Projekt zu akquirieren, braucht die Stiftung weitere Mitstreiterinnen und Mitstreiter. „Wir suchen Freiwillige, die uns Zeit zur Verfügung stellen. Dabei geht es um organisatorische Hilfe. Unser Unterstützerkreis besteht derzeit aus ca. 50 Menschen - und dieser Kreis darf wachsen“, teilt der Vorstand der Stiftung mit.
Wie kann die gefragte Hilfe aussehen? Zum Beispiel so:
•  Hilfe bei Informationsständen
•  Betreuung bei den Spendenbüchsen (konkret: alle 4-6 Wochen Büchsen leeren und Geld auf das Konto der Stiftung einzahlen)
•  Geschäfte finden, die bereit sind, Spendendosen aufzustellen
•  Bei Veranstaltungen helfen
•  Ideen einbringen
•  In speziellen Arbeitsgruppen mitarbeiten
•  Anderen von der Hospizstiftung erzählen - als Multiplikator/-in fungieren.
Niemand braucht dabei Sorge zu haben, mit Fragen konfrontiert zu werden, die sie oder er nicht beantworten kann. Die Stiftung informiert all ihre Helfer und jeder macht nur das, was er sich zutraut. Bei Informationsständen ist immer jemand mit genügend Hintergrundwissen anwesend.
Die Gruppe der Unterstützer und Förderer trifft sich an jedem 1. Mittwoch im Monat um 18 Uhr für ca. eine Stunde per Zoom-Konferenz im Internet und beredet, was es Neues gibt und was aktuell gerade zu tun ist. Unverbindliches Reinschauen und -schnuppern ist natürlich möglich. Die Hospizstiftung freut sich über alle neuen Interessierten. Und auch darüber, wenn jemand, der selbst nicht mitmachen kann, diese Informationen an Bekannte weitergibt.
Hier die Kontaktmöglichkeiten:
Mail info@hospiz-gg.de ,
Homepage www.hospiz-gg.de ,
Facebook ( https://www.facebook.com/Hospizgg )
und Instagram ( https://www.instagram.com/hospizgg/ ).


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

#Aktuelles aus der Region
#Ausflüge
#Einkaufen
#Burgen und Schlösser
#Gedenkstätten
#Museen
#Naturschutzgebiete
#Parks und Gärten
#Tierparks

-> https://bit.ly/1hBNG3r


Meine Fotos
sind bei Fotocommunity
unter folgendem
Link zu finden:
Fotos


Hier finden Sie:
Aktuelle Meldungen / News, BKA, LKA, Polizei, Feuerwehr, Flughafen Frankfurt, Kreisverwaltung, Kommunen aus dem
Kreis Groß-Gerau,
Region Rhein Main



100 Jahre wie im Flug

Jubiläum des Frankfurter Flughafens
© 2024 hjp-medien - Europaring - 64521 Groß-Gerau