Naturschutzgebiete
Parks + Gärten
Offene Gärten
Gartenmessen
Tierparks
Pflanzen + Tiere
Biokraftwerk
GEOlife Erdwärme
Geothermiekraftwerk
 
 
 
 
 
 
 
Oberwaldberg / Oberwaldsee

Naherholungsgebiet
Oberwaldberg

Oberwaldberg

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde hier Kies abgebaut. Seit 1957 wurde die Grube mit Müll aus den Kommunen Mörfelden und Walldorf verfüllt. Ab 1972 wurde der gesamte Müll der Kommunen aus dem Kreise Groß-Gerau hier gesammelt. 1982 wurde eine wasserdichte Tonschicht eingezogen. Etwa 1985 war die Grube verfüllt und die Deponie wuchs in die Höhe. Bis zur Schließung im Jahr 1991 wurden etwa 4 Millionen m³ Müll gelagert. Die Stilllegung erfolgte 1996. Durch die Auftragung einer weiteren wasserdichten Tonschicht erfolgte die Einkapselung des Mülls. Der 144 Meter hohe Oberwaldberg war entstanden. Er hat eine maximale Nord-Süd-Ausdehnung von 700 Meter bei einer Breite von 270 Meter. Die Fläche beträgt etwa 20 Hektar.
Die Nachsorgephase umfasste auch die Rekultivierung der Flächen. Die Oberfläche ist begrünt und mit 55.000 Bäumen und Sträuchern bepflanzt. Am Fuß des Hügels sind Amphibienteiche angelegt und Feldgehölze sowie Einzelbäume angepflanzt.
Das Gelände der Deponie ist für die Öffentlichkeit schon seit einigen Jahren eingeschränkt zugänglich. Allerdings sind noch Teile eingezäunt. Entsprechende Hinweisschilder weisen auf die Ausgasung (Methan) der Deponie hin. Dafür sind auch noch technische Kleinbauwerke, Anlagen und Leitungen vorhanden. Voraussichtlich 2016 werden weitere Teile geöffnet. Auf dem höchsten Punkt ist eine Aussichtsplattform geplant. Schon heute hat man von hier aus einen herrlichen Rundblick auf die umliegenden Ortschaften, Teile des Flughafens bis hin zur Stadt Frankfurt und den Odenwald.

Oberwaldsee
Ungeschichteter Teich (Kiessee) mit Naturbereich.
Fläche: 10 ha, mittlere Tiefe: ca. 2 m, Max. Tiefe: 5
Hauptfischarten: Karpfen, Schleien, Hechte, Barsche, Aale und verschiedene Weißfischarten.

Bewirtschaftet wird der See vom
Angelsportverein Mörfelden e.V.
Waldemar Ritschel
Gärtnerweg 6
64546 Mörfelden-Walldorf
Tel.: 06105 / 23734

Der Oberwaldsee und der benachbarte Schnepfensee sind gut in das Naherholungsgebiet integriert.

Natur- und Erlebnispfad "An den Eichen"
Der in das Naherholungsgebiet eingebettete Natur- und Erlebnispfad "An den Eichen" bietet dem Besucher viele Informationen und Anschauungsobjekte zum Beispiel über Streuobstwiesen, Kräuterbeete, Gesteinssammlung, Amphibienteich, Solitärbienenarten, Ameisenhaufen, Totholz und Nistkästen. Direkt neben dem Forsthaus (An den Eichen) ist eine Sitzgruppe mit Feuerstelle. Im gesamten Bereich findet man immer wieder Sitzgelegenheiten, eine Wetterschutzhütte und einen Spielplatz.

Allee der Bäume des Jahres
Die Stadt Mörfelden-Walldorf und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald -SDW- KV Groß-Gerau pflanzen alljährlich auf der Allee der Bäume den Baum des Jahres. Informationstafeln mit der Beschreibung (Name, Silhouette im Vergleich Sommer / Winter, Blatt, Blüte, erreichbare Höhe, Blütezeit und Früchte) vermitteln Wissen über den jeweiligen Baum.

Auf den Spuren der Waldenser
Der Kulturfernwanderweg Hugenotten- und Waldenserpfad führt von La Poët-Laval in Frankreich und Torino in Italien über Mörfelden-Walldorf bis nach Bad Karlshafen in Nordhessen. Ein Teilstück von 9 Kilometern des rund 1800 Kilometer langen Wanderweges führt auch durch Walldorf und entlang des Oberwaldsees. Hier und am Schnepfensee (Nähe des Oberwaldsees) ist die Geschichte der Waldenser mit den Themen Glaube und Gesellschaft, Mittelalterliche Laien- und Armutsbewegung und das Ankommen in der Fremde auf Schautafeln dargestellt. Die 1699 aus dem Piemont vertriebene Waldenser französischer Herkunft gründeten Walldorf.
Darüber hinaus greift die Museumsleiterin Cornelia Rühlig (#Museum Walldorf und #Museum Mörfelden) auch die Migrationsgeschichte aus der jüngeren Vergangenheit auf. Sie lässt auf den Tafeln Heimatvertriebene (z.B. aus dem Egerland) und Menschen aus anderen Kulturkreisen sowie in Deutschland aufgewachsene Jugendliche, deren Eltern nach Mörfelden-Walldorf kamen, zu Wort kommen.letzte gemeinsame Spazierg 21.08.2011
Energielehrpfad
Seit 2013 gibt es auf dem Oberwaldberg einen
Energielehr- und -erlebnispfad.
Er enthält viele Informationen rund um die Themen Abfallwirtschaft und erneuerbare Energien.


Rote Beeren
Beagle Finley auf dem Gipfel

Stangenbasalt
Oberwald
Informationstafel
Wiese im September
Höchster Punkt im Kreis Groß-Gerau
Blick zum Flughafen
Goldfische
Oberwaldberg mit dem Oberwaldsee (links) und dem Schnepfensee

Das Naherholungsgebiet in Mörfelden-Ost mit dem
- dem Oberwaldberg,
- dem Oberwald-, Schnepfen- und Bornbruchsee,
- dem Bereich rund um das Forsthaus "An den Eichen" mit dem Natur- und Erlebnispfad,
- der "Allee der Bäume des Jahres" sowie
- dem Teilstück des Hugenotten- und Waldenserpfades
ist schon heute, obwohl im Bereich des Oberwaldberges noch nicht komplett freigegeben, ein abwechslungsreiches Gelände für Familien mit Kindern, Läufer, Spaziergänger und Naturliebhaber.
Die geschotterten Wege sind, bis auf die des Oberwaldberges, für Rollstuhlfahrer bedingt geeignet.


Das könnte Sie ebenfalls
interessieren

Naturschutzgebiete

#Mariannenaue
#Kühkopf-Knoblochsaue
#Ludwigsaue mit #Naturkindergarten
#Verna-Park in Rüsselsheim
#Schwanheimer Düne

Tierparks

#Vogelpark in Biebesheim
#Vivarium in Darmstadt
#Englischer Garten Eulbach
#Zoologischer Garten Frankfurt
#Stadtwaldhaus / Fasanerie in Frankfurt
#Kobelt-Zoo in Frankfurt-Schwanheim
#Tiergarten Fasanerie in Groß-Gerau
#Wildpark "Alte Fasanerie" in Hanau Klein-Auheim
#Opel-Zoo Kronberg/Taunus
#Zoo Mainz-Gonsenheim
#Waldzoo Offenbach
#Rheinhäuserhof in Trebur-Geinsheim
#Fasanerie in Wiesbaden

Deutschland
Hessen
64546 Mörfelden-Walldorf
Stadtteil Mörfelden
Oberwaldberg / Oberwaldsee
Schnepfensee

ÖPNV
Bus 69 Forsthaus

Straße: An den Kiefern  (am Forsthaus)

Karte (Google)

Beagle erlaubt

Auf den Spuren der Waldenser
Auf den Spuren der Waldenser



Laufstrecken

© 2016 hjp-medien - Alemannenstraße - 64521 Groß-Gerau